Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.042 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
Seiten 1 | 2
Montishe
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.363
Mitglied seit: 12.10.2010

USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 01:40

Ich habe mir mal Geschichte Dom. Rep. im Zeitfenster 1940 bis 1960 rein gezogen .
http://www.zeit.de/2011/22/Trujillo/seite-2

Es ist erschreckend wie es dort abgelaufen ist . Aber geht es den Leuten trotz Demokratie Heute wirklich besser als auf Kuba.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#2 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 02:16

Ist das eine Frage oder Festellung? Die Menschen von der Domi versuchen auch alle rauszukommen, auch in ganz Europa trifft man sie, suchen Heiratsfaehige fuer ihre Familienangehoerige. Wassersorgen, Stromausfaelle usw., wie auf Kuba gibt es da auch. Republik der Mulatten.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Espanol
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.321
Mitglied seit: 28.06.2013

#3 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 10:01

Zitat von Santa Clara im Beitrag #2
Ist das eine Frage oder Festellung? Die Menschen von der Domi versuchen auch alle rauszukommen, auch in ganz Europa trifft man sie, suchen Heiratsfaehige fuer ihre Familienangehoerige. Wassersorgen, Stromausfaelle usw., wie auf Kuba gibt es da auch. Republik der Mulatten.


naja dass sie Alle versuchen rauszukommen moechte ich mal bezweifeln, meine ganz persoenliche Erfahrung die Zahl der heirats-und auswanderungswilligen ist weitaus
geringer als auf Cuba. Und auf Montishes Frage ganz klare Antwort ja es geht ihnen besser! Natuerlich gibt es Armut auf dem Lande, es gibt Slums in der
Haupstadt und in anderen Staedten, es gibt Apagones aber ganz generell geht es den Domis besser. Ich kenne eine ganz Menge Cubis die unter teilweise
abenteuerlichen Umstaenden in die DOMREP ausgewandert sind, dort jetzt arbeiten oder Geschaeft betreiben, aber man muesset sehr sehr lange suchen um einen
Domi zu finden der nach Cuba auswandern moechte, und da koentne man stundenlang von dem tollen Erziehungs- und Gesundheistwesen auf Cuba fabulieren.

Montishe
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.363
Mitglied seit: 12.10.2010

#4 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 13:42

Gut das mit der Heirat ist so eine Sache bei der Aussicht eine Strohdoofe Dominikana oder eine nur ,,naive,, Cubana der der Trent eher Richtung Kuba .Aber das ist nicht mein Problem .
Was für mich eher Interessant ist der sagenhafte schlechte Einfluss der USA in der Region .Der Grundsatz von Freiheit und Brüderlichkeit der US Verfassung war und ist offenbar nur ein verlogenes gelabere.
Die drecks Amis haben zu dieser Zeit von 40 bis in die 90 iger Jahre jeden Banditen an der Macht erhalten den es auf der Welt gab . Die Kreultaten eines Batista ,Tujillo ,Pinochet,Videla und und und ( die Liste ist richtig lang) waren nicht sooo dramatisch .
Da gegen waren Honecker und Castro ja schon fast Menschenfreunde.
Es scheint so, mit der Ukraine läuft es zur Zeit nach alten Muster . Nur dieses mal werden die bekifften Europäer vor geschickt.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#5 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 14:59

Zitat von Espanol im Beitrag #3
Zitat von Santa Clara im Beitrag #2
Ist das eine Frage oder Festellung? Die Menschen von der Domi versuchen auch alle rauszukommen, auch in ganz Europa trifft man sie, suchen Heiratsfaehige fuer ihre Familienangehoerige. Wassersorgen, Stromausfaelle usw., wie auf Kuba gibt es da auch. Republik der Mulatten.


naja dass sie Alle versuchen rauszukommen moechte ich mal bezweifeln, meine ganz persoenliche Erfahrung die Zahl der heirats-und auswanderungswilligen ist weitaus
geringer als auf Cuba. Und auf Montishes Frage ganz klare Antwort ja es geht ihnen besser! Natuerlich gibt es Armut auf dem Lande, es gibt Slums in der
Haupstadt und in anderen Staedten, es gibt Apagones aber ganz generell geht es den Domis besser. Ich kenne eine ganz Menge Cubis die unter teilweise
abenteuerlichen Umstaenden in die DOMREP ausgewandert sind, dort jetzt arbeiten oder Geschaeft betreiben, aber man muesset sehr sehr lange suchen um einen
Domi zu finden der nach Cuba auswandern moechte, und da koentne man stundenlang von dem tollen Erziehungs- und Gesundheistwesen auf Cuba fabulieren.



