Bloß weg aus Guantanamo!

12.12.2012 00:44 (zuletzt bearbeitet: 12.12.2012 00:54)
#1 Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
erfahrenes Mitglied

Anfang November war ich für 10 Tage im Mietwagen unterwegs mit novio. Angemietet in Santiago brachen wir am nächsten Tag Richtung Guantanamo auf. Am Punto de control der Provinz Guantanamo wurden wir erstmals angehalten. Passkontrolle und Kontrolle seines Persos. Ob er als Cubaner denn eine Genehmigung hätte, mit mir zu reisen? Nein, nicht beantragt (braucht man sowas???) Naja, nach 1h Warterei in der heissen Mittagssonne durften wir endlich weiter.
Ciudad Guantanamo gefiel uns mäßig, die casa war auch nicht der Hit und wir freuten uns schon auf das nächste Ziel Baracoa. Am nächsten Morgen fuhren wir los, kamen aber nicht weit.
Kaum hatten wir Guantanamo verlassen stand im nächten Dorf (5 Häuser-Ansiedlung) eine Polizeikontrolle mit Jeep. Wieder wurden wir angehalten. Diesmal gings ums Auto, den Mietvertrag. Die 1. Aufregung begann, als sie feststellten, dass eine Zahl des Nummernschildes auf dem Mietvertrag nicht mit dem tatsächlichen Kennzeichen übereinstimmte. Oh Mist, darauf hatte ich nun wirklich nicht geachtet (VIA-car) in Santiago. Dann bitte mal den Kofferraum öffnen. Darin war unser Gepäck und zu meinem Erstaunen - (hatte selbst nicht reingeguckt bei der Autoübergabe mit der Vermieter-Dame und das Gepäck hatte novio eingeladen)- und zum Entsetzen der Polizisten ein olles Plastikgehäuse eines Motorteils. Sah aus wie die Umhüllung eines Ventilators. Daneben ne Plastiktüte mit Keilriemen. Ich folgerte blitzschnell, dass das wohl der letzte Mechaniker bei der Reparatur im Kofferraum liegen gelassen hatte und erklärte meine Vermutung. Wie auch immer. Die Polizei sprach von "Motorteil" und fing an zu arbeiten. Alle drei mussten es angucken, fachsimpeln, Vermutungen anstellen. Es wurde fleissig mit dem Funkgerät nach Guantanamo gefunkt. Grande problema. Bitte warten... Schließlich wurden wir angewiesen, auf die Kollegen aus Guantanamo zu warten. Sie hätten kein Telefon, müssten das mit der Autovermietung klären etc. Also warten. Immerhin bekamen wir ein paar Weintrauben aus des Polizisten Garten angeboten oder eher aufgedrängt. Ja danke, muy rico, ganz toll! .. 1,5h warten... Endlich kamen dann 2 Ofizielle aus dem ca. 5km entlegenen Guantanamo. auf der Fahrt zurück nach Guantanamo musste novio dann bei denen im Auto mitfahren, ich am Steuer im Mietwagen mit dem vermeintlichen Diebesgut im Kofferraum hinterher.
Es stellt sich heraus, dass wir zur Inmigracion fuhren. Dort angekommen wurde novio dann samt Gepäck zur Polizeistation mitgenommen und ich von einem Beamten in die Inmigracion verfrachtet. Die Dame am Empfang überprüfte mein Visum, - ja alles in Ordnung und --- bitte warten. Irgendwann gings dann weiter. Ich wurde in ein Amtszimmer geführt und durfte vorm Schreibtisch Platz nehmen. Vor mir ein Angestellter (el jefe?) der Inmigracion, der das Verhör führte, rechts der Protokollant auf einem Stuhl. Alles auf Spanisch natürlich. So, dann erzählen sie doch mal... Woher kennen Sie sich... Ja, kenne novio seit März, blabla. Es folgten ne Menge blöde anzügliche Bemerkungen, Grinsen und Schenkelklopfen . Ich würde wohl auf die Hautfarbe vom novio stehen Nö, sag ich, auf seinen Charakter! Oh Mann, was hat das denn mit dem Mietauto und den Motorteilen zu tun, fragte ich mich, sah mich aber auch schon unschuldigerweise mit einem Bein im kubanischen Also schön freundlich bleiben, charmant lächeln und große blaue Augen machen. Bevor novio nun Probleme kriegt, wer weiss schon, wozu die alles fähig sind...
Endlich kam die Sprache dann auch mal auf die Motorteile im Kofferraum, warum das nicht im Mietvertrag stünde. Ja, weiss ich doch nicht. Die Frau hats halt nicht reingeschrieben, kann ich doch nix für, nee ich habe nicht in den Kofferraum geguckt. Rufen Sie doch bitte einfach mal da an, ist doch eh nur Schrott - das "Motorteil", das wird sich schon klären, hier die Telefonnummer. Konnte auch nicht umhin zu erklären, dass die Tante wohl ein bisschen loca wäre, hätte es ja nicht mal hingekriegt die korrekte Ziffern des Nummerschildes in den Vertrag zu schreiben. Ja - bitte draußen warten... warten ... warten
Endlich kam der Verhörer dann grinsend zu mir raus, erklärte alles sei in Ordnung, der Mechaniker hätte wohl die Teile hinterlassen und im Kofferraum abgelegt und tschuldigung für die Unannehmlichkeiten und nen schönen Urlaub noch. Danke für die 4 Stunden Aufenthalt... Ja, danke und wo ist jetzt novio, frage ich? Ja, der Kollege kommt mit aufm Motorrad und bringt mich hin...
Habe dann novio bei der Polizei abgeholt, wo er vor der Tür mit irgendwelchen anderen "Delinquenten" saß und wartete.
Wir haben dann erstmal die "Motorteile" in eine Wiese abgelegt und sind erleichtert weitergefahren.
Bloß weg aus Guantanamo!

