"Es ist eins vor zwölf in Chile"

  • Seite 1 von 3
21.10.2019 18:30 (zuletzt bearbeitet: 21.10.2019 18:51)
avatar  Tigo
#1 "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Chile brennt und erstmals seit dem faschistischen rechten Diktator rollen wieder Panzer durch Chiles Strassen.
Es gibt bereits über 10 Tote. Die Polizei und die Armee schiesst mit scharfer Munition.

Die Proteste sind Ausdruck des Widerstandes der Bevölkerung gegen eine neoliberale und US-Freundliche Politik.

https://www.jungewelt.de/artikel/365078....rebelliert.html

https://www.google.com/amp/s/www.nzz.ch/...iago-ld.1516463

https://www.google.com/amp/s/www.spiegel...292478-amp.html


 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 21:35
#2 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Pass auf, dass es nicht bald in deinem Kuba brennt, indem das Volk gegen die echte Diktatur, nicht nur gegen eine von dir behauptete aufsteht. Ich denke, es braucht wie 89 im Ostblock nur ne Initialzündng von innen (nicht von außen), und alles geht ganz schnell.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 21:47
avatar  jojo1
#3 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #2
Pass auf, dass es nicht bald in deinem Kuba brennt, indem das Volk gegen die echte Diktatur, nicht nur gegen eine von dir behauptete aufsteht. Ich denke, es braucht wie 89 im Ostblock nur ne Initialzündng von innen (nicht von außen), und alles geht ganz schnell.


ja, nur bisher ist Kuba pol. stabil. Denn wer zu stark das System in Frage stellt, verschwindet einfach erstmal wie aktuell Jose Daniel Ferrer.

Es gibt aber wohl kein größeres Flächenland in Süd- oder Mittelamerika, welches aktuell wirklich gut "funktioniert".

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 21:57
avatar  Chris
#4 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #2
Pass auf, dass es nicht bald in deinem Kuba brennt,...

Was haben die jetzigen Unruhen in Chile mit Kuba zu tun EHB? Whataboutism?


 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 22:01 (zuletzt bearbeitet: 21.10.2019 22:07)
#5 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Was hat Chile mit einer rechten Diktatur zu tun? In Chile sind die Unruhen wegen Fahrpreiserhöhungen entstanden. (Parallelen zu Kuba überlass ich mal deiner Phantasie) Polizei und Geheimdienst sind dort nicht so geübt, wie in Kuba, Unruhen gar nicht erst entstehen zu lassen, weil Demonstrationen im Keim erstickt werden.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 22:30
avatar  Chris
#6 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Lenk nur brav weiter ab vom Thema, das da heisst "Chile"...


 Antworten

 Beitrag melden
21.10.2019 23:49 (zuletzt bearbeitet: 21.10.2019 23:49)
avatar  Chris
#7 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #5
Was hat Chile mit einer rechten Diktatur zu tun?

Noch nichts, hat ja auch keiner geschrieben, nichtmal Tigo. Nur, dass das letzte mal sowas unter Pinochet vorkam... mit dem Militär auf den Straßen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 01:42 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2019 01:45)
avatar  Tigo
#8 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

@ElHombreBlanco

Chiles Geheimdienst soll also nicht so gut sein wie Kubas? Willst du damit sagen, dass Kuba mal bei etwas richtig gut ist? :))

Der chilenische Geheimdienst ist (leider) noch immer gespickt mit Experten zu Pinochets Zeiten und vor allem Verehrern von Pinochet. Denkst du wirklich in Kuba gibts keine Aufstände weil der Geheimdienst so gut ist? Was denkst du könnte die kubanische Polizei ausrichten wenn tausende in Centro Havanna anfangen würden zu randalieren und Strassenbarikaden zu errichten und Richtung Regierungsgebäude beim Plaza strömen würde? Kuba hätte nicht mal Wasserwerfer oder Tränengas... In Kuba ist so ein Szenario undenkbar, weil die Leute schlicht und einfach keinen Umsturz wollen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 05:15 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2019 05:36)
avatar  jojo1
#9 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Die Kritik an Chile wäre ja durchaus gerechtfertigt, wenn sie denn nicht ausgerechnet aus Kuba kommen würde.