Español, besser geht es den domis sicher. Alleine die Tatsache in der Domi ein Geschaeft zu gruenden und fuer sich selber zuarbeiten, ist ein grosser Faktor, den es so nicht in Kuba gibt! Sogar einige Rumfabriken sind in der Hand von Kubanern, Zigarrenfabriken auch. Wo der Grossteil des Geldes herkommt, wirst Du nicht abstreiten. ISt ja auch normal, besser in der Domi ein eine Anschubfinanzierung zu starten als monatlich remeas zu schicken, in einem Fass ohne Boden. Ich kenne zwar nicht so wie Du eine ganze Menge von den Kubis, die unter abenteuerlichen in die Domi gelangt sind, aber einige kenne ich auch. Auch die abenteuerlichen Umstaende sind allgegenwaertig!
Im diesem Jahr waren wir in Manati- Las Tunas, da musste ein Fischkutter wegen Motorschaden anlegen. Die kubanische Miliz hat das Boot mit den Leuten, die repariert haben bewacht und die anderen in ein Hotel gebracht und keinen aus den Augen gelassen. Mit einem konnten wir kurz reden, der sagte auch, nur weg von Kuba.
Mein deutscher Kumpel hat sein Domizil von der Domi vor 2 Jahren nach Mexico verlegt, Veracruz, wegen apagones, Wasser usw.! Und ich muss sagen, er hat sich verbessert. Das habe ich eher gemeint und nicht den direkten Vergleich von Kubis in der Domi! Und auch da laufen genug Kubis umher, der Zahnarzt meines Kumpels ist ein Habanero.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Espanol
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.321
Mitglied seit: 28.06.2013

#6 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 20:07

Zitat von Montishe im Beitrag #4
Gut das mit der Heirat ist so eine Sache bei der Aussicht eine Strohdoofe Dominikana oder eine nur ,,naive,, Cubana der der Trent eher Richtung Kuba .Aber das ist nicht mein Problem .
Was für mich eher Interessant ist der sagenhafte schlechte Einfluss der USA in der Region .Der Grundsatz von Freiheit und Brüderlichkeit der US Verfassung war und ist offenbar nur ein verlogenes gelabere.
Die drecks Amis haben zu dieser Zeit von 40 bis in die 90 iger Jahre jeden Banditen an der Macht erhalten den es auf der Welt gab . Die Kreultaten eines Batista ,Tujillo ,Pinochet,Videla und und und ( die Liste ist richtig lang) waren nicht sooo dramatisch .
Da gegen waren Honecker und Castro ja schon fast Menschenfreunde.
Es scheint so, mit der Ukraine läuft es zur Zeit nach alten Muster . Nur dieses mal werden die bekifften Europäer vor geschickt.



Meinst Du wirklich Deine "Perle" waere soviel intelligenter als die Deiner Meinung nach strohdoofene Dominikanas Und vielleicht mal in den Spiegel
schauen Montishe

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#7 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 20:37

Zitat von Espanol im Beitrag #6
Zitat von Montishe im Beitrag #4
Gut das mit der Heirat ist so eine Sache bei der Aussicht eine Strohdoofe Dominikana oder eine nur ,,naive,, Cubana der der Trent eher Richtung Kuba .Aber das ist nicht mein Problem .
Was für mich eher Interessant ist der sagenhafte schlechte Einfluss der USA in der Region .Der Grundsatz von Freiheit und Brüderlichkeit der US Verfassung war und ist offenbar nur ein verlogenes gelabere.
Die drecks Amis haben zu dieser Zeit von 40 bis in die 90 iger Jahre jeden Banditen an der Macht erhalten den es auf der Welt gab . Die Kreultaten eines Batista ,Tujillo ,Pinochet,Videla und und und ( die Liste ist richtig lang) waren nicht sooo dramatisch .
Da gegen waren Honecker und Castro ja schon fast Menschenfreunde.
Es scheint so, mit der Ukraine läuft es zur Zeit nach alten Muster . Nur dieses mal werden die bekifften Europäer vor geschickt.



