Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 196 Antworten
und wurde 11.491 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
b12
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.341
Mitglied seit: 31.07.2006

#126 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 01:32

Zitat von Gladis_Y_Erik
Hallo zusammen,
Zitat von b12
@ erik, ließ dir bitte nochmal deine antworten auf meine zitate durch.
so wie du die flunkereien beschreibst, ist der, der einen kubaner ernst nimmt, ein depp.


Genau so sehe ich das. Wenn es mal wieder einen erwischt, dann sind es doch diejenigen, die immer indifferent Kuba schlecht machen, die am lautesten Lachen. Echte Liebeskasper machen sich selbst zum Deppen. Wer zwingt die denn, all ihr Vermögen für eine Illusion hinzugeben?
wer nicht mehr als 30 cuc ausgibt, ist dann sehr schlau!
Zitat von b12

bei dem sex/liebe problem wird gewaltig gelogen und du verteidigst es. bevor sich die kubaner halbtotlachen über den, der gerade ausgenommen wird, wie du es beschreibst, könnte mal ein moralischer kubaner die schlampe bremsen.

Du kannst ja mal versuchen, einen echten Liebeskasper davon zu überzeugen, dass seine novia eine maldita ist. Das Einzige, was Du in der Regel davon hasst, sind ein paar Freunde weniger. Die Jungs sind doch in der Regel völlig beratungsresistent.
ist mir schon gelungen, da ich aus spaß der dame mit zwei 50cuc-scheinen winkte, in seinem beisein
Zitat von b12

aber den gibt es kaum.
was hast du gegen den spruch: "..wir sind hier in d...usw."? es ist aber so.

Dass man so nicht mit Erwachsenen spricht. Es kommt mir gar nicht so sehr auf den Inhalt an. Die Form, wie das ausgedrückt wird, ist das Problem. Manche behandeln ihre Frauen schlicht wie kleine Kinder. Dann muss man sich aber nicht wundern, wenn die Frau irgendwann einmal die Schnauze voll hat.
manchmal benehmen sie sich auch so. und meine geduld reicht nicht immer aus.
<blockquote><font size="1">Zitat von b12
und wenn wir es nicht so machen, wie in d., sieht es bald aus wie in cuba. das wollen am wenigsten die cubaner, die hier leben.

Es kommt dann auch immer nochmal darauf an, in welchem Zusammenhang solche Sprüche abgefeuert werden. Bei rechtlichen Dingen werde ich irgendwann auch mal komisch, wenn von meiner Frau Vorschläge a lo cubano kommen. Mir ist aber noch ein Beispiel gut in Erinnerung, da ging es um die Einrichtung der Wohnung. Da ist ein solcher Spruch mehr als unangebracht.
wenn´s keine plastikgirlanden sind und nicht der tiger am wasserfall. bin nicht kleinlich.
<blockquote><font size="1">Zitat von b12

das die cubanerinnen hier meißt in einem schlechten licht erscheinen, liegt meiner meinung nach nicht (chavallito) am system oder der mentalität.
wir als ausländer treffen in cuba auf leute, die mit ausländern zu tun haben wollen. hotelpersonal, taxifahrer, nutten, zigarrenverkäufer usw., die anderen trifft man bis auf wenige ausnahmen gar nicht. in der regel stoßen wir als außländer auf die geier. es gibt auch hier eine opfer/täter beziehung.
praktisch gesagt: wer 14 tage nach havanna fliegt, lernt nur geier kennen.
das läßt aber nicht auf den moralischen gesamtzustand cuba´s schließen.
gruß[/quote]
Schön, dass wir uns darüber einig sind. Genau darum ging es mir bei der Eröffnung des threads. Es gibt sicherlich viele, die negative Erfahrungen mit Kuba und mit Kubanerinnen gemacht haben. Man sollte sich aber vor Pauschalurteilen hüten. Gerade auf Kuba sind das, was man nach außen zeigt, und das, was man im Inneren denkt und fühlt, zwei völlig unterschiedliche Dinge. Wenn es einem aber gelingt, in dieses Innere vorzudringen, dann lernt man ein ganz anderes Kuba und ganz andere Kubaner kennen.
ja, die äußerlichkeiten, diese peinliche rückkehrershow aus dem ausländischen paradies. dieses peinliche neureichengetue. da verschließt sich mir oft der zugang in das innere.

gruß

Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#127 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 11:22
Hallo zusammen,

Zitat von chavalito
Zitat von Gladis_Y_Erik
Gerade auf Kuba sind das, was man nach außen zeigt, und das, was man im Inneren denkt und fühlt, zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Das ist der entscheidende Punkt, und hier kommt (auch wenn einige das nicht wahrhaben wollen) das System ins Spiel!!


Ach Chavi, Deine Argumente werden immer eindimensionaler und damit immer falscher.[1] Das von mir beschriebene Phänomen hat so gar nichts mit dem System zu tun. Meiner Erfahrung nach ist das bei ziemlich allen Latinos so. Amistades schließt man sehr schnell. Dabei - deshalb hier das spanische Wort - ist eine Amistad wesentlich mehr als eine Bekanntschaft und wesentlich weniger als eine Freundschaft. Das geht schnell und ist durchaus auch von Dauer. Man kennt sich eben und freut sich, wenn man sich wiedersieht.

