Urlaub mit Hindernissen

  • Seite 1 von 4
11.02.2007 01:07 (zuletzt bearbeitet: 11.02.2007 01:11)
#1 Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro
28.12.2006

Das LTU-Flugzeug soll in Berlin-Schönefeld Richtung Varadero abheben. Die Zollkontrolle ist lax, das Nasenspray in der Jackentasche bemerkt niemand. In der Wartehalle stellt das Personal eine Waage auf. Gezielt werden Kubaner aufgefordert, ihr Handgepäck zu wiegen. Es gibt Unruhe: Bei einem goldbehängten und -beringten mulato zeigt die Waage 17kg an. 10kg zu viel. Er diskutiert, zückt sein modernes Klapphandy, spricht wild gestikulierend auf das Handy ein, hält es einer Angestellten vom Bodenpersonal ans Ohr, sie soll das Gespräch weiterführen. Das Gespräch wird kurz, aber deutlich: Null Toleranz. Entweder 80€ oder das Handgepäck bleibt am Boden. Als ich als einer der Letzten mit einer offenen Flasche Wasser, für die sich wiederum niemand interessiert, das Flugzeug betrete, diskutiert der Kubaner immer noch. 30min nach der ursprünglichen Abflugzeit befindet sich das Flugzeug nach wie vor am Boden. Dann eine Durchsage des Kapitäns: Ein Passagier wurde noch in der Wartehalle vom BGS verhaftet, sein Gepäck muss nun gesucht und wieder ausgeladen werden. Nach weiteren 20min geht der Flug endlich los. Vorher jedoch macht der Kapitän eine weitere Durchsage: Das Flugzeug muss aufgrund seines Beladungszustandes und wegen heftiger Gegenwinde in Shannon (Irland) zum Auftanken zwischenlanden.

Der Flughafen von Shannon befindet sich auf einer Wiese und wirkt verlassen. Die Passagiere werden aufgefordert, auf ihren Plätzen zu bleiben und elektronische Geräte ausgeschaltet zu lassen. Aus den angekündigten 20min Zwischenstopp werden mehr als 60min, weil nach dem Betanken zunächst kein Personal aufzutreiben ist, das die Außentreppe und das Tankfahrzeug wegfährt.

Der weitere Flug verläuft reibungslos. Überraschend nur, dass Ansagen auch auf Russisch gemacht werden.

Mit über zweistündiger Verspätung landet das Flugzeug auf dem Flughafen von Varadero. Der Passbeamte zeigt mir bei der Rückgabe meines Passes diskret einen Zettel, auf dem "Euro Present" steht. Als er feststellt, dass ich kein Pauschaltourist bin, der in Varadero in einem Hotel wohnt und dort mit Euro zahlt, spricht er von einem Missverständnis und lässt den Zettel wieder verschwinden. Die Handgepäckkontrolleure stehen nur gelangweilt herum. Zu meiner Überraschung sind die Gepäckwagen wieder gratis zu benutzen. Auch an der letzten Zollkontrolle hat niemand etwas zu tun. Ich schiebe den Gepäckwagen und mein Fahrrad scheinbar gelangweilt an den Gelangweilten vorbei.

Am Häuschen des Autovermieters gibt es einen kleinen Menschenauflauf. Die Kollegen sind aus ihren Büros gekommen, stehen um mein neues Fahrrad herum, fachsimpeln, fragen nach dem Preis, bestaunen anerkennend das dicke Schloss. Der extra wegen des Fahrrades bestellte Suzuki Gran Vitara steht schon bereit. Leider lässt sich die Heckklappe nicht öffnen. Immerhin: Die Angestellten der Autovermietung helfen mir, das Vorderrad abzumontieren und das Fahrrad durch eine der hinteren Seitentüren in das Auto zu bugsieren. Endlich geht die Fahrt los.

Schon in Matanzas muss ich jedoch an einer Tankstelle Halt machen: Entgegen den üblichen Gepflogenheiten ist der Wagen nicht vollgetankt. Die 4CUC-Füllung, zu der mir der Autovermieter vorher die Tankquittung zeigt, reicht bei sanfter Fahrt knapp bis zur Provinzhauptstadt. Nach dem Volltanken und dem Kauf einiger Bucanero-Max-Flaschen zu je 0,95CUC geht die Fahrt weiter. Wegen der Verspätung des Flugzeuges bricht die Dunkelheit doch schon während meiner Fahrt nach Havanna herein. Alle fahren mit aufgeblendetem Licht. Nur selten blendet ein entgegenkommendes Fahrzeug von sich aus ab. Meist hilft nur ein kurzes Aufblendsignal, manchmal auch nicht mal das. Dann erahne ich die schon häufig befahrene Straße mehr, als dass ich sie sehe. Wegen der Dunkelheit fahre ich nur 80km/h. Vor dem neu erbauten punto de control kurz vor Guanabo drossele ich die Geschwindigkeit auf 40km/h, obwohl kein Schild eine niedrigere Geschwindigkeit fordert oder auf einen Kontrollpunkt der Polizei hinweist. Ich passiere unbehelligt und erreiche nach fast zweistündiger Fahrt erschöpft Havanna.

