Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-fluege.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 32.227 mal aufgerufen
  
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ralfw
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.813
Mitglied seit: 02.09.2006

#26 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 10:56

Zitat von falko1602 im Beitrag #23
Ich denke in etwa wie jojo, zwar nicht aus geiz, sondern aus praktischer Sicht.
Kommt zwar darauf an, was der Junge hat, helfen kann man aber kaum.


es geht Jojo ja hier auch nicht ums Helfen, er wollte doch einfach sein Lieblingsthema weiter bewirtschaften.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 15.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#27 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 11:50

Zitat von jojo1 im Beitrag #24
Ich werde die Korruption in Kuba ganz bestimmt nicht unterstützen.



Was für ein hartes Wort, es geht mehr oder weniger um Gefälligkeiten, die im Mangel begründet sind..

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

Pauli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 23.999
Mitglied seit: 09.05.2006

#28 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 11:55

Zitat von falko1602 im Beitrag #27
Zitat von jojo1 im Beitrag #24
Ich werde die Korruption in Kuba ganz bestimmt nicht unterstützen.



Was für ein hartes Wort, es geht mehr oder weniger um Gefälligkeiten, die im Mangel begründet sind..


er ist halt geizig

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 22.921
Mitglied seit: 25.04.2004

#29 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 15:32

Zitat von falko1602 im Beitrag #27
Zitat von jojo1 im Beitrag #24
Ich werde die Korruption in Kuba ganz bestimmt nicht unterstützen.



Was für ein hartes Wort, es geht mehr oder weniger um Gefälligkeiten, die im Mangel begründet sind..

Ein Autoradio ist aber schon mehr als Gefälligkeit, oder?

Bestechung von Staatsangestellten? Militär auch noch?

Versuch das doch mal in der BW

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 15.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#30 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 15:35

Zitat von jan im Beitrag #29
Zitat von falko1602 im Beitrag #27
Zitat von jojo1 im Beitrag #24
Ich werde die Korruption in Kuba ganz bestimmt nicht unterstützen.



Was für ein hartes Wort, es geht mehr oder weniger um Gefälligkeiten, die im Mangel begründet sind..

Ein Autoradio ist aber schon mehr als Gefälligkeit, oder?

Bestechung von Staatsangestellten? Militär auch noch?

Versuch das doch mal in der BW



Und dann noch auf Firmenkosten gewinnschmälernt in D gekauft

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#31 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 18:06

Zitat von falko1602 im Beitrag #27
Zitat von jojo1 im Beitrag #24
Ich werde die Korruption in Kuba ganz bestimmt nicht unterstützen.



Was für ein hartes Wort, es geht mehr oder weniger um Gefälligkeiten, die im Mangel begründet sind..


Dies ist auch zu einfach: Es geht um eine bevorzugte Behandlung. Und wenn ein einfacher Kubaner kein Geld fü Geschenke hat - bekommt es diese bevorzugte Behandlung schlichtweg nicht.
Dieses Prinzip von Gefälligkeiten führt ja auch keineswegs dazu, dass der Mangel weniger wird.

Und ich bekomme immer mal wieder Emails, wo die Korruption in Kuba beschrieben wird.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 15.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#32 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 18:33

Stimmt schon, aber was willste machen?
Weiterhin Schmerzen haben oder....

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

Ralfw
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.813
Mitglied seit: 02.09.2006

#33 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 18:41

Zitat von jojo1 im Beitrag #31
Dies ist auch zu einfach: Es geht um eine bevorzugte Behandlung. Und wenn ein einfacher Kubaner kein Geld fü Geschenke hat - bekommt es diese bevorzugte Behandlung schlichtweg nicht.

ist schon fast so wie in vielen kapitalistischen Ländern. Dort müsstest Du dann schreiben:
"Es geht um eine Behandlung. Und wenn ein einfacher XYZ kein Geld hat - bekommt es diese Behandlung schlichtweg nicht."

