Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 1.119 mal aufgerufen
 Einladung eines kubanischen Staatsbürgers:
Seiten 1 | 2
Gast - dertuenn
Beiträge:
Mitglied seit: 0

Einladung
19.02.2001 01:29
Text Ich möchte gerne meine kubanische Freundin nach Deutschland einladen. Ist es auch möglich die offizielle Einladung die für den Kubaner von der kubanischen Seite verlangt wird auch in Kuba selber anfertigen lassen oder muß man dies bei der kub. Botschaft in Bonn oder Berlin machen lassen?
dertuenn

Alex
Beiträge:
Mitglied seit: 0

Re: Einladung
19.02.2001 06:45
claro ist das moeglich! Kannst Du auf jeder Consulturia juridica machen (zu finden in allen groesseren Staedten). Is auch etwas guenstiger als hier in Europa auf den Botschaften und kostet daher nur die Kleinigkeit von 140.-US$....

Allerdings muss Du dann mit vor Ort sein natuerlich , da Du ja die Einladung machst und unterschreiben musst/Pass vorlegen musst etc..


de groetjes,Alex



Cafecito
Beiträge:
Mitglied seit: 0

Re: Einladung
19.02.2001 16:57
Und nicht zu vergessen die Kosten für den Pass, die Passbilder, das Visum,die Fahrt nach Havanna,das Flugticket,die Carta blanca etc.etc.
Und wenn du das alles bezahlt hast, dann sagt die liebe deutsche Botschaft "NJET"

Mittwoch 15.02.2001 - 10 Antragsteller - 8 ( acht) Absagen.

Gast - dertuenn
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#4 Re: Einladung
20.02.2001 00:26
am 15.02. 8 von 10 Visaanträgen abgelehnt? Das hört sich nicht gut an. Wie kommst du auf diese Zahl und mit was für einer Begründung lehnt die Botschaft ab.
Wie groß ist die Gefahr das so ein Antrag abgelehnt wird obwohl man alle erforderlichen Unterlagen ordentlich beisammen hat?
dertuenn

Gast - Olaf
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#5 Re: Einladung
20.02.2001 08:33
Der Hauptgrund für eine Ablehnung der Deutschen Botschaft liegt wohl darin, daß sie eine mangelnde "Rückkehrbereitschaft" im Gast zu erkennen glauben oder wenn bereits Straftaten in Deutschland bekannt sind.
Viele Grüße, Olaf

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#6 Re: Einladung
20.02.2001 11:02
Text
Also hier mal mein "Erfahrungsschatz" zum Thema:

Visaablehnung trotz korrekter Papiere ist das meistverkannte Problem bei der Einladung. 80% Ablehnung halte ich für einen realistischen Wert.

Warum diese Quote und wie läßt es sich vermeiden?

Estmal die "guten" Ablehnungen: Die Dame ist offensichtlich eine Prostituierte und will den Einladenden richtig ausnehmen.

Zweitens: Die Dame ist "semiprofessionel", also eigentlich eine nette, freundliche Frau, die, um ihre Lebensumstände und die ihrer Familie zu verbessern, eine Beziehung mit dem deutschen Touristen eingeht. Sie ist in der Regel nicht oder nur eingeschränkt berufstätig. Wenn sie alleine in der Botschaft erscheint, wird das finanzielle Interesse meistens "erkannt", bzw. unterstellt und sie bekommt eine Ablehnung.

Drittens: Die Dame ist wirklich verliebt und meint es ehrlich. Wenn sie alleine zur Botschaft kommt, wird auch sie meistens abgelehnt, da sie für "Typ 2" gehalten wird. Typ 2 und Typ 3 zu unterscheiden, ist selbst für "Kubakenner" oft nicht einfach, wie soll es also die Botschaft schaffen?! Auch bei Typ 3 ist natürlich die Rückkehrbereitschaft sehr zweifelhaft.

Also: wie kann ich es vermeiden, daß MEIN TYP 3 abgelehnt wird?
Das wichtigste ist, PERSÖNLICH als Einladender zu erscheinen!!!!!
Ansonsten ist die Visumserteilung wie ein Lottogewinn zu beurteilen, also reine Glückssache. Oder die Perle ist beim "Interview" absolute Weltspitze und/oder hat Superfakten zu bieten, wie leitende Position, zurückzulassende Kinder, etc...

