Servus aus München

20.08.2008 07:00
avatar  ( gelöscht )
#1 Servus aus München
avatar
( gelöscht )

Servus aus München,

ich bin der manitou, 48 Jahre alt und möchte im Dezember
und Januar für 5 Wochen mit meiner Lebensgefährtin nach
Kuba fliegen. Wir wollen von München nach Havanna und dann
evtl mit dem Bus bis Santiago. Wir würden gerne viel anschauen,
aber auch baden gehen.Von Santiago soll`s zurückgehen nach München.
Ist es besser in Privatunterkünften zu wohnen, oder muss man im
Hotel schlafen? Darf man überall hinreisen? Sind Leihwagen wirklich
so teuer, wie man überall in den Internetreisebüros lesen kann?
Ich weiss, das sind viele Fragen am Anfang, aber meine Reiseführer
sind noch auf dem Postweg.
Ich hoffe, euch mit meinen Fragen nicht zu nerven.
Danke für alle Antworten im voraus.
Gruß,
manitou


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 07:55
#2 RE: Servus aus München
avatar
Rey/Reina del Foro

hallo, mani.
du fliegst zur teuersten reisezeit nach cuba, alle cubaner aus dem ausland sind in der zeit auf cuba. dem entsprechend sind die autos teuer!!
ob- und wie man autos aus deutschland mieten kann, können dir andere sicher besser erklären.
hinfahren kannst du überall, keine fotos von militäranlagen machen!!!!wenn du dir ein auto leihst, bekommst du eine service nr. falls was passiert. probier diese nr. am besten im beisein des verleihers aus. könnte alt sein und bei bedarf meldet sich irgend ein bauer!!!sehr wichtig sind sprach-kenntnisse! mit englisch kommst du nicht weit. den rest, erzählen dir sicherlich die anderen foren-mitglieder. ansonsten viel spass in cuba...
gruss falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 08:38
avatar  ( Gast )
#3 RE: Servus aus München
avatar
( Gast )


kurz und bündig:

a) Bus: heisst "Viazul" und ist relativ einfch zu buchen. Bedingt komfortabel. Wer einmal damit gereist ist, weiss warum man diese Busse auch "Friazul" nennt - die Klimaanlage wird gnadenlos und während des gesamten Trips auf "Polarluft" gestellt. Beschweren hilft nix. Nehmr warme Kleidung mit in den Bus, auch eine Decke.

b) Von Santiago aus gibt es keine Flüge nach München. Nächster Flughafen ist Holguin

c) besser sind Privatunterkünfte - casa particulares. Hotels sind auch nicht schlecht, aber doch eher was für den Pauschal-Touristen.

d) Ja, man darf überall hinreisen. Es gibt keine "Sperrgebiete" wie z. B. in Indien

e) Leihwagen sind immer sehr teuer, vorallem in der Hauptreisezeit. Mietet den Wagen bereits von hier aus an, vor Ort wird es sehr schwierig

und noch ein paar weitere Tips:

- lernt etwas Spansich, ihr habt noch mehr als 4 Monate Zeit

- nehmt Euch nicht zuviel vor, wenngleich 5 Wochen ein schöner Zeitraum sind

- seit Euch dessen bewusst, dass das normale Touristen-Visa (Touristenkarte oder auch A1) nur 30 Tage gilt. 5x7 ist aber 35. Beschränkt Eure Reise auf maximal 30 Tage. Alternativ könnt Ihr vor Ort bei jeder "Inmigracion" die Touristenkarte um weitere 30 Tage verlängern lassen (das geht nur 1x, also max. 60 Tage). Allerdings kostet Euch dieses Verlängern auch eine halben bis einen ganzen Tag.

- stell Dir zu einem späteren Zeitpunkt nach Studium Deiner Reiseführer eine grobe Route zusammen, die Deine Interessen trifft und hol Dir hier im Forum Rat von den "Experten". Nicht alles, was der Reiseführer als interessant bezeichnet, ist dies auch. die müssen auch ihre Sieten voll bekommen.....

Viel Spass


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 08:41
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Servus aus München
avatar
( gelöscht )

Erst mal willkommen und ich wünsche dir schöne zeit auf deiner reise, dasselbe hatte ich auch gemacht, nur bin ich mit dem flieger nach santiago und mit dem bus ode camion zurück nach habana. damals hatte ich noch ein visum für 90 tage, was natürlich super war. Am 3 Tag lernte ich meine ex novia kennen die mich die 3 monate begleitete. Wir sind immer noch täglich zusammen, nur ist sie jetzt meine geehelichte. Auf einen reiseführer habe ich verzichtet, bin kein freund von solchen bücher. Wir wünschen dir spass und viel vergnügen, Gebe dir einen typ, reise auch mit dem bus, viasul. Vorort findest du dann immer taxis, kommt dir am billigsten und reist auch am sichersten.
Onky tonky für dich


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 11:38
#5 RE: Servus aus München
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Pasu Ecopeta

d) Ja, man darf überall hinreisen. Es gibt keine "Sperrgebiete" wie z. B. in Indien


Yumurí Richtung Maisí? - Kann mich nicht erinnern, daß dies aufgehoben wurde. Mit einem Touristenauto ist an der Schranke Schluss.
In Guantanamo im weiteren Umkreis der Base Naval ebenso. Aber sonst sind mir auch keine weiteren bekannt.



 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 11:40 (zuletzt bearbeitet: 20.08.2008 11:40)
#6 RE: Servus aus München
avatar
Rey/Reina del Foro
@ manitou

Du kannst dir gern mal meine allgemeinen Reisehinweise und einige spezielle Tipps und Tricks für Kubareisende durchlesen:
http://www.privatreisen-cuba.de/pageID_5503061.html

 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2008 12:42
avatar  ( Gast )
#7 RE: Servus aus München
avatar
( Gast )

Zitat von el loco alemán
Zitat von Pasu Ecopeta

d) Ja, man darf überall hinreisen. Es gibt keine "Sperrgebiete" wie z. B. in Indien


Yumurí Richtung Maisí? - Kann mich nicht erinnern, daß dies aufgehoben wurde. Mit einem Touristenauto ist an der Schranke Schluss.
In Guantanamo im weiteren Umkreis der Base Naval ebenso. Aber sonst sind mir auch keine weiteren bekannt.


In Indien sind vernünftigerweise ganze Landstriche, Inselgruppen und Bundesstaaten gesperrt oder nur mit schwer erhältlichen Sonderpermits besuchbar.

Okay - Yumuri ist ein winziges Fleckchen, wo man evtl. nicht weiter kommt. Ich mag mich erinnern hier aber auch schon gelesen zu haben, dass diese Sperre nicht ständig bestünde? Kann mich aber auch täuschen. Ich vermute nicht, dass ein Tourist auf seiner ersten Reise durch Kuba mit diversen zeitintensiven Programmpunkten wie Havanna, Santiago und "baden" bis nach Yumuri vorstösst....

Guantanamo: Nun, dass Du nicht mit dem Auto bis vor die Zellen der Taliban-Häftlinge vorfahren kannst, sollte logisch sein. Es gibt jedoch sogar zwei relativ unspektakuläre Ausichtsplattformen auf kubanischer Seite (die Base Naval betrachtet man in der Regel nicht als kubanisches Hoheitsgebiet), von denen man in Base bedingt einsehen kann (mit den dort angebrachten Münz-Fernrohren, wie man sie auch von Aussichtspunkten hier in Europa kennt).


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!