Meinst Du wirklich Deine "Perle" waere soviel intelligenter als die Deiner Meinung nach strohdoofene Dominikanas Und vielleicht mal in den Spiegel
schauen Montishe



oder man achtet auf die latino Regel, bleib in Deiner sozialn Klasse. Aber eigentlich ist das ja keine reine latino Regel.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Montishe
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.363
Mitglied seit: 12.10.2010

#8 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 20:49

Zitat von Espanol im Beitrag #6



Meinst Du wirklich Deine "Perle" waere soviel intelligenter als die Deiner Meinung nach strohdoofene Dominikanas Und vielleicht mal in den Spiegel
schauen Montishe




JO Sie hat ein Studium abgeschlossen. Lesen ,Rechnen , Schreiben ist kann sie gut. Und ganz wichtig sie ist in der Lage Ursache und Wirkung zu erkennen . Das heißt baut sie Scheiße hat das Konsequenzen.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#9 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 20:57

Das sagen doch Alle! Geht doch gerade wieder ein Aufruf im Forum herum, LK braucht Hilfe oder so! Ich hoffe, Deine Situation ist da wirklich besser!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Montishe
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.363
Mitglied seit: 12.10.2010

#10 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 20:57

Zitat von Santa Clara im Beitrag #7


oder man achtet auf die latino Regel, bleib in Deiner sozialn Klasse. Aber eigentlich ist das ja keine reine latino Regel.


Genau so ist es . Wäre die Geschichte anders verlaufen wurde Perle aus der Mittelschicht kommen . Allerdings wüßte ich nicht wo und wie ich an eine Frau aus der Mittelschicht in der Dom-Rep deten könnte.
Eher laufen da die Hühner über den Tisch . Ja das führt dann wohl eher zu einen Problem .

Montishe
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.363
Mitglied seit: 12.10.2010

#11 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 21:03

Zitat von Santa Clara im Beitrag #9
Das sagen doch Alle! Geht doch gerade wieder ein Aufruf im Forum herum, LK braucht Hilfe oder so! Ich hoffe, Deine Situation ist da wirklich besser!




Punkt eins du würdest nichts davon erfahren .
Punkt zwei sollte wirklich Tag X eintreffen ist Vorsorge getroffen.
Und du wirst es nicht glauben ich habe mit Perle über die Formalitäten gesprochen . Für rosarote Traumschlösser sind wir beide nicht geschaffen.

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#12  RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 22:17

Zitat von Montishe im Beitrag #4
Gut das mit der Heirat ist so eine Sache bei der Aussicht eine Strohdoofe Dominikana oder eine nur ,,naive,, Cubana der der Trent eher Richtung Kuba .Aber das ist nicht mein Problem .
.


Ts ts ts

Also, das ist wieder mal so ein verschwurbelter thread wo ich es auch nicht lassen kann, den "Betreff" zu ändern.

Ich bin im Jahr 3 bis 4 Mal in der DR und kann das nicht so stehen lassen. Zum einen habe ich schon mal freundlichere Komplimente über (geschlechtsspezifische) Halbe Bevölkerung eines Landes gelesen und zum anderen trifft es schlicht nicht zu.

Zwar ist es richtig, dass die DR in Fragen von Bildung am genau anderen Ende der Weltrangliste steht und die Schulbildung vorsätzlich vernachlässigt, trotzdem gibt es genug Frauen, die sich sehr ehrgeizig in gute Positionen - im Gegensatz zum männlichen Teil der Inselbewohner, der die Zeichen der Zeit noch nicht so richtig erkannt hat.

Kleines Beispiel: die Pressesprecherin von Nobel Biocare international in Süüri ist Dominicana, übrigens die EMEA Verkaufsleiterin von Colgate in Basel ist....tatatatam aus Cienfuegos, an der Uni von Heidelberg gab es einen kubanischen Hämatologen usw. aber Dominikanische Männer in Europa?

Das ist aber nur ein Punkt!

