"Es ist eins vor zwölf in Chile"

  • Seite 2 von 3
02.11.2019 09:39
avatar  Luz
#26 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Luz
Forums-Senator/in

Zitat von Tigo im Beitrag #25
Die Leute lassen sich zum Glück immer weniger von den Medien blenden und belügen.



..und wählen dann 'national'. Die Leute lassen sich belügen, belügen, belüge, belüg, belü, bel, be,b


 Antworten

 Beitrag melden
02.11.2019 10:11
avatar  ( gelöscht )
#27 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
( gelöscht )

@Tigo: Was genau bringt die aktuelle Regierung dem Durchschnittskubaner ausser Mangel? Wäre da ein Regierungswechsel nicht angebracht? Also meiner Familie, die ihre Rente in CUP bekommt und davon mit Ach und Krach überleben kann, kann sich sicher nichts in den tollen neuen $-Tiendas kaufen.
Und würde mein Ex sie nicht monatlich subventionieren, dann würde es ihnen wirklich armselig gehen und sie leben jetzt schon auf einem Standard, den du dir sicher nicht vorstellen kannst.
Ich wünsche mir echt, daß du mal von 20-30 CUC im Monat leben müsstest und dann würde ich in einem Jahr noch einmal fragen, ob du das System noch so dolle findest.


 Antworten

 Beitrag melden
02.11.2019 13:32
avatar  Tigo
#28 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Ich lebe hier und weiss wie arm einige Leute leben müssen. Die tiefen Löhne sind der schlechten Wirtschaftslage geschuldet an der die Blockade eine riesige Schuld daran trägt. Grad gestern gelesen. Tesla hat sein Batteriehändler Panasonic gekündet wenn er weiterhin kubanisches Kobalt aus Kanada kauft/verbaut.

Dank dem kubanischen Sozialismus geht es den armen KubanerInnen nicht noch viel schlechter. Dann hätten deine Bekannten noch nicht mal eine Arbeit und währen sogar Analphabeten. Zum Arzt könnten sie auch nicht und wären vielleicht sogar unterernährt.

Ich wünschte dir mal, dass du als Näherin in Indien leben würdest, mal schauen ob du dann den Kapitalismus immer noch so toll finden würdest. Ist natürlich immer leicht den Kapitalismus lobzupreisen wenn man in einem Kapitalismus-Gewinner Land lebt, das
s die Welt ausbeutet und auf deren Kosten lebt.


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2019 00:04
avatar  andyy
#29 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

im aktuellen Stern ist die Langfassung hier die online-Version

Bemerkenswert:

Zitat

Chile gilt als eines der reichsten Länder Lateinamerikas, zugleich ist die soziale Ungleichheit dort laut Experten so massiv wie nirgendwo sonst in der Region.



von wegen Muschderländle - es sind überall die gleichen Probleme: eine Nomenklatura, der es immer besser geht und das Land de facto unter sich aufgeteilt hat und auf der anderen Seite die einfachen Leute, die immer weniger in der Tasche haben.

Auslöser der Proteste in Chile waren zwar die Preise für die öff. Verkehrsmittel, im Hintergrund steht aber die Gewinnmaximierung und Privatisierung im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich. Wer hier die Hebel in der Hand hat, bedient eine Gelddruckmaschine!


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2019 09:01 (zuletzt bearbeitet: 04.11.2019 09:03)
avatar  Ralfw
#30 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von andyy im Beitrag #29
im aktuellen Stern ist die Langfassung hier die online-Version
Bemerkenswert:

Zitat

Chile gilt als eines der reichsten Länder Lateinamerikas, zugleich ist die soziale Ungleichheit dort laut Experten so massiv wie nirgendwo sonst in der Region.


Auslöser der Proteste in Chile waren zwar die Preise für die öff. Verkehrsmittel, im Hintergrund steht aber die Gewinnmaximierung und Privatisierung im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich. Wer hier die Hebel in der Hand hat, bedient eine Gelddruckmaschine!


