Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 83 Antworten
und wurde 2.966 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#51 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 15:44
Die Ausfuehrung von Thomas ueberzeugen nicht und dieses Gewettere nun gegen Gabi schiesst auch am eigentlichen Sachverhalt vorbei! Das Gegenteil!
Wie Gabi schon mehrfach sagte, ein Diebstahl haette ueberall passieren koennen, im Flughafen, im Taxi, ja gar im Hotel, und seit wann uebernehmen Reiseveranstalter hierbei irgendwelche Haftung?
Von Regress oder irgendwelche Haftungsansprueche kann hier doch keine Rede sein, nur weil in der Internetseite irgendwas von Wohnungen steht, und in der Tat ist es so, dass Thomas sich direkt mit der Wohnungsvermieterin
geeinigt hatte. Waere es diesbzzgl. zu Problemen mit der Immigration gekommen und hierdurch zu erheblichen Nachteilen fuer Thomas, ja dann haette man evtl. die Reaktion wie Rueckgabeverweigerung noch verstehen koennen, nur ist das ja wohl zum Glueck nicht eingetreten und somit nicht der Fall, der hier reklamiert wird.

Meine pers. Meinung ist die, dass ich es maechtig mies finde von diesem Thomas, sich zunaechst von Gabi helfen zu lassen aus der Not, wer moechte schon gerne 2 Tage vor dem Abflug ohne Kohle in Kuba darstehen, und Thomas hat sich da ja wohl auch gerne von Gabii helfen lassen, um nunmehr
aber wieder zurueck in Deutschland und aus der Not befreit, sogleich den starken Mann spielen zu wollen. Bei Thomas sind Dankbarkeitsgefuehle und getroffene Vereinbarungen nur Momentsfragen!!!! und ich glaube nicht, dass die Vereinbarung in Kuba so war, wie hier nun von Thomas wiedergegeben.
Also sollte Thomas bei seinem in Kuba gegenueber Gabi gegebenen Wort bleiben und her nicht versuchen, Gabi aufgrund seiner Hilfsbereitschaft im nachhinein auf hinterhaeltige Weise noch kastigieren zu wollen.

Und nochmals, und das habe ich noch immer nicht so richtig verstanden, warum soll Gabi oder dieser Reiseverein Thomas irgendwas verschulden???

Abschliessend nochmals, ich find es ganz schoen mies von diesem Thomas, sich in der Not von Gabi zuerst helfen zu lassen, und jetzt Gedaechnis und Erinnerungsschwund. Und das alles noch fuer 150 geliehene DM! Das nenne ich unterestes Niveau, unterste Schublade!
Gabi hatte ueberhaupt keinerlei Verpflichutng gehabt,
Thomas in der Notsituation auf Kuba zu helfen und Thomas sollte faiererweise einmal nachdenken, was ihm diese Situation ohne Kohle auf Kuba 2 Tage vor Abflug
andernfalls an Rennerei und an Kosten verursacht haette.

Abschlussfrage an Thomas> Warum hast Du dann ueberhaupt Hilfe von Gabi angenommen? Oder hast Du Gabi auch sogleich mitgeteilt, dass das fuer Dich keine Hilfe ist, sondern ein Teil angeblicher Regressansprueche?

Thomas sollte m.E. also schnellstens zusehen, die Angelegenheit mit Gabi wieder in Ordnung zu bringen und ein nettes Dankeschoen und Entschuldigunng sollte hierbei auch noch drin sein. Und fuer was dieser Stress? Dafuer, dass Gabi 150DM geliehen hatte, fuer 150DM also und diesen Koffer, den Thomas ja auch an Gabi zurueckschicken koennte wie das Mitbringpacket?
Sachen gibsts??????

Und an Gabi. Es gibt keine Beweise, wer nun den Diebstahl begangen hat. Das ist auch einzig und alleine Angelegenheit von Thomas. Auch hierbei hast Du wohl zu helfen versucht und evtl. gemeint, dass es auch diese chica gewesen sein
koennte bzw. deren chulo. Du hast die chica gesehen und wenn Du soetwas annimmst, dann denke ich, wird wohl was dran sein, zumindest eher als diese vage Theorie von Thomas, als wenn die chica es nicht gewesen sein koennte
weil.........
Gabi, Du und ich kennen Kuba nunmal besser als diese Alles-und Besserwisser welche meinen, ueber Verstand und logisches Denken zu verfuegen. Gabi, halt Dich doch zukuenftig da besser raus, Du weisst doch, gegen eine **** kannst Du nicht anreden und Deutsche, so wie dieser Thomas, meinen bereits nach der ersten Kubareise Kuba besser zu kennen als Du. Sieh zu, dass Du Deine Sachen zurueckkriegst, die Dir ganz klar zustehen, und lass die Leute ansonsten tun, wonach die Lust haben, weil sonst bist Du noch Schuld dafuer, dass Du Thomas vor dieser chica oder einer Spontanheirat nicht gewarnt hast.

Man muss dieser Thomas queso zwischen den Beinen gehabt haben, und nun schon Heirat gleich nach dem ersten mal. Whow, das spricht doch schon alleine fuer Thomas ehrlichen Verstand, und natuerlich hatte sich die chica sogleich in
Thomas verliebt und nur alle anderen Touristen sind so dumm und muessen zahlen........
Ist das nicht die Message??? Thomas und das Maerchen von 1000 und 1 Nacht auf Kuba..........

Und behaupten, als wenn in legalen casa keine Diebstaehle passieren, kann hier wohl auf niemand, oder warum meldet sich hier nicht Uwe s Cousin Dirk auch einmal zu Wort?
Also was soll dieses sich anschliessende Reinwaschen und dieses Getue, als wenn alles nur passiert waere wegen einer illegalen casa? Und bevor Gabi hierfuer angeblich regresspflichtig machen zu wollen, warum nicht dann zu allererst die Vermieterin oder die chica, oder mit wem war Thomas denn die ganze Zeit zusammen???? Auch die chica haette Thomas ebenfalls hinweisen koennen auf illegale casa, oder Thomas, wie ist das????!!!!

Hasta la proxima victoria
El Sueco

MatthiasK
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#52 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 15:58
Die Sache mit Klauen und Thomas ist eine Geschichte. Hier geht es darum das auf einer Seite von angeblichen Reiseprofis illegalle Häuser angeboten werden und es gabi sogar noch einen Sch eissdreck interessiert. Wenn ich auf irgendeiner anderen Seite z.B Ralf oder Alex eine Adresse illegalles Haus angeboten wird ist es meine eigenes Risiko.Das Risiko geh muss ich bei sollchen Seiten eingehen.Da muss ich vor Ort selber prüfen ob es legall ist.Nur haben und Werden Ralf NIE Adressen von illegallen Häusern veröffendlichen. Wenn ich aber Casas auf einer "Reiseprofiseite" sehe dann ist es nicht Meine Aufgabe deren Legalität zu prüfen.Da gehe ich davon aus das von den "Reiseprofis" gemacht wurde. Wenn einer der noch nie in Cuba war sich "vermitteln" läst dann geht er davon aus das alles seine Richtigkeit hat. Wenn dann dort ein Diebstahl passiert dann ist das natürlich nicht Gabis Schuld. Oder?`

Gast - Gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#53 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 16:15