Beachte die kleinen Unterschiede in der Formulierung.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#34 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:25

Ein staatlicher Reiseführer machte vor 2 Jahren eine Stadtführung mit deutschen Touristen.
Zufällig kam ich an einer Apotheke dazu. Er sagte sinngemäß, ( in deutsch ): "In Kuba ist die gesamte Krankenversorgung kompett kostenlos. Die Kubaner müssen dafür NICHTS bezahlen"

Dies ist natürlich wirklich falsch, auch võllig mittellose Kubaner bekommen Medikamente und Hilfsmittel im Regelfall nicht umsonst.

Ich habe dem Reiseführer dann schon widersprochen, er sagte daraufhin sinngemäss : " Hõrt nicht auf Ihn, er verbreitet Lügen... "

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 15.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#35 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:38

Wenn man Medikamente aus der "Krankenversorgung"
rausnimmt, hat er ja Recht.

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.938
Mitglied seit: 26.04.2015

#36 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:41

Zitat von Ralfw im Beitrag #33
Zitat von jojo1 im Beitrag #31
Dies ist auch zu einfach: Es geht um eine bevorzugte Behandlung. Und wenn ein einfacher Kubaner kein Geld fü Geschenke hat - bekommt es diese bevorzugte Behandlung schlichtweg nicht.

ist schon fast so wie in vielen kapitalistischen Ländern. Dort müsstest Du dann schreiben:
"Es geht um eine Behandlung. Und wenn ein einfacher XYZ kein Geld hat - bekommt es diese Behandlung schlichtweg nicht."

Beachte die kleinen Unterschiede in der Formulierung.



In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#37 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:42

Zitat von falko1602 im Beitrag #35
Wenn man Medikamente aus der "Krankenversorgung"
rausnimmt, hat er ja Recht.


Spaßvogel - ...
Eindeutig muss man auch im Krankenhaus oftmals Material für die Behandlung mitbringen.
Aber er stand direkt vor einer Apotheke und sagte dort gint es alles umsonst Kubaner.
Es war direkt gelogen.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#38 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:48

Zitat von Timo im Beitrag #36
[

In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.


@Timo: Auch in den USA gibt es eine zumindest partiell sehr gute kostenlose Krankenversorgung für unvversicherte US-Bürger ohne ausreichende Finanzmittel. Zumindest in New York funktionierte dies bisher ganz gut.
Dort wurden aucn extrem aufwändige Operationen vom Staat vollständig bezahlt. Qielle ist eine Radioreportage, fü die ich aber keine Internetlink habe.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

falko1602
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 15.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#39 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:51

Zitat von jojo1 im Beitrag #37
Zitat von falko1602 im Beitrag #35
Wenn man Medikamente aus der "Krankenversorgung"
rausnimmt, hat er ja Recht.


Spaßvogel - ...
Eindeutig muss man auch im Krankenhaus oftmals Material für die Behandlung mitbringen.
Aber er stand direkt vor einer Apotheke und sagte dort gint es alles umsonst Kubaner.
Es war direkt gelogen.



Das meine Frau was ins Krankenhaus ausser Essen mitnehmen müsste, wäre mir neu. Und sie ist oft im Krankenhaus wegen ihrer Migräne...

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 32.085
Mitglied seit: 19.03.2005

#40 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 19:52

Zitat von Timo im Beitrag #36
In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.

Ich glaube, Ralf wollte auf ein paar lateinamerikanische Länder hinaus, an deren schlechte Gesundheitsversorgung für Arme Kuba sich immer weiter annähert.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.938
Mitglied seit: 26.04.2015

#41 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 20:46

Zitat von jojo1 im Beitrag #38
Zitat von Timo im Beitrag #36
[

In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.


@Timo: Auch in den USA gibt es eine zumindest partiell sehr gute kostenlose Krankenversorgung für unvversicherte US-Bürger ohne ausreichende Finanzmittel. Zumindest in New York funktionierte dies bisher ganz gut.
Dort wurden aucn extrem aufwändige Operationen vom Staat vollständig bezahlt. Qielle ist eine Radioreportage, fü die ich aber keine Internetlink habe.