Vor zwei Wochen habe ich mich mit einem Chilenen unterhalten welcher in Europa auf Geschäftsreise war. Seine Aussage war, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auftut. Speziell hätten die Armen systembedingt kaum eine Chance aufzusteigen, da eine gute Ausbildung für sie ein Ding der Unmöglichkeit ist.


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2019 09:23
#31 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von Ralfw im Beitrag #30

Vor zwei Wochen habe ich mich mit einem Chilenen unterhalten welcher in Europa auf Geschäftsreise war. Seine Aussage war, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auftut. Speziell hätten die Armen systembedingt kaum eine Chance aufzusteigen, da eine gute Ausbildung für sie ein Ding der Unmöglichkeit ist.



das hat System, so hält man das Volk klein, und sichert die Nachfolge innerhalb der etablierten Kaste, man könnte es auch Inzucht nennen und jeder weiß wohin das führt, nicht nur in Syrien oder Nordkorea! Wieviele Unternehmen wurden schon durch grenzdebile Nachfolger ruiniert, die nie einen Beruf erlernt hatten außer "Sohn"


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2019 00:41
avatar  Tigo
#32 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

In Santiago und anderen chilenischen Städten sind erneut Zehntausende gegen die Politik von Präsident Piñera auf die Straßen gegangen. Wieder kam es dabei zu schweren Ausschreitungen.

https://www.tagesschau.de/ausland/chile-...oteste-101.html


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 15:05
avatar  Tigo
#33 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Ein Gruppe Linksextremer hat im Zürcher Kulturzentrum Karl der Grosse eine Veranstaltung gestört.
Eine Gruppe von Unruhestiftern störte am Mittwoch ein Referat im Zürcher Zentrum Karl der Grossen. Im Visier hatte die Gruppe laut «CNN Chile» Axel Kaiser, Geschäftsführer der «Stiftung für den Fortschritt», der dort ein Referat hielt. Mit Bannern und begleitet von Gesang und Rufen seien die Störenfriede in das Zentrum eingedrungen.


https://www.google.com/amp/s/amp.20min.ch/12525762


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 15:10 (zuletzt bearbeitet: 08.11.2019 15:10)
avatar  Tigo
#34 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Warum in ganz Chile Statuen stürzen

Der Bildersturm in dem südamerikanischen Land zeigt, dass es um mehr geht als nur Sozialreformen.

In Chile kommt es im Zuge der Massenproteste gegen die Regierung von Präsident Sebastián Piñera zunehmend zu Angriffen auf historische Statuen und Monumente, die Persönlichkeiten des Kolonialismus und der Oberschicht ehren. Der Sturz zahlreicher Monumente macht deutlich, dass die Proteste weit tiefgreifender sind als sie in westlichen Medien dargestellt werden.

https://www.heise.de/tp/features/Warum-i...en-4580056.html


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2019 12:29
avatar  ( gelöscht )
#35 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
( gelöscht )

Ganz ehrlich. Mir ist es deutlich lieber wenn Statuen als Protest zerstört werden, als wenn man auf andere Menschen los geht. Den Statuen tut es ja nicht weh.


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2019 18:42
avatar  Tigo
#36 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

"Als das Projektil einschlug, habe ich gewusst: Das war's"
In Chile gehen die Sicherheitskräfte von Präsident Piñera immer brutaler gegen die Rebellion vor. Unser Reporter hat mit Demonstranten gesprochen.

https://www.spiegel.de/plus/chile-unruhe...00-000166862955


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2019 23:09
#37 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Menschenrechtsverletzungen in Chile - "Mein Vater starb, nachdem Polizisten auf ihn einschlugen"

Mehr als eine Million Chilenen protestieren gegen soziale Ungleichheit - Präsident Sebastián Piñera reagiert mit Härte. Hier berichten Betroffene von der Gewalt, die ihnen durch Sicherheitskräfte widerfahren ist.
Ein Gericht in Santiago hat am Donnerstag eine Klage gegen den Präsidenten zugelassen wegen Verstößen gegen die Menschenrechte. Unter den Anklagepunkten befinden sich unter anderem unrechtmäßige Tötung, Folter, sexueller Missbrauch durch Polizeikräfte und illegale Festnahmen von Demonstranten.

