Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 2.254 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#51 RE: R
17.07.2009 21:17

Zitat von Español
]

Habe auf Cuba sehr viel Muell getrunken stand zwar Havana Club drauf, aber drin war Schrott. Kann Dir im uebrigren auch
in 5 Sterne Hotels passieren. Die Kellner verkaufen den 7 anos auf der Calle, und servieren den Gaesten ein Gemisch
aus....... RESOLVER entiendes


Daher die cubis gleich lieber purer alkohol mit wasser versetzt, als auf diesen fussel zu zugreifen

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#52 RE: R
17.07.2009 21:25

Habe mal einen Cantinero beobachtet wie er Anejo casero hergestellt hat::

Aguardiente blanco, ein bisschen was von dem AI Brandy und damit es nicht zu spritig riecht und schmeckt
ein bisschen Likoer gut mischen und YA. Nicht nur die Touristen aus Russland haben diesen Anejo mit viel genuss
getrunken

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#53 RE: R
17.07.2009 21:30

Zitat von Español


Aguardiente blanco,


Du meinst wohl den santero

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#54 RE: R
17.07.2009 21:40

Zitat von guzzi
Zitat von Español


Aguardiente blanco,


Du meinst wohl den santero



Ja den nahm der Cantinero auch nach feierabend zum Putzen

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#55 RE: R
18.07.2009 04:03

Zitat von Español
Ja den nahm der Cantinero auch nach feierabend zum Putzen


wahnsinn, das wäre ja wie wenn wir zuger kirschwasser zum reinigen nähmen

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#56 RE: R
18.07.2009 12:44

Zitat von Español



Na eltipo geht da wieder der Patriot mit Dir durch




Du weisst doch LA PATRIA ,LA BANDERA

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#57 RE: Tabletten gegen hohen zu Blutdruck von Cuba
18.07.2009 13:23

Zitat von Español

1.) Ja Uli mit den Statistiken ist es so eine Sache, wie war noch der Spuech vom alten Churchill

2.) Die 100.000 Euro stellen wohl einen Durchschnittswert da, und in die Statistik tauchen auch die auf die locker auf
200.000 und mehr kommen und in der Tat einen Porsche, einen Jaguar und eine Harley in der Garage stehen haben.
Und selbst wenn einer im Durchschnitt 100.000 verdient vor oder nach Steuern waeren das monatlich
so um die 8000 Euro dafuer wuerde sich ein Durchschnittsfussballer nicht mal die Schuhe zubinden

3.) Aber freiberufler besonders Aerzte, Apotheker und Steuerberater geben eine hervoragendes ""Feindbild"" ab und was gerne

4.) vergessen wird sie tragen ein unternehmerisches Risiko, muessen sich selbst versichern etc.

5.) Aber wie gesagt Knueppel aus dem Sack kommt immer gut, und wenn es um Neid geht macht uns Deutschen so leicht keiner
etwas vor.



zu 1).: gut, wenn du die hessische Landesregierung der Statistikfälschung bezichtigen willst...deine Sache.

zu 2).: egal, ob vor oder nach Steuern, die Grundlage der Zahlen ist bei allen gleich. Und um sein Argument zu stützen Zahnärzte seien per se ja gar nicht so reich, Profifußballergehälter anzuführen kommst wohl auch nur du. (Hab übrigens grad gelesen, wieviel arbeitslose Fußballer es gibt, aber das ist wieder ein anderes Thema).

zu 3).: ich bin Gewerbetreibender und Freiberufler. Warum sollte ich Obige als Feindbilder angeben?

zu 4).: Na und? Jeder Kneipier trägt mehr unternehmerisches Risiko, jeder Kioskbesitzer, etc. der sich am freien Markt behaupten muss. Davon kann man ja bei Zahnärzten wohl kaum reden. Die bekommen schließlich ihr Geld von der Krankenkasse. Und Neid? Wer redet von Neid? Es ging mir darum, dass es Reiche gibt, die keine Steuern zahlen. Da kommt kein Neid auf, sondern Wut.

zu 5).: das wird bei uns immer sehr gerne gesagt, Neid gibts aber sogar in den USA. Wenns diesen Neid nicht gäbe, hätte keiner dran Interesse reich zu sein und keiner würde im dicken Wagen mit Klunkern behangen durch die Gegen fahren.