PS: Sind in 5 Tagen Mietwagentour im Mai und auch den Rest dieser Fahrt nie wieder angehalten worden und haben eine wirklich schöne Zeit verbracht. Die Polizeipräsenz in Guantanamo ist wohl mit der in Berlin vergleichbar. Zu Hause habe ich aber deutlich weniger Probleme.


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2012 01:27
#2 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Guter Bericht!
Das ist der übliche Wahnsinn in Kuba. Wegen eines bißchen Schrott so ein Gewese zu machen. Auch ich hab schon wegen eigentlich absoluten Belanglosigkeiten hin und wieder etliche Stunden auf verschiedenen Polizeiwachen und Immigrationsbehörden verbringen dürfen.

Erstaunlich ist fast schon, daß sie deinen Liebhaber so schnell wieder auf freien Fuß gesetzt haben. Kenne da ganz andere Begebenheiten, da wurde nicht nur stundenlang herumgenervt sondern auch mal die Novia eines Freundes, ebenfalls schon zusammen mit ihr seit einem halben Jahr, einfach mal für 3 Tage in Haft genommen.

Das ist kein reines Guantanamo Problem, sowas passiert auch und gerade in und um Havanna. Dort werden z.B. oft Pärchen auf der Straße durch Kontrollen belästigt und an den unzähligen Kontrollpunkten regelrecht Jagd auf kubanische Insassen in TUR-Autos gemacht. Im Oriente passiert sowas dagegen eher selten.


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2012 10:13
#3 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

uns haben sie auch immer regelmäßig angehalten, aber dann mit erschrecken festgestellt, das die vermeintliche Cubanita Asiatin war...

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2012 10:18
#4 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

@ Berenice
Danke für den spannenden Bericht. So etwas kann einem ja wirklich den Tag vermiesen.

Zitat von el loco alemán im Beitrag #2
...
Das ist kein reines Guantanamo Problem, sowas passiert auch und gerade in und um Havanna. Dort werden z.B. oft Pärchen auf der Straße durch Kontrollen belästigt und an den unzähligen Kontrollpunkten regelrecht Jagd auf kubanische Insassen in TUR-Autos gemacht. Im Oriente passiert sowas dagegen eher selten.

Aus welcher Zeit stammen diese Erlebnisse? Ich war in diesem Jahr viermal mit Novia unterwegs, davon dreimal auch in Havanna, und alle Polizisten ignorierten uns und bei meinem selbst verschuldeten Konflikt mit der Polizei registrierten sie nur die Personalien meiner Novia, attestierten uns im Protokoll eine "relacion de pareja" und missachteten sie ansonsten komplett.

Ich hatte den Eindruck, dass da ein wenig mehr Gelassenheit eingekehrt ist.

----
Aus aktuellem Anlass: "Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder ist überzeugt, er habe genug davon."

La mulata es la mejor creación de los españoles!

 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2012 11:56
#5 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Sisyphos im Beitrag #4
Aus welcher Zeit stammen diese Erlebnisse? Ich war in diesem Jahr viermal mit Novia unterwegs, davon dreimal auch in Havanna, und alle Polizisten ignorierten uns und bei meinem selbst verschuldeten Konflikt mit der Polizei registrierten sie nur die Personalien meiner Novia, attestierten uns im Protokoll eine "relacion de pareja" und missachteten sie ansonsten komplett.

