Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 196 Antworten
und wurde 11.519 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#51 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 13:44

Zitat von Rafael_70
Erik, ich habe selten so einen dümmlichen, plakativen und generalisierenden Beitrag gelesen. Nimmst du Drogen?
Besonders erheiternd ist der Begriff "europäische Moral"
Sicher kann man die Lappen aus Finnland sowie von mir aus die Sizlianer oder Franzosen "moralisch" in einen Topf werfen


du bist das beste beispiel von intoleranz, arroganz usw.! es ist eine frechheit von drogen zu reden. man kann darüber diskutieren, dass man eine andere meinung hat, aber nicht in diese form! denk doch mal darüber mach! oder wolltest du etwas anderes aussagen und hast probleme dich mitzuteilen!

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#52 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 16:29

Zitat von el carino
In Antwort auf:
Wir aus dem Osten waren doch genauso intensiv hinter der D-Mark her und viele haben sich dafür auch prostituiert, um sie zu bekommen. Es wurde den Wessis auch Liebe und Interesse vorgeheuchelt ohne Ende, damit es was dafür gibt. Viele scheinen das inzwischen vergessen zu haben oder zu wollen.

zwei mal im jahr war in Leipzig messe. da es an hotelkapazitäten mangelte konnten privat leute messegäste aus "dem nichtsozialistischem ausland" legal beherbergen. über jahre entstand nicht selten eine enge bindung zum "klassenfeind". durchaus vergleichbar mit mir, der über jahre hinweg immer die gleiche casa in Cuba besucht.
ich möchte jetzt bei all den unwissenden nicht, das falsche schlüsse über ostdeutsche hausfrauen gezogen werden. doch ich möchte nicht wissen, welche deutscher ehemann GELEGENTLICH (!!) die augen schloß wenn sich seine frau dem messebesucher mal besonders "gastfreundlich" zeigte. natürlich taten das NICHT ALLE! vielleicht nur wenige prozent. man wollte nett sein, die leute sollten sich unbedingt wohlfühlen. besuch aus dem westen kommt nicht alle tage
man wußte der gast kommt so das nächste mal wieder und bringt paar geschenke oder fulas mit, mit denen man sich ersatzteile für den trabbi, im intershop ein glas nutella, ne uhr, oder ein Matchbox-auto für die knirpse kaufen konnte.
auch wir jungs haben damals geträumt, dass mal ne westmaus käme sich unsterblich in einen von uns verliebt, heiratet und nach dem westen schleppt. "vielleicht könnte ich dann ein dickes motorrad fahren", "immer coole klamotten anziehen" , "und wenn ich auf besuch nach Leipzig komme, gehen wir alle zur disco und ich lad euch alle ein"
ich war damals so 16 / 17 ...
In Antwort auf:
die cubanas können genauso über dich reden! wenn eine frau ( cubana ) mehrere liebschaften hat, stempelst du sie ab. selber bezeichnest du dich aber typ, der die cubanas kennt!

ich bezeichne mich als gar keines types. das können andere für mich tun. ich behaupte lediglich das ich über die jahre hinweg latinas bzw. cubanas besser kennengelernt habe und nun einiges über sie weiß. einiges aber noch längst nicht alles. was hat das aber mit disco und kloake zu tun??
nun, ich stemple sie auch nicht generell ab. doch eine frau die mehrere liebschaften hat werde ich sicher nicht in den himmel heben. ich möchte auch keine schwarz-weiß malerei betreiben. im gegenteil! ich versuche oft genung beide seiten zu verstenen bzw. in schutz zu nehmen. den zu gutgläubigen, ahnungslosen touri der aalglatt abgezogen wird, oder die cubana die vom yuma zu unrecht an den pranger gestellt wird.
beides hat seine berechtigten ursachen.
auch bin ich sicher das cubanas über mich reden, claro. bei denen die mich kennen hier oder Cuba, wirds weitgehend harmlos ausfallen. die mädels die nur "pssst, pssst" - mäßig hoffnungen an meine bloße erscheinung knüpfen werden wohl weniger gutes für mich übrig haben. das liegt daran das ich zwar nett zu denen bin, sie aber von mir nicht das bekommen was sie einzig und allein erwarten. und da sie wissen das ich das weiß, sagen sie am ende tu no sirve, camajan oder vielleicht etwas leiser comemierda zu mir.


