playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...

  • Seite 1 von 3
29.08.2013 16:55
#1 playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

hallo,
leider sind wir wieder zurück, nach einem tollen urlaub. wen´s interessiert, viel spaß beim lesen.

reisebericht kuba – playa esmeralda,
hotel sol rio de luna y mares vom 07.08. – 21.08.2013

los gings morgens mit dem ice richtung frankfurt nach einer sehr unruhigen nacht. nicht wegen der langen reise, sondern wegen des unwetters am abend zuvor, bei dem es vor allem frankfurt heftig traf und züge und flüge ausfielen. aber nach einem telefonat morgens mit der deutschen bahn konnten wir aufatmen, alles verkehrt wieder normal, wurde uns versprochen.
angekommen um 09uhr in frankfurt, wühlten wir uns durch die massen des flughafens und standen 0930uhr an der gepäckaufgabe von condor. 6 schalter geöffnet, ständiger zulauf. also probierten wir unser glück. gegen 10uhr waren wir auch schon unsere koffer los. hätten wir nicht gedacht, hatten mit ca. 2 std. vor abflug gerechnet. also viel zeit zum umschauen, flugzeuge gucken und unseren abflugbereich suchen. der war nämlich nicht in c, wo wir unser gepäck aufgaben, sondern wir mussten nach b46 stiefeln. aber wir hatten ja zeit …….
da saßen wir nun, 3 std. vor abflug in b46. unser sohn war total hippelig.
inzwischen kam unsere maschine, viele urlauber stiegen aus. da schoss es mir durch den kopf: oje, in 15 tagen stehen wir auch schon wieder hier, so wie diejenigen, die hier gerade austeigen.
langsam füllte sich unser wartebereich, aber nicht mit deutschen, sondern mit spanisch sprechenden dunkelhäutigen reisenden. wohl der größte teil kubaner. und so wars auch, wie sich später herausstellte. auf unserem flug waren nur drei deutsche familien, die anderen alles ex-kubaner, die vermutlich ihre familien besuchen.
mit einer kubanerin „freundete“ ich mich im flieger gleich an, nachdem sie ihre unzähligen handgepäckstücke überall in den ablagen verteilte. auch in unseren ablagen. ich sprach sie an, was das solle. hier kommt erstmal unser handgepäck rein. ich bekam gleich ne patzige antwort „fliegst wohl das erste mal nach kuba, mir doch egal“. erster gedanke und eindruck „haben alle kubaner so nen schaden??? hoffentlich nicht!“. also flogen ihre handgepäckstücke durch meine hand wieder raus . kurzes, großes theater ihrerseits, dann hatte sie irgendwo noch platz gefunden….
knapp 10 std. flug hin sind schon ne kür. wir haben es recht gut verkraftet. ich hatte etwas platzmangel mit 192cm, saß aber zum glück am gang. auch das essen-upgrade auf premium auf guten rat des reisebüros war ok und kann ich nur empfehlen. stündlich wurden wir mit getränken versorgt. mit dem flug und service waren wir soweit zufrieden (es gibt bestimmt schlimmere fälle). falls wir nochmal fliegen (darauf komm ich später zurück), dann doch eine klasse höher wegen der beinfreiheit.
angekommen in holguin um 19uhr, waren wir gespannt, was auf uns behördlich zukommt. 5 boxen geöffnet!, rote wartelinie vor der kontrollbox…, zu dritt ran an die box, kurzes schauen in die pässe, dann stand ich wieder an der roten linie?!, ok… . dann endlich durfte auch ich einreisen, wieder blick in den pass, touristenkarte gecheckt, blick in die kamera, schöööönes foto von mir gemacht. dann durfte ich weiter. keinen hat die geforderte auslandskrankenversicherung interessiert! unser gepäck kam recht zügig und los gings zum ausgang. ein „herzliches willkommen in kuba“ durch unsere tui-reiseleitung, komfortabler bus mit klima und ausreichend beinfreiheit. nach 15 min waren alle 8 paxe da, wir wurden nochmals begrüßt, es wurde uns die fahrt mit den schlechten straßenverhältnissen erklärt und die hotelroute erläutert.
um 22uhr waren auch wir in unserem hotel angekommen. nette begrüßung, kurze erklärung, unterschrift, aushändigung der türkarten und das obligatorische all-inclusive-bändchen an den arm getackert.
nun waren wir gespannt auf unser zimmer. ich nehme gleich vorweg, dass wir auf grund von einigen berichten, auch von der hp holidaycheck, mit etwas schlechteren erwartungen angereist sind, wie wir alles hier vorgefunden haben. gut klimatisiertes zimmer, groß genug für uns drei, mit extra bett für sohnemann, kaffee/tee-zubereiter, telefon, tv, balkon 5m², bad mit duschbadewanne, wc und bd, waschtisch, safe im kleiderschrank, renoviert, mobiliar modernisierungsbedürftig aber in ordnung. aufatmen. endlich angekommen. alles ok. auch die betten.
nach dem ablegen des gepäcks sind wir gleich noch mal los zum beine vertreten und was essbares suchen. auf anfrage wurde uns freundlichst der weg zur snackbar im bereich luna erklärt (wir waren im mares-bereich untergebracht), da die normalen restaurants um 22uhr schließen. 2 min fussweg und wir standen im anderen hotelbereich. sehr schöne vorhalle mit eigener rezeption und 24-h-bar, nette poolanlage mit beleuchtung (funktionierte auch), das italienische a la carte-restaurant schloss gerade, schach-groß-feld, und schließlich die snackbar. hier wurden pommes, hamburger, cheeseburger und sandwiches, alles frisch zubereitet, die ganze nacht geboten inklusive aller getränke. dann gings ins bett.
am nächsten morgen zum frühstück: totale reizüberflutung. es gab alles. zu viel zum aufzählen. ein kleiner auszug davon: frische brötchen/brot/kuchen/gebäckstücke, frisches obst aller sorten, belegte brötchen/sandwiches, fisch aller sorten als beilage, kornflakes in 5 oder 6 sorten mit warmer/kalter milch, leckerem kakao und yoghurt, verschiedene wurst-/käsesorten, frische pfannkuchen, marmeladen in allen sorten, verschiedene soßen, rührei/spiegelei frisch zubereitet, omelette frisch und nach wunsch, und was die ekeligen briten so alles zum frühstück schon essen (auf die briten komm ich später noch zurück) würstchen mit linsen und solche sachen. am tisch werden dann kaffee und alle anderen getränke serviert. der kaffee hat uns sehr gut geschmeckt, kräftig und gutes aroma. da war der tag schon fast gerettet. und ständig wurde nachgefragt, ob nachgeschenkt werden darf (aber natürlich doch…).
danach strandbesichtigung. toll, karibisches feeling (wie im fernsehen). heller sand, hohe palmen voller kokusnüsse, strandpilze, welche immer recht schnell belegt waren. liegen wurden zu den strandpilzen gebracht, strandhandtücher waren im zimmer vorhanden. alles inklusivleistungen. nun war unser sohn nicht mehr zu bremsen, ab in die fluten. oje, badewannentemperatur. aber toll.