Ich hatte den Eindruck, dass da ein wenig mehr Gelassenheit eingekehrt ist.

Das kann ich bestätigen.

Im September war ich mit Novia 4 Tage in Havanna.

Wir sind nicht ein einziges Mal kontrolliert worden, obwohl wir viel zu Fuß unterwegs waren und viele Polizisten passiert haben.

Meine - und vor allen Dingen Novias - Bedenken bestanden zu Unrecht.

Letztlich habe ich Polizisten gefragt, ob ich sie auf Video aufnehmen dürfte?
Klar, beide haben sich richtig in Pose gebracht.

Obendrein hat dann einer von ihnen sogar Novia und mich fotografiert. Die Kamera hat ihn mehr interessiert, als alles andere.
Dabei habe ich noch nicht einmal das eingebaute GPS ausgeschaltet, sodass "Havanna" als Standort im Display stand.

Aber mich würde eine solch aufwendige - oder gar schikanöse - Kontrolle im Auto natürlich auch unglaublich nerven.

_______________________________________________________

Als er grade grade war, knickt er ab, was schade war.

 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2012 12:09
avatar  ( gelöscht )
#6 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
( gelöscht )

2003 in Havanna zwei Kontrollen.
2006 in Havanna null Kontrollen. Gut 2006 war ich ja auch mit meiner kolumbianischen Freundin dort, aber von Typ hätte sie eben Kubanerin sein können. Und geschaut haben die Uniformierten schon sehr neugierig.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 02:50
#7 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Nach meiner bescheidenen Erfahrungen hat man da schon immer gewusst, wer kontrolliert werden muss bzw. wer kontrolliert wird.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 03:11
#8 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Nordlicht im Beitrag #7
Nach meiner bescheidenen Erfahrungen hat man da schon immer gewusst, wer kontrolliert werden muss bzw. wer kontrolliert wird.


Ja ja die haben da schon den richtigen Durchblick, die Jodederos caballitos! (dass sie mit solchen wie z.B. von Berenice geschilderten Vorkommnissen nur dem Tourismus schaden, geht denen am Arsch vorbei)


Fino alla fine !!!
-

 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:07
avatar  ( gelöscht )
#9 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
( gelöscht )

Zitat von el loco alemán im Beitrag #2
Guter Bericht!
Das ist der übliche Wahnsinn in Kuba. Wegen eines bißchen Schrott so ein Gewese zu machen. Auch ich hab schon wegen eigentlich absoluten Belanglosigkeiten hin und wieder etliche Stunden auf verschiedenen Polizeiwachen und Immigrationsbehörden verbringen dürfen.

Erstaunlich ist fast schon, daß sie deinen Liebhaber so schnell wieder auf freien Fuß gesetzt haben. Kenne da ganz andere Begebenheiten, da wurde nicht nur stundenlang herumgenervt sondern auch mal die Novia eines Freundes, ebenfalls schon zusammen mit ihr seit einem halben Jahr, einfach mal für 3 Tage in Haft genommen.

Das ist kein reines Guantanamo Problem, sowas passiert auch und gerade in und um Havanna. Dort werden z.B. oft Pärchen auf der Straße durch Kontrollen belästigt und an den unzähligen Kontrollpunkten regelrecht Jagd auf kubanische Insassen in TUR-Autos gemacht. Im Oriente passiert sowas dagegen eher selten.


Dann habe ich aber immer Glück gehabt. Wir wurden noch nie kontrolliert und sind auch schon mit Mietwagen unterwegs gewesen. Und zu einer Polizeiwache musste mein Freund auch noch nie.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:16
avatar  Pauli
#10 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Du solltest Lotto spielen


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:20
avatar  el-che
#11 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Bekanntlich ist im Raum Holguín - Las Tunas 2 bzw. 3 Polizisten im Motorrad -caballito- alle schwarz schwarz wie die nacht. Sie sind sehr bekannt fuer Ihre chulería Arroganz,jedes Wort zur Beruecksichtigung der Lage etc gilt als Beleidigung. Negro con gafas de sol muy oscuras im motorrsd...dann multa a la vista


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:31
avatar  ( gelöscht )
#12 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
( gelöscht )

Meinst Du Pauli? Ich glaube eher, es hat etwas damit zu tun, wie man sich benimmt. Wäre ich Polizist, lol und mir würden (egal wo) mit schrecklichen Goldketten usw. behangene Gestalten (egal welches Geschlecht) entgegen kommen. Ich glaube, die würde ich auch etwas strietzen. Ich weiß, das es kein guter Charakter, aber.....


