Rückblick auf 10 Jahre Cuba

  • Seite 10 von 10
09.02.2009 20:13
avatar  ( gelöscht )
#226 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von eltipo
Zitat von kubanon
Der hier hat die Religion gut beschrieben....





explicate

Edit :achso eben war das youtube video noch nicht zu sehen

Eine zusammenfassung,
Er glaubt nicht an die Mitos, die von den Menschen gemacht wurden, er glaubt nur an sich.
Man sollte zuerst unsere innere frieden haben,
ich hatte eine Patientin, die sich als Madonna gegeben hat, sie hatte eine Psicosis Histerica.....sie hat das lied immer gesungen


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 20:13
avatar  eltipo
#227 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kubanon

Mit der Sateria will ich nicht zu tun haben


wieso ??????????
du weist aber das die Santeria nichts andres ist als die verschmelzung des spanischen katolizismus und des afikanischen yoruba kult



 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 20:24
avatar  ( gelöscht )
#228 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von eltipo
Zitat von kubanon

Mit der Sateria will ich nicht zu tun haben


wieso ??????????
du weist aber das die Santeria nichts andres ist als die verschmelzung des spanischen katolizismus und des afikanischen yoruba kult


Ich glaube nicht an die Rituales, wo man Opfer gebracht werden müssen. El santo esta pidiendo sangre,
Ich bleibe liebe bei jesus, er gibt mir die kraft und die innere frieden........


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 20:26
avatar  eltipo
#229 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von kubanon
Ich glaube nicht an die Rituales, wo man Opfer gebracht werden müssen. El santo esta pidiendo sangre,
Ich bleibe liebe bei jesus, er gibt mir die kraft und die innere frieden........


Klar das ist deine persönliche Entscheidung !!
aber trozdem gehört die santeria zu cuba wie el son y el congriss es ein teil unsere ideosincracia


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 20:37
avatar  ( gelöscht )
#230 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von eltipo
Zitat von kubanon
Ich glaube nicht an die Rituales, wo man Opfer gebracht werden müssen. El santo esta pidiendo sangre,
Ich bleibe liebe bei jesus, er gibt mir die kraft und die innere frieden........


Klar das ist deine persönliche Entscheidung !!
aber trozdem gehört die santeria zu cuba wie el son y el congriss es ein teil unsere ideosincracia


Das ist der Preis...... das ist afro sache, die respektiere


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 20:39
avatar  Karo
#231 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von oveja
Zitat von el loco alemán


Normale Residenten dürfen ja nichtmal von Kuba aus in die Domi fliegen, eigentlich nirgendwohin, sondern nur auf Antrag in ihr Heimatland.


Dem sei nicht so, ein resident kann auf der inmi den antrag stellen, dass er nach Brasilien möchte oder der dom. rep. wenn er den weg gegangen ist, dann braucht er nur noch die carta blanca zu zahlen und weg ist er. Anders sieht es bei seiner frau aus, wenn sie keinen 2 pass von einem anderen land hat. Wenn ja, kann sie eben wie ihr mann wegreisen, weil sie das PRE hat. So war es wenigstens bei uns.



oveguzzi, das hab ich aber auch schon so gehört wie ELA schreibt, von einem der nun wirklich ....jahrelange Erfahrung hat, da muss irgendwo ein Missverständnis sein....

Deinen letzten Satz verstehe ich irgendwie auch nicht, ist entweder doppet gemoppelt oder ein Widerspruch ?!
Gilt denn das PRE oder der zweite (ausländische) Pass ? sagtest doch dass die nur den Cubi-Pass anerkennen ?

(...nicht dass Du dann im März alleine ausreisen musst


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2009 23:33
avatar  ( gelöscht )
#232 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von Karo


Deinen letzten Satz verstehe ich irgendwie auch nicht, ist entweder doppet gemoppelt oder ein Widerspruch ?!
Gilt denn das PRE oder der zweite (ausländische) Pass ? sagtest doch dass die nur den Cubi-Pass anerkennen ?

