Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 152 Antworten
und wurde 8.435 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#26 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:18

In Antwort auf:
wieso wird alles auf die Familie geschoben


Fini,

weil in diesem Falle, die Familie aus irgend einem Grund ihre negrita nach Cuba lockte, es geht nicht darum dass sie zu ihrer Familie reist, sondern einfach Kopflos alles liegenlässt, ihre ganze Zukunft versaut, das alles nur weil sie ihr keine Zeiz liessen. Es handelte sich um 2 Wochen, dann hätten wir alle Papiere in Ordnung bringen können, auch den Lehrvertrag für ihre Berufausbildung. Fini, warum kann man nicht 2 Wochen warten, wenn der Arzt in der Familie mehrmals sich äussert, dass die ganze Krankheit nicht grave sei. Das war eine Intrige ihrer Familie. Weil sie eben ihre Mentalität hat, folgte sie dem Glauben der Familie. Alle wussten was jetzt da verloren geht in ihrer Familie. Ich möchte da nicht zuviel aussagen, weil ich dich und deine Mentalität respektiere. Ich denke du weisst was eine eigene Existenz ist, wo man auf niemandem mehr angewiesen ist, wo man arbeiten kann und den eigenen Lebensunterhalt selber bestimmen kann und zwar Weltweit mit ihrem Europäischen Pass. Ihr Leben gesichert ist bis ins Alter.

pepino
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.312
Mitglied seit: 06.11.2003

#27 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:23

" Ich denke du weisst was eine eigene Existenz ist, wo man auf niemandem mehr angewiesen ist, wo man arbeiten kann und den eigenen Lebensunterhalt selber bestimmen kann und zwar Weltweit mit ihrem Europäischen Pass. Ihr Leben gesichert ist bis ins Alter."

vielleicht hat sie genau darauf kein bock


Fini
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.720
Mitglied seit: 06.05.2003

#28 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:28


Ich verallgemeinere ein bisschen: Es tut mir Leid

Das schlimmste bei vielen binationalen Paare ist, dass IHR(die Europäer) die Zukunft Ihren Partnern bestimmen wollt und nicht sie selber... Ihr wollt dass sie die Sprache lernen, Ausbildung machen, Arbeiten gehen.. kein Reggaeton hören, dass sie leise reden, dass sie zu Hause sind, dass sie Ihre Mentalität ändern, Ihre Denkweise, Ihre Verhaltensweise... Ihre Essverhalten... ALLET... Ich weiß, dass ich mich anpassen muss aber.....

LEUDE HALLO!!!!!

ich weiß worüber ich rede...
greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#29 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:37
Dein Mann ist ossi, sorry

mindestens ein sturer Berliner

guzzi ist ein heißer Ungar
guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#30 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:46

In Antwort auf:
vielleicht hat sie genau darauf kein bock



doch eben schon, aber der Anhang zur Familie war grösser, sie wurde echt heiss gemacht, unter falschen angaben, eben den baldigen Tod der Mutter.


In Antwort auf:
Ihr wollt dass sie die Sprache lernen, Ausbildung machen, Arbeiten gehen


Fini, der Fall liegt da etwas anders, sie muss nicht arbeiten. Sie kam nach Europa um arbeit zu suchen, weil ihr ihre Familie den Floh ins Ohr setzte, dass mehr Kohle nach Cuba fliesst. Wenn du da arbeiten willst, dann musst du die Sprache lernen. Wenn du schon arbeiten möchtest, dann so, dass du mit dem erabeiteten Kapital selber bestimmen kannst wo du leben und arbeiten möchtest. Unabhängikeit ist doch das was die Cubis suchen und nicht sich versklaven hinter einem Geldsack, der euer Leben weiter bestimmt. Stell dir mal vor, sie hat Cubavision und ca 6 Spanische TV Sender, wenn ich mir etwas anschauen wollte schaute ich das Fernseh Programm im PC an. Sie konnte Musik hören was sie wollte, Sie hat ihr essen selber gekauft und zubereitet. Kleider und Schuhe konnte sie kaufen was ihr gefällt. Nach der Berufslehre hätte sie sich eine eigen Wohnung nehmen können, ich hätte akzeptiert, dass sie sagte ade mi amor. Mein Ziel wäre ereicht gewesen, für sie das Leben zu öffnen. Leider lief da irgend etwas falsch in der Familie, es kam zu wenig rüber.

kubanon, super Videos, ich mag die Cubis eigentlich, man soll aber den genügenden Abstand zur Familie haben, was ich nicht gepackt habe.

