Reise nach Santiago im Dezember 2005

  • Seite 1 von 2
25.12.2005 03:15
#1 Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro

Ich will mal einen kurzen Bericht über meine Reise nach und Aufenthalt in und um Santiago schreiben.

Die Reise dauerte vom 2.12. bis 22.12. Den Flug gebucht hatte ich Anfang Oktober direkt bei Condor für insgesamt 723 EUR. Hatte nicht die Nerven, bis zuletzt zu pokern. Leider hatte ich mich bei der Buchung etwas verklickt, so dass ich den 6-Uhr-Flieger (statt optimal 8:30) nach FRA nehmen musste.

In Frankfurt habe ich dann noch kurz das Forumsmitglied LINA getroffen. Der Flieger selbst hatte glücklicherweise nur wenig Verspätung, so dass wir nahezu pünklich in Holguin landeten. Da ich fast ganz hinten saß, war ich ziemlich schnell aus dem Flieger.

Inmi war auch recht problemlos. Der Inmi-Chica gefiehl nur nicht so recht meine Adressangaben auf der TK, so dass ich nochmals die Visitenkarte der Casa hingab, wo ich zu wohnen gedachte, was dann auch ausreichend war. Nach Angabe meines Berufes und der Anzahl meiner bisherigen Kubaaufenthalte (1) durfte ich passieren.

Hatte etwas Bammel vor der Handgepäckkontrolle, wegen einiger CD-Kopien und zweier Händies. Verlief allerdings ohne Zwischenfälle. Einen vor mir haben sie rausgefischt, da er einen Schleppi dabei hatte. Musste wohl nich genauer inspiziert bzw. registriert werden.

Schnell Geld getauscht und zur Gepäckausgabe: Erste große Reisetasche war schon da und beiseite gestellt. die zweite (voll mit Damen- und Kinderklamotten) kam schon bald. Am Ausgang war irgendwie noch nichts los, so dass ich eigentlich vermeiden wollte, schon zu gehen, so ließ ich die Tasche noch 'ne Runde kreisen. Die Situation besserte sich aber nicht. Also nahm ich auch diese Tasche vom Band und ging Richtung Ausgang ("Nichts zu verzollen"). Und gugge da: ich war draußen!

Sogleich sprach mich eine Flughafen-Chica an, ob ich ein Taxi bräuchte, was ich bejahte. Sie führte mich aus der Absprerrung raus zum Taxi. Jedoch der Fahrer fehlte.. Gleichzeitig lief ich Rainer in die Arme, der mir anbot, in seinem Bus für 25 CUC nach Stgo. mitzufahren. Mein Gepäck habe ich daraufhin dort verladen. Kurz darauf kam die Flughafen-Chica wieder, und bestand darauf, dass ich das Taxi nehme, woraufhin der Bus-Bewacher wieder mein Gepäck auslud.

Preisansage Taxi war 75 CUC. Fahrt war zügig und ohne Zwischenfälle.

Am Ziel hat er mich leider eine Esquina zu früh rausgelassen, so dass ich erst mal in die falsche Richtung marschierte, und meine Casa nicht fand. Auf eine Nachfrage wurde ich erstmal zu einer anderen Casa geschickt, was sich dann aber als falsch herausstellte. Habe mich dann nochmals genau über meinen derzeitigen Standort erkundigt, so dass mir schnell klar wurde, wo ich eigentlich hin musste. Sofort bot sich ein "hilfreicher" Cubano an, mir beim "Tragen" der Reisetasche, die ich bisher problemlos rollend hinter mir herzog, zu "helfen". Er ließ sich dann auch nicht mehr abschütteln, so dass ich mit ihm in die Casa reinstolperte, wo er dann eine Comision verlangte, weil er mich zur ihm unbekannten Casa "führte", aber nicht bekam. Ich kannte die Casa von meinem dortigen Aufenthalt im Februar diesen Jahres.