doch du stempelst sie ab! bist der große messekenner, der ermittler, der nachts die hausfrauen kontrolliert hat! und obwohl du schwarz-weißmalerei in deinem posting negierst, betreibst du sie! das sind 20 jahre her, da war gerade deine jugendweihefahrt vorbei und willst den messeführer darstellen! man konnte zu ostzeiten in einigen gegenden, wie rostock, berlin und leipzig auch alu chips gegen dm tauschen 1:4 war gängig! und unsere osteinkommen ließen das zu! in kuba geht das eher nicht!

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#53 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 16:41
In Antwort auf:
bist der
große messekenner, der ermittler, der nachts die hausfrauen kontrolliert hat! ...unglaublich!
und obwohl du schwarz-weißmalerei in deinem posting negierst, betreibst du sie! das sind 20 jahre her, da war gerade deine jugendweihefahrt...


sach ma cubaladen, sonst is bei dir alles noch fit im schritt??

ich weiß, ich weiß das ist nur wieder einer deiner zwielichtigen späße?
- das ist doch spaß, du kannst das doch unmöglich ernst meinen??
oder hast du nur wieder einen deiner anti-sachsen anfälle?
chavalito
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 20.04.2007

#54 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 17:17
Ein wichtiger Aspekt wird in Eriks brauchbarem Ausgangsstatement und der ganzen Diskussion entweder ausgeblendet oder nur unzureichend beleuchtet:

Die maßgebliche Verantwortung des SYSTEMS für den fortschreitenden moralischen Verfall!!

Eines Systems, dessen Mechanismen von Kindesbeinen an zu weit verbreiteter Doppelmoral, Verlogenheit und Werterelativismus führen, was in tausenden von Varianten in der heutigen kubanischen Gesellschaft anzutreffen ist!

Wenn ich das benenne und kritisiere, ist das kein(!) eurozentrischer Kulturimperialismus, da ich die "Kloaken"-Phänomene- und Verhaltensweisen nicht als "natürlicher" Bestandteil der kubanischen/lateinamerikanischen Kultur ansehe, sondern größtenteils als Produkt eines gescheiterten und obsoleten Gesellschaftssystems.

_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#55 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 17:21

In Antwort auf:
Das meine ich wirklich ernst. Ihr legt Eure moralischen Maßstäbe, die zum Teil aus dem Spießertum der fünfziger Jahre stammen,


Ich sag es mal so, ein arschloch war vor 50 oder 1000Jahren genau so ein Arschloch wie heute, hat also mit der Zeit nichts zu tun. Und das was einige Cuban@s so drauf haben von lug und Trug ist sogar in Cuba selber verwerflich. Wenn du eben bei einer cubanischen Familie ein Schwein isst und noch die getränke kaufst, obwohl wir nur Alk tranken und aus höflichkeit auch noch genug Mineral für die Kinder und Familie kauften. Irgendwann hat man dann eben doch lust auch ein Gläschen Naranjita und wenn du niemanden trinken sahst, grenzt es an bodenlose Frechheit, die trugen die Flaschen hinten zum Haus raus. Ich habe es gemerkt andere merken das nie und hier liegt der Unterschied.
Solche storys könnte ich noch tausende erzählen obwohl ich nur einige Monate in Cuba verbrechte, als Rechtfertigung kann man ja sagen ich hätte einfach nur Pech gehabt ich traf die Gosse und ihr Creme de la Creme.

Und bei all diesen Storys fragen sich einige warum Cuban@s so einen schlechten Ruf haben???

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#56 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 17:27
In Antwort auf:
Die maßgebliche Verantwortung des SYSTEMS für den fortschreitenden moralischen Verfall!!

Eines Systems, dessen Mechanismen von Kindesbeinen an zu weit verbreiteter Doppelmoral, Verlogenheit und Werterelativismus führen, was in tausenden von Varianten in der heutigen kubanischen Gesellschaft anzutreffen ist!