Fini
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.720
Mitglied seit: 06.05.2003

#31 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:51
In Antwort auf:
kubanon, - ich mag die Cubis eigentlich, man soll aber den genügenden Abstand zur Familie haben, was ich nicht gepackt habe.


Das wirst du NIE schaffen... viele sind bei dem Versuch gescheitert.

(Wir) Kubaner (Latinos) hängen sehr an der Familie und glauben Blind, was die sagen und wenn wir uns entscheiden müssten: dann die Familie!

Für uns Familie sind Mutter, Vater, Schwester, Bruder, Onkel, Tante, Oma, usw.... dann kommt eine Weile nichts mehr und dannnnnn.... ist der Ehemann... für Euch ist Ehefrau und Kind. Da ist der Unterschied!

Obwohl... viele sie sich für ihre Männern bzw. Frauen entscheiden und spätestens wenn sie entweder verkloppt und betrogen werden, dann merken sie.. dass die Familie das Wichtigste ist... Die hast du, wenn du geboren wirst! der Rest kann jeder sein..

Vergiss es nicht, das ist ein Ratschlag... und keine Kritik.

LG

Fini
yabalu
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 14:56

guzzi,irgendwas an der ganzen Storry stimmt,hinten und vorne nicht zusammen.
Trotzdem ergibt es ein Bild.Vieleicht hat deine guzzine einfach genug von Europa.
Und will wieder zurück nach Cuba und dort Leben,und das ganze war nur ein Vorwand.
Sorry Frauen verhalten sich manchmal in dieser uns unverständlichen Art und Weise.
Ich denke Du solltest Sie mal Fragen und da gebe Ich Fini absolut recht,was gutzzine eigentlich wirklich will.
Die Storry mit der Famlie und der Kranken Mutter ne.das ist nur die halbe Wahrheit.
Ich frage meine Lena immer wieder was Sie will.Na und die Antwort ist .Am besten wäre es-
wenn wir in Cuba Leben könnten.Und wir soviel Geld haben .Das ich nicht arbeiten muss.
Und in Europa ,möchte ich Reisen und mir alles anschauen.
Ja und das versuche ich umzusetzen ihre Träume,weil mir klar ist alles andere würde bei meiner Chicalatina,auch niemals funktionieren.
Ich frag Sie und wenn es geht mach ich es So ,wie Sie es sich wünscht.
Nur das ist so kooommmplliziert!!!!!!!
Yabalu

yabalu
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:06

also was ich gar nicht verstehe,ist warum immer jeder Abstand zur Familie will.
Also ich bin Froh das ich mit Lena eine Familie dazubekommen habe.
Und ich bin so oft wie möglich und gerne bei ihnen.Ich freu mich auf ihren Bruder ,die Kids.Kusinen.Ich mag Sie alle.Also ich wäre unglücklich ohne meine Familie in Cuba.
Und die mögen mich sehr ,das Zeigen Die mir auch.Also für mich ist das so,ich habe eine Cubanerin geheiratet,und ich habe auch in die Familie geheiratet.Und ich fühle mich da auch Verantwortlich,für meine Familie.Und was gibt es schöneres.
Also ich weiss nicht bei mir läuft das genau andersrum.Ich versuche nicht aus Lena eine Europäerin zu machen.Die Machen schon einen halben Cubaner aus mir.Und mir gefällt das Super.
Wenn wir zusammen Essen-dann sitz ich da als einziger mit so einer blassen Hautfarbe.
In 4 Wochen Fliege ich wieder,nach Cuba zu meiner Frau ,Freunden und Familie.
Und ich freu mich total drauf.ich kann es Kaum erwarten.
Yabalu