Meinen ersten, erlebnisreichen Urlaubstag lasse ich mit den zuvor noch mal ins Kühlfach gelegten Bierflaschen auf einem Balkon direkt am Meer ausklingen.
--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
11.02.2007 02:25
#2 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
spitzen Mitglied

Ja klasse dein Bericht.
Der flug ist ja ätzend gewesen
Ansonsten scheint der Urlaub gelungen zu sein,

Gruß

elPolito

Saludos

 Antworten

 Beitrag melden
11.02.2007 07:16
#3 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

Alle fahren mit aufgeblendetem Licht. Nur selten blendet ein entgegenkommendes Fahrzeug von sich aus ab. Meist hilft nur ein kurzes Aufblendsignal, manchmal auch nicht mal das. Dann erahne ich die schon häufig befahrene Straße mehr, als dass ich sie sehe. Wegen der Dunkelheit fahre ich nur 80km/h. Vor dem neu erbauten punto de control kurz vor Guanabo drossele ich die Geschwindigkeit auf
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Selbst die Cubanische Polizei macht das und fast alle
anderen.Absolut ätzend!Gratuliere das Du mit "nur 80km/h"
Unfallfrei angekommen bist.
Ich fragte mal einen Freund ob das in Cuba Tradition ist,und
er Antwortete:"Man nennt sie"HIJOS DE PUTA"(Die Aufblendfahrer)


 Antworten

 Beitrag melden
11.02.2007 08:00
#4 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
erfahrenes Mitglied

Also wenn die Fahrradmarke "Diplomat" dich schon als offiziellen Attaché von "Pommernland" ausweist, sollte man eine großzügige Behandlung beim Zoll erwarten.


 Antworten

 Beitrag melden
11.02.2007 13:43
avatar  pepino
#5 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Top - Forenliebhaber/in

allein der aufpreis für den vitara mit verschlossener rückklappe vergoldet das fahrrad schon


 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2007 01:28
#6 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
super Mitglied

Hast Du das Fahrrad etwa hoch in Deine Casa am Malecon geschleppt? Ist das Surfbrett auch Deins?
Gruß Conchita


 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2007 11:04
avatar  chulo
#7 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Forums-Senator/in

In Antwort auf:
Bei einem goldbehängten und -beringten mulato zeigt die Waage 17kg an. 10kg zu viel. Er diskutiert, zückt sein modernes Klapphandy, spricht wild gestikulierend auf das Handy ein, hält es einer Angestellten vom Bodenpersonal ans Ohr, sie soll das Gespräch weiterführen. Das Gespräch wird kurz, aber deutlich: Null Toleranz. Entweder 80€ oder das Handgepäck bleibt am Boden.


Schade für ihn, aber ein bisschen Disziplin beim Packen muss schon sein, finde ich !



 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2007 22:34
#8 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
super Mitglied

Du gerätst ins Hintertreffen... Wo bleibt der Nachschub an Reisebericht???
Ich hab gerade Teil 3 gepostet


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 00:29
#9 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

Nee, nee, das ist nicht fair, Salsera: Du hattest die anderen Teile ja auch schon vorbereitet!

Ich weiß, bin saumselig, aber der Reisebericht ist nicht das Einzige, was nach der großen Reise noch der Vollendung harrt ... Ähem ... Habe noch nicht mal alles ausgepackt, gerade erst die Fotobestellung erledigt und offene Rechnungen bezahlt ...

Ach, eigentlich bin ich noch gar nicht ganz da ...

--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 00:38 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2007 00:38)
#10 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
Hast Du das Fahrrad etwa hoch in Deine Casa am Malecon geschleppt? Ist das Surfbrett auch Deins?


Nein, habe diesmal woanders residiert. Das Surfbrett gehörte dem Hausherrn.
--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 08:05
#11 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
super Mitglied

Ach komm, faule Ausreden. Glaubst Du, mir geht es anders?


