Cuba: die schlechteste Küche der Welt?

  • Seite 2 von 6
27.02.2005 11:38 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 11:45)
avatar  Moskito
#26 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
Rey/Reina del Foro


Wenn man berücksichtigt, mit wie wenig Zutaten kubanische Köchinnen zurechtkommen müssen, ist es nicht weiter erstaunlich, dass es an Vielfalt und Raffinesse fehlt.

Gut gegessen habe ich meistens privat, z.B.
die leckeren Tamales mit puerco im campo bei Santiago... oder
frischen Fisch zubereitet von der Frau des Fischers an der Playa bei Guantanamo... oder
in viel Ron geschmorter Ziegenbock beim vecino...
usw.

Bei den staatlichen Restaurants muss man wissen wohin man geht. Es gibt ganz gute, aber auch hammermäßig schlechte. Das mit zuviel Fett gekocht wird ist richtig, dürfte aber dem Geschmack der spanisch/lateinamerikanischen Küche entsprechen.

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 11:52
avatar  el lobo
#27 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
mit wie wenig Zutaten kubanische Köchinnen zurechtkommen müssen, ist es nicht weiter erstaunlich, dass es an Vielfalt und Raffinesse fehlt.


DAS IST WOHL WAR !
Nur wenn man aus Dollarshops verfügbare Gewürze mitbringt die dazu
noch teilweise bekannt sind ÄNDERT sich am Gesamtzustand auch nicht
Überagendes.Jedenfalls nicht solange die Meinung vorherscht, von wem auch immer publiziert,
das alles was scharf ist den BLUTDRUCK AUGENBLICKLICH in die Höhe
treibt.Solange werden Cebolla AJO den Wettkampf inder kub. Cocina
mühelos gewinnen.
MfG El Lobo


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 12:00
avatar  Moskito
#28 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Cebolla AJO
Übrigens Ajo gehört bei Preisen zwischen einem und zwei Pesos pro Knöllchen schon zu den Luxusartikeln.

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 11:59
avatar  jan
#29 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
"gebaggert"
werden wie damals in D üblich

Bei den DDR-Damen brauchte man nicht viel baggern


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 12:05 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 12:06)
avatar  el lobo
#30 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
den DDR-Damen brauchte

Ich berichtete aus meiner ZEIT in NUEVITAS und bei den
dortigen Mädels musste man schon ordentlich BALZEN
MfG El Lobo


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 12:13
avatar  jan
#31 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Und cebolla im "Winter" in Stgo.??
5 Peso


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 12:27 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 12:29)
avatar  paloma
#32 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
spitzen Mitglied

In Antwort auf:
Täubchen !
VERLIEBT und FRISCH VERHEIRATET können auch sehr stark die SINNESWAHRNEHMUNGEN beinträchtigen Vor Jahren ,muss
so um 97 gewesen,litt ich auch mal unter dieser eher nicht so seltenen meist Kubafans befallenden Krankheit wonach ALLES ABER AUCH ALLES VOM FEINSTEN IST. Vorallem wenn es die Mami vom "Feinsliebchen" zusammen gerührt hat.

Wölfchen, das mag durchaus in der Anfangszeit so sein, man möchte ja nicht die Schwiegermami vergraulen
Ich leide aber nicht an "Wahrnehmungsstörungen", das Essen ist nach wie vor immer noch sehr lecker !
Liegt vielleicht auch daran das Mamita jahrelang in der Gastronomie gearbeitet hat.

In Antwort auf:
Languste, Camarones, Fisch, Huhn
sind Dinge die täglich auf der kubanischen Tafel reichlich vorhanden sind ???

Natürlich nicht !


Wenn es mal klappt und wir zeitgleich auf der Isla sind, kannst Du gern mal in CMW vorbeischauen !

Saludos


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:00
avatar  ( Gast )
#33 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
( Gast )

Hallo Ullli, du scheinst hier in der Tat die ganze Situation sehr ähnlich wie ich einzuschätzen. In Miami war ich leider noch nicht und kann mir deshalb über die Exil-Cubaner dort kein Urteil bilden. Einigen Exil-Autoren zufolge ist eine sehr großer Teil der "gutbürgerlichen" Bevölkerung und damit die "guten" Sitten und Gebräuche schon bald nach der Revolution nach Miami emigriert.
Hier in Las Palmas – wo ich lebe – gibt es auch einen stattliche Gemeinde von Cubanern. Viele davon haben sich auch schon im Gastronomie-Gerwerbe versucht. Auch die nicht so sehr kulinarisch verwöhnten Canarier (übrigens sehr oft familiär verbandelt mit Cubanern) lassen sich kaum in die cubanischen Lokale zum Essen locken. Das einzige cubanische Lokal das sehr gut geht, beschäftigt nur Personal aus Colombia und Venezuela – das spricht schon für sich!


