Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 5.412 mal aufgerufen
 Visa: Fragen und Probleme zum Thema Visa
Seiten 1 | 2 | 3
ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#51 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
15.01.2009 11:43

Zitat von Chango
Mal unabhängig von moralischen Fragen nur Fakten:
Ohne Papiere ist die Wiedereinreise nach Deutschland grundsätzlich nicht möglich. Die Beschaffung von Papieren in Cuba braucht seine Zeit.
Sobald eine Cubanerin sich mehr als 6 Monate außerhalb Deutschlands aufhält erlischt ihre Aufenthaltsgenehmigung. Dies wird die Ausländerbehörde, soweit ihr entsprechende Nachweise vorgelegt werden (z.B. Flugticket), sicher amtlich feststellen. Wenn diese Feststellung der deutschen Botschaft in Cuba übermittelt wird, wird diese sicher die erneute Wiedereinreise zunächst blockieren.
Solange die Cubanerin sich in Cuba aufhält, evtl. ist ja ihr genauer Aufenthaltsort auf der Insel nicht bekannt, ist es für sie schwierig, Forderungen im Scheidungsverfahren zu stellen.

------------------
Denn Paß hat sie in max. 4 Wochen... das Visa der Botschaft dauert wohl auch nicht länger... Vielleicht würde es sinn machen in dieser Zeit bei der AB vorzusprechen und die Bearbeitungszeit zu verzögern...
Änderung der Wohnraumsituation,Drohender Verlust der Arbeitsplatzes...ect.
Ich glaube auch wenn sie mal 6 Monate dort ist... wird es schwer für Sie...

baby
Beiträge:
Mitglied seit:

#52 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
15.01.2009 11:54

Also ich fasse es echt nicht! Würdet Ihr jetzt mal aufhören solche Tipps zu geben?!

Egal wer hier von wem geblendet, getäuscht und verar... wurde, wenn man sich zum Schritt heiraten entschliesst (zu diesem Zeitpunkt hat man ja keine bösen Absichten gehabt), sollte man das ganze auch wie ein Mann / eine Frau zu ende bringen wenn es nicht funktioniert hat.

Egal was passiert ist, der andere sitzt jetzt auch nicht da und sagt: "super toll - genau so hab ich mir das vorgestellt" - egal wie er/sie sich Euch gegenüber gibt.

Zum Anwalt gehen, Scheidung einreichen, Geldhahn zudrehen etc. alles ok.
Aber alles andere finde ich einfach unmoralisch - ihr verurteilt Bush und führt selber einen Kleinkrieg.

Was ist eigentlich mit Florida? Vielleicht hat er sich ja inzwischen beruhigt ... ich hoffe es für ihn!

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#53 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
15.01.2009 12:33

Zitat von baby
Was ist eigentlich mit Florida? Vielleicht hat er sich ja inzwischen beruhigt ... ich hoffe es für ihn!
Glaube ich nicht: Letzte Aktivität 09.01.2009 18:34
er ist nur nicht mehr online gegangen.....

Denke mal er hat jemanden gefunden, mit dem er reden kann.

cama chico
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.117
Mitglied seit: 25.02.2005

#54 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
15.01.2009 14:56

Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??

Die Frage war also doch nicht soooo schlecht, oder?
Ist also doch die einfachste Lösung, wenn sie funktioniert!

lieben gruss cama chico "no es facil"

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 4.770
Mitglied seit: 02.09.2006

#55 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
16.01.2009 02:18

Zitat von baby


Egal wer hier von wem geblendet, getäuscht und verar... wurde, wenn man sich zum Schritt heiraten entschliesst (zu diesem Zeitpunkt hat man ja keine bösen Absichten gehabt), sollte man das ganze auch wie ein Mann / eine Frau zu ende bringen wenn es nicht funktioniert hat.