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:35
#13 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Forenliebhaber/in

Im Grossraum Cueto, Guaro, Mayari, Levisa, Nicaro hat sich ein Polizist (wohnt in Juan Vicente) unter Kubanern einen Namen gemacht. Sie nennen ihn nur "dosmiltres", da er sehr gerne multas über 2000 (dosmil) CUP verteilt, zahlbar in 3 (tres) Tagen. Er ist sehr geführchtet. Hab ihn auf dieser Reise auch getroffen, z. B. als wir am oro negro bei Nicaro rumlungerten. Er hat mich aber nie beachtet. Sein Bekanntheitsgrad hat mir imponiert.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2012 11:49
avatar  Pauli
#14 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Claudia.A im Beitrag #12
Meinst Du Pauli? Ich glaube eher, es hat etwas damit zu tun, wie man sich benimmt. Wäre ich Polizist, lol und mir würden (egal wo) mit schrecklichen Goldketten usw. behangene Gestalten (egal welches Geschlecht) entgegen kommen. Ich glaube, die würde ich auch etwas strietzen. Ich weiß, das es kein guter Charakter, aber.....


Also am Schmuck kann es nicht liegen,daß ich an jedem Punto Controll eine Pause
einlegen muß.


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2013 23:19
avatar  panfilo
#15 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
spitzen Mitglied

Coole Geschichte...

Ja, der Punto de Control in GTMO gehört zusammen mit dem zweiten vor Hav. zu den schärfsten auf der Insel.
Gerade nach Einbruch der Dunkelheit sind Kontrollen fast schon Standard.

Trotzdem, halbwegs glimpflich seit Ihr noch davon gekommen. Da hätten auch Tage daraus werden können.

Stimmt GTMO ist ein trauriges Nest, das es nicht lohnt wg. 1-2 Tagen anzufahren.
Wenn Du länger bleibst stellst Du fest, das es auch für Europäer möglich ist in eine tiefe Lethagie zu fallen.
Wer das also mal erleben möchte... GTMO!

Nebenbei...
Vor einem Jahr wärst Du vorgewarnt gewesen, die Verlängerung der Autopista bis La Maya ist erst ganz neu.
Diese zusätzliche Stunde Autofahrt auf den entsprechenden Strassen hätte Dich da schon "schlimmeres Erahnen" lassen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 09:53
#16 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Forenliebhaber/in

Hab mich immer auf ne Kontrolle in Havanna gefreut, denn Y.s Onkel arbeitet bei der Polizei. Da ist letztendlich die Überraschung gross, wenn wir alle den gleichen Mann persönlich kennen. Jetzt, wo wir verheiratet sind, freu ich mich noch mehr auf Kontrollen und zeige deutlich vorher schon unsere Eheringe...In Pinar werden wir nie kontrolliert.


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 12:03
avatar  Moskito
#17 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von panfilo im Beitrag #15
Stimmt GTMO ist ein trauriges Nest, das es nicht lohnt wg. 1-2 Tagen anzufahren.
Wenn Du länger bleibst stellst Du fest, das es auch für Europäer möglich ist in eine tiefe Lethagie zu fallen.
Wer das also mal erleben möchte... GTMO!

He, he, GTMO ist eine ruhige Provinzstadt mit hübschem Zentrum, ruhig und von Touristen und deren Schattenbegleiter (Nepper, Schlepper und Jineteros) weitgehend verschont.
Wer sich dort langweilt ist selbst schuld

S


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 13:23
#18 RE: Bloß weg aus Guantanamo!
avatar
Forenliebhaber/in

Da bin ich ganz bei Moskito. Wir haben uns bei unserem Zwischenstop in Guantanamo im Dezember 2010 besten amüsiert. Auf den Gräbern schlafende Friedhofswärter und Quartalssäufer im Ditu, die meine Begleiterinnen anschraubten, während ich, was nicht so amüsant war, notfallmässig den Transport eines verunfallten Kindes ins Krankenhaus übernahm ... Uns haben die paar Stunden in Guantanamo besser gefallen als der nachfolgende Aufenthalt in Baracoa, wo wir schon wieder so einen Fahrrad-Jinetero abhängen mussten, nur weil wir kurz nach dem Weg fragten und er daneben stand. Oder der Tankwart, der sich weigerte, mein Mietauto mit regular statt especial zu betanken. "Bloss weg aus ..." träfe für uns eher auf Baracoa denn auf Guantanamo zu.


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!