Was die Aufstände in Südamerika verbindet

19.11.2019 18:47 (zuletzt bearbeitet: 19.11.2019 18:48)
#1 Was die Aufstände in Südamerika verbindet
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat

Gut 20 Jahre waren viele lateinamerikanische Staaten politisch relativ stabil, nun erheben sich Bürger gegen ihre Regierung. Zufall?

auf den Exklusivseiten von Spon

dass Spiegel eine ganze Reihe Länder "vergessen" hat, zeigt sich bei vielen anderen Veröffentlichungen wie z.B. hier


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2019 10:06
#2 Aufstände in Südamerika verbindet: Kuba ist an allem Schuld
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat
Konzertierte Aktion gegen Kubas Ärztemissionen
In Südamerika machen Rechtsregierungen Stimmung gegen Havanna und sorgen für Rückzug entsandter Mediziner



Neues aus der Rubrik: verhaftet die üblichen Verdächtigen:

Zitat

Ob in La Paz, Quito oder Santiago de Chile - rechte Regierungen und konservative Politiker machen immer wieder Kuba verantwortlich, hinter den Protesten in zahlreichen Staaten Südamerikas zu stecken.




neues-deutschland.de


 Antworten

 Beitrag melden
05.12.2019 12:36 (zuletzt bearbeitet: 05.12.2019 12:47)
avatar  Ralfw
#3 RE: Aufstände in Südamerika verbindet: Kuba ist an allem Schuld
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von carlos primeros im Beitrag #2

Neues aus der Rubrik: verhaftet die üblichen Verdächtigen:


So hat Kuba auch für die eher rechten Regierungen in Lateinamerika sein Gutes, es dient als gemeinsames Feindbild und als Entschuldigung um ihre Interessen gegenüber der "gemeinen" Bevölkerung mit "etwas Nachdruck" durchzusetzen.
Wie könnte nur jemand auf die Idee kommen, dass die Proteste der Bevölkerung etwas mit sozialer Ungerechtigkeit, fehlenden Bildungsmöglichkeiten und Chancengleichheit, Korruption oder Nepotismus zu tun haben?


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!