Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 105 Antworten
und wurde 5.234 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#76 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 22:30
@Pablo

Ich habe gedacht, du wärst Kaufmann??????

Ohne Nachfrage, kein Angebot. Das grundlegende Marktgesetz!

Würde Fidel staatliche Puffs, wo du chicas für 1$ kaufen könntest, eröffnen, und niemand würde nachfragen, dann könnte er die Läden dichtmachen, so einfach ist das.

Somit liegt ein Großteil der Verantwortung bei den Nachfragern, bei den Touristen. Diese Verantwortung durch irgendwelche Schuldzuweisungen an das System von sich abzuschieben, ist nicht möglich.

Und Fidel Castro die alleinige Schuld für die Prostitution in seinem Land zuzuschieben, ist ebenso falsch.
Wem gibst du denn die Schuld für die Prostitution in Deutschland, in Tschechien, in Polen, in Brasilien, in Thailand, in Mexiko, in der Dom. Rep., in den USA? Auch Fidel Castro?

Die Höhe des Preises ist doch nur für den Nachfrager relevant, er fliegt nach Cuba, er kauft eine Frau, er trägt die Verantwortung für sein Handeln, so einfach ist das!

Castro wäre es mit Sicherheit lieber, wenn "seine" chicas 1000$ pro Kunden einnehmen würden als Unterstützung seiner Volkswirtschaft. Was spräche denn dagegen, dass er "Vergnügungsbetriebe" lizensiert und sie mit Steuern belegt? Dann hätte er direkten Zugriff auf die Einnahmen, aber das tut er eben nicht. Egal, selbst dann läge die Verantwortung immer noch beim Nachfrager, ob er dieses Angebot wahrnimmt!

errue

Pablito
Beiträge:
Mitglied seit:

#77 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 22:44
Rick

ich bin im grossen und ganzen deiner Meinung. Das den Preis zwischen angebot und Nachfrage bestimmt wird .. ist ja klar.
Prostitution gibt es fast überall auf der Welt, nicht umsonst wird gesagt, das der älteste gewerbe der Welt ist.
Der unterschied zu anderen Länder und Cuba, besteht darin z.B. das eine deutsche lehrerin, wenn sie mit einen Türke verkehrt nicht als Hure abgestempelt/bzw als so ne solche bestraft wird.( auch wenn mit gewisse
vorurteile leben würde )
Sicherlich würden in Deutschland viele reden wenn eine deutsche Lehrerin um die
50 jahren ist, einen farbigen Partner hätte, der womöglich 20 Jahre jünger wäre:
Gewisse vorurteile wird es immer geben, aber eine Frau dafür gesetzlich zu verfolgen oder gar zu bestrafen.. naja dieses ist in BRD und in den üblichen 99 % der Demokratischen Länder zum Glück nicht der Fall.

Lieber Rick, in viele Länder diese Welt hat eine Frau die als Krankenschwester arbeitet, die möglichkeit mehr oder weniger durch arbeiten zu überleben, deshalb trifft die Prostitution meistens nur Arbeitslosen, oder Frauen ohne Niveau.

Was haben wir in Cuba ? Viele studierten..
Eine Krankenschwester die nur 260 pesos im Monat verdient udn womöglich Kinder zu ernähren hat, kommt mit diese Einkommen nicht aus, und das wirst du mir wohl bestätigen..
Fidel weisst, das mit der Libreta die leute nur 14 Tagen überleben können, und er verkauft viele Primären Produkte in Dollar, also
fragt er sich nicht, wo sollen die Leute die Dollars her nehmen, wenn
er Sie in pesos bezahlt, die wenn getauscht nur 10 Dollar betragen ?
Anders wäre, wenn der Kurs dollar Pesos 1: 1 Wäre, die Dollars Schops Preisen wie in Miami wären, so würde eine Krankenschwester mit eine
Kaufkraft von 260 Dollar rechnen, und sie würde sich nicht mit Touris
begeben... ( es sei denn sie gefallen sich wirklich , das kann mann nicht ausschliessen, auch wenn selten der Fall ist )gibts du mir in diesem Punkt recht ?