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:02
avatar  ( gelöscht )
#34 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
( gelöscht )

in der CP in Santiago kochen sie richtig gut. Das Essen war super gewürzt, heiß und absolut lecker. que rico!


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:12
avatar  ( gelöscht )
#35 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
( gelöscht )

Langusten sollen am besten in Cayuelo schmecken, das ist in Guardalavaca, da kommen haufenweise Busse und Catamarane hin. Ich esse so was nicht, deswegen kann ich das nicht beurteilen. Wenn ich in Kuba bin, esse ich mit meinen Freunden, egal was es gibt, für mich ist Essen nicht so wichtig, und ich könnte verrückt werden, wenn sich die Touris im Hotel über kaltes Essen und verlaufenes Eis beschweren.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:22
avatar  Moskito
#36 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
für mich ist Essen nicht so wichtig, und ich könnte verrückt werden, wenn sich die Touris im Hotel über kaltes Essen und verlaufenes Eis beschweren.
Für viele, vor allem AI-Touristen, stellt das Essen und der Service des Hotels das zentrale Urlaubserlebnis dar...

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:25
avatar  Socke
#37 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Sommer 1984, in Guantanamo, da haben wir die Langusten mehr eingesammelt als gefangen und dann am Strand mit halben Kühen und XXL Burgern gegrillt. Ich denke, das geht auch heute noch und auf den Booten steht immer noch USMC :-)

Letztes Jahr in Matanzas habe ich gut und viel gegessen, und mit massenhaft Knoblauch. An der Uni haben sie mich immer 100 Meter gegen den Wind erkannt ohne hinzuschauen.

Verglichen mit Acaraje, Pasteis und Fejoada aus Bahia, creolischer Küche aus Martinique, Fajitas aus Mexico oder knusprigem Hühnchen aus Shanghai lässt die cubanische Küche doch stark zu wünschen übrig.

Und wenn es dann wirklich scharf sein darf, eine Freundin aus Burkina Faso hat mal ein traditionelles Gerich für uns gekocht, dagegen sind selbst die Chinesen aus Sezchuan harmlos ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 14:25 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 14:26)
avatar  derhelm
#38 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Forums-Senator/in

In Antwort auf:
und ich könnte verrückt werden, wenn sich die Touris im Hotel über kaltes Essen und verlaufenes Eis beschweren

Dann gehörst du also zu denjenigen, die gerne hohe Preise ohne entsprechende Gegenleistung bereit sind zu zahlen?
Ist ja Cuba, da hat man ja Verständnis für schlechten Service?

Sehe es mal aus der Sicht eines normalen Urlaubers. Zu einem guten und nicht gerade billigen Urlaub gehört auch gutes Essen!
--------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 15:08
avatar  ( gelöscht )
#39 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
( gelöscht )

Cayuelo:

...ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Preise jenseits von Gut und Böse, und dazu fressen dich am Abend die Hehenes auf! Aber die Tage des Cayuelo sind ohnehin gezählt, muß genauso einer Hotelanlage weichen wie seinerzeit "El Patio". Meine letzten beiden Male in Guardalavaca habe ich von scharenweisen Besuchern im Cayuelo nichts bemerkt. Die Katamarane ankern immer vor der Playa Guardalavaca und die Gäste werden mit Booten ins "El Ancla" gebracht. Übrigens, wenn die wollen, dann kochen die auch in den Hotels ganz gut! Selbst erlebt bei diversen Gala-Abenden für Repetentes. Super-Essen, toller Service und Spitzen-Ambiente nach dem Motto "Traumschiff". Mal im verwunschenen Tea-Garden mit schneeweißen Sesselhussen und wunderschön gedeckten Tischen, mal unter den Augen von Christoph Columbus in einer winzigkleinen Bucht direkt am Wasser mit toller Musik und nachgestellter Entdeckungsszene (Erobererschiff, das anlegt und dessen Besatzung sich mit den Gästen vermischt). - Selbst wenn Essen und Getränke nicht First Class gewesen wären, hätten wir den Zauber mit allen Sinnen genossen.

Ich glaube, es kommt auch auf die Einstellung jedes Einzelnen an, wie er der Küche usw. eines Landes begegnet. Wenn das Drumherum stimmt, kann einen die "einfache Küche", die oft auch sehr schmackhaft ausfällt, durchaus begeistern.

NO


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 15:54 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 16:15)
avatar  Ullli
#40 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Forenliebhaber/in

In Antwort auf:
Dann gehörst du also zu denjenigen, die gerne hohe Preise ohne entsprechende Gegenleistung bereit sind zu zahlen? Ist ja Cuba, da hat man ja Verständnis für schlechten Service?

