Die Qual der Wahl in Bolivien

  • Seite 6 von 18
13.11.2019 15:15 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 15:16)
avatar  Chris
#126 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #124
Ich persönlich kann keinen Putsch erkennen. Das Militär hat weder die Regierung Gewaltsam abgesetzt, noch die Macht übernommen. Einer dieser Bedingungen sollten schon erfüllt sein um von einen Putsch zu sprechen.
Dazu Wikipedia:

Zitat von Wikipedia

... Ein Putsch, Staatsstreich oder französisch Coup d’État [ˌkudeˈta] ist eine oft überraschende, meist gewaltsame Aktion von Angehörigen des Militärs oder paramilitärischer Organisationen und/oder einer Gruppe von Politikern mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen und die Macht im Staat zu übernehmen.
...
https://de.wikipedia.org/wiki/Putsch


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 15:36
avatar  Tigo
#127 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Ohne jegliche Legitimation wurde hat sich nun die Rassistin Jeannine Añez als Präsidentin autoproklamiert. Damit für alle klar ist welches geisteskind diese Frau ist, im Anhang zwei Twitter-Nachrichten von dieser Faschistin.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 15:54 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 15:55)
avatar  Chris
#128 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Na, die zweite Twitter-Nachricht wird den Indigenen Bevölkerungsteil in Bolivien sicher freuen. Bin schon gespannt wie unsere Befürworter des Wechsels in Bolivien das zu verharmlosen versuchen 😁
Hat sie dann sicher gar nicht so gemeint....


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 16:12
avatar  kdl
#129 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
kdl
Rey/Reina del Foro

Zitat von Chris im Beitrag #128
...die zweite Twitter-Nachricht

Ist ja heftig, was die Dame da von sich gibt. Und total verrückt, wenn man sich den großen Anteil der Indigenen in den Städten vor Augen führt.
Gruß
kdl


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 16:16
#130 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Und dass das Militär involviert war, sollte eigentlich auch jedem klar sein 😏 nichts in Lateinamerika ohne Armee...der Spon Artikel zur Flug-Fluchtodyssee von Morales ist eindeutig...😎

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 16:28
avatar  Tigo
#131 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Das hat die selbsternannte Präsidentin ein paar Tage vor dem Putsch gepostet.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 17:14 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 17:16)
avatar  Timo
#132 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Morales tritt zurück, sein Vize auch, und auch der Parlamentspräsident. Und dann beschweren sie sich und reden von Putsch, wenn jemand das Machtvakuum übernimmtt das SIE verursacht haben. Ganz schön billig. Es sind weder Panzer gerollt, noch hat die Armee die Macht von irgendwas übernommen.

Niemand hat den Rücktritt vom Vize gefordert auch nicht vom Parlamentspräsident. Ist natürlich einfacher sich aus der Affäre zu ziehen, und anderen das Chaos zu hinterlassen, was man selber durch Wahlfälschung ausgelöst hat.

Morales hat es einfach den richtigen Zeitpunkt verpasst den Abgang zu machen. Er hätte das Ergebnis des Referendums akzeptieren sollen und nicht durch Tricksereien zu versuchen an der Macht zu bleiben.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 17:33
avatar  Tigo
#133 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Es wurden alle gezwungen zurück zutretten. Ihnen wurde mit Leib und Leben gedroht. Das Haus von Evo wurde ausgeräumt und verwüstet er konnte knapp fliehen und es gab eben KEINEN Wahlbetrug.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 17:39
avatar  Tigo
#134 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Auch top: In Virgina USA ist der Hashtag #NoHayGolpeEnBolivia Trending mit 163'000 tweets. In Virgina ist das CIA Hauptbüro. 😆 Die USA ist sowas von lächerlich.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 17:52
#135 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #124
Ich persönlich kann keinen Putsch erkennen. Das Militär hat weder die Regierung Gewaltsam abgesetzt, noch die Macht übernommen.