Sie wird nicht auf dem Strich gehen, und geht ihre arbeit nach...
Morgen oder Übermorgern fahren Pablo, Rick, Le Baron , nach Kuba sehen diese
Frau auf der Strasse und Sie wird von uns angebbagert....
Was denkt Sie ? Ausländer=Dollar und ?? ..... schon ist mann soweit.
Auch ohne Fidel wird es Prostitution geben , gar kein Thema.
Was ist meine Hoffnung Ohne Fidel ?

A. zumindestens durch arbeiten jeder leben kann, das würde wieder paar Huren
weniger zur verfügüng stellen.

B. Auch die Nachbarn aus den USA würden beliebig nach Kuba fliegen, das würde
die Preise steigen lassen ( mehr nachfrage als Angebot) diese würde schon
viele 6touristen von Kuba entfernen.

C. Prostitution erlauben, das würde schon eine kleine trennung schaffen.


Wie siehst du es Rick ?

Viele Grüsse


Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#78 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:03
-------------
Somit liegt ein Großteil der Verantwortung bei den Nachfragern, bei den Touristen. Diese Verantwortung
durch irgendwelche Schuldzuweisungen an das System von sich abzuschieben, ist nicht möglich.
-------------

So ist es. Aber das kann ein "sauberer" Sextourist natürlich nicht zugeben, nur mit Müh und Not verdrängen.


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#79 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:14
@Pablo

Zum ersten Teil: Du wirst anscheinend nie begreifen, dass du es bist, der Frauen nach diesem Muster als Huren abstempelst.

Zum zweiten Teil:

In Antwort auf:

A. zumindestens durch arbeiten jeder leben kann, das würde wieder paar Huren weniger zur verfügüng stellen.



Völlig utopisch! Schau dir mal Brasilien an, das ist ein Schwellenland, d.h. auf der Grenze zur Industrienation, mit einem BIP von dem Cuba noch Welten entfernt ist. Und? Keine oder teuere Prostitution, von wegen!
Weniger Prostituierte? Schau dir mal C an!



In Antwort auf:

B. Auch die Nachbarn aus den USA würden beliebig nach Kuba fliegen, das würde die Preise steigen lassen ( mehr nachfrage als Angebot) diese würde schon viele 6touristen von Kuba entfernen.



Klar, so wie in der Dom. Rep., wo die Amis für 100$ hinfliegen können. Steigende Preise, toller Scherz! Das ist die größte Lüge, die du hier immer verbreitest, dass Sextouris davor Angst haben müssten. Im Gegenteil: Eine Öffnung Cubas für die Amis hätte sinkende Preise zur Folge (siehe auch C), weil das Angebot dann die Nachfrage übersteigen würde.

In Antwort auf:

C. Prostitution erlauben, das würde schon eine kleine trennung schaffen



Nein, dann würden sie sich wie in den beginnenden 90er wieder für ´ne Suppe verkaufen müssen, weil dann wieder die Schulen leer wären und täglich 2500 chicas den Malecon bevölkern würden.
Eine radikale Öffnung Cubas hätte das Paradies für jeden Sextouri zur Folge! Wir alle werden es noch erleben!

errue

uwe
Beiträge:
Mitglied seit:

#80 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:22
ich finde das hat alles mit dem ausgangsthema wenig zu tun. aber genau das ist es, was die wenigsten begreifen wollen. auch wenn 0 6tourismus auf cuba waere, die schikanen waeren die gleichen. dann wird eben voegeln durch domino-spielen ersetzt (als straftatbestand). kontakt zu auslaendern ist in komm. diktaturen eben suende.
wenn dann alle dominospieler dieser welt cuba ueberfluten, wird die frau von olaf oder anderen des illegalen dominospiels bezichtigt. so einfach ist das.
olaf mal ehrlich, was hast/hattest du denn fuer probleme? die hohen gebuehren fuer heirat, pre etc? zollschikanen bei einreise in cuba? alles dinge, die nichts, aber auch gar nichts mit 6tourismus zu tun haben. was sind schon die paar daemlichen ausweiskontrollen, die ihr erdulden muesst, gegen meine leiden? ich sehe die besten hotels und straende nur von weitem

