Cuba Dom.Rep. Okt. 2010

  • Seite 1 von 4
10.11.2010 11:38
avatar  mojito
#1 Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Cuba u. Dom.Rep. Oktober 2010-11-10

Ich bin kein besonders guter Schriftsteller aber ein kurzer Bericht ueber meine Reise.
Ankunft in Santiago mit Air Cutre (Cubana). Eine laute und langsame Russenkiste. Keine Leuchten ueber den Sitzen zum Lesen, in der Mitte keine Gepaeckfaecher, Toiletten fatal, kein Fernsehen etc., kurz vor der Ankunft wurden 2 Flaschen Rum zum Preis von 10 € angeboten. Waehrend des Fluges aber nicht, vermutlich um Sauferei zu vermeiden. Um die Zeit zu ueberstehen kaufte ich in Madrid eine Flasche Wein, leerte diese und schloss die Augen.
Musste ein Formular ausfuellen, dass ich kein Fieber u. sonstige Krankheiten habe und keinen Kontakt mit infizierten Personen hatte. Eine Unverschaemtheit!!! Was denken diese Ixxxxen in Cuba eigentlich.
Innerhalb eines Tages hatte ich Magenprobleme wegen dem Leitungswasser (Schlamm).Nur die Zaehne geputzt!
Ca. 30% der Pasagiere stiegen in Santiago aus.
Bei der Einreise die ueblichen dummen Fragen. Gepaeck stand schon neben dem Band, aufgeladen und schon war der Zoll da und separierte mit. Saudumme Fragen wie: Was macht ein Deutscher in Spanien, wie verdiene ich mein Geld, Familie in Cuba, Laptop mit usw.. Alles in Englisch. Nach 5 Minuten hatte mein Blutdruck die Grenze ereicht. Ich herrscht die Ixxxxen an was sie eigentlich wollen oder suchen, jetzt auf Spanisch. Originalton: ¡¿Hasta cuando quieres seguir con esta mariconada y molestia etc?! ¿Que buscas? ¿Que quieres?
Welche Ueberraschung, ich haette ihnen nicht gesagt dass ich Spanisch spreche.
Hast nicht gefragt. Wenn du lesen kannst siehst du in meinen Pass den Geburtsort. Und der ist in Spanien auch wenn es ein dt. Pass ist. Ich fliege dorthin wohin ich will und vom Abflugort wo es mir gefaellt.
Noch etwas?
Antwort: Danke fuer die Mitarbeit. Diesen Arschloechern muss man wirklich vom ersten Moment an zeigen wo es langgeht.
Nach mehr als 1 Std. war ich endlich raus aus dem Flughafen.


In Santiago Null Tourismus. Vieleicht 50 Auslaender. Ab 23 Uhr ist die Stadt tot. Zum Teil wames Bier oder keins.
Schuldig-el bloqueo! Alle Kneipen wo man Fassbier trinken konnte wenn es gab sind eliminiert (El patio el baturo, 1900, puerto boniato etc). Nur noch Entritt mit korrekter Kleidung, deshalb brechend ueberfuellt.
Ich war abgesehen von einem beruflichen Aufenthalt im Mai 2010 in Habana 5 Jahre nicht in Cuba. Aber habe nichts verpasst. Keinerlei Besserung, wie auch.
Eine Contaminación der Luft unglaublich, ich habe nur gekraechzt. Alle 2 Tagen wurden die Muecken und Leute vergiftet (Fumigación). Aber in fast jeder Strasse ein Rohrbruch u. die Kloacke lief wochenlang raus. Kein Problem.
Playa Siboney tot. Ich sah lediglich 6 Italiener. Ab 16 Uhr hat der Kiosk am Strand geschlossen, bloqueo!
Kameras und Bullen die waehrend der Arbeitszeit Kokosnuesse oeffneten. Bei Gelegenheit stelle ich die Fotos ins Forum.
Playa Veraco tot, 2 mal sah ich Neckermann Rainer mit 3 Deutschen. Sonst nichts, auch am Wochenende tot.
Da kein Tourismus waren ohne Probleme Mietautos verfuegbar. Jedesmal wurde ich am Punto de Control angehalten.
Anscheinen gibt es neue Befehle die letzten Touris auch noch zu vertreiben. Haben die Marionetten Castros fast geschafft.
Nach dem 3. mal habe ich bei den Trotteln in Uniform wegen der staendigen Belaestigungen Dampf abgelassen. Ich denke die haben heute noch Alptraeume.
Die Laeden sind leer wie im Ausverkauf, nur billiges Olivenoel 1 L 12 Kreuzer.
Abgesehen von den staendigen Aergernissen in diesem Land habe ich die Zeit mit meiner Familie u. alten Bekannten angenehm verbracht. Einen Nachtmittag waren wir in El Christo, im Ranchon mit Fassbier, was fuer eine Gaudi. Als wir gingen war die Bier alle. Ich glaube das halbe Dorf war anwesend. Habe extra in weisser Vorausicht 2 Kruege gekauft u. staendig im Auto mitgenommen.
Cuba ist fuer mich definitiv kein Land wo ich unbedingt sein muss. Nur wegen meiner Familie bin ich hingeflogen.

