Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?

  • Seite 1 von 6
30.12.2006 17:11
avatar  George1
#1 Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Rey/Reina del Foro

Aufgrund el cariños freundliche Bitte - hier meine Cubageschichte .

Es begab sich im Dezember 1993 das 5 22-jährige ostdeutsche Neukapitalisten Cuba zu Ihrem Urlaubziel erkoren . Es wurde ein toller 7-S-Urlaub ( Sex und saufen -KLASSE!!! )
Damit sollte das Thema eigentlich abgschlossen sein , aber irgendetwas war anders . Trotz folgender Karibiktrips nach Venezuela , DomRep , Jamaika etc. blieb immer irgentwie ein "Aber auf Cuba wars irgendwie anders"-Gefühl . Wars der "Cubavirus" ? - Ich weiß es nicht .
Also was solls : 1997 auf nach Cuba .
11 Stunden Flug - Transferbus nach Santiago ins AI-Hotel - ab an die Bar .
Das wars . Endlich Urlaub , Endlich Cuba .
Und dann 14 Tage : Fruhstücks-CubaLibre bis 14.00 Uhr an der Hotelbar , ab in die Stadt ,
1.Halt "Palmares" , Bier bestellen und warten bis die Hand einer Chica deine Schulter berührt und niedlich lächelnd fragt:"Tienes una cerveza para mi?".Gegenfrage:"Y que tu haces por eso?".Darauf Sie:"Que siempre tu quieres - tengo una casa muy lindo".Also ab geht´s in Ihr Casa . Am nächsten Morgen punktlich mit dem Taxi zurück ins Hotel , Frühstücks-CubaLibre,...
( Ja Prostitution lebt vom Mitmachen !!! ).
Es wurden wirklich wunderschöne 14 Tage . Deshalb wurde beschlossen dieses im nächsten Jahr zu wiederholen . Und weil es so schön war 1999 gleich noch einmal .

Allerdings kam dann der 27.12.1999 als einer meiner Kumpels es lustig fand sich in einer Pesokneipe mit 3 Negros anzulegen - was Ihm mehrere Platzwunden einbrachte - und uns gemeinsam
ins Krankenhaus ( Ihn der Wunden und mich der spanischen Sprache wegen ). Während man Ihn zusammenflickte machte ich den Papierkram - zusammen mit einer netten,kleinen Mulatta-Enfermera . Damit war die Nummer durch und wir gedachten zum Wundenlecken auf Cityausflüge zu verzichten und die letzten Tage im Hotel zu verbringen . Also des Abends Hotelbar incl. CubaLibre und Tanzshow mit einer Gruppe aus Santiago . Und wer tanzt dort mit - La enfermera mulata aus dem Krankenhaus . Fügung ? , Schicksal ? - wer weiß es schon .
Ich also auf zur Kontaktaufnahme mit der Frage "Quieres una cerveza". Worauf Sie mich mit ihrer Antwort:"No - pero una agua si tu tienes"etwas verwirrte.Aber egal ein Wasser für Sie und dann: "Chao y hasta pronto" - am nächsten Tag war eh Abreise .

In Deutschland zurück geisterte die Kleine noch ein paar Tage in meinem Kopf herum und war dann vergessen .
Dann kam der Dezember 2000 - und damit wieder Cuba . Alles wie immer !? . Erster Tag - peluqueria Praga wegen der Maniküre . Kaum dort angekommen treffe ich eine gute Freundin von mir ( Cubana seit 5 Jahren mit Deutschem glücklich verheiratet ) die zusammen mit ihrer Prima zum Haarschneiden war . Als sie mir Ihre Prima vorstellte war ich etwas verwirrt - es war : la enfermera mulata . Kurzes Gespräch danach der Vorschlag - essen im CasaGranda , da meine Bekannte dort eh mit Ihrem Mann verabredet war . Bezahlen mußte der Mann meiner Bekannten , da sich la mulata von mir nicht einladen lassen wollte ( was mir völlig unverständlich war ).
Aber irgentwie hatten wir beide beschlossen uns interesant zu finden . Dadurch änderte sich mein Urlaub doch erheblich: Früh wie immer ( Frühstücks-CubaLibre ) aber dann - gemeinsam mit meiner Bekannten und ihrem Mann - ab ins Auto und la mulata abholen , danach ins Casa de la mama , umziehen und Stadtbesichtigung ( seit dem weiß ich , das es in Santiago so Sachen wie El Morro gibt ) danach wieder Casa de la mama umziehen und nach dem Abendessen la mulata bei der Tanzgruppe abgeben und nach Showende in casa de la mama abgeben und zum Abschied ein muchos gracias y un beso ( auf die Wange versteht sich ) . Tagesende war wie immer Palmares , ... bis zum nächsten Frühstücks-CubaLibre.
Und irgentwie verging auch dieser , etwas andere , Cubaurlaub inklusive Milleniumsparty .

