An Peinlichkeit kaum zu überbieten..

  • Seite 1 von 2
20.08.2007 00:35
avatar  ( gelöscht )
#1 An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )


Es gibt Dinge, die sind an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten:

(...)Nach verschiedenen offiziellen Schätzungen kamen bei dem schweren Beben vom Mittwoch weit mehr als 500 Menschen ums Leben, über 1500 wurden verletzt. Allein in der Hafenstadt Pisco, die dem peruanischen Nationalgetränk den Namen gab, wurden rund 350 Todesopfer registriert. Knapp 100 000 Menschen wurden obdachlos.

Unter dem Eindruck steigender Opferzahlen verdoppelte die Europäische Union ihre Hilfe für Peru. Zwei Millionen Euro sollen für Nothilfe in der betroffenen Region bereitgestellt werden.(...)


http://www.augsburger-allgemeine.de/Home...ageid,4293.html


Verdoppelt!

Toll!!!

Nach Adam Ries heißt das: Die aus 27 Mitgliedern bestehende reichste Staatengemeinschft der Welt "opfert" 74.074,04 € pro EU-Mitglied. Und weil dies ja ein Kubaforum ist: Allein für die Organisierung und Durchführung der Kuba-"Menschenrechts"-Konferenz in Berlin dürfte einiges mehr an Mitteln verbraucht worden sein, als die nicht mal 75.000 €, die bei den genannten 2 Millionen auf Deutschland entfallen...
(In dem Zusammenhang wäre es dann doch schon interessant zu erfahren, in welcher Größenordung sich die Peru-Hilfe des ungleich ärmeren Landes namens Kuba bewegt...)


Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 07:19
#2 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
Forums-Senator/in

Don Olafio, du kannst ja gerne selber spenden oder in der Trümmern buddeln, wenn du willst.


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 07:29
#3 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Im Verhältnis dazu:
http://www.welthungerhilfe.de/peru-erdbeben-nothilfe.html
stellt die Deutsche Welthungerhilfe 100 000 Euro bereit!

saludos
hermanolito


Todo hermano se interesa por una hermana, sobre todo si esa hermana es de otro.

 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 08:19
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

@ don olafio, das ist wirklich peinlich! doch prioritäten sind ebend soldaten und polizisten in afganistan. wenn die truppen, die dort gut ausgebildet ihren dienst verrichten, bald verstärkt werden, kostet dass eine menge geld!

gegen erdbeben und sprengfallen ist man machtlos!

@ rafel_70 deine sprüche werden ja immer peinlicher! die armen peruaner, die schon so nichts haben! manchmal ist es besser, erst einmal zu denken. aber möglicherweise kommst du da auch noch hin! die hoffnung ebend!


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 09:03
avatar  ( Gast )
#5 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )

In Antwort auf:
Es gibt Dinge, die sind an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten


Ich bin darüber auch nur entsetzt. Die Peinlichkeit der Summe verschlägt mir wirklich die Sprache. Das wäre garnichts weniger peinlich gewesen.

Auch die offensichtliche Unfähgkeit der peruanischen Regierung entsetzt mich. Kann mir jemand gute !!! Quellen empfehlen, die ausführlich über Peru schreiben. (Rafael 70, Du bist auf keinen Fall angesprochen !!!!!)


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 10:11
#6 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
Rey/Reina del Foro

nun wenn er nicht copy paste machen kann, kommt eben nur dummes zeug! okok bei seinen copy/paste beiträgen kommt oft eben auch nur dummes zeug - zuviel ?

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 11:38
avatar  ( Gast )
#7 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )

Doch es wurde geschafft zu überbieten

In Antwort auf:
Don Olafio, du kannst ja gerne selber spenden oder in der Trümmern buddeln, wenn du willst.