Ankunft im Paradies Santo Domingo. Hier war ich endlich befreit von diesen Nervereien der Behoerden. In 20 Minuten war ich drausen.
Da ich allein unterwegs war hatte ich das Glueck einen Spanier zu treffen der von seiner Freundin wegen div. Problemchen gefluechtet ist. Haben uns auf den ersten Blick gut verstanden. Ja Ja wenn sie losgelassen werden. Also sind wir zusammen mit dem Auto durch die Dom.Rep. Von Boca Chica (wie immer Hotel Mango) bis Santiago de los Caballeros, POP, Sosua, Samana usw. Einige alte Bekannte (Residenten)gesichtet. Sehr enstpannt, ohne Nervereien u. mit viel Spass den man in Cuba schon laengst nicht mehr hat. Das schlimmste, man wollte nur 3 mal meinen Pass sehen. Ein-u. Ausreise kurz hingehalten, ohne zu lesen Stempel, fertig. Und Autovermietung.

Hasta luego

P.S. Gibt es eine Zensur im Forum wegen unserioesen Woertern? XXXX


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 11:52
avatar  jhonnie
#2 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Cubaliebhaber/in

Moin,
danke für Deinen guten und authentischen Bericht.
Mir geht es eigentliche genau wie Dir, Familie JA, den Rest NEIN

Gruss
Barbara y Johannes

"Die Torheit begleitet uns in allen Lebensperioden.
Wenn einer weise scheint, liegt es daran,
dass seine Torheiten seinem Alter und seinen Kräften angemessen sind."
Francois Duc de La Rochefoucauld

 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 18:41 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2010 18:42)
#3 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Kurzer aber leider nicht schmerzloser Bericht. Siboney also auch mausetot, hatte schon mal jemand hier angedeutet, konnte es nur nicht glauben. Alles andere wie befürchtet. 12 Cucies für 1 Liter Olivenöl? Das ist mehr als fett. Aufenthalt als Selbstversorger sollte man in Kuba ergo lieber nicht mehr planen.

Auch die anderen von dir beschriebenen Orte kenne ich mehr oder weniger ziemlich gut. Hotel Mango. Was kostet bei Mario jetzt so ein Appartement? Hatte jedesmal eins gleich am Pool für 25 USD.


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 19:22
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

Zitat

Null Tourismus


Ein traum für viele Kubaner


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 19:43 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2010 19:56)
avatar  Moskito
#5 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat

Bei der Einreise die ueblichen dummen Fragen. Gepaeck stand schon neben dem Band, aufgeladen und schon war der Zoll da und separierte mit. Saudumme Fragen wie: Was macht ein Deutscher in Spanien, wie verdiene ich mein Geld, Familie in Cuba, Laptop mit usw.. Alles in Englisch. Nach 5 Minuten hatte mein Blutdruck die Grenze ereicht. Ich herrscht die Ixxxxen an was sie eigentlich wollen oder suchen, jetzt auf Spanisch. Originalton: ¡¿Hasta cuando quieres seguir con esta mariconada y molestia etc?! ¿Que buscas? ¿Que quieres?
.........
Wenn du lesen kannst siehst du in meinen Pass den Geburtsort. Und der ist in Spanien auch wenn es ein dt. Pass ist. Ich fliege dorthin wohin ich will und vom Abflugort wo es mir gefaellt.
Noch etwas?
Antwort: Danke fuer die Mitarbeit. Diesen Arschloechern muss man wirklich vom ersten Moment an zeigen wo es langgeht.
Nach mehr als 1 Std. war ich endlich raus aus dem Flughafen.




Also wenn ich dort aduanero gewesen wäre, wärst du als letzter rausgegangen. Da waren die noch echt cool. Wenn man keinen Respekt zeigt, kann man auch keinen erwarten.