Pablito
Beiträge:
Mitglied seit:

#81 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:31
@ Uwe

so ist das, ausgangs Thema war das eine Lehrerin bestraft würde, weil

sie einen Ausländer als Partner hat, und da geben Leute die Schuld an 6tourismus, ist ja wohl mehr als lachhaft.

@ €RRU€

mag es sein das ich über einige Chicas lästere und in viele Fälle von Beziehungen zwischen Chicas und Touris die Prostitution verdächtige.

Das mache ich übrigens auch in BRD wenn Deutschen Millionär welche um die 60Jahre sind, eine 25 Jährige Deutsche Frau als partnerin haben,

es kommt gelegentlich auch vor....

Zwischen lästern und bestrafen ist jedoch einen grossen Unterschied, und ich wie

die Meisten Länder würde nie eine Frau bestrafen weil sie mit einen Reichen ausländischen mann verkehrt.

Du hast mir noch nicht beantwortet, ob deiner meinung nach die meisten Chicas

wegen geld mit Ausländer verkehren !!!

Über anderen Themen möchte ich mich nicht weiter unterhalten, mann sieht das es dir nur darum geht mich zu ärgern, und selbst Tatsachen wiedersprichst....

Ich lasse mich jedoch nicht aus der Ruhe bringen du kannst gerne deiner Meinung behalten, letzendlich können wir beide nur die dinger nehmen wie sie kommen.

Viele Grüsse und gute N8.

Eine radikale Öffnung Cubas hätte das Paradies für jeden Sextouri zur Folge! Wir alle werden es noch erleben!

Toller Spruch...

Wenn die Amis nach Kuba kommen steigen die Preisen Enorm, so werden manchen Mulattinnen 50 Dollar nehmen und zwar für paar Stunden..

Die meisten 6touristen aus Europa würden dann nicht mehr 10.000 Km fliegen,

um soviel geld zu bezahlen..

Wer hauptsächlich zum billig xxxxxxx fliegt ( die meisten ) würde wo anders fliegen,

viele Länder Asein tun es auch, Grubert berichtete.

So würden sich nur wohlabenden deutschen sich den Luxus erlauben 50 oder 100 Dollar

für eine Nummer in Cuba zu bezahlen... Diese ist nun mal eine tatsache.

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#82 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:51
--------
ich finde das hat alles mit dem ausgangsthema wenig zu tun. aber genau das ist es, was die wenigsten
begreifen wollen.
--------
Ds kannst Du gerne so sehen (ich nicht). Jedoch ist es in diesem Forum üblich, daß threads ihre Eigendynamik entwickeln und bis auf wenige (bezeichnende) Ausnahmen stört dich das auch nicht.

--------
kontakt zu auslaendern ist in komm. diktaturen eben suende.
--------
Wenn das so stimmen würde, hätte errues Freundin wohl kaum den geschilderten Erfolg erzielen können.

--------
was sind schon die paar daemlichen ausweiskontrollen, die ihr erdulden muesst, gegen meine leiden?
--------
Was sind denn die Leiden eines Sextouristen?


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#83 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
18.03.2002 23:56
In Antwort auf:
Wenn die Amis nach Kuba kommen steigen die Preisen Enorm, so werden manchen Mulattinnen 50 Dollar nehmen und zwar für paar Stunden..



