AirBerlin meldet massive Verluste

28.04.2014 03:21
avatar  jojo1
#1 AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat aus

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...o-a-966452.html

Zitat

Air Berlin erleidet immensen Verlust

Die Talfahrt von Air Berlin dauert an, der Lufthansa-Konkurrent meldet für 2013 einen Verlust von 315 Millionen Euro. Unternehmenschef Prock-Schauer kündigt eine "fundamentale Neustrukturierung" an.



Etihad kann seine Anteile aber nicht auf die Mehrheit bei AirBerlin erhöhen, dann sind die Landerechte so nicht mehr zu halten.
Neuorientierung bedeutet aber wohl Streichung aller Strecken die immer noch massive Verluste bringen, eventuell auch in Karibik und nach Kuba.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2014 06:57
avatar  Espanol
#2 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Die Uebernahme der LTU war der groesste Fehler der damaligen Geschaeftsfuehrung und der Anfang vom Ende
der alten klassischen Air Berlin. Diese Uebernahme damals war eine Bauchentscheidung von Herrn Hunold,
die LTU die ihn nach der "Uebernahme" durch die Swissair damals etwas unsanft vor die Tuer gesetzt
hatte war eine Herzensangelegenheit fuer ihn und die Entscheidung war falsch.

Fundamentale Neustrukturierung kann eigentlich nur heissen, das ganze Geschaeftsmodell wird auf den
Pruefstand gestellt, einzelne Langstrecken einstellen haette wenig Zweck, die Langstrecke ganz einzustellen
waere da logischer und konsequent!!


 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2014 16:28
#3 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Hi@all!

Zitat

Die Uebernahme der LTU war der groesste Fehler der damaligen Geschaeftsfuehrung und der Anfang vom Ende
der alten klassischen Air Berlin. Diese Uebernahme damals war eine Bauchentscheidung von Herrn Hunold,
die LTU die ihn nach der "Uebernahme" durch die Swissair damals etwas unsanft vor die Tuer gesetzt
hatte war eine Herzensangelegenheit fuer ihn und die Entscheidung war falsch.



Der anfänglich Erfolg hat doch Herrn Hunold recht gegeben.
Die "Klassische Air Berlin" war ein kleiner Ferienflieger
und hat mit dem heutigem Unternehmen eigentlich nur den Namen gemein.
Viele ander "klassische Ferienflieger" sind mittlerweile vom Markt
verschwunden.
Sogar Condor war lange als Übernahme Kandidat im Gespräch.

Zitat

Etihad kann seine Anteile aber nicht auf die Mehrheit bei AirBerlin erhöhen, dann sind die Landerechte so nicht mehr zu halten.
Neuorientierung bedeutet aber wohl Streichung aller Strecken die immer noch massive Verluste bringen, eventuell auch in Karibik und nach Kuba.



Schön war die Zeit, als man mal eben für 199€ 1-2 Wochen nach Kuba flog.
Von früher 6-8 malpro Jahr nach Kuba ist lediglich eine FlugReise pro Jahr
für mich möglich. Die letzten Ticket kosteten mich für 5-6Monate immer
um die 1000 €.
Wenn diese Kurve so weiter geht...
Auweia

jörg

Die Frage ist nicht was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen. NENA


 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2014 18:24
avatar  jojo1
#4 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Espanol im Beitrag #2
Die Uebernahme der LTU war der groesste Fehler der damaligen Geschaeftsfuehrung und der Anfang vom Ende
der alten AirBerlin .....

Fundamentale Neustrukturierung kann eigentlich nur heissen, das ganze Geschaeftsmodell wird auf den
Pruefstand gestellt, einzelne Langstrecken einstellen haette wenig Zweck, die Langstrecke ganz einzustellen
waere da logischer und konsequent!!


Nun ist aber primäre Frage, welche Strecken überhaupt noch profitabel sind. Und dabei wird es massive Unterschiede geben.
Wenn man Strecken stilllegt, ist dies aber auch mit Kosten verbunden, Flugzeuge müssen abgeben werden. MItarbeiter muss man leider auch entlassen, bereits gebuchte Tickets muss man zurückbezahlen oder auf andere Gesellschaften für viel Aufwand umbuchen usw. Warum die Langstrecken aber Verlustbringer sein sollten, muss man mir erklären, ich denke hier eher an Kurzstrecken in Randzeiten - die aber als Zubringerflug wichtig sein könnten.

