Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 486 Antworten
und wurde 8.010 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 20
Babelfisch
Beiträge:
Mitglied seit:

#76 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 00:59

In Antwort auf:
Meine Frage war, "Was ist denn so rassistisch an Deutschland? Kuba ist doch auch rassistisch." - "Was ist denn an Kuba rassistisch? Ich darf als arme Schwarze studieren!" - "Das darfst du in Deutschland auch. Aber guck dir mal deine Regierung an: Gibt es da Schwarze?" - "Gibt es in der deutschen Regierung Schwarze?"

Hah, diese Diskussion hatte ich gestern mit ihm auch! Ob ihm Rassismus aus Kuba nicht bekannt vorkäme, da hat er mit mir noch rumgestritten, daß es dort keineswegs so wäre, im Gegenteil, dort ist alles gerechter und Kuba hat sowas nicht! Da ich noch nie dort war, konnte ich schlecht weiterstreiten, mit angelesenem Wissen ohne eigene Erfahrungen wollte ich mich nicht aufspielen.
Er war halt einfach gefrustet. *schulterzuck* Alkoholisierte Männer sind immer Idioten, egal ob sie schwarz oder weiß sind. Die Freundin von dem kleinen Nazi hat sich sogar zigmal bei uns entschuldigt, aber mein cubano war so verblendet, der hat gar nichts mehr gepeilt.

Babel ><((((°>

petrolera

mamita
Beiträge:
Mitglied seit:

#77 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 01:00
In Antwort auf:
Daher danke, das Du etwas über deine Hintergründe geschrieben hast, das macht einiges von dir geschriebene besser

Es wäre mir lieber gewesen, wenn ganz einfach mal dem Fakt geglaubt würde, dass die meisten Schwarzen sich durch das N-Wort diskriminiert fühlen und dass es die meisten Leute auch diskriminierend benutzen, als hier den" na-gut,-weils-Heide-die ja-keine-ungebildete-Jinetera-und/oder-Dealerin-ist-Bonus" zu bekommen. Ich hätte gerne gesehen, wieviele Untekiefer jetzt gerade runtergeklappt sind.Bisher sind ja wohl alle munter davon ausgegangen, dass ich weiß bin, obwohl ich in dem "Käslein-Thread" sehr wohl eine Andeutung gemacht habe. Aber diese Andeutung wurde von fast allen übersehen, weil viele es nicht "gewöhnt" sind, dass Schwarze sehr wohl gebildet, kultiviert (und wie ich auch noch frecherweise arrogant) sind. Man hat eben doch so seine kleinen Vorurteile. Viele haben hier ein festes Bild vom Weißen und vom Schwarzen im Kopf, positiven und negativen Rassismus. Dass diese Leute von sich behaupten: neeein, ich doch nicht, bedeutet nicht, dass es dadurch anders wird. Natürlich habe ich nicht alleinigen Anspruch auf Wahrheit. Das in einem Cuba-Forum zu diskutieren hat zudem auch noch die besondere "Kante" dass die Cubaner wesentlich entspannter mit der Problematik umgehen, es für viele nichtmal eine Problematik darstellt. Für die ist es ja auch o.k damit bzw. so zu denken/fühlen. Für mich persönlich stellt es auch kein Problem dar, weil ich durch meine weiße Hautfarbe nicht direkt damit konfrontiert werde und vor allem, weil ich nicht in Farbnuancen denke. Mir ist es schlichtweg scheißegal, welche Hautfarbe jemand hat (bei jemandem, der lilagestreift ist mit grünen Tupfen würde wohl selbst ich zurückhaltend reagieren). Ich persönlich identifziere mich selbst auch nicht über meine Hautfarbe. Weder bin ich stolz, ein Weißer zu sein, noch lasse ich zu, dass die "one-drop-ruler" an mir rumzerren. Jaaa, witziges Detail, dass es unter Schwarzen auch weitverbreiteten Rassismus (Weißen gegenüber) gibt. Ebenso die seltsame Form des postiven Rassismus Weißen gegenüber (das gemischte Kind soll bitte möglichst hellhäutig werden) und von Weißen den positiven Rassimus Schwarzen gegenüber (die wollen dann unbedingt ein Schokobaby (von besonders dummen Broten auch gerne Negerbaby genannt) und springen aus genau diesem Grund mit einem Schwarzen in die Kiste. Das treibt schon seltsame Blüten. Gut, abgeschweift (obwohl ich eigentlich genau so eine Diskussion in Gang bringen wollte). Noch ein letztes Mal: viiieeele Schwarze (nicht alle) wollen NICHT als Neger bezeichnet werden, sondern als das was sie sind, nämlich schwarz. Sie wollen es nicht, weil sie sich diskriminiert fühlen. Sie fühlen sich deswegen diskriminiert, weil dieser Ausdruck mehrheitlich diskriminierend benutzt wird. Ich habe darum GEBETEN das Wort "schwarz" zu benutzen. Ich habe sehr wohl und auch mehrfach geduldig darauf hingewiesen, warum. Auf Knien rutschen werde ich dafür nicht. Wer bestreitet, dass der Ausdruck einen negativen Geschmack hat und dass er ihn hat, weil er eben genau deswegen von Leuten verwendet wird, die diskriminieren wollen; wer verniedlicht und findet, wir sollten uns nicht so anstellen und hahnebüchenerweise auch noch den kleinen Stowasser als Beleg heranzieht (häufig nicht mal wissend, wovon ich nu gerade rede), wer genug Gegenargumente von mir bekommen hat (wovon das, der Bitte um Höflichkeit und Respekt m.M. nach schon ausreichend sein müsste) und als einziges Argument (das Lateinerargument hab ich ja wohl mehrfach widerlegt) anbietet: " aber ich meine es doch gar nicht böse und wenn du es so siehst, scheiß ich da mal drauf" IST unsensibel und uneinsichtig. Nicht weil ich das so behaupte, sondern weil ich es gerade argumentativ belegt habe.
Ende
Heide
http://www.derbraunemob.info