Der weitere Aufenthalt ist eigentlich hauptsächlich Beziehungskiste. Dazu soviel:
Ich wurde diesmal der Familie vorgestellt. La Chica wohnt mit Mutter und Tochter in einem offensichtlich ehemaligen Stall auf schätzungsweise höchstens 10 qm. "Wohnungs"ausstattung: 1 Bett à 80 cm Breite, ein (vor kurzem angeschaffter) Schrank, kleiner Ventilator, alter, fast funktionsuntüchtiger s/w-Fernseher, 1 Stuhl, eine Wassertonne und ein Zwei-Flammen-Gaskocher. Baño, fließend Wasser usw: Fehlanzeige. Pipi und caca gemacht wurde auf einem Eimer oder Töpfchen.

Pepe durfte dann einen Kindergeburtstag (cinco - nicht quince!) finanzieren. Zuerst wurde alles in einem Pesolanden organisiert, wo für wenig Geld (ca. 10 CUC) viel gekauft wurde. Pepe war muy contento und der Verkäufer begrüßte mich daraufhin immer mit Handschlag. Weniger contento war Pepe, als Chica anfing, in Dollar-Chopis einzukaufen, obwohl eigentlich "nada más" angesagt war.

Bezahlte Taxipreise für Ausflüge:
El Morro - 10 CUC
Parque prehistorico - 30 CUC (ein taxista particular hatte 20 geboten, chica preferierte jedoch ein offizielles)
Baconao acuario - 50 CUC
El Cobre - 20 CUC (particular)
Playa "mar verde" - 25 CUC (particular)

Die allgemeine Versorgungslage würde ich als weder schlecht noch gut beurteilen. Die landestypischen Sachen konnte man m.E. immer kaufen, Preise sollen etwas teurer sein, als bei meinem Februar-Aufenthalt. Obst, Gemüse, Fleisch konnte man nahezu überall kaufen. Milch nirgends.

Rückreise nach HOG mit Cubataxi: 80 CUC
Inmi: Nochmals gleiches Problem mit der Casa-Adresse; Frage, was in Cuba gemacht und wo aufgehalten; Frage nach Beruf; Buen viaje y feliz navidad...
Zoll: Handgepäck-Scannen: den checken wir; von nun an wurde ich einer "peinlichen Befragung" unterzogen: Tagesrucksack vollständig auspacken; nochmals gleiche Fragen: was gemacht, wo aufgehalten, Beruf, Kubareise=beruflicher Hintergrund?; in meinem Portmonaie war dann ein Foto einer schwarzen Chica: Wer ist das? - Meine Novia - Wielange kennst du sie? - 10 Monate - Verheiratet? - Nein - Name? - $Vorname1 - Nachname? - $Nachname1; letztere Angaben wurden notiert; weiterhin wurden die Fotos auf meiner Digicam (die aktuell eingesetzte Speicherkarte) durchgeklickt. Danach: "Buen viaje".
Flieger hatte bei Abflug ca. 1 1/2 Stunden Verspätung. Landung erfolgte aufgrund günstiger Windverhältnisse fast pünklich.
___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 10:07 (zuletzt bearbeitet: 25.12.2005 10:37)
#2 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
lief ich Rainer in die Arme, der mir anbot, in seinem Bus für 25 CUC nach Stgo. mitzufahren. Mein Gepäck habe ich daraufhin dort verladen. Kurz darauf kam die Flughafen-Chica wieder, und bestand darauf, dass ich das Taxi nehme, woraufhin der Bus-Bewacher wieder mein Gepäck auslud.