wie wir noch herausfanden, waren auch die katamarane, tretboote, kajaks und surfbretter alles im hotelpreis inklusive. 100m weiter eine strandbar mit dj, tanzfläche und animationsprogramm zu bestimmten zeiten mit tanzkurs salsa und zumba, bogenschießen, luftgewehrschießen und und und.
am aufgang zum hotel war das clubhaus, wo man sich für katamaran, etc. eintragen lassen kann. hier konnte man täglich auch die strandhandtücher tauschen. es gab auch mehrere duschen am aufgang zum hotel. das nenn ich service inklusive.
baden und schnorcheln waren die ersten tage das programm. da komm ich auch gleich auf was unschönes, was man leider erst vor ort erfährt. das korallenriff vor unserem strand an der „playa esmeralda“ gibt es zum großteil nicht mehr. schuld war „sandy“, wurde uns gesagt. und es sah auch ganz danach aus, wie nach einer sprengung. korallenbruchstücke lagen überall am strand und im wasser verstreut, alles war zugesandet. nur vereinzelt sah man noch einen intakten korallenstock stehen. sehr schade. auch der artenreichtum an fischen im bereich des riffes war mau. man musste schon suchen, um was buntes unter wasser zu finden. gesehen haben wir trotzdem kaiserfische, doktorfische, snapper, papageifische, schollen, barsche, igelfische und vermutlich einen steinfisch (bin mir nicht sicher). der absolute hammer war aber der baracuda, etwas mehr als einen meter lang. da bin ich langsam aber zielsicher richtung strand. dort die bademeister informiert. nichts passierte, sie grinsten und verwickelten mich in ein beruhigendes gespräch, nachdem sie feststellten, dass wir das erste mal in kuba sind. baracudas sind hier gang und gäbe. unglaublich, aber auch die einheimischen blieben im wasser. ok. muss man mit klar kommen. meine zwei erst mal nicht. die nächsten tage blieben sie in reichweite des schützenden strandes. habe die nächsten schnorchelgänge auch hin und wieder nen baracuda vor die linse bekommen. leider (schlimmere worte soll man ja nicht verwenden, würd ich aber gerne!) machte meine unterwasserkamera kurz vor urlaubsende schlapp, war undicht und die sd-karte war hin. werde mal sehen, ob man daten retten lassen kann.
aber das wasser war recht klar, trotz permanentem wind und wellengang. es war einfach klasse.
dann standen wir immernoch vor der frage, welche ausflüge. doch nach guter beratung unserer tui-reiseleiter vor ort stand nach einer stunde alles fest und war bezahlt. hierfür auch nochmal dank an unseren „indianer“ josue und „bleichgesicht“ vladimir.
als erstes fuhren wir mit dem normalen doppeldecker-pendel-ausflugsbus zum indianerdorf bei guardalavaca. die fahrt dauerte ca. ne halbe std. es ging über guardalavaca vorbei am hotel brisas und amigos (von außen sah man schon den unterschied zu unserem hotel, nicht so gepflegt, recht einfach, gegenüber von einheimischen beton-3-geschossern), mit zum teil felsigem/steigen strand (vielleicht ursache von sandy). 10min später waren wir an der ausgrabungsstätte des indianerdorfes, an dem alles nach original wieder aufgebaut wurde. der beifahrer des busses war auch gleichzeitig der führer im indianerdorf. er erklärte alles recht gut verständlich in englisch, manchmal wusste er es auf deutsch. zum schluss gab es ein erfrischendes getränk inklusive. unser erster toller eindruck von kuba außerhalb des hotels, ländlich und ursprünglich, wunderschöne landschaft und empfehlenswert. das indianerdorf liegt am berghang, so dass man einen herrlichen blick über guardalavaca und über die playa esmeralda hat. wir hatten eine fantastische fernsicht. nach gut zwei std. waren wir wieder im hotel.
samstag dann der nächste ausflug mit großkatamaran. 1 std. fahrt gegen den wind mit motorkraft bei bis zu 3m hohen wellen. eine wonne, sohnemann und ich vorne im netz, ordentlich durchgenässt durch die hohen wellen und hüpfenden kat. einfach cool. dann stopp an unserem strand in höhe des „luxus“-hotels paradisus d´oro, 5*plus und somit erst ab 18 jahre (also keine familien mit kindern). hier wurde unter führung geschnorchelt. dabei wurde angefüttert und man konnte so den noch verbliebenen artenreichtum an korallenbewohnern bewundern. es kamen schwärme von den bereits beschriebenen arten. leider hab ich kein foto mehr, das ist echt sch….(limm) .
nach einer guten dreiviertel std. gings zurück auf den kat zum snack. sehr köstlich, fischpastete mit kleinen plätzchen. Übrigens waren auf dem kat alle getränke im preis enthalten. nach dem snack gings in die bucht bahia de naranjo zu den delfinen. hier wurde ausgebotet. dann delfine zum anfassen. für unseren sohn ein traum. als erwachsener denkt man noch anders… . was uns auffiel und bestens organisiert war, immer nur eine besuchergruppe im ganzen delfinarium. die anfahrten waren zeitlich gestaffelt. so gibt es weniger stress für die armen tiere. noch von vorteil, das delfinarium besteht nicht aus betonbecken, sondern steht in einer geschützten bucht, nur eingezäunt, immer im frischwasser.
aber hier wurde ein gutes programm geboten. max. 12 leute pro becken, die anderen genossen derweil eine seelöwenshow. dann waren wir dran. mit weste rein ins wasser. die flipper waren recht neugierig und zutraulich. dann unsere show. ins wasser stellen, beine strecken, dann stand man auf der schnauze und fuhr rund 30m wasserski. danach wieder beine strecken, jetzt wurde man aus dem wasser geschossen. gut 2m hoch. danach aufs wasser legen, arme breit machen und schon hing man an den finnen von bia und dana und wurde durchs wasser gezogen. danach noch eine küsschenshow, wasserschlacht durch wasser spritzen, streicheln, etc. unvergesslich. unser sohn hat bei der abfahrt geweint. insgesamt waren wir als teilgruppe ca 35-40min im wasser mit delfinen. es hat sich auf jeden fall gelohnt. wasserski, hochspringen und ziehen waren extras, kosteten je 10 cuc, bei allen drei extras zusammen war ein extra umsonst. aber was ist schon kostenlos in kuba??? auch als neulinge bekamen wir das ganz schnell mit.
auf der heimfahrt wurde das vorsegel gesetzt und es ging wieder zurück zum liegeplatz in einer schönen bucht mit mangrovengewächsen. ein toller tag, keine frage.