Evo wird das Land nicht verlassen haben, weil er jetzt mal Urlaub machen will, sondern da werden schon konkrete Todesdrohungen gegen ihn dahinter stehen: Entweder er haut ab oder Haupt ab.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 17:59
avatar  Timo
#136 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #133
Es wurden alle gezwungen zurück zutretten. Ihnen wurde mit Leib und Leben gedroht. Das Haus von Evo wurde ausgeräumt und verwüstet er konnte knapp fliehen und es gab eben KEINEN Wahlbetrug.


Niemand wurde gezwungen zurückzutreten. Morales Rücktritt wurde gefordert, sonst wurde Niemand zum Rücktritt aufgefordert.

Natürlich gab es Wahlbetrug. Die OEA hätte sonst keine Wiederholung der Wahl empfohlen. Und die ist hier die Instanz und nicht Du und deine kommunistischen Freunde die von freien Wahlen so viel verstehen wie ein Zirkuspferd von Mathematik.

Es ist einfach der billigste Trick, einen Ausfall der Systeme vorzutäuschen, wenn es so aussieht als ob die Regierung verlieren würde. Wenn die Systeme wieder sind liegt sie auf einmal uneinholbar vorne. Das wurde 2017 in Honduras so gemacht und das hat did PRI in Mexico in den 90ern auch gerne gemacht.

Es wurde manipuliert, und deshalb ist die Situation so wie sie ist. Schuld daran hat ein Präsident der am liebsten ewig an der Macht geblieben wäre.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:01
avatar  Timo
#137 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von pedacito im Beitrag #135
Zitat von Timo im Beitrag #124
Ich persönlich kann keinen Putsch erkennen. Das Militär hat weder die Regierung Gewaltsam abgesetzt, noch die Macht übernommen.


Evo wird das Land nicht verlassen haben, weil er jetzt mal Urlaub machen will, sondern da werden schon konkrete Todesdrohungen gegen ihn dahinter stehen: Entweder er haut ab oder Haupt ab.



Das ist erstmal Vermutung deinerseits. Ich denke er will nicht dass ihm wegen der Manipulationen ein Prozess gemacht wird.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:16
avatar  Ralfw
#138 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von pedacito im Beitrag #135
Evo wird das Land nicht verlassen haben, weil er jetzt mal Urlaub machen will, sondern da werden schon konkrete Todesdrohungen gegen ihn dahinter stehen: Entweder er haut ab oder Haupt ab.


wie schon der Spezi von Timo (Grabendorff) erklärt hat, wenn in Lateinamerika das Militär dem Präsidenten den Ratschlag gibt zurückzutreten, dann sollte man es besser tun.
Die Qual der Wahl in Bolivien (3)


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:17 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 18:18)
avatar  Tigo
#139 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Das CERP hat selber bestätigt dass es kein Wahlbetrug war. Und das sind Amis!

Wäre Evo nicht gegangen hätten sie faschistischen Horden ihn ermordet. Genauso die gesammten MAS-Mitglieder. Obwohl sie mit Abstand erste Kraft in Bolivien sind und am Meisten Anhänger und Wähler haben.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:21
avatar  dirk_71
#140 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #127
Ohne jegliche Legitimation wurde hat sich nun die Rassistin Jeannine Añez als Präsidentin autoproklamiert. Damit für alle klar ist welches geisteskind diese Frau ist, im Anhang zwei Twitter-Nachrichten von dieser Faschistin.


Anscheinend Fakenews mit dem Ziel der Diffamierung

Zitat


En las redes sociales se estuvo compartiendo un supuesto tuit de Jeanine Añez, Presidenta de Bolivia en el que escribe que “la ciudad no es para los indios, que se vayan al Altiplano o al Chaco”. ChequeaBolivia constató que se trata de una publicación falsa.

