Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 5.622 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3
elisabeth II
Beiträge:
Mitglied seit:

Sextouristinnen
05.04.2006 11:11

Ich habe nachfolgenden Artikel aus der "Berliner Zeitung" bereits im Thread "Sextourismus" gepostet, habe aber eher das Gefühl, dass er dort mehr oder weniger ungelesen bleibt bzw. lediglich von ein paar frustrierten Kerlen kommentiert wird ...

Daher hier also nochmal:

Omas neue Liebhaber
Späte Heirat nicht ausgeschlossen: Lob des multikulturellen Sextourismus
Sabine Vogel

Bei manchen Affenarten bekommen die Weibchen blaue Hintern, wenn sie rollig sind. Wir Menschenweibchen signalisieren das nur wenig subtiler. Feuchtrot glänzt das Lipgloss. Je nach Schönheitsideal und Volkskultur setzen wir die Männchen-aufreizende Betonung der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale in Szene. Wespentaillen-Korsett und eingebundene Füßchen sind zwar aus der Mode, aber die sexy Aufbrezelung bestimmt nach wie vor die Frauenmode.

Doch die Natur ist gnadenlos: Nach dem Klimakterium leuchtet unser Hintern nicht mehr. Wir werden unsichtbar. Wenn Backen und Brüste absacken, unsere Gesichter zu Apfelbutzen verschrumpeln und die Figur verkartoffelt, dann hat unser Körper seine biologische Legitimation verbraucht. Wir sind sichtlich keine Sexualobjekte mehr.

Zumindest nicht für deutsche Männer. Zum Glück gibt es Migranten. Die sehen und nehmen uns noch. Wie freudlos wäre der Alltag ohne den samtäugigen Syrer im Kiosk, den zuvorkommenden Türken in der Kfz-Werkstatt oder den sehnsüchtigen Flötisten aus den Anden. In einer stadtbekannten Abschleppdisco in der Kantstraße tanzen deutsche Frauen um die Vierzig in Pullis, Jeans und flachen Schuhen. Manche dick, manche hager, alle gepflegt, kaum Make-Up. Sie wiegen sich hüftbetont im pfirsichfarbenem Kerzenlicht zu Marvin Gaye und softem Salsa. Schwarze Muskelmänner und knackige Latinlovers schauen ihnen zu. Sie trinken Weizenbiere, das ist billiger im Verhältnis zur Menge. Trotzdem die Frauen in der Überzahl sind, sind die Machtverhältnisse klar. Wenn eine allein nach Hause gehen wird, dann nur, weil sie keinen gefunden hat, der ihr gefiel.

"Ich könnte deine Mutter sein." Ja und? "Ich liebe meine Mutter." Mit einem Muttergeschlecht haben wir bei den Mittelmeermachos immerhin noch ein Geschlecht. Und nicht das Schlechteste. Die Matrone als weibliches Pendant des Padrone ist im südländischen Raum eine Respektsperson. Ein der Schwerkraft des Alterns huldigendes Hinternmassiv aus Lebenserfahrung. "Auf alten Schiffen lernt man segeln", lautet das uncharmante Sprichwort, mit dem deutsche Halbstarke in morsche Bretter bohren.

Aber es ist gar nicht unbedingt unsere Lebens- oder Liebeserfahrung, mit der wir wuchern können. Es ist das Bedürfnis, auch als Oma noch als Frau zu gelten, das uns lüstern aus den "sexy Augen" blinzelt. Der Hunger nach Geschlechtlichkeit, der deutsche Männer voll Entsetzen in die Flucht schlägt, wird von den anderen Verhungernden unserer Gesellschaft erkannt. Weil die schönen jungen Frauen für sie nicht erreichbar sind, baggern sie uns "Sugarmamas" an. Das ist warmer Regen auf ausgedörrte Äcker.