Zitat


In Santiago Null Tourismus. Vieleicht 50 Auslaender.

Nun, Anfang November war schon immer lau was Tourismus in Stgo anbelangt, muss aber nicht unbedingt ein Nachteil sein. Kommt drauf an, was man sucht.

Zitat
Playa Siboney tot. Ich sah lediglich 6 Italiener. Ab 16 Uhr hat der Kiosk am Strand geschlossen, bloqueo!


Stand da dran: "Cerrado por el bloqueo.?"

S


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 19:51
avatar  ( gelöscht )
#6 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

sag ich doch
genauso sieht es aus

wundert mich nur, dass noch keiner der forums-schwachköpfe angefangen hat, den thread mit irgendwelchen rotfront-artikeln zuzumüllen und von den tollen sozialen errungenschaften in cuba zu faseln


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 19:56 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2010 19:57)
#7 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
In Santiago Null Tourismus. Vieleicht 50 Auslaender.


Es gibt schon ein paar mehr. Aber alles Pauschaltouristen. Auf der Straße sieht man die nicht.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 20:04 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2010 20:05)
avatar  ( gelöscht )
#8 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

Zitat

Zitat
--------------------------------------------------------------------------------

Bei der Einreise die ueblichen dummen Fragen. Gepaeck stand schon neben dem Band, aufgeladen und schon war der Zoll da und separierte mit. Saudumme Fragen wie: Was macht ein Deutscher in Spanien, wie verdiene ich mein Geld, Familie in Cuba, Laptop mit usw.. Alles in Englisch. Nach 5 Minuten hatte mein Blutdruck die Grenze ereicht. Ich herrscht die Ixxxxen an was sie eigentlich wollen oder suchen, jetzt auf Spanisch. Originalton: ¡¿Hasta cuando quieres seguir con esta mariconada y molestia etc?! ¿Que buscas? ¿Que quieres?
.........
Wenn du lesen kannst siehst du in meinen Pass den Geburtsort. Und der ist in Spanien auch wenn es ein dt. Pass ist. Ich fliege dorthin wohin ich will und vom Abflugort wo es mir gefaellt.
Noch etwas?
Antwort: Danke fuer die Mitarbeit. Diesen Arschloechern muss man wirklich vom ersten Moment an zeigen wo es langgeht.
Nach mehr als 1 Std. war ich endlich raus aus dem Flughafen.



--------------------------------------------------------------------------------


Also wenn ich dort aduanero gewesen wäre, wärst du als letzter rausgegangen. Da waren die noch echt cool. Wenn man keinen Respekt zeigt, kann man auch keinen erwarten.

Zitat



Wie sieht es so aus an der Grenze zu den USA. Im Vergleich sind die Aduaneros aus Kuba Harmlos


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 20:05
avatar  ( gelöscht )
#9 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

Zitat von ElHombreBlanco

Zitat
In Santiago Null Tourismus. Vieleicht 50 Auslaender.


Es gibt schon ein paar mehr. Aber alles Pauschaltouristen. Auf der Straße sieht man die nicht.



Schade


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 20:11
avatar  Chaval
#10 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

@kubanon: Nicht der Tourismus hat die Kubaner "versaut", sondern das System.
Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln!


"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."
Winston Churchill

 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 20:13
#11 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kubanon

Zitat von ElHombreBlanco
Es gibt schon ein paar mehr. Aber alles Pauschaltouristen. Auf der Straße sieht man die nicht.


Schade



Kubanon, was interessiert dich der Tourismus bei den Palestinos?

Als ich das letzte mal in Stgo in der Trova war, war sie proppenvoll. Als dann um 11 alle auf einmal gegangen sind, waren ein spanisches Pärchen (sie tanzte Salsa und Son mindestens so gut wie eine Cubana ) und ich die einzigen Extranjeros.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2010 20:26
#12 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Chaval
@kubanon: Nicht der Tourismus hat die Kubaner "versaut", sondern das System.
Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln!


Also genau wie bei den Dominikanern?