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#78 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 01:07
---------------
Es wäre mir lieber gewesen, wenn ganz einfach mal dem Fakt geglaubt würde, dass die meisten Schwarzen sich durch das N-Wort diskriminiert fühlen
---------------
A priori nicht die Schwarzen die ich kenne, dabei handelt sich aber auch nicht um schwarze Deutsche, sondern um schwarze Kubaner.


--------------
und dass es die meisten Leute auch diskriminierend benutzen,
--------------
Solange Du mir keine Statistik zeigst die das belegt, sehe ich das erstmal als deinen persönlichen Erfahrungswert an, den ich nicht höher Werten kann als meinen persönlichen. Und im meinem Umfeld war es definitiv nicht der Fall, das die meisten diesen Begriff in rassistischer Weise verwendet haben. (Das ich eine ähnliche Vorstellung vom Begriff Rassismus habe wie du, scheint klar zu sein)

------------
Ich habe darum GEBETEN das Wort "schwarz" zu benutzen. Ich habe sehr wohl und auch mehrfach geduldig darauf hingewiesen, warum.
-------------
Ja, hast Du. Ich selbst benutze das Wort "Neger" auch nicht, das hat aber nichts damit zu tun, das Du drum gebeten hast. Es kann auch meiner Meinung nach diskriminierend verstanden werden.
Aber wie ghet man mit Leuten um, die es benutzen? Sollte man nicht bereit sein, die gemeinte Bedeutung zu ergründen, wenn das Wort eben diese Mehrdeutigkeit besitzt (statt die Mehrdeutigkeit in eine Richtung wegzudefinieren). Dies ist meine Frage an die Schwarzen, die sich durch den Begriff "Neger" beleidigt fühlen.


Viele Grüße, Olaf
--
http://www.pallischeck.de/schwerpunkt.kuba/

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#79 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 09:30
trigueña (die rechte)

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#80 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 09:36

In Antwort auf:
16. blanco: piel clara, pelo lacio u ondulado y castaño o negro; ojos castaños o
negros;


das ist aber dann die kubanische Version eines/r Weissen (braune oder schwarze Augen).


chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#81 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 10:26

In Antwort auf:
Was ist denn an Kuba rassistisch

Das man als Person-abhängig von der Hautfarbe und Struktur des Haupthaares- eine Werteskala zugeordnet wird. Und z.B., dass in den meisten Filmen kubanischer Machart kaum Dunkelhäutige als Darsteller findet. Der kubanische Rassismus geht aber meistens Hand in Hand mit persönlichem Respekt. Und das ist der Unterschied zum deutschen Rassismus, der voller Aggression ist.