Trotz des persönlichen Erscheinens des Einladenden ist noch nicht alles wasserdicht: Beim "Interview" sollten mögliche Heiratsabsichten nicht erkennbar sein! Man kennt sich halt schon länger und jetzt möchte man seiner Freundin halt mal Deutschland zeigen. Das Auftreten des Einladenden sollte sehr selbstbewußt aber nicht arrogant sein. Auch nicht den Liebeskasper raushängen lassen!

Wenn ein Visumsantrag abgelehnt wird, ist oftmals eine "Reklamation" erfolgreich. Ich spreche hier nur von Typ 3. Außerdem spreche ich nicht von Sonderfällen, wie führere Einladungen, etc....

Mehr Tips nach Mailkontakt.

Gruß Klaus





Gruß Klaus

Gast - Bernd
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#7 Re: Einladung
21.02.2001 08:31
Hallo Klaus,
wenn dies so wäre, dann dürften aber nicht soviele Typ 1 und 2 hier in Deutschland sein.
Ich bezweifle, dass das persönliche Erscheinen des Einladenden eine Rolle spielt. Die können sich doch schon aus der Verpflichtungserklärung (Einkommen, Beruf, Wohnverhältnisse usw.) einen ersten Eindruck machen.
Übrigens bei uns hat nie ein Interview stattgefunden.
Ist dies jetzt neu???
Wie du ja weißt wir per Telex nachgefragt, ob was vorliegt wie Vorstrafen oder evtl. Unterhaltsausstände, offene Verfahren des Einladenden oder ob die /der Eingeladene schon mal aufgefallen ist, falls es sich nicht um die erste Ausreise handelt.
Falls du darüber noch mehr weißt, dann laß es raus!!
Gruß Bernd

sarchi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#8 Re: Einladung
21.02.2001 12:36
Als meine freundin vorsprach wurde sie abgelehnt,ohne begründung.Alle papiere waren vorhanden auch arbeitsbescheinigung.
Ich ins nächste flugzeug und hin.Dort ein wenig Theater
gemacht und schon wurde nach 10 min. genehmigt.
Kurzgefasst eine persönliche erscheinung bringt doch weiter.

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#9 Re: Einladung
21.02.2001 12:50
Typ 1 und 2 sind oft gute Schauspielerinnen und kommen dadurch durch. Das ist ja der Grund, warum die Ablehnungsquote trotz korrekter Papiere zugenommen hat!

"Interview" ist etwas übertrieben; die stellen 2-3 kurze Fragen, und wenn da jemand flapsig antwortet, ists erstmal vorbei!
ZB.: Wie lange kennen Sie den Einladenden? Wir haben uns in seinem letzten Urlaub kennengelernt! Oder: Was machen Sie beruflich? Ich studiere ZUR ZEIT noch.... Bin gerade fertig mit xy...,etc

Wenn jemand schon eine Vorgeschichte bezüglich Visum hat, dann ist natürlich alles anders, darüber hab ich nix gesagt.

Das persönliche Erscheinen, natürlich mit korrektem Auftreten, wie oben beschrieben, läßt die Überprüfung des Wahrheitsgehaltes aller Angaben DES GASTES wesentlich positiver ausfallen. Der Einladende weiß ja, daß alle Papiere korrekt sind, das würde also im Falle der Ablehnung einen mittelgroßen Aufstand verursachen.
Wenn jemand schon einige Einladungen gemacht hat, wissen die das dort wohl auch, und wenn alles einwandfrei geklappt hat, dann ist das persönliche Erscheinen nicht so wichtig.

Gruß Klaus
Gruß Klaus

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#10 Re: Einladung
21.02.2001 12:51
An Bernd:
Genau das, s.o., ist meinem Freund auch passiert!!!
Gruß Klaus
Gruß Klaus

Gast - Bernd
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#11 Re: Einladung
22.02.2001 08:55
@klaus, wieso sollten die nach dem Beruf fragen, dies steht doch im Antrag. Der Antragsformulare werden doch vorher verteilt, bevor man in die tolle "Sprechkabine" darf. Oder findet das Interview am Eingangstor statt ?? Bei uns gab es keine einzige Frage, wozu auch, die fragen doch sowieso alles schriftlich im Antrag. Die Sachbearbeiterin bei der Antragsannahme prüft lediglich ob alle Papiere korrekt und vollständig sind. Sie darf doch gar nicht entscheiden!!!
Bei uns wurden auch viele weggeschickt, aber immer hat etwas gefehlt, auch wenn es nur Kleinigkeiten waren.