Eigentlich vergleiche ich bei jeder Reise Kuba mit der DR - ob ich will oder nicht und spätestens nach jeder zweiten Reise in die DR steigt der Wusnch nach Kubaaaa

Nun, jedes Mal, wenn ich vom Flughafen, entweder Puerto Plata oder St. Domingo Richtung Stadt fahre, denke ich:" Oh sch****, dieses Chaos hat dir doch irgendwie gefehlt, die Kamikazes auch motochonchos genannt, wirklich aus jeder Ecke kommend und ich warte wirklich auf den tag, bis uns einer mal einfach an der ampel übers autodach fährt.... dann die grün und pink und gelb angemalten Häuser, die etwas kräftigeren Damen, die auch im neunten Monat noch bauchnabelfrei und hauteng tragen und zwar in allen verfügbaren Papageienfarben - eso es la republica dominicana.

man darf sich auch nicht wundern, wenn dir auf deiner spur auf der autopista ein motoconchofahrer mit einem Sarg entgegen kommt...nicht wundern eso es....

Das politische System und seine Kaste ist jenseits von.....
Der Korruptionsindex, ja da sind sie Weltspitze!

Der Umgang mit Minderheiten ist beschämend, die Polizei...siehe Korruptionsindex...eigentlich nicht vorhanden und die Sicherheitslage derzeit erbärmlich. An sich müsste es seine Sicherheitswarnung für Touristen geben in der Art: verlassen sie niemals den AI-Bereich und legen das Säuferband erst wieder ab, wenn sie sich an Bord eines bekannten Touristenfliegers befinden.

Die Rolle der USA - schlimmer als die Kolonialmächte - sie verstehen die Karibik nach wie vor als ihr eigener Hinterhof - die Monroe Doktrin gilt bis heute.
Wenn man sich offen und unvoreingenommen mit dem Thema befasst ist es nicht einfach eine Antwort auf die Frage zu finden, welches Land dem anderen vor zu ziehen ist und welches System das "bessere" ist!

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#13 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 23:29

Zitat von carlos primeros im Beitrag #12
Zitat von Montishe im Beitrag #4
Gut das mit der Heirat ist so eine Sache bei der Aussicht eine Strohdoofe Dominikana oder eine nur ,,naive,, Cubana der der Trent eher Richtung Kuba .Aber das ist nicht mein Problem .
.


Ts ts ts

Also, das ist wieder mal so ein verschwurbelter thread wo ich es auch nicht lassen kann, den "Betreff" zu ändern.

Ich bin im Jahr 3 bis 4 Mal in der DR und kann das nicht so stehen lassen. Zum einen habe ich schon mal freundlichere Komplimente über (geschlechtsspezifische) Halbe Bevölkerung eines Landes gelesen und zum anderen trifft es schlicht nicht zu.

Zwar ist es richtig, dass die DR in Fragen von Bildung am genau anderen Ende der Weltrangliste steht und die Schulbildung vorsätzlich vernachlässigt, trotzdem gibt es genug Frauen, die sich sehr ehrgeizig in gute Positionen - im Gegensatz zum männlichen Teil der Inselbewohner, der die Zeichen der Zeit noch nicht so richtig erkannt hat.

Kleines Beispiel: die Pressesprecherin von Nobel Biocare international in Süüri ist Dominicana, übrigens die EMEA Verkaufsleiterin von Colgate in Basel ist....tatatatam aus Cienfuegos, an der Uni von Heidelberg gab es einen kubanischen Hämatologen usw. aber Dominikanische Männer in Europa?

Das ist aber nur ein Punkt!

Eigentlich vergleiche ich bei jeder Reise Kuba mit der DR - ob ich will oder nicht und spätestens nach jeder zweiten Reise in die DR steigt der Wusnch nach Kubaaaa

Nun, jedes Mal, wenn ich vom Flughafen, entweder Puerto Plata oder St. Domingo Richtung Stadt fahre, denke ich:" Oh sch****, dieses Chaos hat dir doch irgendwie gefehlt, die Kamikazes auch motochonchos genannt, wirklich aus jeder Ecke kommend und ich warte wirklich auf den tag, bis uns einer mal einfach an der ampel übers autodach fährt.... dann die grün und pink und gelb angemalten Häuser, die etwas kräftigeren Damen, die auch im neunten Monat noch bauchnabelfrei und hauteng tragen und zwar in allen verfügbaren Papageienfarben - eso es la republica dominicana.

man darf sich auch nicht wundern, wenn dir auf deiner spur auf der autopista ein motoconchofahrer mit einem Sarg entgegen kommt...nicht wundern eso es....