Danke Norbert, die dinge sind einfach wie du sagst , und
nicht anders, es wird von jemanden gesprochen der
angeblich bestohlen worden ist, und dies hat mit Legal oder
illegales wohnen nichts zutun !!
Uwe weisst es nicht, dass es in Havanna sehr viele
falschen Permiso gibt, das heisst Permiso auf papier
vorhanden, aber in der tat existieren keine Permiso, und
wer soll es nachforschen.. wenn nicht Fidel.....
Über Uwe brauchen wir nicht zu reden, er war 4 mal in Kuba
und behauptet Havanna besser als ich zu kennen, und
erzählt nur bloedsinn, wer in Cuba ist kann sich auf
Wünsch dieses Permiso zeigen lassen, Vertrag ist nur
zwischen Tourist und Hausbesitzer, und keine Chica wird
eingesperrt weil Sie in Ilegale Casa wohnt, so ein
quatsch Uwe, aber vielleicht wird eine Chica eingesperrt
weil Sie wegen Jineterismo bereits im gefängniss sass,
und Norbert ob der Chulo an diese Einbruch beteiligt war, kann ich es nicht beweisen, aber ich meine es..
Hier gibt es einige experten die womöglich denken dass ich noch dem T. beklaut habe, es ist einfach Bitter !!!
Ich bin um 4:30 morgens vom Bett geschmissen worden, weil
der T. verzweifelt da stand und mich um Hilfe gebeten hat,
ich habe mit die Hausbesitzerin, mit seine Freundin gesprochen, und ihm alles so weitergegeben, er allein hat
entschieden wie es weiter ging, ich bin mit ihm zu Polizei
gefahren ( die Freundin hat mich gebeten nicht mitzugehen,
denn Sie wollte anwesend sein, nicht das der T. irgendwas
verkehrtes sagte und sie würde eingesperrt ) dann sind
wir zu BRD Botschaft gefahren, und einen Neue Pass beantragt , und versucht Hilfe ( Geld aus BRD ) zu bekommen
als es nicht ging, bat mich T. um Hilfe und ich teilte die
300 DM die mir blieben, und gab ihm die Hälfte, für die
Letzten 2 tagen... eine Koffer habe ich ihm auch geliehen
weil er noch klamotten hatte und wusste nicht wohin damit,
als er nach BRD zurück kam, hatte er die Idee von BVR
REISEN was zu verlagen, es ist auch sein gutes Recht er
kann klagen, allerdings ist mies, 1 alte Koffer die
nichts wert ist ( die bekam ich von meine Frau Geschenkt
und hat nur deshalb für mich einen Wert )zu behalten und 150 miese DM, und vor allem das Packet von Detlef , der überhaupt nichts damit zutun hat... also Norbert weisst du bescheid !





uwe
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#54 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 16:50
In Antwort auf:
Und behaupten, als wenn in legalen casa keine Diebstaehle passieren, kann hier wohl auf niemand, oder warum meldet sich hier nicht Uwe s Cousin Dirk auch einmal zu Wort?


na alter schwede ;-),
meinen primo lass mal hier raus. der wurde nicht in einem legalen casa beklaut. das ist hier aber nicht das problem. wer beklaut wird, hat pech gehabt oder hat gepennt .
hier geht es nur darum, dass ein reisebuero illegale casas vermittelt. wer bringt denn freiwillig seine chica in den knast, wenn man 20 meter weiter eine lizensierte casa haben kann. dabei spielt es doch wohl keine rolle, ob sie jinetera oder das nette maedchen von nebenan ist. wer hat ausserdem lust, frueh um 6 die koffer zupacken, weil die inmigration,steuerbehoerde oder wer weiss ich mal eben eine kontrolle gemacht hat. das alles wegen 5 $ weniger die nacht??!! und was die sache mit den zigarren angeht: wer hat denn hier wem geholfen?? das kommt mir alles sehr "cubanisch" vor. die vermieter haben internet/email, bekommen aber ihre haeuser nicht ausgelastet und koennen deshalb keine steuern zahlen?
muss jeder selbst wissen, wo er in cuba wohnen will. bei jemandem, der das erste mal da ist, sollte man aber wohl etwas nachsicht ueben. das ist der grosse nachteil bei tips von leuten, die nur geld im schaedel haben, wenn es um das thema urlaub in cuba geht.
gruss uwe

In Antwort auf:
Über Uwe brauchen wir nicht zu reden, er war 4 mal in Kuba
und behauptet Havanna besser als ich zu kennen, und
erzählt nur bloedsinn,..


hier ist der ganze satz gelogen (bzw. er weiss es nicht besser).

Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#55 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 19:23
Uwe,
das es sich nicht rechnet, anstatt in legaler, in illegaler Wohnung zu sein,
da gib ich Dir vollkommen recht. Und wenn ich zum Bespiel Leuten hier eine
Wohnung besorge, dann mit Sicherheit legal und mit Cusodio nachts vor der
Tuere!!!

Aber was solls, es ist nunma passiert und haette auch in anderen casas, auch
in legalen casas passieren koennen.

Hier geht es aber nicht darum, dass dem Thomas ein direkter Schaden wegen
illegaler Wohnung entstanden ist sondern darum, dass Gabi ihm Geld und einen
Koffer geliehen hatte, uum zu helfen in der Not, die nun Thomas nicht
zurueck geben will.

Und nochwas. Du und immer besorgt um chicas. Die chica haette ich mir in der
Situation als erstes gegriffen und zur Polizei geschleift!!! Warum sollte
das bei illegaler Wohnung denn nicht moeglich sein??? Und by the way haette
Thomas auch alles weitere ueber diese chica erfahren koennen


Oder sollte Dein Posting hier nun so verstanden werden, in legalen casa
passieren keine Diebstaehle???

Abschliessend, und damit auch Du meine Meinung verstehst. Natuerlich war es
bloed von Gabi, Thomas eine illegale Wohnung zu vermitteln, nur auf der
anderen Seite bestand doch wohl auch niemals ein klarer und offizieller
Auftrag hierzu und was Thomas am Ende in Cuba macht ist sein eigenes Ding.
Oder wo waere der Unterschied, waere nun Thomas in ener legalen casa beklaut
worden und Gabi haette genauso geholfen??? Wo ist dabei der Unterschied???

Und forget doch hier mal alles zu casa etc., Thomas brauchte Hilfe in Not,
hat um Hilfe Gabi ersucht, Gabi hilft aus ohne Verpflichtung hierzu gehabt
zu haben und nun zurueck in Old Germany will oder kann Thomas sich an
Verabmachungen nicht mehr erinnern??? Wo ist der gentleman, oder gib es noch
gentlemen Agreements??? Und das alles wg. lumpigen 150DM??? Dann aber haette
Thomas konsequenterweise auch besser keiine Hilfe annehmen sollen. Aber das
hat er nun aber getan und darum gebeten und zu seinem Glueck hat Gabi im
geholfen, weil sonst waere Thomas der Spass recht teuer gekommen und haette
mit Sicherheit nicht die geplant Rueckreise antreten kooennen. Alleine die
Umbuchung des Flugtickets waere Thomas bereits teurer als diese sch****
150DM gekommen!!!!plus anderen Unangenehmlichkeiten und Stress mehr....
Tickt der Thomas denn noch richtig? Gabi haette Thomas besser sitzen lassen
sollen ohne Kohle und alleine mit dieser chiica in Kuba, damit er mal am
eigenen Leib erfahren haette, was andernfalls alles passiert waere und was
der Spass am Ende gekostet haette!!!!


Und Uwe, ist Dein Cousin Dirk nun in einer legalen oder illegalen casa
beklaut worden und hat er auch den Casa Vermittler, evtl. Dich, dafuer
belangen wollen, weil schliesslich bietest Du ja auch casa an, in welcher
Form nun auch immer, aber Du bietest die an??? Haftest auch Du dafuer, wenn
da mal was passiert und wenn nicht, warum dann hier nun Gabi???
Und Du, Uwe, als alter Kubahase 4x Havanna, wie haettest
Dich denn entschieden? Wuerdest Du Dich hier nun wegen 150DM so anstellen
oder wie siehst Du das Verhaeltnis, besser 150DM geliehen zu gleich welcher
Bedingung oder besser ohne Kohle ab zur Botschaft etc. und Rueckreise dann,
wenn Hilfe sprich Geld aus Germany eingetroffen waere und das alles 2 Tage
vor Abflugtag???? Sei mal ehrlich!
Haettest auch Du Dir diese Storry zu illegaler Wohnung nachtraeglich aus den
Fingern gesaugt und Deinem Helfer in der Not so praesentiert?