montag stand santiago de cuba auf dem plan mit oldtimerfahrt, wir saßen in einem chevi bel air ´54, durch die stadt und stadtbesichtigung, bacardi-villa, diego velazquez-haus, kathedrale und zeit zum einkaufen. die letzten drei dinge vielen aus. das gebettel und die vermeintlichen angebote waren so nervig, dass wir uns ins kaffee flüchteten und relaxten. hier trafen wir einen großen teil unserer reisegruppe wieder. allen gings ähnlich. die armut und das gebettel ist erschreckend. und noch viel kaputt in s.d.c., wahrscheinlich durch „sandy“. nur was politisch korrekt und vorzeigbar ist, wird gepflegt. dann gings zum friedhof zur wachablösung. die kleine parade soll den stolz kubas zeigen und ist vielleicht noch für kinder faszinierend. für uns nur show. aber für sowas ist geld da. um den friedhof und die anderen gebäudeschäden nach sandy wieder herzurichten nicht. auf vielen marmorgräbern stand kein kreuz oder statue mehr, sie lagen mehr oder weniger kaputt und wild durcheinander herum. sehr schade. ca 4 wochen vor unserem besuch war wohl die castro-familie in s.d.c. auf dem friedhof. dafür wurde der komplette vorplatz erneuert, tip top mit neuen laternen und bäumen. als wir dort waren, war kein baum mehr überlebensfähig, alles dürr. alles nur show . dann gings zum mittag in eine kleine bucht, an deren eingang eine alte festung thront, die damals zum schutz vor piraten errichtet wurde. hier nahmen wir abschied von unseren oldies, aßen recht gut zu mittag und machten eine rundfahrt in der bucht. hier gab es dann auch die im ausflugspreis enthaltene flasche rum „santiago de cuba anejo superior 11 anos“. nicht schlecht, wo wir schauten, kostete die pulle 40 $.
sehr schöner ausflug, wenn nur nicht die sonne so brennen würde…
danach gings wieder zurück, rund 3 std., über grottenschlechte straßen, vorbei an sehenswerten dörfern mit recht gepflegten häusern im kubanischem stil, zuckerrohrfeldern, reisfeldern, unzähligen bananenplantagen, kaffeeanbau an hängen unter bäumen (schattenanbau wurde uns erklärt) nahe santiago d. c. mit einem schmunzeln nahm ich die info unseres reiseleiters hin, wir sind nur 75km von guantanamo entfernt und hielten tatsächlich auf der „autobahn“ vor s.d.c. am schild mit entfernungsangabe „guantanamo 75km“ fürs foto. nochmals schmunzeln musste ich, als wir in der nähe von biran vorbei fuhren, dem geburtsort der castro-diktatoren. hier entpuppte sich unser reiseleiter als richtiger kommunist, erzählte mit geschwollener brust von den heldentaten zusammen mit che und zeigte sich sehr stolz, dass die castros sehr reich sind. der rest im land ist aber bettelarm?!?!
alles in allem ein lohnenswerter ausflug. man muss nur mit den temperaturen klarkommen, s.d.c. gilt als heißeste stadt kubas. und mit der bettelei… und mit den hohen preisen für ausflüge, sicherlich nicht nur der agentur geschuldet, sondern ich vermute hohe abgaben an den staat. ich hau es gleich hier raus, wir haben für die kat-tour mit schnorcheln und delfin-show insgesamt 279 cuc bezahlt, für s.d.c. insgesamt 299 cuc. und dann kommen noch die kleinen trinkgelder hinzu … … … . aber wir haben gern was gegeben. die ausgaben haben sich trotzdem gelohnt. uns und unserem sohn hat es spaß gemacht.
zurück zum hotel und den angeboten, zum essen, etc. mittags ähnliche reizüberflutung und frische zubereitung, auf wunsch auch wieder fleisch und fisch, etc. alles köstlich. aber mittag haben wir meist ausgelassen und am strand verbracht. abends das gleiche spiel am buffet. alles frisch. ich habe meist rindersteak medium genossen, nen snapper als abgang und nen salat in eigener zusammenstellung. das einzige fehl auf dem salatbuffet war blattsalat, ich konnts verschmerzen. Es war alles frisch. verschiedene soßen für salate und speisen von balsamico bis salsa. das essen war rundum eine wonne. etwas kubanisch habe ich auch gegessen: verschiedene reiszubereitungen, sehr gut, nur an bananen jeglicher art kann ich nicht ran. verschiedene fleischsorten und zubereitungen von lamm und schwein waren auch lecker.
von den a la carte-restaurants haben wir lediglich den mexikaner und den franzosen probiert.
diese restaurants muss man reservieren, sie sind begehrt und man kann zweimal pro woche a la carte essen.
beide fantastisch. man konnte sich bei beiden restaurants ein komplettes mehr-gänge-menü zusammenstellen. es gab verschiedene kleine starter, weitere vorspeisen, mehrere hauptgerichte und verschiedene desserts, aus denen man wählen konnte. und alles wieder im hotelpreis inklusive.
von den anderen restaurants haben wir auch nur gutes gehört, besonders wurde das „mediterraneo“ direkt am strand erwähnt. haben wir leider nicht mehr geschafft.
am strand haben wir ausgiebig katamaran und tretboot genutzt. mit dem kat gings weit hinaus auf den atlantik, bis hinter das äußere riff, dann parallel zum strand das riff entlang, und zurück. dauer rund 40 minuten. tretboote konnte man eine std. nutzen. war aber nachmittags recht schwierig bei zunehmendem wind, wellen und strömung. also vormittags gleich losgedemmelt.
zur erfrischung gings an die strandbar, alles erdenkliche an alkoholischen und alkoholfreien getränken und cocktails.
einen bitteren beigeschmack hatte unser urlaub doch. hatte das thema „briten“ ja schon angeschnitten.
ich kenne das volk schon von meinem londonauffenthalt vor jahren und seit jahren aus kroatien. die gibt es wohl überall. und überall hört man nichts gutes und erlebt es auch selber. briten sind die größten, haben überall vorrang (denken sie und verhalten sich genauso). beim essen zeigen sie sich wie schweine am trog, an anderen tischen sah es nach dem essen nicht so schlimm aus. als ob direkt am tisch geschlachtet wurde. die teller vollgeklatscht als könne man nicht nachholen, saufen von morgens bis abends , laut und rücksichtslos, am strand konnte man abends noch sehen, wo briten den tag verbracht haben. getränkedosen, leere becher, essenreste und die schalen von früchten lagen unter dem strandpilz. ich hab das personal echt bedauert, was diesen schweinen hinterher räumen musste. die abfallkörbe waren zahlreich und immer in der nähe, aber nein, es wird ja hinterher geräumt… ganz ehrlich, ich hasse diese weißhäutigen, zum teil fetten, mit sommersprossen und roten haaren behafteten, häßlichen inselbewohner allein für ihr verhalten (ich hab nix gegen sommersprossen). aber wenn man dann noch rumläuft wie presswurst, weil man mit soooooo einer figur gerne eng trägt… bitte nicht, schon gar nicht beim essen. wegschauen ging meist nicht (vermisse hier nen kotz-smily).
wir hatten auch kanadier im hotel, ganz anderer menschenschlag, angenehm und freundlich. wir haben uns mit einer familie öfters nett am strand unterhalten und unsere jungs waren schnorcheln.
die paar franzosen waren auch angenehm und unauffällig.