Das politische System und seine Kaste ist jenseits von.....
Der Korruptionsindex, ja da sind sie Weltspitze!

Der Umgang mit Minderheiten ist beschämend, die Polizei...siehe Korruptionsindex...eigentlich nicht vorhanden und die Sicherheitslage derzeit erbärmlich. An sich müsste es seine Sicherheitswarnung für Touristen geben in der Art: verlassen sie niemals den AI-Bereich und legen das Säuferband erst wieder ab, wenn sie sich an Bord eines bekannten Touristenfliegers befinden.

Die Rolle der USA - schlimmer als die Kolonialmächte - sie verstehen die Karibik nach wie vor als ihr eigener Hinterhof - die Monroe Doktrin gilt bis heute.
Wenn man sich offen und unvoreingenommen mit dem Thema befasst ist es nicht einfach eine Antwort auf die Frage zu finden, welches Land dem anderen vor zu ziehen ist und welches System das "bessere" ist!





Keiner versteht was Du wirklich diskutieren willst! Korruptionsindex, wer legt den fest? Wo steht Kuba denn da?
Wenn man in Habana ankommt und die Zoellner sieht, wie sie einerseits die Leute rauswinken und regelrecht jeden Socken kontrollieren und andererseits Leute durchwinken, weil sie jemand kennen. Die Rolle der USA? Sicherheitswarnung fuer Touris- habe keine gelesen.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#14 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
07.12.2014 23:30

Zitat von Montishe im Beitrag #11
Zitat von Santa Clara im Beitrag #9
Das sagen doch Alle! Geht doch gerade wieder ein Aufruf im Forum herum, LK braucht Hilfe oder so! Ich hoffe, Deine Situation ist da wirklich besser!




Punkt eins du würdest nichts davon erfahren .
Punkt zwei sollte wirklich Tag X eintreffen ist Vorsorge getroffen.
Und du wirst es nicht glauben ich habe mit Perle über die Formalitäten gesprochen . Für rosarote Traumschlösser sind wir beide nicht geschaffen.


Wenigstens bist du spassfaehig! Wenn du das im ernstfall auch durchhaelst, super.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#15 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 00:06

Zitat von Santa Clara im Beitrag #13


Keiner versteht was Du wirklich diskutieren willst! Korruptionsindex, wer legt den fest? Wo steht Kuba denn da?
Wenn man in Habana ankommt und die Zoellner sieht, wie sie einerseits die Leute rauswinken und regelrecht jeden Socken kontrollieren und andererseits Leute durchwinken, weil sie jemand kennen. Die Rolle der USA? Sicherheitswarnung fuer Touris- habe keine gelesen.



dann würde ich einfach mal schauen ansonsten kommt deine Aussage genauso rüber wie Beckenbauers Statement zu Katar: Sklaven? ich hab niemand in Ketten gesehen.



http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laende....html?nn=332636

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/tour...n-a-899728.html

mindestens 2 Dutzend Touristen sind dieses Jahr schon in der DR umgebracht worden

http://dom-rep-live.blogspot.de/2014/02/...-touristen.html

noch Fragen?

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#16 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 01:14

Zitat von carlos primeros im Beitrag #15
Zitat von Santa Clara im Beitrag #13


Keiner versteht was Du wirklich diskutieren willst! Korruptionsindex, wer legt den fest? Wo steht Kuba denn da?
Wenn man in Habana ankommt und die Zoellner sieht, wie sie einerseits die Leute rauswinken und regelrecht jeden Socken kontrollieren und andererseits Leute durchwinken, weil sie jemand kennen. Die Rolle der USA? Sicherheitswarnung fuer Touris- habe keine gelesen.



dann würde ich einfach mal schauen ansonsten kommt deine Aussage genauso rüber wie Beckenbauers Statement zu Katar: Sklaven? ich hab niemand in Ketten gesehen.



http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laende....html?nn=332636

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/tour...n-a-899728.html

mindestens 2 Dutzend Touristen sind dieses Jahr schon in der DR umgebracht worden

http://dom-rep-live.blogspot.de/2014/02/...-touristen.html

noch Fragen?