Aber irgentwie war alles anders und die kleine Mulata ging mir nicht mehr aus dem Kopf . Also da mir die Zeit bis Dezember zu lang wurde im Mai 2001 ab in den Flieger und gleich am Ankunftsabend mit dem Taxi zu Ihrem casa . Diesmal war sie es die etwas verwirrt war .
Nach einem - wie immer herrlichen Abendessen im Kreise der Familie ein Abschiedsküßchen ( immer noch auf die Wange ) und die Verabredung für den nächsten Tag . Und so verbrachten wir unseren ersten gemeinsamen Urlaub täglich von 15.00 Uhr bis zum Abend mit diversen Essen und Besichtigungen von Ihrgendwelchen Sehenswürdigkeiten und Familienangehörigen . Wobei die Frage:"es el novio tuyo?" immer mit "No-un amigo" beantwortet wurde . So wurde dieser Urlaub der unsexuellste Urlaub meines Lebens aber gleichzeitig war mir klar das die kleine Mulata etwas besonderes war .
Und da sie wohl auch soetwas enpfunden hat ergab es sich im Dezember 2001 das ich vom amigo zum novio wurde und wir unsere getrennten Betten gegen ein gemeinsames CP-Bett tauschten , die Wangenküsse gegen richtige besos und auch sonst unsere Zurückhaltung aufgaben .
Und schon wieder einmal war es - der schönste Urlaub meines Lebens .

Selbst nach dem Urlaub fühlte ich mich noch auf Wolke 7 . Bis auf die Telefonkosten , die sich irgendwie verselbständigt hatten .

Mai 2002 wieder auf Cuba - wieder 3 schöne Wochen gemeinsam mit meiner Mulata im CP und zum Abschied ( wegen meiner hohen Telefonkosten ) Einrichtung einer e-mail-Adresse und ein Laptop mit Modem als Abschiedgeschenk ( mein erster finanzieller Einsatz in unserer Beziehung - von Gaststättenrechnungen mal abgesehen )

Ab da wurde die Sache zum Selbstläufer : Dezember 2002 ich auf Cuba , Juni 2003 ich auf Cuba und Rückweg gemeinsam mit la novia nach Deutschland , Dezember 2003 ich auf Cuba .

Mai 2004 wieder auf Cuba und der Entschluß reifte , das ewige Hin- und Herreisen aufzugeben .
Also haben wir beschlossen zu heiraten . Stellte sich nur noch die Terminfrage . Aber auch das war schnell geklärt : 27.12.2004 - der 5 Jahrestag unseres Kennenlernens .

Dezember 2004 . Da kam er der 27.12.04 . Heirat al la yuma mit 3 Ami-Schlitten , Video- und Fototeam , ... und Spanferkelparty für irgendwie rund 300 Gäste . Aber schöööööön wars .

Und danach kam - wie alle wissen zuerst die deutsch/kubanische Bürokratie - und danach endlich SIE zu mir nach Deutschland .

Und seitdem ist mein Leben gut so wie es ist .

Sicherlich haben auch wir unsere Streitpunkte
Sicherlich habe ich hier auch einige Probleme ( die uns neidische Cubis in den Weg legten und die wir mit diversen Polizisten und Richtern klären mußten ) weggelassen .
Sicherlich hätte es genausogut anders laufen können

aber

es ist nun mal so und nicht anders gelaufen .