El Sueco

Gast - Gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#56 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 20:01
Hallo Norbert,
wie du siehst versuchen matthias und Uwe durch abweichen
des Thema mich zu ärgern, was natürlich an mir vorbei geht, denn wie immer nix konkretes nur blabla !
Matthias hier geht es nur darum wer kommt fürs schaden
auf ?? Du willst in Cuba nix kontrollieren ob der
Hausbesitzer eine Lizenz hat oder nicht ?? Es steht nieirgendswo das einen Kunde überprüfen soll, ober der
Hausbesitzer eine Lizenz hat zum vermieten, oder bringt
beweise Uwe und Matthias.
Und es geht auch darum wie beugt man sich vor ??
Ich habe dieses interessantes Thema nur gebracht
( kam ja von mir ( weil ja jeder treffen kann, und mann
sich verbeugen soll, anstatt sinnlosses zeug zu erzählen !

Norbert die sollten versuchen auf deine bzw meine fragen zu
antworten ,aber nein die weichen ab , weil sie mit ihr Latein am Ende sind und nur etwas spass haben wollen !

Bei der Privatzimmer handelt sich immer um eine Private
Leistung vor Ort, mehr gibt es dazu nicht zu sagen
es versteht sich eigentlich von selbst, und nun steht es auch gross auf die Angebote...
Es ist eine Einfache geschichte, es wird darüber keinen
Vertrag abgeschlossen, beklaut kann mann überall werden,
und wie Norbert sagt immer zu Polizei gehen, will mann
dadurch die Freundin nicht im gefahr bringen, dann
verzichtet mann , und basta !!
Ich kann nicht in Cuba keine Anzeige erstatten wegen meine Freundin, ohne beweise nach BRD kommen, und versuchen
durch behalten von paar Kleinigkeiten die mir nicht gehören
paar pfennige zu verdienen !!

Allein der Hausbesitzer ist dafür Verantwörtlich ob er
Steuer oder nicht, oder ob er Der Inspektor schmiert und
dadurch in ruhe gelassen wird...




MatthiasK
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#57 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 20:35
Da windet sich aber einer wie ein aal
Gabi hier geht es nicht mehr um die Sache mit Thomas.Das geht mich nichts an!Hier geht es einzig darum das hier angebliche Reiseexperte illegalle Häuser vermitteln.Du hast ja bis jetzt noch nicht mal abestritten das sie illegal sind.Im gegenteil das einzige was kam war es ist Dir egal!
Das stärkt Das Vertrauen in Dich als Reiseexperten ungemein. Aber rede Dich ruhig weiter mit Deinem Gejammer raus. Ich glaube jetzt wissen Viele hier was Sie von Dir und Deinem Reisen zu halten haben

Gruss Matthias

Gast - El Seuco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#58 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 20:43
So ist es. Aber warum meldet sich dieser Thomas nicht mehr zu Wort. Schon eifrig mit Hochzeitsvorbereitungen beschaeftigt.

Gabi, stellt Dir vor, dieses wunderbare Maerchen von 1000 und 1 Nacht, trifft sogleich auf seine Traumfrau und im gleichen Atemzug versucht dieser Thomas dich hier abzuziehen. Verstehst Du sowas???

Will mich hier nun nicht in Thomas Privatsache allzusehr einmischen, nur sage ich, nachdem ich hier alles so gelesen habe, dass zu 99% diese chica bzw. deren chulo Thomas beklaut haben. Du ich ich wissen es, nur dieser Schlaumeier noch nicht und alleine dieser Hinweis ist mehr als Gold wert und kostet zumindest die Rueckgabe Deiner Sachen nebst dicker Entschuldigung. Warum, hier die Begruendung>

Ohne dabei gewesen zu sein, so denke ich wie folgt>
Klar war das der chulo und die Kleine hat ihm Tips gegeben.
Fuer mich Profis, und nicht zum ersten mal. Profis wissen genau, wo die suchen muessen und finden i.d.R. sehr schnell Verstecke und von wegen, die wuerden Thomas Verstecksinn nicht begreifen......
Und warum gib ein Dieb anschliessend wieder Sachen zurueck und die Kleine gibt Thomas etwas Geld???

1. Die hatten schon abgerauemt
2. Die hatten keinen Bock darauf gehabt und kein
Interesse, wenn Thomas nicht wie geplant bereits nach 2
Tagen abfliegen koennte, oder stell Dir vor, die Kleine
und deren chulo haetten Thomas noch durchfuettern
muessen etc.....
3. Das Geschaeft war gemacht, es war vorerst nichts
weiteres zu holen, und der naechste Freier warte
sicherlich bereits. Also warum weiter einem armen
Freier aus Deutschland des Nachts Haendchen halten????

Thomas, bring mir den 1% als Gegendarstellung, dass es nicht so gewesen sein koennte, und ich entschuldige mich hier aufrichtig fuer meine kuehle, dreiste Theorie und alles spekulativ, will aber Deinem weiteren Lebensglueck hiermit nicht im Wege stehen. Im Gegenteil, nur dann, bevor Du die Braut heiratest, solltest Du fairerweise Gabi seine Sachen und Geld wiedergeben, einfach nur so, o.k....

Und nichts fuer Ungut
El Sueco

Gast - gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#59 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 21:11


Hola Norbert, ja es macht schon einen Unterschied ob
mann sich in Cuba auskennt oder nicht..siehst doch !
Wir beide können über matthias Sprüche nur lachen..
der Bürsche weicht immer von Themen ab,
und warscheinlich hätte er auch die 150 DM + Koffer
+ Packet behalten, immerhin paar pfennige wert jejejeje !
er sagt nix gegen, findet es warscheinlich Ok !!
Vielleicht sagt uns der matthias , über welche Reisebüro
er Privatzimmer mietet.. und welche reisebüro macht
sich für Einbrüche auf Privatzimmer verantwortlich, da
Matthias sicher nichts sagen kann dazu, erwarten wir
wieder einen Tollen Spruch !!
BVR vermittelt nur FLÜGE/HOTELS/MIETWAGEN
Privatzimmer koennen vermittelt werden auf wünsch, dies
geschiet aber dann auf eigene Risiko, denn Vertrag
wird vor Ort abgeschlossen , und auch vor Ort überprüft
werden kann ob alles stimmt sprich: Warmes wasser, Strom,
Klimaanlage, Garten, Lizenz usw. Kunde kann jeder Zeit
sagen, ich möchte bei Xiomara nicht wohnen, da ja nix
schriftliches vereinbart,
BVR Cubareisen hat nix mit Privatzimmer zutun hat,
wir brauchen nichts weiteres zu überprüfen..
Aber einmal mehr : einen Tourist hat es nicht zu interessieren wie die jenige dort vermieten...

MatthiasK
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#60 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
16.03.2001 22:30
[Hola Norbert, ja es macht schon einen Unterschied ob
mann sich in Cuba auskennt oder nicht..siehst doch !
Wir beide können über matthias Sprüche nur lachen..
der Bürsche weicht immer von Themen ab,]

Wer weicht hier vom Thema ab Doch einzig und alleine DU!!!! Ich sagte Dir schon Die Sache mit Thomas ist eine ANDERE Geschichte. UM was es HIER geht ist das Du grosse Cubakenner Illegale Casas vermittelst.!!!!!!!!!!!!Und es Dich einen Sch****dreck interessiert dazu.