Was bist Du denn fuer ein Schlaumeier? Schau mal hier: Im Vergleich zu anderen Fernreisezielen ist der Tourismus auf Kuba sicher. Allerdings können Touristen auch in Kuba Opfer von Eigentumsdelikten, Körperverletzungen, in seltenen Fällen auch von Gewaltverbrechen werden. Vor allem Individualreisende sollten daher ähnliche Vorkehrungen wie in anderen Ländern in der Region treffen.

Schau mal in Habana Vieja was da geklaut und geraubt wird. Sicher keine Morde, aber wenn ich richtig informiert, sind in der Domi ueber 4 Mio Touris im Jahr, also knapp doppelt soviel wie in Kuba. von der 3 Mio, die angeblich nach Kuba kommen pro JAhr, rechne mal 1 Mio ab fuer die Exilkubaner.

Muss ich Deinen Vergleich mit Beckenbauer ernst nehmen, oder mimst du einen Komiker? In welcher sozialistisch gepraegten Akademie wurdest du geschmiedet?
Warum propagierst du so, leider nur mit Theorie.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Pauli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 17.817
Mitglied seit: 09.05.2006

#17 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 01:45

@ Santa Clara ich würde dich bitten,deinen Ton hier gegenüber anderen Foristen zu
mäßigen. Du hast bereits die Gelbe Karte bekommen,was dich aber anscheinend nicht im geringsten Interessiert. Wenn du dich hier angemeldet hast um nur zu stänkern,bist du hier falsch. Ich hoffe du hast wenigstens soviel in der Birne,um
mal darüber nachzudenken.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.311
Mitglied seit: 19.03.2005

#18 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 01:56

also ich find "Schlaumeier" und "Komiker" nicht soo schlimm. Sowas sollte jeder aushalten können.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Pauli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 17.817
Mitglied seit: 09.05.2006

#19 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 02:00

kommt drauf an, wer es sagt .

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.311
Mitglied seit: 19.03.2005

#20 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 02:07

Santa Clara wählt zwar nicht die diplomatischsten Worte, aber er scheint Ahnung von dem zu haben, was er schreibt.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Espanol
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.321
Mitglied seit: 28.06.2013

#21 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 02:29

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Santa Clara wählt zwar nicht die diplomatischsten Worte, aber er scheint Ahnung von dem zu haben, was er schreibt.



So ist es , und er scheint auch Informationen vor Ort gemacht haben und ist kein so Internet Schlaumeier der sich sein Weltbild zusammengoogelt!!

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#22 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 15:15

Zitat von Espanol im Beitrag #21
Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Santa Clara wählt zwar nicht die diplomatischsten Worte, aber er scheint Ahnung von dem zu haben, was er schreibt.



So ist es , und er scheint auch Informationen vor Ort gemacht haben und ist kein so Internet Schlaumeier der sich sein Weltbild zusammengoogelt!!




Sehe ich absolut nicht so: wenn man anstatt sachlich dagegen zu argumentieren, mit Kraftausdrücken um sich wirft, zeigt es eigentlich nur, dass die Argumente ausgegangen sind und man sich nur noch mit verbalen Rundumschlägen zu helfen weis.


Es ging um die Sicherheit in der DR und um diverse Todesfälle. Als Replik gab es ein Hinweis auf Diebstähle in Kuba! Hallo? Kompetenz sieht anders aus.

ach ja und ganz am Anfang stand die "strohdoofe Dominikana" nun, damit ich zukünftige Aussage besser einschätzen kann und den Forumskoryphäen nicht mehr auf die Füße trete: wie kann man so eine Aussage einstufen: evidenzbasiertes, reevaluierbares oder kompetenzbasiertes Wissen?

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#23 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 15:24

Zitat von Pauli im Beitrag #17
@ Santa Clara ich würde dich bitten,deinen Ton hier gegenüber anderen Foristen zu
mäßigen. Du hast bereits die Gelbe Karte bekommen,was dich aber anscheinend nicht im geringsten Interessiert. Wenn du dich hier angemeldet hast um nur zu stänkern,bist du hier falsch. Ich hoffe du hast wenigstens soviel in der Birne,um
mal darüber nachzudenken.



na schau mal an! In der Birne, bist Du Gaertner? oder Ueberwacher?