@sarchi, kann ja sein, dass deine Freundin Hilfe benötigte, aber ich glaube nicht, dass du was mit Theater bei der deutschen Botschaft erreichst und nach 10 Minuten genehmigen sie dir sicher nicht den Antrag. Du meintest wohl, sie haben deinen Antrag entgegengenommen. Wenn formal alle Unterlagen korrekt sind, müssen sie diese annehmen und was soll`s, die haben noch immer die Möglichkeit abzulehnen unter Einhaltung ihres Dienstweges lt. Dienstanweisungen. Diese Thema wurde schon mal im binationalen Forum ausführlich behandelt und auch daraus ging hervor, dass es sich bei Ablehnung nach Antragsstellung um keine Willkürentscheidungen handelt auch wenn sie nicht verpflichtet sind die Ablehnungsgründe zu nennen.

Vielleicht stellen ja einige ihre Erfahrungen bzgl. Antragsstellung bei der deutschen Botschaft hier in`s Forum. Es gibt ja einige hier im Forum die die Prozedur hinter sich haben.
Bernd

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#12 Re: Einladung
22.02.2001 12:02
Hi Bernd

Ich schätze Dich und Deine Beiträge im Forum sehr. Deshalb ist mir unverständlich, daß Du meine Postings oft nicht richtig verstehst.

Laß es uns mal Schritt für Schritt tuen:

Beispiele:
Ich kann von zwei 1000%igen Beispielen berichten:

1. Als meine Frau und ich in der Kabine waren, wurden ihr nach Durchsicht der Unterlagen zwei oder drei persönliche Fragen gestellt, die sie wohl korrekt beantwortet hatte. Denn danach sagte uns die Dame, daß der Visumserteilung voraussichtlich nichts im Wege stünde und wir das Visum in drei Tagen sehr wahrscheinlich abholen könnten. Dies war im September 1998. Also: die reine Berufsangabe auf dem Antrag ist denen zu wenig!
Es wurden also schon damals Fragen gestellt!!! Warum sollten die denn Fragen stellen, wenn die Papiere ok sind?? Natürlich um die Rückkehrbereitschaft zu "testen"!!

2. Der jetzigen Frau meines Freundes wurde trotz korrekter Papiere das Visum ohne Begründung verweigert. Er war nicht anwesend!!! Das war im Sommer 1999.
Auch ihr wurden Fragen gestellt. Wir vermuten, daß sie nicht "korrekt" geantwortet hat, da sie nicht log, sondern aussagte, daß sie ihren Freund erst in EINEM Urlaub ein paar Wochen vorher kennengelernt hatte. Die hatten wohl dann zwei verschiedene Vermutungen: 1. mein Freund will sie auf den Strich schicken ODER 2. die Frau hat meinem Freund in dem EINEN gemeinsamen Urlaub dermaßen den Kopf verdreht, daß "Typ 2" vermutet werden könne. Der Altersunterschied mag eine zusätzlche Rolle gespielt haben.
Außer einer dieser beiden Möglichkeiten gibt es für mich keine andere logische Erklärung. Wenn Du eine hast, bitteschön!
Mein Freund war natürlich total fertig und wir haben die Botschaft angerufen. Die waren am Telefon sehr nett, aber wollten auch keinen konkreten Ablehnungsgrund nennen. Sie könne mit einem neuen Antrag "reklamieren". Ob der dann genehmigt wird, könne man nicht versprechen. Ob denn persönliches Erscheinen helfen könnte, wurde weder bejaht noch verneint. Persönliches Erscheinen des Einladenden sei irgendwie/eigentlich,etc. nicht nötig. Da muß man dann zwischen den Worten zuhören. Was sollen die den sonst sagen am Telefon!!!????
Also ist mein Kumpel rüber und hat problemlos das Visum bekommen. Jetzt wars ja auch schon mit ihr der zweite Urlaub!!! - Selten so gelacht, für die 8 Gebrüder Grimm!!
Noch was zum Telefonat: Da mein Kollege ziemlich nervös war, hab ich telefoniert. Die wollten dann genau von mir wissen, was ich mit der Sache zu tun hätte. Da liegt die Vermutung nahe, daß die mich als Kuppler oder sonst was ansahen. Als mein Freund dann doch selbst mit der Dame am Telefon sprechen mußte, wurden die wieder etwas unkritischer.