[und warscheinlich hätte er auch die 150 DM + Koffer
+ Packet behalten, immerhin paar pfennige wert jejejeje !
er sagt nix gegen, findet es warscheinlich Ok !!]

Ich verbitte Mir hier solche unterstellungen !!!!!!
Ich heisse ja nicht Gabi der für 100$ jede Seele verkauft!!!!!!!!


[welche reisebüro macht sich für Einbrüche auf Privatzimmer verantwortlich,]

Keines DA HABE ICH HIER AUCH NIE BEHAUPTET!!!!!!!!
Aber lesen war ja noch Nie Deine Stärke

[Matthias sicher nichts sagen kann dazu, erwarten wir wieder einen Tollen Spruch !!]

Na immerhin sind meine toll [grien] Von Dir kommen ja nur Dumme Sprüche



[Privatzimmer koennen vermittelt werden auf wünsch, dies
geschiet aber dann auf eigene Risiko, denn Vertrag
wird vor Ort abgeschlossen , und auch vor Ort überprüft
werden kann ob alles stimmt sprich: Warmes wasser, Strom,
Klimaanlage, Garten, Lizenz usw. Kunde kann jeder Zeit
sagen, ich möchte bei Xiomara nicht wohnen, da ja nix
schriftliches vereinbart,]

Zum 100 Mal für den Schlechthörenden Gabi.Wenn ich auf einer Reisebüroseite Zimmer Vermittelt bekomme dann Erwarte ich ein legales!!!!


[Aber einmal mehr : einen Tourist hat es nicht zu interessieren wie die jenige dort vermieten... ]

Tolle Aussage von einen Cubakenner und Reiseexperten.Ganz toll.So stehst Du also zu Deiner Kundschaft? Das gibt mir Sehr zu Denken.!!!

Gast - gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#61 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 01:25
Ok Matthias es hat keinen Sinn mit dir zu diskutieren,
du willst mich nur ärgern, darum geht es dir,
anständige Fragen beantworte ich gerne, aber persönliche
angriffe habe ich nicht gerne, es sei denn die passieren
wenn mann sich gegenüber steht und sind begründet !
Wir (genau wie die anderen 16.000 Reisebüros in BRD )vermitteln keine Private Unterkunfte in Cuba, weil dieses nicht möglich ist, auf der Reiseseite steht nur einen
Link zu drei Unterkünfte , mehr ist es nicht, der T.soll
klagen wenn er meint das reisebüro wäre Vermittler, mehr
ist es nicht , was soll das ganze !!!

Matthias es haben bei mir 15 Leute aus dem Forum gebucht und sind zufrieden gewesen, mit helmut aus den Forum
haben wir sogar " bei xiomara " tolles Urlaub gehabt,
du solltest persönlichen unbegründete Meinungen unterlassen mein lieber, zumal ich dadurch nichts verliere, also soll
ich die Namen der Leute aus der Forum bekannt geben die
über mich gebucht haben und glücklich waren ??
Diese sind Tatsachen matthias, du kanns und wirst mich
nicht schlecht machen... mache ruhig weiter..

MatthiasK
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#62 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 01:55
[Ok Matthias es hat keinen Sinn mit dir zu diskutieren,
du willst mich nur ärgern, darum geht es dir,
anständige Fragen beantworte ich gerne, aber persönliche
angriffe habe ich nicht gerne, es sei denn die passieren
wenn mann sich gegenüber steht und sind begründet ! ]

Wo habe ich Dich persönlich angegriffen? Es hat mit Dir keinen Sinn zu diskutieren.Entweder verstehst du kein Deutsch oder willst einfach nicht verstehen!


[Wir (genau wie die anderen 16.000 Reisebüros in BRD )vermitteln keine Private Unterkunfte in Cuba, weil dieses nicht möglich ist, auf der Reiseseite steht nur einen
Link zu drei Unterkünfte , mehr ist es nicht, der T.soll
klagen wenn er meint das reisebüro wäre Vermittler, mehr
ist es nicht , was soll das ganze !!! ]

Es bezweiflet hier niemand das ihr nur Vermittler seid.Das weiss ich auch. Wenn Ihr als Reiseseite einen Link setzt gehe ich davon aus das es sich um legale Casas handelt.Es sei denn Der Betreiber der Reiseseite ist nicht Seriös.Was Thomas macht ist mir wie gesagt Wurscht! Muss er wissen was er tut


[Matthias es haben bei mir 15 Leute aus dem Forum gebucht und sind zufrieden gewesen, mit helmut aus den Forum
haben wir sogar " bei xiomara " tolles Urlaub gehabt,
du solltest persönlichen unbegründete Meinungen unterlassen mein lieber, zumal ich dadurch nichts verliere, also soll
ich die Namen der Leute aus der Forum bekannt geben die
über mich gebucht haben und glücklich waren ??
Diese sind Tatsachen matthias, du kanns und wirst mich
nicht schlecht machen... mache ruhig weiter.. ]

Habe ich jemals bezweifelt das die meisten Deiner Kunden Nicht zufrieden waren? Sag mir wann ich das getan habe Gabi?
Ich habe meine Meinungen IMMER begründet.
Ich habe hier NIEMANDEN schlecht gemacht sondern MEINE Meinung gesagt. Alles was von Dir bis jetzt kam waren Ausreden wie es hat nicht mit den Thema zu tun, Ich mache Dich schlecht und Es ist dir egal ob Deine Kunden in legallen oder illegalen Casas wohnen.

Klaus
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#63 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 12:58
Hi Jungs.

Hier mal meine Meinung zum Thema.


1. Die Wahrscheinlichkeit, daß die Chica am Diebstahl beteiligt ist, beträgt m.E. ca. 80%. Die Mädels dort sind absolute Weltklasse.


2. Gabi hat mehrere Probleme:

Es gibt viele Reiseanbieter. Um sich von anderen zu unterscheiden, bietet er Extras für seine Kunden, wie Casavermittlung, Abholung, etc. Das ist erstmal sehr lobenswert.
Die von ihm von anderen, wie z.B. Fluggesellschaften, eingeforderten Topleistungen für Kunden bietet er trotzdem nur eingeschränkt.
Daß ein halblegales Casa für seine Kunden heutzutage Probleme machen kann, ist eigentlich für Kubakenner eine Binsenweisheit: - der Vermieter ist erpreßbar - das Risiko für den Kunden also unvergleichlich höher. Wenn der Vermieter das Messer auf der Brust hat, aus welchem Grund auch immer, ist die Versuchung einen "Millionär" zu bestehlen groß. Wir leben nicht mehr im Jahr 1985, wo es allen dort noch relativ blendet ging.
PERIODO ESPECIAL!!!

In einer legalen Casa hätte der Vermieter sofort selbst die Polizei eingeschaltet, die Chica stünde unter voller Kontrolle, als Steuerzahler wird er besser vor der Mafia geschützt, etc....

Warum macht Gabi das?

Ich glaube, daß ist einfach das kubanische Phlegma: er verdient nix dran, der Hausbesitzer ist mit ihm befreundet und tut ihm vielleicht Leid, und - es ist bis jetzt ja immer gut gegangen.....
Bewußte Irreführung oder gar Geschäftemacherei würde ich ihm nicht unterstellen oder zutrauen. Aber vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte.

Ich kann allen Erstreisenden von Havanna nur dringend abraten, die professionelle Abzocke erreicht dort das absolute kubanische Maximum!!!!