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.253
Mitglied seit: 02.07.2013

#24 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 15:34

Zitat von carlos primeros im Beitrag #22
Zitat von Espanol im Beitrag #21
Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Santa Clara wählt zwar nicht die diplomatischsten Worte, aber er scheint Ahnung von dem zu haben, was er schreibt.



So ist es , und er scheint auch Informationen vor Ort gemacht haben und ist kein so Internet Schlaumeier der sich sein Weltbild zusammengoogelt!!




Sehe ich absolut nicht so: wenn man anstatt sachlich dagegen zu argumentieren, mit Kraftausdrücken um sich wirft, zeigt es eigentlich nur, dass die Argumente ausgegangen sind und man sich nur noch mit verbalen Rundumschlägen zu helfen weis.


Es ging um die Sicherheit in der DR und um diverse Todesfälle. Als Replik gab es ein Hinweis auf Diebstähle in Kuba! Hallo? Kompetenz sieht anders aus.

ach ja und ganz am Anfang stand die "strohdoofe Dominikana" nun, damit ich zukünftige Aussage besser einschätzen kann und den Forumskoryphäen nicht mehr auf die Füße trete: wie kann man so eine Aussage einstufen: evidenzbasiertes, reevaluierbares oder kompetenzbasiertes Wissen?



Dann fange doch mal an! Theorie ist keine Praxis. Du willst hier etwas in Kuba aufleben lassen oder feiern lassen, dass es garnicht gibt!
In Kuba gibt und gab es auch Todefaelle an Touristen! Wer kann mal aktuelle Zahlen aus Kuba von toten Touristen posten??
Komisch aber, dass in die Domi mehr Touristen reisen als nach Kuba! Ich schwenke mal weiter nach Mexiko. Dort gab es zig tausende Tote Mexicaner, aber es gibt Gebiete die ruhig sind. Ich rede mal nicht von Cancun.
Ein grosses Kompliment an Kuba in Sachen Drogenbekaempfung im eigenen Land! Wenn sich das mal aendert, dann geht es auch anders lang!

Die Aussage- strohdoofe Dominikana kommt nicht von mir! Und es leben ca. 1,4 Mio Dominikaner im Ausland! Und die ZAhlungen von diesen Leuten soll die Einnahmequelle Nr. 1 sein!

P.S. Ich habe keine Zeit fuer diplomatische Gepflogenheiten.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

carlos primeros
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.659
Mitglied seit: 17.06.2014

#25 RE: USA und Karibik Poltik im 20 Jahrhundert
08.12.2014 15:42

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Santa Clara wählt zwar nicht die diplomatischsten Worte, aber er scheint Ahnung von dem zu haben, was er schreibt.


gut dass du das sagst, in der Diplomatensprache heisst das im Klartext, dass er Null Ahnung von der Sache hat, über die er spricht.

dem Anschein nach ..... es gibt keine Belege davon gibt, keinen Nachweis, die Inhalte sind nicht nachprüfbar also nada niente nüscht

vergleiche auch:


....der Schein trügt....

oder gar mehr Schein als sein??

apropos Diplomatie - vielleicht kann man das auch als Höflichkeitsformen nennen - und etwas Anstand und Höflichkeit - im Internet auch Netiquette genannt, soll gelegentlich das Klima verbessern, sagt man....dem Anschein nach tuts das auch

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Deutsche Eliten in Lateinamerika (19. Jahrhundert).
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von condor
0 28.05.2016 16:52
von condor • Zugriffe: 203
In der Karibik: Piraten töten fränkischen Segler
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 07.03.2016 21:28
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 162
Dominikanische Republik: 21 blaue Flaggen für die besten Strände der Karibik und Lateinamerika
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von carlos primeros
0 20.10.2015 18:02
von carlos primeros • Zugriffe: 243
Montserrat - Irisches Erbe und der einzige aktive Vulkan der Karibik - von www.karibikreisen24.de
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Habanero
0 21.09.2010 10:14
von Habanero • Zugriffe: 462
Die Karibik - Geschichte und Gesellschaft 1492-2000
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von Chris
0 25.06.2005 13:57
von Chris • Zugriffe: 1278
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de