Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 194 Antworten
und wurde 7.630 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
U-F-O
Beiträge:
Mitglied seit:

#26 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
12.05.2004 23:58

@ Ewuewu

bla-bli

Hast DU mit Menschen vor Ort gesprochen/telefoniert ?

Ansonsten bleibt es wiedermal Dampfgeplauder = Philosophie von vollgefressenen deutschen Sozialisten - die Menschen vor Ort denken anders!

Sorry und Saludos

U-F-O usw...

vilmaris
Beiträge:
Mitglied seit:

#27 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 00:19

@ Ewuewu

Teilweise richtig, teilweise falsch.

Zu 1) Exporte

Die sogenannte Leistungsbilanz besteht nicht nur aus Waren, sondern auch aus Dienstleistungsströmen sowie Dividenden / Zinsen aus Auslandsinvestitionen.

Im Fall Kuba sind die Exporte bis auf Zucker (stark gefallen) und Nickel/Kobalt zu vernachlässigen (selbst Tabak etc bringt verschwindend wenig)

Erstaunlich sind hingegen die Überschüsse aus der Dienstleistungsbilanz. Hier sind insbesondere das Vermieten von Ärzten, Lehrern und Sporttrainern als Einnahmequelle zu nennen sowie Transportleistungen (Schiffsverkehr).

Auch fallen darunter Einnahmen aus Kommunikationsleistungen (man denke an die günstigen Telefonate nach Kuba), Gebühren (Heiratsspesen, Visagebühren etc.)etc.

Schliesslich sind auch die von Dir angesprochenen Transfers wie Überweisungen an Familienangehörige sowie Entwicklungshilfe zu nennen. (übrigens kommen aus den USA auch hohe Beträge (dreistellige Millionenbeträge von Hilfsorganisationen)

Zu 2)Pauschaltourismus

Auch der Tourismus gehört zur Leistungsbilanz, genauer gesagt zur Dienstleistungsbilanz. Ich bin nicht ganz Deiner Meinung, dass Pauaschaltourismus nicht viel bringt. Wie bekannt sein sollte, gibt es verschiedene Arrangements mit Investoren, neben Joint Ventures sind dies eben auch Managementkontrakte, die einen bestimmten Gewinnverteilungsschlüssel vorsehen. Gerade die zusätzlichen Out-of-the-pocket-expenses dürften nicht unbeträchtlich sein.

zu 3) Individualtourismus

Zahlenmäßig m.E. völlig unbedeutend

Ich kann Deiner Schlussfolgerung nicht zustimmen. Angenommen die USD wären wertlos, warum zu Teufel sollte der Verwandte dann noch USD schicken? Die Quelle würde sofort und unwiederbringlich versiegen.

Allerdings, und auch da liegts Du falsch, wird der USD seine Bedeutung nicht verlieren, denn auch Touristen wollen ja in USD einkaufen, so dass Umtauschgelegenheiten bestehen bleiben würden.
Ausserdem bleibt die Kaufkraftdiskrepanz ja weiterhin vorhanden, egal ob die Touristen mit USD, Pesos, Muscheln oder Glasperlen bezahlen.

Die Jinetera hoppst dann eben für 2000 Glasperlen in die Kiste und nicht für 20 USD. (natürlich hat der Tourist vorher 20 Dollar in 2000 Glasperlen gewechselt). Das Gleiche gilt sinngemäß für ausländische Waren und Dienstleistungen.

Vernünftiger wäre es für Kuba Deviseneinnahmen aus der Kapitalverkehrsbilanz zu erwirtschaften, z.b. durch Direktinvestionen.

Die Konfiszierung wird so nicht klappen, höchstens als Einmaleffekt, denn dann wird niemand mehr USD schicken.

Die wahrscheinliche Folge solcher Retro-Strategien dürfte eine neues Mariel oder eine ähnliche Flüchtlingswelle ins Ausland sein.