AUßerdem habe ich etwa 60.000 Topbonusmeilen auf meinem Konto - damit kommt man auch bei Airberlin in der Hauptreisezeit zu einem einmalig günstigen Langstreckenflug. Und wenn jetzt AirBerlin die Urlaubsstrecken streicht in die Karibik, werden Sie gefressen....

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2014 07:38
avatar  Espanol
#5 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Die AB hat 2 grosse Probleme

1. Sie hat kein klares Geschaeftsmodell, einerseits immer noch Ferienflieger, dann Billigairline im Linienverkehr
und Langstrecke. Fuer einen Billigflieger im Vergleich mit den Grossen der Branche EASYJET und RYANAIR
hat sie viel zu hohe Kosten und ist demzufolge zu teuer, als Ferienflieger hat sie zunehmend bedingt durch die
diversen Sparprogramm Qualitaetsprobleme.

2. Die AB hat im Chartergeschaeft keinen der grossen Veranstalter hinter sich. Waehrend die Thomas Cook Gruppe
bei der Condor fuer die Grundauslastung sorgt und die TUI bei der TUI Fly muss die Abum jueden Kunden kaempfen
und wo die Veranstalter frueher Garantien einkauften , sind diese mittlerweile reduziert oder ganz gestrichen.
So ist keine verlaessliche Planung moeglich, Die AB geraet auf immer merh Charterstrecken ins Hintertreffen.
Waren frueher die Strecken nach Hurghada, Luxor und Sharm rennstrecken der AB bedienen die da jetzt nur noch einen
kleinen Teil des Marktes. Die Sunexpress ist billiger und die COndor ist besser!!!

Der anfaengliche Erfolg von Herrn Hunold ist sicher nicht zu bestreiten, die AB war der Newcomer, hatte
grossen Rueckhalt bei den Veranstaltern und den Reisebueros und legte beeindruckende Wachtumsraten hin.
Und dann begannen der Herren ein etwas zu grosses Rad zu drehen, die LTU wurden entgegen jeder wirtschaftlicher
Vernunft uebernommen, und man versuchte sogar die LH auf ihren Stammstrecken z.B. HAM-FRA anzugreifen
und hat sich dabei eine blutige Nase geholt.
Jetzt ist die einst so stolze und selbststaednige AB ein Anhaengsel der ETIHAD und wenn die den Daumen senken
kann INsolvenz angemeldet werden:


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2014 12:48
avatar  jojo1
#6 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

ETIHAD kontrolliert durch die Kreditvergabe an AirBerlin faktisch bereits - wie richtig dargestellt im letzten Beitrag - AirBerlin. Dies ist grenzwertig, zulässig ist aber aber m.E. gerade noch - solange für die Kredite keine zu niedrigen Zinsen angesetzt werden.

Aber was würde Espagnol jetzt machen als Vorstandsvorsitzender von AirBerlin. Zubingerdienste in Mitteleuropa für ETiHAD muss man wohl erhalten und dann in eine Gesamtkalkulation einbringen - so dass man Flüge in diesem Bereich auch mit Verlust weiter im Programm lassen kann. Alle anderen Verbndungen muss man entweder in die Gewinnzone bringen oder nicht weiterführen . Natürlich kann man auch versuchen stärker Komplettangebote zu verkaufen bei Urlaubsreisen - man braucht dann aber schon ein führenden Reiseveranstalter - und dies wird nicht so einfach sein.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2014 13:53
avatar  Espanol
#7 RE: AirBerlin meldet massive Verluste
avatar
Rey/Reina del Foro

Wie es mit der AB weitergeht, wird nicht mehr in Berlin entschieden sondern am Golf! Etihad hat zwar formal
nicht die Mehrheit in der AG bestimmt aber schon laenger die Strategie. Das Sparpotential beim Personal,
betriebsinterne Ablaeufe, Service ist ausgeschoepft. Noch ein paar Strecken und Flieger stillegen
waere auch nur Kosmetik und wuerde die Ergenisse nur marginal verbessern. Also muss es an die Struktur gehen,
und ich sehe mittelfristig die AB als reinen Zubringer fuer die Fluege der ETIHAD wobei diese auch ganz gerne
die Slots der AB in DUS haben wuerde, dies ist aber nicht so leicht wegen der Verkehrsrechte.
Das Konsequenteste waere wohl eine geordnete Insolvenz!!!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!