Der Kuh hätte ich aber was gehustet. Was geht der das an, wie du dort wegfährst? Wieso hast du dir das gefallen lassen? Rainer ist doch kein kubanischer Name, vermutlich ein Resident, oder? Und selbst wenn es ein Kubi wäre, kann es die blöde Kuh dir nicht verbieten, dort mitzufahren. Was für ein Busbewacher? Wenn der mein Gepäck angefasst hätte, wär ich ausgerastet. Unglaublich!!!!! 50 Euro den Säuen zum Fraß vorgeworfen.

e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger kein Internet hat.
Reiseangebot Urlaub bei den heissblütigsten Frauen der Welt


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 10:22 (zuletzt bearbeitet: 25.12.2005 10:36)
#3 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
La Chica wohnt mit Mutter und Tochter in einem offensichtlich ehemaligen Stall auf schätzungsweise höchstens 10 qm. "Wohnungs"ausstattung: 1 Bett à 80 cm Breite, ein (vor kurzem angeschaffter) Schrank, kleiner Ventilator, alter, fast funktionsuntüchtiger s/w-Fernseher, 1 Stuhl, eine Wassertonne und ein Zwei-Flammen-Gaskocher. Baño, fließend Wasser usw: Fehlanzeige. Pipi und caca gemacht wurde auf einem Eimer oder Töpfchen.

Wellblechbude mit Dach aus Palmenblättern, der Fußboden besteht aus festgetrampeltem Dreck... ich kenn solche Behausungen.

Das merkwürdige ist, daß gerade Chicas aus solchen Verhältnissen nach sehr kurzer Zeit die höchsten Ansprüche stellen, während Mädels aus für kubanische Verhältnisse wohlhabendem Hause meist nicht so unverschämt sind.


e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger kein Internet hat.
Reiseangebot Urlaub bei den heissblütigsten Frauen der Welt


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 10:29
avatar  jan
#4 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

hola
el hombre blanco hat's ja!
Statt 25 mit dem Bus für 75 mit dem Taxi und dann noch eine Ecke zu früh aussteigen

Ich lasse mich immer bis vor die Tür fahren, obwohl casa illegal und in einer Einbahnstrasse. Na ja, einer fährt die verbotene Richtung, ein anderer fährt im Carrée.

Bei der chica triffst du auf Dankbarkeit und kannst so richtig investieren.Das lohnt sich.Wo ist es? Los Olmos oder Chicharrones? Ich kenne beider Gegenden
Ich hoffe, Du hast nicht den echten Namen der chica genannt! Sonst müßte ich mich doch sehr über Dich wundern.

Danke für den Hinweis mit der Camera/Speicherkarte. Habe zwar auch 2 mit, aber trotzdem vermischen sich die Fotos. Auf der Kleineren sollten eigentlich nur Landschaften/Gebäude drauf sein. deswegen hatte ich früher nur Rollfilme mit.;o)

Wie erkenne ich Rainer, bzw. seinen Bus?

jan


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 10:38
#5 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Top - Forenliebhaber/in

das verstehe ich auch nicht, es ist doch im endeffekt meine sache wo ich einsteige.

rein bei rainer und arschlecken.
beim nächsten mal biste bestimmt schlauer und schaust dich erst einmal um ob es nicht noch eine bessere variante gibt.
ich steige jedenfalls nicht beim ersten besten taxisto ein, sondern peile erst mal die lage.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 12:05 (zuletzt bearbeitet: 25.12.2005 12:09)
#6 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro
Ich habe ja gehustet, hat aber nichts genutzt. Und als der Chico von Rainers Bus anfing, meine Koffer wieder auszuladen, dachte ich, es gibt er keine Chance mehr...

Das nächste mal werde ich schon vorreservieren.

@Jan:
Rainer stand auf dem Taxi-Parkplatz rum, sah unkubanisch aus, trug ein Namensschild und sprach mich an. Bus war glaube ich so'n Toyota-Kleinbus.

___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 12:16 (zuletzt bearbeitet: 25.12.2005 12:22)
avatar  jan
#7 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
jan
Rey/Reina del Foro
Im Sept. bei Ankunft am Terminal de guagua in santiago, wo die Vermittler und Taxistas dich überfallen, du kommst garnicht zur Tür raus, nahm mich einer mit zu seinem taxi particular.(warum nicht?) Lud meine 2 Koffer ein, aber auf meine schon 3-malige Frage antwotete er jetzt erst : 5 Dollar

Dachte ich bin blöde. In Stgo. kostet eine Stadtfahrt 2 CUC.
So musste ich meine Koffer wieder rausholen, unter seinem Protest, da jetzt die anderen, wenigen Ankommenden weg waren. Seine Schuld.
Nahm dann natürlich einen Anderen.