...ein system, dessen oberhaupt Fidel Ruiz Castro,
unterstützt von unzähligen beratern im politbüro, arschkriechern, polit-offizieren, politisch-gleichgesinnten familienmitgliedern...,
ist.
chavalito
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 20.04.2007

#57 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 17:52
Zitat von el carino
...ein system, dessen oberhaupt Fidel Ruiz Castro,
]
Kenn ich nich...

Dieser Ruiz () soll also schuld sein? OK, kein Problem.

_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______

Senor_Muller
Beiträge:
Mitglied seit:

#58 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 17:53

In Antwort auf:
"Kloaken"-Phänomene- und Verhaltensweisen nicht als "natürlicher" Bestandteil der kubanischen/lateinamerikanischen Kultur ansehe, sondern größtenteils als Produkt eines gescheiterten und obsoleten Gesellschaftssystems.


Den Nagel auf den Kopf getroffen. Brasilianische Verhältnisse trifft man in ganz Lateinamerika an. Soziologen sprechen bereits von der Brasilianisierung.

Cubano
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 545
Mitglied seit: 10.06.2007

#59 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 18:18
Zitat von Gladis_Y_Erik
Hallo zusammen,
Zitat von Cubano
Hey Eric,

tststststs, bitte mit K.
Zitat von Cubano
ich habe Deinen Bericht aufmerksam gelesen. George1 und Paula haben es genau richtig erkannt.
Man könnte fast meinen, der Deutsche sei schlecht und habe keine Kultur. Quatsch!

Stimmt, das ist Quatsch. Weder habe ich geschrieben, dass Deutsche keine Kultur hätten noch habe ich überhaupt etwas über Kultur geäußert. Es ging um Moral.

Wie ich schon geschrieben habe. Man könnte meinen, der Deutsche habe keine Kultur. Möglichkeitsform
<blockquote><font size="1">Zitat von Cubano

<blockquote><font size="1">Zitat von Cubano

Welche Kultur hat den Kuba? Kuba blickt doch nur auf 500 Jahre zurück.

Welche Kultur hat Kuba? Immerhin haben sie die Weltmusik in den letzten hundert Jahren nicht unwesentlich beeinflusst. Und dann gibt es noch eine ganze Menge anderer Dinge. Da hätten wir z. B. auch das wichtigste lateinamerikanische Filmfestival, die unübertroffene kubanische Tanzkunst, vor der jede Brasilianerin blass aussieht, der geniale kubanische Humor, der kubanische Rum, die kubanische Zigarre ... Da ist eine Menge Kultur zu finden, auf die die Kubaner in der Regel auch sehr stolz sind.

Rum und Zigarren als Kultur zu bezeichnen halte ich für WEIT übertrieben.
BMW und Bier bezeichnet hier auch keiner als Kultur.
Die kubanischen Bauwerke schon.
Wie häufig warst Du schon in Brasilien??
Die anderen Aufzählungen treffen auch auf andere Länder zu. Tanzkunst gibt es auch in der DomRep. Humor überall auf der Welt.
[/quote]
Stimmt, aber Zuhälterei ist kein kubanisches Phänomen. Das gibt es überall auf der Erde.
Stimmt. Sehr häufig in Thailand und auch Kuba. (Leider sehr viele sehr junge chicas.) Major Grubert hat darüber sehr schöne Berichte (mit Fotos) geschrieben.

<blockquote><font size="1">Zitat von Cubano

Ich habe in meiner Familie auch so ein schwarzes Scharf. Sie denkt nur an $$$.
Natürlich, die dummen Touris bringen ja alles mit. DVD, Camcorder, Computer, usw.. .[/quote]
Nur eins? Und? In meiner Verwandschaft findet sich das auch. Und? Ist deshalb meine Familie grundweg schlecht? Nein, selbst das schwarze Schaf ist mir eine liebe Verwandte.
Tja, da hast DU RECHT.
<blockquote><font size="1">Zitat von Cubano

Der Mensch (Kubaner) will nur das haben, was er sieht. Und diese Sachen bringen die Touris ja mit.
Objektivität ist eine Illusion. Die gibt es allenfalls in der Mathematik.

Da könntest Du Recht haben.