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#58 RE: R
18.07.2009 13:28

Zitat von eltipo
Zitat von max


der alkohol dort wirkt doch auch genauso wie bei uns.

Ne !! dort ist er besser !!
echter cubanischer Rum ist viel besser als der hier verkauft wird.
es steht vieleicht das selbe drauf ist aber nicht das selbe drin


Das gibts natürlich auch, aber im Heimatland schmecken alkoholische Getränke nunmal immer besser.

Beck's Bier schmeckt mir im Ausland auch nicht so gut, und es gibt tausend Gerüchte, dort wäre Chinin oder was weiß ich nicht drin, um es für den Export haltbar zu machen. Quatsch. Es ist die Luft, die ist überall anders und deshalb schmeckts auch überall anders. Jeder, der sich schon mal seinen Lieblingswein oder Rum ausm Urlaub mitgebracht hat weiß, dass er im Erwerbsland besser schmeckt, als hier.

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 20.605
Mitglied seit: 25.04.2004

#59 RE: R
18.07.2009 13:31

Ach, deshalb schmecken die chicas in Kuba auch besser

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#60 RE: R
18.07.2009 13:32

Zitat von Uli


Das gibts natürlich auch, aber im Heimatland schmecken alkoholische Getränke nunmal immer besser.

Beck's Bier schmeckt mir im Ausland auch nicht so gut, und es gibt tausend Gerüchte, dort wäre Chinin oder was weiß ich nicht drin, um es für den Export haltbar zu machen. Quatsch. Es ist die Luft, die ist überall anders und deshalb schmeckts auch überall anders. Jeder, der sich schon mal seinen Lieblingswein oder Rum ausm Urlaub mitgebracht hat weiß, dass er im Erwerbsland besser schmeckt, als hier.


Ich weis es zwar nicht aber ich vermute der HC der hier verkauft wird ist hier abgefüllt.
Es wird also "la Madre " aus cuba importiert und hier weiter verarbeitet ,Die "materia Prima" ist zwar die selbe aber das wasser z.b ist ein anderes

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#61 RE: R
18.07.2009 13:38

Ich glaube nicht das es die Umgebungsluft oder das Ambiente ist was den Unterschied macht.
Malboro aus polen schmeckt ganz anderes als die aus D
bacardi aus mexico ganz anders al das aus Spanien

nur bei coca cola da schmeckt es überall gleich

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#62 RE: R
18.07.2009 13:57

WOW Uli da hast Du Dir ja richtig Muehe gegeben, woher Dein Hass auf die Zahnaerzte hat Dir einer weh getan

Und jetzt im Ernst

1. Wir alle wissen was man mit Statistiken so alles machen kann, man kann sie plump faelschen, je nach gusto interpretieren
kommt immer auf die Sichtweise an wie es gerade so ins Kalkuel passt. Es gib sicher auch irgendwo ein Statistik was Kneipenwirte
so verdienen oder.
2. 100.000 Euro ist ein Durchschnittswert da fliessen die sehr gut verienenden Zahnaerzte mit rein verstehst Du dass??
Wenn es in Hessen sagen wir mal 100 Topverdiener unter diesen gibt mit 300.000 und mehr, solche gibt es, schoenen
diese natuerlich die Statistik und diejenigen die nur 60.000 im Jahr verdienen auch die gibt es tauchen gar nicht mehr auf.
3. Zum allgemeine Verstaendnis waere es schon aufschlussreich zu wissen vor oder nach Steuern, aber es gibt ja auch Kneipenwirten
die greifen bei Schliessung in die Kasse Umsatz gleich gewinn

4. Woher nimmst Du die gewissheit dass Zahnaerzte keine Steuern zahlen Zahlen Kneipiers eigentlich welche

5, Natuerlich hat auch ein Zahnarzt ein unternehmerisches Risiko, bevor er naemlich auch nur den ersten Bohrer ansetzt
muss er sich in aller Regel ziemlich hoch verschulden fuer die Einrichtung seiner Praxis. Er kann nicht einfach wie ein
Kneipier einen Vertrag mit einer Brauerei schliessen die ihm die Einrichtung stellt.
Und ein Zahnarzt beschaeftig auch Helferinnen und bildet aus, und die sind in aller Regel sozilaversicherungspflichtig
angemeldet, nicht wie bei Euch wo mal schnell unter der hand ein paar Stunden ausgeholfen wird oder max.
ein 400 Euro Job.