Und deshalb behaupte ich gegen alle Widerstände , das es möglich ist mit einer Cubana glücklich zu werden ( ob die Mehrheit der Cuban@s monogam ist oder nicht weiß ich nicht - denn ich kenne die Mehrheit der cuban@s gar nicht )

Sicherlich hat uns geholfen das wir ungefähr im gleichen Alter sind ( sie ist immerhin 3 Jahre älter als ich )
Sicherlich hat es uns geholfen , das sie auch auf Cuba ihr Geld schon immer mit regulärer Arbeit verdinen mußte
Sicherlich hat es uns geholfen das sie nach Ankunft in Deutschland sofort Kontakt zu anderen Latinomädels gefunden hat
Sicherlich hat es uns geholfen , das sie sofort nach ihrer Ankunft in Deutschland arbeiten konnte ( danke dem Erfinder der Regelung für mithelfende Ehepartner )

Aber mit absoluter Sicherheit hat uns geholfen , das wir uns für unsere Entscheidung 5 Jahre Zeit gelassen haben .

In diesem Sinne sage ich : Cubana heiraten - warum eigentlich nicht - aber in der Ruhe liegt die Kraft .
Und vor allem : Nicht die cuban@s sind schlecht sondern der/die cuban@ oder auch aleman/o.

Also denn - Feliz año nuevo .



 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 17:48
avatar  ( Gast )
#2 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )

In Antwort auf:
Und deshalb behaupte ich gegen alle Widerstände , das es möglich ist mit einer Cubana glücklich zu werden ( ob die Mehrheit der Cuban@s monogam ist oder nicht weiß ich nicht - denn ich kenne die Mehrheit der cuban@s gar nicht


Es ist möglich, aber kein Garant, die meisten werden wohl weiterhin scheitern. Ich persöhnlich finde es auch wichtig den Leuten zusagen worauf sie sich eventuell einlassen.
Allerdings hatte ich auch schon enfermeras die am Tag und eben auch Nachts arbeiteten, die universelle Weissheit gibt es nicht.

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 17:57
avatar  George1
#3 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Esperro
die universelle Weissheit gibt es nicht.


eben darum geht es . Das Leben ist nun mal nicht schwarz und weiß ( außer vieleicht bei der Hautfarbe ) sondern besteht aus jeder Menge Grautönen .


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 18:06
avatar  Socke
#4 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Danke für den Bericht! Ich glaube auch das man in Foren, egal zu welchem Thema, eher die negativen Erfahrungen berichtet bekommt.
----
"Bier lagert man in einem dunklen Raum"


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 18:36
avatar  Alfred
#5 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
spitzen Mitglied

Meinen Glückwunsch!! Dein großer Vorteil war und ist Du bist der Sprache mächtig!


Nos vemos, Alfred


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 18:43
avatar  ( Gast )
#6 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )

In Antwort auf:
Meinen Glückwunsch!! Dein großer Vorteil war und ist Du bist der Sprache mächtig!


Klar wichtig, aber wichtiger ist der Charakter des Partners, wenn der nicht stimmt, bringt das beste spanisch nichts.

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 19:20
#7 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Forums-Senator/in

Endlich mal eine schöne Geschichte hier im Forum.
Weiter so.



La Lucha, Migelito 100


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2006 22:25
avatar  ( gelöscht )
#8 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( gelöscht )

In Antwort auf:
Endlich mal eine schöne Geschichte hier im Forum.
Weiter so

tsss! dann haste meine wohl noch nich gelesen?


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 11:21
avatar  Chaval
#9 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von George1
Sicherlich hat uns geholfen das wir ungefähr im gleichen Alter sind ( sie ist immerhin 3 Jahre älter als ich )
Sicherlich hat es uns geholfen , das sie auch auf Cuba ihr Geld schon immer mit regulärer Arbeit verdinen mußte

Diese Punkte waren (neben anderen) auch in meinem Fall hilfreich. Das Beherrschen der Sprache sowieso, das ist eh klar.

Zitat von George1
Sicherlich hat es uns geholfen das sie nach Ankunft in Deutschland sofort Kontakt zu anderen Latinomädels gefunden hat

Da habe ich meine Zweifel. Das kann unter Umständen nicht nur "nicht hilfreich" sein, sondern die Sache sogar erheblich verkomplizieren. Kommt auf die Latinomädels an.