In den USA gibt es den Emergency Treatment und Labour Act (EMTALA). Wenn man einen Notfall ist, wird man immer behandelt, auch wenn man es sich nicht leisten kann.

Notfallmedizin ist aber kein Ersatz für eine medizinische Versorgung!

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#42 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 21:25

@Timo : Ich gehe jetzt nicht weiter auf die Krankenversorgung in den USA ein, da es OFF-Topic wäre.
Nur es gibt in den USA bei ernsten Erkrankungen auch Medikamente in jeder Apotheke direkt zu kaufen.
In Kuba ist dies so nicht der Fall - und dies steht schon im Widerspruch zu dem weltweit verbreiteten Behauptungen, dass es in Kuba eine sehr gute kostenlosen Krankenversorgung gibt.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Mirle
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 264
Mitglied seit: 04.06.2009

#43 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 21:43

Zitat von falko1602 im Beitrag #39
Zitat von jojo1 im Beitrag #37
Zitat von falko1602 im Beitrag #35
Wenn man Medikamente aus der "Krankenversorgung"
rausnimmt, hat er ja Recht.


Spaßvogel - ...
Eindeutig muss man auch im Krankenhaus oftmals Material für die Behandlung mitbringen.
Aber er stand direkt vor einer Apotheke und sagte dort gint es alles umsonst Kubaner.
Es war direkt gelogen.



Das meine Frau was ins Krankenhaus ausser Essen mitnehmen müsste, wäre mir neu. Und sie ist oft im Krankenhaus wegen ihrer Migräne...


Wer ins Krankenhaus muss nimmt den halben Hausstand mit.Bettzeug,Ventilatot,Trinkgefäße,Besteck.Wenn das Essen im Krankenhaus auf den abgenutzen Aluminium Tabletts sieht mag nicht anfangen zu essen.In der Krankenhausapotheke gab es kein Paracetamol nach Verordnung,also wurde händeringend im Verwandten- und Bekanntenkreis gesucht.Das ist kubanischer erlebter Krankenhausalltag.
Mirle

jojo1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 11.847
Mitglied seit: 06.10.2011

#44 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 22:09

Nun ja die Migränebehandlung funktioniert schon in Kuba ... Dies kann ich bestätigen.
Ansonsten ist es immer davon abhängig, wer man ist - und ob man Geld hat, eine wichtige Funktion im Staat hat oder gar ein bevorzugter Ausländer ist.
Dies sind meine Erfahrungen...

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

Ralfw
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.813
Mitglied seit: 02.09.2006

#45 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
08.02.2018 22:55

Zitat von jojo1 im Beitrag #38
@Timo: Auch in den USA gibt es eine zumindest partiell sehr gute kostenlose Krankenversorgung für unvversicherte US-Bürger ohne ausreichende Finanzmittel. Zumindest in New York funktionierte dies bisher ganz gut.
Dort wurden aucn extrem aufwändige Operationen vom Staat vollständig bezahlt. Qielle ist eine Radioreportage, fü die ich aber keine Internetlink habe.

dann Google mal unter "patient dumping" oder "patient dumped". Dies ist in den USA ein stehender Ausdruck für eine Praxis den Patienten rauszuschmeissen. Irgendwo kommt dieser Ausdruck ja her, d.h. passiert wohl öfters als Du denkst.

Ansonsten ein "Müsterchen", da hat es genug Beispiele im Internet:
https://www.youtube.com/watch?v=MinKIBZv2-k

Cristal Otti
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.020
Mitglied seit: 09.03.2011

#46 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
09.02.2018 09:29

Zitat von Mirle im Beitrag #43
Wer ins Krankenhaus muss nimmt den halben Hausstand mit.Bettzeug,Ventilatot,Trinkgefäße,Besteck.Wenn das Essen im Krankenhaus auf den abgenutzen Aluminium Tabletts sieht mag nicht anfangen zu essen.In der Krankenhausapotheke gab es kein Paracetamol nach Verordnung,also wurde händeringend im Verwandten- und Bekanntenkreis gesucht.Das ist kubanischer erlebter Krankenhausalltag.
Mirle

Ich weiß jetzt nicht, wo ihr in Kuba unterwegs seid.
Solche Schauermärchen kann ich nicht bestätigen.

