Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.570 mal aufgerufen
 Hurrikan-News
Seiten 1 | 2
ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

Santiago de Cuba nach Sandy
29.01.2013 21:46

Zitat
Santiago de Cuba Post-Sandy
January 29, 2013

Alberto N Jones

HAVANA TIMES — For those who experienced the massive destruction left by hurricane Sandy in Santiago de Cuba, it is hard to believe how a few months later, all streets are free of debris; water, electricity, and telephone service have been fully restored, thousands of roofs have been replaced and hundreds of homes have been repaired or built.

http://www.havanatimes.org/?p=86742


Zitat
Santiago de Cuba a tres meses de Sandy
enero 29, 2013

Alberto N Jones

AVANATIMES – A los que experimentaron la masiva destrucción que dejó el huracán Sandy a su paso por Santiago de Cuba les resultará difícil de creer cómo tres meses después, todas las calles están libres de basura, se han restablecido por completo los servicios de agua, electricidad y teléfono, miles de techos han sido reemplazados y cientos de casas han sido reparadas o construidas.

http://www.havanatimes.org/sp/?p=78943

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

#2 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
02.04.2013 19:31

Zitat
Cuba interview: Hurricane Sandy almost wiped out entire communities

In late October 2012, Hurricane Sandy caused extensive flooding, damaged buildings and infrastructure and left thousands of people homeless in the Caribbean and United States. I spoke to British Red Cross resilience advisor Maria Clara Attridge, who recently visited Cuba to see how the Hurricane Sandy relief operation is progressing there.

http://blogs.redcross.org.uk/emergencies...re-communities/

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#3 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
09.04.2013 16:16

ich war bis gestern in santiago. Ich finde, es sieht teilweise immer noch sehr schlimm aus. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob schon viel repariert wurde. Aber das wird wohl noch viele Jahre dauern, bis wieder jede Familie im Wortsinn, ein Dach ueber dem Kopf hat.

dirk_71
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 14.228
Mitglied seit: 23.03.2000

#4 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.08.2013 13:28

"Sandy" ist noch nicht vergessen

Neun Monate ist es her, dass der Hurrikan vom Karibischen Meer kommend über Jamaika, Kuba, den Bahamas und den USA wütete. Die Folgen sind bis heute nicht vollständig beseitigt. In der Hafenstadt Santiago de Cuba kämpfen die Menschen noch immer um den Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser. Und die Bauern würden jetzt lieber von der Küste wegziehen, denn der nächste Hurrikan kommt bestimmt.
http://www.klimaretter.info/umwelt/hinte...-noch-nicht-weg

Nos vemos


Dirk

flashzett
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied


Beiträge: 104
Mitglied seit: 01.01.2013

#5 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
29.08.2013 16:14

hallo
waren am 19.08.2013 in s.d.c.
und es stimmt, was dirk_71 schreibt. leider. könnt dazu meinen reisebericht lesen. geht nachher online.

grüße

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

#6 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
24.10.2013 20:12


Lisette Poole, eine US-Fotojournalistin mit kubanischen Wurzeln mütterlicherseits besuchte Santiago de Cuba ein Jahr nach Sandy (erneut).

Ein Fotofeature bei Havana Times:

http://www.havanatimes.org/?p=99549 (englisch)
http://www.havanatimes.org/sp/?p=91398 (spanisch)

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

HayCojones
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.115
Mitglied seit: 20.09.2007

#7 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2013 18:04

Amplia reparación de edificaciones en la ciudad de Santiago de Cuba



http://www.youtube.com/watch?v=z51LL2hLqv4

auda
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 190
Mitglied seit: 24.05.2013

#8 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
02.01.2014 00:36

dezember 2013. außer dem fehlenden schatten auf marte und cespedes ist praktisch nichts mehr sandy-bzgl. zu erkennen. am playa siboney siehts so aus.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

#9 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 13:53

Zitat
HURACÁN SANDY
El 26% de los derrumbes totales que dejó Sandy en Santiago fue solucionado, dice el Gobierno

De las 171.380 viviendas afectadas por el paso del huracán Sandy por Santiago de Cuba en 2012, han sido solucionados hasta el momento 117.025 casos, según datos del Gobierno en la provincia citados por el diario estatal Granma.

http://www.diariodecuba.com/cuba/1477394932_26247.html

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.846
Mitglied seit: 26.04.2015

#10 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 14:08

26% - bisschen dürftig, oder?