achso, hätte ich fast vergessen. ein teil des lunas war geschlossen wegen renovierung und sanierung. geht ja doch noch was in kuba. übrigens haben wir keinen baulärm oder irgendwas belastendes mitbekommen. recht unauffällig das ganze.
und meerblick im mares ist nicht überall ok. der größte teil dieser zimmer befindet sich über der bar und über dem pool. hier hat man dann animation von früh bis abends, samstags sogar den geruch von spanferkel auf dem grill, direkt am pool. wollte erst noch upgraden, war froh, dass ichs gelassen hab. hatten herrlich-ruhiges zimmer zum garten und naturlehrpfad.
eine große aussichtsplattform befindet sich auf dem dach des mares-teils mit herrlichem blick aufs meer, auf die berge und auf die bucht mit delfinarium, welches sich luftlinie etwa 1,5 km weg befindet.

fazit: wir kommen wieder!!!, das stand noch während des urlaubs fest.
mit 2 änderungen, die eine den flug betreffend. knapp 10 std. holzklasse tue ich mir und meinen beiden wegen platzmangel nicht nochmal an.
die andere bezüglich kuba. ich plane die nächste reise mit direktflug nach havanna, dort 3-4 tage auffenthalt. von havanna flug nach holguin und nach möglichkeit wieder ins sol rio de luna y mares.