Liebe Grüße
Erik[/quote]

Saludos Erik
Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#60 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 19:15

Hallo zusammen

Zitat von b12
wenn´s um moral geht, möchte ich mal einwerfen, das ich lügen im grunde billig und verschlagen finde.
und cuba ist das land der mentira.


Bei meiner ersten Kubareise meinte mein Gastgeber, selbst Peruaner dort im Exil lebend, auf die Frage, wie denn der Kubaner sei: "El cubano es un gran mentiroso." Das ist sicherlich nicht falsch. Da wird geflunkert, übertriebe und zum Teil auch dreist gelogen. Auf den ersten Blick eher unsympathisch. Auf den zweiten Teil einer hochkomplizierten sozialen Interaktion.

Auch hier liegt das Problem, das wir damit haben, im kulturellen Missverständnis. Alle Kubaner(innen) flunkern und übertreiben. Das ist völlig normal. Jeder weiß es und jeder kann den anderen einschätzen. Wer die Flunkerei für bare Münze nimmt, ist selbst schuld. Aber das einzuschätzen kann man lernen und es macht viel mehr Spaß.

Bei Kubanern sollte man vor allem dann, wenn man sie nicht gut kennt und auch noch ein gewisses Interesse Seitens des Kubaners vorliegt, mindestens die Hälfte von den Aussagen abziehen, um der Wahrheit ein wenig näher zu kommen. Bei echten Freunden und ernsten Gesprächen braucht man das nicht. Da habe ich sie als durchaus ernste und seriöse Menschen kennengelernt. Aber wenn Geschichten erzählt werden, dann wird aus jeder Mücke ein großer und gefährlicher Elefant.

Zitat von b12
ich mag es auch nicht, wenn die liebe zu geschäftszwecken mißbraucht wird.


Meistens geht es gar nicht um Liebe, sondern nur um Sex. Und der wird auf der ganzen Welt zu Geschäftszwecken missbraucht. Du glaubst gar nicht, was z. B. in Dossiers über Geschäftspartner in Datenbanken so drin steht. Ich könnte Dir einiges erzählen, aber als Admin muss man immer unterschreiben, dass man Stillschweigen wahrt.

Aber auch hier liegt ein großes kulturelles Missverständnis vor. Handelt es sich nicht um eine abgebrühte Profihure, dann ist da immer auch sehr viel und echtes Gefühl im Spiel. Und wenn es nur für die Stunden einer Nacht ist. In den Stunden wird sich richtig und mit viel Gefühl geliebt. Das macht die Sache ja so spannend und prickelnd. Es heißt: "Warum ist die Kubanerin die beste Hure der Welt? Weil sie Dir das Gefühl gibt, Dich wirklich zu lieben."

Ich bin fest überzeugt, dass sie Dir in dem Moment nicht nur das Gefühl gibt, sondern es auch wirklich tut. Das Dumme daran ist nur, wenn einem das hier passiert, dann hat man hinterher eine Beziehung. Dort heißt das noch gar nichts. Diese Flamme brennt heiß und heiße Flammen brennen manchmal verdammt kurz.

Kubaner und auch andere Latinos leben sehr viel mehr für den Moment. Das wird ja auch immer wieder als falsche Lebenseinstellung von Deutschen kritisiert. Ich finde das gut. die Probleme von morgen, werden morgen gelöst. Ein kleinen, aber nur kleinen Spritzer deutsche Planung und das Leben läuft wunderbar. Heute bist Du meine große Liebe. Morgen ist ein anderer Tag.

Jetzt fängt aber die Liebeskasperei und das Kalkül an. Der Deutsche ansich, damit man mich nicht wieder von der Seite anbellt, ich pauschalisiere zu stark, wenn ich Europäer sage, ist von der Situation vollständig überfordert und verwechselt diese kurze heiße Liebesflamme mit echter dauerhafter Liebe und benimmt sich entsprechend. In seinem eigenen Kulturkreis kein Problem, da sich die Frau ja auch so benimmt. Zufällig kenne ich gerade im Moment ein solches Pärchen. Beide 40 und benehmen sich wie die Teenager.