Hallo Derhelm,
im Transitraum in Santiago de Cuba unterhielten sich wartende Touris aus der Dom.Rep. und die hinzukommenden Touris aus Kuba über Service und Standard der Hotels in beiden Ländern. Da war unmissverständlich herauszuhören, dass Kuba keine guten Kritiken erhielt. Ich persönlich fahre auch nicht zum Essen nach Kuba. Aber wenn der Alptraum von Johnnie wahr werden sollte, dass die Casas Particulares in absehbarer Zeit vielleicht geschlossen werden könnten, dann wäre es aus mit "unserem Mann in Havanna: el loco alemán.". Das ist derzeit noch eine gute Alternative für aufgeschlossene Touris, mit ela als Reiseleiter Kuba individuell zu bereisen. Nach Schliessung der C.P.s würde Kuba auch mich nicht mehr sehen. An die wenigen Hotelaufenthalte in Kuba habe ich weitgehend schlechte Erinnerungen. Die Bevormundung und Abzocke von einigen Hotelangestellten, die sich tlw. wie Herrgötter aufspielen, brauche ich mir nicht antun.
Fidel Castro ist ziemlich senil geworden, aber dass er sich den Ast absägt, auf dem sein Regime sitzt, das kann ich mir nicht vorstellen.
Aber in der kubanischen Planwirtschaft ist folgende Milchmädchenrechnung denkbar: In den staatlichen Hotels sind X Betten nicht ausgelastet. In den Casa Particulares werden dagegen etwa X Betten - also etwa die gleiche Anzahl - privat vermietet. Wenn wir das private Bettenangebot verbieten, dann sind unsere Hotels zu 100 % ausgelastet. Dass die Nutzer der C.P.s nicht in Hotels umziehen würden, weil geringere Lebensqualität, könnte ausser Betracht bleiben?
Ullli - DIE KARAWANE ZIEHT WEITER !


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 18:20
avatar  TJB
#41 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
TJB
Top - Forenliebhaber/in

In Antwort auf:
Und wenn es dann wirklich scharf sein darf, eine Freundin aus Burkina Faso hat mal ein traditionelles Gericht für uns gekocht ...
Unter der Schürze
liegt die Würze...

.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 18:35
avatar  ( Gast )
#42 RE:Das Essen ist abwechslungsreich …
avatar
( Gast )

Tach Herr Wolf..(zingst gruesste hiddensee... faellt der groschen?)
will mich mal reinhaengen.. mit der esskultur hat ich auch meine schwierigkeiten, aber irgendwann kam das tischtuch auf den tisch und die porzellanteller und hatten meine leute auch verstanden das mir an gesellschaft sehr viel gelegen war beim essen. Es wurde schon immer vor dem essen eine person angewiesen die mir gesellschaft leisten musst, ob hunger oder nicht egal...
zugenommen hab ich noch nie, einmal lebensmittelvergiftung und das naechstemal gabs wenig fleisch und das was es gab war trotz wenog variation super lecker.
Danach musst ich im hoel essen und das war ne strafe... dann leiber wenig aber frisch und geschmackvoll (hab das gegessen was auf den tisch kam und im provinzdollarshop gab es eh nur oel und spagettie, die ess ich auch zuhause nicht)
Fuer mich war das kein verlust, Frueher gabs mehr stil beim essen?
Erzaehl wie war es bevor die SU abgestuerzt ist?
ich kenns ja erst danach.Hatte mich mal nach dem reis erkundigt, den scheinen die im tausch fuer zuckerrohr aus vietnam zu beziehen... das leis mich fast nostalgisch werden... verrueckte welt.
ciao Tiburonita


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 20:58
avatar  Socke
#43 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Top - Forenliebhaber/in

In Antwort auf:
Unter der Schürze
liegt die Würze...


Du kennst Linda?

Leider haben wir nur noch eines meiner schlechteren Bilder online.
Tja, ein wirklich guter Fotograf würde auch mit einer Canon Powershot G1 klarkommen :-)


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2005 23:36 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2005 23:38)
#44 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Rey/Reina del Foro

In letzter Zeit, also seit ungefähr zwei Jahren nehme ich regelmäßig pro Woche in Kuba ein Kilo ab. Was ich mir genau so schnell in Deutschland dann wieder anfresse.

Ich kann nach einer Woche Pollo, Puerco, Espaguettis und Pizza einfach nichts mehr essen. Hunger ja, aber es ekelt mich an, wenn ich das Zeug sehe.

Selbst als mich Pepinos Filmteam zum Nobelitaliener neben dem Inglaterra in Havanna eingeladen hatte, konnte ich nichts finden, was ich essen wollte. Dabei hatte ich wirklich riesigen Hunger, aber keinen Appetit auf den Pizza-Pastascheiß.