Tras una revisión de su cuenta de Twitter, ChequeaBolivia confirmó que dicho tuit no fue escrito por Añez. No existe una publicación con dicho contenido en su cuenta.

FUENTE:

Cuenta de Twitter de Jeanine Añez
https://chequeabolivia.bo/node/1224

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:25
avatar  dirk_71
#141 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #139
Das CERP hat selber bestätigt dass es kein Wahlbetrug war. Und das sind Amis!




Genau 2 Tage vor dem Bericht der OAS, die Einzigen die sie in ihrem Kommentar erwähnen
und auf die sie sich beziehen.

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:28
avatar  Tigo
#142 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Die anderen zwei sind jedoch noch immer auf ihrem Profil. Kann sein, dass sie die einte Nachricht gelöscht hat. Es braucht jedoch keine Twitter Nachricht um zu sehen, dass sie eine Rassistin ist.

https://www.telesurtv.net/news/jeanine-a...91112-0047.html


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:30 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 18:33)
avatar  dirk_71
#143 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #134
Auch top: In Virgina USA ist der Hashtag #NoHayGolpeEnBolivia Trending mit 163'000 tweets. In Virgina ist das CIA Hauptbüro. 😆 Die USA ist sowas von lächerlich.



Komisch die Daten von Twitter bestätigen diese Behauptung nicht.

Aber interessant sind die Tweets schon unter diesem Hashtag.
https://twitter.com/hashtag/NoHayGolpeEnBolivia?src=hash

Unter Anderem auch von einer Deutschen die in Bolivien lebt.

Zitat


Gabriela Keseberg D.
‏Danke @nouripour für Ihr Statement. Grüße aus Bolivien von den Bolivianern, die 3 Wochen lang unermüdlich gegen einen autoritären Machthaber friedlich protestiert haben. Es war kein Putsch, es war Wahlbetrug. Wir haben uns dagegen gewehrt.

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:33
avatar  dirk_71
#144 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #142
Die anderen zwei sind jedoch noch immer auf ihrem Profil. Kann sein, dass sie die einte Nachricht gelöscht hat. Es braucht jedoch keine Twitter Nachricht um zu sehen, dass sie eine Rassistin ist.

https://www.telesurtv.net/news/jeanine-a...91112-0047.html


Was beweißt der Link? Ein Bild mehr nicht, so wie das Andere auch. Das könnte jeder basteln also nichts. Kein Link auf den angeblichen Tweet.

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 18:35
avatar  Tigo
#145 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

OAE ist eine Organisation die zu 60% der USA finanziert wird und keinesfalls Objektiv ist. Das sieht man klar an Luis Almagro der die OAE verkörpert. Auch die OAE spricht nichtmal von Betrug, sondern irregularidades die 0,22%. Also bitte..


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 19:11
avatar  dirk_71
#146 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Und? Was ändert das an der Behauptung von Dir es nun definitiv sicher, dass es kein Wahlbetrug sein.
Diese Behauptung fußt auf einen Kommentar, der vor dem Untersuchungsbericht abgegeben wurde.

Nein. In dem OAS Bericht gibt es keine Stelle die von 0,22% spricht. Es ist eine Interpretation aufgrund
der genannten Zahlen.
Um Zahlen allein geht es in dem Bericht allerdings nicht. Siehe:
Die Qual der Wahl in Bolivien (5)


PS: Ein Hinweis. Die Verbreitung von Social Media Postings sollte man sich genau überlegen und sie generell hinterfragen
und durch weitere Quellen belegen. Ansonsten läuft man Gefahr Fakemeldungen zu verbreiten.

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 19:21
avatar  Tigo
#147 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Dann hier extra für die @dirk_71 das Video ist wohl kaum gefälscht:

https://www.facebook.com/100007723993201...143411/?app=fbl


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 19:59
#148 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #139
Das CERP hat selber bestätigt dass es kein Wahlbetrug war. Und das sind Amis!