Nur die Kubanerin denkt sich: Oh, der ist ja völlig hin und weg von mir. Toll! So schlecht sieht er nicht aus. Auch toll! Geld hat er auch. Noch toller! Den halte ich mir warm und wickelt unseren armen Liebeskasper um den kleinen kaffeebraunen Finger. Der schwebt auf Wolke 7 und heiratet sie. Er kann sein Glück kaum fassen, wenn sie gar noch 20 Jahre jünger ist.

Klar ist das Kalkül. Aber das ist auch nicht unbedingt typisch kubanisch. Was allerdings nach meinen bescheidenen Beobachtungen typisch kubanisch bzw. typisch lateinamerikanisch ist, dass sie sich alle bemühen, mit dem Partner dann auszukommen. Ich jedenfalls habe noch keine kennengelernt, die sich nicht ernsthaft bemüht hätte. Sicherlich gibt es die Abgebrühten. Ich kenne nur keine. Ich kenne aber einige deutsche Ehepartner, die sich in keinster Weise um die Kultur und die Gewohnheiten des kubanischen Gegenübers scherten. Da kamen dann durchaus auch mal so Sprüche: "Wir sind hier in Deutschland. Das wird hier so gemacht, wie wir das hier so machen."

Zitat von b12

wenn auf grund einer kubanischen liebeslüge gesunde männer/frauen zum kasper gemacht werden, muß man das nicht verstehen und billigen.
tut mir leid, hab zu viel beobachtet in cuba, kann auf die softkutsche nicht aufspringen.
gruß


Zum Liebeskasper gemacht wird kaum einer. Die Meisten schaffen das schon ganz alleine. Bei manchen Geschichten zweifle ich echt am Verstand der Leute. Ich kann die Kubaner echt gut verstehen, dass sie sojemanden ausnehmen und sich dabei auch noch die Bäuche halten vor Lachen. Schadenfreude ist die schönste Freude. Moralisch sicherlich nicht astrein. Aber würdest Du, wenn jemand vor Dir Hunderteuroscheine auf die Straße wirft, nicht auch hinterhergehen und die Scheinchen aufsammeln.

Wer sich für eine Frau finanziell ruiniert und nicht merkt, dass er sich damit zum Affen macht, dem ist nicht zu helfen. Wer von einer Frau Respekt erwartet, der er den Zucker vor Hochkant in den hübschen Hintern bläst, der ist nicht zu retten. Und der wird auch immer eine mala finden, die das ausnutzt. Viele fliegen dazu nicht nach Kuba, sondern geben sich mit den hiesigen Exemplaren zufrieden.

Aber das sind die wenigsten. Weder sind es auf der einen Seite die Liebeskasper, die sich eine kubanische Teufelin nach Hause holen, die ihnen die Hölle heiß macht, die die Mehrheit bilden. Noch sind die meisten Kubanerinnen, die hierher heiraten, eben solche Teufelinnen. Aber auch das ist noch lange keine Garantie, dass eine Beziehung funktioniert. Aber auch das ist nicht typisch kubanisch.

Hier im Forum wird die Sache immer sehr einseitig dargestellt. Mich würde bei jeder einzelnen Geschichte immer auch die andere Seite interessieren. Da habe ich so einige Geschichten gehört, die auch nicht immer für den deutschen Part sprechen. In den allermeisten Fällen sind es eher beide Seiten, die gleichviel Schuld am Scheitern tragen. Aber auch das ist nicht typisch kubanisch.

Liebe Grüße

Erik

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#61 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 19:42

Was ich da zum Teil gelesen habe, grenzt total an verblödung, lebt doch zuerst einmal ein paar Jahre in Cuba, dann kommt ihr selber drauf. Ich werde mich da nicht rechfertigen wie oder was die Cubis sind. Ist ja lachhaft wenn man die Storys hört von den verliebten, oder Träumer/innen. Wenn man dann aber auch genau weiss was sie früher alles geschrieben haben. Warum fliegt ihr denn nicht rüber und bleibt auf der Insel, bei euren so Samaritter haften Familien, wenn es die so gelobten Cubis können, werdet ihr das sicher auch noch schaffen. Oder was seid ihr dann für möchte gerne Stümper, nicht zum glauben diesen Unsinn

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#62 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:00
In Antwort auf:
oberhaupt Fidel Ruiz Castro,
]
--------------------------------------------------------------------------------
Kenn ich nich...