Ganzer Artikel: SPON

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2019 23:23
avatar  andyy
#38 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Piñera fällt nichts anderes ein, als Pinochet zu kopieren, es ist unglaublich, wie sie mit dem eigenen Volk umgehen: eine reiche Kaste, die denkt, dass ihnen das Land gehört und die jetzt Angst um die Privilegien hat....


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2019 23:45
avatar  Timo
#39 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Dass ein Gericht in Chile die Klage zu lässt, zeigt aber auch das Chile eben ein moderner Rechtstaat ist.

Man kann ja mal versuchen in Venezuela oder Kuba den Präsidenten zu verklagen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2019 23:48 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2019 23:49)
avatar  Timo
#40 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von andyy im Beitrag #38
Piñera fällt nichts anderes ein, als Pinochet zu kopieren, es ist unglaublich, wie sie mit dem eigenen Volk umgehen: eine reiche Kaste, die denkt, dass ihnen das Land gehört und die jetzt Angst um die Privilegien hat....



Also das ist nun übertrieben. Er hat Zugeständnisse gemacht, die Fahrpreiserhöhgung zurück genommen, die Rente und den Mindestlohn erhöht, das Kabinet ausgestauscht, und eine verfassungsgebende Versammlung einberufen.


Würde er Pinochet kopieren, gäbe es keinerlei Zugeständnisse, dafür Folter, tausende Tote und Verschwundene.


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 00:03
#41 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Tausende Tote gibt's Gott sei Dank (noch) nicht! Folter, Dutzend Tote, sexuelle Übergriffe und Verschwundene schon! Eigentlich weiß jeder, wie Andyy das gemeint hat! Relativieren, wenn es ins eigene Bild passt ist einfach nur unschön. 😎

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 00:42 (zuletzt bearbeitet: 12.11.2019 00:46)
avatar  Timo
#42 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Pinochet war ein brutaler Diktator, der Chile 2 Jahrzehnte diktatorisch geführt hat, und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat. Tausende Opfer, Hunderttausende Flüchtlinge, Familien die auseinandergerissen wurden. Ein Trauma von dem sich das Land bis heute nicht erholt hat. Pinochet hat die brutale Gewalt unprovoziert gegen wehrlose Menschen angewandt. Es gab keine gewaltsame Proteste, keine Plündererungen keine Brandstiftung, einfach nur grenzenloser Terror von Seiten des Staates. Die Geheimpolizei ist Nachts in die Wohnungen eingedrungen, sie ist in die Hörsaale gegangen und hat die Menschen einfach mitgenommen. Die Leute wurden brutal gefolter und ihre Körper im Meer entsorgt. Die Angehörigen wurde nie über den Verbleib ihrer Familienmitglieder informiert.

Vergib mir wenn ich nicht der Meinung bin, dass Piñera so ein Verhalten kopiert. Ich halten von so einem Vergleich nicht viel, weil er einfach nicht stimmt.


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 11:07
#43 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #42
Pinochet war ein brutaler Diktator, der Chile 2 Jahrzehnte diktatorisch geführt hat, und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat. Tausende Opfer, Hunderttausende Flüchtlinge, Familien die auseinandergerissen wurden. Ein Trauma von dem sich das Land bis heute nicht erholt hat. Pinochet hat die brutale Gewalt unprovoziert gegen wehrlose Menschen angewandt. Es gab keine gewaltsame Proteste, keine Plündererungen keine Brandstiftung, einfach nur grenzenloser Terror von Seiten des Staates. Die Geheimpolizei ist Nachts in die Wohnungen eingedrungen, sie ist in die Hörsaale gegangen und hat die Menschen einfach mitgenommen. Die Leute wurden brutal gefolter und ihre Körper im Meer entsorgt. Die Angehörigen wurde nie über den Verbleib ihrer Familienmitglieder informiert.

