öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus

  • Seite 3 von 3
26.04.2007 19:45
avatar  elcrocoloco ( gelöscht )
#51 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
elcrocoloco ( gelöscht )

Eine Cubana hat mir erzählt,dass die BAWAG sogar das Konto von der sozialen Organisation ASOMED
gesperrt wurde.

http://www.adulto-mayor.at.tf


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2007 20:02
avatar  elcrocoloco ( gelöscht )
#52 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
elcrocoloco ( gelöscht )

Kubaner-Konten: Strafverfahren gegen BAWAG


Außenministerin Ursula Plassnik (ÖVP) hat ein Verwaltungsstrafverfahren gegen die BAWAG eingeleitet, weil die Bank die Konten kubanischer Kunden gekündigt hat.

"Hier wird ein Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet, ist eingeleitet worden. Ganz genau so, wie es vom Gesetz her vorgeschrieben ist", sagte Plassnik bei der Budgetdebatte heute Abend im Nationalrat.

news.orf.at


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 02:33
avatar  ( Gast )
#53 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
( Gast )

nein chico tonto. Die Botschaft hat gute Beziehungen zu den Ausgewanderten. Wenn die Botschafterin nach Graz kommt, trifft man sich hier auch gerne mal mit 10 KubanerInnen. Tja denke auch eher Buenas, die Ehen scheitern am ehesten, weil irgendwann mal das Ganze Geld des Ehemanns nach Kuba überwiesen ist. Gibt aber sicher auch einige Professionelle, die man in Kuba einpackt und in Ö dann auf den Strich gehen. Zumindest sehr viele viele Dominikanerinnen. Menschenhandel halt.


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 07:32
avatar  ( Gast )
#54 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
( Gast )

@gary

schade, dass mein Zynismus bei Dir nicht angekommen ist. Ich gehöre ja nun keineswegs zu der Fraktion: "CubanerInnen sind alle so schlecht....... "


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 08:54
avatar  ( Gast )
#55 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
( Gast )

Sorry Chico, nicht jeden kann ich mir merken von der Fraktion her. Kenne deine Position hier nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 09:35
avatar  derhelm
#56 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
Forums-Senator/in

Zitat von Gary
Die Botschaft hat gute Beziehungen zu den Ausgewanderten. Wenn die Botschafterin nach Graz kommt, trifft man sich hier auch gerne mal mit 10 KubanerInnen.


Diese Treffen gibt es auch hier in Bonn beim Konsulat. Immer wieder liegt mal eine Einladung zu solchen Gesprächskreisen im Briefkasten.
Allerdings darf man den politischen Anstrich nicht vergessen. Laut den Berichten einer Bekannten, die dort tatsächlich mal teilgenommen hat, geht es nicht nur um private Kontakte, sondern auch darum, die Leute "auf Linie zu halten".
Im Ausland lebende Cubaner stellen potenziell eine "Gefahr" für das bestehende System dar. Sie haben breiten Zugang zu Informationen, lernen eine westliche, politische Kultur mit mehr Freiheiten kennen, setzten sich mit oppositionellen Standpunkten auseinander und bringen oftmals neben finanzieller und materieller Hilfe entsprechende neue Ansichten mit nach Cuba.


"In the poker game of life, women are the rake."

 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 10:25 (zuletzt bearbeitet: 27.04.2007 10:29)
avatar  ( Gast )
#57 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
( Gast )
Mit der Paranoia muss man aus dem Osten kommen. Politisch auf der Linie zu halten. Wo unsere Botschafterin ist, da tanzt der Bär. Da muss man nur aufpassen das man niemanden dabei auf die Füsse tritt. Und wenn eine pol. Diskussion in der Öffentlichkeit ist, kommen auch immer wieder viele Kubaner zu dieser. Naja Graz ist ja auch die Kommunistenhochburg Österreichs, da wird auch ein relativ junges kub. Publikum erreicht. Der Vortrag zu Kuba in Graz den ich vorher gepostet habe, war allerdings nur auf Studenten der Uni Graz gezielt, deswegen Kubanermangel (abgesehen das es doch um einiges mehr Österreicher als Kubaner in Österreich gibt).

Oder Paranoia treffend ausgedrückt, unter der Bevölkerung befinden sich viele "Schläfer", die keine Indoktrinierung benötigen.

 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 13:36
avatar  greenhorn ( gelöscht )
#58 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
greenhorn ( gelöscht )


Naja Graz ist ja auch die Kommunistenhochburg Österreichs



War das nicht einmal die "Stadt der Volkserhebung"?
Aber von der anderen Fraktion


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2007 15:49
avatar  ( Gast )
#59 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
( Gast )

Tja die christliche Schädigung hier ist allgegenwärtig, die glauben noch immer sie würden Europa von der Türkenbelagerung befreien. Dafür gibts Kebap um 1,5-2,5 €, die nicht schlecht sind.