Auch das weiß Gabi, und er sollte jedem Kunden dies vor der Reise klarmachen. Ist halt Mehrarbeit nach Santiago oder Palestina zu vermiiteln. Sollte aber eigentlich kein so großes Problem sein, für unseren Experten.
Dann kann der Kunde selbst entscheiden. Nicht legale Casas zu vermitteln, ist zumindest fahrlässig - und keine TOPLEISTUNG!


3. Grundsätzlich ist Thomas selber Schuld. Als erfahrener Individualtourist hätte ihm dies nicht passieren dürfen. Wer für 15$$ übernachtet, der kann keine großartigen Gewährleistungen erwarten. Und wenn, dann muß er vorher fragen. Er wußte, bei wem und für was er gebucht hatte.

In Venezuela wäre er bei der gleichen Geschichte vermutlich noch nicht einmal mit dem Leben davongekommen. So einen Streß machen sich die Ganoven dort nicht!!

Wenn er keine Beweise gegen Gabi hat, dann sollte er die Sache bereinigen. Eine gewisse Mitschuld muß man Gabi aber machen, wenn man ihn an seinen eigenen Ansprüchen messen will.


Gruß Klaus

Gast - Gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#64 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 16:25
Hola Klaus,
ich hatte der Fall von thomas bekannt gegeben
nicht um mich schlecht zu machen, sondern weil es
wirklich jeder Reisender treffen kann, und ich möchte nicht
das jemanden wie bei Thomas hilflos da steht..
Wir wollten klären, was kann mann selbst in Cuba unternehmen
um das Risiko gering zu halten, wir wollten darüber reden
wer kommt für schaden auf, wie soll mann sich in Cuba
verhalten, und welche Versicherungen ratsam sind !!

Keiner von uns würde sich freuen wenn er beklaut wird, und
dabei spielt es keine rolle ob nun 100 DM oder 1000 weg sind, bei thomas Vorfall liegen leider keine konkreten
beweise vor, der Polizist erklärt mir nur, das seine
Meinung nach zu 99 % der Chulo was damit zutun hat, denn
es war jemanden der schon einige Infos hatte... und vielliecht eine Kopie vom Hausschlüssel..... diese sind
aber nur vermutungen....
Bei Xiomara haben 100 von Ausländer gewohnt, u anderem
auch Sigi ( Kumpel von Klaus ) und es hat nie Probleme
gegeben, Xiomara nimmt für deutschen 15 Dollar,
Canadier und Yankee zahlen 30 Dollar, ich gehe davon aus
dass die dame weisst wie sie ihre haus anbietet ohne
Ärger zu bekommen....
Es besteht aber wie Norbert S sagt allemals die möglichkeit
eine Anzeige zu erstatten, auch wenn mann illegal wohnt,
diese Möglichkeit hat der T. nicht wahr genommen , weil
ansonst seine zukunftige Braut verhaftet worden wäre, die
Chica wäre verhaftet worden wäre nicht aufgrund weil sie
mit Thomas war... es hat aber andere Grunden die mir
der Polizist anhand der Personalien mitteilte.....
In diesem fall gab es ärger weil einen Tourist bestohlen
worden ist.. nicht weil er halblegal gewohnt hat,
ich kann die Touris gute familien empfehlen ( Xiomara und
Fina sind sehr gute leute ) aber ich kann nicht garantieren
dass jemanden nicht bestohlen wird, überfallen wird, oder
solche unangehnemer Dinge.. Was macht Xiomara im Zukunft?
Alle Türen bleiben geschlossen, Touris bekommen keine
schlüssel mehr, aber viel mehr kann der Gabi nicht machen,
mich freut es nicht wenn jemanden bestohlen oder
abgezockt wird, in diesem fall habe ich nur versucht in
Rahmen meine Möglichkeit zu helfen.. deshalb finde ich es
sch****e wenn jemanden seinen Schaden kompensieren möchte
indem er einige Dinge behält was ich ihm aus meinem
Privat besitz geliehen habe.. Hättet ihr das auch so getan ?






MatthiasK
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#65 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 17:41
Klaus wenigstens einer der verstanden hat was ich meine. Konntest es ja vieleicht verständlicher für gabi schreiben

Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#66 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 18:43
Die Ausfuehrungen von Klaus sind vollkommen richtig und nachvollziehbar.
Und Gabi muss sich schon den Schuh anziehen, dass Thomas nicht gut beraten war, in eine illegale casa einzuziehen aus etlichen und mehreren Gruenden, die aber alle bekannt sind.

Um zu dem Vorfall zwischen Thomas und Gabi zu einer Entscheidung zu kommen, so muesste man selbstverstaendlich wissen, war Gabi hier in Havanna offiziell in Funktion wie ein Reisefuehrer, Reisebegleiter, sprich, hat Thomas an Gabi fuer div. Serviceleistungen gezahlt etc....
In dem Fall haette Gabi zumindest darauf hinweisen muessen, dass die casa nicht legal ist, andererseits aber konnte Thomas wohl aus dem Angebot dieser casa darauf schliessen, dass dieses casa/Angebot schon legal ist und wenn nicht, so haette in der Tat Gabi zumindest darauf hinweisen muessen, dass die casa illegal ist und hierbei auf die evtl. Folgen hinweisen muessen.

Natuerlich haette der Vorfall mit dem Diebstahl auch in einer legalen casa passieren koennen, nur waere in diesem Falle die casa Vermieterin sogleich zur Polizei gegangen! Aber auch nur evtl., weil ja da noch diese chica war, und wenn die nicht offiziell im Gaestebuch eingetragen wurde, so haette es hierbei ebenfalls Probleme gegeben bzw. haette es zu Probleme kommen koennen.


Wie haette man das alles vermeiden koennen? Nicht mit chicas oder Leuten in eine casa gehen, die man nicht kennt, nicht einmal die Adresse mitteilen. Hinzu eine casa suchen, wo ein entsprechender Sicherheitsschutz besteht bzw. hiernach verlangen, d.h., die Wohnung und alles, was rein und rausgeht, ob tagsueber oder bei nacht, wuerde kontrolliert bzw. ohne ausdrueckliche Zustimmung des Touristen kommt niemand rein noch raus.


Ob nun Gabi die Aufgabe gehabt hatte, Thomas optimal zu beraten und hierfuer einen optimalen Service zu bieten, weiss ich nicht, denke aber, dass hier alles moeglichst billig sein sollte und entsprechend war also auch alles weitere. Nur, wer dann noch potenzielle Diebe selebr ins Haus mitbringt, wer soll dafuer die Schuld tragen? Man kann in Havanna auch kpl. Appt. mit eigenem Eingang und Wohnungsschluessel mieten, und wer ist in diesem Falle fuer alles Verantwortlich??? Leute, ist doch nicht allzuschwierig alles. Wer eine Nutte von der Strasse mit nach Hause nimmt, der muuss einfach mit allem rechnen, muss nicht, kann aber alles passieren!!! Und wuerde Thomas in BRD hierbei auch den Wohnungsmarkler oder Wohnungsvermieter verantwortlich machen???


Abschliessend, und um wieder sachlich und fair zu sein, so denke ich, waere dem Thomas der Vorfall auch passiert, wenn dieser alleine nach Kuba gereist waere, und hierbei egal in welcher casa. Also Gabi alleine hat nicht die Schuld an diesem Vorfall, nur, und da wiederhole ich mich, wenn Thomas einen klar erkennbaren Auftrag an Gabi erteilt hatte und ihn entsprechend bezahlte, fuer einen optimalen Cubaaufenthalt zu sorgen, so hat zumindest eine Verpflichtung bestanden, Thomas auf die Risiken bei einer illegalen casa hinzuweisen und wenn nicht, so haette ich an Gabies stelle mit dieser Vermieterin gesprochen und um vollen Hausschutz gebeten tags und nachts, besonders dann, wenn Thomas noch mit einer chica zusammen war und hierfuer evtl. 1/3 USD mehr pro Tag bezahlt. Dafuer aber waere es nicht zu dem Vorfall im Haus gekommen. Evtl. aber haette auch die Vermiieterin hier fuer mehr Sicherheitsschutz sorge tragen sollen, zumindest muss sie von dererlei Risken als langjaehrige Vermieterin schon wissen und haette meiner Meinung nach einen Custodio des Nachts vor das Haus stellen muessen, was hier in Havanna bereits mehrere Bewohner machen und unabhaengig davon, ob diese vermieten oder nicht, sodenn erst recht, wenn man Touristen im Haus wohnen hat!!!