(...nicht dass Du dann im März alleine ausreisen musst


Karo das sagt ja das PRE aus, wenn sie ein PRE im Cubapass eingetragen hat, dann braucht sie keinen antrag mehr für die ausreise, somit entfällt auch die carta blanca. Wenn sie einen 2 ausländischen pass bessitzt, dann entfallen auch meistens die Visas um diese länder zu besuchen. Sie reist ganz einfach mit dem Cubi pass aus und im anderen land mit ihrem 2 pass ein, in eurem falle wäre es dann der schweizerpass.
Der cubi pass ist erforderlich, für die einreise in cuba und das A2, wenn ich ausländer bin. Ausreisen kann sie nur mit dem cubi pass, da wird nämlich noch nach kontrollier, ob sie auch schön brav die verlängerungen bezahlt und ob sie die 11 monate nicht überschritten hat. Sie hat also das recht in diesem geschilderten falle, von cuba in alle länder einzureisen die für die touristen keine visumpflicht vorschreiben. Mit der USA geht es bei ihr nur durch ein zweites land.
Wenn ja, dann reise ich eben am märz alleine


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 01:52 (zuletzt bearbeitet: 10.02.2009 01:59)
#233 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro
Zitat von oveja
Zitat von el loco alemán


Normale Residenten dürfen ja nichtmal von Kuba aus in die Domi fliegen, eigentlich nirgendwohin, sondern nur auf Antrag in ihr Heimatland.


Dem sei nicht so, ein resident kann auf der inmi den antrag stellen, dass er nach Brasilien möchte oder der dom. rep. wenn er den weg gegangen ist, dann braucht er nur noch die carta blanca zu zahlen und weg ist er.

Hast du das schon mal selber probiert oder glaubst du nur daß es so sein könnte? Angenommen dir kommt heute in den Sinn in genau 14 Tagen mal für paar Tage in die DomRep zu reisen. Was glaubst du wo du am 15. Tag sein wirst?

 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 04:45
avatar  ( gelöscht )
#234 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von el loco alemán

Hast du das schon mal selber probiert oder glaubst du nur daß es so sein könnte? Angenommen dir kommt heute in den Sinn in genau 14 Tagen mal für paar Tage in die DomRep zu reisen


Wir sind zu dritt, weggeflogen, ich nach nach Mexico, die anderen beiden nach Brasilien. Meine papiere habe ich in santa clara gemacht, die anderen in camaqüey, ein anderer kumpel, italiener ist schon 2x in mexiko gewesen mit seiner frau, auch von santa clara. Ein engländer war in kanada, jedes jahr einmal, jedoch ohne seine Frau.
Es gibt da vieles was man nicht versteht, aber als resident kann ich immer noch dahin fliegen wo ich möchte. Ist doch irgendwie logisch, ich reise aus dem land, wohin das kann dann wirklich den cubaner gleich sein. Das gleiche für eine Frau, wenn sie das PRE im cubanischen Pass eingeklebt hat, dann kann sie zum land raus ohne die formalitäten wie beim PRV, dafür ist doch das PRE da. Wir fliegen ja auch zuerst nach england, oder spanien sowie frankreich, wenn wir in frankfurt landen geht es mit der bahn weiter, und mit der ID ( personalausweis ) da braucht sie nicht mal einen pass dazu.
Wenn sie allerding kein PRE hat, dann sieht die sache wesentlich anders aus, ich weiss, dass da mal gerüchte rumgegengen sind, aber seit ich in cuba bin, wurde dies nie so gehandhabt. Selbst dali könnte mit ihrem schweizerpass ausreisen, ob sie dann wieder nach cuba kommt, das steht an einem anderen ort


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 12:05
avatar  Karo
#235 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von oveja
Zitat von el loco alemán