Bis zu einer Freundschaft ist der Weg aber noch lang und steinig. Bis dieses Vertrauen zu Latinos im Allgemeinen und Kubanern im Besonderen aufgebaut ist, muss sehr viel passieren. Man muss beweisen, dass man dieser Freundschaft wert ist, denn diese Freundschaft geht bis in den Tod mit allen Konsequenzen. Das ist nach meiner Erfahrung wesentlich mehr als wir unter Freundschaft verstehen. Darauf kann ich mich 100%ig verlassen ohne wenn und aber. Habe ich das schon einmal bei einem Deutschen erlebt? Ich glaube nicht. [2]

Was solche über Jahrhunderte gewachsenen Mentalitätsunterschiede mit dem politischen System zu tun haben sollen, ist mir völlig unbegreiflich.

Zitat von chavalito

Zitat von Gladis_Y_Erik
Wenn es einem aber gelingt, in dieses Innere vorzudringen, dann lernt man ein ganz anderes Kuba und ganz andere Kubaner kennen.

99,9% scheitern an diesem Vorhaben.


Du scheinst keinen besonders intensiven Kontakt zur Latinoszene zu haben. Oder wie kommst Du zu solchen Behauptungen? Was allerdings richtig ist, vielen gefällt nicht, was sie erfahren, wenn sie ins Innere vordringen. Plötzlich ist der Latino nämlich nicht mehr allzeit zum Saufen bereit, ständig komisch, will nicht mehr immer nur in die Disko und die Mädels wollen nicht permanent f*****. Plötzlich stehen da sehr ernsthafte und nachdenkliche Menschen vor einem mit Ansichten, die für uns Deutsche teils recht provokant sind. Der anschmiegsame Betthase, den man meint geheiratet zu haben, mutiert zu einer starken Frau, die ganz genau weiß was sie will und was sie nicht will.

Passiert das, dann allerdings prallen die verschiedenen Kulturen gnadenlos aufeinander. Der Deutsche wundert sich, warum denn nun plötzlich alles anders ist und wieso plötzlich so viele Probleme da sind. Der Latino wird enttäuscht, weil der Deutsche eben nicht bereit ist, auch sein letztes Hemd zu teilen. Der Deutsche hält sein Gegenüber für unverschämt und gierig. Der Latino sagt: No sirve. Beide Seiten fangen an, das Gegenüber für einen schlechten Menschen zu halten auf Grund eines kulturellen Missverständnisses.

Um das auch gleich vorweg zu nehmen: Ein echter lateinamerikanischer Freund teilt mit Dir das letzte Hemd, so wie Du bereit bist, mit ihm zu teilen. Das weiß ich mit Sicherheit, da ich es schon am eigenen Leib mehrfach erfahren habe. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit lange bevor ich meine Frau kennenlernte, in der ich durch einen unternehmerischen Missgriff erhebliche finanzielle Probleme hatte. Von meinen damaligen deutschen "Freunden" ist kein einziger übrig geblieben. Es waren die Latinos, die selbst von Sozialhilfe und Gelegenheitsjobs lebten, die mich durchgefüttert haben. Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem ich einigermaßen verzweifelt war. Da stand die ganze Bande plötzlich vor der Tür mit Bier, Rum und reichlich zu essen. "Vamos hacer fiesta para que te relajes." Danach ging es mir sehr viel besser, die Verzweiflung wich der Zuversicht, es sprudelten wieder die Ideen. Vielleicht wäre ich ohne dieses Fest und ohne die andere Hilfe damals abgerutscht.

Und deswegen liebe ich die Latinos im Allgemeinen und die Kubaner im Besonderen so sehr.

Liebe Grüße

Erik

[1]
An unsere Germanisten: Ja, ich weiß, dass man das nicht steigern kann.

[2]
An diejenigen, die mir Pauschalisierung vorwerfen: Ich habe das noch nicht erlebt. D. h. nicht, dass es sowas nicht gibt. Es entzieht sich nur meiner persönlichen Erfahrung.
Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#128 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 12:05

Hallo zusammen,

Zitat von b12

wer nicht mehr als 30 cuc ausgibt, ist dann sehr schlau!



Nö, schlau ist der, der gar kein Geld ausgibt, mit dem Mädel einen schönen Tag und eine noch schönere Nacht verbringt und sich dann aus dem Staub macht. Allerdings gebietet es der Anstand, einen Schein auf dem Nachtisch zu deponieren.

Im Ernst jetzt. Es ist nicht die Summe des Geldes, die den Liebeskasper macht. Es ist das, wofür es ausgegeben wird. Als ich meine Frau und ihre Hütte kennenlernte, war ich angesichts des Zustandes der Behausung einigermaßen entsetzt. Da musste viel gemacht werden. Als ich dann nach vier Monaten wiederkam und sah, dass von meinen bescheidenen Zuwendungen die Hütte komplett renoviert wurde und sogar ein Klo vorhanden war, war ich einigermaßen zufrieden und stolz. Eso sirve.

Bei einer unserer Nachbarinnen sah das etwas anders aus. Die hat sich von "ihrem" Geld, das sie von ihrem Yuma bekam, Schmuck und schöne Kleider gekauft trotz allgemeiner Kritik daran. Kein Cent ging in die Hütte der Mama oder an die Familie. Sie meinte, dass sich das ja nicht lohne, da sie ja sowieso bald das Land verlassen werde. Eso no sirve. Sie ist übrigens immer noch in Havanna. Der Typ war eben kein Liebeskasper.

Zitat von b12

ist mir schon gelungen, da ich aus spaß der dame mit zwei 50cuc-scheinen winkte, in seinem beisein



Hat sich der Hunderter wenigstens gelohnt? Die Methode ist sicherlich wirksam aber auch brutal. Ich kann das nicht machen. Ich bin ja nicht lebensmüde.

Zitat von b12

manchmal benehmen sie sich auch so. und meine geduld reicht nicht immer aus.