Und er bekommt sein geld von der krankenkasse ich lach mich schlapp wenn die Zahnaerzte nur von den
Kassenpatienten leben muessten, ja dann gaebe es wohl in der Tat einige Sozialfaelle und so mancher Porsche bliebe
in Zuffenhausen stehen Privatpatienten bringen den Umsatz und Gewinn, wobei bei denen auch wieder ein Risiko
hinzukommt, es gibt da naemlich einige die nach der Behandlung das Bezahlen ""vergessen"". Ausfallrisiko Zahnaerzte
sind gute Kunden bei den Inkassunternehmen!!!!

Der Vergleich mit dem Profifussballer fiel mir gerade mal so ein, haette auch Modells, ""Kuenstler"" anfuehren koennen.
Profifussballer arbeitslos, vielleicht bei Werder Bremen selbst die die in den Profiligen keinen Vertrag
bekommen, verdienen dann eben ihr Geld in den unteren Klassen, werden da zwar nicht reich aber zum Lebren reicht es.


Es besteht ueberhaupt kein Zweifel dass es Spitzenverdiener unter den Zahnaerzten gibt, und unter diesen auch so manchen
Steuerartisten der versucht noch den letzten Euro zu retten. Es gibt auch Abrechnungsbetrueger und grosse Sympathien haben
Zahnaerzte wohl noch nie genossen. Dies ist aber kein Grund ziemlich unrefelktiert auf einen ganzen berufsstand einzupruegeln.

E stellt sich ja auch niemand hin und behauptet Kneipiers waere alle gescheiterte Existenzen die sonst nichts auf die Reihe
bringen, Ex Luden, Kiffer, Sauefer und nichts im Kopp oder lieber Uli

In diesem Sinne wuensche ich Dir gute Geschaefte und nicht soviel Brot in die Frikadellen bitte

eltipo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.936
Mitglied seit: 30.05.2007

#63 RE: R
18.07.2009 14:20

@ Spain

warst du früher mal Zahnarzt ??

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#64 RE: R
18.07.2009 14:31

Zitat von eltipo
@ Spain

warst du früher mal Zahnarzt ??




Gott behuete, anderen in den nur allzuoft uebel riechenden Mundhoehlen rumwuehlen nein Danke!!!!!! Nicht mal fuer einen
Porsche in der Garage und eine Yacht am Steinhuder Meer

Kenne aber 3 aus dieser Zunft ganz gut, und die sind mitnichten Topverdiener. Leben nicht schlecht, aber Porsche und Jaguar
fuer die Frau sind absolut nicht drin und Steuern zahlen sie auch

DonDomi
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 324
Mitglied seit: 11.05.2008

#65 RE: R
19.07.2009 12:04

Komische Zahnarztdiskussion:
Ja Zahnärzte verdienen viel, allerdings haben alle einen akademischen Abschluss, wenn man fair sein will, muss man die Gehälter unter den Akademikern vergleichen und da sieht es schon wieder etwas anders aus.
Ob es nun gerechtfertigt ist, dass Akademiker mehr verdienen, ist eine andere Frage...

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#66 RE: R
19.07.2009 14:55

WOW Espanol, da hast Du Dir ja richtig Muehe gegeben, woher Deine Liebe für die Zahnaerzte?

Um das nervige Thema meinerseits zu beenden: ich hatte letztens im TV gesehen, dass es viele Reiche in Deutschland gibt, die keine Steuern zahlen. Dann wurde hier etwas über Zahnärzte gepostet (für mich immer noch das Sinnbild des automatisch Gutverdieners = kaum wirtschaftliches Risiko, sondern Studium und ausgesorgt (das kannst du durch deine Interpretation einer Statistik des Hessischen Landtag noch so bestreiten wie du willst) und ich erwiderte scherzhaft "Was? Zahnärzte zahlen Steuern?"