Letztes Mal in Varadero, als ich ausnahmsweise nach HAV. wollte, war ein großer Touribus da. Der nahm mich allerdings nicht mit. Trotz Angebot meinerseits von 20, sogar 25 CUC.
Aber ein kleinerer Minibus der 2 andere Europäer nach HAV in ein Hotel abholte nahm mich dann doch für 20 EUR. mit,incl. wahrscheinlich einer Prov. an einen Aufreißer.
Und fuhr mich sogar bis vor die Tür der Casa.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 12:22
avatar  kdl
#8 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
kdl
Rey/Reina del Foro

Der Rainer ist ein Deutscher, Vertreter eines dtsch. Reiseunternehmens (Name ist mir entfallen). Der holt in Holguin immer seine Urlauber ab und karrt sie nach Santiago. Ob der jemanden mitnimmt oder nicht, entscheidet der eigenverantwortlich.

gruss
kdl


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 12:28
avatar  jan
#9 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Könnte sein, er ist von Tropicana!

Bin 1990 1x dort angekommen und ins Hotel Las Americas gefahren worden.
War der erste Besuch in Stgo. mit Hotel und Frühstück.
Nicht zu empfehlen, das Frühstück. Hotelzimmer geht.

Chica wäre möglich gewesen. Wollte mir einer vermitteln

Dafür haben sie einmal zu Dritt mein Zimmer kontrolliert! Dachten es wäre eine drin. War aber nicht!
Also Vorsicht


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 12:43
avatar  castro
#10 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
deswegen hatte ich früher nur Rollfilme mit

verstehe ich nicht

wie kann der zoll kleinbildfilme, egal ob negativ/dia beurteilen was drauf ist
und bei rollfilmen nicht?

vielleicht hab ich ja zuviel geschenke bekommen und kapier es deswegen nicht?

castro
patria o muerte


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 13:05
avatar  jan
#11 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

War die (dumme) Gans zu fett?

Oder warst du die halbe Nacht im Dom/Münster?

Zum beichten.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 13:20
avatar  castro
#12 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Oder warst du die halbe Nacht im Dom/Münster?

Zum beichten.


jaaaa, zwar nicht im dom aber in der stiftskirche!
seither ist die welt wieder in ordnung!

vielleicht hab ich zuviel weihrauch inhaliert, aber
kapieren tue ichs trotzdem nicht!
lass mich bitte nicht dumm sterben!

castro
patria o muerte


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2005 13:44
avatar  jan
#13 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Stell lieber noch ein bischen musi ein

Brauche noch ein paar cd für cuba

**********
Die Rede war von einer Speicherkarte von hombre blanco.
Da kann man die Bilder ansehen, hoffe ich doch.

Rollfilm ist das synonym für alle gerollten Filme
Unentwickelt sieht man nix, oder?

Meine polnische Putzfrau hat mal ein Videoband gegen das Licht gehalten
War aber nichts drauf.


 Antworten

 Beitrag melden
26.12.2005 02:08
#14 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco
Kindergeburtstag

Übrigens diesbezüglich noch eine Bemerkung: Auf diesem Kindergeburtstag gab im Gegensatz zu ELAs Beschreibung in seinem Buch, wonach erst hinterher gesoffen wird, auch Alkohol. Dieser wurde allerdings nicht von den Veranstaltern organisiert. Das Org-Team (die Kindsmutter und ihre Schwester) hatten zwar kurz überlegt, auch Rum und Bier zu besorgen, dies dann aber mit dem Hinweis, dass es sich ja um einen Kindergeburtstag handele, wieder verworfen. Richtig gesoffen wurde aber auch nicht. Es gab eine Flasche (ca. 1 Liter) Rum (mir) unbekannter Herkunft, der mit Refreco vermischt unter den Säufern rumgereicht wurde.
___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2005 16:17
avatar  castro
#15 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Rollfilm ist das synonym für alle gerollten Filme
Unentwickelt sieht man nix, oder?