Das dritte konkrete Beispiel kann Dir der Sarchi ja erzählen, hört sich aber genauso an, wie bei meinem Freund!!
Wahrscheinlich hätte das Telefonat auch ausgereicht, damit die Reklamation erfolgreich gewesen wäre, aber mein Freund wollte nix mehr riskieren.

Die Vorgehensweise der Botschaft ist für Außenstehende ziemlich seltsam. Ich sehe das anders. Irgendwie haben die da ne ganz solide Vorgehensweise. Sollte man ja auch von ausgehen, die verdienen ja keine Kokusnüsse und gelernt haben die ja auch was. Die kriegen bestimmt gewisse Vorgaben von Berlin, aber jetzt genug spekuliert!

Alle anderen "Fälle" bei denen irgeneine Vorgeschichte existiert, laufen definitiv anders. ZB. wenn der Einladende schon öters jemanden eingeladen hat und alles korrekt verlaufen ist, gehe ich davon aus, das persönliches Erscheinen unnötig ist. Oder wenn die Einzuladende schon mal wieder zurückgekommen ist, sollte persönliches Erscheinen ebenfals unnötig sein.
Die meisten, die hier nach Einladen fragen, sind ja wohl Leute, die das zum allerersten Mal machen. Wenn irgendwelche Papiere nicht in Ordnung sind, kriegen die das natürlich gesagt, und man kanns reparieren. Meine Infos sind für Leute gewesen, die alle Papiere richtig haben und trotzdem kein Visum bekommen. Die Anzahl dieser Fälle ist bestimmt angestiegen, ob die Quote nun 30 oder wirklich 80% beträgt.


Gruß Klaus

Gast - der widerliche, schmierig
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#13 Re: klaus und andere
22.02.2001 13:44
mit "mehrmaligen einladungen" meinst du sicher: dieselbe person wird mehrmals eingeladen. wie verhaelt es sich nun, wenn mann oder frau unterschiedliche personen einladen will? erweckt das auch misstrauen, oder haben die die daten der einlader nicht mehr? hat damit jemand erfahrungen?
gruss uwe
p.s. ist bei mir nicht aktuell, aber man weiss ja nie ;-))

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#14 Re: Einladung
22.02.2001 18:39
ich gehe davon aus, das die auch positive Fakten zur Beurteilung heranziehen. D.h., wenn Deine Eingeladenen wieder zurückkommen, sollte es beim nächsten mal einfacher sein.
Dies ist nur eine Vermutung, Du schmieriger Gast hier.

Gruß Klaus

Bernd
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#15 Re: Einladung
23.02.2001 16:42
Hallo Klaus,

ich schätze sehr an dir und bei vielen anderen Forumsteilnehmer, dass man auch kontrovers diskutieren kann ohne sich gegenseitig zu beleidigen.
Ich versuch natürlich deine und auch die anderen postings zu verstehen.
Wie du ja weißt, habe ich meine Frau geheiratet und die war mit einem Tourivisum hier. Also sind wir lt. Deutscher Botschaft ich nenn es mal nicht ganz "Astrein". Zur Zeit läuft gerade wieder eine Einladung und wir hatten keine Probleme. Ich bezweifle ja gar nicht, dass einige andere Erfahrungen gemacht haben, aber eine Frage stellt sich mir doch. Glaubst du ernsthaft, dass man aufgrund einer oder zwei Fragen die Rückkehrbereitschaft prüfen kann?
Du kennst doch sicher auch die glücklichen Fälle, wo die Ausländerbehörden eine sogenannte bedingte Vorabzustimmung erteilt hat. Die kennen ja gar nicht die eingeladene Person.
Im Interesse aller hier, wäre es doch interessant, wenn mehrer Kubafans ihre Erfahrungen bzgl. Einladungen posten würden.
Wünsch dir und deiner Frau ein schönes WE
P.S. Ist deine Frau aus Las Tunas???

