Medikamente für Cuba gratis zu versenden

28.11.2002 16:02
avatar  ( Gast )
#1 Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Ich bekomme als Spitalsarzt "gerade abgelaufene" Medikamente (max.1Monat alt) geschenkt, verpackt in 5-6kg schweren kartons.
ich suche leute aus der EU, die bereit sind solche pakete nach cuba mitzunehmen und dort an familienärzte weiterzugeben. die portokosten z.B. nach Deutschland werden von mir übernommen.
einzige bedingung: ich möchte erfahren, wer die medikamente bekommen hat, vielleicht per mail oder per brief aus cuba.
wer interesse hat, mail an mich hier im forum.
saludos
Scuba
P.S.Frauen werden bevorzugt, da sie sich in der Vergangenheit als die zuverlässigeren kuriere erwiesen haben ;)


 Antworten

 Beitrag melden
28.11.2002 16:16 (zuletzt bearbeitet: 28.11.2002 16:18)
avatar  ( Gast )
#2 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Unser alter Freund UweS (der hier immer noch aus unerfindlichen Gruenden gesperrt ist) kann/will/moechte gerne wieder was mitnehmen!! Natuerlich wuerde er (so wie auf bei den frueheren Aktionen) die ganze Uebergabe fotografisch dokumentieren.... Foto's aus Florida hat er auch noch bei Interesse uebrigens.

e-mail an: uwe@fahr-zur-hoelle.org

2 Paket(e) an: uwe schaper, bahnhofstrasse 12, 39343 schackensleben

doei,Alex
(el campanero holandés y el torro alemán)

...no es fácil!

http://walk.to/myhomepage
http://mojito.freewebsites.com/


 Antworten

 Beitrag melden
28.11.2002 21:35
avatar  ( Gast )
#3 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Hallo Scuba,

ich hätte Interesse an Blutdrucksenkern für einen kubanischen Freund.
Wenn Du also in Deinen Kisten etwas dafür haben solltest, hätte ich
großes Interesse daran. Aber die ganze Kiste ist dann doch etwas viel.
Ich fliege außerdem nicht selber nach Havanna und könnte dem Lieferanten
sowas nicht zumuten. Danke für Dein Verständnis.

MadMatt
http://www.matthias-stauch.de
http://www.homepagemodules.de/board/?board=210639


 Antworten

 Beitrag melden
29.11.2002 10:15
avatar  Cristy
#4 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
Top - Forenliebhaber/in


Ich würde gern Medikamente mitnehmen, Einzelheiten habe ich dir gemailt.



 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2002 14:31
avatar  ( Gast )
#5 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Hallo wir sind auch eine Gruppe Ärtze und fahren am 12.12. nach Havana.Nehmen auch Medikamente mit.Für Adressen von Familienärzten ,kleine Krankenhäuser aber auch Schwestern in der Pflege wären wir dankbar.
LG
Schauni


 Antworten

 Beitrag melden
02.12.2002 15:21 (zuletzt bearbeitet: 02.12.2002 15:22)
avatar  derhelm
#6 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
Forums-Senator/in

In Antwort auf:
Für Adressen von [...] Schwestern in der Pflege wären wir dankbar.

Da werdet ihr in Havanna etliche aus allen Landesteilen finden.

Spass beiseite: Wendet Euch einfach an medicos de la familia oder Krankenhäuser, die ihr vor Ort erfragen könnt.


----------------------------
Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der hat es einfach gemacht.


 Antworten

 Beitrag melden
05.12.2002 21:24
avatar  Manfred
#7 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
Cubaliebhaber/in

Vielleicht ein Ansprechpartner für Medikamentenspenden, gefunden in der deutschen Ausgabe der Granma: http://www.cubahilfe.de

"Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks durchlebt Cuba extrem schwierige Zeiten. Im Gesundheitswesen drückt sich das dadurch aus, daß ständig Medikamente, Ersatzteile und Medizintechnik fehlen. So gibt es am großen Zentralkrankenhaus in Holguin täglich eine "Antibiotika-Konferenz" bei der die Chefärzte entscheiden, welcher Kranke wie lange und ob überhaupt ein Antibiotikum erhält.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 16:00 (zuletzt bearbeitet: 04.02.2003 16:01)
avatar  Cristy
#8 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
Top - Forenliebhaber/in