Siehe folgendes Papier:


dirk_71
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.221
Mitglied seit: 23.03.2000

#28 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 06:08

habe soeben eine neue Mail bekommen....
darin steht, dass am Freitag auf dem Malecon eine Großdemo sein soll.
Ein großer Marsch entlang des Malecon und es dürfe dort kein Kubaner fehlen...
Für mich sieht das verdächtig danach aus, dass FC wirklich das Volk nur mal wieder für seine Zwecke missbraucht.


dirk

ELII
Beiträge:
Mitglied seit:

#29 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 07:31

Ob das der Anfang vom Ende der Diktatur in Kuba ist? Es wäre wünschenswert, wenn eine gewaltlose "Gegenrevolution" stattfinden würde. Bush hat sich jedenfalls einmal mehr als ein dummes Mega-Arschloch bewiesen.

Elisabeth 2


jemen
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 381
Mitglied seit: 25.01.2004

#30 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 07:46

In Antwort auf:
Ich glaube nicht, daß ein einfaches "Durchdrehen" Castros der Grund ist.
...sehe ich genau so. Schließlich reagiert Kuba auf die verschärfte Blockade der USA. Die Schuld liegt also bei Bush. Nicht Castro sondern Bush dreht den Kubanern den Geldhahn zu!
Am Pauschaltourismus wird sich deshalb wohl nichts ändern. Varadero etc. bleiben doch wohl Sonderwirtschaftszonen. Diese Devisen gehen also nicht verloren. Und dass Individualtouristen hier und da auf ihre amerikanischen Kippen verzichten müssen, macht doch nichts.

rosamunde
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 155
Mitglied seit: 08.04.2004

#31 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 08:06

Eigentor

Die ganzen Aufregungen werden sich nach den Wahlen in den USA legen, wenn Bush danach endlich wieder Kühe hüten muss. Er hat einfach die falschen Berater um sich. Die Planspiele der Kubapolitik sind in ihren Auswirkungen ein Schuss in den Ofen, da keine seiner möglichen Zielgruppen etwas Positives aus diesen Maßnahmen ableiten kann. Und die Wählerstimmen in Florida sind auch weg.

Ich gehe davon aus, dass nach dem Regierungswechsel im Herbst auch eine Änderung in der Außenpolitik der USA vollzogen wird. Natürlich auch im Bereich der Politik zu Kuba.

Das eine ist die (temporäre) Schließung der $ Läden, bzw. nur noch ein begrenztes Angebot. Wie werden sich die Maßnahmen auf die Einreise auswirken ? Wird der Zoll dann auch noch genauer kontrollieren und auch den Warenfluss Einhalt gebieten (sprich der 2. Koffer mit Geschenken) ?


Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 08:20

In Antwort auf:
Die Schuld liegt also bei Bush.

Bush hat sicher an vielem Schuld, aber nicht an der katastophalen kubanischen Wirtschaftspolitik. Und komme mir keine mit Bloqueo etc., diese "Blockade" besteht außer im Kopf vom großen Führer doch nur in der Theorie. Solange alle anderen Staaten incl. Mexiko und Kananda alles nach Kuba liefern, solange die Kubaner bezahlen können.

Allein diese psychologischen Spielereien (das wird es wohl sein, einen anderen Sinn kann ich in Fidels Maßnahmen nicht sehen)sind nur noch kriminell und ein Spiel mit dem Feuer. Sollte das ganze wirklich so durchgezogen werden, sind die Folgen klar, die gesamte kubanische WIrtschaft klappt zusammen. Klar wird die Schuld Presidente Bush zugeschoben und mancher schlecht informierte Kubaner wird das auch glauben, aber ob alle so blöd sind?


ELII
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 08:26

Und was ist mit den neuesten Reise- und Dollarzuwendungsbeschränkungen für Miami-Kubaner, Quesito? Dieser Mist stammt doch wohl eindeutig vom Einfaltspinsel Bush!