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2010 20:52
avatar  mojito
#13 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

[/quote]
Also wenn ich dort aduanero gewesen wäre, wärst du als letzter rausgegangen. Da waren die noch echt cool. Wenn man keinen Respekt zeigt, kann man auch keinen erwarten. [quote]

Die Frage ist ganz klar wer keinen Respekt hat!! Es geht nicht um die Kontrolle, sondern um die Unverschaemtheit und schreiende Dummheit dieser Trottel.
Ein kleines Missverstaendniss. Ich bin kein Krimineller, noch Schmuggler etc. Aber die Herren dort behandeln jeden wie einen.
Zu dumm um richtig spanisch zu sprechen, in einem Dialekt der kaum noch Aehnlichkeit mit dieser Sprache hat, aber da man ja eine Uniform hat wird die Macht gezeigt. Eine Macht die nichts ist. Die meisten Uniformtraeger sind hoffnungslose VollIxxxxen und Versager (ausser Feuerwehr), ganz besonders in Cuba.
Und vor Dummheit kann man absolut keinen Respekt haben.
Mein deustcher Grossvater hat immer gesagt: Hast du einen dummen Sohn schick ihn zur Bauunion, ist er noch viel duemmer die Polizei nimmt ihn immer.
WIE WAR. Und dies fuer die naechsten Jahrtausende.
Moskito: habe ich einen treuen Untertan beleidigt. Nimm es nicht persoenlich.
Se deberia disfrutar la vida hasta el ultimo dia. ¡Sin dudas!

hasta luego


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2010 20:58
avatar  mojito
#14 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

[quote="el loco alemán"]Kurzer aber leider nicht schmerzloser Bericht. Siboney also auch mausetot, hatte schon mal jemand hier angedeutet, konnte es nur nicht glauben. Alles andere wie befürchtet. 12 Cucies für 1 Liter Olivenöl? Das ist mehr als fett. Aufenthalt als Selbstversorger sollte man in Kuba ergo lieber nicht mehr planen.

E-L-A
Ich habe die Flaschen nicht genau inspiziert, aber mit 100% iger Sicherheit enthaelt das Oel Goldstaub. Daher ist der Preis absolut gerechtfertigt.
Mir haben sie im Mango 25 $ abgenommen. Sehr akzeptabler Preis. Sind immerhin 2 Zimmer mit Bad.
Und Nachtservice des Pfoertners. Ich denke Du weist was ich meine.

hasta luego


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2010 21:07 (zuletzt bearbeitet: 12.11.2010 21:09)
#15 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von mojito

E-L-A
Ich habe die Flaschen nicht genau inspiziert, aber mit 100% iger Sicherheit enthaelt das Oel Goldstaub. Daher ist der Preis absolut gerechtfertigt.

Mir haben sie im Mango 25 $ abgenommen. Sehr akzeptabler Preis. Sind immerhin 2 Zimmer mit Bad.
Und Nachtservice des Pfoertners. Ich denke Du weist was ich meine.


Goldstaub. Daß ich da nicht eher drauf gekommen bin.

Also hat Mario stabile Preise. 2 Zimmer, Bad und Kochecke mit Kühlschrank, Herd, sämtlichen Küchenutensilien und den Pool direkt vor der Tür. Da kann man nicht meckern. Alles "andere" sowieso ohne Aufpreis, das ist absolut o.k.


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2010 09:33
avatar  ( gelöscht )
#16 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

Zitat von Chaval
@kubanon: Nicht der Tourismus hat die Kubaner "versaut", sondern das System.
Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln!



Due meinst wohl Kastros


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2010 12:47 (zuletzt bearbeitet: 13.11.2010 13:00)
avatar  Moskito
#17 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat

Zu dumm um richtig spanisch zu sprechen, in einem Dialekt der kaum noch Aehnlichkeit mit dieser Sprache hat,.....

Mit solchen Aussagen disqualifizierst du dich eigentlich als ernstzunehmender Gesprächspartner, was würde man wohl hier von einem Ausländer halten, der nach Deutschland kommt, meinetwegen nach Sachsen oder Baden-Württemberg oder gar Bayern, aufgrund seiner rudimentären Deutsch-Sprachkenntnisse nix versteht und dann lauthals tönt: "Die sind hier alle zu dumm um Deutsch zu sprechen"

Zitat
............ aber da man ja eine Uniform hat wird die Macht gezeigt. Eine Macht die nichts ist. Die meisten Uniformtraeger sind hoffnungslose VollIxxxxen und Versager (ausser Feuerwehr), ganz besonders in Cuba.
Und vor Dummheit kann man absolut keinen Respekt haben.
.................
Moskito: habe ich einen treuen Untertan beleidigt. Nimm es nicht persoenlich.


Warum sollte ich was persönlich nehmen?