user_k
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:19

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:21

Yabalu

Du weisst ja das wir 6 Jahre auf Cuba gelebt haben und sehr gut. Guzzine wollte nach Europa, das schon zum 2 ten mal. Ich bin mir da ganz sicher, dass es nicht an der guzzine liegt. Denn ich habe meine Augen überall, zuerst kamen die Mails, dann die Telefone, bis ich einschritt und den Arzt von ihrer Familie( Primo ) beizog. Der gab ganz klar zu verstehen, dass es nicht gravierend sei, sie sei krank aber nicht zum sterben. Yabi, wenn du nur die Cubi Mentalität einwenig kennst, dann weisst du, die Tochter geht sofort nach Hause um ihre Mutter im Spital zu pflegen und beizustehen, die Medikamente zu besorgen. So muss ich doch erkennen wie wenige Forums Mitglieder keine Ahnung haben von einer Latino Mentalität, verschwiege noch was da in den Spitäler alles abgeht. Es kann doch nicht sein, dass ein Patient drei mal ins Spital muss wegen einer Bauchspiegelung, weil eben noch zuviele Rückstände im Darm sind. bBi uns wird das gleich an Ort und Stelle erledigt mit einem Einlauf. Nein die Cubi Ärzte schicken sie nach Hause sie soll nach 3 Tagen wieder kommen und dann nochmals. Guzzine wollte da in der Schweiz ihr Leben neu beginnen, da gibt es kein wenn und aber. Wenn sie genug von Europa hätte, kann sie mir es sagen und in einem Moant sind wir wieder in Cuba und lassen uns von der Sonne küssen. Da steht doch gar nichts im Wege, aber wenn ich dabei bin, dann sieht es ziemlich hohl aus für die, die keiner Arbeit nachgehen. Die Storri mit der Kranken Mutter, die hatte ich fest im Griff. Das kam nicht von der guzzine aus. Yabi, von dem Leben was du dir erträumst, so leben wir schon seit 9 Jahren. Ohne sich einmal sorgen zu machen wegen den Mäusen

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#36 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:22

Ich hoffe, dass bei den Forumsmitgliedern wenigstens darüber Einigkeit herrscht, dass die Mädels im Video heiss sind.

Oder muss das jetzt auch wieder auf dutzenden Seiten ausdiskutiert werden ?



guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#37 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:29

In Antwort auf:
also was ich gar nicht verstehe,ist warum immer jeder Abstand zur Familie will.


Das ist nicht ganz richtig Yabi, nur die es für nötig finden, denn auch für mich ist es sehr angenehm wenn es in der Familie harmoniert und diese Meinung vertritt jeder der heiratet.

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#38 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:34

In Antwort auf:
Das schlimmste bei vielen binationalen Paare ist, dass IHR(die Europäer) die Zukunft Ihren Partnern bestimmen wollt und nicht sie selber... Ihr wollt dass sie die Sprache lernen, Ausbildung machen, Arbeiten gehen.. kein Reggaeton hören, dass sie leise reden, dass sie zu Hause sind, dass sie Ihre Mentalität ändern, Ihre Denkweise, Ihre Verhaltensweise... Ihre Essverhalten... ALLET... Ich weiß, dass ich mich anpassen muss aber.....


Na, deswegen lebt man als Europäer/in am besten erst gar nicht gleich mit Kubanern zusammen, sondern sucht sich einen Partner, für den es selbstverständlich ist, dass man eine Ausbildung macht, arbeiten geht, keinen Reggaeton hört , sich in Zimmerlautstärke unterhält, seine Zeit im Familienkreis verbringt, gemeinsam speist und dass die Familie selbstverständlich aus Vater, Mutter & Kindern besteht und alles andere erst unter Ferner liefen kommt!

Klar kann man sich jahrelang beim Versuch, zusammenzufügen, was nun mal nicht zusammenpasst bis zur Unkenntlichkeit verrenken - ein glückliches Leben führen ist aber eine ganz andere Sache.



Tine
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.136
Mitglied seit: 21.07.2005

#39 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:45

In Antwort auf:
Ich frage meine Lena immer wieder was Sie will.Na und die Antwort ist .Am besten wäre es-
wenn wir in Cuba Leben könnten.Und wir soviel Geld haben .Das ich nicht arbeiten muss.
Und in Europa ,möchte ich Reisen und mir alles anschauen.


So wie Yaba muss man es machen ihr lieben Männer, dann klappt das auch mit der Cubanita.
Sie muss nun nicht mehr studieren, nicht arbeiten, hat Geld, Yaba kommt für ein paar Wochen nach Cuba...

Yaba, hast du schon mal daran gedacht eine Lebensversicherung abzuschließen damit im Falle eines Falles deine Frau und die liebe Familie versorgt ist Aber Vorsicht...im Falle einer Scheidung steht sie dann noch als Begünstigte.



Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#40 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:55

In Antwort auf:
So wie Yaba muss man es machen ihr lieben Männer, dann klappt das auch mit der Cubanita.
Sie muss nun nicht mehr studieren, nicht arbeiten, hat Geld, Yaba kommt für ein paar Wochen nach Cuba...


Obwohl es dann immer noch sein kann, dass sie auch mal schnell alleine nach Kuba rüberflitzt, Krankenbesuch im Familienkreis machen, wofür Yaba dann auch Verständnis aufbringen müsste - für Kubaner ist nun mal die in Kuba gebliebene Familie das Allerwichtigste

Was man dann als logisch denkender Europäer wiederum nicht versteht, ist, warum sie überhaupt jemals von dieser Familie weg und nach Europa gegangen sind

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 15:58

In Antwort auf:
nicht versteht, ist, warum sie überhaupt jemals von dieser Familie weg und nach Europa gegangen sind



Na wegen was , sicher nicht wegen der

suizo
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:10

Ich denke, das Schlimmste, was man machen kann ist seinen Partner eine neue Kultur aufzuzwingen. Das geht nicht. Weder das Verhalten in der Wohnung/Haus oder in der Öffentlichkeit. Auch kann man den Familienzusammenhalt nicht unterbrechen. Ich gebe Fini Recht, Familie kommt zuerst. Dann lange nichts mehr, dann vielleicht mal der "Primo" und dann der Rest.

Es gibt viele Kubaner, welche die Familie von hier aus plötzlich anders sehen als vorher. Dies kann durch Forderungen oder sonnstigen Druck passieren. Auch das ständige Telefonieren hört plötzlich auf, wenn man mal die Rechnung präsentiert. Da kommt dann plötzlich raus, dass die stunden langen Telefonate über "Ach wie es uns doch schlecht geht.... etc." nur viel Geld kosten aber gar nichts bringen, weil immer über das gleiche Thema geredet wird. Somit wird dann nicht mehr jede Woche angerufen sondern nur noch alle zwei oder drei Wochen. Das heisst jedoch nicht, dass die Familie plötzlich 2-rangig wird.

Viele Kubaner werden auch kritischer, was so Krankheitsfälle in der Familie angeht. Dies muss jedoch nicht für alle gelten.

saludos

suizo

Fini
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.720
Mitglied seit: 06.05.2003

#43 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:25
In Antwort auf:
Na, deswegen lebt man als Europäer/in am besten erst gar nicht gleich mit Kubanern zusammen, sondern sucht sich einen Partner, für den es selbstverständlich ist, dass man eine Ausbildung macht, arbeiten geht, keinen Reggaeton hört , sich in Zimmerlautstärke unterhält, seine Zeit im Familienkreis verbringt, gemeinsam speist und dass die Familie selbstverständlich aus Vater, Mutter & Kindern besteht und alles andere erst unter Ferner liefen kommt


DU SCHON WIEDER!

@ Renate ich glaube, dass du die letzte bist, die darüber sprechen darf... nach deiner Beziehung mit deinem Sportlehrer, außerdem.. ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Mann es mit Dir nicht einfach hatte.

Und wer hat Dir gesagt, dass manche Leute nicht in der Lage sind das zu machen? Das Problem ist... MAN KANN DIE LEUTE NICHT WIE EIN ALUMINIMSLÖFEL UMBIEGEN. Man hat diese Person so kennen gelernt wie er/sie ist und SO musst du diese Person lieben mit Ihren Macken. NICHT NUR DER SCHWANZ LIEBEN UND DIE PERSÖNLICHKEIT DUCH ZWANG ÄNDERN WOLLEN! Nur weil manche Leute denken, dass man gebildet ist, wenn man Beethoven hört und sich eine Buchreihe mit 20-bändigem Lexikon gelesen hat...

Man muss lernen sich in diese Gesellschaft anzupassen, die Mentalität andere Menschen zu verstehen aber nicht übertreiben.. Das nervt!


Nöööö… das sehe ich auch nicht ein..
lisnaye
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in

Beiträge: 803
Mitglied seit: 28.09.2006

#44 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:30

Zitat von Fini
In Antwort auf:
kubanon, - ich mag die Cubis eigentlich, man soll aber den genügenden Abstand zur Familie haben, was ich nicht gepackt habe.

