Teuer: Naturschutz statt Erdöl

25.05.2007 12:26 (zuletzt bearbeitet: 25.05.2007 12:26)
avatar  ( gelöscht )
#1 Teuer: Naturschutz statt Erdöl
avatar
( gelöscht )
Ecuadors Regierung möchte auf die Erdölförderung im Amazonas verzichten - dafür will sie allerdings Geld. Ein Gespräch mit dem Energieminister Alberto Acosta.


WOZ: Herr Acosta, Sie wollen ein Naturschutzgebiet im Amazonasbecken vor der Ausbeutung der Ölreserven retten. Etwa eine Milliarde Barrel lagern dort. Für seinen Einnahmeverlust soll Ecuador dreissig Jahre lang etwa 350 Millionen US-Dollar im Jahr bekommen. Wer soll das bezahlen?

Alberto Acosta: Leute mit viel gutem Willen.

Das müssen aber sehr viele Leute mit sehr viel gutem Willen sein.

Und mit viel Geld. Das gibt es selten zusammen. Aber wir versuchen es. Denn dieses Gebiet, das Ishpingo Tambococha Tibutini heisst, kurz ITT, ist ein Naturreservat von enormer Biodiversität mit mehr als 500 Vogelarten und seltenen Pflanzen. Auch leben dort indigene Völker, die keinen Kontakt mit der Aussenwelt haben. Und keinen wollen. Die Tagaeri zum Beispiel. Sie sind dorthin geflohen. Diese Völker stehen unter dem Schutz der Uno. Schon deshalb müssen wir versuchen, dieses Gebiet zu schützen................


http://www.woz.ch/artikel/rss/14987.html

Don Olafio

 Antworten

 Beitrag melden
25.05.2007 12:38
#2 RE: Teuer: Naturschutz statt Erdöl
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von don olafio
Für seinen Einnahmeverlust soll Ecuador dreissig Jahre lang etwa 350 Millionen US-Dollar im Jahr bekommen.

In 30 Jahren kann man das dortige Öl dann noch gewinnbringender verkaufen.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!