@ jan, da machst du es dir aber arg einfach

okay, berliner haben vermutlich andere probleme, wie z.b. " wo steht die mauer noch?"

aber als belohnung mal wieder ein räggäton, man lernt ja nie aus!

Adivina quien llego - Donato y Candyman

iss gar nicht mal so schlecht, kann sogar ich hören!

castro
patria o muerte


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2005 05:09
avatar  ( Gast )
#16 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
( Gast )

Ich denke Euer Rainer war auch meiner. Er fährt turnusmäßig vom Frank País zum Meliá Santiago. Hatte aber im Mai/Juni 05 einen kubanischen Fahrer, der außer Deutschen (Grüße an Ralf und Lothar!) auch eine rassige mulata mitnahm. War das ein Geschrei, als diese nicht voll zahlen wollte, obwohl man ihr die Yumakohle von Weitem ansah. Vielleicht erinnert Ihr euch
jetzt und schreibt einmal ein PM, - la pe - emme - nocheinmal!

¡Suerte! Eleguá.


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2005 18:43
avatar  Che
#17 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Che
Top - Forenliebhaber/in

Ich frag immer nach dem Touribus, der nach Stgo. geht, falls Rainer mal nicht da ist.


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2006 12:22
#18 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Wegen der schlechten Erfahrungen - übrigens nicht nur mit Mulatas, sondern auch mit Europäern - kassiert Reiner jetzt immer unterwegs ab. Wer nicht zahlen will, kann ja auf der Autopista trampen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2006 12:35
#19 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Reiner Ast arbeitet für Neckermann (auch Buchner Reisen) und ist auch über das Hotel Santiago Melia (kleiner Office im Innenhof) zu erreichen. Ansonsten über Mail und Telefon sowie Handy. Wenn man von Deutschland aus eine Mail schickt, reserviert er einen Platz im bus nach Santiago. Wichtig ist es, mitzuteilen, wenn man sperriges Gepäck dabei hat. Mitunter ist nur ein Kleinbus unterwegs, da passt dann kein Fahrrad rein. Vorrang haben natürlich die Reisegruppen, die Reiner hauptsächlich betreut. Also aufpassen, dass man nicht zu lange vom Zoll gefilzt wird. Hier hilft übrigens - falls man ein reines Gewissen hat - kein Wort englisch und spanisch zu verstehen, die holen dann meist einen jungen Mann, der deutsch spricht und meistens die Durchsuchaktion nach wenigen Minuten abbrechen lässt.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 00:49 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2006 01:43)
#20 Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
Rey/Reina del Foro
Ich habe noch 'ne kleine Ergänzung zu meinem Reisebericht, ein Vorkommniss, was mir immer noch etwas den Kopf zerbricht:

Eines Morgens (ca. zwichen 9 und 10) war ich in der Bank (Banco Popular Filiale Garzón) Geld tauschen. Dazu brauchte ich natürlich meinen Reisepass (ich glaube, ich habe sogar per Kreditkarte getauscht, da ich mein Bargeldbedarf "etwas" unterschätzt hatte).

Danach war ich mit meiner Novia irgendwo im Centro Santiago unterwegs. Zwischen 1 und 2 Uhr nachmittags sind wir dann wie üblich zum Almuerzo ins Alondra in der Garzón eingekehrt. Als wir dann fast fertig waren, kam ein Cubano rein und sprach uns (oder besser la Chica) an, jemand hätte einen Pass eines Extranjeros gefunden. Name und Nationalität war ihm unbekannt. Ich prüfte meine Taschen und siehe da: ich vermisste meinen Pass. Hätte noch sein können, dass ich den Pass in der Casa gelassen hatte, als ich das überschüssige Geld dort deponiert hatte.