also zu dem Zeitpunkt der Heirat hat mindestens eine der Parteien keine boese Absicht gehabt bei der anderen muss dies nicht immer der Fall sein ; daher stellt sich schon die Frage ob "einmal Yuma" gleich bedeuten muss "ein leben lang Yuma" oder ob man sich nicht gewisser "cubanischer Spielregeln" bedienen sollte ; man lernt eben nie aus

renes-welt
Offline PM schicken
normales Mitglied

Beiträge: 45
Mitglied seit: 12.09.2008

#56 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
17.01.2009 00:42

alles viel zu kompliziert! ne knarre kostet um die 200€ die kugeln noch mal nen fuffi+ 23,50€ für die flasche Anejo 7jahre,bumm !!!
und das geile ist,in 1,5jahren biste wieder aus dem knast und hattest sage und schreibe 273,50€ für die scheidung ausgegeben!!!

Seischu
Offline PM schicken
super Mitglied


Beiträge: 456
Mitglied seit: 20.11.2007

#57 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
17.01.2009 13:40

In Antwort auf:

da waere ich mir nicht so sicher Seischu. Pasu hat da schon recht, angenommen er zerreisst die AE, dann kann sie zur Botschaft
gehen, dort den Fall schildern, die checken das mit der AB in Deutschland und sie bekommt zumindest eingeschraenkte
konsularische Hilfe. Und wenn sie denn wieder in Deutschland aufschlaegt hat er ein richtiges Problem!!!


Kannte mal jemanden, der, im Flieger nach VAR,einen Herzkasper bekommen hatte und dann in Habana im Hospital lag.
Hatte damals nur ne 14-Tage Reise und traf auch seine Freunde wieder. Sie erzählten mir dann, das wir (Deutsche),
doch das Letzte sind und die Botschaft auch.
Es ging auch um Geld vorstrecken, da ja das Hospital bezahlt werden musste.
Und? Nichts! Zuerst Geld auf Konto des Auswärtigen Amtes und dann ging was.
Auch hat sich nicht mal einer Sehen lassen.

Saludos a todos
-------------------------------------------------------
"Wer fremd geht, schont die eigene Frau"

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#58 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
17.01.2009 14:06

Zitat von Seischu
In Antwort auf:

da waere ich mir nicht so sicher Seischu. Pasu hat da schon recht, angenommen er zerreisst die AE, dann kann sie zur Botschaft
gehen, dort den Fall schildern, die checken das mit der AB in Deutschland und sie bekommt zumindest eingeschraenkte
konsularische Hilfe. Und wenn sie denn wieder in Deutschland aufschlaegt hat er ein richtiges Problem!!!


Kannte mal jemanden, der, im Flieger nach VAR,einen Herzkasper bekommen hatte und dann in Habana im Hospital lag.
Hatte damals nur ne 14-Tage Reise und traf auch seine Freunde wieder. Sie erzählten mir dann, das wir (Deutsche),
doch das Letzte sind und die Botschaft auch.
Es ging auch um Geld vorstrecken, da ja das Hospital bezahlt werden musste.
Und? Nichts! Zuerst Geld auf Konto des Auswärtigen Amtes und dann ging was.
Auch hat sich nicht mal einer Sehen lassen.

-------------------------
Wieder mal nur die Hälfte einer Geschichte...
Aus diesem Grund gibt es eine Auslandskrankenversicherung.
Auf einer Rückreise (mit Tante und Mutter im Gepäck) von Australien hatte meine Tante in Tokio im Transithotel einen Schlaganfall... Tante und Mutter sind also in einer Klinik in Tokio verblieben und nach 4 Monaten wurde Sie mit einer Sondermaschiene nach D. ausgeflogen. Kosten alles zusammen.... 100.000 Euronen.(20.000 alleine der Flug)
Ich hatte zwar auch etwas zerrerei mit der Versicherung, letzten Endes hat sie sich jedoch beim Krankenhaus für die Übernahme der Kosten verbürgt... und später auch bezahlt.
Wenn es hart auf hart geht, keine Versicherung und kein Geld, springt auch das Rote Kreuz ein.
Nebenbei noch...
In Punkto Krankenpflege und Hilfsbereitschaft müssen die Japaner wohl die Nr.1 sein. Beispielhaft zumindest für Deutschland.