Hast du das schon mal selber probiert oder glaubst du nur daß es so sein könnte? Angenommen dir kommt heute in den Sinn in genau 14 Tagen mal für paar Tage in die DomRep zu reisen


Wir sind zu dritt, weggeflogen, ich nach nach Mexico, die anderen beiden nach Brasilien. Meine papiere habe ich in santa clara gemacht, die anderen in camaqüey, ein anderer kumpel, italiener ist schon 2x in mexiko gewesen mit seiner frau, auch von santa clara. Ein engländer war in kanada, jedes jahr einmal, jedoch ohne seine Frau.
Es gibt da vieles was man nicht versteht, aber als resident kann ich immer noch dahin fliegen wo ich möchte. Ist doch irgendwie logisch, ich reise aus dem land, wohin das kann dann wirklich den cubaner gleich sein. Das gleiche für eine Frau, wenn sie das PRE im cubanischen Pass eingeklebt hat, dann kann sie zum land raus ohne die formalitäten wie beim PRV, dafür ist doch das PRE da. Wir fliegen ja auch zuerst nach england, oder spanien sowie frankreich, wenn wir in frankfurt landen geht es mit der bahn weiter, und mit der ID ( personalausweis ) da braucht sie nicht mal einen pass dazu.
Wenn sie allerding kein PRE hat, dann sieht die sache wesentlich anders aus, ich weiss, dass da mal gerüchte rumgegengen sind, aber seit ich in cuba bin, wurde dies nie so gehandhabt. Selbst dali könnte mit ihrem schweizerpass ausreisen, ob sie dann wieder nach cuba kommt, das steht an einem anderen ort


Dein früherer Beitrag:
Ausreisen kann sie nur mit dem cubi pass, da wird nämlich noch nach kontrollier, ob sie auch schön brav die verlängerungen bezahlt und ob sie die 11 monate nicht überschritten hat

Sorry - ist das nicht irgendwie ein Widerspruch ?


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 13:49 (zuletzt bearbeitet: 10.02.2009 13:51)
avatar  ( gelöscht )
#236 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )
Zitat von Karo


Sorry - ist das nicht irgendwie ein Widerspruch ?


Karo, Karo, bei aller güte, nach cubanischem gesetz, darf ein cubi nur mit dem cubi pass ein und ausreisen. Mit dem PRE hat sie das anrecht auf 11 Monate besuchszeit. Nun kommt die gute cubana, in unserem falle, mit ihrem cubanischen pass durch die inmigration am zoll. Weil sie als cubanerin keine touristenkarte benötigt bei der einreise in cubanische hoheitsgebiet, da wird ihr bei der passkontrolle einen gelben zettel ausgestellt.
Dazu gibt es noch einen stempel für die einreise im pass. Der gelbe zettel den sie bekommen hat, mit dem muss sie nach 90 tagen auf die inmi, 25 cuc löhnen so wird das auf dem gelben papierchen vermerkt. Sie darf weitere 90 tage bleiben. Bis sie die 11 monate voll hat. Wenn sie diese zeit überschreitet, wird das PRE annuliert, dann muss sie da bleiben, es wieder beantragen, oder mit dem PRV ausreisen. Das ergibt dann wieder unendliche mal bei der immi vobeigehen und warten.
Das wird bei der ausreise aus cuba genaustens konntrolliert, übrigens auch bei mir.
Jetzt hat ja meine holde noch einen schweizerpass, mit dem kann sie auch ausreisen, das geht dann nur über das schweizerkonsulat, mit erheblichen schwierigkeiten, der cubaner. Dadurch verliert sie alle ihre rechte in cuba und kann somit nicht mehr einreisen.
Eine Schweizerin muss der cubanische staat rauslassen, denke sowie eine andere Person mit von einem anderen land auch. Reinlassen, das ist dann wieder die angelegenheit von der cubanischen behörde.
Übrigens cuba ist das einzige land, das die doppelbürgerschaft duldet, aber nur den cubanischen pass ihrer bürger anerkennt.