Der Mindestlohn wurde in Chile offenbar schon vor den aktuellen Unruhen erhöht, siehe:

https://latina-press.com/news/253118-reg...tlohn-erhoehen/

Preise ist Chile siehe z.B.

https://auswandern-info.com/chile/lebenshaltungskosten

Gehalt einer Lehrerin liegt bei :

Zitat

800.000 Pesos (1009 Euro)


https://www.spiegel.de/politik/ausland/g...-a-1292478.html

Preise in Kuba, siehe z.B.:

https://auswandern-info.com/kuba

Die Preise in Kuba sind durchaus niedriger, nur das Gehalt eines Lehrers ist in Kuba nur ein Witz.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 11:49 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2019 11:58)
#10 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Damit dieses (mir) durchaus wichtige Thema nicht in den Whatsaboutismen von EHB und Jojo1 untergeht, poste ich mal die Eindrücke von Florian, einem 96-Fan, der in Concepcion lebt und arbeitet:

Zitat
[...] Es ist alles teuer im Land und man muss sich verschulden , um seine Familie zu ernähren. Dazu kommt, dass die Wirtschaft macht , was sie möchte und Raubbau an der Natur betreibt. In den Vororten von Valparaiso und auch Concepcion ist die Umwelt vergiftet, aber keiner wird zu Rechenschaft gezogen. Die Bildung ist teuer und schlecht. Die Mieten sind unbezahlbar.

Seit vorgestern knallt es überall. Es ist komplett außer Kontrolle geraten. Am Freitag explodierte das Land förmlich. Von Norden bis Süden gibt es jetzt Überall Proteste gegen die wachsende Armut, die soziale Ungleichheit, den Raubbau an der Natur usw. [...]


http://www.das-fanmagazin.de/forum/index...#post1061705043

Zitat
[...] Ich war heute bei einer Demonstration, die sehr friedlich begann, bis die Polizei anfing mit Gummigeschossen und Tränengas rumzuballern. Dass dann Gegenwehr entstand, ist logisch, dennoch behielt die Mehrheit die Ruhe und verteidigte sich nur mit Protestrufen. Selbst die mögliche Plünderung eines Supermarktes wurde durch die Demonstranten selbst verhindert. Die Demo dauerte bis zur Ausgangssperre um 18 Uhr. In der Zeit habe ich soviel Tränengas eingeatmet, dass ich glaube, es macht mir nichts mehr aus.

Abends brannte dann ein Baumarkt im Zentrum ab. Man wird die Vermutung nicht los, dass er vom Militär selbst angezündet wurde, denn aufgrund der Ausgangssperre war niemand sonst auf den Straßen. Solche Aktionen wurden schon häufiger von Polizei und Armee durchgeführt. Im Internet kursieren zahlreiche Videos, die zeigen, wie die Polizei Barrikaden baut und Busse entflammt.[...]


http://www.das-fanmagazin.de/forum/index...#post1061705139


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 12:03 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2019 12:05)
avatar  jojo1
#11 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Reformen wie Lohnsteigerungen wären durchaus sinnvoll, dafür ist auch das Potential vorhanden.

Die Einführung eines sozialistischen Wirtschaftsmodells, wie in Kuba, würde nur zu Verhältnissen wie in Venezuela führen.

Zum Schluss geht es hier doch nur wieder um versteckte Propaganda für das kubanische Systemmodell.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 12:55 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2019 13:01)
avatar  jojo1
#12 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Siehe zu Wohnungsmieten in Santiago de Chile z.B.

https://www.engelvoelkers.com/de-cl/immo...na-de-santiago/

Z.B. folgendes Angebot mit umgerechnet 566 € Gesamtmiete für 62 qm : https://www.engelvoelkers.com/de-cl/expo...0645.40000_exp/

Dafür ist die Wohnung dann aber auch nicht einsturz-gefährdet, wie teils in Havanna.

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 13:04
#13 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #11

Reformen wie Lohnsteigerungen wären durchaus sinnvoll, dafür ist auch das Potential vorhanden.