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#59 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
17.01.2009 15:05

Zitat von Seischu
Sie erzählten mir dann, das wir (Deutsche),
doch das Letzte sind und die Botschaft auch.
Es ging auch um Geld vorstrecken, da ja das Hospital bezahlt werden musste.
Und? Nichts! Zuerst Geld auf Konto des Auswärtigen Amtes und dann ging was.
Auch hat sich nicht mal einer Sehen lassen.

Hast du was anderes erwartet von den Repräsentanten der Republik der Strolche?

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#60 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
17.01.2009 15:51

Zitat von el loco alemán
Zitat von Seischu
Sie erzählten mir dann, das wir (Deutsche),
doch das Letzte sind und die Botschaft auch.
Es ging auch um Geld vorstrecken, da ja das Hospital bezahlt werden musste.
Und? Nichts! Zuerst Geld auf Konto des Auswärtigen Amtes und dann ging was.
Auch hat sich nicht mal einer Sehen lassen.

Hast du was anderes erwartet von den Repräsentanten der Republik der Strolche?


Also herzkasper im Flieger und Ersatzpapiere austellen sind wohl doch 2 verschiedene Dinge.
was das mit dem Geld betrifft, ist es in der Tat so, dass die Zeiten vorbei sind in denen das Geld dort locker sass
und mal eben eine Reisekostenvorschuss fuer ein Rueckflugticket geleistet wurde. Und bevor die Botschaft die Kosten
fuer einen Krankenhausaufenthalt uebernimmt werden erst alle anderen Moeglichkeiten ueberprueft. Und wenn zu Hause geld
ueberwiesen werden kann dann sichert sich aus das Auswaertige Amt ab. Es gibt naemlich leider einen haufen Zeitgenossen
die nach einem Notfall sich ganz plaetzliche nicht mehr erinnern koennen dass sie irgendwo geld schulden. Muss dann
eingetrieben werden, ploetlich kein pfaendbares Einkommen mehr vorhanden, oder es gibt auch einige die haben dann
ploetzlich keine ladungsfaehige Anschrift mehr nicht wahr lieber ELA

ElAleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#61 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 16:52

Idee ist nicht schlecht....Manchmal bestimmt auch gerecht. Nur leider sehr schwer ausführbar.
Selbst wenn alles klappt...,du ihre Papiere vernichtest und du
heil aus dem Land kommst steht dir immer noch die Scheidungin D bevor.
Das dt.Konsulat macht nach meiner Erfahrung diesbezüglich so gut wie gar nichts.
Um Nachfragen vorwegzunehmen meine Erfahrung beruht aus zweiter Hand und zwar von einen
Bakannten von mir,der das genau so durchgezogen hat.
Sein Problem hatte er später in D wo Amigas im Namen seiner Esposa einen RA eingeschaltet haben und dieser
dann über AB und dt.Konsulat seine Frau wieder den Weg zurück nach D ermöglicht hatten.
Dann bekann der Ärger erst richtig.
Mein Rat.
Mach es auf legalen Weg. Ist besser,habe dieses am eigenen Leib selber durch gemacht.
Wenn du diesbezüglich ein paar Tipps brauchst...,PM an mich.
Denke nicht das deine Frau gleich abgeschoben wird da sie noch keine eigenständige Aufenthaltsberechtigung hier hat.
Sie kann so lange bleiben wie das Scheidungsverfahren dauert, also 1 Trennungsjahr und noch ein paar Monate mehr bis du geschieden bist. Bei mir hat das etwa 1 ein halb Jahre gedauert.
Saludos
ElAleman

ElAleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#62 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 17:13

Nachtrag!
Gesetz dem Fall das bei der radikalen Lösung deine Esposa naiv ist und nichts unternimmt um nach D zurückzukommen
oder das dt. Konsulat ihr kein neues Visum erteilt.....,was ich nicht glaube...., musst du trotzdem in D die Scheidung beantragen und wirst da deine Esposa ja in D nicht mehr erreichbar ist und ihr somit der Scheidungs-
Antrag nicht zugestellt werden kann musst du 3 Jahre warten bis zur Scheidung.