Ratschlag daher, immer nach Sicherheitsservice erkundigen und wenn nicht ausreichend, um einen bitten und hierfuer 1/2USD mehr pro Tag geben und wenn nicht moeglich, in eine andere casa ziehen, welche die Sicherheit bietet, besonders dann, wenn keine Gittertueren, vergitterte Fenster etc......
I.d.R. aber verfuegen gute casas bereits ueber alle Sicherheitsschutzmassnahmen und ansonsten sollte man zusaetzlich nochmals darum fragen oder bietetg um besonderen Service wie, niemanden raus oder reinzulassen ohne zuvor persoenlich gefragt zu werden und hierbei sollte man die Gastpersonen auch einer Leibesvisitation unterziehen bevor man sie gehen laesst und und wichtige Dokumente und Wertsachen etc. besser noch dem casa Vermieter zur Aufbewahrung anvertrauen. Besondere Gefahr gilt, wenn noch Alk im spiel ist und die Aufmerksamkeit, die hier immer erforderlich ist, nachlaesst. In Situationen unter Alk resp. K.O.-Tropfen passieren die meisten Vorfaelle und am naechsten Tag kann man sich an nichts und niemanden mehr erinnern.

Aber wer mit chicas oder chicos unterwegs ist und sich nicht selber um Sicherheit vorher gekuemmert hat, ist m.E. selbst schuld und hier nun nicht ein Einzelfall oder was sonderlich Neues.
Passiert auf Kuba taeglich und auch Touristen, die schon oefters auf Kuba waren und die meinen, Kuba zu kennen.

El Sueco

Gast - Gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#67 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 20:01
Hola Norbert,
der Gabi hat mit der vermittlung von Privatzimmer nichts
mit zutun, ich tuhe Freunde einen gefallen, dafür wird
von mir keinen Pfennig genommen, ich leite die Anfrage weiter nach Kuba , und
erst wenn die Kunden nach Havanna fliegen, wird vor Ort einen ( wenn überhaupt)
Vertrag zwischen Kunde und Anbieter Zustande kommen, dies versuche ich den
Matthias zu erklären, es geht nicht darum das Inmigracion vorbei gegangen
ist und der tourist irgendwas passiert weil er angeblich Illegal wohnte,
hier geht es darum dass einen Tourist beklaut worden ist, und keine
Anzeige erstattet hat, um seine Zukunftige Braut nicht in schwierigkeiten
zu bringen. Wenn der thomas sich irgendwann wieder zu Wort meldet, wird er
bestätigen, dass seine Freundin ihm mehr mals gebeten hat keine Anzeige zu
erstatten weil sie ja in gefängnis käme, bei eine Anzeige wäre es soweit
gekommen : A: Freundin käme im Gefängnis B: Xiomara hätte mit Lizenz entzug
rechnen müssen sofern sie eine Lizenz besitzt, oder mit eine Advertencia und
eine Strafe wenn Sie keine Lizenz vorweisen könnte !
Matthias wenn dir deine Freundin sagt; mein lieber wenn du eine
Anzeige erstattest ich komme im Knast, und du keine Anzeige erstattest, wer
soll dann bitte dafür gerade stehen ??

Norbert ich habe mit Thomas nix zutun gehabt, also ich
habe keinen Pfennig für irgendwelche Leistungen bekommen,
der Thomas hat mich erst gesucht als diese Vorfall
passierte, und mir um rat und Hilfe gebeten.... und ich
habe einen tag verbracht um ihm zu helfen, ohne irgendwas
zu bekommen, mit dem Ergebniss das ich noch half und verlust hatte..
Korrekt war: der Thomas wäre zu Polizei gegangen, den Vorfall gemeldet (egal was
seine freundin passiert wäre,) und Punkt. Zurück bekommen hätte er sowieso nix
aber wenn irgendwas in Cuba passiert ( auch Hotel ) muss vor Ort angezeigt
und reklamiert werden.. Viel mehr kann mann ja leider nicht machen .
Ob dann die Privaten eigenen Versicherungen in BRD zahlen, dies ist dann eine
Angelegenheit zwischen Kunde und Versicherung.




Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#68 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 21:16
Gabi,
also hattest Du nur auf Wunsch von Thomas eine casa gezeigt. Das haette anstatt Du auch jeder andere Kubaner/In sein koennen!!! ODER???
Also wieso sollte in diesem Fall der Vermittler oder derjenige, der einen Hinweis gibt, fuer moegliche Folgen verantwortlich sein??? Und wg. Hinweis zu illegaler casa, dafuer waere m.E. an erster Stelle Thomas, danach Wohnungsvermieterin verantwortlich gewesen und danach diese chica, oder hatte Thomas noch nie was von illegalen und legalen casas auf Cuba gehoert?

Und wer sich potenzielle Diebe selber ins Haus holt, sich beklauen laesst, keine Anzeige macht, um eine am Diebstahl beteiligte moegliche Diebin zu schuetzen und anschliessend noch von Heirat redet, ja das sind doch genau die Bobos, die aber kaum in Germania zurueck, sich als erfahrene Individuualreisende und mit Logik und Verstand beseelt darstellen wolllen und hier nun den armen Gabi fuer deren eigenen Bloedheit verantwortlich machen wollen. Was gibt es nur fuer Bobos????

Und was waere passiert, wenn Gabi diesem Thomas zuerst eine legale casa gezeigt haette, und diese chica haette anschliessend Thomas in eine andere casa gebracht und dort waere dieser Vorfall passert??? Haette Thomas evtl. dann anders reagiert???? Und zu weiteren Hinweisen zu alltaeglichen Gefahren und fuer Schutz eines Touristen, der zum ersten mal auf Kuba ist, bestand doch aus Sicht von Gabi kein Handlungsbedarf.

Und mir pers. ist es ebenso vollkommen egal, was hier mit div. Landsleuten passiert, sofern ich mit denen keinerlei Vertrag oder weitere Abmachungen getroffen habe, und ich sehe taeglich, wie die abgezockt werden. Na und, ist das alles mein Bier??? Die meisten wissen doch eh alles besser und meinen, man wolle nur deren Kohle, merken aber nicht, wie deren Kohle auf andere Weise schnell verbraucht ist und die fuehlen sich dabei noch so rchtig gut und sind stolz darauf und meinen, auf Kuba nicht abgezockt worden zu sein, weil man als deutscher Angestellter ja doch nicht bloed ist und ueber Welterfahrung verfuegt......, und reden noch ueber Kubaner in einer Weise, so, als waeren alle Kubaner nur bloed und Indios....
Und genau so ist es, und wehe, so wie hier, dass es wie so oft am Ende anders kommt als man denkt, das Happy-End andersrum ist und am Ende Thomas der beklaute ist....