@Scuba

Das Paket mit den Medikamenten habe ich in einer Poliklinik in Havanna abgeliefert. Ich habe auch eine Art Empfangsbestätigung für dich.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 16:30
avatar  ( Gast )
#9 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Hallo Scuba!
ich habe auch die Medikamente bei der Familienärztin von meiner Novia abgeliefert. Es ist jetzt eine neue (die alte ist in Afrika!) und die war zu meinem Unverständnis leider nicht sehr begeistert. Sie hat mich unfreundlich bis unhöflich behandelt, als ob ich "meinen Müll" bei ihr abliefern wollte. Dabei konnte auch ich als Laie erkennen, das es sich bei Deinen Sachen nur um hochwertigste Medikamente, die hundertprozentig schwer zu bekommen sind, handelte. Meine Novia und ich haben Ihr auch versucht zu erklären, das die Verfallsdatums gerade abgelaufen sind, daß es sich bei den Daten nur um theoretische Datums handeln und sie noch lange Zeit wirksam sind. Sie ließ sich aber nicht überzeugen und die Frau blieb unfreundlich. Was aus den Medikamenten geworden ist, kann ich nicht beurteilen, von Müll bis Schwarzmarkt ist sicher alles möglich. Kuba ist schon zum verzweifeln!
Gruß!

Quesito


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 16:42
avatar  stendi
#10 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar

quesito,in dieser form hab ichs zwar nicht erlebt-nehme jedesmal medikamente mit-
hab wohl im dorf meiner verflossenen nach abgabe von antibiotika und penecilin die
für das dorf zuständige ärztin zwei wochen lang nicht mehr gesehen!
wie du schon sagst:wahrscheinlich schwarzmarkt.
stendi,dem heute auch eine kleine sonne brennt.





 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 18:06
avatar  paloma
#11 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
spitzen Mitglied

nach abgabe von antibiotika und penecilin die
für das dorf zuständige ärztin zwei wochen lang nicht mehr gesehen!
-----------------------------------------------------------------------------------
Vieleicht hat sie sich mit der Medizin selbst 2 Wochen ruhiggestellt...

Spass beiseite..., ist schon traurig wenn man nicht mal ein einfaches Dankeschön bekommt.
Ich habe selbst schon einige Sachen (Medikamente, Spritzen + Kanülen, Verbandszeug usw.) nach Cuba mitgeschleppt. Die Reaktion war bis jetzt immer durchgehend positiv.
Da ich einige Ärzte persönlich kenne ist es für mich immer wieder erstaunlich, wo diese Leute ihre Motivation hernehmen. Angesichts der Zustände in den Krankenhäusern, dem Fehlen von Medikamenten, der schlechten Bezahlung usw. ist es wahrlich nicht einfach als Arzt zu arbeiten.
Saludos


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 18:09
avatar  castro
#12 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
Rey/Reina del Foro

@ quesito

ähnliches hab ich auch schon in santiago erlebt. nach rückfragen sagte man mir dann, das letztes jahr ein kind gestorben ist, das auch abgelaufene arznei erhielt!? die wollten es nicht mal annehmen!

castro
patria o muerte



 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 20:13
avatar  ( Gast )
#13 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Na ja, nach deutschem Recht ist das Inverkehrbringen von apothekenpflichtigen Arzeimitteln durch Privatpersonen verboten. Natürlich gilt dies erst recht, wenn es sich um Medikamente handelt, deren Verfallsdatum abgelaufen ist.
Entsprechendes dürfte in den meisten Ländern der Welt gelten.
Von daher ist es nicht unbedingt überraschend, wenn Ärzte in Kuba solche Angebote zurückweisen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 20:28
avatar  ( Gast )
#14 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
( Gast )

Wenn ich Patient wäre, würde ich mich lieber durch Medikamente mit abgelaufenen Verfallsdatum behandeln lassen als mit heißer Luft. Mir hatte Scuba zum Beispiel hochwirksame Antibiotika mitgegeben...

Als guter Arzt sollte ich eigentlich Wissen bei welchen Medikamenten es Probleme geben könnte, wenn sie zu alt sind oder nicht. Meines Laienwissens läßt bei den meisten Medikamenten höchsten die Wirkung nach. Aber ich schätze auch die hochgelobten kubanischen Ärzte sind wie alles in Kuba nur Propaganda und sind doch nicht so gut ausgebildet wie getan wird. (Bitte schlagt mich, aber ich bin inzwischen grundsätzlich skeptisch!)