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 11:41 (zuletzt bearbeitet: 20.08.2007 11:43)
avatar  ( Gast )
#8 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )
In Antwort auf:
doch prioritäten sind ebend soldaten und polizisten in afganistan.


ne nicht ganz, es Treiben sich auch welche im Kosovo rum und auch in Afrika sind wir dabei. Dafür ist immer genug Geld da.
Nur für das eigene Land und für die Solidarität bleibt fast nichts.

 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 11:44
avatar  ( gelöscht )
#9 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

Zitat von Dasu
In Antwort auf:
doch prioritäten sind ebend soldaten und polizisten in afganistan.

ne nicht ganz, es Treiben sich auch welche im Kosovo rum und auch in Afrika sind wir dabei. Dafür ist immer genug Geld da.
Nur für das eigene Land und für die Solidarität bleibt fast nichts.


da sind aber bisher keine sterbegelder, witwengelder leichenüberführungskosten usw. angefallen!


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 11:52 (zuletzt bearbeitet: 20.08.2007 12:01)
avatar  ( Gast )
#10 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )
Deutsche Tote vom 1993-2003.
38 Tote, davon 7 durch Feindeinwirkung.

Quelle: http://www.inidia.de/soldaten_tote_auslandseinsaetze.htm

seit 1990 haben 69 Soldaten ihr Leben im Auslandseinsatz verloren und deshalb brauch die Budeswehr auch ein Ehrenmal.

http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/ministe...ODE/content.jsp

 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 13:14
avatar  ( Gast )
#11 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )

Noch peinlicher:

"Die USA wollen das Land (Peru) mit einer Soforthilfe in Höhe von 100 000 Dollar unterstützen"

und zeitgleich wurde die "Militärhilfe" für Israel um 25% aufgestockt:

"Dem Plan zufolge soll Israel erstmals im Oktober 2008 2.55 Milliarden Dollar erhalten. Diese Summe wird dann um 150 Millionen Dollar pro Jahr ansteigen, bis im Jahr 2012 der Sockelbetrag von 3.1 Milliarden erreicht sein wird. Ab dann wird Israel bis zum Jahr 2017 3.1 Milliarden Dollar jährlich erhalten."


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2007 14:05
avatar  ( gelöscht )
#12 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rafael_70
Don Olafio, du kannst ja gerne selber spenden oder in der Trümmern buddeln, wenn du willst.


Falsche Antwort auf den Beitrag von Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
21.08.2007 19:46
avatar  seizi
#13 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
Rey/Reina del Foro

http://tagesschau.sf.tv/nachrichten/arch...othilfe_in_peru
Schweiz leistet Nothilfe in Peru
500'000 Franken für Opfer von Erdbeben (ca. 300'000.-- Euronen)
Die Schweiz setzt eine halbe Million Franken für die Opfer des Erdbebens in Peru ein. Der Betrag wird sowohl für die Nothilfe wie den Wiederaufbau eingesetzt, wie die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) mitteilte.

Soll ich jetzt stolz sein?


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2007 18:05
avatar  ortiga
#14 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
super Mitglied

