Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz

  • Seite 7 von 9
29.10.2016 00:06
avatar  Ralfw
#151 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von falko1602 im Beitrag #142

Meine subjektiven Erfahrungen mit cub. Behörden zeigten leider, wenn ich mich aufrege und lospoltere, war das Ergebnis
gleich 0. Hat man ruhig sich unterhalten und auch auf Probleme hier in D hingewiesen, ab- und zu mal ne Träne rausgedrückt,
waren sie viel eher bereit zu helfen.


ist ganz klar auch meine Erfahrung. Irgendwie ist es mir immer gelungen mich durchzusetzen, aber nie mit der Brechstange.
Es braucht Geduld und viele Gespräche bis man am Ziel ist. Drohgebärden führen generell in Lateinamerika zu nix. Dort wird oft "hinter den Kulissen entschieden", dies eigentlich in allen Belangen. So mancher Europäer der dort Geschäfte machen wollte ist auf den Latz geknallt weil er nicht verstanden hat wie dort das "negocio" läuft.


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2016 00:46 (zuletzt bearbeitet: 29.10.2016 00:47)
avatar  Timo
#152 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zu Sacke:

Bis ich Bundeskanzler werde - dann lass ich für solche Fälle wieder Kanonenboote auffahren so wie das unter Kaiser Wilhelm II zum guten Ton gehörte!

Chaval wird mich dafür wählen


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2016 18:25 (zuletzt bearbeitet: 29.10.2016 18:26)
avatar  Yolanda
#153 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
normales Mitglied

Zitat von Ralfw im Beitrag #151
Zitat von falko1602 im Beitrag #142

Meine subjektiven Erfahrungen mit cub. Behörden zeigten leider, wenn ich mich aufrege und lospoltere, war das Ergebnis
gleich 0. Hat man ruhig sich unterhalten und auch auf Probleme hier in D hingewiesen, ab- und zu mal ne Träne rausgedrückt,
waren sie viel eher bereit zu helfen.


ist ganz klar auch meine Erfahrung. Irgendwie ist es mir immer gelungen mich durchzusetzen, aber nie mit der Brechstange.
Es braucht Geduld und viele Gespräche bis man am Ziel ist. Drohgebärden führen generell in Lateinamerika zu nix. Dort wird oft "hinter den Kulissen entschieden", dies eigentlich in allen Belangen. So mancher Europäer der dort Geschäfte machen wollte ist auf den Latz geknallt weil er nicht verstanden hat wie dort das "negocio" läuft.




Seh ich schon auch so. Und persönlich halte ich das auch so: Wenn mir jemand meint, auf den Keks gehen zu müssen, schalte ich auf stur und es dauert noch länger oder es geht gar nix.
Wie gesagt, mir hat manche Aktion Bauchschmerzen bereitet. Aktuell warten wir auf Ergebnisse diverser gezogener Strippen, Gesprächen etc.

Geduld wird auf Kuba grundsätzlich benötigt, da habe ich so manche Erinnerung. ;-) ... wobei ich nicht vergesse, dass auch hier manches Ewigkeiten dauert und man manchmal das Gefühl hat, dass der Baum, aus dem das Papier erzeugt werden soll, auf welchem ein Bescheid gedruckt werden soll, wird gerade erst gepflanzt.

Inzwischen füllt sich das Spendensäckl.


 Antworten

 Beitrag melden
31.10.2016 18:42
#154 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
„Aktuelle Aussage ist, dass sein Visum nicht mehr verlängert wird und er dadurch bis 10.11. ausreisen darf/muss.
Wir glauben das erst, wenn er am Flughafen in Deutschland steht, aber es weckt wieder ein wenig Hoffnung nach der Zeit ohne Angaben.“
https://www.tvaktuell.com/hoffnungsschim...aengert-196467/

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
01.11.2016 09:10
avatar  Yolanda
#155 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
normales Mitglied

Warten wir es ab. Termine gab es schon genug... die dann immer wieder geplatzt sind. ... aber, die Spannung steigt ...


 Antworten

 Beitrag melden
01.11.2016 14:06
#156 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Yolanda im Beitrag #153


Inzwischen füllt sich das Spendensäckl.


Das erinnert mich an cuba si! Spende hier und spende da!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 01:30
avatar  Yolanda
#157 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
normales Mitglied

Jaaa, und zack, schon ist es geschafft: http://www.mittelbayerische.de/bayern-na...art1447764.html

Nächste Woche haben wir unseren Kollegen zurück, am Freitag soll er in München landen...

