War es das mit AirBerlin?

  • Seite 10 von 37
06.01.2017 22:30 (zuletzt bearbeitet: 06.01.2017 22:31)
#226 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #225


Die nächste Geschäftsidee Heute ist ein guter Tag. Aber Spaß bei Seite. Genau das war auch mein Gedanke. Timito, wir haben ein anderes Berufsrisiko. Wenn ich mit der Familie am Flughafen stehe und nicht weg komme, habe ich ein größeres Problem als Du alleine. Evtl zahlst Du mir auch den Scheidungsanwalt.



LOL,ist zwar Off Topic,aber ich saß mal vor Abflug in Frankfurt im Mac,neben mir am Tisch eine Familie mit
ihrem Gepäck rund um den Tisch.
Ein Mann drückte sich zwischen unseren Tischen durch,5 Min.später der Papa"meine Kameraratasche ist weg"
Er hatte in der Kameratasche die Tickets und das Urlaubsgeld.
Die Reaktion der Ehefrau und der Kinder könnt ihr euch vorstellen.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 00:35 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 00:36)
avatar  Timo
#227 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Ich habe für mich und meine Mutter weiter Flüge bei Air Berlin gebucht - deshalb kann ich eben nur über die allgemeine typisch deutsche Schissigkeit hier nur schmunzeln

Air Berlin ist die zweit größte Fluggesellschaft in Deutschalnd - da kann man ruhig weiter buchen. Geht die Pleite wird die auf jeden Fal gerettet.

Siehe Swiss oder Alitalia. Aero Lloyd war dagegen ein richtiger Winzling. Air Berlin hat über 100 Flieger Aero Lloyd nur 22. Sowas kann mal eben Schwupps Pleite gehen.

Sowas großes wie Air Berlin eher nicht. Das ist wie den Banken "Too big to fail". In Düsseldor und Berlin Tegel sind die die größten Kunden der Fkughäfen.

In Düsseldorf haben die mit ca. 7 Mio Passagieren umgefähr 1/3 des Verkehrsaufkommen. Das geht gar nicht, dass so was von heute auf Morgen dicht gemacht wird.

Da würden ja tausende Jobs bei der Air Berlin und den Flughäfen sofort wegfallen. Bei der Größenordnung gibt es immer Deals mit Politik und anderen Airlines.

Die übernehmen die Flüge und Passagiere dann nahtlos.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 00:43
avatar  Timo
#228 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #216
Dass die Passagierzahlen sinken ist ja verständlich. Schließlich hat AB Flieger und Strecken still gelegt. Das ist noch kein Indiz für Insolvenz. AB will sich ja gesund schrumpfen.

Erst die Auslastungszahlen geben Anlass zum Trübsal blasen. Und die sind erschreckend. So kann man nicht wirtschaftlich arbeiten.

Wer Lust hat, kann sich die Key Financials der Airline auf finanzen.net anschauen. Die letzte Kaufempfehlung für die Aktie stammt von der Comemrzbank aus dem August 2015. Ausgabepreis der Aktie lag bei 12 €, jetzt tümmelt sie noch bei 60 Cents.

http://www.finanzen.net/aktien/Air_Berlin-Aktie



Sorry @Documentos, da muss ich dir aber wirdersprechen.

Eine Auslastung von 84% ist für eine Airline vollkommen normal und wünschenswert. Die meisten Airlines haben eine Auslastung im 80% Bereich und arbeiten damit wirtschaftlich.

Regonalairlines wie Flybe arbeiten sogar mit einer Auslatung im 70% Bereich wirtschaftlich. Nur Billigflieger wie Easyjet und Ryanair haben eine Auslastung die Regulär im 90% Bereich liegt.

Die tricksen aber auch ein bisschen mit der Statistik. "Normale" Airlines wie LH, Air Berlin, Emirates etc. legen für die Auslastung nur tatsächlich geflogene Passagiere zu grunde.