so, nun habt ihrs.
ich hoffe, ich hab nichts wichtiges vergessen. ansonsten gibt’s nen nachtrag.
aber nächstes jahr geht’s erstmal wieder nach kroatien. danach kann kuba wieder kommen, hoffen wir doch …

grüße


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 17:20
#2 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Klasse Bericht!

Danke für die Mühe!

_______________________________________________________

Als er grade grade war, knickt er ab, was schade war.

 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 17:32 (zuletzt bearbeitet: 29.08.2013 17:38)
avatar  Sacke
#3 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Mir tun die Augen weh, Aufgrund der "Masse", aber Klasse!!!

Verstehe garnicht wie Flipper das geschafft hat so schnell zu lesen!

Saludos

 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 17:46
#4 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Schöner Bericht,danke für die Arbeit

-----
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach' Pläne!


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 18:04
#5 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Danke für den ausführlichen Reisebericht!

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 18:21
avatar  chepina
#6 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Forenliebhaber/in

Und ich habe wieder Heimweh
Danke flashzett! sehr schönes Bericht!
Ich möchte gerne nächtes Jahr mit meiner Familie ein Wochenende in so ein Hotel verbringen!
Saludos
Chepina


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 20:22 (zuletzt bearbeitet: 29.08.2013 20:43)
avatar  nosanto
#7 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von flashzett im Beitrag #1
hallo,
leider sind wir wieder zurück, nach einem tollen urlaub. wen´s interessiert, viel spaß beim lesen.

reisebericht kuba – playa esmeralda,
hotel sol rio de luna y mares vom 07.08. – 21.08.2013




Hallo flashzett, interessanter Bericht, mit viel persönlicher Note, gefällt mir ; vor Allem für mich interessant die Beschreibung Deines Hotels nähe Guardalavaca, da ich Anfang Januar 2014 wahrscheinlich für ein Paar Tage in/um Guardalavaca ein Hotel (soll All inclusive sein) suche. Nochmals Danke für Dein Engagement . Saludos, nosanto.


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 22:28
#8 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Schöner Bericht!

Carnicero


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 23:27
avatar  ( gelöscht )
#9 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
( gelöscht )

Ganz toll geschrieben! Ich kenne diese Ecke auch und es ist soooo schön.

Vida


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 23:27
avatar  Pauli
#10 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Mein lieber Schwan flashzett,danke für den Reisebericht.

Nur ein Tipp,man kann einen Reisebericht auch in mehreren Teilen
schreiben.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 01:56
#11 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Schön mal wieder einen Reisebericht zu lesen. Interessant auch mal aus der Perspektive eines Pauschaltouristen.
Darf man fragen was das Arrangement inkl Flug gekostet hat für euch 3?

