Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín

02.12.2017 17:17
#1 Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
Thomas Cook passengers told they’re ‘lucky to be alive’ after plane engine explodes on Cuba-Manchester flight

The Thomas Cook plane developed a fault as it departed Cuba

https://www.independent.co.uk/travel/new...g-a8087196.html

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 17:32
avatar  George1
#2 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #1

Zitat
Thomas Cook passengers told they’re ‘lucky to be alive’ after plane engine explodes on Cuba-Manchester flight

The Thomas Cook plane developed a fault as it departed Cuba

https://www.independent.co.uk/travel/new...g-a8087196.html



Ist so zumindest eine unvergeßliche Hochzeitsreise - schön ist aber anders.

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 17:36
avatar  jojo1
#3 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Solange die Piloten beim Ausfall eines Triwbwerks alles richtig machen, kommt es auch beim Start zu keinem Unfall, siehe: http://www.sueddeutsche.de/reise/fragen-...nden-1.168631-7

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 19:40
avatar  Pauli
#4 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

@ EHB Moderne Flugzeuge haben keinen Motor sondern Triebwerke ( Turbinen )
nur die Propeller Flugzeuge haben Motoren.

auch wenn dort Engine steht


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 20:40
#5 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
spitzen Mitglied

das tut mir aber leid für die Passagiere, bin auch dieses Jahr schon auf der Route geflogen und hatte die Engländer was den Service betrifft sehr gut in Erinnerung.


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 22:15
avatar  jojo1
#6 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Cartacuba im Beitrag #5
das tut mir aber leid für die Passagiere, bin auch dieses Jahr schon auf der Route geflogen und hatte die Engländer was den Service betrifft sehr gut in Erinnerung.


Gamz ehrlich, ich verstehe dies nur bedingt. M.E. bestand kein Risiko eines schweren Unfalls.
Die Piloten trainieren einen Triebwerksausfall beim Startvorgang regelmäßig am Simulator. Exakt für solche Fälle werden Sie ausgebildet. Das Problem ist eher, dass sichnder Rückflugmdann doch massiv verzögert hat und die Entschädigung dafür etwas zu gering ist.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 22:22
#7 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Du bleibst da also vollkommen cool wenn du aus dem
Fenster ein brennendes Triebwerk siehst?
Hut ab!


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 22:29 (zuletzt bearbeitet: 02.12.2017 22:31)
avatar  jojo1
#8 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von cardenas im Beitrag #7
Du bleibst da also vollkommen cool wenn du aus dem
Fenster ein brennendes Triebwerk siehst?
Hut ab!


Dies habe ich so nicht formuliert. Ich würde auch dem Piloten für seine gute Arbeit dankbar sein.
Mitleid muss man deshalb aber nicht haben, da nichts passiert ist außer einer Flugverspätung.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 22:50
#9 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Naja,der Satz, Zitat "Gamz ehrlich, ich verstehe dies nur bedingt. M.E. bestand kein Risiko eines schweren Unfalls."
Der sich ja wohl auf die Angst der Passagiere bezieht..
Finde ich aus der (angenommenen) sicht eines betroffenen doch ein
wenig Grenzwertig!
Aber Ok


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 23:41 (zuletzt bearbeitet: 02.12.2017 23:41)
avatar  Ralfw
#10 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #6
M.E. bestand kein Risiko eines schweren Unfalls.
Die Piloten trainieren einen Triebwerksausfall beim Startvorgang regelmäßig am Simulator. Exakt für solche Fälle werden Sie ausgebildet.


zum Glück bist Du nicht für die Risikobewertung zuständig.

Hast Du wirklich verstanden was in dem Artikel steht?
Flight MT2653 was due to depart on Monday 27 November but was grounded following a loud bang and fire seen coming from the engine just as the aircraft’s front wheel left the tarmac....
...Mr Swan was sitting on the right-hand side of the plane, and said he could see flames through the window. ...
...“It was evident there had been some sort of explosion,” he said....
...Cabin crew were “visibly shaken” too, claims Mr Swan: “One was actually crying,” he said. “That doesn’t fill you with a lot of confidence. I could hear crew saying to passengers that it was really serious and we were lucky to still be alive.”...

das war also offensichtlich kein simpler Triebwerksausfall nach Jojo'scher Interpretation sondern mindestens ein "kleines wärmendes Feuerchen" nach einem lauten Knall.