Ja, sie benehmen sich manchmal wirklich sehr anders als wir. Wir empfinden das teilweise als kindisch. Ich denke, dass meine Frau und ich beide gelernt haben, mit den anderen Verhaltensweisen umzugehen. Und manchmal, da gebe ich Dir recht, hilft es nichts. Da muss MANN mit der Faust auf den Tisch hauen. Aber bitte niemals, wenn andere dabei sind. Den Fehler habe ich anfangs auch gemacht. Das kann keine Latina vertragen, dass sie vor versammelter Mannschaft von ihrem Partner angepflaumt wird.

Zitat von b12

wenn´s keine plastikgirlanden sind und nicht der tiger am wasserfall. bin nicht kleinlich.



Es gibt aber reichlich deutschen Männer, die da sehr kleinlich sind und ihren Latinas keine Luft zum Atmen lassen. Das ist ein weiterer großer Fehler, den viele begehen. Sie glauben, alles regeln zu müssen, weil ja die Latina keine Ahnung hat, wie es hier zugeht. Quatsch! Klar kennen sie sich nicht in unserem Rechtssystem aus. Aber es ist ein ganz großer Fehler, ihr z. B. bei der Wohnungseinrichtung oder der Gestaltung des täglichen Lebens alles vorschreiben zu wollen. Das geht garnicht.

Ich kenne ein Paar, das immer noch glücklich zusammen ist, die hatten damit anfangs erhebliche Probleme. Er hat in bester Absicht alles wunderbar vorbereitet. Neue Möbel, Einbauküche, alles vom Feinsten. Die Arme hat sich ein Jahr lang nicht getraut, die Schubladen zu öffnen. "Eso no es mio." Er konnte das überhaupt nicht begreifen. Sie hat sich überhaupt nicht wohlgefühlt. Erst als sie anfing, die Wohnung auch nach ihren Vorstellungen zu gestalten, wurde das besser.

Zitat von b12

ja, die äußerlichkeiten, diese peinliche rückkehrershow aus dem ausländischen paradies. dieses peinliche neureichengetue. da verschließt sich mir oft der zugang in das innere.
gruß


Auch das kenne ich ganz anders. Eigentlich alle, die ich hier in Hamburg kenne, sind selbst genervt von der peinlichen Show, die von der Verwandschaft abgezogen wird, wenn man zurückkommt.

Kleine Anekdote am Rande:

Erster Abend: Riesen Feier mit viel Bier und viel Rum bis zum Sonnenaufgang. Schwiegermutter hatte leckeres Essen gekocht und alle waren zufrieden.

Zweiter Tag: Schon morgens kamen die ersten Verwandten und Freunde. Offenbar hatte jemand Pattex auf den Stühlen verteilt. Sie gingen nicht mehr. Es wurden immer mehr. Am späten Nachmittag kam dann ein angeheirateter Onkel mit seiner Tochter aus einer früheren Beziehung und stellte uns unsere Cousine vor. Nun gut. Komm rein und feiere mit. Das Ganze glitt dann langsam wieder in eine Feier über, die wieder bis zum nächsten Morgen dauerte. Das war noch lustig.

Dritter Tag: Das Haus füllte sich wieder schon um die Mittagszeit. Am Nachmittag kam dann wieder Onkel und Cousine. Die Cousine hatte diesmal aber ihren Novio dabei. Na gut. Meine Frau war da schon wenig begeistert. Aber man ist ja im Urlaub und Familie ist irgendwie Familie. Also gut, komm rein und feiere mit. Wir wollen uns nicht von solchen Kleinigkeiten die Laune verderben lassen.

Vierter Tag: Onkel kommt zur selben Zeit. Diesmal hat er aber seinen Taxifahrer im Schlepptau. Meine Frau fragte noch, ob er ihm noch Geld schulde. Neinneinnein, das wäre kein Problem. Was macht der also hier. "Och, ich hatte mir gedacht, weil wir ja sowieso alle feiern und er gerade Feierabend hat, könnte er doch auch einen Schluck mittrinken ..." Meine Frau entschuldigte sich bei dem Taxifahrer, dem die ganze Situation offenbar auch höchst peinlich war und dann ging der kubanische Zyklon los. Kaum war der Fremde weg, fing sie an rumzubrüllen. Nach einer Viertelstunde war die Wohnung leer und wir hatten endlich Ruhe.

Sicherlich, Geier gibt es auch auf Kuba reichlich. Aber man muss sie ja nicht durchfüttern. Der Onkel ist übrigens nicht mehr mein Onkel. Diese Szene war der Anfang vom Ende der Beziehung mit unserer Tante. Er ist an dem Abend nämlich nicht nur bei uns rausgeflogen, sondern durfte auch nicht mehr mit nach Hause. Que tremenda pena.

