Venezuelas Flirt mit privaten Investoren

16.05.2007 01:08
avatar  ( gelöscht )
#1 Venezuelas Flirt mit privaten Investoren
avatar
( gelöscht )

Venezuelas Flirt mit privaten Investoren


Medienwirksam verkündet Venezuelas Präsident Chávez Verstaatlichungen. Vor erlesenem Publikum buhlt seine Regierung aber um private Investoren. Die braucht er, um Venezuela in die erste Liga der Energiemächte zu führen.

Der venezolanische Vizeminister für Industrie und Bergbau Jesús Paredes ist zum ersten Mal in Deutschland und schon hat er eine Geschäftsidee. "Spargel haben sie hier doch nur von April bis Juni. In Venezuela gibt’s den das ganze Jahr über. Das wäre doch was." Nur mit Mühe macht der Minister ernste Miene. Dann schüttelt er sich, lacht. "Ok, war nur ein Scherz".

Zum Witzeln ist Paredes freilich nicht mit einer 30-köpfigen Delegation nach Deutschland gekommen. Wichtigster Programmpunkt war die Teilnahme an der Lateinamerika-Konferenz der deutschen Wirtschaft in Essen am Montag (15.5.) und Dienstag. Die Venezolaner haben Interesse an Technologie und Know-How aus Deutschland. "Wir haben Rohstoffe, vor allem Öl. Doch wir wollen sie nicht einfach nur exportieren, sondern in unserem Land verarbeiten", sagt Paredes. Dafür brauche man den deutschen Sachverstand. "Unsere Türen sind offen für private Investoren, das möchte ich betonen".


Rhetorik und Pragmatismus


Worte, die irgendwie nicht passen mögen zur Rhetorik, die man vom linken venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez gewohnt ist. Der wettert gerne gegen den Kapitalismus und proklamiert seinen "Sozialismus des 21. Jahrhunderts". Noch am ersten Mai feierte er mit viel Pomp die Verstaatlichung der Ölindustrie. Die "Herrschaft des Imperialismus" sei endgültig zu Ende, verkündete Chávez.

Doch in Wirklichkeit steckt hinter solcher Rhetorik wenig Substanz. "Die Chávez-Regierung ist viel pragmatischer als es den Anschein hat", sagt Peter Rösler vom Ibero-Amerika-Verein in Hamburg. Die Verstaatlichung im Öl-, Strom- und Telefonsektor seien "keine wirklichen Verstaatlichungen, sondern vielmehr Übernahmen von Aktienmehrheiten an der Börse", so Rösler............


http://www.dw-world.de/dw/article/0,,251...de-eco-1018-rdf


Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!