Schön,dass sich wenigstens einer in allen Themen und allen Ländern auskennt.

-----
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mach' Pläne!


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2019 13:17
#14 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jojo1 im Beitrag #11
Zum Schluss geht es hier doch nur wieder um versteckte Propaganda für das kubanische Systemmodell.
Schwachsinn hoch drei

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2019 10:50
#15 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #1
Chile brennt und erstmals seit dem faschistischen rechten Diktator rollen wieder Panzer durch Chiles Strassen.
Es gibt bereits über 10 Tote. Die Polizei und die Armee schiesst mit scharfer Munition.

Die Proteste sind Ausdruck des Widerstandes der Bevölkerung gegen eine neoliberale und US-Freundliche Politik.

https://www.jungewelt.de/artikel/365078....rebelliert.html

https://www.google.com/amp/s/www.nzz.ch/...iago-ld.1516463

https://www.google.com/amp/s/www.spiegel...292478-amp.html


Auweia! Die neue Regierung muss den Schwachsinn der Vorgänger ausbaden! Und die junge Welt mittendrinne! Aber egal, wenn die feigen von chivatos überwachten Kubaner mal nur annähernd den Arsch hoch bekommen würden!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2019 15:57
avatar  Tigo
#16 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

In Chile toben seit Tagen gewaltsame Proteste: Zwölf Menschen sind bereits umgekommen, Soldaten schießen scharf. Auslöser war die Erhöhung von U-Bahn-Tickets. Doch der Ursprung für die Unruhen liegt tiefer.

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de...ie-Unruhen.html

@Admins Könnte man Santa Clara bitte mal dafür verwarnen, dass er KubanerInnen kollektiv als feige bezeichnet? Danke...

PS: feige waren die Kubaner in ihrer ganzen Geschichte nie. Dafür müsste man jedoch die Geschichte Kubas kennen...


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2019 22:53
#17 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
"Chile ist endlich aufgewacht"

Seit Tagen rebellieren Chilenen gegen grassierende Ungleichheit im Land. Mindestens 15 Menschen wurden bei den Protesten bereits getötet. Hier erzählen sechs Demonstranten, warum sie auf die Straße gehen.


https://www.spiegel.de/politik/ausland/c...-a-1292970.html


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2019 07:47
avatar  Tigo
#18 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Über einer Million (!) Menschen auf den Straßen Chiles. Wo bleiben die Demokratiefreunde..von den USA ist es ruhig und auch die EU regt sich nicht....

Bereits über 17 Tote!

https://www.google.com/amp/s/actualidad....archa-chile/amp


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2019 10:37
avatar  Ralfw
#19 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Tigo im Beitrag #18
Über einer Million (!) Menschen auf den Straßen Chiles. Wo bleiben die Demokratiefreunde..von den USA ist es ruhig und auch die EU regt sich nicht....

Bereits über 17 Tote!

https://www.google.com/amp/s/actualidad....archa-chile/amp

Trump hat gerade keine Zeit sich um Chile zu kümmern, er ist mit der Ukraine und den Kurden beschäftigt wo er "great poltical leadership" zeigt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2019 18:48
avatar  Tigo
#20 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Piñera kann Chile nicht beruhigen, bislang offiziell 15 tote Regierungsgegner
Proteste haben das ganze Land erfasst. Zugeständnisse können Bevölkerung nicht beschwichtigen. Brutale Repression durch Armee und Polizei


https://amerika21.de/2019/10/233017/chil...nera-repression


 Antworten

 Beitrag melden
27.10.2019 09:43
avatar  Timo
#21 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Mariela Castro nennt Piñera einen Diktator!

Zitat
Mariela Castro llama al presidente de Chile 'cipayo dictador' y le llueven críticas

La hija de Raúl Castro dice que 'el perdón' de Sebastián Piñera 'no convence'.

https://diariodecuba.com/cuba/1571996972_2744.html



Wenn es der herrschenden Klasse in Kuba an einem nicht mangelt, dann ist es cara dura!