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 22:59 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2007 23:32)
#12 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro
29.12.2006 - 02.01.2007

In diesen Tagen gönne ich mir erstmals auf Kuba etwas Luxus: Ein einzeln stehendes Haus in Havanna direkt am Atlantik, mit riesigem Salzwasserpool und Terrasse, Billardzimmer, Garage und Garten, das Tor zur Einfahrt lässt sich elektronisch öffnen und schließen. Die zwei Schlafzimmer sind groß, mit festen King-Size-Betten und fast geräuschlosen japanischen Klimaanlagen ausgestattet. Nachts hört man nur das Meer rauschen. Bettwäsche und Handtücher werden jeden Tag gewechselt. Ich zähle sieben Angestellte. Jeder ist mit etwas anderem beschäftigt. In die geräumige Küche bräuchte ich nur zu gehen, um zu klingeln und dem Herbeieilenden meinen Wunsch mitzuteilen. Aber das ist mir dann doch zu dekadent, ich nehme mir aus dem immer gut gefüllten Kühlschrank, was ich brauche. Täglich wird eine Rechnung auf einem Tablett überreicht, dezent mit einer Stoffserviette abgedeckt. Die Preise sind natürlich nicht dezent. Aber ich wollte es so: Für meinen runden Geburtstag und die Silvesterfeier sollte es etwas Besonderes sein.

Nach und nach trudeln meine Freunde aus Europa ein, die zum Teil auch in einem Haus in der Nähe untergebracht sind. Nach einem opulenten Mahl mit Fisch, Hähnchen und zwei Fleischsorten machen wir uns auf den Weg, um im Revier von e-l-a nach dem Rechten zu sehen. Im "Titty Twister" in Tarará herrscht Totentanz: Vier Kubanerinnen, zwei Russen, ya. Einer der Russen will mit einer 10CUC-Note bezahlen. Allerdings stellt sich diese schnell als Fälschung heraus. Immer wieder wird die Banknote vom Barkeeper vor das Licht gehalten und dem Russen wortreich versucht zu erklären, was der ohnehin auch gleich erkannt hat. Wir gehen, ohne noch mitzubekommen, wie der Russe das Zahlungsproblem löst und was mit der Fälschung passiert.

Im "Bellomonte" hoch über Guanabo ist an diesem Freitagabend mehr los: Zumeist junges, weibliches Publikum, einen refresco in der einen und die unvermeidliche Zigarette in der anderen Hand. Die Hüften kreisen. Kaum haben wir Platz genommen, fängt die Bettelei an: cerveza, cigarros, ron. Die Stühle neben unserem Tisch sind heiß begehrt, ständig wechseln die Sitzerinnen. Während die ersten noch beleidigt von dannen ziehen, haben die sich zunächst klug Zurückhaltenden mehr Glück: Mit zunehmendem Alkoholgenuss steigt bekanntlich auch die Spendierfreudigkeit. Ich als Fahrer bin schon allein von der vielen Cola und dem lauten Gedröhne fast high. Gespielt wird vorwiegend Reggaeton. 2 Uhr wird die Musik jedoch abrupt abgestellt. Schnell leert sich der Saal. Wir steigen in den Jeep und passieren unbehelligt die zwei puntos de control Richtung Havanna. Nach über 30km Fahrt erreichen wir das Haus in Miramar. Ein wirklich fröhlicher Feier-Abend auf den Spuren der legendären Wohnmobil-Expedition des Jahres 2003 geht zu Ende.
--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 23:50
#13 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
super Mitglied

Geile Bude, fehlen nur noch eine Hand voll Chicas, die nackt am Pool tanzen
Was hat es mit der Wohnwagen-Expedition auf sich? Klär mich mal auf.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2007 23:59
#14 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

2003 war ich mit ein paar Freunden zwei Wochen in zwei Wohnmobilen auf Kuba unterwegs. Die erste Nacht verbrachten wir in Tarará, waren also nicht weit gekommen. Damals war noch richtig Leben im "Titty Twister" an der Via Blanca. Den Reisebericht mit Fotos müsste es hier in den Archiven des Forums auch noch irgendwo geben ...

--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 00:18
#15 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
super Mitglied

Den Reisebericht werde ich morgen gleich mal raussuchen. Wie seid Ihr denn an die Wohnmobile gekommen und was kostet so ein Teil?
Ich hoffe, die Stoßdämpfer habens überlebt
...ich meine natürlich wegen der Schlaglöcher


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 00:19
#16 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Ja ja, mit LTU kann man schon eher unübliche Reiseziele für kürzeste Zeit kennen lernen.
Bei einem Flug im Dezember von Schönefeld nach VRA musste in Kevlavik/Island aufgetankt werden. Das Startgewicht in Berlin war so hoch, dass nicht genug Sprit für den Nonstop-Flug getankt werden konnte. Die Berliner Cubis hatten mal wieder 99% des Frachtraumes mit regalos belegt .

Ich habe das zwar nicht persönlich erlebt, aber meine cubanische Ex hat es mir berichtet. Zitat per Handy: "Wir sind hier auf einer großen Insel im Eis."