Wer mit der Einstellung durch die Welt reist, jeder der eine Uniform trägt sei ein Vollidiot und Versager und unglaublich dumm, macht sich nur selbst das Leben schwer. Aduaneros sind Choleriker gewohnt und haben ihre eigene Art mit diesen umzugehen, denn sie wissen genau, dass sie am längeren Hebel sitzen und ich habe noch nie erlebt, dass irgendwer durch Beleidigungen und Wutausbrüche schneller durch eine Zoll- oder Polizeikontrolle gekommen wäre. Ich bewundere da immer meine Frau, die lächelt einfach, wechselt ein paar Worte mit der aduanera, fragt diese wo sie herkommt, lobt ihre Frisur - und schwupp sind wir durch. Zu diesem Zeitpunkt stehen die cholerischen Touristen noch am ersten Kontrolltisch und diskutieren mit zornrotem Gesicht über vermeintliche oder tatsächliche Zollbestimmungen....

S


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2010 14:56
#18 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Moskito
Ich bewundere da immer meine Frau, die lächelt einfach, wechselt ein paar Worte mit der aduanera, fragt diese wo sie herkommt, lobt ihre Frisur - und schwupp sind wir durch.

Sowas nennt man "angepasstes Verhalten". Damit kommt man in jedem System klar. Wo sie das nur gelernt hat?


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2010 16:45
#19 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Hi@all!

Zitat

Eine Contaminación der Luft unglaublich, ich habe nur gekraechzt. Alle 2 Tagen wurden die Muecken und Leute vergiftet (Fumigación).


Verwechselst Du vielleicht mit den Abgasen der Kraftfahrzeuge. Kuba halt.
Fumigation findet bestimmt nicht alle 2 Tage am selben Ort statt.

Zitat

Aber in fast jeder Strasse ein Rohrbruch u. die Kloacke lief wochenlang raus.


Um Gottes Willen!
Da muss doch seit ich im September dort war ein furchtbaren Unglück passiert sein.
So wie im Frühjahr in Haiti vieleicht?
Kann das sein das Du voll übertreibst?

Zitat

Diesen Arschloechern muss man wirklich vom ersten Moment an zeigen wo es langgeht.


Zitat

Anscheinen gibt es neue Befehle die letzten Touris auch noch zu vertreiben. Haben die Marionetten Castros fast geschafft.


Mach Dich mal locker!

Zitat

Die Laeden sind leer wie im Ausverkauf, nur billiges Olivenoel 1 L 12 Kreuzer


Nicht nur das eine Naturkatastrophe die Abwasserleitungen fast aller Strassen seit September
zerstört hat, sind jetzt auf einmal die Läden leer gekauft und es gibt nur noch Olivenöl für
"12 Kreuzer" zu kaufen.
Was für radikale Veränderungen?

Zitat

Ankunft im Paradies Santo Domingo.


Was für ein Glück für Dich!
Welch spannendes Märchen, wie Du dem bösen Drachen "Cuba" entkommen bist und am Ende
das "Paradies" DomRep ereicht hast.
WOW!
Sag mal heisst du zufällig Grimm?

jörg

„Am Anfang des Nationalsozialismus stand nicht Auschwitz, sondern die Ausgrenzung von Menschen ...
Andre Heller

 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2010 19:57
avatar  mojito
#20 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
sehr erfahrenes Mitglied


Ja ja es ist schon schwierig fuer einige in diesem Forum zu verstehen was ich geschrieben habe.
Und dann noch die ewigen Traeumer u. Anhaenger der glorreichen kub. Revolution. Die mit der rosaroten Brille. Die vermutlich noch nie ein anderes Land besucht haben. Woher sollen sie es auch wissen wie man einen Urlaub ohne den ganzen Krampf wie in Kuba verbringen kann.

Verdad no vale le pena discutir con ellos.
No tienen ni idea de nada, pero saben de todo.
La supersticion no tiene limite.