Das du da jetzt ne Diskussion über die angeblich deutsche Volkskrankheit "Neid" machst, konnte ja keiner ahnen.

Zitat von Español

Der Vergleich mit dem Profifussballer fiel mir gerade mal so ein

Der Vergleich fiel dir gerade ein, weil dir "die Sichtweise [...] gerade so ins Kalkuel passt".
Zitat von Español

Dies ist aber kein Grund ziemlich unrefelktiert auf einen ganzen berufsstand einzupruegeln.


Wer prügelt hier auf einen ganzen Berufsstand ein?
Zitat von Español
Und er bekommt sein geld von der krankenkasse ich lach mich schlapp wenn die Zahnaerzte nur von den
Kassenpatienten leben muessten, ja dann gaebe es wohl in der Tat einige Sozialfaelle und so mancher Porsche bliebe
in Zuffenhausen stehen Privatpatienten bringen den Umsatz und Gewinn


So, so. Privatpatienten sind also nicht bei einer Krankenkasse versichert? Wo dann? Bei einer Bank? Privatkassen sind auch Krankenkassen, du Schlaumeier.

Ich bin übrigens kein Kneipenwirt mehr. Hab das Ding verkauft, sitze nur noch ab und zu auf der anderen Seite des Tresens. Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit als Personalberater und meinem Wochenendjob als Musiker war mir das etwas zuviel.

Wenn du also Zahnärzte mit Kneipiers vergleichen willst, dann mach es bitte fair und nicht so tendenziell. Was willst du eigentlich wem beweisen? Ich glaube, jeder weiß hier außer dir, dass ne Kneipe keine Lizenz zum Gelddrucken ist, aber ein Studium der Zahnmedizin schon.

Wenn der Dentist nicht komplett ungeignet ist (ein bißchen Risiko ist ja wohl zumutbar) und mit den Subventionen für seine Auszubildenden haushaltet (für 400€ Kräfte gibts leider keine), seinen Bankkredit zurückzahlt (gibts für Kneipen schon lange nicht mehr), seinen geregelten 9-12 und 15-18 Uhr Tagesablauf genießt (außer mittwochs und manchmal auch freitags) und sich nicht gerade auf Langeneß niederlässt oder sich nicht samstags und sonntags in einer Kneipe volllaufen lässt (ja, die sind dann geöffnet/krank werden darf man aber am Wochende nicht), hat er doch ein risikoärmeres Leben als ca. 99% der deutschen Bevölkerung.

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.310
Mitglied seit: 19.03.2005

#67 RE: R
19.07.2009 14:59

Zitat von Uli
So, so. Privatpatienten sind also nicht bei einer Krankenkasse versichert? Wo dann?

Na "privat" halt, wie der Name schon sagt: Kassenpatient, Privatpatient. Siehe auch die Praxisschilder bei (Zahn-)Ärzten: Alle Kassen und privat

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

batavia06
Offline PM schicken
normales Mitglied

Beiträge: 45
Mitglied seit: 14.01.2009

#68 RE: R
19.07.2009 15:04

@ Uli

Stimme Dir voll und ganz zu. Kein Zahnarzt hat weniger als 10.000 Euro netto! Nach Abzug der Steuern wohlgemerkt.

Bei mir ist es auch nicht der Neid, warum ich mich veranlasst sah, diesbezüglich was zu schreiben. Mir stinkt ganz gewaltig, dass diese Herren Doktores (auch Fachärzte) den Kragen nicht vollbekommen,dafür auch noch streiken und demonstrieren und dem gemeinen Volk, das oft am Existenzminimum lebt,was vorjammern.

Deren Sorgen möcht ich haben.

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#69 RE: R
19.07.2009 15:07

Gut: ich hab mich falsch ausgedrückt.

Was ist das hier jetzt: Versammlung der Klugsch.... und Rechthaber?

Es ging um die Sicherheit sein Geld von ner Krankenkasse zu bekommen. Ob privat oder gesetzlich ist da völlig schnuppe.

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

Manzana Prohibida
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.553
Mitglied seit: 31.10.2006

#70 Tabletten gegen zu hohen Blutdruck
19.07.2009 15:09

Nehmt doch einfach mal Tabletten gegen zu hohen Blutdruck

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von Denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen.