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#11 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:48

Zitat von Timo im Beitrag #10
26% - bisschen dürftig, oder?


Schauen wir uns doch die Zahlen mal etwas genauer an.
- 15889 Behausungen mit Totalschaden davon 4130 wieder hergestellt
- 22177 Behausungen mit Teilschaden davon 13300 wieder hergestellt
- 50585 mal Dach verloren davon 41500 repariert
- 82729 mit Dach beschädigt, davon 57900 repariert

Seit Sandy (2012) sind nun 4 Jahre vergangen, d.h. etwa 210 Wochen.
- Nehmen wir an, dass ein teilbeschädigtes Dach neu zu machen oder zu reparieren im Schnitt eine Woche benötigt und zwei Personen beschäftigte (inklusive Logistik und dem Material nachrennen). Dann wurden jede Woche im Durchschnitt wieder 500 Dächer repariert und hat dauernd etwa 1000 Arbeiter beschäftigt.
- Annahme, dass Wohnungen und Häuser (=Vivienda) mit Teilschäden in Schnitt in 2 Monaten repariert waren mit 2 Personen, dann wurde in zwei Monaten jeweils etwa 280 Wohneinheiten wiederhergestellt, was etwa 400 Personen benötigte für den ganzen Zeitraum.
- Annahme, dass für einen Neubau (inklusive vorheriger Abriss und Trümmer wegtragen) jeweils 6 Monate benötigt werden mit im Schnitt 4 Personen. Dann wurden pro halbes Jahr ca. 500 neue Wohneinheiten erstellt, was 2000 Arbeiter benötigte.

D.h. nach obiger Rechnung sind für die Wiederherstellung seit 4 Jahren laufend etwa 3000-4000 Personen im Einsatz, d.h. das Baugewerbe in Santiago boomt. Dazu benötigt dies eine beträchtliche Menge an Baumaterial welches ja auch zuerst in Santiago ankommen muss (Logistik und Planung). So betrachtet erscheinen mir die Zahlen doch in einem etwas anderen Licht, speziell für jeden der selber mal versucht hat in Cuba zu bauen oder etwas umzubauen.
Auch wenn ich bei den Annahmen jeweils durchaus daneben liegen kann (sind halt Annahmen die mir aber nicht so „weltfremd“ erscheinen), es waren in der ganzen Zeit vermutlich eine vierstellige Anzahl an Leuten im Einsatz um die Schäden von Sandy zu beheben.

Da es sicher einen Ressourcenengpass (Arbeitskräfte und Material) gegeben hat werden halt zuerst die Häuser "geflickt" welche noch zu retten sind. Ein Totalneubau hat in dem Moment eine kleinere Priorität erhalten da die Ressourcen halt nur endlich sind, daher ist in dem Bereich ein tiefer Prozentsatz zu beobachten.

P.S. es geht hier nicht um eine Bewertung der Situation sondern es soll ein Versuch sein, mögliche Gründe zu verstehen. Wollte ich bewerten, dann hätte ich es mir einfach machen können und auf die "Fortschritte" im Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Haiti verweisen können.

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.846
Mitglied seit: 26.04.2015

#12 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:53

Gut aber hat die Propaganda nach dem Hurricane nicht ganz andere Ziele in den Raum geworfen?

Oder war das noch zu Fidels Zeiten?

falko1602
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#13 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:56

Zitat von Timo im Beitrag #12
Gut aber hat die Propaganda nach dem Hurricane nicht ganz andere Ziele in den Raum geworfen?

Oder war das noch zu Fidels Zeiten?


Lassen wir mal jede Propaganda raus.
Mich wundert es immer nur, wie die Regierung
so schnell Baumaterialien auftreiben will/ kann...

Wo ist das Material die anderen Monate vorher?