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2007 09:47
avatar  Garnele
#60 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Frage & Antwort: "Es kann sein, dass wir eigene Schritte unternehmen"


Norma Goicochea Estenoz, Botschafterin Kubas in Österreich

Die Affäre um die gekündigten Konten der Bawag und mittlerweile auch der easybank und der PSK hat eine veritable Krise ausgelöst, die auf diplomatischer Ebene angelangt ist. Die kubanische Botschafterin in Wien sprach von einer „Hexenjagd" im Zuge eines „Wirtschaftskrieges der USA gegen Kuba", die Bawag schliesse sich dieser „völkermörderischen Politik" an. Die offizielle Parteizeitung in Kuba, „Granma", hat der Affäre einen ausführlichen Bericht gewidmet: Die Bawag sei „geleitet vom Fieber der Unterwürfigkeit", hiess es dort. In ganz Südamerika gab es TV- und Radioberichte. In Österreich lebende Lateinamerikaner hätten aus Solidarität ihre Konten bei der Bawag abgezogen, wurde berichtet. Die Botschaft in Österreich will betroffenen Kubanern Rechtshilfe geben.

WirtschaftsBlatt: Die Affäre um die Auflösung kubanische Konten bei der Bawag hat sich nun noch mehr zugespitzt, nachdem Österreichs Aussenministerin Ursula Plassnik ein Verwaltungsstrafverfahren gegen die Bank eingeleitet hat. Was ist Ihre Ansicht dazu?

Norma Goicochea Estenoz: Es ist wichtig, dass die österreichische Regierung zeigt, dazu eine klare Position zu haben. Die genauen Details dieser Klage kennen wir bis jetzt aber auch nur aus den Medien.

WirtschaftsBlatt: Ist es für die kubanische Vertretung denkbar, dass Sie eigenen Schritte gegen die Bawag setzen?

Norma Goicochea Estenoz: Es kann sein, dass wir in der Zukunft auch eigene Schritte als Botschaft unternehmen. Wir denken derzeit über die rechtlichen Möglichkeiten nach. Auch zum Thema Menschenrechte.

WirtschaftsBlatt: Wie ist ihr Verhältnis zur Bundesregierung Österreichs?

Norma Goicochea Estenoz: Es gibt generell eine gute Kommunikation mit den Vertretern der Regierung.

Quelle: http://www.wirtschaftsblatt.at/home/news...inung/index.do#


Kubaner-Konten Kündigungen der BAWAG: EU sieht Helms-Burton-Act als WTO-Verstoß
Die EU sieht das amerikanische Gesetz, auf dessen Grundlage die demnächst dem US-Fonds Cerberus gehörende BAWAG die Konten kubanischer Kunden gekündigt hat, als Verstoß gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO). Bestimmungen des so genannten Helms-Burton-Gesetzes seien nicht im Einklang mit den Verpflichtungen der USA im Rahmen der WTO, sagte Außenkommissarin Ferrero-Waldner. (...)
Quelle und vollständiger Artikel: http://www.networld.at/index.html?/artic...30/171808.shtml


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 11:02
avatar  wolkert
#61 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
erfahrenes Mitglied

http://www.orf.at/

BAWAG nimmt Geschäfte mit Kubanern wieder auf

Nach heftiger Kritik und mehreren Klagen wird die BAWAG nun wieder Geschäftsbeziehungen mit kubanischen Staatsbürgern aufnehmen.

"Der Vorstand der BAWAG P.S.K. nimmt mit sofortiger Wirkung die Entscheidung zur Auflösung der Geschäftsbeziehungen mit kubanischen Staatsbürgern zurück", heißt es in einer Presseaussendung der Bank.

Der BAWAG-Vorstand entschuldige sich bei seinen Kundinnen und Kunden für die "Probleme und Irritationen". Der künftige Mehrheitseigentümer, der US-Fonds Cerberus, habe mit den US-Behörden eine Gleichstellung mit anderen Finanzinstituten in Bezug auf Geschäftsbeziehungen mit kubanischen Staatsbürgern erreichen können.


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 11:04
avatar  elcrocoloco ( gelöscht )
#62 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
elcrocoloco ( gelöscht )

Na wer sagt es denn................

Protestieren und demonstrieren bringt doch etwas!!!!!!!!!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 12:00
avatar  wolkert
#63 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
erfahrenes Mitglied

US-Finanzinstitute haben Geschäftsbeziehungen mit kubanischen Staatsbürgern? Trotz Hexenjagt und Wirtschaftskrieges der USA gegen Kuba...

zitat
Cerberus erreichte US-Regelung
Der künftige Mehrheitseigentümer Cerberus habe mit den US-Behörden eine Gleichstellung mit anderen US-Finanzinstituten in Bezug auf Geschäftsbeziehungen mit kubanischen Staatsbürgern erreichen können, so die BAWAG.
zitatende (http://www.orf.at/070504-11917/index.html)


 Antworten

 Beitrag melden
05.05.2007 09:55
#64 RE: öst. Kubanerin wurde das Konto aufgelöst nach Kauf der Bawag durch den US Fond Cerberus
avatar
Top - Forenliebhaber/in


Decide banco austriaco BAWAG volver a aceptar cuentas de cubanos
http://www.juventudrebelde.cubasi.cu/int...as-de-cubanos-/

saludos
hermanolito


Todo hermano se interesa por una hermana, sobre todo si esa hermana es de otro.

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 3 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!