 Antworten

 Beitrag melden
27.10.2019 14:59
#22 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Chiles Präsident will Kabinett komplett auswechseln

Nach und nach beugt sich Chiles Präsident Piñera dem Druck und kommt seinen wütenden Bürgern entgegen. Er ist bereit, seine Regierung umzubauen. Auf eine Forderung lässt er sich allerdings nicht ein.

Ganzer Artikel: hier

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
28.10.2019 03:06
#23 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Klasse Foto (und Kommentar)!

Zitat
Daniel
@Daniel_IV_
#Chile. 1.5 million on the streets of Santiago. At the very top is the flag of the Mapuche.

If this was a protest against a left-wing Government, or adversary of the US, and not the Neoliberal template for Latin America, this photo would be on the cover of every newspaper.



https://twitter.com/Daniel_IV_/status/1188055407752876036


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2019 01:34
avatar  Chris
#24 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Zeit.de - 29/1019
"Piñera, hör zu, geh zur Hölle"

Die Regierung hat das Kabinett ausgetauscht und Reformen angekündigt. Doch die Proteste in Chile dauern an. Die Demonstrierenden fordern Aufklärung der brutalen Gewalt.
...
Nach über einer Woche Massenproteste in Chile ist die Bilanz erschreckend: mehr als 19 Tote, über 1.000 Verletzte und mehr als 3.500 Verhaftete. In dieser Woche soll eine Kommission der Vereinten Nationen untersuchen, ob die Menschenrechte in Chile noch gewahrt sind.
...
Es ist das INDH, das die Fälle der Verhafteten und Verletzten registriert und veröffentlicht. Von der Regierung gibt es keine offiziellen Zahlen.
...
An den Verband Feministischer Anwältinnen ABOFEM haben sich 15 Frauen gewendet, die von Polizisten oder Soldaten sexuell missbraucht oder vergewaltigt wurden. "Es handelt sich um minderjährige und um erwachsene Frauen, die während der Proteste oder nach der Ausgangssperre festgenommen wurden. Sie wurden entblößt, mit Waffen missbraucht und bedroht, einige wurden sogar vergewaltigt", sagt die Anwältin Natalia Bravo.
...
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019...ebastian-pinera


 Antworten

 Beitrag melden
02.11.2019 05:05 (zuletzt bearbeitet: 02.11.2019 05:22)
avatar  Tigo
#25 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Dieser Text von Ute Thofern sollten alle mal lesen und es sollte einem gehörig zu denken geben. Wie hat grad die DW und andere Medien applaudiert als in Venezuela gewaltätig protestiert wurde. Wie hat man sich die Hände gerieben je gewaltätiger es wurde und mit keinem Wort hat man die Gewaltaten venezolanischer Protestanten verurteilt und jetzt das über die Protestierenden in Chile:

https://www.google.com/amp/s/amp.dw.com/...hile/a-51057947

Ute Thofern steht nicht nur der Konrad-Adenauer-Stiftung nahe, sondern war Präsidentin von Point Alpha: "gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts widmet sich die Point Alpha Stiftung nicht nur dem Erhalt und der Pflege der Gedenkstätte, sondern hat sich auch zum Ziel gesetzt, diesen einmaligen Erinnerungsort der deutschen Teilung verstärkt als Lernort zu erschließen. Konkret soll hier vor allem die junge Generation über das Leben im realsozialistischen Alltag informiert werden um die Wirkungsweise und Reichweite diktatorischer Strukturen aufzuzeigen und damit zugleich die Errungenschaften der Demokratie zu verdeutlichen. Zu diesem Zweck entwickelt die Stiftung in Zusammenarbeit mit den zuständigen hessischen und thüringischen Behörden entsprechende Angebote für Schüler und Schulen."

So eine ist Lateinamerika Korrespondentin von DW! Die Leute lassen sich zum Glück immer weniger von den Medien blenden und belügen. Hier wird politisch über die Medien Meinungsmache betrieben und Regime Change ist das Ziel. Unter dem Deckmantel des Journalismus. Genau deshalb ist ihnen in Kuba die Staatspresse ein Dorn im Auge. Hätten sie die Medien in der Hand würden sie darüber einen Regime Change forcieren!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!