Ja, ja, Pablo, so wie in der DomRep. Denen geht es trotz Massen von Amis schlecht. Du kennst dich echt toll aus! Übrigens auch dem Rest Lateinamerikas geht es dank amerikanischem Wirtschaftsimperialismus total gut, sodass da niemand auch nur an billige Prostitution denkt!

Aber ich will dir deine letzte Hoffnung ja nicht nehmen: Wenn die Amis kommen, wird mit Ronald McDonald alles besser! Alle chicas werden brav zur Schule gehen, damit sie dann dort später für 2$ die Stunde an der Kasse arbeiten können, wovon dann mindestens 2/3 für Miete, Krankenversorgung und Schule draufgehn, vom Rest kann sie sich dann ja was zu Essen kaufen, vielleicht sogar einen Hamburger. Es lebe der American way of life!

Träum schön weiter! Die Zukunft wird zeigen, wer Recht behält!

errue

jeff
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 508
Mitglied seit: 01.01.2001

#84 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:15
Aber Gabi,
In Antwort auf:
Eine Krankenschwester die nur 260 pesos im Monat verdient udn womöglich Kinder zu ernähren hat, kommt mit diese Einkommen nicht aus, und das wirst du mir wohl bestätigen..
die Mutter meiner Liebsten geht auf den Strich? Das wäre mir neu.


lest mal hier: http://www.bmfsfj.de/dokumente/Pressemitteilung/ix_65837.htm

Luzifer hat Vor- und Zunamen: Gerhard Schröder.
400.000 Prostituierte in Deutschland.....

ganz grob gerechnet:
80 Mio Deutsche, davon die Hälfte weiblich
40 Mio Frauen, davon 20% im sexuell noch nicht oder nicht mehr aktiven Alter
32 Mio Frauen bleiben übrig,
davon 400.000 Pro's, d.h. jede 80ste Deutsche im entsprechenden Alter.
Stürzt Schröder!

In Antwort auf:
Der unterschied zu anderen Länder und Cuba, besteht darin z.B. das eine deutsche lehrerin, wenn sie mit einen Türke verkehrt nicht als Hure abgestempelt
ich kann mir in Niederbayern oder im fast "ethnisch reinen" Osten der Republik durchaus andere Szenarien vorstellen...



uwe
Beiträge:
Mitglied seit:

#85 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:21
In Antwort auf:
Jedoch ist es in diesem Forum üblich, daß threads ihre Eigendynamik entwickeln und bis auf wenige (bezeichnende) Ausnahmen stört dich das auch nicht
im prinzip stoert mich das nicht. sonst waere das forum ja bald tot. nur kann ich dieses usa-gezeter nicht mehr lesen.
In Antwort auf:
hätte errues Freundin wohl kaum den geschilderten Erfolg erzielen können.
sie wird sicher bald zur direktorin befoerdert. einen einzelfall zu zitieren hilft nicht weiter. das system zeichnet sich durch willkuer aus. zum anderen haben die noch die gueterabwaegung: reine lehre oder devisen, die eine einladung bringt.
In Antwort auf:
Was sind denn die Leiden eines Sextouristen?
schreibe ich unsichtbar? s.o.

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#86 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:23
----------
schreibe ich unsichtbar? s.o.
----------

Ach so, das war schon alles. Und ich hätte fast Gewissensbisse bekommen


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

jeff
Offline PM schicken
spitzen Mitglied

Beiträge: 508
Mitglied seit: 01.01.2001

#87 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:26
In Antwort auf:
so ist das, ausgangs Thema war das eine Lehrerin bestraft würde, weil

sie einen Ausländer als Partner hat, und da geben Leute die Schuld an 6tourismus, ist ja wohl mehr als lachhaft.


Aber erstmal nicht vom Bärtigen bestraft, sondern von einer willkürlich handelnden Direktorin. Ob deren Entscheidung Bestand haben wird, wissen wir noch nicht. Nun gut, Kuba kann man wohl ruhig als Diktatur bezeichnen. Willkürliche Entscheidungen von Amtsträger sind aber meiner Meinung nach nicht nur in sozialistischen Diktaturen Usus, sondern in einem großen Teil der Länder der dritten Welt. Und dazu gehört Kuba, nach wie auch vor der Revolution.