 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 13:59
#237 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Forenliebhaber/in

Genau so ist es und weil ich zB in meinem cubanischen Reisepaß keine Besuchserlaubnis für mein eigenes Land habe, bin ich zwar Cubanerin und muß alle zwei Jahre meinen Paß in Bonn verlängern lassen, natürlich gegen Euro, aber einreisen in Cuba darf ich damit nicht mehr. Ist doch völlig logisch, oder


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 14:06
avatar  Karo
#238 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Klaro bis zum nächsten mal, merci.

(bin am Compi wegen Grippe)


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 14:37
avatar  ( gelöscht )
#239 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von santiaguera
Genau so ist es und weil ich zB in meinem cubanischen Reisepaß keine Besuchserlaubnis für mein eigenes Land habe, bin ich zwar Cubanerin und muß alle zwei Jahre meinen Paß in Bonn verlängern lassen, natürlich gegen Euro, aber einreisen in Cuba darf ich damit nicht mehr. Ist doch völlig logisch, oder


An alle die cuba famos finden, bitte ich dies eingehend zu merken. Allein daraus sieht man wie respektlos die heutige regierung mit ihren landsleuten umgeht, da fragt mich noch einer, warum ich dies nicht mehr ertragen kann. Die castros weiter mit meiner kohle füttern soll.
Auch wenn ich nur 0,0001 Prozent der Bevölkerung kenne. Vielleicht über 100 cubis ausserhalb der eigenen familie. Dafür aber in allen schichten, vom supersportler, über jede arbeiterbranche, informatiker, bankangestellen, spitaljeffes, bauern, sowie ärzte, selbst notare, habe regen umgang mit den Schüler, einfach alle schichten in cuba, ich glaube, dass ich mir da ein bild machen kann, was da in cuba abläuft.
Wenn ich es noch besser und noch mehr kennen würde, müsste ich heute ausreisen.
Ob jetzt ein cubi in habana, oriente oder eben da in santa clara wohnt, ist doch scheissegal, er muss sich der ein und selben regierung unterstellen. Wird mit füssen von allen menschenrechten getreten, wird vom eigenen staat versklavt und missbraucht.
Da in cuba habe ich gelernt die cubaner zu respektieren, sie zu verstehen, warum die cubaner eine andere denkensweise haben, was gar nicht stimmt, denn der staat lässt kein anderes zu.
Ich könnte sicher noch 100 themen eröffnen, zum beispeil wie die bauern vom staate verarscht werden, was keiner in europa zu denken pflegt. Da kommen artikel in irgeneiner zeitung, die leser glauben noch diesen mist.
Mir ist es einfach über und zwar so, dass es mir bald so geht wie einem cubaner, nur weg, auch wenn ich nur einen alten autoreifen habe, egal wenn mich die haie fressen, immer noch besser als diese demütigungen von dem staat zu ertragen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 16:26
#240 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Forenliebhaber/in

Und damit hast du völlig recht. Und was bei mir noch dazu gekommen ist war, dass ich studieren soll um dann chinesische Schuhe zu völlig unglaublichen Preisen an putas verkaufen soll, nur damit Fidel und seine Nachfolger noch 50 Jahre Revolucion spielen können. Und lies mal was zum Beispiel Gary zu Menschenrechten in Cuba sagt. Alles OK, mit Cubanern muß man so umgehen, sie sind dämlich und faul, aber Cuba Si.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 19:14
avatar  ( gelöscht )
#241 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von el carino
In Antwort auf:

baggerst du schon wieder rum? paß nur auf dein mechaniker öl auf. da kannst du lange die finger waschen, das geht NIE ab.
Tiendacubana,


... que cosa??
tienda, du solltest dich echt mal mit einem arzt unterhalten. ich mach mir langsam sorgen um dich.


mein arzt sagt es geht mir sehr gut. es ist eine ärztin und gebürtige cubana. solche konatkte mußt du dir mühsam suchen nach der arbeit!????