Mir hatte sich fast der Magen umgedreht vor Hunger, dennoch hab ich dankend abgelehnt, obwohl ich nicht mal hätte was bezahlen müssen. Und sowas kommt selten vor.

Aber genau das ist bezeichnend für die abwechslungsreiche Küche in Kuba.

Daß ich dort nicht verhungert bin, hab ich mehr oder weniger meiner "Schwester" zu verdanken, auf deren Grundstück wir gelegentlich mal was leckeres zubereitet haben und natürlich meinen mitgebrachten Überlebensreserven.

Kulinarisch betrachtet ist Kuba eine Wüste.
Wer etwas anderes behauptet, war einfach noch nicht lange genug am Stück dort oder ist Kubaner und daher immun.


http://www.privatreisen-cuba.de/12603.html
e-l-a


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 07:16 (zuletzt bearbeitet: 28.02.2005 07:16)
avatar  el lobo
#45 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Kulinarisch betrachtet ist Kuba eine Wüste.
Wer etwas anderes behauptet, war einfach noch nicht lange genug am Stück dort oder ist Kubaner und daher immun.



Da muss ich Dir außerordentlich beipflichten.Es gab jedoch eine
andere Zeit an die ich mich noch sehr gut erinnere und die scheinbar nur
noch von der sehr alten Generation traditionell gepflegt wird weil die
Wurzeln weit vor den 59 er Ereignissen liegen. Mir ist immer wieder unverständlich
wie ABGESTUMPFT doch viele Kub. im Hinblick auf GUTES ESSEN sind.Hauptsache
reinschaufeln und sattwerden - was braucht der Mensch mehr. Im letzten Urlaub
wurden bei der Familie einer in D lebenden Cubana in Tunas innerhalb der 4 Wo.
7 PUERCOS verschlungen.
MfG El Lobo


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 07:23
#46 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

Kulinarisch betrachtet ist Kuba eine Wüste.
Wer etwas anderes behauptet, war einfach noch nicht lange genug am Stück dort oder ist Kubaner und daher immun.

im Hinblick auf GUTES ESSEN sind.Hauptsache
reinschaufeln und sattwerden

Ihr beiden spricht mir aus der Seele, so is´s´´es , daß unterschreibe ich !

dpan

der in Kuba immer ein Buscopan dabei hat.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 07:31
avatar  Moskito
#47 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Rey/Reina del Foro


Ach was. Nicht die kubanische Küche ist das Problem, sondern der verwöhnte Mitteleuropäer der meint nicht einmal zwei Wochen ohne seinen geliebten Sauerbraten auszukommen. Ich habe diese unglücklichen Menschen in der ganzen Welt angetroffen, selbst in Ländern wie Indien, die wirkliche kulinarische Highlights bieten, laufen sie freudlos herum und klagen es gäbe nicht den geliebten Schweinebraten mit Knöddel...

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 07:57
avatar  TJB
#48 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
TJB
Top - Forenliebhaber/in


In Antwort auf:
Dabei hatte ich wirklich riesigen Hunger, aber keinen Appetit auf den Pizzascheiß
... und es vergeht dir meist der Appetit, enn du den Leuten beim Essen zusiehst !
.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 08:05
#49 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
Rey/Reina del Foro

Moskito, das ist nichts als ein pauschales Vorurteil gegen deutsche Touristen. Was ißt du denn selbst die ganze Zeit, falls du mal länger am Stück in Kuba weilen solltest? Nicht auch schon mal Appetit auf Sauerbraten, Roulade, Klöße, Eisbein und Sauerkraut usw. gehabt?

Und vor allem, was könnten die Kubaner nicht alles mit den zweifelsfrei vorhandenen Zutaten in Kuba für abwechslungsreiche tolle Gerichte zaubern, wenn sie denn nicht solche elenden Ignoranten wären?


http://www.privatreisen-cuba.de/12603.html
e-l-a


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2005 08:13
avatar  ( Gast )
#50 RE:Cuba: die schlechteste Küche der Welt?
avatar
( Gast )

Moskito, man muß kein Urlauber sein, der seine heimischen Gerichte auch im Urlaub "braucht", um an dem kubanischen Essen zu verzweifeln.
Ein Vergleich mit reichen Ländern ist sicher nicht angebracht, aber auch mit Kuba vergleichbare arme Länder wie Mexiko oder halt Indien haben eine ganz andere Kochkultur. Und leider war ich noch nicht da, aber selbst viele afrikanische Länder sollen kulinarisch einiges zu bieten haben.
Was mich auch interessieren würden, wie ist das Essen in der Domrep (nicht im AI-Bunker oder im "deutschen" Imbiss), Jamaica, Puerto Rico etc.? Auf den französischen kleinen Antilleninseln soll es ja genial sein!


"Tja, Urlauber zu sein ist schon ein hartes Los ..."

Elisabeth 2


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 2 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!