Zu den Briten. Ähnliche Erfahrungen hab ich auf Malle in Alcudia mal gemacht. Bis zur Halskrause mit hässlichen Tattos behackte Typen haben sich am Poolrand auf die Fresse gehauen wegen einer Liege etc. Allerdings letztens in Corrallejo auf Fuerteventura das Gegenteil. Wir wohnten in einem Hotel wo fast nur Briten waren und ich konnte meine spanisch überlagerten, verschütteten Englischkenntnisse wieder aufbessern. Waren durchweg nette Zeitgenossen.

Mit der Hotelauswahl ist es mehr oder weniger wie Lotto. Glückwunsch wenn alles gepasst hat, vor allem das Essen was ja in Kuba meist eher grenzwertig ist.

Warum nächstes Jahr wieder Kroatien? Ich war zweimal dort, einmal für 1 Tag von Slowenien aus zum gucken und einmal 10 Tage. Das reicht. Die "Strände" die wir mit dem Auto erreichen konnten waren entweder aus Betonplatten oder Geröllhalden mit spitzen Steinen, da kann ich auch hier in den Steinbruch gehen zum baden. Mit einem Motorboot wär das vielleicht was anderes, da kommt man auch an bessere Strände und versteckte Buchten. Habt ihr eins? Auch sonst finde ich Länder wie Ungarn oder CZ in jeder Hinsicht viel angenehmer, wenn es denn schon der ehemalige Ostblock sein soll.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss, ohne an deinem wirklich guten Reisebericht rumzumeckern: Wenn du aller paar Zeilen mal einen Absatz mit einer Leerzeile gemacht hättest, wäre er noch besser zu lesen gewesen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 08:56
#12 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Hi@all!

Mal interessant "Kuba" aus der Sicht eines AI Pauschaltouristen zu sehen.
Ich freue mich für Deine positiven Eindrücke.
Kunden meines Reisebüros hatte da dieses Jahr etwas Pech.
In einem 5400€ 5* AI Hotel in Varadero, waren Butter und Tomaten
meist nicht verfügbar.
Das ist in meinem "arme Leute" Barrio in Santiago überhaupt kein Problem.

Zitat

als wir in der nähe von biran vorbei fuhren, dem geburtsort der castro-diktatoren. hier entpuppte sich unser reiseleiter als richtiger kommunist, erzählte mit geschwollener brust von den heldentaten zusammen mit che und zeigte sich sehr stolz, dass die castros sehr reich sind. der rest im land ist aber bettelarm?!?!



Auch wenn in Deinem Fall die Erholung bestimmt im Vordergrund stand, solltes Du doch
die Bildung nicht vernachlässigen.

Lies einfach mal ein Buch über Kuba.

jörg

Die Frage ist nicht was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen. NENA


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 09:45
#13 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von nico_030 im Beitrag #12

Auch wenn in Deinem Fall die Erholung bestimmt im Vordergrund stand, solltes Du doch
die Bildung nicht vernachlässigen.

Lies einfach mal ein Buch über Kuba.

jörg


@ jörg

Die Äußerung finde ich ebenso geschmacklos wie überflüssig.

Was sollte er denn Deiner Meinung nach an der Stelle korrigieren - wenn Du schon so weit gehst, ihn kritisieren zu wollen?

_______________________________________________________

Als er grade grade war, knickt er ab, was schade war.

 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 10:58
#14 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Zitat von Pauli im Beitrag #10
Mein lieber Schwan flashzett,danke für den Reisebericht.

Nur ein Tipp,man kann einen Reisebericht auch in mehreren Teilen
schreiben.


genauso viel arbeit und auch nicht weniger zu lesen

vorschlag: etappenweise lesen

im ernst, ist viel gewesen und auch viel zu berichten.

grüße


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 11:01
avatar  Pauli
#15 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

vielleicht kommt ja noch was nach


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 11:33
#16 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Zitat von el loco alemán im Beitrag #11
Schön mal wieder einen Reisebericht zu lesen. Interessant auch mal aus der Perspektive eines Pauschaltouristen.
Darf man fragen was das Arrangement inkl Flug gekostet hat für euch 3?
4650€ übers reisebüro, gebucht im nov. ´12. hab jetzt danach direkt bei tui verglichen, geht momentan für okt. ´13 auch rund nen 1000-er billiger, gleiches hotel/zimmer/flug/ai, etc. wir schauen fürs nächste mal noch intensiver.

Zu den Briten. Ähnliche Erfahrungen hab ich auf Malle in Alcudia mal gemacht. Bis zur Halskrause mit hässlichen Tattos behackte Typen haben sich am Poolrand auf die Fresse gehauen wegen einer Liege etc. Allerdings letztens in Corrallejo auf Fuerteventura das Gegenteil. Wir wohnten in einem Hotel wo fast nur Briten waren und ich konnte meine spanisch überlagerten, verschütteten Englischkenntnisse wieder aufbessern. Waren durchweg nette Zeitgenossen.