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

Pauli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 17.780
Mitglied seit: 09.05.2006

#14 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:57

@ Ralfw hast dir ja richtig arbeit gemacht
ich glaube an Personal hat es nicht gefehlt,aber wo das ganze Material auf einmal herkommt??

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

#15 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:57

Zitat von Ralfw im Beitrag #11
auf die "Fortschritte" im Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Haiti verweisen können.

Der Vergleich schlägt immer fehl, weil Haiti ein failed state ist. Man muss nun wirklich nicht stolz drauf sein, besser als der Klassenschlechteste zu sein.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#16 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 18:58

Zitat von Timo im Beitrag #12
Gut aber hat die Propaganda nach dem Hurricane nicht ganz andere Ziele in den Raum geworfen?

Oder war das noch zu Fidels Zeiten?

es geht mir hier einzig um die Interpretation der Zahlen. Sollten die Zahlen einigermassen stimmen, dann ist es eine Leistung welche sich durchaus sehen lassen kann. Da steckt dann eine Menge Planung, Logistik und Arbeit dahinter.
Die Zahlen selber habe ich natürlich nicht vor Ort überprüft

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#17 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:01

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #15
Zitat von Ralfw im Beitrag #11
auf die "Fortschritte" im Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Haiti verweisen können.

Der Vergleich schlägt immer fehl, weil Haiti ein failed state ist. Man muss nun wirklich nicht stolz drauf sein, besser als der Klassenschlechteste zu sein.

wenn schon "Tüpflischisser" dann bitte meinen ganzen Disclaimer zitieren.
Ich frage jetzt nicht, ob Du verstanden hast was ich vor dem Disclaimer geschrieben habe.

Mocoso
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 27.12.2009

#18 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:01

Zitat von falko1602 im Beitrag #13
Zitat von Timo im Beitrag #12
Gut aber hat die Propaganda nach dem Hurricane nicht ganz andere Ziele in den Raum geworfen?

Oder war das noch zu Fidels Zeiten?


Lassen wir mal jede Propaganda raus.
Mich wundert es immer nur, wie die Regierung
so schnell Baumaterialien auftreiben will/ kann...

Wo ist das Material die anderen Monate vorher?


Ich könnte mir vorstellen -
einerseits Materialien 'wiederzuverwenden', da sind Kubaner glaub ich ganz gut
beim Rest (Zement und vieles andere was wirklich kaputt ist) werden sie einerseits von woanders wegnehmen (dort gehts dann so oder noch schlechter als du's gewohnt bist) oder so wie bei uns: eben wirklich einen 'Notgroschen' aktivieren.

G.B.Shaw: Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#19 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:04

Zitat von Pauli im Beitrag #14
@ Ralfw hast dir ja richtig arbeit gemacht
ich glaube an Personal hat es nicht gefehlt,aber wo das ganze Material auf einmal herkommt??

wegen dem Personal bin ich mir aber auch nicht ganz sicher, Du hast ja auf dem Bau mindestens immer einen benötigt der einigermassen vom Fach etwas verstand. Also auch diesbezüglich durchaus ein Kraftakt.

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.291
Mitglied seit: 19.03.2005

#20 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:04

Zitat von Ralfw im Beitrag #16
dann ist es eine Leistung welche sich durchaus sehen lassen kann. Da steckt dann eine Menge Planung, Logistik und Arbeit dahinter.

Du hast aber geringe Ansprüche an ein Land, in 4 Jahren nur 1/4 ('schuldjung 26 () % der Totalschäden repariert zu haben. Kein Wunder, dass du als Vergleichsmaßstab immer Haiti suchst.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#21 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:06

Zitat von Pauli im Beitrag #14
@ Ralfw hast dir ja richtig arbeit gemacht


ein Versuch meinerseits etwas Objektivität und Transparenz in diese Diskussion reinzubringen. Eine Zahl ist einfach einmal eine Zahl, aber was diese genau bedeutet ist doch von Interesse.