"Du bist nicht dumm, du hast nur Pech beim Denken"

Lutz
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 151
Mitglied seit: 30.03.2015

#47 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
09.02.2018 09:38

In den Krankenhäusern der kleineren Städte kommt das vor das man Bettzeug mitnimmt und die Verwandten Essen bringen. Das sind die Städte in denen man auch nix in der Apotheke bekommt. Da warten manche den ganzen Tag vor der Apotheke und es gibt trotzdem nicht die einfachsten Medikamente. In größeren Städten wie Santiago oder Holguin mag es besser sein.

nico_030
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.358
Mitglied seit: 26.11.2003

#48 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
09.02.2018 10:28

Hi@all!

Zitat von Timo im Beitrag #36

In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.


Ignorant und arrogant, du kritisierst eine der herausragenden Errungenschaften der Kubanischen Mangelwirtschaft vom hohen Roß eines mitteleuropäischen
Wohlstandsbürgers.

Kuba ist 3.Welt, da ist es wenig zielführend das System mit D, USA oder Quatar zu vergleichen.
Guck einfach mal nach Venezuela, Haiti, DomRep. Das würde eine Sinn ergeben.

Fakt ist, in meinem Dörfchen am "Culo del Mundo" gibt es eine Poliklinik die 24h geöffnet ist.
Ich konnte dort um 22:00 Uhr ohne Wartezeit meine Ohren Entzündung checken lassen und habe 100 m weiter das Rezept bei
einer Apotheke, die auch 24h geöffnet ist, einlöst. Die Zuzahlung für 2 Packungen Breitbandantibiotikum und ein
Fläschchen Ohrentropfen war 4 Peso und Kleingeld.

joerg

¡PATRIA O MUERTE!

Cristal Otti
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.020
Mitglied seit: 09.03.2011

#49 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
09.02.2018 10:37

Zitat von Timo im Beitrag #36
In den meisten kapitalistischen Industrieländern (Ausnahme USA) gibt es eine universelle Krankenversorgung, die auch für Arme und Arbeitslose garantiert ist.

Meine Frau wollte einen Termin beim Hautarzt.
Vor Mitte Mai keine Chance. Dann habe ich angerufen
und es als Notfall geschildert. Die Antwort spare ich mir.
Das wäre in Kuba nicht passiert. So viel zum Thema

"Du bist nicht dumm, du hast nur Pech beim Denken"

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 32.085
Mitglied seit: 19.03.2005

#50 RE: Zur oft ungenügenden Versorgung mit Medikamenten in Kuba
09.02.2018 10:37

Zitat von nico_030 im Beitrag #48
Kuba ist 3.Welt, da ist es wenig zielführend das System mit D, USA oder Quatar zu vergleichen.

Das macht Kuba aber selber, indem es ständig und gebetsmühlenartig sein "tolles" Gesundheitssystem rühmt, in dem beispielsweise die Kindersterblichkeit angeblich niedriger als in den USA sei.

Zitat von nico_030 im Beitrag #48
Guck einfach mal nach Venezuela, Haiti, DomRep. Das würde eine Sinn ergeben.

Du hast recht. Es wäre besser, Kuba mit diesen Ländern zu vergleichen. Da ist Kuba Einäugiger unter Blinden.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Medizinische Versorgung
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Flipper20
150 08.04.2014 20:35
von iris • Zugriffe: 6654
Medikamente Nach Kuba
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von D_Eiche
82 02.08.2006 16:16
von el_james • Zugriffe: 2584
 Sprung  

Unsere Partner www.lastminute-kreuzfahrten.de Kuba Rundreisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de


AIDA Clubschiffe günstig buchen