Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 7.001 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
Chris
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.947
Mitglied seit: 01.01.2000

Nicaragua - Der Sieg der Sandinisten
19.07.2004 13:24

Nicaragua - Der Sieg der Sandinisten


© DPA/UPI Auf Panzern und Lastwagen durch die Hauptstadt Managua: Sandinisten feiern den Sieg über die Regierungstruppen

Nach einem blutigen Volksaufstand in Nicaragua musste Diktator Somoza 1979 das Weite suchen. Nun triumphierte die Revolution. Zum ersten Mal seit Fidel Castro in Kuba hatten in Lateinamerika linke Rebellen ein rechtes Regime gestürzt.

Vor 25 Jahren schrieben die Rebellen der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront (FSLN) in Nicaragua Geschichte. Tausende Menschen säumten am 19. Juli 1979 die Straßen und feierten die Guerrilleros, wie sie auf Panzern und Lastwagen in die Hauptstadt Managua einrückten. Zwei Tage zuvor hatte der Diktator Anastasio Somoza nach einem blutigen Volksaufstand das Weite gesucht. Nun triumphierte in Nicaragua die Revolution.

Nach dem Sturz des korrupten Somoza-Clans richteten sich die Augen der Welt plötzlich auf das kleine mittelamerikanische Land. Zum ersten Mal seit Fidel Castro in Kuba hatten in Lateinamerika linke Revolutionäre ein rechtes Regime gestürzt. Nicaragua hatte plötzlich viele neue Freunde: Idealisten aus Europa oder Nordamerika kamen, um als Solidaritätsarbeiter bei der Kaffeeernte oder dem Bau von Schulen zu helfen. Gestandene sozialdemokratische Politiker aus nördlichen Ländern, die in den Tropen die Ideale ihrer radikaleren Jugendzeiten verwirklicht sahen, reisten an, um den Kommandanten Daniel Ortega und Tomàs Borge die Hand zu schütteln.

Scharfer Konfrontationskurs der USA

Nicaragua gewann mit dem Umsturz aber auch neue Feinde: Die USA wollten ein "zweites Kuba" in ihrem mittelamerikanischen Hinterhof nicht hinnehmen und gingen nach dem Amtsantritt von Präsident Ronald Reagan Anfang 1981 auf scharfen Konfrontationskurs. Sie verhängten ein Handelsembargo und rüsteten die rechtsgerichteten Contra-Rebellen auf. Ein neuer blutiger Bürgerkrieg war die Folge.


© Heine Pedersen/DPA Der starke Mann an der Spitze der sandinistischen Regierung Nicaraguas: Commandante Daniel Ortega

Die marxistischen Sandinisten hatten schnell alle bürgerlichen Kräfte, die sie gegen Somoza unterstützt hatten, aus der Regierung verdrängt. Eine katastrophale Wirtschaftspolitik trug dazu bei, das Land ins Chaos zu stürzen. "Ich möchte das nicht als Planwirtschaft bezeichnen, sondern als totale Desorganisation. Und die Regierung drangsalierte die Privatunternehmer, von denen viele das Land verließen", sagt der Ökonom Nestor Avendaño. Eine Hyperinflation mit Preissteigerungsraten von 36.000 Prozent im Jahr 1988 war lateinamerikanischer Rekord.

Der Mangel an allem Lebensnotwendigen und der Bürgerkrieg, der zahllose junge Wehrpflichtige das Leben kostete, hatten zur Folge, dass die Sandinisten die ersten wirklich freien Wahlen im Februar 1990 verloren. Ortega gab sein Präsidentenamt an die konservative Verlegerwitwe Violeta Chamorro ab. Seither bemühte er sich bei zwei Wahlen vergeblich um ein politisches Comeback.

Nach Ansicht Avendaños erzielten die Sandinisten während ihrer Herrschaft sozialpolitische Erfolge, von denen aber nicht viel geblieben sei. "Sie senkten die Analphabetenrate von 50 auf 11 Prozent, inzwischen steht sie wieder bei 32 Prozent", sagt er. Die von der sandinistischen Agrarreform begünstigen Bauern hätten ihr Land aus wirtschaftlicher Not schon wieder verkauft. Eine neue Agrarreform sei nötig, um die extrem ungleiche Einkommensverteilung in Nicaragua zu verbessern, meint Avendaño.

Altbekannte auf der politischen Bühne

Viele Akteure der 80er Jahre stehen noch immer auf der politischen Bühne des Landes. Kardinal Miguel Obando y Bravo, einer der Hauptwidersacher der Sandinisten, ist trotz seiner 78 Jahre weiter Erzbischof von Managua. Ortega bleibt - mit Borge als Stellvertreter - Generalsekretär der FSLN und wird wohl trotz seiner Wahlniederlagen 1990, 1996 und 2001 auch 2006 noch einmal für das Präsidentenamt kandidieren. Dass er noch ein Radikaler ist, bewies er, als er kürzlich den gestürzten Saddam Hussein als "Präsidenten Iraks" bezeichnete und ihm "bedingungslose Unterstützung" zusagte.

Klaus Blume/DPA


Cuba-Reiseinfos
avenTOURa

Chiste »»
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ritter Sport`s Schokoplantage bei den Sandinisten
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von condor
1 07.10.2014 16:14
von carlos primeros • Zugriffe: 345
Wahlen in Nicaragua: "Jahre der Trauer werden folgen"
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
12 10.11.2011 16:44
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 893
Nicaragua: Ortega auf den Spuren Hugos...
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Manzana Prohibida
2 22.07.2009 15:13
von Uli • Zugriffe: 186
30. Jahrestag der sandinistischen Revolution
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Moskito
5 19.07.2009 14:09
von Moskito • Zugriffe: 378
Wir sind Sandinisten und wir sind autonom
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von user
0 07.01.2008 22:51
von Tiendacubana • Zugriffe: 310
Kampagne gegen Analphabetismus in Nicaragua.
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Moskito
0 08.08.2007 23:21
von Moskito • Zugriffe: 330
Nicaragua - Volle Fahrt Richtung Zukunft
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
3 20.10.2005 09:22
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 297
Sandinist Ortega meldet sich zurück
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Chris
0 16.01.2005 21:20
von Chris • Zugriffe: 710
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de