Was Thailand für die Houellebecq-Touristen ist Kenia, Gambia oder Senegal für die "reife" Frau. Hier lümmeln gutgebaute "Toyboys" am Strand oder in der Hotelbar und bieten ihre Dienste an. Sie lieben uns alte Schachteln natürlich nicht wirklich, aber sie spielen das schön vor. Sie sagen uns, was wir hören wollen, sie wissen, was wir brauchen. Mit Sonnenschirm, Charme und Melone verkaufen sie ihre Männlichkeit gegen das schrumpelige Versprechen auf eine Einladung in die Erste Welt. Wir sind ihre Chance, die wir längst bei der BfA begraben haben, was die Jungs aber noch nicht wissen. Wir bekommen die Illusion, begehrt zu werden und bezahlen mit der Illusion möglicher späterer Heirat.

Unser Pass bügelt unsere Falten aus. Und wir zahlen viel besser als die knickrigen Bangkok-Bumser ihren Mätressen. Frauen, die lieben - und das tun sie dann gerne auch - sind wesentlich großzügiger als die Freier auf dem afro-asiatischen Sexmarkt.

Ein Auto, ein Geschäft, ein Haus? Kein Problem. Das ist praktische Entwicklungshilfe ohne Zwischenhändler. Es kostet uns freilich auch weniger als drei Wochenenden mit einem Masseur ohne Migrationshintergrund daheim. Und wir sind viel dankbarer. Weil wir wissen, dass es uns in unserer Kultur nicht mehr zusteht.

Es ist ein Tauschgeschäft wie jeder Ehevertrag. Bei uns Omas gewinnen beide Beteiligten - beide Partner sind Profiteure der wechselseitigen Ausbeutung. Wir bekommen Sex und romantische Gefühle, der Liebesdiener wird mit Geschenken entlohnt, erhält so manche Devisen und vielleicht gar ein Visum. Was ist daran unmoralisch? Dass bei diesem Sextourismus die nordeuropäischen Frauen die Zahlenden sind und die Männer die Abhängigen? Heirat mit uns wäre für sie der Einlass ins Schengenparadies. Aber wir müssen sie nicht mal heiraten. Wir können sie einfach nur aushalten.

Mit den Liebhabern aus der Dritten Welt können wir den Jammer unseres Alterns vergessen. Und verfallen dabei manchmal doch der Liebe. Darin machen wir uns wieder gemein mit dem Unglück der von uns Abhängigen. So sind wir ihnen nahe in Schande und Scham. Manche Omas heiraten dann wirklich - den Fremdenführer aus Borneo, den Teppichverkäufer aus Kaschmir, den afrikanischen Prinzen wie die "Weiße Massai", mit dem sie kein Wort reden können. Aber wozu viel unterhalten? "Rhythm is it". Es geht weniger um Exotismus oder Abenteuer. Es geht darum, sich selbst noch einmal zu spüren.

Und manchmal geht es gut. Es gibt glückliche Ehen zwischen alten europäischen Frauen und jungen Männern aus der armen Welt. Hand in Hand stehen sie auf der Tanzfläche, die ältliche weiße Frau aus Friedenau und ihr schöner Gigolo aus Afrika. Umgekehrt übrigens auch: In Hessen soll es ein ganzes Dorf glücklicher Paare aus vierschrötigen Bauern und per Katalog gekauften Bräuten aus Thailand geben.

Ab 65 sollen deutsche Stoffel übrigens wieder gleichaltrige Partnerinnen aus ihrem Kulturkreis bevorzugen. Krankenschwestern, die sie verstehen. Mal sehen, ob wir sie dann noch wollen. Denn wir können dann noch.


elisabeth 2


Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#2 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 11:34

In Antwort auf:
Ich habe nachfolgenden Artikel aus der "Berliner Zeitung" bereits im Thread "Sextourismus" gepostet, habe aber eher das Gefühl, dass er dort mehr oder weniger ungelesen bleibt bzw. lediglich von ein paar frustrierten Kerlen kommentiert wird ..
Immerhin wurde es 85 mal aufgerufen...
In Antwort auf:
....lediglich von ein paar frustrierten Kerlen kommentiert wird
Habe zwar einen Kommentar geschrieben, bin jedoch überhaupt nicht frustriert....allenfalls ein "dummer Flegel" , zumindest in den Kommentaren einiger Kuba Grufties....

