Dengue-Fieber

  • Seite 1 von 2
26.08.2022 14:46
avatar  Yuncke
#1 Dengue-Fieber
avatar
neues Mitglied

Liebe Freunde,

was habt Ihr an Informationen über das Dengue-Fieber ? Es soll ja derzeit grassieren. Wie gefährlich ist es ?
Sollte man seine Reisepläne, z.B. für Oktober, vielleicht lieber verschieben ?
Was meint Ihr ?

Gracias y Saludos


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 15:06
#2 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Lies bitte erst über die Situation in Cuba hier, dann ist das Thema Dengue zu vernachlässigen. Ich rate vonReisen in mein geliebtes Cuba zur Zeit ab😭

Fuck you Putin

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 15:52
#3 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Ich würde sagen das die Dengue Welle der Situation noch den Hut aufsetzt...

Meine Tochter hat gerade heute erfahren das eine Freundin von ihr schwer erkrankt ist und es eventuell nicht überlebt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 16:38
avatar  Pastica
#4 RE: Dengue-Fieber
avatar
Forenliebhaber/in

Meine Weiber wollen unbedingt nach Kuba, ich werde für September buchen.

Katastrophe, Pastica


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 16:42
#5 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Probier doch mal sie mit Spanien zu ködern, funktioniert manchmal!


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 17:20
avatar  dirk_71
#6 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Jo lock sie mit Andalusien, dort haben sie die Original Virgen de Regla

Nos vemos
Dirk

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 18:24
#7 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Alles mit "Virgin" finden sie sicher super interessant

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 18:32 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2022 18:32)
#8 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Bezüglich Dengue: fieber- und schmerzlindernde Mittel ausreichend mitnehmen, am besten Paracetamol, nicht Ibu oder Ass (wegen Gerinnung), dann sollte das kein wirklicher Hinderungsgrund sein... Mückenmittel und Moskitonetz sollte man eh jetzt dabei haben.

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 18:39
avatar  Pastica
#9 RE: Dengue-Fieber
avatar
Forenliebhaber/in

Nein Kuba, wegen Familie. Lernen durch Schmerz.
Pastica


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2022 18:41
#10 RE: Dengue-Fieber
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Manzana Prohibida im Beitrag #8
Mückenmittel und Moskitonetz sollte man eh jetzt dabei haben

Das Problem ist, die Tiger-Mücken sind tagaktiv. Mückenmittel trage ich auf, wenn die Viecher ab Dämmerung zu molestieren anfangen. Diese sind aber weniger gefährlich.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2022 12:25
#11 RE: Dengue-Fieber
avatar
neues Mitglied

Ich bin am 18.07. aus Havanna zurück, am 19.07. kam ich in die Notaufnahme und es wurde Dengue festgestellt. Ich habe einen schweren Verlauf und war jetzt 4 Wochen im Krankenhaus.. Ich habe immer noch starke Gliederschmerzen und Atemnot. Das Ganze ist kein Spass.


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2022 15:01 (zuletzt bearbeitet: 27.08.2022 15:05)
avatar  Yuncke
#12 Danke
avatar
neues Mitglied

Danke


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2022 16:34
avatar  Osram
#13 RE: Danke
avatar
erfahrenes Mitglied

Ich hatte letzten Monat auch Dengue. Eine Woche nach Einreise. Zu 100% schützen kann man sich nicht. Aber nach 5 Tagen war es wieder besser.


 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2022 23:37
#14 RE: Danke
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Peter Calle M im Beitrag #11
Ich bin am 18.07. aus Havanna zurück, am 19.07. kam ich in die Notaufnahme und es wurde Dengue festgestellt. Ich habe einen schweren Verlauf und war jetzt 4 Wochen im Krankenhaus.. Ich habe immer noch starke Gliederschmerzen und Atemnot. Das Ganze ist kein Spass.

Dios mio! Das tut mir ja leid für Dich.

Vier Wochen Krankenhaus? Was hattest /hast Du für Symtome?

Welche Medikamente hast Du hier bekommen?

Gute Besserung weiterhin.

_______________________________________________________

Als er grade grade war, knickt er ab, was schade war.

 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 07:17
avatar  el-che
#15 RE: Danke
avatar
Rey/Reina del Foro

Leider ist das hämorrhagische Dengue-Fieber, das derzeit in Kuba in einer großen Anzahl von Fällen üblich ist, "die Hauptkomplikation des Dengue-Fiebers, und seine Behandlung muss immer im Krankenhaus durchgeführt werden, da es sich um eine ernste Situation handelt. Die Behandlung besteht aus der intravenösen Verabreichung von Serum, Medikamenten zur Blutstillung und Medikamenten zur Erhöhung der Blutplättchenzahl." Information Mayo Clinic und MedlinePlus


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 09:44
#16 RE: Danke
avatar
Mitglied