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 20:15
avatar  ( gelöscht )
#242 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von santiaguera
lies mal was zum Beispiel Gary zu Menschenrechten in Cuba sagt. Alles OK, mit Cubanern muß man so umgehen, sie sind dämlich und faul, aber Cuba Si.



Jeder der sagt die cubaner sind faul, sollen erst ma da in cuba arbeiten. Für den lohn der ein cubaner bekommt, für die rechte ein cubaner hat und mit den absolut unfähigsten vorgesetzten. Arbeiter die keine lust haben gibt es in jedem land.
Cuba gehört umgespatet und zwar tief, so dass es jede wurzel erwischt. Was da privat gearbeitet wird funktioniert nämlich.
In guantanamo liegen über 5 tonnen tomaten, nicht unweit von santa clara liegen 3 tonnen tomaten, in cienfuego liegen auch über 3 tonnen guayaba. Sie verfaulen gepflückt und zu einem Berg zusammengetragen, frisch geerntet. Weil der staat angeblich keine holzkisten und säcke hat, um sie wegzuschaffen.
Der bauer hat seine arbeit geleistet, die pflücker auch, auch wurden sie bezahlt, der provit liegt am boden und verfault. Wenn dann die Kisten da sind, ist kein treibstoff da für die camions.
Ist das die Motivierung für die Arbeiter, ihre arbeit mit freude zu verrichten. Das geht in allen sparten so durch.
Genau wie die bauern, die ihr neues land gesäubert haben, auf einmal dürfen sie es nicht anbauen, weil es an saatgut fehlt. Unbebautes land ist in 6 monaten wieder überwuchert, also auch umsonst das land gesäubert.
Der raul hatte eine grosse visage in europa, alle cubaner können jetzt bauen, ich lache mir den arsch ab, es ist kein material da, wo bleiben die betoneisen, die man nirgens kaufen kann. Kein zement, dafür in jeder tienda über 20 badewannen, die keiner haben will, wo nimmt man denn das wasser her, um sie zu füllen. Das alles stimmt die arbeitsmoral ganz sicher.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2009 22:04 (zuletzt bearbeitet: 10.02.2009 22:39)
avatar  ( gelöscht )
#243 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )
In Antwort auf:

mein arzt sagt es geht mir sehr gut. es ist eine ärztin und gebürtige cubana. solche konatkte mußt du dir mühsam suchen nach der arbeit!????

Tiendacubana,



nöö, muß ich nicht.
ich bin ja nicht krank!

 Antworten

 Beitrag melden
15.02.2009 04:07 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2009 18:39)
avatar  ( Gast )
#244 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( Gast )
Zitat von santiaguera
Und lies mal was zum Beispiel Gary zu Menschenrechten in Cuba sagt. Alles OK, mit Cubanern muß man so umgehen, sie sind dämlich und faul, aber Cuba Si.


Pass ein bisserl auf was du herumlügst. xxxxxxxxxxxxx. Es gehört sich nicht in Abwesenheit eines anderen herumzustänkern.
Auch war ich immer der Meinung das Leistungslöhne bezahlt werden müssen und das System zuerst umgebaut werden muss, das ein gewisses Kleinunternehmertum funktioniert, aber wenn die besten Leute ins Ausland gehen und nur stänkern, werden wohl die Kubaner dumm sterben müssen.

Übrigens halten die Habaneros doch die Santiageros seit ewig für Faulenzer, was ich nicht so sehe. Und was sage ich zu den Menschenrechten? Das Leute die dem eigenen Land den Untergang wünschen, gerne draussen bleiben können. Was die pol. Dissidenten betrifft, wirds wohl schon ein paar echte Terroristen geben, den Rest würde ich freilassen. Kuba wird ja nicht das einzige Land sein, das keine Terroristen im Land hat?