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#71 RE: R
19.07.2009 15:10

Ich wuerde dann auch vorschlagen wir beenden das Thema habe da auch so eine Sendung gesehen in der wurde

Nur noch eins zu den Privatpatienten. Natuerlich sind die versichert, aber und das ist der grossen Unterschied
zum Kassenpatienten , die Privatpatienten muessen in Vorlage treten und bekommen vom Arzt eine Rechnung zugeschickt,
die sie begleichen muessen und spaeter dann bei ihrer Versicherung einreichen. Und der Arzt rechnet nicht mit der
Vericherung direkt ab. Ergo Du Schlaumeier wenn Mister Uli zu seinem "steinreichen " Zahnarzt rennt, angibt es
waere beim Versicherer XXXXXXX privat versichert, 6 Sitzungen und dann die rechnung von X Euro nicht zahlt muss sich der
Zahnarzt an Mister Uli halten und nicht an die Versicherung. Bei einem Kassenpatienten bekommt er sein geld von der kasse.

Kleiner aber feiner Unterschied schlaumeier

Und natuerlich verdienen und leben Zahnaerzte besser als die grosse Mehrheit der bevoelkerung, haben ja schliesslich studiert
mussten um dieses ueberhaupt zu koennen ein sehr gutes Abi hinlegen und mussten investieren. da duerfen sie dann
schon ein bisschen besser leben, als ein Kneipier der als einzige Voraussetzung seinen 1 oder 2 taegigen ""Frikadellenkurs"
bei der IHK machen musste

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#72 RE: R
19.07.2009 15:14

Zitat von batavia06
Mir stinkt ganz gewaltig, dass diese Herren Doktores (auch Fachärzte) den Kragen nicht vollbekommen,dafür auch noch streiken und demonstrieren und dem gemeinen Volk, das oft am Existenzminimum lebt,was vorjammern.


Irgendwie steht mir da jemand auf dem schlauch, warum bist denn du nicht arzt, in unserer zeit kann doch jeder lernen und studieren war er möchte, dann hätte sich dies mit dem gehalt doch erledigt.

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#73 RE: R
19.07.2009 15:21

Zitat von guzzi
Zitat von batavia06
Mir stinkt ganz gewaltig, dass diese Herren Doktores (auch Fachärzte) den Kragen nicht vollbekommen,dafür auch noch streiken und demonstrieren und dem gemeinen Volk, das oft am Existenzminimum lebt,was vorjammern.


Irgendwie steht mir da jemand auf dem schlauch, warum bist denn du nicht arzt, in unserer zeit kann doch jeder lernen und studieren war er möchte, dann hätte sich dies mit dem gehalt doch erledigt.



Wieder so ein RUndumschlag, alle Zahnaerzte verdienen mindestens 100.000 nach Steuern, woher weiss er das bloss

und die Herrn Mediziner bekommen den Kragen nicht voll, und jetzt ganz schlimm sie nehmen sich doch tatsaechlich
das recht heraus zu streiken und zu demonstrieren unglaublich

Und dann jammern sie dem gemeinen Volk das am existenzminimum lebt auch nocht etwas vor.


Icg glaube mit Batavia haben wir mal wieder einen ""Salonlinken"" im Forum einen Kaempfer fuer
Gerechtigkeit

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#74 RE: R
19.07.2009 15:25

Zitat von Uli
WOW Espanol, da hast Du Dir ja richtig Muehe gegeben, woher Deine Liebe für die Zahnaerzte?

Um das nervige Thema meinerseits zu beenden: ich hatte letztens im TV gesehen, dass es viele Reiche in Deutschland gibt, die keine Steuern zahlen. Dann wurde hier etwas über Zahnärzte gepostet (für mich immer noch das Sinnbild des automatisch Gutverdieners = kaum wirtschaftliches Risiko, sondern Studium und ausgesorgt (das kannst du durch deine Interpretation einer Statistik des Hessischen Landtag noch so bestreiten wie du willst) und ich erwiderte scherzhaft "Was? Zahnärzte zahlen Steuern?"