Der Chef von CEPR, Mark Weisbrot, war jahrelanger ökonomischer Berater von Hugo Chávez. Von der Seite kommt nix als Propaganda für Linksdiktaturen und -popolisten.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 20:22 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 20:23)
avatar  Tigo
#149 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Top - Forenliebhaber/in

So einfach geht es @ElHombreBlanco dir ist schon klar dass das CERP eines der führenden und wichtigsten ThinkThanks in den USA ist. und von Rosa Maria Payas Luis Almagro und seiner OAS kommt nur Propaganda für Rechtsdiktatoren und Neoliberale. Nach Guaidó ist es nun schon die zweite Autoproklamierte Präsidentschaft in Lateinamerika von Luis Almagro initiert. Aber das in Bolivien wird genauso nach Hinten losgehen wie das in Venezuela.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 20:25 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2019 20:27)
avatar  Chris
#150 RE: Die Qual der Wahl in Bolivien
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #148
Der Chef von CEPR, Mark Weisbrot, war jahrelanger ökonomischer Berater von Hugo Chávez. Von der Seite kommt nix als Propaganda für Linksdiktaturen und -popolisten.

Na so linksextrem und unglaubwürdig wie Du ihn gerne hättest scheint er wohl nicht zu sein, wenn sogar US-Ausschüsse ihn einladen!

Zitat von Wikipedia
Mark Weisbrot (* 1954 in Chicago) ist ein amerikanischer Volkswirt und Publizist. Mit Dean Baker betreibt er das Center for Economic and Policy Research (CEPR), eine linksliberale Denkfabrik in Washington, D.C. Als Kommentator trägt er unter anderem zur New York Times, The Guardian und Folha de S. Paulo bei.

Weisbrot hat an der University of Michigan promoviert (Ph.D.).[1][2] Er gilt als ein wesentlicher Architekt der Bank des Südens, die auf Initiative Venezuelas Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay, Ecuador, Bolivien und Venezuela gründeten. Zur Ausgestaltung der Bank wurde er von der venezolanischen Regierung verschiedentlich als Berater kontaktiert.[3][4][5][6] Weisbrots Arbeiten über Lateinamerika wurden in den USA und darüber hinaus beachtet.[7][8][9][10][11] Als Sachverständiger wurde er vom US-Kongressausschuss unter anderem für eine Beurteilung der Argentinien-Krise eingeladen.[12]

Für den Dokumentarfilm South of the Border von Oliver Stone schrieb Weisbrot zusammen mit Tariq Ali das Drehbuch.[13] Bekannt wurde auch seine Studie zur Wirtschaftskrise in Lettland.[14]

Weisbrot ist zudem Präsident der Initiative Just Foreign Policy, die sich für Veränderungen in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten einsetzt.[15]
...
https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Weisbrot

Dasselbe gilt für die CEPR:

Zitat von Wikipedia
Das Center for Economic and Policy Research (CEPR) ist eine linksliberale Denkfabrik für Wirtschafts- und Sozialpolitik mit Sitz in Washington, D.C. Das CEPR wurde 1999 von den Ökonomen Dean Baker und Mark Weisbrot gegründet.[1] Das CEPR gehört zu den 25 meistzitierten Denkfabriken der USA.[2]
...
https://de.wikipedia.org/wiki/Center_for...Policy_Research


Immer wieder derselbe Versuch, wenn man gegen die Fakten kein Argument mehr findet wird Schmutz in Kübeln über den der die Fakten vorträgt vergossen. Schlechter Stil, man sollte sich lieber mit den Fakten auseinandersetzen.
und die sind doch relativ klar, auch wenn Dirk_71 das wieder relativieren möchte: 78 beanstandete Datensätze von 34.555, oder anders gesagt 0,22%!

Was würdet ihr denn eigentlich behaupten wenn Maduro oder Evo verkündet hätten, dass die Welt rund ist und sich um die Sonne dreht???


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 6 von 18 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 18 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!