Ich bin seit Okt.06 von meiner Kubana in D geschieden aber in Kuba gelte ich immer noch als verheiratet mit ihr,
da sie das Scheidungsurteil immer noch nicht in Kuba hat legalisieren lassen.
Das ist mein Problemchen was ich noch habe.
Saludos
ElAleman

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#63 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 17:21

Zitat von ElAleman
Nachtrag!
Gesetz dem Fall das bei der radikalen Lösung deine Esposa naiv ist und nichts unternimmt um nach D zurückzukommen
oder das dt. Konsulat ihr kein neues Visum erteilt.....,was ich nicht glaube...., musst du trotzdem in D die Scheidung beantragen und wirst da deine Esposa ja in D nicht mehr erreichbar ist und ihr somit der Scheidungs-
Antrag nicht zugestellt werden kann musst du 3 Jahre warten bis zur Scheidung.

Ich bin seit Okt.06 von meiner Kubana in D geschieden aber in Kuba gelte ich immer noch als verheiratet mit ihr,
da sie das Scheidungsurteil immer noch nicht in Kuba hat legalisieren lassen.
Das ist mein Problemchen was ich noch habe.
Saludos
ElAleman

-----------------------------

Das war mal ne Ansage...
Aber Dein Problemchen kann dir doch schnuppe sein... oder nicht?
Es sei denn Du wolltest noch mal in Cuba heiraten...
Alles andere hat doch keinen rechtlichen Stellenwert für Dich oder?

ElAleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#64 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 17:22

Zitat von renes-welt
alles viel zu kompliziert! ne knarre kostet um die 200€ die kugeln noch mal nen fuffi+ 23,50€ für die flasche Anejo 7jahre,bumm !!!
und das geile ist,in 1,5jahren biste wieder aus dem knast und hattest sage und schreibe 273,50€ für die scheidung ausgegeben!!!


wie kommst du auf die 1,5 Jahre? auf welchen Planeten lebst du denn? denkst an Mord auf Verlangen oder was??
wenn du Glück hast wirft dir der Staatsanwalt keinen Mord vor und du wirst blos wegen Todschlages angeklagt und da sitzt du auch mindestens 4 Jahre effektiv ab.

ElAleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#65 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 17:33

Zitat von Doctora
Zitat von ElAleman
Nachtrag!
Gesetz dem Fall das bei der radikalen Lösung deine Esposa naiv ist und nichts unternimmt um nach D zurückzukommen
oder das dt. Konsulat ihr kein neues Visum erteilt.....,was ich nicht glaube...., musst du trotzdem in D die Scheidung beantragen und wirst da deine Esposa ja in D nicht mehr erreichbar ist und ihr somit der Scheidungs-
Antrag nicht zugestellt werden kann musst du 3 Jahre warten bis zur Scheidung.

Ich bin seit Okt.06 von meiner Kubana in D geschieden aber in Kuba gelte ich immer noch als verheiratet mit ihr,
da sie das Scheidungsurteil immer noch nicht in Kuba hat legalisieren lassen.
Das ist mein Problemchen was ich noch habe.
Saludos
ElAleman

-----------------------------

Das war mal ne Ansage...
Aber Dein Problemchen kann dir doch schnuppe sein... oder nicht?
Es sei denn Du wolltest noch mal in Cuba heiraten...
Alles andere hat doch keinen rechtlichen Stellenwert für Dich oder?