Das wirst du NIE schaffen... viele sind bei dem Versuch gescheitert.
(Wir) Kubaner (Latinos) hängen sehr an der Familie und glauben Blind, was die sagen und wenn wir uns entscheiden müssten: dann die Familie!
Für uns Familie sind Mutter, Vater, Schwester, Bruder, Onkel, Tante, Oma, usw.... dann kommt eine Weile nichts mehr und dannnnnn.... ist der Ehemann... für Euch ist Ehefrau und Kind. Da ist der Unterschied!
Obwohl... viele sie sich für ihre Männern bzw. Frauen entscheiden und spätestens wenn sie entweder verkloppt und betrogen werden, dann merken sie.. dass die Familie das Wichtigste ist... Die hast du, wenn du geboren wirst! der Rest kann jeder sein..
Vergiss es nicht, das ist ein Ratschlag... und keine Kritik.
LG
Fini


Fini hast aber noch etwas vergessen: Wie sieht es mit den eigenen Kindern aus. Stehen die für kubaner noch hinter Onkel und Tante. Kann ich mir nicht vorstellen.

Fini
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 1.720
Mitglied seit: 06.05.2003

#45 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:31
In Antwort auf:
Fini hast aber noch etwas vergessen: Wie sieht es mit den eigenen Kindern aus. Stehen die für kubaner noch hinter Onkel und Tante. Kann ich mir nicht vorstellen.


*Scherz* Die werden im Kuba gelassen bei der Oma und man rennt nach Europa hinterm Mann her hehehehheee.....


hehehhehe Nein.... Sorry
Natürlich dafür würden wir sterben.... wie jede Mutter!

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#46 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:35

In Antwort auf:
Viele Kubaner werden auch kritischer, was so Krankheitsfälle in der Familie angeht. Dies muss jedoch nicht für alle gelten


Alles klar keine Einwände, aber der guzzine wurde nie etwas aufgezwungen, ich muss nicht zur arbeit und wir können mit meiner Rente auf der ganzen Welt leben. Der Zusammenhalt wurde nie unterbrochen und die Telefonate waren durchaus im Rahmen.
Nur , warum kann man nicht 2 Wochen warten mit der Abreise, wenn gar nichts gravierendes vorliegt vom Arzt aus, nur weil die Familie das gerne hätte. Wenn sie dann ernsthaft Krank wird, hätten wir sogar die nötigen Medikament mitnehmen können. Zum guten Schluss war das Mami gar nicht so krank, wie sie alle ausser dem Arzt vorgaben. Man hätte 2-3 Monate nach Cuba können und dann hätte sie die Lehre zur Berufsausbildung antreten können, wo sie immer so heiss drauf war. Es handelt sich nur um die unnötige sofortige Abreise, dann wäre alles paletti gewesen

lisnaye
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in

Beiträge: 803
Mitglied seit: 28.09.2006

#47 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:46

In Antwort auf:
(Wir) Kubaner (Latinos) hängen sehr an der Familie und glauben Blind, was die sagen und wenn wir uns entscheiden müssten: dann die Familie!


Kubaner sind wohl die untypischsten " Latinos" die es gibt.
Selbst die Leute in Latainamerika können die Lebeseinstellung der Kubaner nicht ganz folgen. Das liegt aber an vielen Faktoren. Eine davon ist , das auf Kuba die Religion eine geringe Rolle spielt.Dann die jahrelange Unterdrückung und die Hoffnungslosigkeit was die Zukunft angeht.
Gegenüber den anderen Latinos sind die kubaner moralisch und was Ehre angeht so weit entfernt wie wir Europäer.
Mal ein Beispiel: Niemand würde in Bolivien, Kolumbien, Nicaragua usw. auf die Idee kommen einen Gast oder Familienmitglied am Flughafen abholen und diesen dann die Fahrt bezahlen lassen. Das wäre ein absoluter Gesichtsverlust. Auch würde niemand dich dort Einladen und dich dann aber darum bitten das Essen zu kaufen. Das wäre gegen alle Regeln der Gastfreundschaft und Ehre.
Kaum ein Familienmitglied würde einen Gast so offen "anbetteln". Dies machen nur Kubaner...
Als von Latinos auf Kuba nicht die Rede sein. Auch was Ehemann angeht. In Kolumbien oder Bolivien z.B. wenn du verheiratest bist gehört die Frau zu dir. Und wenn sie sich "schlecht" benimmt ( Disko, nicht für den Mann gut sorgt, Kinder vernachlässigt usw. ) und der Mann sich darüber beschwert, sorgt die Familie der Frau dafür das diese sich benimmt. Tut sie das nicht, hat man angst das man dadurch sein Gesicht verliert ( haben eine Tochter die nix taugt ).
Natürlich ist der Zusammenhalt da. Man versucht sich in der Familie zu helfen. Aber in erster Linee ist die eigene Familie bzw. sind die eigenen Kinder die Familie. Mutter ist Mutter, Vater Vater, Onkel Onkel und Geschwister sind Geschwister aber die eigenen Kinder sind Familie. Beim Ehemann kommt es darauf an. Wenn er nicht säuft, liebevoll ist, ein guter Vater ist und Sie verliebt ist...dann geht auch der Mann noch vor Onkel, Tante, usw.