Hallo,
zunächst, es ist ja erfreulich, dass sich Forumsmitglieder Gedanken machen über die Soforthilfe der Erdbebenopfer in Peru.
Ob man über die genannten Summen " peinlich berührt sein muß oder entsetzt sogar, mag dahin gestellt sein. Was mir
allerdings aufgefallen ist bei allen Kommentaren dazu, keiner hatte eine wirkliche Ahnung über Zusammenhänge der
Sofort-Hilfe-Gelder - Nutzung - Bedarf - Anwendung - Verteilung - etc.
Vielmehr wurden Sprüche abgelassen " @ Rafael 70 " bzw. irgendwelche hinkenden Vergleiche angestellt, bzgl.
MILITÄREINSÄTZE; MILITÄRHILFE; BW.-EHRENMAL usw. wenig hilfreiche Wichtigtuerei ! (darüber könnte von mir aus bei anderer Gelegenheit diskutieren).
Zur Sache an sich: Spontane Nothilfe kommt nieder betroffenen Bevölkerung direkt zugute! Sie
dient in erster Linie zur sofortigen Beschaffung dringenst benötigter Hilfsgüter, welche im Land nicht, oder nur
unzureichend vorhanden sind. So können aus dem Ausland sofort geordert werden z.B. Stromaggregate, Wasserpumpen, Trinkwasserbehälter, Medikamente, Zelte, usw.usw. Dafür reichen diese bereitgestellten Mittel zunächst allemal. Bargeld bekommt die betroffene Bevölkerung nie. !!! Desweiteren werden die Mittel -davon was noch bleibt- zur Beschaffung von Baumaschinen u. -Material verwendet, zur Reparatur der Infrastruktur.
Aufräumarbeiten organisiert das Land selber. Wenn Spezialkräfte erforderlich sind, werden sie offiziell
angefordert/ erbeten. In wie weit die Betroffenen eine Direkthilfe für ihre Häuser bekommen,hängt immer von der jeweiligen Regierung ab.
Die Umstände in den Andenländern sind schwieriger als in Europa und organisationsmäßig nicht "so perfekt"
wie wir es so gewohnt sind. Aber es funktioniert immer irgendwie.

Zum bessern Verständnis noch folgendes: Nach einem Beben in Peru 1971 in der Andenregion, wurden damals auch u.a.Direkthilfe und Sachspenden geliefert.
1. Geländefahrzeuge aus Deutschland " Uni.... " kamen garnicht in das betroffende Gebiet. Sie wurden entdeckt auf
dem Kaserenhof einer Militäreinheit.
2. Kleiderspenden aus USA - z.B. richtig gute warme Jacken und Pulover- wurden auf den Märkten "verkauft".
An die Betroffenen wurden Klamotten aus Kleidersammlungen der einheimischen Bevölkerung verteilt.
3. Ihre Häuser aus Lehmziegel konnten die Einheimischen selbst wieder herrichten. Aber für die Dächer wurde
" Fonolita" - bitumgetränke Well-Dachpappe- verteilt. Nicht gratis!!! Mit Unterschrift
bzw. Fingerabdruck. Ratenzahlung war selbstverstänlich möglich.
Eigentlich bitte ich zum Thema nur etwas mehr Sachlichkeit, denn wer einmal ein Erdbeben erlebt hat, wer einmal
eine Katastrophe überlebt hat, hat absolut kein Verständnis für dumme Sprüche und unqualifizierte Bemerkungen .

In diesem Sinne, ortiga





 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2007 18:24 (zuletzt bearbeitet: 22.08.2007 18:24)
avatar  ( Gast )
#15 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )
Zitat von Ortiga
... keiner hatte eine wirkliche Ahnung über Zusammenhänge ....

Dann mach es besser und komm auf den Punkt.

Die Aussage von Don Olafio war nun mal das Missverhältnis der tatsächlichen Hilfe für die Betroffenen und den Aufwand den die Katastrophenfunktionäre für sich beanspruchen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2007 20:52
avatar  ( gelöscht )
#16 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

@ ortiga- warum nennst du dich nicht Überflieger, Theoretiker oder Großmaul?

Nach einem Beben in Peru 1971

bitumgetränke Well-Dachpappe

deine sprüche sind noch dümmer, als die, die du kritisierts! oder bist du rafael_70 und meldest dich so?

warum beginnst du denn nicht mit sachlichkeit?


 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 12:40
avatar  ortiga
#17 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
super Mitglied

@Tiendacubana,
"1971" natürlich, warum glaubst Du, habe ich die detalierten Informationen 1.; 2.; 3.; ???? Selber einmal nachdenken
auch wenn´s schwer fällt !
"Fonolita", nicht alle Forumsmitglieder können sich unter dieser Bezeichnung etwas vorstellen. Darum die Umschreibung. Aber Du weißt ja sicher eine bessere Übersetzung, also bitte!
Immer wenn Du Dich auf den Schlips getreten fühlst, wirst Du persönlich, aggressiv und unsachlich, das
fällt schon auf, Du merkst es nur nicht !
Übrigens, was soll Deine Frage bezgl. rafael-70 ????