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2017 23:52
avatar  Timo
#11 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #10
Zitat von jojo1 im Beitrag #6
M.E. bestand kein Risiko eines schweren Unfalls.
Die Piloten trainieren einen Triebwerksausfall beim Startvorgang regelmäßig am Simulator. Exakt für solche Fälle werden Sie ausgebildet.


zum Glück bist Du nicht für die Risikobewertung zuständig.

Hast Du wirklich verstanden was in dem Artikel steht?
Flight MT2653 was due to depart on Monday 27 November but was grounded following a loud bang and fire seen coming from the engine just as the aircraft’s front wheel left the tarmac....
...Mr Swan was sitting on the right-hand side of the plane, and said he could see flames through the window. ...
...“It was evident there had been some sort of explosion,” he said....
...Cabin crew were “visibly shaken” too, claims Mr Swan: “One was actually crying,” he said. “That doesn’t fill you with a lot of confidence. I could hear crew saying to passengers that it was really serious and we were lucky to still be alive.”...

das war also offensichtlich kein simpler Triebwerksausfall nach Jojo'scher Interpretation sondern mindestens ein "kleines wärmendes Feuerchen" nach einem lauten Knall.






Ja, sowas ist eine sehr riskante Sitiuation, das ist Jojo nicht wirklich bewusst.

Beim Aviation Herald avherald.com steht, dass der Start bei sehr hoher Geschwindigkeit abgebrochen wurde.

Da müssen die Piloten in Sekundenschnelle die richtige Entscheidung treffen. Ist noch genug Runway da - dann wird der Start abgebrochen. Andernfalls muss man abheben und wieder zum Flugplatz zurückkehren.

Bei einer falschen Entscheidung schießt das Flugzeug über die Piste hinaus. Hebt man ab, ist der Flieger unter Umständen schwer zu fliegen, je nach dem wie deformiert das Triebwerk ist. Brennt das Triebwerk lichterloh, kann die Sache ganz schnell tödlich enden.

Also ich kann die Angst der Menschen verstehen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 00:34 (zuletzt bearbeitet: 03.12.2017 00:59)
avatar  jojo1
#12 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Nun ja, als Pilot darf man dabei keine Angst haben.
Aber die Passagiere wissen halt nicht was passiert, dies erscheint mir das wirklich Schlimme zu sein.

Etwas gefährlich war die Situation schon , weil die Piloten sofort richtig reagieren mussten.
Dies muss ich beim Autofahren aber auch sehr oft - geradewegs deshalb weil ich sehr gerne mit Tempo 250 km/h über die deutschen Autobahnen ganz entspannt und bevorzugt nachts fahre und dabei dann teils 25 Liter Diesel auf 100 km verbrauche.

Ich hätte mich wahrscheinlich in der Situation unglaublich gefreut, dass ich den Fehlstart überlebt hätte. Und viele andere Probleme relativieren sich dann...

Ein Leben ohne Risiko gibt es nur nicht und je älter man wird, desto mehr muss man den Tod ohnehin als zeitnahes Ende akzeptieren. Und so ein relativ schneller Unfalltod wäre mir viel lieber als das langsame, wochenlange und grauenvolle Sterben auf einer Intensivstation wie bei meinen Verwandten.
Es mag allerdings sein, dass es bei einem mõglichen Unfall Schwerverletzte gegeben hätte,die dann auch erst nach Wochen verstorben wären. Dies wäre allerdings grauenvoll gewesen.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 02:12
#13 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
super Mitglied

Also ... dann sollte Dir ganz entspannt bei 250 km/h auf einer deutschen Autobahn der Reifen mal platzen ... um verstehen zu können, was dort passiert ist.


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 02:13
#14 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
super Mitglied


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 02:29
#15 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
super Mitglied

axo ... wenn Dir Dein Reifen platzt ... <jojo1> ... dann solltest Du keine Angst haben ... als Pilot darf man keine Angst haben ... auch wenn man nur Pilot von einem KFZ ist.