Mit der Hotelauswahl ist es mehr oder weniger wie Lotto. Glückwunsch wenn alles gepasst hat, vor allem das Essen was ja in Kuba meist eher grenzwertig ist.
hatten wir auch so gelesen, hat aber alles 100%ig gepasst. zufall? oder doch noch ein gutes hotel? ich leg mich auf letzteres fest!

Warum nächstes Jahr wieder Kroatien? Ich war zweimal dort, einmal für 1 Tag von Slowenien aus zum gucken und einmal 10 Tage. Das reicht. Die "Strände" die wir mit dem Auto erreichen konnten waren entweder aus Betonplatten oder Geröllhalden mit spitzen Steinen, da kann ich auch hier in den Steinbruch gehen zum baden. Mit einem Motorboot wär das vielleicht was anderes, da kommt man auch an bessere Strände und versteckte Buchten. Habt ihr eins? Auch sonst finde ich Länder wie Ungarn oder CZ in jeder Hinsicht viel angenehmer, wenn es denn schon der ehemalige Ostblock sein soll.
ich gebe zu, kroatien muss man kennen, aber auch mögen. ich bin seit 14 jahren dort touri, mit meiner familie auch schon 10 jahre. es gibt einige schöne, auch nicht versteckte sandstrände, z.b. die inseln silba-olib-premuda-susak-ilovik im bereich kvarner, an der makarska reviera, das goldene horn auf brac... einfach googlen. übrigens lustig und kein geflunker: unser sohn, 7, das erste mal am strand in kuba: "iiiih, überall sand, und der klebt...". wir haben überwiegend kiesstrand, teils sandstrand (z.b. auf pag, gebiet kolan, sveti duh, waren wir letztes jahr, für kinder ok, man kann 30-40m ins wasser laufen bei knapp 1,5-2m tiefe). uns gefällt die wasserqualität und das preis-leistungsverhältnis in kroatien, die freundlichkeit (gerade deutschen gegenüber). machen immer rund 3wochen mit 2domizilen (fewo am meer), haben selten mit unterkunft, sprit, maut, essen, etc. 2000€ überschritten, alles privat, nicht übers reisebüro, gibt ne menge seiten mit privatangeboten (z.b. apartmani-hrvatska.com auf deutsch).
Noch ein kleiner Tipp zum Schluss, ohne an deinem wirklich guten Reisebericht rumzumeckern: Wenn du aller paar Zeilen mal einen Absatz mit einer Leerzeile gemacht hättest, wäre er noch besser zu lesen gewesen.
merk ich mir für den nächsten bericht , hatte nicht drauf geachtet, sorry. hatte alles auf word geschrieben und rüber kopiert.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 11:40
#17 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Zitat von Pauli im Beitrag #15
vielleicht kommt ja noch was nach


hab da auch noch so ein bis zwei bilder auf lager .
kann ich die in die galerie einstellen, oder soll ich den thread vollstopfen? brauch da mal nen tip. hab ich mich hier noch nicht damit beschäftigt.

grüße


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 11:56
#18 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Zitat von Flipper20 im Beitrag #13
Zitat von nico_030 im Beitrag #12

Auch wenn in Deinem Fall die Erholung bestimmt im Vordergrund stand, solltes Du doch
die Bildung nicht vernachlässigen.

Lies einfach mal ein Buch über Kuba.

jörg


@ jörg

Die Äußerung finde ich ebenso geschmacklos wie überflüssig.

Was sollte er denn Deiner Meinung nach an der Stelle korrigieren - wenn Du schon so weit gehst, ihn kritisieren zu wollen?



hi @Flipper20 , @nico_030 ,
ok seh ich jetzt nicht so streng den spruch mit der bildung.
habe ne biografie über che zu hause stehen und auch gelesen.
ich bin gast in so einem land. da halte ich mich zurück. aber meinungsforschung betreibe ich trotzdem.
habe mit kubis gesprochen, die sich verhalten über das regime geäußert haben und auf große reformen hoffen. es gibt genügend, die das mittlerweile nur noch künstliche blabla über revolution, freiheitskampf etc nicht mehr hören wollten. die deutlichste aussage bekam ich so "alles alt, geschichte. wir brauchen neue sachen!"
der reiseleiter nach s.d.c. war wirklich der einzige, der noch soooo stolz über die geschichte sprach. alle anderen haben nur verhalten auf direkte fragen von touris geantwortet. warum wohl? ich denke, es gibt eine neue "generation" in kuba, da ist umdenken gefragt.

grüße


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 12:26
#19 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

kannst hier ruhig reinstellen!