Man sollte niemals Nie sagen. Aber meine Ex hat einfach Angst durch eine
Legalisierung ihr PRE zu verlieren.
Habe diesbezüglich auch schon mehre Briefe an die zuständigen Kubanischen
Behörden geschrieben und wie nicht anders zu erwarten auch keine Antworten
bekommen. Aber das Kubanische Konsulat hat auf eine mail von mir reagiert und geantwortet
dass sie sich diesbezüglich mit meiner werten Ex auseiander setzen werden.
Ich hab mir mal geschworen das ich alles Legale versuchen werde sie dahin zu bekommen
wo sie mal hergekommen ist.
LG

ehemaliges mitglied
Beiträge:
Mitglied seit:

#66 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 17:52

Zitat von ElAleman
Zitat von Doctora
Zitat von ElAleman
Nachtrag!
Gesetz dem Fall das bei der radikalen Lösung deine Esposa naiv ist und nichts unternimmt um nach D zurückzukommen
oder das dt. Konsulat ihr kein neues Visum erteilt.....,was ich nicht glaube...., musst du trotzdem in D die Scheidung beantragen und wirst da deine Esposa ja in D nicht mehr erreichbar ist und ihr somit der Scheidungs-
Antrag nicht zugestellt werden kann musst du 3 Jahre warten bis zur Scheidung.

Ich bin seit Okt.06 von meiner Kubana in D geschieden aber in Kuba gelte ich immer noch als verheiratet mit ihr,
da sie das Scheidungsurteil immer noch nicht in Kuba hat legalisieren lassen.
Das ist mein Problemchen was ich noch habe.
Saludos
ElAleman

-----------------------------

Das war mal ne Ansage...
Aber Dein Problemchen kann dir doch schnuppe sein... oder nicht?
Es sei denn Du wolltest noch mal in Cuba heiraten...
Alles andere hat doch keinen rechtlichen Stellenwert für Dich oder?



Man sollte niemals Nie sagen. Aber meine Ex hat einfach Angst durch eine
Legalisierung ihr PRE zu verlieren.
Habe diesbezüglich auch schon mehre Briefe an die zuständigen Kubanischen
Behörden geschrieben und wie nicht anders zu erwarten auch keine Antworten
bekommen. Aber das Kubanische Konsulat hat auf eine mail von mir reagiert und geantwortet
dass sie sich diesbezüglich mit meiner werten Ex auseiander setzen werden.
Ich hab mir mal geschworen das ich alles Legale versuchen werde sie dahin zu bekommen
wo sie mal hergekommen ist.
LG

-------------------------
Okey, habe ich verstanden...
Wenn ich (habe davon keine Ahnung) das hier im Forum alles richtig verstanden habe...
Müsstest Du nach Cuba fliegen... Deine Scheidung dort beantragen... die würde einpaar Wochen aushängen...und ohne Einspruch wärst Du in ein paar Wochen in Cuba geschieden...Ein paar CUC... so sehe ich das...werden die Zeit schneller verstreichen lassen...doch angenommen... selbst wenn...was ich aus der "Praxis" so mitbekomme die wenigsten müssen wirklich wieder zurück...
dazu braucht es mehr als eine legalisierte Scheidung in Cuba...weil das ist das Loch in unserer "Einwanderungspolitik"... wer es wirklich... wie auch immer... bei uns ins Land geschafft hat...der ist erst mal da, und aus Cuba...sowieso!

