BOLIVIEN - Präsident treibt Verstaatlichung voran

23.04.2007 23:07
#1 BOLIVIEN - Präsident treibt Verstaatlichung voran
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Die internationale Kritik ist Präsident Morales egal: Mit seiner linksgerichteten Regierung setzt er unbeirrt seinen Kurs der Verstaatlichung fort. Nach der Energie-Branche will er nun die Telekommunikation unter die Kontrolle der politischen Führung bringen.

La Paz - Boliviens Präsident Evo Morales ordnete heute per Dekret die Rückführung von 47 Prozent des größten Telekommunikationskonzerns des südamerikanischen Landes, Entel, in Staatseigentum an. Der Anteil wird derzeit von zwei privaten Fonds gehalten. Dies bilde die Grundlage für die Übernahme der restlichen Anteile, sagte Minister Hector Arce. Diese gehören größtenteils Italiens Telecom Italia , die mit 50 Prozent an Entel beteiligt ist.

Unbeirrter Anhänger der Verstaatlichung: Boliviens Präsident Morales
Morales hatte im Mai 2006 bereits die Energie-Branche des
Landes unter die Kontrolle der Regierung gebracht. Erklärtes
Ziel der Verstaatlichungen ist es, die Gewinne der Unternehmen
im Land zu halten und für das Gemeinwohl zu nutzen. Gegner
kritisieren, dass die Nationalisierungen ausländische
Kapitalgeber abschreckten. Auch die Europäische Kommission hatte sich zuletzt besorgt über die Pläne der Regierung zu Entel
geäußert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,478977,00.html

saludos
hermanolito


Todo hermano se interesa por una hermana, sobre todo si esa hermana es de otro.

 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2007 12:47
#2 RE: BOLIVIEN - Präsident treibt Verstaatlichung voran
avatar
Rey/Reina del Foro

Wieder ein Beleg dafür, daß als Antwort auf die Globalisierung jetzt in Südamerika der Trend hingeht in Richtung sozialistische Nationalstaaten.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!