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 20:01
#16 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #12

Nun ja, als Pilot darf man dabei keine Angst haben.
Aber die Passagiere wissen halt nicht was passiert, dies erscheint mir das wirklich Schlimme zu sein.

Etwas gefährlich war die Situation schon , weil die Piloten sofort richtig reagieren mussten.
Dies muss ich beim Autofahren aber auch sehr oft - geradewegs deshalb weil ich sehr gerne mit Tempo 250 km/4h über die deutschen Autobahnen ganz entspannt und bevorzugt nachts fahre und dabei dann teils 25 Liter Diesel auf 100 km verbrauche.

Ich hätte mich wahrscheinlich in der Situation unglaublich gefreut, dass ich den Fehlstart überlebt hätte. Und viele andere Probleme relativieren sich dann...

Ein Leben ohne Risiko gibt es nur nicht und je älter man wird, desto mehr muss man den Tod ohnehin als zeitnahes Ende akzeptieren. Und so ein relativ schneller Unfalltod wäre mir viel lieber als das langsame, wochenlange und grauenvolle Sterben auf einer Intensivstation wie bei meinen Verwandten.
Es mag allerdings sein, dass es bei einem mõglichen Unfall Schwerverletzte gegeben hätte,die dann auch erst nach Wochen verstorben wären. Dies wäre allerdings grauenvoll gewesen.

-----
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach' Pläne!


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 20:25 (zuletzt bearbeitet: 03.12.2017 20:30)
avatar  jojo1
#17 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Es mag jetzt 100%-off-topic sein, aber es hat einen direkten Kubabezug:
Bei meinem letzten Kubabesuch habe ich eine sehr alte und schwerstkranke Frau aus Bayern kennengelernt, die für mehrere Monate im deutschen Winter nach Kuba ( mit Begleitung ) gereist ist.

Dort hatte Sie dann eine kubanische Pflegerin, eine weitergehende med. Versorgung im Krankenhaus oder auf meinen Vorschlag durch kub. Ärzte hat Sie aber abgelehnt, weil Sie einen absoluten Horror davor hatte.
Statt dessen hat Sie lieber wenige Meter vom Meer entfernt auf einer Liege gelegen. Ich habe bisher keine Kenntnis, ob Sie in Kuba verstorben ist. Für einen Rückflug war Sie aber an sich viel zu krank.
Ich konnte Sie aber sehr gut verstehen, und trotz Ihrer schweren Krankheit mit einer ernsten Lungenentzündung usw. hatte Sie noch einen starken Willen ( was aber auch für den Casabesitzer und Pflegerin nicht einfach war ). Vielleicht ( oder auch nicht ) hätte man Ihr Leben auch auf einer deutschen Intensivstation retten können, aber es wäre doch für Sie viel schlimmer und grauenhafter gewesen, als in Kuba am Strand zu liegen und dort zu sterben oder doch noch wieder etwas gesund zu werden unter Nutzung der restlichen Selbstheilungskräfte.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2017 23:44
avatar  Ralfw
#18 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #17
Es mag jetzt 100%-off-topic sein, aber es hat einen direkten Kubabezug:
...

und am Schluss ist ihr Motor explodiert, aber Du als professioneller Pfleger hast das Ding geschaukelt und die Dame sicher wieder gelandet?


 Antworten

 Beitrag melden
05.12.2017 11:00
#19 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
super Mitglied

Also ich hab am nächsten Morgen mit einer jungen englischen Familie im Hotel geredet, die fanden das anschließende dreistündige Warten im Flieger viel schlimmer. Es hat einen dumpfen Knall gegeben und ein paar Flammen schlugen raus. Es ist nicht das ganze Triebwerk in die Luft geflogen.
Zurückgeflogen sind sie dann am Donnerstag mit ner portugiesischen Hyfly Maschine.


 Antworten

 Beitrag melden
05.12.2017 11:34
avatar  Pauli
#20 RE: Thomas Cook: Motor explodiert beim Start in Holguín
avatar
Rey/Reina del Foro

Vielleicht hatte ja mal wieder, eine etwas verwirrte ältere Dame ein paar Pennys ins laufende Triebwerk geworfen


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!