Moskito

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#3 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 11:40

mach mal halblang Elli habe zwar einen Kommentar geschrieben, aber von frustriert bin ich Lichtjahre

entfernt ganz im Gegenteil, Superwetter, leckerer Wein, gutes Essen und ne lecker Muchacha zwar keine

Kubanerin ....

Vielleicht hast Du bisher nicht das gelesen was Du gerne lesen moechtest soll vorkommen

Mit absolut unfrustrierten Gruessen Que linda es la vida

Evita
Beiträge:
Mitglied seit:

#4 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 12:02

In Antwort auf:
Ein Auto, ein Geschäft, ein Haus? Kein Problem. Das ist praktische Entwicklungshilfe ohne Zwischenhändler. Es kostet uns freilich auch weniger als drei Wochenenden mit einem Masseur ohne Migrationshintergrund daheim. Und wir sind viel dankbarer.

Wenn ich mir das lese, denke ich, ich war so Stupid. Ich hätte von meiner damaligen Frau mehr verlangen müssen. aber leider habe ich aus Liebe geheiratet.

Auto, Geschäft, Haus, das wäre der Hammer gewesen.

Evito der Freund ( aus Kuba) von Evita

Tom333
Beiträge:
Mitglied seit:

#5 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 12:09

= Emanzipation

So what??

Saludos
Tom

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#6 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 12:35

In Antwort auf:
Ab 65 sollen deutsche Stoffel übrigens wieder gleichaltrige Partnerinnen aus ihrem Kulturkreis bevorzugen

Das halte ich für ein Gerücht. Ich jedenfalls werde mir mit 65 DREI Partnerinnen suchen, die ZUSAMMEN 65 Jahre alt sind. Was soll ich denn mit EINER, die auch noch genauso alt ist wie ich?

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#7 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 12:39

OH Mann Christian der geballte Zorn der Frauen wird ueber Dich hereinbrechen

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#8 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 12:43

Zitat von Español
OH Mann Christian der geballte Zorn der Frauen wird ueber Dich hereinbrechen

Die drei werden ihn dann schon verteidigen. Sind ja noch jung und kräftig... .


Don Olafio

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#9 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 18:19

In Antwort auf:
Ich jedenfalls werde mir mit 65 DREI Partnerinnen suchen, die ZUSAMMEN 65 Jahre alt sind.
Warum so bescheiden? Bei VIEREN sind sie noch viel knackiger.

e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger dort kein Internet hat.
Privatreisen Mit mir als Reiseleiter in Kuba unterwegs.

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 20.573
Mitglied seit: 25.04.2004

#10 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 18:24
Auf allen Vieren

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.801
Mitglied seit: 08.09.2002

#11 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 18:26

Durchschnittlich 16,25 Jahre alt Wie hieß der Spruch mit den alten Schiffen oben noch ...

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#12 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 18:41

In Antwort auf:
Wie hieß der Spruch mit den alten Schiffen oben noch
Wie? Sechzehn immer noch zu alt?

e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger dort kein Internet hat.
Privatreisen Mit mir als Reiseleiter in Kuba unterwegs.

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#13 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 19:11

In Antwort auf:
Bei VIEREN sind sie noch viel knackiger.

Na ja, ich schätze mal ein 65 jähriger dürfte schon mit einer gewaltig überfordert sein....da kann selbst Pfizer allenfalls das Schlimmste mindern...

Moskito

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#14 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 20:23

dazu fällt mir ein, daß vor ca. 2 Jahren Julio (ja, Julio, nicht Enrique) Iglesias noch einen kleinen BRUDER bekommen hat...

greenhorn
Beiträge:
Mitglied seit:

#15 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 20:32

Na dann hat enrique jetzt einen jungen und ein mädchen


im zweifel war es immer der gärtner.. lalala

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#16 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 21:05

In Antwort auf:
Na dann hat enrique jetzt einen jungen und ein mädchen

Nein. Enrique hat jetzt noch einen ONKEL.

jan
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 20.573
Mitglied seit: 25.04.2004

#17 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 21:14
Enrique ist dann die Nichte

enrique ist doch der mit ehemaligen Warze auf der Wange, der süße latino lol

Jogni
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 594
Mitglied seit: 11.08.2005