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 11:57
#10 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
spitzen Mitglied

ach is das eine schöne (noch dazu reale) Geschichte, da kann man nur herzlich gratulieren. Wer wirklich eine der süßen Cubanas heiraten will, dem ist in erster Linie sowieso nicht mit Rat und Hilfe zu helfen (mussteauch schon zweimal bei Freunden dabei zusehen), umsomehr sind diejenigen zu beglückwünschen, die es schaffen.
Ich selbst habe es nur zum Patenonkel für eine (inzwischen auch nicht mehr so kleine) 12-jährige geschafft, zum Glück (für uns beide) hat die Mutter einen Mexicano geehelicht und ist aufs Festland gezogen. Inzwischen "muss" ich auch keine Cubana heiraten, viele der wirklichen novias würde mir das irgendwie nicht verzeihen......


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 11:58
avatar  Clinton
#11 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

In Antwort auf:
Da habe ich meine Zweifel. Das kann unter Umständen nicht nur "nicht hilfreich" sein, sondern die Sache sogar erheblich verkomplizieren. Kommt auf die Latinomädels an.


wenn das mädel in ordnung ist, dann kann sie sehrwohl die malas erkennen und wendet sich schnell von ihnen wieder ab. ansonsten ist sowieso hopfen und malz verloren.


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 12:50
#12 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Forums-Senator/in

tsss! dann haste meine wohl noch nich gelesen?
---------------------------------------------------
@el carino,wo steht sie denn.
Ich habe keine lust und zeit alle deine beiträgen zu suchen.
Danke



La Lucha, Migelito 100


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 14:57
avatar  ( gelöscht )
#13 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( gelöscht )
31.12.2006 15:46
avatar  George1
#14 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von el carino
@george
http://www.kubaforen.de/t512198f3430-Hab...-april-mai.html


Danke Schätzchen nette Erfahrung dine Geschichte . Freut mich besonders , daß dir mein Oriente so gefallen hat . Obwohl die Frage vom Migelito stammte


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 16:10
#15 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Forums-Senator/in

tsss! dann haste meine wohl noch nich gelesen
------------------------------------------------
@el carino,jetzt habe ich dein bericht auch gelesen.
Hat mir sehr gut gefallen.
Weiter so







La Lucha, Migelito 100


 Antworten

 Beitrag melden
31.12.2006 18:35
#16 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Rey/Reina del Foro

die Wahrheit erkennst du in 4-5 jahren - wenn dann noch alles supi ist - gratulation!


 Antworten

 Beitrag melden
01.01.2007 23:22
avatar  ( Gast )
#17 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )

War soeben in einem Phillipinenforum, da gibts Leute die 18Jahre und mehr verheiratet sind, die Scheidungsrate bei weniger als 10%.

Und dann liest man hier oder in anderen Cubaforen.

Davon können Cubafans nur träumen

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker


 Antworten

 Beitrag melden
01.01.2007 23:38
avatar  b12
#18 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
b12
Rey/Reina del Foro



schätze mal, das es an den professionell ausgearbeiteten fragebogen bei der bestellungsaufnahme liegt.

während in cuba mehr "individual-heirater" unterwegs sind, die außer dem cubaforum, (wenn überhaupt) keine nachforschungen vorher betreiben.

d. h. deutsch-philipp. ehen sind geplant und das andere sind cubaurlauber, die plötzlich meinen, heiraten zu müssen.

gruß



 Antworten

 Beitrag melden
01.01.2007 23:45
avatar  ( Gast )
#19 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )

Bezweifle ich stark deine Theorie, weil relativ viele geschrieben haben wie sich kennen gelernt haben.
Ausserdem gibt es auf den Philippinen keine Scheidung(Katholisch), es spielen andere kulturelle Einflüsse ne Rolle.

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 10:53
avatar  Uli
#20 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
Uli
Rey/Reina del Foro

Wow, wie schnell man aus so nem Philippinen Forum rauslesen kann, was man rauslesen will. Wenn man solche Info hier rauskriegen wollte, müsste man schon ein paar Wochen lesen investieren. Aber vielleicht ist das Philippinen Forum ja besser organisiert? Keine Ahnung!
-------------------------------------------------
Es lo que hay!


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 13:16
avatar  ( Gast )
#21 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )

Tja Uli habe mich da in den letzten Tagen wirklich informiert, viel gelesen. Klar gibt es auch dort negativ Beispiele, aber nie in dem Ausmass wie in den Cubaforen. Das ist meine Feststellung, du hast mich zwar kritisiert aber keine Meinung abgegeben zu dem Thema, schade offenbar bist du Fach unkundig.