Liebe Grüße

Erik

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#129 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 15:42
In Antwort auf:
Bis zu einer Freundschaft ist der Weg aber noch lang und steinig. Bis dieses Vertrauen zu Latinos im Allgemeinen und Kubanern im Besonderen aufgebaut ist, muss sehr viel passieren. Man muss beweisen, dass man dieser Freundschaft wert ist, denn diese Freundschaft geht bis in den Tod mit allen Konsequenzen. Das ist nach meiner Erfahrung wesentlich mehr als wir unter Freundschaft verstehen. Darauf kann ich mich 100%ig verlassen ohne wenn und aber. Habe ich das schon einmal bei einem Deutschen erlebt? Ich glaube nicht. [2]


naja Erik ob diese freundschaften immer bis zum tode dauern... so alt bist du auch noch nicht, als das du schon hast generationen von echten latino-freundschaften an dir vorüberziehen sehen.
die beste, die allerbeste! freundin kann schon morgen zur prostituierten beschimpft, mutieren wenn die mädels zufällig den gleichen mann bevorzugt. dann fahren selbst besten freundschaften ihre atomsprengköpfe auf. nicht selten gibt es aus eifersucht handgreiflichkeiten.
hast du nie zwei cubanas streiten sehen?? das waren vielleicht auch mal die besten freundinnen
...dios miooo!

ich weiß nicht was für deutsche du kennst. auch bei mir sind ein paar pfeifen dabei.
aber kumpels die ihr wort halten, in wichtigen situationen pünktlich sind, die nicht schon nach 2 tagen den plan umschmeißen wegen einer nichtigkeit... das habe ich nur bei deutschen erlebt!

In Antwort auf:
Ein echter lateinamerikanischer Freund teilt mit Dir das letzte Hemd, so wie Du bereit bist, mit ihm zu teilen

so fern er eins hat...
...und nicht schon das verplant welches du noch am leib trägst.

ich möchte dir zum teil recht geben. latinos untereinander mögen da stärkere allianzen schmieden. aber für uns weißnasen (urheberrecht El Loco Aleman), glaube ich kaum das im ernstfall ein latino seine hand ins feuer legt. wir werden immer "yumas" bleiben, selbst wenn sie schon viele jahre hier mit uns zusammen in deutschland leben. das beweist sich schon in bezug auf geld und frauen!

In Antwort auf:
Der anschmiegsame Betthase, den man meint geheiratet zu haben, mutiert zu einer starken Frau, die ganz genau weiß was sie will und was sie nicht will.

Passiert das, dann allerdings prallen die verschiedenen Kulturen gnadenlos aufeinander. Der Deutsche wundert sich, warum denn nun plötzlich alles anders ist und wieso plötzlich so viele Probleme da sind.

der deutsche wundert sich deswegen, weil er ganz am anfang, in Cuba blind und dumm vor liebe war. die schrillsten warnsignale überhören wollte und alle oft gutgemeinten aber auch schmerzhaften warnungen arrogant in den wind schlug.
die eigentliche kennenlernphase wird abgekürzt aus geographischer sicht. " wir sind schon 3 jahre zusammen" aber in einer fernbeziehungen!! welche den tatsächlichen kontakt auf nur wenige wochen urlaub im jahr zusammenschrumpfen lassen.
oder "bürokratischen gründen".
na und?! da muß sie eben erst nochmal von ihrer stippvisite aus alemania nach Cuba zurück!
eine beziehung überhastet anzugehen, - mit einer latina, - bei unseren familiengesetzen...?!

Halleluja!

In Antwort auf:
Sicherlich, Geier gibt es auch auf Kuba reichlich. Aber man muss sie ja nicht durchfüttern. Der Onkel ist übrigens nicht mehr mein Onkel. Diese Szene war der Anfang vom Ende der Beziehung mit unserer Tante

erik, schatzi. unter latinos ist es völlig normal. solltest du als kenner wissen .
bei einer latino fiesta gilt: wer kommt ist eben da. das jeder was mitbringt gehört auch zum guten ton. so geht besucher dem schmarotzer-gerede aus dem weg. einladungen werden bei partys unter latinos selten ausgesprochen. es ist immer genug von allem da. essen trinken was weiß ich...
anders siehts aus wenn ein yuma dabei ist. da gesellen sich mutierte onkel, tanten oder längst verstorbene verwandte munter mit dazu. für uns ist es da sehr schwer die grenze zu ziehen. wer sich da auf seine verwandtschaft nicht verlassen kann steht ganz schön blöd da. die sollten dann für den yuma die spreu vom weizen trennen. wenn der deutsche, in Cuba auf ner party das zepter schwingt, nur weil er bezahlt hat... cojone
el-che
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.399
Mitglied seit: 09.02.2006

#130 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 16:21



carino...glückwunhsch ! glückwunsch !

ich wundere mich jden tag mehr über carinos unerschöpfliche cubakenntnisse, über cubanos und cubanas, städte in cuba, sitten, gewohnheiten, alles ist möglich...er erzählt unweigerlich ununterbrochen wie ein offenes buch ! (se explica como un libro abierto). mein kleines bedenken ist, wieso ist dir so viele weissheit in, auf und von cuba innerhalb von 14 tagen im jahr eingegangen, erleuchtet, angesammelt? hast du besondere fähigkeiten oder hast du deine zum schrifsteller berufung noch nicht entdeckt ?kannst du mir helfen

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#131 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 16:28
el che, ich hab `ne glaskugel!
es gibt auch in deutschland cubanos, schon bemerkt?
ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#132 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 16:30

In Antwort auf:
ich wundere mich jden tag mehr über carinos unerschöpfliche cubakenntnisse, über cubanos und cubanas, städte in cuba, sitten, gewohnheiten, alles ist möglich...er erzählt unweigerlich ununterbrochen wie ein offenes buch ! (se explica como un libro abierto). mein kleines bedenken ist, wieso ist dir so viele weissheit in, auf und von cuba innerhalb von 14 tagen im jahr eingegangen, erleuchtet, angesammelt? hast du besondere fähigkeiten oder hast du deine zum schrifsteller berufung noch nicht entdeckt ?kannst du mir helfen


Tagträumer nennt man so was.