Billiglfieger legen die verkauften Tickets zu Grunde. Es gibt aber auf jedem Flug immer sogennante No-Shows, Paxe mit gebuchtem Ticket, die aber nicht erscheinen. Wenn man die nicht rausrechnet, liegt die Auslastung schon ein paar Punkte höher.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 00:44 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 00:45)
#229 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

"Meinen" Direktflug MUC-SUF, den ich kommenden Herbst nochmal wahrnehmen wollte, scheint es nicht mehr zu geben. Scheint nicht mehr ohne Umsteige zu gehen. Dabei waren die Flieger proppenvoll.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 00:46 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 00:47)
avatar  Timo
#230 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #229
"Meinen" Direktflug MUC-SUF, den ich kommenden Herbst nochmal wahrnehmen wollte, scheint es nicht mehr zu geben. Scheint nicht mehr ohne Umsteige zu gehen. Dabei waren die Flieger proppenvoll.


Lamezia Terme? Vielleicht taucht der dann aber bei der Eurowings oder der neune Etihad/Niki/TuiSchrei auf. Warte noch ein bissl.

Und sonst fliegste halt ab DUS. Ich lass dich einen Koffer mehr mitnehmen!


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 01:23
#231 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #230
Ich lass dich einen Koffer mehr mitnehmen!

Bringst du das dann bitte auch deinen Kollegen in NUE bei?

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 08:51
avatar  Espanol
#232 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #227
Ich habe für mich und meine Mutter weiter Flüge bei Air Berlin gebucht - deshalb kann ich eben nur über die allgemeine typisch deutsche Schissigkeit hier nur schmunzeln

Air Berlin ist die zweit größte Fluggesellschaft in Deutschalnd - da kann man ruhig weiter buchen. Geht die Pleite wird die auf jeden Fal gerettet.

Siehe Swiss oder Alitalia. Aero Lloyd war dagegen ein richtiger Winzling. Air Berlin hat über 100 Flieger Aero Lloyd nur 22. Sowas kann mal eben Schwupps Pleite gehen.

Sowas großes wie Air Berlin eher nicht. Das ist wie den Banken "Too big to fail". In Düsseldor und Berlin Tegel sind die die größten Kunden der Fkughäfen.

In Düsseldorf haben die mit ca. 7 Mio Passagieren umgefähr 1/3 des Verkehrsaufkommen. Das geht gar nicht, dass so was von heute auf Morgen dicht gemacht wird.

Da würden ja tausende Jobs bei der Air Berlin und den Flughäfen sofort wegfallen. Bei der Größenordnung gibt es immer Deals mit Politik und anderen Airlines.

Die übernehmen die Flüge und Passagiere dann nahtlos.



Das klingt mir aber sehr nach dem beruehmten Pfeifen im dunklen, dunklen Walde Air Berlin ist bis ueber beide Ohren verschuldet, die Aktie ist
ein Pennystock, und ohne die Hilfen der Etihad wuerde es die AB schon Jahre nicht mehr geben. Un "Too big to fail" also darauf wuerde
ich mich als Kunde nicht verlassen, und als Mitarbeiter schon mal gar nicht! Aber manchmal soll das Pfeifen ja helfen


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 08:52
#233 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Timo im Beitrag #228
Eine Auslastung von 84% ist für eine Airline vollkommen normal und wünschenswert. Die meisten Airlines haben eine Auslastung im 80% Bereich und arbeiten damit wirtschaftlich.



you know better than I do in this case.

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #229
Dabei waren die Flieger proppenvoll


AB fliegt in letzter Zeit jeden nach DUS oder Berlin, um die Langstreckenflüge voll zu bekommen. War bei meinen beiden Kubaflügen so. Letztens kam eine Maschine aus München zu spät und da fing das Chaos an. So schafft sich AB aber keine Freunde.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 09:08 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 09:10)
avatar  Espanol
#234 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Die Auslastung allein sagt erstmal gar nichts aus, es kommt darauf an zu welchem Preis die jeweilige Airline auslastet auch Yield Managment
genannt. Eine durchschnittliche Auslastung von 95% kann ruinoes sein wenn der Preismix nicht stimmt.