Elisabeth 2

Devil-D
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 08:30

Ob die Stimmen wirklich weg sind, darf bezweifelt werden. Denn die Exilkubaner sind nicht gerade für ihre Liebe zur kubanischen Regierung (sofern man das so nennen kann) bekannt und die Demokraten unter Clinton gingen ihnen nicht hart genug mit der Führungsspitze um.
Das jetzt das Volk leiden muß, ist sicher nicht im Sinne der Exil-Kubaner, aber wenn Bush ihnen jetzt auch noch glaubhaft verkaufen kann, daß es Erfolg bei der Ablösung der Regierung in Kuba hat, na dann wählen sie ihn doch wieder.

(Lebe das Leben! Du hast nur eins!)

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#35 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 09:19

Habe in den kubanischen Nachrichten gesehen, dass eine Großdemo schon am Dienstag am Malecon in Havanna war.

http://www.geocities.com/casamalecon/radiocuba/

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#36 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 09:25

In Antwort auf:
Und was ist mit den neuesten Reise- und Dollarzuwendungsbeschränkungen für Miami-Kubaner, Quesito?

Die allein sollten kein Grund sein für völlig überzogene Maßnahmen. Und wenn ein "Gusano" die daheimgebliebenen unterstützen will, so kann er das weiterhin, z. Bsp. über Kanada. Und ebenso können Amerikaner weiter über Drittstaaten Kuba besuchen. Und das Kuba überhaupt total von den Almosen der als Würmer bschimpften abhängig ist (welch absurde Situation) ist ja auch eine Folge von Castros Politik.

Ich hatte übrigens mal eine Diskusion mit VC, die nicht glauben wollte, daß die Transfers der "Gusanos" die wichtigste kubanische Einnahmequelle ist. War ich wieder schlauer!

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#37 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 09:27

In Antwort auf:
vielleicht möchte er ja auch nur auf Kosten seines Volkes Bush ins leere laufen lassen und ihn so "loswerden"... Da die Maßnahmen von Bush bestimmt auch unter den Kubaner in Florida nicht besonders gut ankommen und somit der Stimmenfang von Bush somit fehlgeschlagen wäre...
Besonders wenn sie sehen welche Auswirkungen die Maßnahmen auf ihre Verwandten auf der Insel haben..
Wäre schlimm genug wenn das arme Volk unter solchen Machtspielchen leiden müßte, aber wenn es um die MAcht geht ist das Volk ja immer das arme Schwein...

Das scheint mir eine Erklärung zu sein. Marktwirschaftlich denkt FC sicher nicht, erkämpft lieber auf Kosten des eigenen Volkes gegen den polit. Gegner Bush.

Motor
Beiträge:
Mitglied seit:

#38 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 09:45

Was ist denn nun mit den Pauschaltouris ? Können die in den Touri-Hochburgen wirklich nur noch in ihren AI-Hotels bleiben und "draussen" nix mehr ausgeben ? Auch nicht in Bars und Restaurants ? ... und was ist mit den Bars in Havanna - geschlossen ? Keine Cocktails mehr ?

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 10:01

Ich denke die Dollarlokalitäten bleiben offen! Dollarlebensmittel sollen ja auch als einziges weiterhin verkauft werden. Vieles was so in den Shoppys vertickert wird, ist vielleicht auch verzichtbar. Aber Schuhe und Kleidung? Oder Ventilatoren?

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#40 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 10:04

Jemand hatte doch geschrieben, dass es sogar schwierig ist, z.B. Havana Club noch zu bekommen. Ich hoffe, dass das an den Hamsterkäufen und der derzeitigen Panik liegt und keine dauerhafte Situation.

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 10:09

Schätze ich auch so ein. Wenn sogar die Landeseigenen Produkte nicht mehr gegen Devisen zu haben sind, dann wäre das erst recht Wahnsinn!

U-F-O
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 11:54

@ Quesito

In Antwort auf:
Aber Schuhe und Kleidung? Oder Ventilatoren?

Und Kühlschränke + Ersatzpumpen dafür, Zündkerzen, Autoreifen usw...