Die Zeiten ändern sich - "Henkel trocken" bleibt.

 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 01:09
avatar  kdl
#17 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
kdl
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Das Startgewicht in Berlin war so hoch, dass nicht genug Sprit für den Nonstop-Flug getankt werden konnte

Ursache der Zwischenlandungen zu Auftanken in Island ist kein zu hohes Startgewicht, sondern zu starke Westwinde, die einen erhöhten Treibstoffverbrauch verursachen. Ist mir auch schon beim Flug von Leipzig nach Varadero passiert.
MfG
kdl


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 08:30
avatar  ( gelöscht )
#18 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
( gelöscht )

@Hdn:

In Antwort auf:
Ein einzeln stehendes Haus in Havanna direkt am Atlantik, mit riesigem Salzwasserpool und Terrasse, Billardzimmer, Garage und Garten, das Tor zur Einfahrt lässt sich elektronisch öffnen und schließen. Die zwei Schlafzimmer sind groß, mit festen King-Size-Betten und fast geräuschlosen japanischen Klimaanlagen ausgestattet. Nachts hört man nur das Meer rauschen. Bettwäsche und Handtücher werden jeden Tag gewechselt. Ich zähle sieben Angestellte.


wuerd gern wissen was es kostet und wieviele personen dort schlafen koennen?

Ach ja, herzlichen glueckwunsch nachtraeglich.

un saludo


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 10:33
avatar  ( gelöscht )
#19 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
( gelöscht )

Wohl eher weder das angeblich zu hohe Startgewicht noch die Gegenwinde.
Die LTu hat den A 330 in 2 Versionen mit ziemlich unterschiedlicher reichweite,
und wenn sie den eigentlich fuer die Mittelstrecke geplanten einsetzt muss
zwischengelandet und getankt werden, entweder schon in Shannon, im gunestigsten fall
auf neufundland gander oder Halifax oder Island obwohl das ist mir kein Fall bekannt.
Die Langestreckenversion des A330 kaeme auch bei ausgereiztem Startgewicht
und starken gegenwinden problemlos ohne tankstopp nach VRA


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 10:55
avatar  chulo
#20 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Forums-Senator/in

In Antwort auf:
gönne ich mir erstmals auf Kuba etwas Luxus


Geländewagen, neues Fahrrad, teures Hotel: scheinst ja doch ein Luxusbubi zu sein !

Nix für ungut ..


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 20:15
#21 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
wuerd gern wissen was es kostet und wieviele personen dort schlafen koennen?


Das habe ich mir gedacht, dass diese Frage kommt ...

2+1 Schlafzimmer für je zwei Personen (ein Schlafzimmer ist nicht ganz so gut ausgestattet, aber ok). Je nach Verhandlungsgeschick und Saison 300-400 CUC pro Tag.

Nee nee, habe mich nicht verschrieben, da ist keine Null zu viel. Nehme jetzt gerne unterstützende Spenden an!

--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 20:20
#22 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
scheinst ja doch ein Luxusbubi zu sein !


Muss ich jetzt meinen Nick ändern? Tja, im Nachhinein kriege ich auch einen Schreck ... Aber bedenke: Die Kosten für KfZ und Unterkunft bis zum 02.01. wurden durch mehrere Personen geteilt.

Und das Fahrrad hat 129 EUR gekostet, ist doch ein Schnäppchen, oder? Die Gelegenheit war günstig, Schönefeld ist nicht so weit weg und ich konnte endlich mal bequem mit dem Auto zum Flughafen fahren (habe es aber nicht dort abgestellt).

--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 20:28
avatar  George1
#23 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kdl
Ursache der Zwischenlandungen zu Auftanken in Island ist kein zu hohes Startgewicht, sondern zu starke Westwinde, die einen erhöhten Treibstoffverbrauch verursachen. Ist mir auch schon beim Flug von Leipzig nach Varadero passiert.
MfGkdl


Das kann dir auch von Leipzig nach Teneriffa passieren . Aber der Grund ist nicht Gegenwind oder Beladung sondern allein der geringere Kerosinpreis der eine zusätzliche Start/Landung inkl. Gebühren betriedswirtschaftlich rechtfertigt .

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 20:29
avatar  ( gelöscht )
#24 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
( gelöscht )

In Antwort auf:
2+1 Schlafzimmer für je zwei Personen (ein Schlafzimmer ist nicht ganz so gut ausgestattet, aber ok). Je nach Verhandlungsgeschick und Saison 300-400 CUC pro Tag.



 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2007 20:30
#25 RE: Urlaub mit Hindernissen
avatar
Rey/Reina del Foro

Ja, montyador, so was macht man nur einmal im Leben!

--

hdn

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!