Hallo zusammen,
in 4 Wochen geht's für mich auch wieder rüber und meine Angst vor Dengue hält sich in Grenzen, obgleich ich nat. einen gewissen Respekt vor den Mücken habe und mich daher vorsorglich so gut es eben geht, schütze. Vor ca. 8 Jahren habe ich lt. ärztlicher Diagnose bereits eine Dengue-Infektion mitgemacht, aber brauchte nicht einmal eine ärztliche Behandlung, da es mir nicht sonderlich schlecht ging. Eine weitere, diesmal -mutmaßliche - Dengue-Infektion hatte ich dann ein paar Jahre später. Mutmaßlich deshalb, da ich dieses zweite Mal nicht zum Arzt gegangen bin und die dann etwas stärkeren Symptome einfach in zwei Tagen zu Hause ohne Probleme auskuriert hatte.
Ansonsten kann ich jedem Interessierten bzw. Ängstlichem nur raten, sich beim RKI bez. Dengue schlau zu machen. Dort kann man z.B. lesen, daß von > 4000 gemeldeten Dengue­infektionen bei Reiserück­kehrern von 2013-2018 nur 0,3% die Kriterien einer schweren Dengue-Erkrankung erfüllten– keiner der Fälle wurde als verstorben übermittelt). Also: Vorsicht ja, aber Panik nein. Meine Reise werde ich jedenfalls deshalb nicht verlegen. Grüsse


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 12:03
#17 RE: Danke
avatar
neues Mitglied

Nach 9 Tagen war das Fieber durch hohe Dosen von Paracetamol weg. Nach 3 Tagen zu Hause fingen die Folgewirkungn von Long dengue an. Atemnot, brutale Gliederschmerzen und Taubheitsgefühl in den Beinen. Danach wieder Notaufnahme und 3 Wochen Krankenhaus. Jetzt bin ich zu Hause aber die Beschwerden sind immer noch da.


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 12:52
#18 RE: Danke
avatar
Rey/Reina del Foro

Dann wünsche ich dir gute Besserung.


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 12:53
avatar  Pastica
#19 RE: Danke
avatar
Forenliebhaber/in

Peter Calle M, wie verstehe ich hohe Dosen. Fliege im September nach Kuba und habe gerade 10 Päckchen a. 20 Stück Paracetamol in der Apotheke bestellt, sollte erst einmal reichen?
Pastica


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2022 14:40
#20 RE: Danke
avatar
neues Mitglied

Täglich 1000mg plus Novalgin Infusionen plus 3 x 0.5 Ltr. Kochsalzlösung pro Tag


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 07:28
avatar  el-che
#21 RE: Danke
avatar
Rey/Reina del Foro

Heute bringt elpais.com als relevante und alarmierende Nachricht die sehr beträchtliche Zunahme von Dengue-Fällen bei Touristen, die aus Kuba zurückgekehrt sind
https://elpais.com/sociedad/2022-09-01/l...es-de-cuba.html


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 09:30
#22 RE: Danke
avatar
Mitglied

Wie gut, daß man die Dengue-Problematik zumindest nach 4 Ansteckungen, laut RKI vermutlich lebenslänglich hinter sich gebracht hat, da man immun gegen die 4 Serotypen geworden ist. Wen es böse erwischen wird, den kann so eine Info nat. auch nicht trösten, das ist klar. Die Ängstlichen von uns bleiben Kuba daher derzeit besser fern, die weniger Ängstlichen nehmen für den 2 Wochen Urlaub genug Autan mit (2 Wochen vergiftet einem wohl noch nicht die Organe) und üben für den Mücken-Nahkampf entsprechend blitzschnelle Bruce Lee-Schläge, um sich Respekt bei den Saugern zu verschaffen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 09:45
#23 RE: Danke
avatar
Mitglied

Nachtrag: Nach einer Infektion hat man lt. RKI eine vermutlich lebenslange Immunität für den infizierenden Serotyp und eine ca. 1-2 Jahre andauernde Kreuzimmunität für die anderen Serotypen. Aber im Link von El-Che steht ja ebenfalls einiges dazu drin, wie ich nach meinem Post gesehen habe ...


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 11:15 (zuletzt bearbeitet: 01.09.2022 11:26)
avatar  el-che
#24 RE: Danke
avatar
Rey/Reina del Foro

Die Kubanerinnen und Kubaner, die ich kenne und die ich in den letzten Wochen kontaktiert habe, haben mir bestätigt, dass sie alle ALLE in den letzten Wochen Dengue-Fieber hatten, einige blieben zu Hause und andere wurden ins Krankenhaus eingeliefert, das ist kein Scherz , hämorrhagisches Dengue-Fieber kann ernsthaft gefährlich sein. Der Artikel von elpais.com in Spanien berichtet, dass Krankenhäuser vor dieser Situation in Kuba warnen, und dasselbe gilt für französische Touristen, die aus Kuba ankommen.
https://temas.sld.cu/dengue/

"Pasar la enfermedad confiere inmunidad durante el resto de la vida para el serotipo que ha causado la infección, pero de corta duración para las otras tres. “Sufrir una segunda infección con otro serotipo aumenta el riesgo de desarrollar un cuadro grave y esto complica la situación de Cuba y otros países de la zona, porque en ellos están circulando de forma simultánea los serotipos 1, 2 y 3″..."


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 11:28
#25 RE: Danke
avatar
Forums-Senator/in

Zitat von el-che im Beitrag #24
Die Kubanerinnen und Kubaner, die ich kenne und die ich in den letzten Wochen kontaktiert habe, haben mir bestätigt, dass sie alle ALLE in den letzten Wochen Dengue-Fieber hatten
Wo leben denn diese Kubanerinnen und Kubaner?! In El Cobre, das zumindest in den letzten Wochen ein Dengue-Hotspot war, kennen wir in der Nachbarschaft persönlich nur einen Infizierten, der aber bereits wieder genesen ist.


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!