Wenn ich ne Currywurstbude betreibe und biete die Wurst fuer 1 Euro an, habe ich ne "Auslastung" von 100% die leute rennen mir die Bude ein,
ich verdiene aber keinen Cent und setze sogar zu!


Das von Documentos beschriebene Problem mit den Zubringerfluegen tritt natuerlich auf, mit gravierenden Auswirkungen auch bei den Drehkreuzen
eigentlich eine tolle Sache, aber wehe ein oer zwei Flieger haben Verspaetung.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 10:06
#235 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Espanol im Beitrag #234
Die Auslastung allein sagt erstmal gar nichts aus, es kommt darauf an zu welchem Preis die jeweilige Airline auslastet auch Yield Managment
genannt.



Ist zwar nicht meine Branche, aber so ist es auch nicht ganz mit den Vergleichen.

AB ist nicht too big to fail, aber sollte man auch nicht mit Uschis Wurst-Bude gleich setzen. Die Auslastung basiert (hoffe ich zumindest ) auf einer ROI-Rechnung. Da sagt man schon zB., ab 80% Auslastung rechnet sich der Flug etc. Für Umme gibt AB definitiv nichts weg.

Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass AB die höchsten Kosten pro befördertem Passagier hatte. Deshalb sind ja auch Gratisgetränke etc. weggefallen, um die Kosten zu senken.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 10:18
avatar  Espanol
#236 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Documentos im Beitrag #235
Zitat von Espanol im Beitrag #234
Die Auslastung allein sagt erstmal gar nichts aus, es kommt darauf an zu welchem Preis die jeweilige Airline auslastet auch Yield Managment
genannt.



Ist zwar nicht meine Branche, aber so ist es auch nicht ganz mit den Vergleichen.

AB ist nicht too big to fail, aber sollte man auch nicht mit Uschis Wurst-Bude gleich setzen. Die Auslastung basiert (hoffe ich zumindest ) auf einer ROI-Rechnung. Da sagt man schon zB., ab 80% Auslastung rechnet sich der Flug etc. Für Umme gibt AB definitiv nichts weg.

Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass AB die höchsten Kosten pro befördertem Passagier hatte. Deshalb sind ja auch Gratisgetränke etc. weggefallen, um die Kosten zu senken.



Ob nun ROI-Rechnung oder Yield kommt letztendlich aufs Gleiche raus, kaufmaennisch vernuenftig und zumindest kostendeckend kalkulierte Verkaufspreise.
Dies scheint bei der AB in den letzten 12 Jahren nicht so richtig funktioniert zu haben, denn sonst staenden die wohl wirtschaftlich nicht so schlecht da.

Der Vergleich mit Uschis Wurstbude liest sich bloed, aber letztendlich muss auch Uschi en Verkaufsreis ihrer Wuerstchen so kalkulieren
dass sie Ende des Monats nicht umsonst in ihrer Bude gestanen hat, trotz traumhafter Umsaetze.

Too big to fail mag auf Banken zutreffen , aber wohl kaum auf die AB. Dass die Swiss Air damals gerettet wurde , lag an dem strategischen Wert den diese
hatte, Streckennetz, Slots in ZHR, Name etc.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 10:56
#237 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #227
Ich habe für mich und meine Mutter weiter Flüge bei Air Berlin gebucht - deshalb kann ich eben nur über die allgemeine typisch deutsche Schissigkeit hier nur schmunzeln

........



Liegt vielleicht an unserem Altersdurchschnitt Timo, ich habe auch für die nächste Zeit Flüge mit der AB gebucht. Darf ich mich jetzt als besonders mutig fühlen?