Ganz herzlichen Dank noch mal für euer Feedback, Anregungen ... und einfach nicht so ganz alleine da stehen ...

Euch eine super Woche ... ob hier oder da ...

Sonnigste Grüße
Yolanda


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 08:01
avatar  condor
#158 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Yolanda im Beitrag #157
Jaaa, und zack, schon ist es geschafft: http://www.mittelbayerische.de/bayern-na...art1447764.html

Nächste Woche haben wir unseren Kollegen zurück, am Freitag soll er in München landen...

Ganz herzlichen Dank noch mal für euer Feedback, Anregungen ... und einfach nicht so ganz alleine da stehen ...

Euch eine super Woche ... ob hier oder da ...

Sonnigste Grüße
Yolanda



Dann stellt schon mal genügend Weizen-Bier kalt!

Hier könnte Ihr Zitat stehen.

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 12:39
avatar  Yolanda
#159 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
normales Mitglied

Zitat von condor im Beitrag #158



Dann stellt schon mal genügend Weizen-Bier kalt!



Vor allem ein paar Kilo Leberkas und nen Grill voller Fleisch ... Reis/Bohnen und Co ist nicht seins ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 12:55
avatar  jan
#160 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Und wofür 40 EUR Strafe?

Er hatte zero Alkohol
Das Fahrzeug hatte einen Defekt

Worin lag seine Schuld?

Er ist yuma

03.11.2016 13:20
#161 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jan im Beitrag #160
Und wofür 40 EUR Strafe?

Er hatte zero Alkohol
Das Fahrzeug hatte einen Defekt

Worin lag seine Schuld?

Er ist yuma



Wahrscheinlich hat er beim Überschlagen und des darauf hin
wechseln der Fahrspur, nicht geblinkt

Egal, hauptsache er kommt.
vielleicht bekommen wir ja noch einen Erfahrungsbericht von ihm aus erster Hand

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 13:33
avatar  Mocoso
#162 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jan im Beitrag #160
Und wofür 40 EUR Strafe?

Er hatte zero Alkohol
Das Fahrzeug hatte einen Defekt

Worin lag seine Schuld?

Er ist yuma


Weil er nicht in einer CP, sondern beim Übersetzer übernachtet hat?

P. Kropotkin: Competition is the law of the jungle but cooperation is the law of civilisation.

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 21:50
avatar  Ralfw
#163 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jan im Beitrag #160
Und wofür 40 EUR Strafe?

Er hatte zero Alkohol
Das Fahrzeug hatte einen Defekt

Worin lag seine Schuld?

Er ist yuma

na ja, ich habe noch nie von einem Unfall gehört, bei dem plötzlich so "mir nichts Dir nichts" die Achse gebrochen ist. Ich habe aber schon öfters von Unfallen gehört, bei denen der Fahrer unaufmerksam war und so den Unfall verursacht hat, und bei dem dann auch eine Achse zu Bruch ging. Schlagloch und Randsteine sind so die üblichen Verdächtigen.

D.h. 40 Euro für das Nichtbeherrschen des Fahrzeuges, das wäre dann auf der kulanten Seiten.

Die Hauptsache es klappt und er kann kommende Woche ausreisen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 21:56
#164 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Wenn er, wie angekündigt, morgen 8:45 Uhr in MUC landen soll, müsste sich so langsam in Richtung Check-In und Passkontrolle begeben.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 22:04
avatar  Timo
#165 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Jo das stimmt. Ich drücke die Daumen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 22:04 (zuletzt bearbeitet: 03.11.2016 22:05)
avatar  Timo
#166 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #163
Zitat von jan im Beitrag #160
Und wofür 40 EUR Strafe?

Er hatte zero Alkohol
Das Fahrzeug hatte einen Defekt

Worin lag seine Schuld?

Er ist yuma

na ja, ich habe noch nie von einem Unfall gehört, bei dem plötzlich so "mir nichts Dir nichts" die Achse gebrochen ist. Ich habe aber schon öfters von Unfallen gehört, bei denen der Fahrer unaufmerksam war und so den Unfall verursacht hat, und bei dem dann auch eine Achse zu Bruch ging. Schlagloch und Randsteine sind so die üblichen Verdächtigen.

D.h. 40 Euro für das Nichtbeherrschen des Fahrzeuges, das wäre dann auf der kulanten Seiten.

Die Hauptsache es klappt und er kann kommende Woche ausreisen.