"Fidel Alejandro Castro Ruz"
ok mein lieber chaval. es tut mir leid ich hatte das "i" vergessen und den namen vertauscht. ich neige mein haupt.
ziehst du dich mal wieder an nebensächlichkeiten hoch, um dich der argumente wegen zu drücken?
typisch oberflächendenker...

man könnte sich ja mal die mühe machen, nicht nur ständig den verfall der "cubanischen moral" anzuprangern.
sondern deine liebe (??) zu diesem land sollte doch antrieb genug sein die hintergründe und die schuldigen genauer zu erforschen. so hättest du mal `n festen politischen standpunkt, den du gelegentlich (so trotzig wie ich) vertreten kannst. du kannst dann argumente liefern die in geschichtlichen tatsächlichkeiten nachzuvollziehen sind.
das system von Castro hat die menschen in 50 jahren ganz schön gebeutelt, aber Fidel und seine regierung selbst ist nicht schuld??
wer dann? auch Batisda könnte man die mitschuld in die schuhe schieben. auch in dieser zeit diente das cubanische volk nur als fußabtreter derer die es unterdrückte. genaugenommen war diese wanze Batisda aber auch nur eine marionette deiner freunde in washington.
jetzt wirds schon schwieriger, sind wir mal wieder in Washington angelangt.
die heinis im pentagon lieben aber, nach eigenen angaben, den frieden, die demokratie und die menschenrechte über alles. niemals würden sie etwas tun was dem einfachen cubanischem volk schadet.
ok. davor hatten die spanier der insel und ihren bewohnern arg zugesetzt.
könnte es dann vielleicht schon mit Kolumbus begonnen haben, oder sind gar die aus Afrika verschleppten sklaven die schuldigen am moralischen zerfall der cubanos?? (welche damals noch aus indios bestanden)

chaval, du solltest dringendst deine prioritäten überdenken. deine oberflächlichkeit ist nicht auszuhalten. entscheide dich mal für eine seite. schon deiner esposita zuliebe. (ich glaube mich zu erinnern das du mit einer cubana verheiratet bist?) und erzähle vorher nicht mehr wie sehr du Cuba liebst, bzw. die leute verstehst. auch in Cuba gibts negatives. welches du aber aus ignoranz einfach nur der kloake zuordnest. du kannst dir nicht von allem nur die rosinen rauspicken. du mußt auch negative dinge akzepieren egal ob sie Cuba
- oder die amis betreffen.
Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#63 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:18

Hallo zusammen,

Zitat von chavalito
Ein wichtiger Aspekt wird in Eriks brauchbarem Ausgangsstatement und der ganzen Diskussion entweder ausgeblendet oder nur unzureichend beleuchtet:
Die maßgebliche Verantwortung des SYSTEMS für den fortschreitenden moralischen Verfall!!
Eines Systems, dessen Mechanismen von Kindesbeinen an zu weit verbreiteter Doppelmoral, Verlogenheit und Werterelativismus führen, was in tausenden von Varianten in der heutigen kubanischen Gesellschaft anzutreffen ist!
Wenn ich das benenne und kritisiere, ist das kein(!) eurozentrischer Kulturimperialismus, da ich die "Kloaken"-Phänomene- und Verhaltensweisen nicht als "natürlicher" Bestandteil der kubanischen/lateinamerikanischen Kultur ansehe, sondern größtenteils als Produkt eines gescheiterten und obsoleten Gesellschaftssystems.


Also wenn ich mir den moralischen Verfall hierzulande so anschaue und noch schlimmer in den USA, dann ist unser System aber mindestens genauso obsolet, sollte das das Kriterium sein. Schaue Dich mal auf deutschen Schulhöfen um. Höre den Kindern mal zu, was sie vom Leben so denken und was sie so für Pläne haben. Mein Sohn ist 14. Ich weiß wovon ich da rede. Der moralische Verfall der Jugend, der immer beklagt wird, ist ein Phänomen der gesamten westlichen Hemisphäre. Und Teile der östlichen noch dazu. Ist also auch nicht wirklich typisch kubanisch.