Die höchste Aufgabe des Menschen ist zu wissen,
was einer sein muß, um ein Mensch zu sein.
Immanuel Kant


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 11:46 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 11:46)
#238 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Espanol im Beitrag #236
Dies scheint bei der AB in den letzten 12 Jahren nicht so richtig funktioniert zu haben, denn sonst staenden die wohl wirtschaftlich nicht so schlecht da.


sehe ich genau so

Zitat von Espanol im Beitrag #236
Too big to fail mag auf Banken zutreffen , aber wohl kaum auf die AB. Dass die Swiss Air damals gerettet wurde


Die Swisswar war auch mit 36% der Aktien noch in Staatsbesitz. Da hatte man ein öffentliches Interesse an der Rettung. Misse ich bei AB. Solange die AB unter der Konkurrenz verteilt wird und nicht massig Arbeitsplätze flöten gehen, wird der Staat nicht interveniern. Siehe die Lösung für Kaisers Tengelmann.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 13:19
avatar  Espanol
#239 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Und ausserdemwar die Swissair ein Schweizer Qualitaetsprodukt wie die Toblerone und das Matterhorndie Air Berlin ist beliebig austauschbar.

Interessant uebrigens, dass die Ursachen der Schieflage bei er Swissair aehnlich waren, unueberlegte Zukaeufe unter anderem!


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 13:33 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2017 13:34)
avatar  Timo
#240 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Aber wenn Air Berlin unter der Konkurrenz verteilt wird ist doch alles in Ordnung. Mitarbeiter und Flüge werden übernommen - die Kunden auch.

Genau das meinte ich auch mit Too Big to Fail: Es gibt einen Deal andere Airlines übernehmen die Flüge. Das steht auch in meinem Ursprünglichen Beitrag.

Nicht wie bei Aero Lloyd die einfach ersatzlos Pleite waren.

Also kein Grund hier schissig zu unken von wegen einem gehe das Geld flöten man kann da nicht mehr buchen. In der größen Ordnung wird schon was geregelt. Wie bei Kaisers eben.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 13:40
#241 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Timo im Beitrag #240
In der größen Ordnung wird schon was geregelt. Wie bei Kaisers eben.


Wir haben uns alle lieb


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 15:51
avatar  Ralfw
#242 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Espanol im Beitrag #236

Dass die Swiss Air damals gerettet wurde , lag an dem strategischen Wert den diese
hatte, Streckennetz, Slots in ZHR, Name etc.


die Swissair wurde damals eben gerade nicht gerettet sondern ging Konkurs und wurde liguidiert.

http://www.liquidator-swissair.ch/de/woe...tverkehr-ag.htm

Am einfachsten fragt man all die Gläubiger die sich heute Schuldscheine an die Wand kleben können oder Passagiere welche damals stehen gelassen wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Swissair
http://www.nzz.ch/wirtschaft/unternehmen...ssair-ld.119761
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/stan.../story/31348986

aber es gab da ja noch einige andere:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sw...er-1411598.html


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 16:00
avatar  Timo
#243 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Aber ihm NZZ Artikel steht auch, dass die Flüge sofort von anderen Airlines übernommen haben die die gestrandeten Passagiere dann geflogen haben.

Und dann hat die Swiss einen Notkredit bekommen und den Winterflugplan fertig geflogen. Und dann kam die Swiss.

Also danach das gebuchte Kunden nicht mehr in den Urlaub fliegen konnten sieht das nicht aus...


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2017 16:53
avatar  Ralfw
#244 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #243
Aber ihm NZZ Artikel steht auch, dass die Flüge sofort von anderen Airlines übernommen haben die die gestrandeten Passagiere dann geflogen haben.

Und dann hat die Swiss einen Notkredit bekommen und den Winterflugplan fertig geflogen. Und dann kam die Swiss.

Also danach das gebuchte Kunden nicht mehr in den Urlaub fliegen konnten sieht das nicht aus...


Ganz so einfach ist es leider nicht, da müsstest Du Dich schon etwas vertiefter mit dem Schweizer Konkursrecht auseinandersetzen, bzw. der Struktur der damaligen SAIR Group.
Es gab dazu auch genügend Passagiere die erstmals auf den Tickets sitzen geblieben sind. Dazu konnten sich die Lieferanten einen grossen Teil der offenen Rechnungen ans Bein streichen:

http://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/vid...60-b45f47811a3b
http://www.nzz.ch/swissair-glaeubiger-za...chlass-1.542723

Alleine dass Carl Wüthrich über Jahre als Nachlassverwalter der Swissair amtete, zeigt, dass die SAIR Group abgewickelt wurde.