Salu2

el loco
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 250
Mitglied seit: 19.02.2006

#133 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 16:38
ich warte auch auf begierig auf die antwort!woher die profunden kenntnisse.
chavalito
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 20.04.2007

#134 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 16:54

Zitat von Gladis_Y_Erik
Ach Chavi, Deine Argumente werden immer eindimensionaler und damit immer falscher.
Welche Argumente?? Habe ich jemals Argumente vorgebracht?
Ich bin nur ein Troll (wenn auch moderat gehobenes Niveau).

Zitat von Gladis_Y_Erik
Das von mir beschriebene Phänomen hat so gar nichts mit dem System zu tun. Meiner Erfahrung nach ist das bei ziemlich allen Latinos so.
Ohne Zweifel gibt es Doppelmoral in allen Gesellschaften und politischen Systemen.
Ohne Zweifel kann man mit Lateinamerikanern und Kubanern profunde Freundschaften und in Ausnahmefällen gar mit Kubanerinnen funktionierende Partnerschaften unterhalten (wenngleich mir deine Schilderung der Vorzüge lateinamerikanischer Freunde im Gegensatz zu deutschen Freundschaften etwas verklärt erscheint).

Aber kann man deswegen im Fall Kubas vollkommen ausblenden, dass das totalitäre Systemumfeld nahezu jeden Bewohner der Insel von Kindesbeinen an in den verschiedensten Lebenssituationen dazu zwingt, eine "doble cara" an den Tag zu legen und Doppelmoral leider zu einem bestimmenden Verhaltensmerkmal wird, um sich möglichst unbeschadet durch das Labyrinth eines allumfassenden Überwachungsstaates zu schlängeln??

Das alles spielt also gar keine Rolle, wenn es darum geht, die Chancen einer tiefgreifenden Freundschaft bzw. Beziehung zwischen einem wohlsituierten europäischen Touristen und einem/r Kubaner/in realistisch einzuschätzen???



_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#135 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 17:06

In Antwort auf:
wieso ist dir so viele weissheit in, auf und von cuba innerhalb von 14 tagen im jahr eingegangen, erleuchtet, angesammelt? hast du besondere fähigkeiten oder hast du deine zum schrifsteller berufung noch nicht entdeckt ?kannst du mir helfen
El Cariño hatte im Gegensatz zu anderen eben in seiner entscheidenden Phase den richtigen Mentor an seiner Seite.

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#136 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 17:45
In Antwort auf:
Tagträumer nennt man so was.
locoyuma,


mal über den tag zu träumen is allemal besser, als sich ne "edelcubana" zu kaufen und ihr dann auf dauer das geld hinterher zu schaufeln.
der körper seiner exotische rassekatze stärkt übrigens auch das eigene ego,
- da Mann ja sonst alles hat...
el-che
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.399
Mitglied seit: 09.02.2006

#137 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 17:59



dann ela du bekommst konkurrenz,brüderlichen wettbewerb. un discípulo aventajado. ein sehr guter schüler ist carino.

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#138 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 18:23
Wie jetzt? Konkurrenz? Von dir? Was willst du ihm denn heute noch beibringen, was er nicht schon längst von mir und aufgrund anschließender eigener Erfahrungen schon selber weiß? Oder meintest du Cariño als neuer Mentor?

Melody29
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 426
Mitglied seit: 03.02.2007

#139 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 18:45
Zitat von el carino
In Antwort auf:
Tagträumer nennt man so was.
locoyuma,

mal über den tag zu träumen is allemal besser, als sich ne "edelcubana" zu kaufen und ihr dann auf dauer das geld hinterher zu schaufeln.
der körper seiner exotische rassekatze stärkt übrigens auch das eigene ego,
- da Mann ja sonst alles hat...


Mensch Carino, du hast vielleicht Privilegien hier im Forum. Zumindestens seit Neuem. Als unsere Staatsanwältin noch kürzlich so etwas ähnliches sagte, wurde sie fast zerissen von deinen männlichen Kollegen. Vielleicht ist es ja aber auch etwas anderes wenn man unter Gleichgeschlechtlichen das selbe sagt oder meint und dafür sogar noch irgendwie bewundert wird.
Ich versteh die Welt nicht mehr.
Lieben Gruß aus der Hauptstadt
Melody

Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#140 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 20:48

Hallo zusammen,

Zitat von el carino
In Antwort auf:
Bis zu einer Freundschaft ist der Weg aber noch lang und steinig. Bis dieses Vertrauen zu Latinos im Allgemeinen und Kubanern im Besonderen aufgebaut ist, muss sehr viel passieren. Man muss beweisen, dass man dieser Freundschaft wert ist, denn diese Freundschaft geht bis in den Tod mit allen Konsequenzen. Das ist nach meiner Erfahrung wesentlich mehr als wir unter Freundschaft verstehen. Darauf kann ich mich 100%ig verlassen ohne wenn und aber. Habe ich das schon einmal bei einem Deutschen erlebt? Ich glaube nicht. [2]


naja Erik ob diese freundschaften immer bis zum tode dauern... so alt bist du auch noch nicht, als das du schon hast generationen von echten latino-freundschaften an dir vorüberziehen sehen.


Sei doch nicht immer so kleinlich.

Zitat von el carino

die beste, die allerbeste! freundin kann schon morgen zur prostituierten beschimpft, mutieren wenn die mädels zufällig den gleichen mann bevorzugt. dann fahren selbst besten freundschaften ihre atomsprengköpfe auf. nicht selten gibt es aus eifersucht handgreiflichkeiten.
hast du nie zwei cubanas streiten sehen?? das waren vielleicht auch mal die besten freundinnen
...dios miooo!


Wie Du vielleicht bemerkt hast, habe ich diesmal das (innen) weggelassen. Das hatte durchaus seinen Grund.