Und das die Kubaner nicht dämlich sind habe ich auch oft genug betont. Verstehe nicht wie du dir diese Anschuldigungen zusammenreimst.

Edit Dirk: Keine Beleidigungen bitte

 Antworten

 Beitrag melden
15.02.2009 07:52
avatar  ( gelöscht )
#245 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von el carino

nöö, muß ich nicht.
ich bin ja nicht krank!


hochmut folgt vor dem absturz!
da werden aber ganz andere symptome von dir im umfeld wahrgenommen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.02.2009 12:55
avatar  ( gelöscht )
#246 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gary
Zitat von santiaguera
Und lies mal was zum Beispiel Gary zu Menschenrechten in Cuba sagt. Alles OK, mit Cubanern muß man so umgehen, sie sind dämlich und faul, aber Cuba Si.


Pass ein bisserl auf was du herumlügst. Entweder fügst mein Zitat ein oder hälst das Schandmaul. Es gehört sich nicht in Abwesenheit eines anderen herumzustänkern.
Auch war ich immer der Meinung das Leistungslöhne bezahlt werden müssen und das System zuerst umgebaut werden muss, das ein gewisses Kleinunternehmertum funktioniert, aber wenn die besten Leute ins Ausland gehen und nur stänkern, werden wohl die Kubaner dumm sterben müssen.

Übrigens halten die Habaneros doch die Santiageros seit ewig für Faulenzer, was ich nicht so sehe. Und was sage ich zu den Menschenrechten? Das Leute die dem eigenen Land den Untergang wünschen, gerne draussen bleiben können. Was die pol. Dissidenten betrifft, wirds wohl schon ein paar echte Terroristen geben, den Rest würde ich freilassen. Kuba wird ja nicht das einzige Land sein, das keine Terroristen im Land hat?

Und das die Kubaner nicht dämlich sind habe ich auch oft genug betont. Verstehe nicht wie du dir diese Anschuldigungen zusammenreimst.

------------
Nee... Cuba ist das einzigste Land in dem die Terroristen in Regierung sitzen... so wird ein Schuh daraus.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2009 18:34
#247 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Forenliebhaber/in

Zitat von Gary
Zitat von santiaguera
Und lies mal was zum Beispiel Gary zu Menschenrechten in Cuba sagt. Alles OK, mit Cubanern muß man so umgehen, sie sind dämlich und faul, aber Cuba Si.


Pass ein bisserl auf was du herumlügst. Entweder fügst mein Zitat ein oder hälst das Schandmaul. Es gehört sich nicht in Abwesenheit eines anderen herumzustänkern.
Auch war ich immer der Meinung das Leistungslöhne bezahlt werden müssen und das System zuerst umgebaut werden muss, das ein gewisses Kleinunternehmertum funktioniert, aber wenn die besten Leute ins Ausland gehen und nur stänkern, werden wohl die Kubaner dumm sterben müssen.

Übrigens halten die Habaneros doch die Santiageros seit ewig für Faulenzer, was ich nicht so sehe. Und was sage ich zu den Menschenrechten? Das Leute die dem eigenen Land den Untergang wünschen, gerne draussen bleiben können. Was die pol. Dissidenten betrifft, wirds wohl schon ein paar echte Terroristen geben, den Rest würde ich freilassen. Kuba wird ja nicht das einzige Land sein, das keine Terroristen im Land hat?

Und das die Kubaner nicht dämlich sind habe ich auch oft genug betont. Verstehe nicht wie du dir diese Anschuldigungen zusammenreimst.

Und du kannst mal hoffen, mit deinen Umgangsformen, dass du mir nicht mal in Santiago über den Weg läufst


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2009 18:38
avatar  eltipo
#248 RE: Rückblick auf 10 Jahre Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Gary
Übrigens halten die Habaneros doch die Santiageros seit ewig für Faulenzer.


no hables tanta mierda !!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 10 von 10 « Seite 1 ... 8 9 10 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!