In Antwort auf:
Wer hauptsächlich zum billig xxxxxx fliegt ( die meisten )
Wenn ich mich im Flieger umsehe, erblicke ich immer zum größten Teil Pauschalturis

uwe
Beiträge:
Mitglied seit:

#88 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:34
In Antwort auf:
Wenn ich mich im Flieger umsehe, erblicke ich immer zum größten Teil Pauschalturis
da hast du recht, nur trauen die sich nicht, hier zu posten. wann fragt schon mal jemand nach hotel xyz? hier geht es um babyschuhe, 6tourismus und stalin. naja erst mal gute n8.

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#89 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:38
----------
wann fragt schon mal jemand nach hotel xyz?
---------
Der Pauschaltourist braucht das Forum nicht. Er hat den Katalog seines bevorzugten Reiseveranstalters zuhause, da steht alles drin, was er braucht.


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

Pablito
Beiträge:
Mitglied seit:

#90 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:39
Jeff du komst nicht aus Kuba...
erzähle den dummer wie deine Schwiegermama von 260 pesos sich folgendes im Monat kauft:

3o Eier= 78 Pesos
5 Kg Schweine Fleisch= 110 Pesos
2 Liter Speiseöl= 60 Pesos
Käse: 2 Kg 104 pesos
Nudeln: 3 Kg 150 Pesos
Tomatenkonzentrat 2 L. 104 Pesos
dazu käme Brot, Milch, Zahnpasta, Seife, und v.a.Dinger wie sich ankleiden..
----------------------------
Was macht sie mit 260 Pesos ?
Viele Zahlen 10 Peso für Bus, 40 für Strom ( ohne Klimaanlage ) um die 50 Pesos
um die Produkte auf Bezugsscheine zu kauefn ( Reis, Bohnen , Eier, etwas fleisch
125 g /monat Pro Person, Kartoffeln...

dann erwerben Sie Obst uns Salat/Gemüse und ewtas mehr Reis und Bohnen und Geld ist weg..

Lieber Jeff, deine Schwiger mama lebt mit mehr als 260 Pesos Einkommen...

Meine leute in Havanna ( S Frauen ) schaffen mit 1200 Pesos im Monat zu leben, aber
ich kaufe alles für das aus einschliesslich Schuen und bekleidung, die 1200 pesos
werden nur für Essen ausgegeben.

Jeff die zahl von der Nutten in BRD hat nichts zu sagen, in viele Fälle verdienen
Nutten viel Geld, und eine Frau die nicht mehr als Nutte arbeiten würde, sondern
als Krankenschwester joennte mit 1700 bis 2000 € sicherlich mehr anfangen als ne
Cubanerin mit 260 Pesos.
IN BRD gibt es nutten, aber eine Frau die einen Ausländischen Partner hat wird
( oft verurteilt von der Gesellschaft ) nicht verfolgt oder gar verhaftet.
Mehr wollte ich nicht sagen, solange eine Frau volljährig ist, sollte sie Bum***
mit wem sie möchte, meinst du es nicht ?

Letzter Satz von dir findet mich einverstanden Jeff, es ist aber einen unterschied ob eine Person von gewisse leute verurteil wird, als ob sie vom papa Staat als
Hure eingestuft wird und womöglich ihren Jon verliert mit der Begrundung:
Sie lieben einen Ausländer, wir meinen sie sind Prostituiert ! Einverstanden.

Was schlägst du an Lösung für Cuba vor ? ( um die Prostitution zu reduzeren ? )

Wohl bemerkt Jeff, die Prostitution ist nicht das was stört , hat auch wenig mit der Ausgangsthema von Quesito gehabt ,das was die Leute stört ist die Represion von Fidels gestapo, oft auch ohne beweise.
Viele Grüsse

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#91 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 00:41
Wie hieß das früher beim Plattenspieler? Die Nadel hängt...

Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

samson
Beiträge:
Mitglied seit:

#92 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 10:59
In Antwort auf:
Wie hieß das früher beim Plattenspieler? Die Nadel hängt...


jepp olaf, genau so isses, allerdings schließe ich mich uwe dahingehend mit meiner meinung an, das ursache für die supendierung nicht der kontakt mit ausländer bezüglich protitutionsverdacht, sondern mangelnde linientreue war/ist.
ich glaube zwar nicht an die mähr von der bananenrepublik ( ausser in grösseren politischen fällen bin ich schon von ein bischen rechtssicherheit dort überzeugt, die gabs in unserer zone ja auch in einem gewissen maße).
aber es kann einfach nciht sein, das eine lehrerin, die die kinder (auch politisch) erziehen und ausbilden soll, kontakt ins feindliche lager hat, gar dort urlaub machen will. sowas ist einfach nciht tragbar, egal wie gut sie fachlich ist. das hat was mit prinzipien und misstrauen zu tun.
ist hier in der brd übrigens auch nciht anders, wenn ich an die berufsverbote für dkp-mitglieder erinnern darf ( von den suspendierungen im zusammenhag mit dem 11.09. mal ganz zu schweigen).
6tourismus und protitution haben mit den rudimenten des kalten krieges in meinen augen ncihts zu tun.

errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#93 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 11:31
In Antwort auf:

6tourismus und protitution haben mit den rudimenten des kalten krieges in meinen augen ncihts zu tun.



@uwe / samson
Ihr könnt euch das schönreden, wie ihr wollt. Aber selbstverständlich hat das eine mit dem anderen Phänomen zu tun.
So blind kann doch eigentlich kein Mensch sein!
Dass die offizielle Argumentation natürlich über die Schiene "subversiver Auslandskontakt" läuft, ist doch geschenkt. Dass es allerdings überhaupt zur Aufnahme des Verfahrens mit abstrusesten Verdächtigungen kommt, liegt eindeutig an der gesellschaftlichen und sozialen Vorverurteilung und eben nicht am System.

Sonst wäre meine damalige Trauzeugin, Rektorin der Schule in Habana vieja, schon längst nicht mehr in Amt und Würden. Ihr Sohn hat nach Miami rübergemacht, ihre Tochter einen Canadier geheiratet, sie selbst hält regen Kontakt zu beiden und zu einer Vielzahl von Ausländern, u.a. zu mir. Es wäre ein Leichtes, ihr eben diesen "subversiven Auslandskontakt" nachzuweisen, aber keiner tut es, warum wohl? Dabei wäre sie auch noch eine super Zielperson, für alle, die nach oben wollen, denn nebenbei ist sie auch noch CDR-Vorsitzende des Barrios.

Es trifft halt die Unmächtigen, die gesellschaftlich geächtet sind. Und damit hat der Verdacht oder besser gesagt die vorurteilsgelenkte Unterstellung der Prostitution sehr wohl zu tun!!!

errue

samson
Beiträge:
Mitglied seit:

#94 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 12:13
In Antwort auf:
Ihr könnt euch das schönreden, wie ihr wollt. Aber selbstverständlich hat das eine mit dem anderen Phänomen zu tun.
So blind kann doch eigentlich kein Mensch sein!