Jedenfalls gingen wir erstmal mit dem Typen mit, um den Menschen zu suchen, bzw. auf ihn zu warten, der den gefundenen Pass haben sollte. Wir platzierten uns auf einer Bank auf der Verkehersinsel vorm Las Americas. Der Typ meinte, das ganze würde 20 Pesos Finderlohn kosten. Meine Novia meinte (wohl frech): aber Pesos Cubanos . Dann kam auch so nach 5 bis 10 Minuten der Mensch mit dem Pass und siehe da, es war meiner!

Ich gab freiwillig erstmal 10 CUC Finderlohn, womit sich die (inzwischen 4) Leute, die um uns rumstanden nicht zufrieden gaben und vor allem mit meiner Novia lautstark diskutierten, ich aber nicht alles mitbekam, Tenor schien jedoch zu sein, dass ich nicht nur den Finder, sondern auch den Überbringer der Nachricht zu entschädigen hätte. Ich gab nochmals 5 CUC, womit sie dann zufrieden waren. Die Touristenkarte war übrigens glücklicherweise auch noch im Pass drin, was ich aber erst später überprüft hatte.

Das ganze fand übringens unter "Aufsicht" eines Polizisten auf der anderen Straßenseite statt, der eindeutig das hiesige Geschehen beobachtete, aber nicht einschritt.

Was mir komisch vorkam und noch immer komisch vorkommt:
Ich meine, meinen Pass während des Verlassens der Bank in die Seitentasche meiner Hose gesteckt zu haben. Bestünde natürlich die Möglichkeit, dass ich daneben gefasst habe, und den Pass verloren habe: Wieso findet ihn aber jemand und gibt ihn nicht in der Bank oder bei der Polizei ab, sondern findet mich "zufällig" 4 Stunden später in einem restorante Wurde der Pass evtl "weggefunden" Hatte jedenfalls keine ungewöhnlichen "Näherungen" anderer Leute bemerkt.

Allerdings denke ich, dass die gezahlten 15 CUC Finderlohn nur ein kleines Trinkgeld sind im Vergleich zum Ärger, Aufwand und Kosten zum endgültigen Verlust und damit verbundener Identitätsfeststellung und Neuausstellung gültiger Reisepapiere gewesen sind, zumal ich nicht weiß, ob vorläufige Ausweispapiere z.B: in der Bank zur Geldabhebung akzeptiert würden.
___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 11:46 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2006 12:02)
avatar  Moskito
#21 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
Rey/Reina del Foro
hm....wie gut kennst du eigentlich deine Novia?

Aber könnte schon sein, dass du den Pass verloren hast, und der Finder seine Kumpels ausgeschickt hat um dich zu finden - wegen dem Finderlohn. Hätte er den Pass bei der Polizei abgegeben, hätte er ja nichts bekommen. Santiago ist (fast) ein Dorf.

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 11:57
#22 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Moskito
hm....wie gut kennst du eigentlich deine Novia?

Gut genug, um zu wissen, dass es für sie deutlich einfachere Möglichkeiten gibt, mir ein paar CUCies abzuknöpfen, die sie dann auch nicht mit mehreren anderen teilen muss.
___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 11:59
avatar  Moskito
#23 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
Rey/Reina del Foro


Schon ok - konnte mir die Bemerkung halt nicht verkneifen.

Moskito


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 12:01
#24 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

hahahaha


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2006 13:39 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2006 13:39)
#25 RE: Reise nach Santiago im Dezember 2005 (Ergänzung)
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
Ich prüfte meine Taschen und siehe da: ich vermisste meinen Pass. Hätte noch sein können, dass ich den Pass in der Casa gelassen hatte, als ich das überschüssige Geld dort deponiert hatte.

Das verstehe ich nicht: Bist du nach dem Bankbesuch in die casa gegangen, um nur das überschüssige Geld dort zu deponieren, nicht aber auch gleich den Pass? Spätestens dann hätte dir dessen Fehlen doch auffallen müssen! Oder läufst du immer mit deinem Pass rum? Kopie tut es (außer bei Bank und Behörden) doch auch!


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!