Aber wer weiss, welche Regelung Thomas mit dieser Braut getroffen hatte. Evtl. nach dem typischen Motto, zuerst die Leistungen, Geld gibst am Tage meiner Abreise und Heiratsversprechen eh, so, als wenn alle Kubaner/Innen nur bloed waeren und sich von dummen Touristen noch abziehen lassen wuerden. Da war die chica wohl schneller und wollte evtl. auf Nummer sicher gehen.
So Thomas, Du sagtest, der chica am Ende Geld versprochen zu haben!!!
Thomas, was hattest Du erwartet, dass die chica Dir etwa haette vertrauen sollen? Dir, warum Dir, etwa, weil Du ein deutscher Angestellte bist??? Und ich denke, die chica war gut beraten gewesen, sich das ihre rechtzeitig und beizeiten zu holen, evtl. Intuition, und wenn man das Verhalten von Thomas gegenueber Gabi sieht, so kann ich nur sagen, chica, hast Du gut gemacht, weil sonst haette dieser Thomas Dich ohne einen Dollar sitzen gelassen und sich klammheimlich aus dem Staub gemacht.
Und das alles, weil diesem Thomas auf seinen Wunsch hin Liebe und Heiratsabsichten vorgespielt werden sollte, wobei natuerlich das permanente Bezahlen stoerend gewirkt haette. Auch fuer Live/Imaginationskuenste und Liveperformance muss man am Ende immer bezahlen, oder in welchem Film lebt dieser Thomas??? haciendo El Sueco en Habana???

Was ich hiermit sagen will ist, hat Thomas aufgrund seiner Zahlungsstrategie oder Zahlungsmoral evtl. diesen Vorfall nicht selber provoziert oder zumindest selber zu verantworten gehabt? Auf Kuba hat man die Sachen gerne von Anfang an klar unnd zumeist gegen Vorkasse und kaum eine chica verlaesst sich in der heutigen Zeit noch auf Versprechen von Touristen, am Ende Geld darzulassen oder die Braut einzuladen etc....und evtl. hat Thomas nichteinmal nachgefragt, ob die chica nicht bereits schon vorher einige Dollar braucht....., oder Thomas dachte wie typisch Deutsche, das Maedel hatte nicht anderes oder besseres zu tun als mit Thomas fuer gratis zusammen zu sein??? Thomas, denk mal selber darueber nach, wie hattest Du die Sache mit der chica regeln wollen??? Am Ende, an Deinem letzten Urlaubstag??? Warum am letzten Tag???........ Und aus welchem Grunde haette die chica Dir hierbei vertrauen sollen???
Sicherlich warst Du tacano....oder meinst Du, Du hattest hier auf Kuba niemanden ein Motiv dafuer gegeben, bei Dir abzuraeuumen, hatte die chica Dich denn niemals um Geld oder sonstwas gefragt??? Und wenn Du hierbei immer sagtest, am Ende, wenn ich abreise, ja dann bist Du selber Schuld und voll verantwortlich!!!! weil Du eben nichts begriffen hast. Wie denn auch, als einfacher deutscher Angestellter.

Note/. wie gesagt, alles vage Theorie meinerseits. Das kann nur Thomas am besten wissen und ich denke, da verschweigt uns Thomas noch einige weitere Details..... Zumindest wo ist Deine Vereinbarung mit Gabi? Zaehlt das alles nicht?

El Sueco

uwe
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#69 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 21:55
wie kann man nur seitenlange abhandlungen dazu schreiben?
ist doch ganz einfach:
1. man vermittelt als reisebuero keine illegalen casas.
2. wer beklaut wird, hat pech gehabt.
3. wer zigarren schmuggeln laesst, geht ein risiko ein.

die anderen theorien sind kaffeesatzlesereien von halbcubis, denen die fantasie durchgeht.

gruss uwe

Gast - Gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#70 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 22:04
1. man vermittelt als reisebuero keine illegalen casas.
REISEBÜRO VERMITTELN KEINE CASAS; WEDER LEGAL NOCH ILLEGAL
UWE VIELLEICHT WERDEN EINIGE DEINE AUSSAGEN HERR RODRIGUEZ
NICHT GEFALLEN; WAS REISEBÜRO VERMITTELT WIRD IN BRD BEZAHLT UND VERTRAGLICH FESTGELEGT !!
2. wer beklaut wird, hat pech gehabt.
RICHTIG !! WARTE AB WENN DU BEKLAUT WIRST WAS DU DAZU
DENKST !! OB DU ES IN CUBA NICHT ANZEIGEN WÜRDEST??
3. wer zigarren schmuggeln laesst, geht ein risiko ein.
WELCHES ?? WAS IST SCHMUGGELN ?

Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#71 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 23:10
UWE

Natuerlich waren meine Statements aeusserst vage. Nur Versuch zu ergruenden.....und alles sehr spekulativ. Ich weiss.

Apropo kann man auch einfacher haben.

Soll doch jeder selber sehen wie er hier klar kommt, und wenn z.B. Du einmal in Not geraetst, weil Du mal beklaut wurdest bzw. Pech hattest, soll man Dich besser sitzen lassen!!!!, nach dem Motto, was geht mich der andere an.

Prima Einstellung und geniale Loesung bei allen Lebensfragen. Uwe, Du bist und bleibst eben oberflaechlich.
oder hilfst nur immer Deinen Cousins, wenn die mal wieder Pech hatten.

Und wenn Thomas Hilfe in Not brauchte, ja dann denke ich, braucht sich hier niemand, auch nicht Du darueber noch aufzuregen, als Gegeleistung fuer diesen Gefallen ein paar Kisten mitzunehmen, was ja kein Schmuggeln ist. Aber die Kisten einfach einbehalten, dazu faellt Dir wieder nichts zu ein. Sag ja, bist sehr oberflaechig und sehr einseitig, besonders dann, wenn es um Gabi geht.

Und besonders Du mit Deinen Tips und schlauen Ratschlaegen, wie kann man die Kubaner abzocken wie Tachoabklemmen bei Transtur, was haben dererlei Tips und Ratschlaege denn nun wieder zu tun mit vorgeheucheltem Loyalbewusstsein???
Tachoabklemmen bei Transtur Leihwagen ja, illegale casa nein????
Oder meinst Du, nur wegen dieser Schulspendesache duerftest Du Tachoabklemen oder gar andere Touristen zum Tachoabklemmen Ratschlaege erteilen? Wie verhaelst Du Dich, wenn ein Tourist Deinen Ratschlaegen folgen wuerde, auf Kuba aerger bekommt und bei Dich regresspflicht machen wuerde???????? Sag es hier! Zumindest bist Du hier nicht besser als Gabi mit seinen illegalen casas.


El Sueco

Gast - gabi
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#72 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
17.03.2001 23:44
Norbert,

die Casa in Boyeros sind meine kenntnisse nach nicht Illegal, bisher haben dort hunderte von Ausländer gewohnt,
die Hausbesitzer wissen was die tun, und die Haüser gehören
nicht mir, es ist nur einen Link für Freunde, mehr ist
es nicht.. also gabi leitet lediglich anfragen weiter.