da haben wir doch scheinbar die ursache für unser mißverständnis, prostitution ist kein phänomen sondern der älteste beruf der welt und das menschen ihre politik nach idealen ausrichten ( nicht nach dem schnöden mammonerwerb, der ideale wie zb. menschenrechte nur benutzt wenn er sie gerade braucht) ist wohl etwas aus der mode und für leute die so etwas nicht kennen (idealismus) auch völlig unverständlich.
vielleicht sind uwe und ich nur etwas sensibler diesbezüglich, weil wir es noch aus eigener erfahrung beurteilen können ( ich konnte zb., obwohl linientreu und strammer fdj-ler, nicht als zivilbeschäftigter bei der nva arbeiten, weil meine mutter geschwister in der brd hatte).
ich will damit nur sagen, das in der ddr noch viel restriktiver mit dem verdacht der kollaboration mit dem "feind" umgegangen wurde. nungut , kubaner sind halt keine deutschen.
hier wäre eine biographie, wie die deiner trauzeugin absolut unmöglich und undenkbar gewesen und selbst sie wird m.e. irgendwas im schrank haben, was sie in dieser position hält.

errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#95 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 14:28
In Antwort auf:
da haben wir doch scheinbar die ursache für unser mißverständnis, prostitution ist kein phänomen sondern der älteste beruf der welt und das menschen ihre politik nach idealen ausrichten ( nicht nach dem schnöden mammonerwerb, der ideale wie zb. menschenrechte nur benutzt wenn er sie gerade braucht) ist wohl etwas aus der mode und für leute die so etwas nicht kennen (idealismus) auch völlig unverständlich.


Da hast du jetzt was nicht richtig verstanden. Das Phänomen ist nicht die Prostitution, sondern die gesellschaftliche Vorverurteilung jeder Beziehung zwischen einer Cubanerin und einem Ausländer mit dem Verdacht, dass es sich hierbei nur um Prostitution handeln könne, die Frau somit mit einer "Hure" gleichgesetzt wird.

Idealist bin ich nur dahingehend, dass ich von jedem "Sextouri", wobei ich mich dabei gar nicht ausschließe, einfordere, dass er sich seiner Verantwortung bewusst ist und sich nicht wie die Gruberts dieser Welt als Herrenmensch von jeder Menschlichkeit freispricht oder sich geradezu der Lächerlichkeit preisgibt, indem er sich zum Entwicklungshelfer erhebt, wie Jose das gerade tut, damit man sich irgendeine Legitimation dafür schafft, dass man in einem 3. Welt Land für Geld v****t.

uwes Haltung bspw. habe ich, soweit ich weiß, nie kritisiert! Wer mit dem nötigen Respekt die Dienstleistungen in Anspruch nimmt und sich und anderen nichts vorheuchelt, mit dem habe ich kein Problem! Bin auch nicht anders!

errue

samson
Beiträge:
Mitglied seit:

#96 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 18:24
wo siehst du denn die leute in der verantwortung @ errue,

hat jeder, der irgendwo auf der welt eine diensleitung oder eine wahre preiswerter bekommt als daheim auch ein schlechtes gewissen zu haben ? bist es nicht eher du, der leute vorverurteilt, nur weil sie dieses schlechte gewissen nciht haben ?

die vorverurteilung halte ich nciht für ein phänomen sondern ein alibi. ist einfach die dünnste stelle im brett, nciht wahr ? da muß man sich dann nciht weiter gedanken moralische werte machen und kann auf die böse gesellschaft zeigen, die erst duch fidel und genossen diese einstellung zu obengenannten frauen erlangt hat ....

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#97 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
19.03.2002 20:41
-----------
hat jeder, der irgendwo auf der welt eine diensleitung oder eine wahre preiswerter bekommt als daheim auch ein schlechtes gewissen zu haben ?
-----------
Ich finde es ist schon ein Unterschied, ob wir über eine legale Dienstleistung reden, oder ob sie im betreffenden Land unter Strafe steht und Menschen dafür ins Gefängnis gehen.
Dies soll niemanden ein schlechtes Gewissen machen (denn das hilft niemanden), es sollte aber das Handeln beeinflussen.
Wer so tut als sei Prostitution in Kuba eine normale Dienstleistung, verschweigt wesentliches.

Das heißt jetzt nicht, daß ich es gute finde, daß Prostitution in Kuba unter Strafe steht. Aber leider ist es nun mal Fakt.