Liebe Grüße

Erik

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#64 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:21
In Antwort auf:
Ist also auch nicht wirklich typisch kubanisch.


Erik, ist das der name eines titels oder heißt die komplette schallplatte so?
Biene
Beiträge:
Mitglied seit:

#65 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:30

Heute erlebt. War mit meinem Sohn einkaufen bei Liddl. Kaum Platz zum Einpacken, eine junge Frau mit Kind und Mama wollten durch, sie baten mich darum, daß ich sie durch lasse. Ich machte Platz und sagte lustig, wollte auch nur einpacken. Sie ging vorbei, und plötzlich fing sie an rum zu schreien durch die ganze Kaufhalle, wir wußten gar nicht warum. Sie warf mit den schlimmsten Ausdrücken um sich rum. Mein Sohn versuchte sie zu beruhigen, war gar nicht drin, sie putschte sich immer mehr hoch, das kleine Kind immer dabei. Ich blieb total ruhig, versuchte raus zu bekommen, warum sie so rum schreit, aber war nicht möglich. Dann war es meinem Sohn zu dumm und er wurde dann auch laut. Ich nahm ihn und bat ihn ruhig zu bleiben, ein kleines Kind sei dabei und das ist dann nicht gut, solche Ausdrücke zu sagen und das Kind würde Angst bekommen. Das interessierte die Frau nicht, obwohl andere dann auch schon darauf hinwiesen, sie hätte ein kleines Kind an der Hand und solle sich dementsprechend benehmen, es hätte ihr niemand was getan. Sie schrie weiter rum und zerrte das Kind hinter sich her, mit Ausdrücken, auf die ich niemals kommen würde und schon gar nicht wiedergeben. Draussen ging das dann weiter und immer das kleine Mäuschen dabei, die schon ganz ängstlich in ihrem Kinderwagen saß. Das Einzigste, was mir übrig blieb, meinen Sohn zu schnappen und einfach zu gehen, damit sie aufhörte zu schreien. Die anderen schüttelten auch nur mit dem Kopf und fragten sie, ob sie sich nicht schämen würde. Also die Moral und Ethik fängt nicht erst in unseren Schulen an, sondern schon bei den Eltern, die ihren Kindern das vorleben. Biene

George1
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 8.830
Mitglied seit: 03.06.2006

#66 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:31

Zitat von Gladis_Y_Erik
Höre den Kindern mal zu, was sie vom Leben so denken und was sie so für Pläne haben.


Was die denken : " Eh Alter - wenn du mich dissen willst dann gibt auf die Fresse du W..xx.r verstehst? "
Pläne : POPSTAR , oder DROGENDEALER .

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#67 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:40

In Antwort auf:
Schaue Dich mal auf deutschen Schulhöfen um. Höre den Kindern mal zu, was sie vom Leben so denken und was sie so für Pläne haben. Mein Sohn ist 14. Ich weiß wovon ich da rede.


Nur mit dem Unterschied, bei mir sind nicht die Schulhöfe massgebend, schon gar nicht die von von Cuba. Ich versuche das mit dem Verstand und Gefühlen eines Erwachsener's zu vergleichen.


ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.311
Mitglied seit: 19.03.2005

#68 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 20:58
Zitat von Gladis_Y_Erik
Der moralische Verfall der Jugend, der immer beklagt wird, ist ein Phänomen ...

... das sich in jeder Generation wiederholt.

In Antwort auf:
Mein Sohn ist 14.

Omarito? An einem 14-jährigen in der Pubertät machst du den moralischen Verfall der Jugend fest? Was macht er denn so unmoralisches? Raucht er (heimlich)? Trinkt er (heimlich)? Kifft er (heimlich)? Hat er vielleicht sogar schon (heimlich) Sex? ... Behandelt er dich/seine Mutter nicht mit dem nötigen Respekt? ...

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

pedacito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.875
Mitglied seit: 01.07.2002

#69 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:14
Zitat von Gladis_Y_Erik
Der moralische Verfall der Jugend, der immer beklagt wird, ist ein Phänomen der gesamten westlichen Hemisphäre. Und Teile der östlichen noch dazu.