 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 12:46
avatar  ( Gast )
#18 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( Gast )

In Antwort auf:
warum beginnst du denn nicht mit sachlichkeit?

Fehlanzeige!


 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 17:33
avatar  ( gelöscht )
#19 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

Zitat von ortiga
@Tiendacubana,
"1971" natürlich, warum glaubst Du, habe ich die detalierten Informationen 1.; 2.; 3.; ???? Selber einmal nachdenken
auch wenn´s schwer fällt !
"Fonolita", nicht alle Forumsmitglieder können sich unter dieser Bezeichnung etwas vorstellen. Darum die Umschreibung. Aber Du weißt ja sicher eine bessere Übersetzung, also bitte!
Immer wenn Du Dich auf den Schlips getreten fühlst, wirst Du persönlich, aggressiv und unsachlich, das
fällt schon auf, Du merkst es nur nicht !
Übrigens, was soll Deine Frage bezgl. rafael-70 ????


wir haben nun 2007! 1971 ist verdammt lange her!

fonolita - wellblech pappe? ich war mal supervisor für korrosionsschutz, betonsanierung und abdichtung für bauten! entweder ist es wellblech oder dachpappe!
du hast mir nicht auf dem schlips getreten, wie denn auch? dein beitrag ist unverständlich und das habe ich ausdrücken wollen. einbildung ist auch eine einbildung! auch deine formulierung immer, wenn mir jemand auf dem schlips tritt, ist undeutlich! und persönlich? hast du dich im wort vergriffen? wolltest du etwas anderes ausdrücken?
wenn du meinst, dass ich das nicht mehr merke, dann merkst du wohl garnichts mehr!!


 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 20:51 (zuletzt bearbeitet: 23.08.2007 20:54)
avatar  ortiga
#20 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
super Mitglied
@ Tiendacubana,
ganz gelassen bleiben und richtig lesen !, sonst trägst Du wirklich noch zur Volksbelustigung bei.Wo habe ich twas von Blech ?geschrieben ?
Für Dich noch einmal: "Fonolita" - bitumgetränkte Well-Dachpappe - ist in Deutschland im Handel unter
" Bitum- Wellplatte ", habe mich zwischenzeitlich sachkundig gemacht.

__________________________________________________

wir haben nun 2007! 1971 ist verdammt lange her!
__________________________________________________

Na, dämmert es langsam ????????ß.

 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 21:14
avatar  ( gelöscht )
#21 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

Zitat von ortiga
@ Tiendacubana,
ganz gelassen bleiben und richtig lesen !, sonst trägst Du wirklich noch zur Volksbelustigung bei.Wo habe ich twas von Blech ?geschrieben ?
Für Dich noch einmal: "Fonolita" - bitumgetränkte Well-Dachpappe - ist in Deutschland im Handel unter
" Bitum- Wellplatte ", habe mich zwischenzeitlich sachkundig gemacht.
__________________________________________________
wir haben nun 2007! 1971 ist verdammt lange her!
__________________________________________________
Na, dämmert es langsam ????????ß.


du solltest dir mal technische merkblätter anfordern. wellplatte und wellpappe! wellplatte ist wellblech!

wahrscheinlich lebst noch im jahr 71, aber 1871! Die Erfahrungen und Notwendigkeiten von 1971 sind doch längst nicht mehr aktuell! Die Strukturen sind selbst in Peru nicht mehr gleich!

Was ist denn Volksbelustigung? Hast Du Angest mögliche Fehler einzugestehen? Wäre besser gewesen, Du hättest Dich vorher sachkundig gemacht! War schön bei OBI? Oder möchtest Du persönlich, unsachlich und aggresiv an mich herantreten?