#18 RE: Sextouristinnen
05.04.2006 23:16

Es gab da mal einen Beitrag im Fernsehen. Irgendwann kontrolliert das Ausländeramt die Glaubwürdigkeit dieser Ehe und dann wars das vielleicht (Scheinehe, 80jährige Münchnerin + 20jähriger marokkanischer Kellner)
Andererseits, warum soll es das nicht geben? "Angst fressen Seele auf" war doch ein ganz starker Film zum Thema.

hombre del norte
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.801
Mitglied seit: 08.09.2002

#19 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 01:13

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Wie hieß der Spruch mit den alten Schiffen oben noch
--------------------------------------------------------------------------------

Wie? Sechzehn immer noch zu alt?


Aber e-l-a, willst du damit etwa sagen, dass in Kuba selbst Sechzehnjährige schon wie alte Schiffe sein können?

Kawa
Beiträge:
Mitglied seit:

#20 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 10:22

sehr amüsant Eure Antworten, die starken Männer

chico tonto
Beiträge:
Mitglied seit:

#21 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 10:32

In Antwort auf:
Ich jedenfalls werde mir mit 65 DREI Partnerinnen suchen, die ZUSAMMEN 65 Jahre alt sind.

Die braucht MANN auch. Gehen wir mal von einer Arbeitszeit von 8 Stunden aus.
Eine Pflegerin für die Frühschicht - 8 Stunden
Eine Pflegerin für die Spätschicht - 8 Stunden
Eine Pflegerin für die Nacht - 8 Stunden

Macht also 24 Stunden. Also braucht MANN in der Tat DREI

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#22 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 12:40

In Antwort auf:
Na ja, ich schätze mal ein 65 jähriger dürfte schon mit einer gewaltig überfordert sein
Mach dir nichts draus, so hab ich auch gedacht, als ich noch in der Pubertät war.

e-l-a
_______________________________________________
Mailservice E-Mails nach Kuba, auch wenn der Empfänger dort kein Internet hat.
Privatreisen Mit mir als Reiseleiter in Kuba unterwegs.

Listo M
Offline PM schicken
erfahrenes Mitglied

Beiträge: 86
Mitglied seit: 27.12.2005

#23 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 12:42

Das Problem wird sein, daß diese 3 "Pflegerinnen" nicht DIE Geduld aufbringen, die Deine Natur ihnen abverlangt.

Cubano504
Offline PM schicken
Forenliebhaber/in

Beiträge: 1.180
Mitglied seit: 28.06.2004

#24 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 17:14

Hey, vergisst bitte nicht, dass die heutigen, intelligenten 50-70 jährigen zu klug sind, ihren Körper verfallen
zu lassen. Ich kenne zwei 61 jährige, die regelmässig nach Kuba zu ihren 20-25jährigen Freundinnen fliegen, um dort eine
normale Beziehung zu pflegen und nicht, um sich gesundpflegen zu lassen.


derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#25 RE: Sextouristinnen
06.04.2006 18:55

In Antwort auf:
dass die heutigen, intelligenten 50-70 jährigen zu klug sind, ihren Körper verfallen zu lassen

Was hat das mit klug sein zu tun? Sport und gesunde Ernährung können den Verfallsprozess höchstens verlangsamen.
Die in der Bevölkerung zunehmende Übergewichtigkeit spricht allerdings eher dagegen.

In Antwort auf:
Ich kenne zwei 61 jährige, die regelmässig nach Kuba zu ihren 20-25jährigen Freundinnen fliegen, um dort eine
normale Beziehung zu pflegen.

Sehen das die cubanas auch so?
Die Chance dafür ist ungefähr 1:10.000 und du glaubst, gleich zwei davon zu kennen.


------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."
PARTYPOKER.com

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ausverkauf bei L´tur... WAHNSINN
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Habanas
4 09.12.2005 04:54
von Cuba59 • Zugriffe: 258
Zoll Holguin und wird Santiago künftig \"zugeschissen\"?
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von Quesito
45 30.06.2004 19:38
von Moskito • Zugriffe: 1836
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de