Das haben schon die alten Griechen erkannt. Mich wunderts, dass inzwischen nicht nur noch Primaten durch die Straßen laufen.

Mit den mentiras das nervt mich auch. Sie verschwenden so viel Zeit, um andere irgendeine Geschichte zu erzählen, nur um einen kleinen Vorteil zu erzielen oder einfach nur, weil es ihnen peinlich ist, die Wahrheit zu beichten. Das führt doch nur dazu, dass ich erstmal jeden Cubaner, den ich nicht ganz genau seit Jahren kenne, für einen Lügner halte, der einen Vorteil von mir will. Es kennt ja sicher jeder auch dieses Lied von Los Van Van, nicht? (mentira)

Abgesehen davon sind Cubaner nicht besser oder schlechter als wir, sondern eben anders.

62 = 3.500.000.000 (2016)

pedacito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.875
Mitglied seit: 01.07.2002

#70 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:21

Zitat von Biene
Heute erlebt. War mit meinem Sohn einkaufen bei Liddl. Kaum Platz zum Einpacken, eine junge Frau mit Kind...


Naja, das typische Prollpack eben. Idioten kannst du überall treffen. Einfach ignoriern und nicht drauf eingehen, es sei denn, du möchtest dich gerade etwas abreagieren.
Sagt ihr dadrüben wirklich Liddl so wie Diddl?? Bei uns ist das Liiiiidl

62 = 3.500.000.000 (2016)

Angefügte Bilder:
pict_diddl.gif  
greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#71 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:25

Und ist keine KAUFHALLE

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#72 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:26

In Antwort auf:
den ich nicht ganz genau seit Jahren kenne, für einen Lügner halte, der einen Vorteil von mir will


Nur das mentira, ist ein wentlicher Bestandteil des Lebens eines Cubi, nun als eigentliche harte Lüge würde ich das nicht bezeichnen, eher als Redewendung mit ungenauen Angaben. Mira, entiende me, pero ..., entonces, después...

pedacito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.875
Mitglied seit: 01.07.2002

#73 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:35

Zitat von guzzi
In Antwort auf:
den ich nicht ganz genau seit Jahren kenne, für einen Lügner halte, der einen Vorteil von mir will

Nur das mentira, ist ein wentlicher Bestandteil des Lebens eines Cubi, nun als eigentliche harte Lüge würde ich das nicht bezeichnen, eher als Redewendung mit ungenauen Angaben. Mira, entiende me, pero ..., entonces, después...


Naja, war bei meinem letzten Aufenthalt aufklärerisch für ein Forumsmitglied tätig. Und obwohl ich von einem Dokument Fotos gemacht habe, wurde der Inhalt später wieder bestritten, um schließlich dann doch zu beichten. Was soll sowas?

62 = 3.500.000.000 (2016)

castro
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 7.088
Mitglied seit: 18.11.2002

#74 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:40

In Antwort auf:
aufklärerisch für ein Forumsmitglied tätig.

herr ober, ein schnitzel für den spitzel bitte!

castro
patria o muerte

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#75 RE: Kubanische und europäische Moral
19.07.2007 21:41

In Antwort auf:
Was soll sowas?


Das ist dann eher schon die eigentliche harte Lüge, ist natürlich auch vertreten. Zudem sind sie sehr schlechte mentiroso/as, mit nur einwenig Menschenkenntnis erwischt man sie gleich.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bolivien: Trotz Protesten sitzt Morales fest im Sattel
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 15.11.2016 22:28
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 38
Masterarbeit über kubanische Außenpolitik
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Timo
103 25.10.2016 11:37
von Timo • Zugriffe: 3056
Referendum: Morales macht Bolivien ein unmoralisches Angebot
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
33 25.05.2016 14:42
von cabeza mala • Zugriffe: 909
Evo Morales: "Bei uns regiert das Volk, compañero"
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
1 07.11.2015 20:00
von Klaus Schmitz • Zugriffe: 339
Bolivien im verfrühten Wahlkampf: Siegessicherer Evo Morales, gespaltene Opposition
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 13.03.2014 17:35
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 226
Morales ruft Notstand aus
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Sacke
0 29.01.2014 14:13
von Sacke • Zugriffe: 328
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de