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 17:08 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2007 17:09)
avatar  isabel
#22 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
super Mitglied
Schon mal von Frauen gehört, die Philipinos geehelicht haben?

Was ich damit sagen will, ist, dass die Kerle, die sich eine südostasiatische Frau aus dem Katalog "bestellen", Leute sind, die relativ passive und duldsame Frauen suchen, die ihrerseits froh sind, dem Elend, in dem sie meist leben, zu entkommen. Dass das Elend dann in Europa erst mal richtig losgeht, ahnen sie zum Zeitpunkt ihrer Heirat mit den meist intellektuell unterbelichteten Langnasen nicht. Ich glaube, dass die Beweggründe zur Heirat meist ganz andere sind als die bei einem Europäer, der eine Kubanerin importiert. Und Frauen importieren Männer doch eher aus romantischen Beweggründen - bevor ihnen dann klar wird, dass der toll aussehende, wunderbar tanzen könnende, schönste Komplimente säuselnde Kubaner nichts als eine jämmerliche Mogelpackung ist (Ausnahmen gibt es selbstverständlich - doch die bestätigen ja bekanntermaßen die Regel ...)

Auf die Idee, sich einen südostasiatischen Mann im Katalog auszusuchen, damit sie einen gefälligen, sexy aussehenden Kerl vorweisen kann, der darüberhinaus auch nicht dauernd widerspricht, wie es die grässlichen emanzipierten deutschen Kerle tun, die womöglich auch noch alleine ausgehen wollen ... auf die Idee kommt eine Frau nicht. Womit ich nicht sagen will, dass es nicht Frauen gibt, die sich gern mit einem erheblichen jüngeren exotischen Mann schmücken wollen - aber das ist wieder eine andere Geschichte.

elisabeth

 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 17:23 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2007 17:26)
avatar  ( gelöscht )
#23 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( gelöscht )
In Antwort auf:
die Kerle, die sich eine südostasiatische Frau aus dem Katalog "bestellen", Leute sind,


falsch isabel, das sind oft garnicht solche "kerle"!
es ist vielmehr so, das es in deutschland alles andere als leicht ist eine frau auf "normalem" weg kennen, und lieben zu lernen! guck dir aus jux mal im internet die single börsen an. lies dir mal durch was viele deutsche frauen für völlig überzogene ansprüche an männer stellen!
nicht jeder mann ist schwanzgesteuert so wie ihr frauen oft denkt. es gibt auch männer die noch etwas anderes suchen als "nur vö... und danch ne kiste bier austrinken". wenn viele deutsche frauen mal ein wenig runter steigen würden von ihrer wolke der "emanzipation", bräuchte so mancher deutsch-mann nicht eine frau "im katalog" bestellen.

im übrigen, was hast du mit Cuba zu schaffen, einen novio dort kennengelernt...?
ob deutsche Männer/Frauen in asien oder der Karibic den "katalog" der hoffnung öffnen spielt dabei überhaupt keine rolle.

 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 18:05 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2007 19:11)
avatar  ( Gast )
#24 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )
Was für vorurteile, wow hey jungs Cuba ist nicht das einzige Ferienland, ja man kann auch die Phillipinen bereisen. Und ja man kann dort auch Frauen kennenlernen und man kann auch die Typisch cubanischen zufallsbekanntschaften machen.

Warum keine gefügige Asiatin? Also ich würde eher auf die Moral scheissen und mich ins abseits stellen gesellschaftlich, als ne Latina zuehelichen die tut was sie will und noch denkt wer sie sei, die mich finaziell und emotionell ausbeutet. Sorry wir sprechen hier vom heiraten und nicht nur befreundet sein.

Aber mal persöhnlich, für mich muss eine Frau auf das hören was ich sage und mache, klar gehe ich auch auf sie ein. Wenn eine Frau das nicht will, es gibt noch andere Männer für sie. Das eben aus dem Grund, bei ner Scheidung bin ich der Verlierer(Justiz+Gesellschaft) und wenn es mal krieselt in der Beziehung wird deine Liebe Frau die nie in ihrem Leben auf dich gehört hat, dann sicherlich auch nicht in so einer situation auf dich hören. Sie wird weiterhin für sich schauen, das tun was sie will und wenn sie weiss wie es vom Staat her läuft das du der Verlierer bist, kannst du nur noch die weisse Fahne hiessen, den Match abpfeiffen. Das ist wie wenn du ne Fussballmanschaft hast und die Verteidiger beginnen die eigenen Stürmer zufaulen.

