Wie kommt man zu einer vollen Pipa

18.10.2007 22:22
avatar  ( gelöscht )
#1 Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
( gelöscht )

Wie kommt man zu einer vollen Pipa

Habe beim durchblättern das Posting was ist cerveza de Pipa gelesen, nun ja auch da habe ich etwas erlebt und zwar am Samstag bevor der Hugo Chave nach Santa Clara kam. Am Freitag besorgte ich eine kleine Hektoliter Pipa. Am Samstag hat ja Chichi Geburri und so spendierte ich ( 365 Peso MN )das cervesa de Pipa. Am Freitag Abend kam ein Cubi Kollege und sagte, Samstag Sonntag ist kein Pipa Ausschank in ganz Santa Clara, weil eben der hermano Hugo Chave am Sonntag nach Santa Clara komme. Das ist natürlich das beste was uns wiederfahren konnte. Drei Abwaschbecken voll mit gem. Kartoffel und Makkaroni Salat. Etwa 50 Cumpels sollen kommen und kein Bier, so lief ich mit meinem Schwager Dimitri (Sportler ) zu einem der eine Lizenz für die Pipa hat. Wir erzähltem ihm alles und er sagte uns, dass nur Santa.Clara kein cerveza bekomme, im ganzen municipio werde aber das begehrte Nass ausgeschenkt, wir sollen am morgen früh beim Cerveza Magazin sein. Das befindet sich gleich neben der Einfahrt zur Autopista. Um 7 Uhr Samstags waren wir da, mit einer Moto Karre und sahen dem Treiben zu, es waren etliche Pipas da die gefüllt werden sollten, in allen grössen, jeder Inhaber der Pipa hat eine Bewilligung wie viel er von diesem Saft kaufen kann. Nun kommt eigentlich das Spassige, die Pipas werden zuerst sauber mit Wasserdruck innen ausgewaschen, nun die Brühe blieb aber in der Pipa,unten wurde sie nicht ausgelassen. Hinter dem Magazin hat es eine Eisfabrik, die Stangeneis produzieren, je nach Grösse der Pipa werden 1- 3 Stangen eingefüllt. Jetzt kommt der Schlauch für das Cerveza und es wird am Auslass der Pipa eingefüllt, mit einem Klammerverschluss. Die Pipa wird gefüllt und ab geht die Post an das Bestimmungsort. Das Eis sorgt ja dafür, dass das Nass auch die nötige Kühle hat. Wenn also eine Pipa 4 Hektoliter Inhalt nachweist, so sind mit dem Eis und dem Wasser schon 1 Hektoliter drin, dieser Inhalt wird nachher als Cerveza verkauft. Alles Bier das so gespart ( unterschlagen ) wird, wird natürlich verkauft gegen Bares. Denke das sind im Tag 15-20 Hektoliter und das teilen sich die Arbeiter auf, natürlich Rangmässig. Weil alles mit einem Inspektor überprüft wird, kassiert der auch noch mit. In welchem Rang weiss ich nicht.
Wir sitzen also vor dem Tor und haben keinen Einlass, weil wir ja von Santa Clara kommen. Mein Pipa Jeffe Gilberto, der mit der Bewilligung der Pipa, fragte einen seiner Bekannten der Abfüllstation, was man da machen könnte. Dieser meinte wir sollen eine Machete nehmen und das Gras im Vorhof abhauen, er werde sehen was sich da machen lässt. Also schwangen Chichi, Dimitri und ich die Machete um den Vorhof zu säubern, weil ja der Hugo erwartet wurde. Das wäre eigentlich die Arbeit der Arbeiter der Abfüllstation. Schön was, aber uns blieb ja nichts anderes übrig. Als wir fertig waren, bekamen wir ein 5 lt Plastiktank voll Bier. Dieses cerveza kannte ich ja gar nicht, aber wirklich bekömmlich. So sassen wir verschwitzt da und waren gleich weit wie vor 4 Stunden. Na ja wir hatten etwas für unseren Durst. Nach etlicher Zeit kam dann der Gruppenführer und machte uns den Vorschlag, die kleine Pipa auf einen Laster zu stellen vom municipio der draussen wartet von einem umliegenden Dorf. Dimitri sprach einen an und so stellten wir unsere Pipa auf den Laster, aber unsere Pipa solle zuerst gefüllt werden. Das ging auch gut von dannen, dann wurde die grosse Pipa hinter dem Laster gefüllt. Na ja, die die von diesem Gebräu soffen, die hatten eben noch 1000 Liter mehr Wasser drin, der Pipa Jeffe hat dafür 1000 lt mehr verkauft. In ganz Santa Clara gab es keine öffentliche Pipa, aber 1 Hektoliter stand in meiner Garage und zwar von feinsten Pipa Bier. Das Fest konnte beginnen und es endete Am Sonntag morgen um 4 war die Pipa leer. Es war ein super Geburtstags Fest. Nach dem Anlass von Hugo Chave kamen diverse um noch den Salat leer zu machen diesmal mit Decano, den die Kollegen von Chichi mitbrachten und ich erbte ein rotes Che Leibchen, das die Ärzte für diesen Anlass am Plaza de Che tragen mussten. Mir ist geblieben, dass alle Dienstleistungen von einer Hand in die andere gehen, irgendwann braucht man jemandem der einem weiterhilft. Darum gibt es da so viele Amigos. Nie mürrisch sein und jeden freundlich Begrüssen, wann weiss nie wenn ihn benötigt. Nach dem Motto, recht freundlich und immer lächeln.