Du hast natürlich recht. Auch Freundschaften mit Latinos können zu Bruch gehen. Aber meiner Erfahrung nach - und nur davon spreche ich im Moment - geschieht das wesentlich seltener. Ein heftiger Streit heißt noch lange nicht das Ende der Freundschaft. Im Gegenteil. Zufälligerweise sagte das gerade einer meiner Freunde vor ein paar Tagen, dass man einen echten Freund gerade daran erkennen könne, dass er einem mal richtig offen und ehrlich die Meinung sagt.

Zitat von el carino

ich weiß nicht was für deutsche du kennst. auch bei mir sind ein paar pfeifen dabei.
aber kumpels die ihr wort halten, in wichtigen situationen pünktlich sind, die nicht schon nach 2 tagen den plan umschmeißen wegen einer nichtigkeit... das habe ich nur bei deutschen erlebt!


Du immer mit Deinen deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit und planen bis übers Grab hinaus. Kein Wunder, dass das mit den Latinos nicht klappt. Daran habe ich mich in den langen Jahren gewöhnt. Auch an die exakten Zeitangaben wie "ahorita" oder "más tarde". Ich persönlich empfinde diesen Aspekt an den Latinos durchaus positiv.

Zitat von el carino

In Antwort auf:
Ein echter lateinamerikanischer Freund teilt mit Dir das letzte Hemd, so wie Du bereit bist, mit ihm zu teilen

so fern er eins hat...
...und nicht schon das verplant welches du noch am leib trägst.


Das ist dann aber kein Freund.

Zitat von el carino

ich möchte dir zum teil recht geben. latinos untereinander mögen da stärkere allianzen schmieden. aber für uns weißnasen (urheberrecht El Loco Aleman), glaube ich kaum das im ernstfall ein latino seine hand ins feuer legt.


Ich bin mir dessen sicher, dass und bei wem es so ist.

Zitat von el carino
wir werden immer "yumas" bleiben, selbst wenn sie schon viele jahre hier mit uns zusammen in deutschland leben. das beweist sich schon in bezug auf geld und frauen!


Auch da habe ich schon andere Dinge gehört.

Zitat von el carino

In Antwort auf:
Der anschmiegsame Betthase, den man meint geheiratet zu haben, mutiert zu einer starken Frau, die ganz genau weiß was sie will und was sie nicht will.
Passiert das, dann allerdings prallen die verschiedenen Kulturen gnadenlos aufeinander. Der Deutsche wundert sich, warum denn nun plötzlich alles anders ist und wieso plötzlich so viele Probleme da sind.

der deutsche wundert sich deswegen, weil er ganz am anfang, in Cuba blind und dumm vor liebe war. die schrillsten warnsignale überhören wollte und alle oft gutgemeinten aber auch schmerzhaften warnungen arrogant in den wind schlug.
die eigentliche kennenlernphase wird abgekürzt aus geographischer sicht. " wir sind schon 3 jahre zusammen" aber in einer fernbeziehungen!! welche den tatsächlichen kontakt auf nur wenige wochen urlaub im jahr zusammenschrumpfen lassen.
oder "bürokratischen gründen".
na und?! da muß sie eben erst nochmal von ihrer stippvisite aus alemania nach Cuba zurück!
eine beziehung überhastet anzugehen, - mit einer latina, - bei unseren familiengesetzen...?!
Halleluja!


Sag ich doch. Wer sich in völliger Unkenntnis der lateinamerikanischen Seele und Mentalität nach zwei Wochen AI-Urlaub auf eine Fernbeziehung mit wohlmöglich einer Halbprofessionellen einlässt, ist selbst schuld. Dann darf man hinterher aber auch nicht jammern. Aber auch dann nicht, wenn man die Erfahrungen mitbringt. Dann gerade nicht. Und darum geht es mir. Das ewige Geschimpfe auf die achso unmoralischen Kubaner und das ewige Gejammere, man sei ausgenommen worden, geht mir einfach auf die Nerven.

Zitat von el carino

In Antwort auf:
Sicherlich, Geier gibt es auch auf Kuba reichlich. Aber man muss sie ja nicht durchfüttern. Der Onkel ist übrigens nicht mehr mein Onkel. Diese Szene war der Anfang vom Ende der Beziehung mit unserer Tante

erik, schatzi. unter latinos ist es völlig normal. solltest du als kenner wissen .
bei einer latino fiesta gilt: wer kommt ist eben da. das jeder was mitbringt gehört auch zum guten ton. so geht besucher dem schmarotzer-gerede aus dem weg.


So ist es. Und so ist das auch in Ordnung. Aber es gibt halt Leute, die sich nicht an die Regeln halten und die fliegen raus oder ganz furchtbar auf die Schnauze. Das war der eine Onkel. Ansonsten bringen meine Leute immer was mit und wenn es "nur" Pesorum ist. Das gehört sich einfach so.

Zitat von el carino
einladungen werden bei partys unter latinos selten ausgesprochen. es ist immer genug von allem da. essen trinken was weiß ich...
anders siehts aus wenn ein yuma dabei ist.


Stimmt, dann ist immer zu wenig da.

Zitat von el carino
da gesellen sich mutierte onkel, tanten oder längst verstorbene verwandte munter mit dazu. für uns ist es da sehr schwer die grenze zu ziehen. wer sich da auf seine verwandtschaft nicht verlassen kann steht ganz schön blöd da. die sollten dann für den yuma die spreu vom weizen trennen.


Mittlerweile kann ich das schon ganz gut selbst. Aber Du hast auch hier recht. Man muss sich auf seine Leute verlassen können. Kann man das nicht, dann hat man verloren.