Das Thema dieses Threads kann nur von jemand kommen, der von Kuba keine Ahnung hat und auch nicht jahrelang mit einem(r) Kubaner(in) zusammenlebt (da spielt dann Rsssismus nämlich keine Rolle mehr).


chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#82 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 10:34

In Antwort auf:
Wort "schwarz" zu benutzen.

Mir gefällt "dunkelhäutig" besser als "schwarz". Wenn ich eine Person schon durch ihre Hautfarbe charakterisieren muss ......


chico tonto
Beiträge:
Mitglied seit:

#83 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 10:59

@ esperro........

In der Tat: In Sachen Rassismus lasse ich keine andere Meinung gelten. Dein Vergleich zwischen Hitler und mir ist so abstrus, dass ich mir einen Kommentar schenke, vielleicht hast Du wegen der Kälte gestern zu viel Grog getrunken. Das wäre dann eine Erklärung für Deinen Beitrag.


user
Beiträge:
Mitglied seit:

#84 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 11:07

In Antwort auf:
Das Thema dieses Threads kann nur von jemand kommen, der von Kuba keine Ahnung hat

Ganz GENAU so ist es. Cada loco con sú tema.

yonose
Beiträge:
Mitglied seit:

#85 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 11:10

wie oft kommt es denn vor, dass ich die hautfarbe erwähnen muss?
doch eigentlich nur, wenn ich mit jemandem dritten in abwesenheit des andersfarbigen über ihn rede. kommt bei mir eh selten vor. und wenn, dann kennt der dritte denjenigen doch.
ich rede dann über carlos oder jose und nicht über den schwarzen.
für mich ist eigentlich schon jemand ein rassist, wenn er die hautfarbe dauernd erwähnen muss. dabei ist es egal, wie er sie bezeichnet. wenn einer neger sagt , ist die sache klar. aber wenn einer dauernd der schwarze statt jose oder pedro sagt, dann ist das auch rassismus.

wenn jemand ne glatze hat, sag ich doch auch nicht der glatzköpfige, oder wenn jemand ne brille trägt, der brillenträger.

normalerweise muss man doch nicht drüber reden, wenn man kein rassist ist.

im übrigen reduziert sich rassismus nicht auf die hautfarbe, sondern auf die diskriminierung aller minderheiten. das wort rasse taucht zwar noch in dem wort auf, ist aber ohne bedeutung (siehe wikipedia).

mamita
Beiträge:
Mitglied seit:

#86 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 11:18

@ Socke und vilmaris

In Antwort auf:
in "The Tragedie of Othello, the Moore of Venice" war das ganz sicher nicht abfällig.




Das ist gut möglich. Wir reden hier aber nicht vom Begriff "Mohr" und deswegen lass ich mich nur kurz darüber aus.
Ich kenne niemanden, abgesehen von 2 Fällen, der diesen Begriff überhaupt noch benutzt. Ich dachte, der sei völlig veraltet und würde daher gar nicht mehr benutzt. Ich hoffe, ich rede hier nicht mit Leuten, die um 1750 geboren sind (das wär echt gruselig). Der 2. (relativ neue) Fall, wo dieser Begriff benutzt wird ist mir aus der ehemaligen Sarotti-Werbung bekannt. Dort ist er inzwischen gestrichen. Das Markenzeichen, der "Mohr" ist nicht mehr schwarz, sonder goldüberzogen (da haben sie bestimmt lange dran gebastelt um ne Farbe zu finden, womit sie niemanden auf den Schlips treten). Ich behaupte mal, dass sie das beides getan haben, weil auch sie davon ausgehen, dass das Wort negative Assoziationen bei der MEHRHEIT der potenziellen Käufer hervorruft. Immerhin messen sie der Tatsache, dass bestimmte Begriffe eben nicht wertneutral empfunden werden, ne Menge Aufmerksamkeit zu. Das war bestimmt nich billig, den Spagat zu machen, einen Markennamen zu "entdiskriminieren".
Heide

http://www.derbraunemob.info

mamita
Beiträge:
Mitglied seit:

#87 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 11:29
@ esperro und locoyuma

In Antwort auf:
eine negrita wollte nicht mit mir Vöxxxn, ich denke nur weil ich Weiss bin




Diese Qoute hab ich mir wahllos herrausgegriffen. Euch überlass ich Olaf, der da völlig in meinem Sinne argumentiert und ich siene Argumentation nicht zu wiederholen brauche.
Heide
http://www.derbraunemob.info

mamita
Beiträge:
Mitglied seit:

#88 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 12:16
@ die Meisten
Der Ursprung dieses threades ist im "Nachfolger in Sicht"-thread zu finden. Ela hat "prävetiv" (wie es jemand so schön formuliert hat) nach Mami mit der Antirassismuskeule gerufen. Mamis Antwort:
In Antwort auf:
Mein Statement darüber gebe ich zwar jedesmal durch meine Signatur ab. Die Antirassismuskeule (so muss es ja wohl richtig heißen) ziehe ich jedoch nur Leuten über die Rübe, von denen ich annehme, dass bei ihnen der Bergriff "Respekt seinen Mitmenschen gegenüber" nicht sinnentleert ist. Also Leuten, die z.B. aus Gedankenlosigkeit das Wort "Neger" benutzen, die ich aber grundsätzlich noch für fähig halte, eigene Gedanken zu denken und eigene Meinungen zu haben, statt nur das hirnlose Zeug ihrer Vorfahren aus brauner Urzeit unreflektiert nachzuskandieren.
.
Das ist nur ein Absatz meines postings. In dem habe ich, erklärt, dass die Auseinandersetzung um Begriffe für mich nur lohnt, wenn Leute aus Gedankenlosigkeit, nicht aus Bosheit, bestimmte Begriffe benutzen. Diese Auseinandersetzung mit den "Gedankenlosen" führe ich sehr geduldig und mit Samthandschuhen, weil ich ihnen KEINE Bosheit unterstelle. Wer meine Beiträge kennt, weiß,ich kann auchanders.
Dann habe ich einen neuen thread eröffnet. Auffällig für mich sind 2 Dinge: zum Inhalt (und völlig unabhängig vom benutzten Begriff "Neger") in lotschecks und an anderer Stelle lokoyumas, posting, haben sich nur 3/4 Leute über den nicht zu leugnenden Rassismus der beiden aufgeregt oder ihn bemerkt/zur Kenntnis genommen. Der Helm, Castro, Hombre Blanco, Vilmaris. Den INHALT wohlgemerkt, vom Begriff rede ich grad gar nicht. Der Rassismus im anderen thread, wo das Wort "Affe" (später geistreich zum Wort AFFrikaner relativiert) vorkam, scheint nur ela aufgefallen zu sein.
Ich mache also genau hier einen neuen thread auf, um die Themen zu trennen, nenne ihn "Antirassismusthread" und was passiert? IHR stürzt euch auf die Begriffe und meine Empfindung dazu. Ihr VERSCHIEBT den Fokus auf mein Befinden. Da es sich um eben MEIN Empfinden handelt, fühle ich mich gefordert, auch ausführlich Stellung zu nehmen. Ich habe hoffentlich deutlich gemacht, dass es um Rassismus geht (Semantik der Begriffe ist nur ein Teil davon). Habe auch eingangs gesagt,
In Antwort auf:
Ich geb dem Kind mal einen Namen, dann können die, die es für eine "blöde Rassismusdebatte" halten einfach überlesen
. Aber irgendwie finden sich hier ne Menge Teilnemer mit dem Argument:" Ich will aber Neger zu dem Neger sagen und das lass ich mir von einem Neger nicht verbieten." und für die es auch wichtiger scheint, DAS mal klar zu stellen, als auf die Inhalte der "Initialzündungspostings" einzugehen. Das gibt mir zu denken und lässt m.E. den Kreisschluss zu, dass ich mit meiner Vermutung (,dass Leute, die das Wort "Neger" mit so viel Lust und Wonne benutzen, auch tatsächlich Rassisten sind) gar nicht so falsch liege. (Man beachte wieder das Samthandschühchen, dass ich im letzten Satz benutze, weil ich ja irgendwie noch hoffe, dass mich jemand vom Gegenteil überzeugt)
Heide
http://www.derbraunemob.info

mamita
Beiträge:
Mitglied seit:

#89 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 12:35
Hier klemm ich mal nen leeres Blatt hin, das ich vielleicht später editiere (oder auch nicht), weil ich doch gerne (zu) olaf noch etwas sagen würde. Und nu schieb ich es doch hinter das aktuellste postig
Heide
http://www.derbraunemob.info

Kawa
Beiträge:
Mitglied seit:

#90 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 12:51

ich kann mich daran erinnern, das Wort mal benutzt zu haben aber in hessisch, ist mir nicht so gut bekommenaber es war ohne Wertung gesagtmehr Gedankenlos

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#91 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:12
Mamita
In Antwort auf:
Bisher sind ja wohl alle munter davon ausgegangen, dass ich weiß bin, obwohl ich in dem "Käslein-Thread" sehr wohl eine Andeutung gemacht habe. Aber diese Andeutung wurde von fast allen übersehen, weil viele es nicht "gewöhnt" sind, dass Schwarze sehr wohl gebildet, kultiviert
In Antwort auf:
Für mich persönlich stellt es auch kein Problem dar, weil ich durch meine weiße Hautfarbe nicht direkt damit konfrontiert werde und vor allem
Ja was denn nun? Bist du nun schwarz oder weiß oder ein

e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger kein Internet hat.
Reiseangebot Privatreisen

Alf
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.932
Mitglied seit: 21.05.2001

#92 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:15

Die ganze Diskussion ist doch eher müßig und wird kaum zu einem Ergebnis führen. Ich denke man kann da verschieden Gruppen unterscheiden. Manche Begriffe haben sich im Sprachgebrauch festgesetzt. Ändert sich deren Definition allmählich haben die die diese länger benutzen Umstellungsschwierigkeiten. Auch im erkennen der Definitionsänderung.
Mag sein das dem gelegentlich auch unterschwelligen Rassismus zu Grunde liegt, aber letztendlich haben alle Menschen gewisse Vorurteile.

Eine andere Gruppe, die wirklich gefährlich ist, ist die der National/Sozialisten, neudeutsch auch Nazis und Kommunisten genant. Die suchen nun für ihre persönlichen Unzulänglichkeiten eine Sündenbock, der an ihrer Misere schuld ist. In dem sich diese Leute nun über gewisse Gruppen stellen versuchen sie ihr Ego höher zu positionieren. Da es dafür selten objektive Sachen gibt müssen halt Merkmale der "Höherwertigkeit" konstruiert werden.

Dann gibt es noch die Provokateure.

Socke
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.051
Mitglied seit: 19.10.2004

#93 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:20

In Antwort auf:
Das Markenzeichen, der "Mohr" ist nicht mehr schwarz, sonder goldüberzogen (da haben sie bestimmt lange dran gebastelt um ne Farbe zu finden, womit sie niemanden auf den Schlips treten)

Solange, bis sich davon einer auf den Schlipps getreten fühlt!

In den USA war "colored" lange der politisch korrekte Ersatz für "black", heute ist das diskriminierend und in einigen ausgesuchten Fällen darf man noch von Afroamerikanern reden. Meistens werden aber hellhäutige mit "caucasian skin" beschrieben und alle anderen nicht.

Wie gesagt, hier wurden Leute aus Osteuropa "Südländer" genannt um sie nicht als "Türken" zu bezeichnen, was als diskrimierend angesehen wird. Das es sich in den meisten Fällen um Türken und nich um Italiener oder Spanier handelt spielt dabei keine Rolle.

Perser, so nennen sich die Leute, die vor dem Mullah Regime geflohen sind, sind beleidigt, wenn du sie Araber nennst. Nicht weil sie tatsächlich keine Araber sind sondern weil die arabischen Zuwanderer in Persien die Unterschicht gestellt haben.

Eine, besonders auffällige, Gruppe der "Südländer" wird auch als Libanesen bezeichnet, was einem Freund von mir gewaltig gegen den Strich geht. Der kommt aus Beirut und hat tatsächlich sein nacktes Leben nach Deutschland gerettet, im Unterschied zu den nur Libanesen genannten türkischen Kurden.