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

Rey
Beiträge:
Mitglied seit:

#98 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
20.03.2002 01:46
In Antwort auf:
Da hast du jetzt was nicht richtig verstanden. Das Phänomen ist nicht die Prostitution, sondern die gesellschaftliche Vorverurteilung jeder Beziehung zwischen einer Cubanerin und einem Ausländer mit dem Verdacht, dass es sich hierbei nur um Prostitution handeln könne, die Frau somit mit einer "Hure" gleichgesetzt wird.


@errue
Nein, nicht alle Beziehungen zwischen Ausländern und Kubanern werden gleich vom Staate behandelt.
Die Kontakte zwischen ausländischen Studenten und Kubanern werden toliert. Obwohl die meisten Studis aus Angola, Nicaragua usw. oft mehr Geld in den Taschen als der Normal-Kubaner haben. Auch Ausländer, wie Investoren, Hotelfachpersonal dürfen sexuellen und sonstige Beziehungen zu den Einheimischen unterhalten. Wobei viele Akten darüber entstehen dürften, da die kubanische Staatssicherheit ein Auge darauf hat und der Kubaner/in seine regelmäßigen Berichte abliefern muß.
Ist aber nix Neues, war in der DDR und auch in BRD das selbe Spiel.
Die staatliche Repression trifft nur die Kubaner/Touri-Beziehung.
Wobei sich der kubanische Staat hier in eine Zwickmühle begibt.
Warum verbietet er "finazielle Beziehungen" mit Ausländern auf der einen Seite und toliert die von mir oben genannten auf der anderen. Mal ganz abgesehen die wohlhabenden Kubanern, die im Inland leben oder im Ausland residieren.
Außer gab es Prostitution, die auf Ausländer zielt,in schon Kuba immer. Auch nach Baptista und vor dem Dollar-Tourismus. Ich denke da z.B. an die Freunde aus den Bruderstaaten, die bessere Lebensumstände als die Kubaner hatten, da lief das "Geschäft" eben nicht über Geld, sondern Geschenke ab.
Dito vor der Dollar Besitz-Erlaubnis für Kubaner. Da nahm mann/frau für seine Dienste auch kleine Geschenke entgegen. Und wenn die Gabe mal Devisen waren, gab es schon Wege das Geld zu verrubeln.
Ich find die Argumentation, daß die (Sex)-touristen alleinig an derzeitigen Situation, daß das Zusammensein von Kubanern und Ausländern vom Staate verfolgt wird, schuld sein, doch für falsch.
Da Sex-Business wurde vom Staat anfangs sogar gefördert, da ja sonst nicht viel anderes Lohneswertes auf der Insel gab. Nun hat die dortig Regierung umgedacht und will den Familien-Tourismus als Endziel durchsetzen.
Aber die Geister die man mal rief, kriege man nicht so schnell mehr fort,
Gruß Rey - es gibt doch mal interessante Themen im Forum


ADE
REY

Olaf
Beiträge:
Mitglied seit:

#99 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
20.03.2002 10:25
---------
Da Sex-Business wurde vom Staat anfangs sogar gefördert
---------

Rey, das ist mir wirklich unbekannt! Wir reden hier doch nicht über Kuba zu den Zeiten Batistas?


Viele Grüße, Olaf
--
http://come.to/schwerpunkt.kuba

errue
Beiträge:
Mitglied seit:

#100 RE:Ergänzung: Kann sie wieder ändern
20.03.2002 13:39
@samson

Ich will das jetzt nicht mehr groß vertiefen:

Aber hier geht es um die "Ware Mensch", wenn für dich dabei diesselben moralischen Grundsätze bestehen, wie beim Kauf der neuesten Bohrmaschine, dann kann ich dir auch nicht helfen.

In letzter Konsequenz ist die Frage nach der Verantwortung eine ethische!

errue

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« Geburtenrate
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de