Gast - Rudi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#16 Erfahrung
23.02.2001 18:12
Meine Erfahrung letztes Jahr war, dass neben dem scheiß Papierkram alles reibungslos lief (obwohl meine Freundin Lehrerin ist und dieses Jahr erst ihre 2-jährige Mindestarbeitszeit nach dem Studium beendet hat). Sie mußte sogar von der Schule und vom Schulministerium eine Erlaubnis holen.
Rudi

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#17 Re: Einladung
24.02.2001 09:52
Hi Bernd

Natürlich können die mit 2-3 Fragen die Rückkehrbereitschaft nicht umfassend prüfen.

Ich VERMUTE folgendes:

Die Behörden verfügen über umfangreiche Statisiken.
Wieviele Personen kommen aus welchem Land, wieviele kehren bei welcher Art von Visum wieder zurück, wieviele bleiben illegal, wieviele mißbrauchen das Besuchsvisum zur Heirat (wie bei uns beiden!), etc., etc.
Diese Statistiken haben bestimmt auch Einfluß darauf, ob für ein bestimmtes Land überhaupt Visumspflicht besteht oder nicht.
Und dann wird sich mal die Entwicklung angeguckt:
Und die Anzahl der Einladungen aus Kuba hat bestimmt überdurchschnittliche Zuwachsraten. Und damit natürlich auch die Anzahl der nicht erwünschten Fälle ohne Rückkehr.
So, dann kommt vermutlich aus Berlin die Anweisung: die Anzahl der Visumsmißbräuche ist zu hoch, bitte ändern Sie die Vergabepraxis.
So, was sollen die jetzt machen? Mehr Personal bekommen die so schnell nicht! Klar, die wollen das mit so wenig Aufwand und Ärger wie möglich machen. Also wenn Der Einlader persönlich erscheint, können die bei korrekten Papieren ohne negative Vorgeschichte nicht viel machen.
Dann nehmen die sich halt den Rest vor. Klar, Gesichtskontrolle, ein paar Fangfragen und für die ist das Problem gelöst. Deswegen gibts ja auch die Ablehnung OHNE BEGRÜNDUNG! Wenn einer reklamiert, kann man ja nochmal neu prüfen!
Klar ergeben sich durch diese Vergabepraxis einige Ungerchtigkeiten, aber c´est la vie!

Ich glaube, daß Du und ich, trotz des Mißbrauchs des Besuchsvisum in einem "minder schweren Fall", keine zukünftigen Probleme zu erwarten haben. Zumindest hoffe ich das!

Meine Perle stammt aus Colombia, Provinz Las Tunas und hat in LT Lehrerin studiert.



Gruß Klaus

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#18 Re: Einladung
16.03.2001 19:55
----------------------------------------------------------
"Diese Statistiken haben bestimmt auch Einfluß darauf, ob für ein bestimmtes Land überhaupt Visumspflicht besteht oder nicht."
----------------------------------------------------------

Weniger... Visumspflicht oder besser, die Nichtpflicht ist das Ergebnis bilateraler Verhandlungen eigenständiger Staaten. Letztendlich beeinflussen hier eher politische Großwetterlagen und das Auge um Auge / Zahn um Zahn Prinzip die Freizügigkeit.
Natürlich kann man mit schleppender Bearbeitung, erhöhter Ablehnungsrate usw. auf problematische Erfahrungen reagieren.

Viele Grüße, Olaf

Gast - Reiner
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#19 Re: Einladung
02.04.2001 11:50
Hallo Klaus,
meine war schon 2x hier, jedesmal ohne Probleme, von Deutschland aus eingeladen. Hat einen Sohn und wird deshalb wohl als rückkehrbereit eingestuft.
Einladung in der Botschaft habe ich schon gemacht (416.-DM).
Der Service in Berlin wird immer besser, die Angestellten sprechen sogar schon deutsch und haben jetzt ein schönes neues Gebäude bezogen.
Jetzt mache ich noch die Krankenversicherung (ADAC 150 DM, 3 Monate). Dann noch die Bürgschaft, direkt bei der Ausländerpolizei (40 DM), die prüfen Bonität, Wohnung usw., muß im Original rüber und wird dann von der dt. Botschaft ohne weitere Papiere akzeptiert.
Jetzt meine Frage zu den Gebühren in Cuba. Ist das noch aktuell?
Carta blanca für 3 Monate 150 $?
Paßverlängerung 20 $?
DT. Botschaft für 3 Monatsvisum ?
Ausreisesteuer 20$?
weitere Nebenkosten?
Für Antwort und aktuelle Wartezeiten vor der Botachaft
wäre ich Dankbar.
Reiner
charlotteville@hotmail.com