Kleiner Zusatz: die Leute die die Swissair an die Wand gefahren haben (oder gegrounded haben) sind vor allem aus dem Umfeld des Wirtschaftsfreisinnes (FDP), d.h. dort wo auch die NZZ anzusiedeln ist. Auch die NZZ lässt manchmal gewisse "Details" in ihren Berichten weg, wenn es den "Freunden" zu Gute kommt.


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2017 08:01
#245 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Die hauen jetzt aber Preise raus, besonders für Städtereisen innerhalb Europas!

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2017 23:30
#246 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Mail von vorgestern. Ich finde den ersten Satz eher beunruhigend denn beruhigend:

Zitat
Sehr geehrter Herr,

jeder Flug, den Sie bei airberlin buchen, wird durchgeführt.


In die USA. In die Karibik. Nach Asien. In zahlreiche europäische Metropolen. Und innerhalb Deutschlands. Mit insgesamt mehr als 3.000 Flügen pro Woche. Von den Drehkreuzen in Berlin und Düsseldorf und weiteren deutschen Abflughäfen: München, Stuttgart, Hamburg, Köln und Nürnberg.

Bereits gebuchte Flüge können Sie hier bequem aufrufen und verwalten.

Natürlich gilt weiterhin: für Sie als topbonus Teilnehmer ändert sich nichts.


--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2017 01:22 (zuletzt bearbeitet: 21.01.2017 01:22)
avatar  jojo1
#247 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Realistisch betrachtet wird der größte Aktionär Etihad nach allen vorliegenden Informationen keine großen Verluste von AirBerlin mehr mittragen.
Die Restflotte - für die von AirBerlin noch direkt durchgeführten Flüge - ist aber eindeutig zu klein, um bei Flügen nach Nordamerika Gewinne einzufliegen.
Ebenso übernimmt ein ehemaliger Lufthansamanager den Vorstandsvorsitz bei AirBerlin.

=> Wenn AirBerlin überlebt, dann ab ca. 2019 nur noch als Auftragsflieger für die Lufthansagruppe.

Eine komplette Übernahme durch die Lufthansa ist auch denkbar, wenn man eine Regelung für die Schulden in der Größenordnung von 1 Mia. € von AirBerlin findet - dass Lufthansa diese direkt übernimmt erscheint mir aber ausgeschlossen zu sein. Der Vorstand von Lufthansa bräuchte hierfür den Nachweis, dass diese Übernahme sehr hohe Gewinne einfliegt um die Schulden in einigen Jahrne abzuzahlen - und dies ist auch wieder nicht realistisch.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2017 07:39
#248 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #247
Realistisch betrachtet...nach allen vorliegenden Informationen...

=> Wenn AirBerlin überlebt...

...ist auch denkbar, wenn...erscheint mir... bräuchte...dies ist auch wieder nicht realistisch.

...oder realistisch betrachtet:

Nix Genaues weiß man nicht!

_______________________________________________________

Die Realität ist in Wirklichkeit oft eine Illusion.

 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2017 22:16 (zuletzt bearbeitet: 08.02.2017 22:18)
avatar  Jasper
#249 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
super Mitglied

Hat einer von Euch mal Flüge mit AB nach VRA oder HAV im November 2017 nach Kuba gesucht .... Fehlanzeige.

Airberlin räumt dieses Feld für Eurowings?!

Jasper

who is wishing destination CCC
for DE or EW

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2017 18:19 (zuletzt bearbeitet: 16.02.2017 18:19)
#250 RE: War es das mit AirBerlin? -
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
Drei zusätzliche Airbus A330-200
airberlin erweitert Langstreckenflotte

Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren.

http://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/a...enflotte/713794

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 10 von 37 « Seite 1 ... 8 9 10 11 12 13 14 ... 37 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!