ElAleman
Beiträge:
Mitglied seit:

#67 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.01.2009 19:02

-------------------------
Okey, habe ich verstanden...
Wenn ich (habe davon keine Ahnung) das hier im Forum alles richtig verstanden habe...
Müsstest Du nach Cuba fliegen... Deine Scheidung dort beantragen... die würde einpaar Wochen aushängen...und ohne Einspruch wärst Du in ein paar Wochen in Cuba geschieden...Ein paar CUC... so sehe ich das...werden die Zeit schneller verstreichen lassen...doch angenommen... selbst wenn...was ich aus der "Praxis" so mitbekomme die wenigsten müssen wirklich wieder zurück...
dazu braucht es mehr als eine legalisierte Scheidung in Cuba...weil das ist das Loch in unserer "Einwanderungspolitik"... wer es wirklich... wie auch immer... bei uns ins Land geschafft hat...der ist erst mal da, und aus Cuba...sowieso![/quote]

Ich bin rechtskräftig geschieden mit einen deutschen Scheidungsurteil.
Ich könnte mein Scheidungsurteil auch hier in D durch das kubanische Konsulat für Kuba legalisieren lassen,
aber warum sollte ich das auch noch bezahlen. Das ist Sache meiner Ex denn das ist ihr Land.
Für mich wäre es rechtlich nur von belangen falls ich wieder eine Kubanerin ehelichen wollte.
Momentan könnte ich das noch nicht. Ich habe damals die Visum,Papiere,Hochzeit und alles was dazu gehört bezahlt
dann auch noch die Scheidung warum sollte ich jetzt auch den Scheiß bezahlen.
Ich denke mal dass das die Kubaner mit meiner Frau selber regeln da meine Ex laut Kubanischen Recht die Pflicht
hatte diese Angelegenheit bis ein Jahr nach der Rechtskräftigkeit dieses Urteils diese in Kuba zu melden und zu legalisieren.
Aber sie hat schiss davor das Fidel sagen könnte " mi Hija so du bist ja nicht mehr mit einen Extranjero verheiratet dann hast du auch nicht mehr das Recht auf dauer im Ausland zu leben.
Aber da ich das beim kubanischen Konsulat zu Sprache gebracht habe kann passieren ( worauf ich hoffe ) das bei ihrer nächsten Einreise in Kuba hinter ihr die Schranken zu fallen da sie nach kubanischen Recht ein Meldevergehen
begangen hat. Und Kuba ist in Solchen Sachen knallhart.
Viva Fidel todavia mucho anos


suizo
Beiträge:
Mitglied seit:

#68 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
28.01.2009 17:45

Verliert sie nicht nach 11 Monaten die PRE?
Glaubt ja nicht, dass eine Cubana alles eingeht, nur weil ihr Aufenthaltstitel in Gefahr ist. Es gibt solche, welchen es Scheiss Egal ist, ob sie gehen müssen oder nicht. "Dann setze ich mich einfach in ein anderes Land ab" ist dann die Antwort.

Nene... geh zum Anwalt und schau, dass du da mit einem blauen Auge davonkommst.

Bernd
Offline PM schicken
super Mitglied


Beiträge: 488
Mitglied seit: 01.01.2002

#69 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.02.2009 00:43

Geh zu einem schlauen Anwalt und versuch eine angemessene Trennungsvereinbarung zu bekommen. Ist günstiger als im Streitfall und bei der kurzen Zeit der Ehe dürfte sich alles im Rahmen halten. Beim nächsten Heiratsversuch nicht ohne notariellen Ehevertrag, unabhängig aus welchen Kulturkreis die Angetraute stammt.

sk-808
Beiträge:
Mitglied seit:

#70 RE: Aufenthaltstitel in Kuba kaputt reißen und trotzdem in Deutschland Scheidung bezahlen??
23.02.2009 06:40

Hola
Wenn Du mit Dienen Schwiegrelter noch gut auskommst ,mach die Scheidung in Deutschland
dann kannst in Cuba nöch in dem Haus der schwiegerelter Wohnen
sk

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kubas Nationalteam in Deutschland
Erstellt im Forum Das Kuba Sport-Forum. von dirk_71
32 14.08.2009 08:05
von la pirata • Zugriffe: 1793
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de