Die "Libanesen" haben am Heiligen Abend eine Persische Party aufmischen wollen wo ein,äh, maximalpigmentierter Kubaner die Tür bewacht hat. Diese "Libanesen" haben einen GI Haarschnitt mit anrasierten Schläfen, tragen Bodybuilder T-Shirts, Springerstiefel und Bomberjacken, ein Überfall von Neonazis war das aber keineswegs.
----
"The way I see it, unless we each conform, unless we obey orders, unless we follow our leaders blindly, there is no possible way we can remain free."
-Major Frank Burns, 4077th

chulo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.725
Mitglied seit: 23.01.2002

#94 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:23
In den USA war "colored" lange der politisch korrekte Ersatz für "black


Präsident Kennedy hat '63 von "negroes" gesprochen....
Und nu' ?


el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#95 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:32
Hier ein paar Zitate aus Mamitas (anti) brauner Mob Propaganda.
In Antwort auf:

Rassismus ist der Reflex, die Strassenseite zu wechseln wenn einem zwei Schwarze entgegenkommen.
Rassismus ist, eine Frau als "Cappuchinoschönheit" zu bezeichnen.
Rassismus ist, zu finden, dass "Schwarze super singen können" und nochmal nachzufragen, ob der schwarze Journalist "wirklich Journalist ist", nur um ganz sicher zu gehen.
Rassismus ist, schwarze Deutsche zu fragen, wo sie "wirklich herkommen" und ob der "Papa oder die Mama schwarz" sei.
Rassismus ist, zu sagen "wir haben doch schon nen Schwarzen in der Band, noch einer muss nicht sein".
Rassismus ist auch zu sagen "ich kenne viele Schwarze also kann ich kaum Rassist sein" oder "in Deutschland gibt es doch gar nicht soo Rassismus". Am Wochenende auch mal mit Schwarzen auszugehen bedeutet eben nicht automatisch, dass man kein Rassist ist.

Ich finde dies reichlich überzogen. Man kann es mit seiner politischen Korrektheit auch übertreiben. Ich persönlich schließe mich dann schon lieber den Ausführungen Wischmeyers an.
In Antwort auf:
Zitat aus Dietmar Wischmeyers Logbuch

NEGER, NEGER, NEGER, KRÜPPEL, FRAU...
Political Correctness

Political correctness. Dafür gibts kein Wort im Deutschen, was ausnahmsweise mal für dieses Land spricht. Dennoch ist das angeschwult begriffliche Herumlavieren um harte Worte auch hier zu einem gesellschaftlichen Muß geworden. Der Neger und der Krüppel schieden zuerst dahin, aus Lehrling und Student wurden alsbald Azubi und Studierender.

Der Idiot mauserte sich schließlich zum "geistig Andersbefähigten".Gastarbeiter heißen ausländische Arbeitnehmer und Asylanten Asylbewerber.
Als ob die sprachliche Tünke auch nur einen Deut die gesellschaftliche Realität verändern, geschweige denn verbessern würde. In Lübeck schon brannte das Asylbewerberheim sicherlich genauso gut, wie es ein Asylantenheim getan hätte.

Wenn die Menschen sich in die political correctness fliehen, dann, um zumindest in der Sprache eine heile Zuckerbäckerwelt zu erschaffen. Dieses heuchlerische Umrubeln der alten Wörter leugnet die Identität der Bezeichneten. Was soll man denn vom Farbigen halten, der gestern Neger hieß, heute Afrikaner und morgen womöglich "pigmentmäßig Andersgeformter"?

Immer war es ein Zeichen der totalitären Staaten, sich die Sprache nach ihrem Gusto zu formen: aus dem fettwanstigen Deutschen wurde der Arier, aus dem Todesstreifen der antifaschistische Schutzwall. Heutiger Träger der totalitären Gewalt ist nicht mehr eine Partei oder eine Klasse, saondern der gesellschaftliche Konsens, dieses breiige Gefühl des irgendwie Zufriedenseins. Es ist das Gefühl nach einer McDonald`s-Mahlzeit, das Gefühl nach dem RTL-TV-Roman oder dem Besuch eines Freizeitparks. Irgendwie war es nicht wirklich toll, aber auch nicht wirklich total scheiße, es war halt ok, wie man heute so sagt, wenn man sich gelangweilt hat, aber nicht weiß warum.