Hätte da nicht das Land Kuba schuld weil es gefährliche Schlaglöcher nicht repariert?


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 22:10
#167 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Im Verkehrsrecht ist selten jemand 100% schuldig oder unschuldig. War der Unfall vermeidbar, bekommt der scheinbar im Recht seiende zumindest eine Teilschuld.

Mein Vater wurde mal zu Tätärä-Zeiten auf der Autobahn von der Polizei angehalten, weil er línks gefahren ist. Das Argument, die rechte Spur sei deutlich schlechter, ließen sie nicht gelten. "Dann müssen Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen!"

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 22:40 (zuletzt bearbeitet: 03.11.2016 22:40)
avatar  Ralfw
#168 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #166

Hätte da nicht das Land Kuba schuld weil es gefährliche Schlaglöcher nicht repariert?

Kennst Du die Strassenverkehrsordnung in Deutschland, speziell "I. - Allgemeine Verkehrsregeln" dann "§ 3" ?

da kommst Du aber mit 40Euro nicht weg.


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2016 23:08 (zuletzt bearbeitet: 03.11.2016 23:15)
avatar  Timo
#169 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Na klar kenn ich den - man muss die Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse anpassen.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass wenn man auf einer deutschen Straße innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzung fährt und so ein Schlagloch in der Straße ist dass dadurch die Achse bricht, das Land oder der Bund (je nach Straße) ein Teil der Verantwortung trägt.

Wenn keine Schilder auf die Straßenschäden hinweisen - hier im Ruhrgebiet mit seinen Bergschäden ist dann manchmal auch auf der Autobahn die Geschwindigkeit auf 80 begrenzt. Da wird man gewarnt.

Die Straße auf Kuba hatte eine Barriere in der Mitte - da kann ja wohl kaum erwartet werden, dass man 30 km/h fährt. Und das muss ein Mega Schlagloch gewesen sein, damit die Achse bricht.

Wenn sich Kuba nicht leisten kann das zu reparieren ist es in der Pflicht Warnschilder aufzustellen. Und die Geschwindigkeit entsprechend zu begrenzen.

Dies zu unterlassen ist verantwortungslos und eine Verletzung der Sorgfaltspflicht - insbesondere auf eine vierspurigen Straße mit Mittelbarriere. So ein Straße befährt man auch in Kuba normalerweise etwas zügiger.


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2016 08:50
#170 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Der gute Mann, müsste ja jetzt so langam im Landeanflug auf M sein.....

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2016 23:30 (zuletzt bearbeitet: 04.11.2016 23:30)
avatar  Ralfw
#171 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Timo im Beitrag #169
Na klar kenn ich den - man muss die Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse anpassen.





Zitat von Timo im Beitrag #169

Trotzdem bin ich mir sicher, dass wenn man auf einer deutschen Straße innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzung fährt und so ein Schlagloch in der Straße ist dass dadurch die Achse bricht, das Land oder der Bund (je nach Straße) ein Teil der Verantwortung trägt.

Wenn keine Schilder auf die Straßenschäden hinweisen - hier im Ruhrgebiet mit seinen Bergschäden ist dann manchmal auch auf der Autobahn die Geschwindigkeit auf 80 begrenzt. Da wird man gewarnt.

Die Straße auf Kuba hatte eine Barriere in der Mitte - da kann ja wohl kaum erwartet werden, dass man 30 km/h fährt. Und das muss ein Mega Schlagloch gewesen sein, damit die Achse bricht.

Wenn sich Kuba nicht leisten kann das zu reparieren ist es in der Pflicht Warnschilder aufzustellen. Und die Geschwindigkeit entsprechend zu begrenzen.

Dies zu unterlassen ist verantwortungslos und eine Verletzung der Sorgfaltspflicht - insbesondere auf eine vierspurigen Straße mit Mittelbarriere. So ein Straße befährt man auch in Kuba normalerweise etwas zügiger.


Du gehörst wohl auch zu denen die im Hotel im Ausland reklamieren wenn an der Rezeption niemand Deutsch spricht, die es schlecht finden wenn auf der Speisekarte Bratwurst und Pommes fehlen und die dann am Swimming Pool am 7 Uhr am Morgen ein Badetuch auf die Liege legen um diese zu reservieren.
als ich obigen Beitrag gelesen habe dachte ich zuerst, dass alle Deine Geschichten über Lateinamerika erfunden sind und Du gar nie dort warst. Aber vermutlich hat es doch eher etwas mit dem Pawlow'schen Reflex zu tun.
Oder meinst Du wirklich "am Deutschen Wesen soll die Welt genesen"?