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 12:44
avatar  ( gelöscht )
#20 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
( gelöscht )

Hier kann man auch schreiben und über Kuba berichten und es kommen immer blöde Sprüche!
Der Bericht hat mir gut gefallen.
Übrigens lieben die Kubaner ihr Land und es geht ihnen noch verhältnismäßig gut,schaut euch doch mal andere Länder in der Karibik an was da los ist.
Oder kennt ihr nur Kuba?
Ich rede viel mit meinen Freunden aus Kuba und alle lieben ihr Land sehr.
Keine Frage,es muß sich was verändern in Kuba,aber woanders wohl auch.
Die Junge Generation muß Gas geben um was zu verändern,aber genau das müssen sie noch lernen.
Ich hatte hier was gelesen über Varadero und Butter und Tomaten.
Ja das gehört zu Varadero.Und wer sich dann noch in Varadero über Preise aufregt ist selbst Schuld.
Jedes Reisebüro weiß was in Varadero abgeht und ich habe es auch gerade wieder gesehen.
3 Stunden Varadero haben wieder gereicht.
Früher war ich oft in Varadero und es war noch angenehm,aber jetzt die ganzen Massenturis ist nicht normal.
Da lauern doch nur die Kubis um Turis richtig abzuzocken.
Die ganzen Straßen sind zu gebaut mit Schnick-schnack Ständen ist das denn noch Kuba?
Ich liebe dieses Land und fahre dort hin wo es mir gefällt,aber ohne Gruppenlaufen.
Und das ist für mich Kuba.
Übrigens mein Essen in Havanna im Hotel war nie Grenzwertig,es war sehr gut und ich weiß ja auch,das ich in Kuba bin.
Ich betreibe selbst ein Lokal seit 25 Jahren und weiß genau wovon ich rede.
Es gab auch mal zwei Tage im Hotel wo es keine Butter gab und wo ist das Problem?
Ja ja typisch Deutsch! Wehe die Majo ist nicht gleich am Tisch lach.images (3).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Vida.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 13:29
#21 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Vida im Beitrag #20

Früher war ich oft in Varadero und es war noch angenehm,aber jetzt die ganzen Massenturis ist nicht normal.


Ull übernehmen sie.

-----
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach' Pläne!


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 14:07
#22 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Zitat von Vida im Beitrag #20
Hier kann man auch schreiben und über Kuba berichten und es kommen immer blöde Sprüche!
Der Bericht hat mir gut gefallen.
daaanke.

Übrigens lieben die Kubaner ihr Land und es geht ihnen noch verhältnismäßig gut,schaut euch doch mal andere Länder in der Karibik an was da los ist.
Oder kennt ihr nur Kuba?
Ich rede viel mit meinen Freunden aus Kuba und alle lieben ihr Land sehr.
das glaube ich auch. und sie können stolz auf das land sein, landschaftlich, landwirtschaftlich, touristisch und auf sich selbst. ich habe keinen einzigen unfreundlichen kubaner kennengelernt.

Keine Frage,es muß sich was verändern in Kuba,aber woanders wohl auch.
Die Junge Generation muß Gas geben um was zu verändern,aber genau das müssen sie noch lernen.
richtig, aber zu lange darfs eben nicht mehr dauern. ich kann auch nicht verstehen, dass viele abhauen, denn gemeinsam ist man stark. wenn man zulange wartet, kommt der eventuelle umbruch mit pauken und trompeten. da kann ein land wie kuba eher dran kaputtgehen, als dass was erreicht wird.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 20:26 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2013 10:43)
avatar  dania1a
#23 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
spitzen Mitglied

Zitat von flashzett im Beitrag #1
hallo,
leider sind wir wieder zurück, nach einem tollen urlaub. wen´s interessiert, viel spaß beim lesen.

reisebericht kuba – playa esmeralda,
hotel sol rio de luna y mares vom 07.08. – 21.08.2013




Toller Bericht. Richtig aus dem Leben geschrieben. Danke dir dafür.


Edit Dirk: Bitte nicht alles zitieren, Danke


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 21:16
avatar  chepina
#24 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
Forenliebhaber/in

@ Vida egal wo auf die Welt, in einen 5 ***** Sternen Hotel will ich auch Butter und Tomaten haben wollen!
Saludos
Chepina


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 23:46
avatar  ( gelöscht )
#25 RE: playa esmeralda - unser erstes mal kuba ...
avatar
( gelöscht )

Guten Abend!
Gewußt,,,,das ein 5***** Hotel in Kuba kein 5***** Hotel ist.
Die Sterne sind in jedem Hotel auf dieser Welt anders verteilt-ein 4**** Hotel in Kuba= 2 ** Sterne in Deutschland wenn überhaupt.
Ich will ich will ja so sind die Deutschen,aber wenn nach Kuba will,muß ich damit rechnen,das ich keine Tomaten bekomme,aber satt biste doch geworden oder?
Ich habe auch keinen unfreundlichen Kubaner kennen gelernt,aber ständig unfreundliche Deutsche.Da hast Du so recht flashzett.
Was bilden sich die Deutschen eigentlich ein??????
Ja ja haben wollen,sonst keine Probleme was? Koffer auch noch tragen lassen haha,wie die Deutschland-Rus.... die bestehen auf alles und buchen immer all inklusive.
Billig und alles haben wollen,auch Tomaten
Kann es auch noch etwas Puderzucker sein?
Teuer ist was anderes und andere Länder,aber da wollt ihr wohl kaum hin,aber da gibt es Tomaten die vergoldet sind juhu.
Vida.

Bildanhänge
imagepreview

Foto Stafriends.jpg

download


Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!