Adios


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2010 20:16
avatar  schafi
#21 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

ich habe auch immer weniger Lust nach Cuba zu fliegen, meine Frau ist aktuell unten, ich habe lieber 11 Tage woanders Urlaub gemacht und sie diesmal alleine hinfliegen lassen
aus meiner Sicht wird es in Kuba immer schlechter, die letzten 12 Jahre ging es stetig bergab und in letzter Zeit wurde es immer schlimmer

übrigends das mit dem verqualmen gegen die Mücken, ging mir auch immer auf den Sack, aber letzten Monat ist ein NAchbar von meiner Familie an Dengue gestorben und mein Stief-Schwiegervater hatte es auch bekommen
.
das mit den Leitungen kann gewesen sein, angeblich haben die die Leitungen erneuert, wir haben zu Hause jetzt wohl wirklich jede Woche für drei Tage Wasser aus der Leitung

was ich aktuell gehört habe ist es wirklich nicht prickelnd, für mich das Schlimmste Bier ist schwierig zu kaufen, wenn denn mal was im Laden da ist, stürzen sich alle drauf und schwups weg ist es, inzwischen überwiegend zahlt man wohl auswärts nicht mehr einen CUC sondern 1,25

die Arbeitsmarkt- und anderen Maßnahmen greifen und entsprechend ist die Stimmung schlecht und auch Kriminalität dort gestiegen
alle warten mal wieder darauf, was die beiden sich ausgeheckt haben und was als nächstes kommt, Stichwort u.a. mal wieder Währungsreform

die beiden Chefes tun alles dafür, um Cuba komplett zu Grunde zu richten... und bei aller üblichen Abgestumpftheit, werden die Cubis nun doch etwas unruhig

Preise für einen halbwegs vernünftigen Urlaub sind dort viel zu hoch, ich war die 11 Tage in Thailand, da ist es im Vergleich ein Paradies

übrigends bei der Einreise hatte ich auch noch nie so ein Rumgezicke, mich strahlen die in Holguin immer an, inzwischen erinnern sie sich schon an mich und lassen mich nach einigen netten Worten in Ruhe

im September nächsten Jahres muss ich auch mal wieder hin, mal sehen, wie es dann dort aussieht

für mich interessant, ich überlege erstmal eine gute Woche in der DomRep Urlaub zu machen und erst dann zum Familienbesuich für eine Woche nach Santiago zu gehen, kennt ihr Euch mit den Flugverbindungen zwischen DomRep und Cuba aus? am Besten Puerto Plata nach Santiago?


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2010 20:57
avatar  ( gelöscht )
#22 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

sdq - scu und zurück mit aerocaribbean

momentan immer montags und freitags, ida y vuelta 300 euro +/-


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2010 21:46 (zuletzt bearbeitet: 17.12.2010 21:48)
#23 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
Rey/Reina del Foro

Von Havanna fliegt auch die Cubana direkt nach Santo Domingo, Donnerstag und Sonntag hin und zurück. Puerto Plata ist nicht. Am besten den Caribetours Bus nehmen.

Ich würde allerdings dringendst empfehlen, zuerst nach Kuba und von dort aus in die Domi und nicht umgekehrt.
Einreisende aus der Domi werden bei Ankunft in Kuba wie Schwerverbrecher behandelt. Auch ist der Erholungseffekt größer, nach einer Woche permanentem "no hay" anschließend entspannt eine Woche Urlaub zu machen, bevor es wieder nachhause geht.


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2010 22:30
avatar  ( gelöscht )
#24 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
( gelöscht )

Zitat

Auch ist der Erholungseffekt größer, nach einer Woche permanentem "no hay" anschließend entspannt eine Woche Urlaub zu machen, bevor es wieder nachhause geht.



da stimme ich zu.

aber umgekehrt (also erst cuba, dann DR) sensibilisiert dafür, wie gross das elend und der mangel in cuba wirklich sind.
dabei könnte alles so einfach sein.

vor 10 jahren gab es nach meiner wahrnehmung keine grossen unterschiede. zwischenzeitlich ging es in einem land ständig bergauf, im anderen ständig bergab. ergebnis: die domis haben blackberries, können bei ikea einkaufen und fahren suv´s. kubaner haben kein telefon, dafür selbstgebastelte möbel und machen la botella. von ethik, anstand und moral fange ich gar nicht erst an, das ist chavals domäne. naja egal, hauptsache, fidel geht´s gut...
lang lebe die revolution.
den sozialismus in seinem lauf
halten weder ochs noch esel auf.


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2010 23:41
#25 RE: Cuba Dom.Rep. Okt. 2010
avatar
spitzen Mitglied

Zitat von christian1008
ergebnis: die domis haben blackberries, können bei ikea einkaufen und fahren suv´s.



Es gibt schon noch einige, die das alles nicht haben. Habe gerade eben noch welche gesehen.

Und erzähle mal einem Normal-Domi, dass es in seinem Land seit zehn Jahren ständig bergauf geht. Dem hier zum Beispiel:

________
you can lose a lot of money chasing women, but you'll never lose women chasing money

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!