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2016 00:00 (zuletzt bearbeitet: 05.11.2016 00:15)
avatar  jojo1
#172 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #167
Im Verkehrsrecht ist selten jemand 100% schuldig oder unschuldig. War der Unfall vermeidbar, bekommt der scheinbar im Recht seiende zumindest eine Teilschuld.




Richtig, das Schlimme ist nur, dass man den Straßenzustand in Kuba eventuell nicht richtig einschätzt, wenn man das 1te Mal dort ist.
Auch bei Nachtfahrten passiert schnell ein übler Unfall, wenn man nicht darauf vorbereitet ist, das Viele andere langsame Fahrzeuge, Fuhrwerke etc. ohne Beleuchtung unterwegs sind.

Üble Busunfälle passieren aber auch - einmal habe ich einen Unfall mit vielen Verletzen mitbekommen...

Bei meinem letzten Kubabesuch ist mir in Santiago am Stadtrand auf einer Hauptverkehrsstraße Richtung Flughafen eine Kubanerin direkt vor fahrende Auto gelaufen. Sie wollte die Straße wechseln, war irgendwie in Gedanken versunken und hat nicht nach links und rechts geschaut. Nur eine Vollbremsung hat einen Unfall verhindert - und ansonsten wäre Sie mindestens leicht verletzt worden. Und ich wäre danach vermutlich auch erstmal in Kuba geblieben, bis alles geklärt gewesen wären. Ich habe dann aber schon angehalten und ich recht laut in Spanisch gesagt, dass Sie in Zukunft auf den Straßenverkehr bitte achten soll, weil Sie ansonsten doch nochmal ins Krankenhaus kommt. Sie hat sich entschuldigt und gut war es...

--
„Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ v. Ludwig Erhard, Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in D.

 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2016 01:20 (zuletzt bearbeitet: 05.11.2016 01:41)
avatar  Timo
#173 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Ralfw im Beitrag #171
Zitat von Timo im Beitrag #169
Na klar kenn ich den - man muss die Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse anpassen.





Zitat von Timo im Beitrag #169

Trotzdem bin ich mir sicher, dass wenn man auf einer deutschen Straße innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzung fährt und so ein Schlagloch in der Straße ist dass dadurch die Achse bricht, das Land oder der Bund (je nach Straße) ein Teil der Verantwortung trägt.

Wenn keine Schilder auf die Straßenschäden hinweisen - hier im Ruhrgebiet mit seinen Bergschäden ist dann manchmal auch auf der Autobahn die Geschwindigkeit auf 80 begrenzt. Da wird man gewarnt.

Die Straße auf Kuba hatte eine Barriere in der Mitte - da kann ja wohl kaum erwartet werden, dass man 30 km/h fährt. Und das muss ein Mega Schlagloch gewesen sein, damit die Achse bricht.

Wenn sich Kuba nicht leisten kann das zu reparieren ist es in der Pflicht Warnschilder aufzustellen. Und die Geschwindigkeit entsprechend zu begrenzen.

Dies zu unterlassen ist verantwortungslos und eine Verletzung der Sorgfaltspflicht - insbesondere auf eine vierspurigen Straße mit Mittelbarriere. So ein Straße befährt man auch in Kuba normalerweise etwas zügiger.


Du gehörst wohl auch zu denen die im Hotel im Ausland reklamieren wenn an der Rezeption niemand Deutsch spricht, die es schlecht finden wenn auf der Speisekarte Bratwurst und Pommes fehlen und die dann am Swimming Pool am 7 Uhr am Morgen ein Badetuch auf die Liege legen um diese zu reservieren.
als ich obigen Beitrag gelesen habe dachte ich zuerst, dass alle Deine Geschichten über Lateinamerika erfunden sind und Du gar nie dort warst. Aber vermutlich hat es doch eher etwas mit dem Pawlow'schen Reflex zu tun.
Oder meinst Du wirklich "am Deutschen Wesen soll die Welt genesen"?




@Ralfw

Aber DU hast doch mit dem deutschen Gesetz angefangen. Weil das wieder dein Pawlowscher Reflex der Diktaturelativierung war. Nein, Timo Kuba ist nicht schlimm, das ist doch in Europa und Deutschland genauso.

Das ist deine Standardreaktion: Verharmlosung der Diktatur durch Relativierung.

Wenn du hier Deutschland rein bringst - lege ich auch deutsche Maßstäbe an.