Die Zigarren waren für Detlef bestimmt Norbert, der
T. nahm auch die Zigarren von Detlef als gegenleistung
bisher habe ich nichts zurück bekommen, meine
Koffer und die 150 DM; der Detlef hat mir 1750 DM für die
Zigarren überwiesen, weil ja der thomas sagte dass ja die
Zigarren an ihm selbstverständlich weitergeben würde...
Norbert ich lobe Detlef, ich habe ihm einen gefallen mit
die Zigarren getan, und das geld vorgestreckt, und obwohl
er die Zigarren noch nich bekommen hat, habe ich das geld
Bekommen , an diese Stelle Super detlef...

uwe
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#73 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
18.03.2001 00:12
norbert
es gibt einen GROSSEN unterschied zwischen mir und gabi: ich verkaufe keine reisen/fluege und habe somit auch keine kunden in cuba! mir ging es in dieser diskussion ( ueber 2000 x gelesen!! ) auch nicht um das klauen und geldborgen. wenn ich es richtig gelesen habe, schickt der thomas die zigarren ja auch den besteller weiter. also geht`s nur noch um 150 dm + 1 alten koffer. offiziell ist das mitnehmen von zigarren fuer jemand anderes natuerlich verboten. mir ist das schnurzegal. nur pocht der reisefachverkaeufer ja immer auf unterschriebene vertraege etc. wahrscheinlich "muessen" alle seine kunden zigarren fuer ihn mitbringen, wenn er schon nix an illegalen casas verdient. von irgendwas muss der arme ja leben ist schon ein unding, dass alle casabesitzer seine freunde sind und er nicht weiss, ob die eine lizenz haben oder nicht. die ich vor einem jahr nach dem zimmerpreis gefragt habe, wollte 20 $. in seiner webseite stand das haus mit 25$/zimmer drin. auf gabi angesprochen sagte die vermieterin nur: oh gott, der dicke italiener. ich habe da nur gefragt, weil ich wissen wollte fuer ich was ins internet setze. nach dem 100$-deal zwischen dir und gabi hatte sich das ja erledigt.
ich habe in meinem ersten urlaub erlebt, wie es ist, mit 50 cent in der tasche rumzulaufen (war aber kein klau dabei).
verstehe sowieso nicht, warum sich thomas nicht von einem freund/verwandten schnell einen tausender hat schicken lassen. der cubaexperte gabi weiss doch sicher, wie das geht. die sache mit dem tacho ist doch ein alter hut. tu mal nicht so scheinheilig. naja , jetzt weiss ich ja, was mit "schwede" gemeint ist.
im uebrigen war der liebe gabi nicht bereit, die adressen der casas in meiner liste zu veroeffentlichen. das ist fuer mich typisch bei leuten, die zimmer vermitteln und immer die kontrolle ueber die belegung haben wollen. gibt genug davon im internet.

gruss uwe

Gast - El Sueco
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#74 Re: Wie seltsam einen deutschen Tourist in Havanna Beklaut würde
18.03.2001 01:55
UWE
mit dieser Antwort hatte ich gerechnet und noch was, ich gib Dir da ja auch Recht, dass Gabi da besser keine illegale casa vermittelt haette oder Privatchauffeure....und auch ich nimm hier Gabis Angaben nicht ab, alles aus reiner Gefaelligkeit und ohne irgendeinen Nutzen gemacht zu haben.
Klar wird auch Gabi Kommison bekommen haben und an den Zigarren ebenfalls verdient haben, aber Uwe, dass ist Angelegenheit von Gabi selbst, muss er selber wissen was er da macht.

Aber wer will hier nun sagen, dass das alles illegal oder unueblich ist auf Kuba? Wo ist der Unterschied, ob Gabi oder ein Kubaner eine casa vermittelt? Ist das Problem hierbei nun, dass Gabi hier nun Kommision kassiert hat und darf Gabi, Kubaner aber wohl, Kommision kassieren???

Wer will hier nun ueber Gabis Geschaefte richten oder soll Gabi hier nun bestraft werden oder fuer Recht hingestelt werden, die geleihenen 150DM und diesen ollen Koffer nicht mehr rauszugeben. Die Zigarren sind auch noch nicht zurueckgegeben.

Natuerlich haette Thomas sich auch um Hilfe aus Germany kuemmern koennen, nur am Ende hat er es nicht getan und stattdessen Hilfe von Gabi angenommen. Deswegen mein ich ja, sollte er diese Hilfe zurueckgeben. Gabi verlangt doch nicht mehr und nicht weniger als das und schlaegt nichtmal 10% oder sonstwas drauf und hat noch 1 ganzen Tag seiner Zeit geopfert. Thomas sollte daher meine ich fair sein und hat nicht das Recht, ueber Gabi hier nun zu richten, indem er die Sachen nicht zurueckgibt.

Und aus welchem Grunde sollte hier jemand schon casas vermitteln, wenn nicht wg. finanzielen Anreiz, oder sich u.U. so wie hier nun ueberfluessigerweise Problemen aussetzen? Das ist doch alles Quatsch. Das tut man nur bei guten Freunden aber nicht gegenueber Unbekannten aus dem Net oder Forum.

Und UWE, aus Deiner Casa Liste, da sind 100% auch einige illegal dabei bzw. wuerde ich die meisten auch fuer 10 oder max. 15USD gemietet bekommen, Du aber zahlst 20USD und andere 25USD. Na und!!! Wo ist hier das Problem bzw. was hat das ganze hier nun mit Gabi zu tun oder damit, dass Thomas im Recht ist?

Hier, dieses Posting von Gabi geht doch in erster Linie um Darstellung, was ihm passiert ist und evtl. um Klaerung, wer hat Recht, was koennte man besser machen, wie kann man sowas vermeiden und und und.
Leider kommt da von Dir nicht allzuviel wie, dieser Typ hat eben Pech gemacht und ein Reisefachverkaeufer haette es nicht tun sollen, ja nicht einmal eine casa particulares haette Gabi vermitteln duerfen.
Wenn nicht Gabi, mit welchem Recht aber darfst und kannst Du casas partikulares anbieten, Gabi aber nicht??? Meinst Du etwa nur weswegen, weil Du angeblich keine Kommision kassiert, Gabi aber wohl??? Sollte das der Unterschied sein? Vermittler ohne Kommisonsabsichten sind gute Menschen, die vielen Jineteros mit Kommisionsabsichten sind schlechte Menschen, auch dann, wenn die casas noch billiger sind als in Deiner casa liste? Ist das Deine Botschaft?


El Sueco

uwe
Beiträge:
Mitglied seit: 0

#75 Re: nun aber schluss
18.03.2001 03:41
es gibt doch hier gar keinen streitpunkt. jemand verkauft fluege und bietet als besonderen service noch die reservierung von casas an. jeder kubaneuling freut sich darueber. bei neckermann gibt es sowas ja nicht. nun ploetzlich stimmt das alles nicht mehr! keine vermittlung, alles nur privat. was soll man davon halten? mit dem diebstahl hat das alles nur bedingt zu tun. ich haette das gleiche auch geschrieben, wenn nichts passiert waere. mir geht es nur um die tatsache, dass hier wissentlich illegale casas vermittelt werden, ohne den kunden darueber aufzuklaeren. sich darauf zu berufen, es gaebe ja keinen vertrag, ist mehr als billig. mit dem gleichen (un)recht behaelt der kunde jetzt das geborgte.
gruss uwe
p.s. seit wann vermittele ich casas?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Raubüberfall in Venezuela: Deutscher Tourist auf der Isla Margarita erschossen
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von dirk_71
24 12.02.2014 17:45
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 1091
Übelste Abzocke:Hotelpreisvergleich Deutsche,Kanadier,Kubaner
Erstellt im Forum Kubaflüge/Kubareisen/Kreuzfahrtschnaeppchen/Hotels/Mietwagen/Transfers... von manfredo19
45 08.02.2014 21:28
von Espanol • Zugriffe: 3275
Neue Anforderungen für den Sprachtest an der deutschen Botschaft Havanna
Erstellt im Forum Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa von Jasper
65 16.03.2013 15:45
von juan72 • Zugriffe: 4033
beklaut in Havanna
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von TinaHolguin
23 22.11.2010 10:30
von nico_030 • Zugriffe: 1905
deutsche Botschaft-Havanna
Erstellt im Forum Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa von falco
13 09.12.2009 20:14
von much • Zugriffe: 3151
Sprachschule Deutsch in Havanna?
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von cubanitos
10 08.08.2006 00:04
von hombre del norte • Zugriffe: 532
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de