guzzi
Beiträge:
Mitglied seit:

#48 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:51

In Antwort auf:
Vergiss es nicht, das ist ein Ratschlag... und keine Kritik


Das ist mir doch alles schon lange bekannt, wie gesagt es handelte sich um das sofortige abreisen. Na und jetzt, jetzt sitzen sie da mit 400 CUC bis ende Jahr, wie kurzsichtig ihr nur seid, denn der einzige der die ganze Sippe unterhalten mag, der bin schon ich. Eigentlic war es guzzine, weil sie den Yumi geangelt hat. Nun ist es leider so, dass ich auch eine Mutter habe, 94 Jahre und im Moment Bettlägerig. Das ist doch der Cubi Sippe scheiss egal, weil der Yumi zwar die Mäuse abdrücken darf, aber nie zur Familie gehört, also drehe ich den Spiess um und jetzt kommt meine Mutter, denn auch ich habe das gleiche Recht auf meine Familie und meine Mutter. Es wird so kommen, dass ich in der Schweiz bleibe, mit den gleichen Ellen messe und die Cubi Familie ist für mich 2 Rangig und kommt erst dran, wenn meine Mutter gesund ist, oder abgelebt hat. So hocken sie nun zusammen und warten auf den Kies, der leider nicht kommt, weil eben auch ich ein Anrecht habe, als Familienernährer, zuerst für meine Familie zu schauen. In so etwa hast du mir das eben beigebracht Fini, Dieser Ratschlag kam dann von einer Ladsmännin der guzzine, nicht von einem so grausamen und unverständlichen Ehemann wie ich einer bin. Gut so

suizo
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:53

@Guzzi: Der Druck wird nicht direkt gemacht. Dieser Druck entsteht automatisch. Man nennt dies auch "Stress" in Europa, welcher die Kubaner am Anfang nicht kennen. Die Mütter vermissen ihre Töchter und können dann schon mal ins Heulen kommen. Die Reaktion ist dann von den Töchtern, dass alles so Schlimm ist und sie sofort nach Cuba müssen. Vieles wird in Cuba auch aufgebauchscht. Guzzi, unsere Frauen wachsen in dies hinein. Entweder sie kann damit umgehen und in Europa leben oder nicht. Dann muss sie jedoch auch in Cuba bleiben. Mach ihr nie das Ultimatum: ich oder die Familie. Du würdest verlieren.

yabalu
Beiträge:
Mitglied seit:

#50 RE: Typisch Cubanisch
19.06.2007 16:54

Das ist Richtig ich habe meine Lena abgsichert und zwar deshalb.Weil ich Tauche und das ist zwar sehr schön es kann aber auch sehr schnell ein Unfall passieren.Und wenn ich schon.meiner gefährlichen Leidenschaft.Tauchen und Jagen nachgehe.Muss ich ja wenigsten vorsorgen.
Na und ich Liebe doch meine Frau..klar ist Sie versorgt.
Yabalu

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hotelaufenthalt mit cubanischem Kleinkind
Erstellt im Forum Kubaflüge/Kubareisen/Kreuzfahrtschnaeppchen/Hotels/Mietwagen/Transfers... von Claudia.A
50 13.06.2014 12:09
von Sacke • Zugriffe: 1590
Was jenseits des Wassers liegt - die wahre Geschichte der "Cuban Five"
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von Garnele
11 24.02.2015 15:20
von condor • Zugriffe: 736
Cubanischen Reisepass nach Geburtsurkunde beantragen
Erstellt im Forum Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa von macho
3 31.05.2006 14:34
von el loco alemán • Zugriffe: 632
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de