Auf diesem Nährboden des schwiemeligen Gefühlsmorastes mußte ein Neusprech für die fadenscheinige Oberfläche entstehen, political correctness eben. Gebt dem irgendwie Gebeutelten die Illusion der Anerkennung, gebt ihm neue Wörter, und er wird eine Zeitlang seine Schnauze halten. Noch gar nicht lang ist`s her, da wurden aus Eskimos die Inuit. Was war schlecht an Eskimo, und wer weiß, ob Inuit in Eskimosprache nicht doch heimlich "Herrenrasse" heißt. Grad beim kulturell gemordeten Arktisbewohner jedoch wird deutlich, wie die neuen Wörter der finalen Entmündigung nur um den Wimpernschlag der Geschichte vorausgehen.

Drum seid lustig und seid froh, ihr Hottentotten, Kaffern und Kanaken, und gebt Obacht, wenn sie euch die neuen schönen Namen geben, denn dann geht`s euch ganz gewiß recht bald an den Kragen.



e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger kein Internet hat.
Reiseangebot Privatreisen

yonose
Beiträge:
Mitglied seit:

#96 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 13:33
Zitat von chulo
In den USA war "colored" lange der politisch korrekte Ersatz für "black
Präsident Kennedy hat '63 von "negroes" gesprochen....
Und nu' ?

tolle argumentation. und vor 100 gab es noch sklaverei, bzw. in der schweiz vor 50 jahren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Verdingung

alles was es früher mal gab und gesagt wurde, gilt natürlich immer weiter.

fortschritt? weiterentwicklung? gibts nicht.

Socke
Offline PM schicken
Top - Forenliebhaber/in


Beiträge: 2.051
Mitglied seit: 19.10.2004

#97 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 14:07

Hm, Mamitas Beschreibung habe ich noch nicht gelesen, aber danach bin ich natürlich ein Rassist.

Nächstes Wochenende gehe ich also nicht auf die andere Strassenseite wenn ich eine Gruppe Menschen sehe und nehme genug Geld, Handys, Markenklamotten und Zigaretten mit um ihre höflich vorgetragenen Bitten nicht abschlagen zu müssen. Der mit dem Lungensteckschuss vom vorletzten Donnerstag war sicher kein Rassist, genau wie der, der vorgestern in die Weser geworfen wurde.
----
"The way I see it, unless we each conform, unless we obey orders, unless we follow our leaders blindly, there is no possible way we can remain free."
-Major Frank Burns, 4077th

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#98 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 14:15

Socke,
Ich glaube nicht, das Du die Strassenseite wechselst, NUR weil Dir Schwarze entgegenkommen. Wenn doch würde ich gerne mal ein Video sehen, wie Du in Kuba eine Strasse langläufst.
Du dürftest eine Reihe mehr Kriterien haben, eine potentielle Gefahr für Deine Person zu bewerten.


Viele Grüße, Olaf
--
http://www.pallischeck.de/schwerpunkt.kuba/

elisabeth8
Beiträge:
Mitglied seit:

#99 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 14:16

Präsident Kennedy hat '63 von "negroes" gesprochen....
____

Richtig. Würde er heute leben, spräche er von Afro-Americans und keinesfalls von negroes. Bedenke bitte, dass 1963 schon 43 Jahre zurückliegt. Seitdem hat sich - gottseidank - hinsichtlich der politischen Korrektheit einiges getan, wenngleich es immer wieder Ewiggestrige gibt, die das Thema abtun und behaupten, dass das alles nur Haarspalterei ist.

elisabeth 2

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#100 RE: Antirassismusthread
16.01.2006 14:22

---------------
wenngleich es immer wieder Ewiggestrige gibt, die das Thema abtun und behaupten, dass das alles nur Haarspalterei ist.
--------------

Wobei es eben auch falsch ist, Leute, die alte Bezeichnungen verwenden (für meine 84 Jährige Mutter z.B. ist 63 eben noch nicht so lange her wie für mich), unter generellen Rassismusverdacht zu stellen.


Viele Grüße, Olaf
--
http://www.pallischeck.de/schwerpunkt.kuba/

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 20
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de