 Antworten

 Beitrag melden
18.10.2007 22:48
avatar  ( gelöscht )
#2 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
( gelöscht )

Was ne geile Story. So macht Kuba doch Spass und so habe ich es auch kennengelernt!

Aber kann man da nicht Stress bekommen, wenn man selbst Bier hat und es eigentlich nicht erlaubt ist?
Was sagen denn die Chivatos und der CDR dazu?


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 03:28
avatar  ( gelöscht )
#3 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
( gelöscht )

Zitat von Asere2007


Aber kann man da nicht Stress bekommen, wenn man selbst Bier hat und es eigentlich nicht erlaubt ist?
Was sagen denn die Chivatos und der CDR dazu?


Es wurde ja nicht verkauft sondern Privat vernichtet, es ist doch ein Blödsinn die Pipa zu verbieten, der Rum und das Flaschen und Büchsenbier waren frei, das ist eben Cuba.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 12:02
avatar  eltipo
#4 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
Rey/Reina del Foro

guzzi das was du da so schön beschreibst nennt man in cuba "Resolver"


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 16:20
avatar  jhonnie
#5 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
Cubaliebhaber/in

Zitat von guzzi
Wie kommt man zu einer vollen Pipa

Mir ist geblieben, dass alle Dienstleistungen von einer Hand in die andere gehen, irgendwann braucht man jemandem der einem weiterhilft. Darum gibt es da so viele Amigos. Nie mürrisch sein und jeden freundlich Begrüssen, wann weiss nie wenn ihn benötigt. Nach dem Motto, recht freundlich und immer lächeln.



So kenne ich Cuba, das Leben dort läuft nur so.
Unsere deutsche Einstellung sollte man voll vergessen.
Danke für Deinen sehr realistischen Bericht.
gruss
Barbara y Johannes

Gruss
Barbara y Johannes

"Die Torheit begleitet uns in allen Lebensperioden.
Wenn einer weise scheint, liegt es daran,
dass seine Torheiten seinem Alter und seinen Kräften angemessen sind."
Francois Duc de La Rochefoucauld

 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 17:28
avatar  jhonnie
#6 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
Cubaliebhaber/in

Zitat von guzzi
Wie kommt man zu einer vollen Pipa

Dieser meinte wir sollen eine Machete nehmen und das Gras im Vorhof abhauen, er werde sehen was sich da machen lässt. Also schwangen Chichi, Dimitri und ich die Machete um den Vorhof zu säubern, weil ja der Hugo erwartet wurde. Das wäre eigentlich die Arbeit der Arbeiter der Abfüllstation. Schön was, aber uns blieb ja nichts anderes übrig.


Auch ganz typisch !!
Was meiner Cubana aber immer mehr stinkt ist die Tatsache, dass auf Cuba eigentlich nichts aber auch wrklich nichts ohne "Schmierung" läuft.
Das korrupte Verhalten, besonders der Polizei ist ganz schlimm, sagt sie.

Gruss
Barbara y Johannes

Gruss
Barbara y Johannes

"Die Torheit begleitet uns in allen Lebensperioden.
Wenn einer weise scheint, liegt es daran,
dass seine Torheiten seinem Alter und seinen Kräften angemessen sind."
Francois Duc de La Rochefoucauld

 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 22:26
avatar  Uli
#7 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
Uli
Rey/Reina del Foro

Haha, que clase cuento!

-------------------------------------------------
Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem.

 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2007 22:45
#8 RE: Wie kommt man zu einer vollen Pipa
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von jhonnie
Zitat von guzzi
Wie kommt man zu einer vollen Pipa

Dieser meinte wir sollen eine Machete nehmen und das Gras im Vorhof abhauen, er werde sehen was sich da machen lässt. Also schwangen Chichi, Dimitri und ich die Machete um den Vorhof zu säubern, weil ja der Hugo erwartet wurde. Das wäre eigentlich die Arbeit der Arbeiter der Abfüllstation. Schön was, aber uns blieb ja nichts anderes übrig.


Auch ganz typisch !!
Was meiner Cubana aber immer mehr stinkt ist die Tatsache, dass auf Cuba eigentlich nichts aber auch wrklich nichts ohne "Schmierung" läuft.

Das Verhalten der Menschen, die auf Cuba Urlaub verbringen, trägt aber ganz besonders dazu bei.









rbara y Johannes




 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!