Zitat von el carino
wenn der deutsche, in Cuba auf ner party das zepter schwingt, nur weil er bezahlt hat... cojone


Das sind die dümmsten Clowns. Auch wenn ich dann wieder eins auf's Dach kriege: Über solche Clowns lachen die Kubaner zurecht und nehmen sie auch zurecht aus. Die wollen es doch gar nicht anders. Ich habe mal in einem Pokerbuch den hübschen Satz gelesen, dass man nur deshalb gewinnen kann, weil es genügend Menschen gibt, die verlieren wollen. Das ist in solchen Situationen nicht anders.

Am Strand kann man das immer recht schön beobachten. Da sitzt dann ein feister Yuma inmitten exotischer Schönheiten und kubanischer "Freunde" und schmeißt eine Runde nach der anderen. Dann lässt er noch eine Band kommen und fängt wohlmöglich noch an, zuckende Bewegungen zu vollführen, die er für Salsa hält. Eine echte Brüllnummer. Wir lachen uns jedesmal scheckig. Aber dem Typ gefällt es ja.

Liebe Grüße

Erik

Melody29
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 426
Mitglied seit: 03.02.2007

#141 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 21:02

ZITAT ERIK
Am Strand kann man das immer recht schön beobachten. Da sitzt dann ein feister Yuma inmitten exotischer Schönheiten und kubanischer "Freunde" und schmeißt eine Runde nach der anderen. Dann lässt er noch eine Band kommen und fängt wohlmöglich noch an, zuckende Bewegungen zu vollführen, die er für Salsa hält. Eine echte Brüllnummer. Wir lachen uns jedesmal scheckig. Aber dem Typ gefällt es ja.

Sag ich doch, Gleichgeschlechtliche dürfen sich über die " feisten Yumas" ruhig lustig machen, den Frauen wird daraus gleich ein Strick gedreht. Wie läßt sich das erklären ?
Ich für meine Person schätze Eriks Kommentare auch sehr
Melody

Gladis_Y_Erik
Beiträge:
Mitglied seit:

#142 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 21:41

Hallo zusammen,

Zitat von chavalito
Zitat von Gladis_Y_Erik
Ach Chavi, Deine Argumente werden immer eindimensionaler und damit immer falscher.
Welche Argumente?? Habe ich jemals Argumente vorgebracht?
Ich bin nur ein Troll (wenn auch moderat gehobenes Niveau).


Du bist doch kein Troll.

Zitat von chavalito

<blockquote><font size="1">Zitat von Gladis_Y_Erik
Das von mir beschriebene Phänomen hat so gar nichts mit dem System zu tun. Meiner Erfahrung nach ist das bei ziemlich allen Latinos so.
Ohne Zweifel gibt es Doppelmoral in allen Gesellschaften und politischen Systemen.[/quote]

Wieso Doppelmoral? Das Phänomen, was ich beschrieben habe, hat mir Doppelmoral nichts zu tun, sondern ist die ganz normale Abstufung zwischen echten Freunden, Freundschaften, Bekanntschaften, Geschäftsfreunden etc. Nur ist der Inhalt der einzelnen Stufen in verschiedenen Kulturen verschieden. Das führt häufig zu kulturellen Missverständnissen.

Um das zu beobachten, muss ich nicht unbedingt nach Kuba fliegen. Dass kann man schon sehen, wenn man z. B. Hamburger mit Rheinländern vergleicht. Während der Hamburger als kühl gilt, was er gar nicht ist, gilt der Rheinländer als oberflächlich, was auch nicht stimmt.
Zitat von chavalito

Ohne Zweifel kann man mit Lateinamerikanern und Kubanern profunde Freundschaften und in Ausnahmefällen gar mit Kubanerinnen funktionierende Partnerschaften unterhalten (wenngleich mir deine Schilderung der Vorzüge lateinamerikanischer Freunde im Gegensatz zu deutschen Freundschaften etwas verklärt erscheint).


Persönliche Erfahrungen. Mehr nicht aber auch nicht weniger.

Zitat von chavalito

Aber kann man deswegen im Fall Kubas vollkommen ausblenden, dass das totalitäre Systemumfeld nahezu jeden Bewohner der Insel von Kindesbeinen an in den verschiedensten Lebenssituationen dazu zwingt, eine "doble cara" an den Tag zu legen und Doppelmoral leider zu einem bestimmenden Verhaltensmerkmal wird, um sich möglichst unbeschadet durch das Labyrinth eines allumfassenden Überwachungsstaates zu schlängeln??
Das alles spielt also gar keine Rolle, wenn es darum geht, die Chancen einer tiefgreifenden Freundschaft bzw. Beziehung zwischen einem wohlsituierten europäischen Touristen und einem/r Kubaner/in realistisch einzuschätzen???


Weißt Du, einer der größte Fehler der Sozialdemokratie war schon immer, dass sie meinte, Regierungen könnten Menschen verändern. Es ist umgekehrt. Menschen verändern Regierungen.

Liebe Grüße

Erik

ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.268
Mitglied seit: 19.03.2005

#143 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 21:53

Zitat von Gladis_Y_Erik
Weißt Du, einer der größte Fehler der Sozialdemokratie war schon immer, dass sie meinte, Regierungen könnten Menschen verändern. Es ist umgekehrt. Menschen verändern Regierungen.