Du wolltest doch mit deinem Post sagen, dass wenn ich mir in Deutschland aufgrund der Straßenverhältnisse die Achse gebrochen hätte, ich Schuld wär, weil ich die Geschwindigkeit nicht angepasst hätte. Das ich da noch mehr als 40 CUC zahlen würde.

Und das bezweifele ich. Wenn ich auf einer Schnellstraße mit Mittebarriere in Deutschland in solch ein Megaschlagloch fahre,dass ich mir die Achse breche und in den Gegenverkehr gerate, muss ich bestimmt keine Strafe zaheln. Da bekommt eher der Verantwortliche für die Straße Probleme.

Und ich finde es bedenklich dass du nur die Schuld beim Fahrer siehst. Dir ist völlig egal dass auf Kuba nicht verkehrssichere Schrotthaufen für teuer Geld vermietet werden, und das auch Hauptstraßen mit Mittelbarriere so schlecht sind, dass man sich die Achse bricht.

Schuld für dich hat der Tourist, der zum ersten Mal auf Kuba ist, und der überall nur maximal 30 fahren soll auch auf der Schnellstraße, denn er muss damit rechnen dass er sich sonst die Achse bricht

3. Welt hin oder Her: Straßen in so einem schlechten Zustand zu lassen, keine Warnschilder auftstellen, und nicht verkehrssichere Autos zu vermieten bleibt gefährlich und verantwortungslos. Egal ob das nun Kuba tut oder Mexiko oder Thailand. Es ist verantwortungslos und gefährlich.

Und zum blöden Spruch "am Deutschen Wesen soll die Welt genesen" kann ich nur ganz klar sagen: Würde die ganze Welt deutsche Verkerhssicherheitsstandards einhalten würden bestimmt nicht über 1 Mio Menschen jedes Jahr bei Verkehrsunfällen sterben.

Aber das Kuba und die 3.Welt nicht mit Deutschland zu vergleichen ist, ist mir klar. Aber du musst ja immer versuchen durch Vergleiche zu verharmlosen.

Mein Post mit der Schuld Kubas war eine Frage - wenn du da mit Deutschen Gesetzen ankommst kannst du mir nicht vorwerfen dass ich dann mit der Deutschen Sicht ankomme.

Mit Deutschland hast du angefangen - nicht ich.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2016 08:22 (zuletzt bearbeitet: 05.11.2016 08:34)
#174 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

@Timo

Du hast sicher in vielen Dingen Recht mit Deinen Vorwürfen.
Gerade aber als Frischling in Cuba muss man daran denken, das Cuba
immer noch ein 3. Weltland ist und viele Dinge anders laufen.

Auch mit den Mietwagen hast Du Recht, ich z. Beispiel lege mich bei einem cub. Auto
bei der Abholung erst ein mal unter das Auto, um zu sehen, ob der Tank noch die original Grösse hat.
Dann folgt der Bremstest, 1 x voll auf die Bremse gestiegen.
Danach lege ich mein Schicksal in Gottes Hand.....

Solche Sachen kann man von einem Frischling nicht erwarten! Ist aber halt in Cuba so.
Bin zwar kein Automechaniker, weiss aber,das eine Achse nicht einfach so bricht, da gehören
mehrere Faktoren zu.

1. Gammlige Wartung,2. schlechte Strassen,3. unangepasste Fahrweise.
Bei Punkt 1, kann keine Kunde was dafür, bei Punkt 2 wenn Du es nicht siehst, eine Brille und bei Punkt 3. Na,ja...

Bei Punkt 3 habe ich eine Fachfrage an unsere Physiker oder Akademiker hier im Forum:
Wie viel Geschwindigkeit braucht ein Auto um bei einem Achsbruch in den Gegenverkehr zu rutschen
und dabei ein anderes Auto auf den Rücken zu werfen?

Ich, als einfacher Baumensch mit meiner rauhen Bausprache, würde zur Erklärung Otto Waalkes
Spruch hinzuziehen:

Je länger das siiiit, desdo doller das bum.....

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2016 08:31
avatar  Pauli
#175 RE:Ein herzliches Hola aus der Oberpfalz
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von falko1602 im Beitrag #174


Bei Punkt 3 habe ich eine Fachfrage an unsere Physiker oder Akademiker hier im Forum:
Wie viel Geschwindigkeit braucht ein Auto um bei einem Achsbruch in den Gegenverkehr zu rutschen
und dabei ein anderes Auto auf den Rücken zu werfen?





82,5 km/h


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 7 von 9 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!