Die meisten, der nun nicht mehr kaufbaren Artikel standen schon auf der Importsverbotsliste des kubanischen Zolls und nun befürchte ich, dass ein paar Produke mehr dort landen werden.
Wie Radios, CD-Player... - und vielleicht auch Schuhe und Kleidung, die nicht dem Eigenbedarf dient ?

@ Quimbi

In Antwort auf:
Jemand hatte doch geschrieben, dass es sogar schwierig ist, z.B. Havana Club noch zu bekommen. Ich hoffe, dass das an den Hamsterkäufen und der derzeitigen Panik liegt und keine dauerhafte Situation

Die $Rum-Vorräte haben vermutlich die ausländischen Schluckspechte, die in Havanna leben, in ihren Nestern gehortet
Zumindest in Santiago hat sich die Lage wieder beruhigt. Es gibt noch genügend Produkte des täglichen Bedarfs, natütlich zu höheren Preisen.
Welche Dinge des täglichen Bedarfs kauft eigentlich der normale Kubaner, wenn kein Dollarspender vor Ort ist, eigentlich im Dollar-Shop? Öl, Zahnpasta/-bürsten, Seife, Shampoo, Waschmittel und zwei-drei Dinge mehr. Den Rest versucht man als (il-)legale Peso-Produkte zu ergattern...


Saludos

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#43 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 12:07

In Antwort auf:
Die kubanische Regierung hat bis auf weiteres den Einzelhandel in harter Währung ausgesetzt. Mit Ausnahme von Nahrungsmitteln, Benzin und Waren für die persönliche Hygiene sei der Verkauf gegen Dollar einstweilen gestoppt,

Kann man auch positiv sehen: Die cubanas können die verdienten/geschenkten fulitas gar nicht mehr richtig verprassen !!!


Elisabeth
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 3.081
Mitglied seit: 01.01.2001

#44 RE:Wo kommen die $ in Cuba eigentlich her?
13.05.2004 12:33

In Antwort auf:
Und das Kuba überhaupt total von den Almosen der als Würmer bschimpften abhängig ist (welch absurde Situation) ist ja auch eine Folge von Castros Politik.

Das Merkwürdigste an der ganzen Sache ist ja, dass Fc mit seinen absurden Massnahmen ziemlich direkt zugibt, dass Cuba völlig von diesen privaten Almosen aus USA abhängig ist!
Elisabeth

andre2004
Beiträge:
Mitglied seit:

#45 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 12:47

Mal noch eine ganz andere Frage. Glaubt eigentlich jemand, daß das ganze auch eine Auswirkung auf die Visavergabepraxis der dt. Botschaft hat?

Gruß Andre

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#46 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 12:51

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Hoffe bloß, dass das keine Auswirkung auf die Erteilung der kubanischen Ausreisegenehmigung hat, nach dem Motto: Es darf keiner raus, wir müssen alle Kuba verteidigen...

andre2004
Beiträge:
Mitglied seit:

#47 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 12:54

Deine Freundin war doch schon durch mit dem ganzen Quatsch oder? Wenn da was schief geht, kotz ich ganz schön ab Alter.

Quimbombó
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.070
Mitglied seit: 12.03.2004

#48 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 13:18

Das einzige, was noch fehlt, ist die PVE. Wir warten nur noch auf die Entscheidung. Beantragung, Interview etc. alles schon gelaufen.

andre2004
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 13:27

Es ist doch schon eine Ewigkeit her, daß Deine Freundin in Havanna war. Wie lange wartet sie den schon auf die PVE, das müssen doch jetzt schon einige Wochen sein? Da wird euch doch die Zeit langsam knapp oder?

Jorge2
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.617
Mitglied seit: 20.04.2002

#50 RE:DOLLAR FAST WERTLOS IN KUBA
13.05.2004 13:42

PVE und Interview? Wird da nicht was verwechselt?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
US-Dollar fast gratis - günstige Kubaferien?
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von seizi
25 18.12.2008 15:36
von HayCojones • Zugriffe: 1676
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de