Das du da jetzt ne Diskussion über die angeblich deutsche Volkskrankheit "Neid" machst, konnte ja keiner ahnen.

Zitat von Español

Der Vergleich mit dem Profifussballer fiel mir gerade mal so ein

Der Vergleich fiel dir gerade ein, weil dir "die Sichtweise [...] gerade so ins Kalkuel passt".
Zitat von Español

Dies ist aber kein Grund ziemlich unrefelktiert auf einen ganzen berufsstand einzupruegeln.


Wer prügelt hier auf einen ganzen Berufsstand ein?
<blockquote><font size="1">Zitat von Español
Und er bekommt sein geld von der krankenkasse ich lach mich schlapp wenn die Zahnaerzte nur von den
Kassenpatienten leben muessten, ja dann gaebe es wohl in der Tat einige Sozialfaelle und so mancher Porsche bliebe
in Zuffenhausen stehen Privatpatienten bringen den Umsatz und Gewinn


So, so. Privatpatienten sind also nicht bei einer Krankenkasse versichert? Wo dann? Bei einer Bank? Privatkassen sind auch Krankenkassen, du Schlaumeier.

Ich bin übrigens kein Kneipenwirt mehr. Hab das Ding verkauft, sitze nur noch ab und zu auf der anderen Seite des Tresens. Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit als Personalberater und meinem Wochenendjob als Musiker war mir das etwas zuviel.

Wenn du also Zahnärzte mit Kneipiers vergleichen willst, dann mach es bitte fair und nicht so tendenziell. Was willst du eigentlich wem beweisen? Ich glaube, jeder weiß hier außer dir, dass ne Kneipe keine Lizenz zum Gelddrucken ist, aber ein Studium der Zahnmedizin schon.

Wenn der Dentist nicht komplett ungeignet ist (ein bißchen Risiko ist ja wohl zumutbar) und mit den Subventionen für seine Auszubildenden haushaltet (für 400€ Kräfte gibts leider keine), seinen Bankkredit zurückzahlt (gibts für Kneipen schon lange nicht mehr), seinen geregelten 9-12 und 15-18 Uhr Tagesablauf genießt (außer mittwochs und manchmal auch freitags) und sich nicht gerade auf Langeneß niederlässt oder sich nicht samstags und sonntags in einer Kneipe volllaufen lässt (ja, die sind dann geöffnet/krank werden darf man aber am Wochende nicht), hat er doch ein risikoärmeres Leben als ca. 99% der deutschen Bevölkerung.[/quote]
-------------------
Ich zahl in der Regel meinen Zahnarzt selbst. Die Rückerstattung ist in der Regel höher als der Rechnungsbetrag. Rechne ich meine letztere intensivere Behandlung in Stunden auf den Rechnungsbetrag um komme ich so ca. auf 78€ Brutto.... Ein Witz wenn ich mir die Preise in der Werkstatt für Kundendienst und Reparaturen ansehe. Eine Bekannte bringt Kinder zur Welt... die hat gerade mal die Hälfte eines Schichtarbeiters in der Industrie, und wieder eine andere ist Notfallärztin beim BRK, die hat die Hälfte eines Vertreters für Staubsauger. Angenommen alle arbeiten gleich viel und gleich schwer (eh schon ein Witz), den "Bonus" für "Ausbildung" "Qualifikation" oder gar "Verantwortung" kann ich nicht erkennen. Unser Lohn- u. Gehaltsgefüge ist doch total am Markt vorbei.(Deshalb haben wir doch die Probleme). Deine Meinung ist schon richtig... 1970 war das so. Nur zur Info... Im Gesundheitswesen gibt es schon seit Jahren 24 Stundenschichten plus 24 Stunden Bereitschaftsdienst. Warum denkst Du wohl warum heute Ärzte lieber bei Mc Donald arbeiten als im Krankenhaus?

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#75 RE: Tabletten gegen zu hohen Blutdruck
19.07.2009 15:32

Zitat von Manzana Prohibida
Nehmt doch einfach mal Tabletten gegen zu hohen Blutdruck

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zollbestimmung für Morphium Tabletten
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von monerle
10 09.01.2011 19:16
von Moskito • Zugriffe: 1369
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de