Zitat von Pauli im Beitrag #14

ich glaube an Personal hat es nicht gefehlt,aber wo das ganze Material auf einmal herkommt??

wegen dem Personal bin ich mir aber auch nicht ganz sicher, Du hast ja auf dem Bau mindestens immer einen benötigt der einigermassen vom Fach etwas verstand. Also auch diesbezüglich durchaus ein Kraftakt.

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#22 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:09

Zitat von ElHombreBlanco im Beitrag #20
Zitat von Ralfw im Beitrag #16
dann ist es eine Leistung welche sich durchaus sehen lassen kann. Da steckt dann eine Menge Planung, Logistik und Arbeit dahinter.

Du hast aber geringe Ansprüche an ein Land, in 4 Jahren nur 1/4 ('schuldjung 26 () % der Totalschäden repariert zu haben. Kein Wunder, dass du als Vergleichsmaßstab immer Haiti suchst.


Du hast nicht wirklich viel verstanden von dem was ich geschrieben habe.
Der Kurs "Lesen und Verstehen" täte auch Dir durchaus gut

Mocoso
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.496
Mitglied seit: 27.12.2009

#23 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:13

Gut lassen wir mal Haiti aussen vor. Euer gutes Beispiel ist doch immer die USA (Siedlerkolonie), und da dann Katrina

Zitat

New Orleans:
Drei Jahre später lebten von den ursprünglichen 450.000 Bewohnern noch 120.000 Bewohner über die USA verteilt, und die Mieten stiegen um bis zu 50 Prozent. Fast jeder zweite dieser Evakuierten lebte noch in Notunterkünften oder erhielt noch bis März 2009 Mietgutscheine.





https://de.wikipedia.org/wiki/Hurrikan_Katrina

mag zwar statistisch etwas besser dastehen, aber vergleicht doch mal die wirtschaftlichen Möglichkeiten der usa und kuba

G.B.Shaw: Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.

falko1602
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 10.149
Mitglied seit: 18.07.2008

#24 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:23

Zitat von Ralfw im Beitrag #19
Zitat von Pauli im Beitrag #14
@ Ralfw hast dir ja richtig arbeit gemacht
ich glaube an Personal hat es nicht gefehlt,aber wo das ganze Material auf einmal herkommt??

wegen dem Personal bin ich mir aber auch nicht ganz sicher, Du hast ja auf dem Bau mindestens immer einen benötigt der einigermassen vom Fach etwas verstand. Also auch diesbezüglich durchaus ein Kraftakt.


Bei Reparaturen kannst Du mit einem minimum an Fachkräften den grössten Teil
abdecken.Da ja ganze Strassenzüge davon betroffen ist, reicht ein Architekt locker für 50 Häuser.

Anders sieht es bei der Beurteilung der Schäden aus, das muss ein Fachmann machen.
Ist die Statik beeinträchtigt, nützt auch kein neues Dach...

Alle Menschen sind schlau! Die einen vorher, die anderen nachher

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.765
Mitglied seit: 02.09.2006

#25 RE: Santiago de Cuba nach Sandy
25.10.2016 19:30

Zitat von falko1602 im Beitrag #24

Anders sieht es bei der Beurteilung der Schäden aus, das muss ein Fachmann machen.
Ist die Statik beeinträchtigt, nützt auch kein neues Dach...

Soviele Personen mit guten Kenntnissen zur Statik dürften ja in Santiago nicht auf die Schnelle aufzutreiben sein. Das wäre dann wohl auch ein Engpass.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hilfe für Sandy-Opfer in Santiago... und ich bin dabei!
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von HayCojones
33 25.05.2013 07:52
von Vida • Zugriffe: 1982
FOTO-GALERÍA DE CUBA
Erstellt im Forum Forum in spanisch-Foro en espanol. für alle die es können oder noch le... von Cubamulata
1 13.04.2007 15:01
von Cubamulata • Zugriffe: 623
frage zu flug trinidad-santiago(cuba)
Erstellt im Forum Kubaflüge/Kubareisen/Kreuzfahrtschnaeppchen/Hotels/Mietwagen/Transfers... von sigfredo
1 25.08.2004 23:42
von Chris • Zugriffe: 804
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de