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2003 22:17 (zuletzt bearbeitet: 04.02.2003 23:06)
avatar  paloma
#15 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
spitzen Mitglied

Aber ich schätze auch die hochgelobten kubanischen Ärzte sind wie alles in Kuba nur Propaganda und sind doch nicht so gut ausgebildet wie getan wird. (Bitte schlagt mich, aber ich bin inzwischen grundsätzlich skeptisch!)
----------------------------------------------------------------------------------
Skepsis oder Vorsicht...? Beides gut... Propaganda gibts doch überall, nicht nur in Cuba !

Ich glaube schon, daß der Ausbildungsstandard der hochgelobten cub. Ärzte recht gut ist. Ein befreundeter Aufschneider (Chirurg)arbeitet z.Bsp. mit den neuesten Technologien die auch hier in D angewendet werden. Insofern glaube ich nicht daß man das mal so nebenbei lernt.
Seine Frau ist plast. Chirurgin, ich hab Ihr lieber nicht erzählt was hier in D
alternde Männlein und Weiblein für Geld zur gnadenlosen Verjüngung ausgeben...

Medikamente: ich nehme immer(noch nicht abgelaufene) Medikamente mit, die bekomme ich von meinen Hausarzt (er steht voll auf Che und Cuba), desweiteren hab ich paar befreundete Pharmareferenten die immer genügend übrig haben.
Also kann man mit wenig Aufwand schon ein wenig in Cuba helfen.
@Quesito: wenn die Hausärztin so unfreundlich war, hätte ich schnurstracks die Location verlassen und hätte mir einen sich wirklich freuenden Empfänger gesucht...
Saludos


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2003 03:42
#16 RE:Medikamente für Cuba gratis zu versenden
avatar
spitzen Mitglied

Hallo Scuba
Ich habe schon einmal hier sowie bei Matthias Strauch meine Hilfe für Transport von Hilfsgütern angeboten!
Aber irgendwie hat man mich falsch verstanden wobei Ich nur euch die üblichen Transportkosten ersparen könnte.
Das ganze Equipment geht mittels Container von Düsseldorf-Hafen nach Moa und wird dort von der ICAP an die Krankenhäuser verteilt wobei Ich jetzt nicht sagen kann welche Krankenhäuser bestückt werden dies ergibt sie vor Ort.Verantwortlich ist für den Transport ist SoliCuba zu den Ich auch gute private Kontakte habe.
Also für alle die es nicht verstanden haben: Es geht um Transport von Hilfsgüter! und nicht um eigen Bereicherung!
Grüße
el Polito


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2003 18:29
avatar  ( Gast )
#17 hola el polito
avatar
( Gast )

leider bekomme ich von unserer krankenhausapotheke nur gerade abgelaufene medikamente und meines wissens akzeptiert die ICAP nur medikamente, welche noch mindestens 2 Jahre gültiges Verfallsdatum haben, wegen der Transportprobleme bei der Verteilung.
zu den oben genannten beiträgen möchte ich noch folgendes anmerken : wenn ich als arzt die Wahl habe zwischen KEINEN medikamenten und ABGELAUFENEN medikamenten (+1Monat), weiß ich, was ich wähle um meinen patienten zu helfen. jeder der nur ein bißchen ahnung von pharmazie hat, weiß, daß die pharma-firmen einen gewissen sicherheits-spielraum beim Ablaufdatum einplanen. Schließlich müssen die ja rechtlich dafür gerade stehen und die einwandfreiheit des produktes garantieren !


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2003 21:15
avatar  ( Gast )
#18 RE:hola el polito
avatar
( Gast )

@scuba:
--------------------------------------------------------------------------
wenn ich als arzt die Wahl habe zwischen KEINEN medikamenten und ABGELAUFENEN medikamenten (+1Monat), weiß ich, was ich wähle um meinen patienten zu helfen.
----------------------------------------------------------------------

Du vergisst da wohl eine Kleinigkeit: Nämlich, dass Du die Medikamente offenbar nur *umsonst* bekommen und dann verschenken möchtest. Die Wahl, die du beschreibst, stellt sich so nicht, denn du hast durchaus noch andere Alternativen. Nämlich Medikamente, die noch nicht abgelaufen sind, selber zu kaufen, und dann damit den Gönner zu spielen. Wäre im Übrigen auch risikofreier. "Als Arzt" müsstest du dir das doch leisten können..., oder nicht?


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2003 00:56
avatar  ( Gast )
#19 RE:hola el polito
avatar
( Gast )

Ganz klar, die kuabnischen Ärzte werden da bewuß desinformiert. Klar ist ein Medikament mit abgelaufebnen Datum, besser als kein Medikament. Aber was interessiert das Herrn Fidel Castro Ruiz!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!