Vergib mir wenn ich nicht der Meinung bin, dass Piñera so ein Verhalten kopiert. Ich halten von so einem Vergleich nicht viel, weil er einfach nicht stimmt.



An diese Relativierung werde ich mal erinnern wenn mal wieder deutsche Politiker mit A. H. verglichen werden.

Bei dir klingt dass als ob Piñera ein Waisenknabe ist.

Carnicero


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 20:14 (zuletzt bearbeitet: 12.11.2019 20:15)
#44 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von pedacito im Beitrag #10
poste ich mal die Eindrücke von Florian, einem 96-Fan, der in Concepcion lebt und arbeitet:


Florian jetzt in einem Interview mit dem RND:

Zitat

Niedersachse in Chile: „Die Kinder sehen viel Gewalt im Moment”

Der Niedersachse Florian Fiene lebt seit 14 Jahren in Chile.
Die Proteste erlebt er zurzeit hautnah in seiner Wahlheimat Concepción südlich von Santiago mit.
Im Interview erzählt er, wie sich die Lage auf seinen Alltag auswirkt.



https://www.rnd.de/politik/deutscher-in-...IHUZYV5RZY.html

Im Forum macht er auch noch darauf aufmerksam, dass die Polizei inzwischen versucht, die Demonstranten mit gezielten Beschuss der Augen zu verstümmeln. Dazu gibt es auch ein Video der NY Times: (nichts für schwache Nerven )


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 22:24
avatar  Ralfw
#45 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von pedacito im Beitrag #44

Im Forum macht er auch noch darauf aufmerksam, dass die Polizei inzwischen versucht, die Demonstranten mit gezielten Beschuss der Augen zu verstümmeln. Dazu gibt es auch ein Video der

war gerade bei uns in den Spätnachrichten, kein schöner Bericht


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 23:43
avatar  Ralfw
#46 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #45
Zitat von pedacito im Beitrag #44

Im Forum macht er auch noch darauf aufmerksam, dass die Polizei inzwischen versucht, die Demonstranten mit gezielten Beschuss der Augen zu verstümmeln. Dazu gibt es auch ein Video der

war gerade bei uns in den Spätnachrichten, kein schöner Bericht


Bei den Protesten wurden bisher fast 2000 Personen verletzt. Auffallend häufig schiesst die Polizei Demonstranten ins Gesicht.
https://www.srf.ch/news/international/pr...h-polizeigewalt


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2019 23:57
avatar  Timo
#47 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

So etwas ist ein schweres Verbrechen. Ich hoffe die verantwortlichen werden zur Verantwortung gezogen.

Offensichtlich müssen die Strukturen der Polizei reformiert werden, und es muss von Oben her deutlich gemacht werden, dass so etwas nicht geduldet wird.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 00:12
avatar  Ralfw
#48 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #47
So etwas ist ein schweres Verbrechen. Ich hoffe die verantwortlichen werden zur Verantwortung gezogen.

Offensichtlich müssen die Strukturen der Polizei reformiert werden, und es muss von Oben her deutlich gemacht werden, dass so etwas nicht geduldet wird.

zuoberst ist Piñera


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2019 01:13
avatar  Tigo
#49 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Wäre es Venezuela würde Timo nichts von Umstrukturierung der Polizei schwafeln sondern nicht weniger als den Sturz der Regierung UND Systemwechsel fordern. 😂


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2019 00:31
avatar  Tigo
#50 RE: "Es ist eins vor zwölf in Chile"
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Land in Aufruhr: In Chile stellen die Menschen die Systemfrage
In kaum einem Land sind die Einkommensunterschiede so hoch. Das rächt sich nun: Es kommt zu Unruhen. Dieses Schicksal könnte weiteren Schwellenländern drohen.

https://www.handelsblatt.com/politik/int...e/25217606.html


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 2 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!