Ich dachte, es sind die Kommunisten, die dieser Meinung wären , zumindest in der Zeit, in der sie selbst die Regierung stellen. Aber es kommt die Zeit, da werden die Menschen auch die kubanische Regierung verändern.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Cubano
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 545
Mitglied seit: 10.06.2007

#144 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 22:36

Es ist in Kuba genauso wie in Deutschland. Wenn du 5 richtige wirkliche Freunde hast, ist das sehr viel!
Es scheint wohl einige zu geben die Glauben, das die Freundschaft der Kubaner wesendlich stärker ist.
Naja, es hängt einzig und allein vom Menschen ab. Ich bezweifel das eine Freundschaft über eine solche Entfernung aufgebaut werden kann. Dazu muß man schon viel gemeinsam erlebt haben, z.B. beim Militär.
Viele sind eh nur 2-3 Wochen im Jahr auf Kuba.

Saludos desde alemania

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#145 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 22:45

In Antwort auf:
Mensch Carino, du hast vielleicht Privilegien hier im Forum. Zumindestens seit Neuem.

hab ich nich, das täuscht.
bei meinem spruch oben hab ich nicht umsonst den absender mit reinkopiert.
so das diese sache in einem ganz speziellem licht erscheint

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#146 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 22:52

In Antwort auf:
da Mann ja sonst alles hat...


asi es la vida

und wer spricht hier von kaufen?? sich schenken lassen!!! frag mal ANDERE hier aus dem Forum die mich und meine EDELKATZE kennen, und das sind nicht wenige.

Salu2

el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#147 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 23:00
In Antwort auf:
Du immer mit Deinen deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit und planen bis übers Grab hinaus. Kein Wunder, dass das mit den Latinos nicht klappt. Daran habe ich mich in den langen Jahren gewöhnt. Auch an die exakten Zeitangaben wie "ahorita" oder "más tarde". Ich persönlich empfinde diesen Aspekt an den Latinos durchaus positiv.


ich empfinde diese cubanische "schludrigkeit" bisweilen auch ganz amüsant. mitunter bin ich selbst der größte schludrian. die uhr zu lesen fällt mir sehr sehr schwer. auch andere cubanische "treibsandaktivitäten" sind bei mir oft herzlich willkommen.
jedoch nicht immer und überall, es muß eine grenze geben!
bei dingen die wichtig sind muß man sich auf den anderen verlassen können. deutsche tugend hin oder her!
konstruktive pläne zum alltagsleben, ökonische verhaltensweisen sind auch keine cubanische überlegenheit.
genauso die vom deutschen teil schon lange feststehenden therminitäten auch gefälligst mal einzuhalten ist für latinos/as oft eine schier unüberwindliche barriere.
wenn bis 5 minuten vor der angst noch dümmliche telefonate geführt werden über grütze die man auch später klären kann.
ich dieser angelegenheit bin ich deutsch und will auch nicht das sich das ändert. ein bischen konstanz bei einigen dingen des lebens sind einfach unverzichtbar.
mit der cubanischen "manana verschleierungstechnik" könnte ich nicht dauerhaft leben ohne gleichzeitickkk die zwangsjacke zu beantragen.
geruhsam durch den tag zu schweben genieße ich im urlaub, wenn mir beim kühlen Bucanero die sonne auf die glocke scheint.
unsere europäische gesellschaft läßt sich an cubanische lässigkeiten jedoch nur schwer anpassen.
el carino
Beiträge:
Mitglied seit:

#148 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 23:11

In Antwort auf:
und wer spricht hier von kaufen?? sich schenken lassen !!! frag mal ANDERE hier aus dem Forum die mich und meine EDELKATZE kennen, und das sind nicht wenige.


natürlich, die einzige cubana die ihre überfahrt selber bezahlt hat, nur um mit dem (loco-) yuma ihres herzens in deutschland glücklich zu sein, bis das der tod euch scheidet...
wer bist du, Brad Pitt ?

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#149 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 23:24
In Antwort auf:
natürlich, die einzige cubana die ihre überfahrt selber bezahlt hat, nur um mit dem (loco-) yuma ihres herzens in deutschland glücklich zu sein, bis das der tod euch scheidet...
wer bist du, Brad Pitt ?


Der Unterschied zu den meisten hier im Forum hab ich meine cubanische EDELKATZE in D kennen gelernt, die war auf cubanischen Staatskosten ein paar Wochen auf Lehrgang hier.

Que casualidad y que suerte mi Cariño., und das alles nachdem ich Cuba schon 12 Jahre durchgemacht hatte ohne mir ne Puta kaufen zu müssen und al final noch viele dineros der Puta nachzuschmeissen. Und im Übrigen, die letzte Überfahrt hat la familia spendiert, nur damit mein Herzblatt bei meiner OP dabeisein kann, nur so als Überaschung..

Salu2
user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#150 RE: Kubanische und europäische Moral
24.07.2007 23:26

Nur eine kurze Frage.
Was ist kubanische und europäische Moral?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bolivien: Trotz Protesten sitzt Morales fest im Sattel
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 15.11.2016 22:28
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 38
Masterarbeit über kubanische Außenpolitik
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Timo
103 25.10.2016 11:37
von Timo • Zugriffe: 3052
Referendum: Morales macht Bolivien ein unmoralisches Angebot
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
33 25.05.2016 14:42
von cabeza mala • Zugriffe: 909
Evo Morales: "Bei uns regiert das Volk, compañero"
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
1 07.11.2015 20:00
von Klaus Schmitz • Zugriffe: 339
Bolivien im verfrühten Wahlkampf: Siegessicherer Evo Morales, gespaltene Opposition
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 13.03.2014 17:35
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 226
Morales ruft Notstand aus
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Sacke
0 29.01.2014 14:13
von Sacke • Zugriffe: 328
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de