Die Kulturelle oder Nationalitäten zugehörigkeit spielt da keine Rolle.

Was den Sex anbelangt, ja ich will Poppen mit der Frau die ich Liebe soviel als möglich, die Rassezugehörigkeit spielt da keine Rolle, das wurde von der Natur so bestimmt, das man soviele Kinder zeugt wies nur geht mit der Frau die man liebt. Warum sollte ne Beziehung mit ner Asiatin anderst sein als mit Cubanas oder deutschen Frauen?
Manche haben das Weltbild das die wie Hunde gehalten werden und nur zum Fxxxxx rausgelassen werden, oh man was für ein Weltbild.

Was habe ich von ner Emanze, sie weiss was sie wert ist,sie ist schön, gebildet, der Schein der Welt, auf der höchsten entwicklungsstufe, ...... -> dem sagt man Arroganz und daraus kann man folgen das sie Asiatinnen nicht mögen, weil sie zeigen es geht auch anderst und den Männern gefällts besser, aber das sagt niemand vor ner Emanze weil die Looser unter den Männern hoffen sie mal abdrücken zukönnen, das ist so wie mit dem Thema Puff, sobald ne Frau anwesend ist, spricht man nicht darüber. Ausserdem stellen die Asiatinnen einen Machverlust für Emanzen dar, das ist so wie bei einer Vater-Tochterbeziehung wo die Freundin plötzlich 2Kinder in die Beziehung einbringt, für die Tochter bedeutet das einen Aufmerksamkeitverlust, sprich Machverlust und das führt zu Spannungen.

--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker

 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2007 18:21 (zuletzt bearbeitet: 03.01.2007 18:23)
avatar  ( Gast )
#25 RE: Cubana heiraten - warum eigentlich nicht ?
avatar
( Gast )
In Antwort auf:
Was ich damit sagen will, ist, dass die Kerle, die sich eine südostasiatische Frau aus dem Katalog "bestellen", Leute sind, die relativ passive und duldsame Frauen suchen, die ihrerseits froh sind, dem Elend, in dem sie meist leben, zu entkommen. Dass das Elend dann in Europa erst mal richtig losgeht, ahnen sie zum Zeitpunkt ihrer Heirat mit den meist intellektuell unterbelichteten Langnasen nicht. Ich glaube, dass die Beweggründe zur Heirat meist ganz andere sind als die bei einem Europäer, der eine Kubanerin importiert. Und Frauen importieren Männer doch eher aus romantischen Beweggründen - bevor ihnen dann klar wird, dass der toll aussehende, wunderbar tanzen könnende, schönste Komplimente säuselnde Kubaner nichts als eine jämmerliche Mogelpackung ist (Ausnahmen gibt es selbstverständlich - doch die bestätigen ja bekanntermaßen die Regel ...)


So was von diskriminierend, andere als dumm und ungebildet hinstellen, wie hoch ist dein IQ, ich wette ich schlage dich.
Aber ne andere frage ein 40jähriger Deutscher mit dickem Bauch, was soll der? Was soll der machen, mit sowas würdest du dich nicht mal abgeben, auslachen würdest ihn, nun holt der ne 30Jährige hübsche Asiatin rein, wenn die treu anständig und pflichtbewusst ist, was will der mehr, bis zum tod alleine leben? Aha da haben wir das Problem er hat dich überholt und du musst damit rechnen das dein noch Freund es ihm vielleich gleich tut, ausserdem beneidet er deinen Freund nicht mehr. Menschenrecht gilt also nur für alle Menschen ausser den deutschen, komisch das man nie von dickbäuchigen Türken, Italienern redet und nur von deutschen. Machtpositionen, Arroganz und macht ausleben wollen viele, zum Glück leben wir noch in einer Freien Welt.

Ne andere Frage wenn er die Familie unterstüzt, nett und lieb zu ihr ist was will sie mehr? Nur weil es nicht in dein hirn will das auch er nett und Verständnisvoll sein kann.

Ohne Geld stirbt man in der 3.Welt.


--------------------------------------------------
Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.
Charles Baudelaire, (1821 - 1867), französischer Dichter und Ästhetiker

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!