Irren ist menschlich. 1971 und auch 2007! bleib locker


 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2007 22:17
avatar  ortiga
#22 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
super Mitglied

@ Tiendacubana,
ach, Du begreifst es einfach nicht! Ich irre mich bestimmt nicht, aber was soll die Mäusehaarspalterei.
Erkundige dich nur im Fachhandel und Du wirst sehen wie recht ich habe. Lass gut sein. - Übrigens,ist Werbung erlaubt ? Du solltest gerechter weise auch noch weitere Firmen nennen -
So wie ich die Dinge beschrieben habe unter 1.-3. sind sie ähnlich auch noch heute, kannst mir glauben. So ist nun mal der "Südamerikanische Gang " .





 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 00:30
avatar  ( gelöscht )
#23 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
( gelöscht )

Zitat von ortiga
@ Tiendacubana,
ach, Du begreifst es einfach nicht! Ich irre mich bestimmt nicht, aber was soll die Mäusehaarspalterei.
Erkundige dich nur im Fachhandel und Du wirst sehen wie recht ich habe. Lass gut sein. - Übrigens,ist Werbung erlaubt ? Du solltest gerechter weise auch noch weitere Firmen nennen -
So wie ich die Dinge beschrieben habe unter 1.-3. sind sie ähnlich auch noch heute, kannst mir glauben. So ist nun mal der "Südamerikanische Gang " .


genau so machen wir das! der guten ordnung halber erwähne ich noch eisenkarl! abschließend wundere ich mich, dass bei deinem fachverstand und verweisen auf den fachhandel kein hinweis auf well-asbest-platten kam! die gab es doch 1971 ohen einwand!


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 09:56
avatar  Kisa
#24 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
spitzen Mitglied

Well-Platten – Well-Dach, oder auch Well-Dach-Platten, das ist doch sowas von wurscht! Man kann hin und her diskutieren, es ist definitiv zu wenig Geld das bei einer solchen Katastrophe als "Soforthilfe" gespendet wird!! Und ich glaube, Ortiga, die anderen wollten nur deutlich machen das für vielen anderen "Quatsch" wesentlich mehr ausgegeben wird!

Wenn ich überlege was alles bei dem Tsunami Unglück getan wurde, aber da war die Medienpräsenz auch größer!! Schade das den Peruanern nicht genauso geholfen wird!

Salsa cubana lernen: http://www.el-chevere.de

 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 14:25 (zuletzt bearbeitet: 24.08.2007 14:27)
#25 RE: An Peinlichkeit kaum zu überbieten..
avatar
Forums-Senator/in
Mich nervt, wie in diesem Thread verschiedene Dinge wüst vermengt werden, die nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun haben!

Man kann die Höhe der Peru-Erdbebenhilfe kritisieren, aber warum zum Teufel diese willkürliche Vermengung mit dem sinnvollen und extrem notwendigen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr oder der noch sinnvolleren und notwendigeren Aufstockung der Militärhilfe für den Staat, der am meisten auf dieser Welt in seiner Existenz bedroht ist, nämlich Israel??!

In diesen Zeiten entschieden an der Seite der USA und Israels zu stehen, ist eine existentielle Notwendigkeit für alle Staaten, die sich des Privilegs erfreuen können, ihren Bürgern ein Leben in freiheitlichen Gesellschaftssystemen zu ermöglichen!!

Das in einen Topf zu schmeissen mit der (zugegeben zu geringen) Erdbebenhilfe für Peru, zeigt bei einigen eine bedenkliche Schieflage hinsichtlich der stets notwendigen Prioritätensetzung.

_______

„Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“
Winston Churchill

¡Visca Barça! [img]http://www.soccer24-7.com/forum/images/smilies/BarcaBarca.gif[/img]
_______


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!