Gast - Reiner
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#20 Re: Einladung
02.04.2001 11:57
Hallo Klaus,
meine war schon 2x hier, jedesmal ohne Probleme, von Deutschland aus eingeladen. Hat einen Sohn und wird deshalb wohl als rückkehrbereit eingestuft.
Einladung in der Botschaft habe ich schon gemacht (416.-DM).
Der Service in Berlin wird immer besser, die Angestellten sprechen sogar schon deutsch und haben jetzt ein schönes neues Gebäude bezogen.
Jetzt mache ich noch die Krankenversicherung (ADAC 150 DM, 3 Monate). Dann noch die Bürgschaft, direkt bei der Ausländerpolizei (40 DM), die prüfen Bonität, Wohnung usw., muß im Original rüber und wird dann von der dt. Botschaft ohne weitere Papiere akzeptiert.
Jetzt meine Frage zu den Gebühren in Cuba. Ist das noch aktuell?
Carta blanca für 3 Monate 150 $?
Paßverlängerung 20 $?
DT. Botschaft für 3 Monatsvisum ?
Ausreisesteuer 20$?
weitere Nebenkosten?
Für Antwort und aktuelle Wartezeiten vor der Botachaft
wäre ich Dankbar.
Reiner
charlotteville@hotmail.com

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#21 Re: Einladung
02.04.2001 13:06
Carta Blanca für einen Monat: 150$$
2. und 3. Monat jeweils +60$$, also insgesamt 270$$

Die anderen Preise weiß ich nicht.

Gruß Klaus
Gruß Klaus

uwe
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#22 Re: Einladung
02.04.2001 16:38
Ein Visum für bis zu 30 Tagen kostet 20,- USD, ein Visum für bis zu 90 Tagen kostet 30,- USD.
http://santiago.online.de

Achim
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#23 Re: Einladung
03.04.2001 07:56
Die Preise:
Einladung bei der cub. Botschaft: 416 DM
Verpflichtungserklärung: 40 DM
Krankenversicherung: 150 DM / 3 Monate
evtl. Haftpflicht: 30 DM
Verlängerung von 1 auf 3 Monate: 2 x 60 USD = 120 USD
Reiseschecks 150 USD
(müssen bei jeder Ausreise gekauft werden !!)
Visum deutsche Botschaft: 26 USD

Saludos Achim

PeterB
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#24 Re: Einladung
03.04.2001 15:26
Was für Reiseschecks???
pb

Alex
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#25 Re: Einladung
03.04.2001 19:13
REISECHECKS .. da schwahnt mir doch wieder was....

Alex



Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Einladung in die Schweiz
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von steppenwolf
30 01.10.2016 22:32
von cardenas • Zugriffe: 1206
Einladung die Fünfte
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von shark0712
13 12.03.2015 18:48
von shark0712 • Zugriffe: 1210
Einladung Halbschwester
Erstellt im Forum Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa von lbach
6 04.07.2014 10:29
von sigurdseifert • Zugriffe: 624
Einladung Pedrito 16 Jahre
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von Ivo Koch
14 25.03.2014 20:02
von Quimbombó • Zugriffe: 2642
Kubaner auf Einladung in Deutschland ! Neue Idee!
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von un kilo
10 09.02.2014 15:18
von Félix • Zugriffe: 1198
EINLADUNG:Total verwirrt ... richtig verstanden?
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von 3str3lla
52 28.02.2011 10:37
von San_German • Zugriffe: 3982
Ab Mai 2007:Information für die Einladung eines kubanischen Bürgers nach Deutschland
Erstellt im Forum Info-Sparte! von dirk_71
0 13.06.2007 09:47
von dirk_71 • Zugriffe: 3488
Einladung eines Cubaners in Rekordzeit
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von Don Juan
16 04.07.2005 17:07
von Alfonso • Zugriffe: 550
Einladung/Zustellung Post in Kuba ?
Erstellt im Forum Einladung eines kubanischen Staatsbürgers: von meli
14 31.05.2005 11:57
von ulito • Zugriffe: 1017
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de