Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-fluege.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 8.721 mal aufgerufen
  
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2
fiestacaribe
Offline PM schicken
Mitglied

Beiträge: 53
Mitglied seit: 26.10.2005

Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 00:35

Komme gerade aus Cu zurück und hörte dort von den jungen Leuten mehrfach, daß das neue Sehnsuchtsziel, nachdem die USA dicht sind, Chile sein soll. Angeblich
fliegt man zunächst nach Guyana (weil noch Visumfrei) und schlägt sich dann durch mehrere Südamerikanische Länder bis nach Chile durch. Die ersten drei
Monate hat man dann den Staus illegal, der dann aber in Legalität umgewandelt wird, und man kann arbeiten.
Als Finanzpolster für mögliche Schlepper und die ersten Monate wurde so von mind. 2500 $ gesprochen, die für den Trip nötig seien.

Kennt jemand jemanden, der das so gemacht hat, ist das echt der Trend und vor allem - wartet der chilenische Arbeitsmarkt so sehnsüchtig auf Kubaner, daß
die sofort was finden ??

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#2 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 11:21

Über das Thema gibt es schon einen Zeitungsartikel, den ich schon an anderer Stelle gepostet habe.

Hier ist er nochmal:


Zitat

“Se arman tremendas colas" de cubanos en las fronteras de Chile

Las solicitudes de refugio se han multiplicado por treinta el pasado año

http://www.14ymedio.com/internacional/tr...2384161566.html

carnicero
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.274
Mitglied seit: 12.11.2009

#3 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 11:40

Laut https://www.passportindex.org/comparebyP...p1=cu&fl=&s=yes bekommen sie in Bolivien das Visa bei Ankunft. Wäre also einfacher bis dahin zu fliegen.

Carnicero

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#4 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 11:57

Ja das stimmt. Laut unserem IATA Einreisesystem am Flughafen können Kubaner das Visum in Bolivien bei Ankunft erhalten wenn sie a) über ausreichendes Geld für den Aufenthalt und b) ein Rückflugticket haben und c) eine Hotelreservierung vorweisen können.

Also wäre es wirklich besser nach Bolivien zu fliegen statt nach Guyana.

Mocoso
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.904
Mitglied seit: 27.12.2009

#5 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 14:44

Zitat von Timo im Beitrag #4
Ja das stimmt. Laut unserem IATA Einreisesystem am Flughafen können Kubaner das Visum in Bolivien bei Ankunft erhalten wenn sie a) über ausreichendes Geld für den Aufenthalt und b) ein Rückflugticket haben und c) eine Hotelreservierung vorweisen können.

Also wäre es wirklich besser nach Bolivien zu fliegen statt nach Guyana.


Naja, wenn ich das richtig verstehe, können sie sich zumindest b) in Guyana sparen...

P. Kropotkin: Competition is the law of the jungle but cooperation is the law of civilisation.

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#6 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 14:54

Zitat von Mocoso im Beitrag #5
Zitat von Timo im Beitrag #4
Ja das stimmt. Laut unserem IATA Einreisesystem am Flughafen können Kubaner das Visum in Bolivien bei Ankunft erhalten wenn sie a) über ausreichendes Geld für den Aufenthalt und b) ein Rückflugticket haben und c) eine Hotelreservierung vorweisen können.

Also wäre es wirklich besser nach Bolivien zu fliegen statt nach Guyana.


Naja, wenn ich das richtig verstehe, können sie sich zumindest b) in Guyana sparen...



Laut dem IATA System eher nicht. Da steht für Guyana: "Warning: Visitors not holding return/onward tickets can be refused entry"

Zumindest hier in Deutschland wird dieser Hinweis so interpretiert, dass man Gäste ohne Weiter/Rückflugticket gar nicht erst in den Flieger lässt.

Ob man das in Havanna anders handhabt, weiß ich natürlich nicht.

Mocoso
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.904
Mitglied seit: 27.12.2009

#7 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 15:01

Zitat von Timo im Beitrag #6


Laut dem IATA System eher nicht. Da steht für Guyana: "Warning: Visitors not holding return/onward tickets can be refused entry"

Zumindest hier in Deutschland wird dieser Hinweis so interpretiert, dass man Gäste ohne Weiter/Rückflugticket gar nicht erst in den Flieger lässt.

Ob man das in Havanna anders handhabt, weiß ich natürlich nicht.


Da kann ich versuchen mich schlau zu machen - wird aber a bissl dauern.

P. Kropotkin: Competition is the law of the jungle but cooperation is the law of civilisation.

carnicero
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 6.274
Mitglied seit: 12.11.2009

#8 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 15:35

Flexibles Ticket y ya....

Carnicero

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#9 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 15:44

Zitat von carnicero im Beitrag #8
Flexibles Ticket y ya....


Ja und selbst mit Rückflugticket ist es immer noch billiger und einfacher über Bolvien nach Chile zu gelangen als von Guyana aus. Bollivien grenzt direkt an Chile, von Guyana muss man tausende Kilomete zurücklegen und tausende Dollars an Schlepper und Bestechungsgelder an Grenzeamte zahlen.

Santiagofun
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 195
Mitglied seit: 20.12.2017

#10 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 16:22

Und dann über Chile nach USA? ..Oder ist Chile das neue Germoney?

Castaneda
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 2.845
Mitglied seit: 20.10.2008

#11 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 16:56

Zitat von Santiagofun im Beitrag #10
Und dann über Chile nach USA? ..Oder ist Chile das neue Germoney?



Es wäre vielleicht hilfreich, den Eingangspost zu lesen. Gleich den ersten Satz:

Zitat

Komme gerade aus Cu zurück und hörte dort von den jungen Leuten mehrfach, daß das neue Sehnsuchtsziel, nachdem die USA dicht sind, Chile sein soll.

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum

(Ernst Jandl)

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#12 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 17:02

Chile ist das wohlhabendste und entwickelste Land Lateinamerikas. Es ist seit vielen Jahren Ziel von Einwanderern aus den ärmeren Ländern der Region.

Vorteil gegenüber den USA: Man hat keinerlei Nachteile, wenn man kein Englisch spricht.

murci
Offline PM schicken
super Mitglied

Beiträge: 326
Mitglied seit: 12.09.2008

#13 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 17:28

Zitat von fiestacaribe im Beitrag #1
Komme gerade aus Cu zurück und hörte dort von den jungen Leuten mehrfach, daß das neue Sehnsuchtsziel, nachdem die USA dicht sind, Chile sein soll. Angeblich
fliegt man zunächst nach Guyana (weil noch Visumfrei) und schlägt sich dann durch mehrere Südamerikanische Länder bis nach Chile durch. Die ersten drei
Monate hat man dann den Staus illegal, der dann aber in Legalität umgewandelt wird, und man kann arbeiten.
Als Finanzpolster für mögliche Schlepper und die ersten Monate wurde so von mind. 2500 $ gesprochen, die für den Trip nötig seien.

Kennt jemand jemanden, der das so gemacht hat, ist das echt der Trend und vor allem - wartet der chilenische Arbeitsmarkt so sehnsüchtig auf Kubaner, daß
die sofort was finden ??



Hallo fiestacaribe ja ich kenne 2 die das so gemacht haben.
Erst nach Guyana und dann schlagen Sie sich bis Chile durch wo sie dann, laut einem Bekannten nach einer gewissen Zeit dort auch offiziell arbeiten können.
Wie der Status dann aussieht Asylsuchender ,legal oder geduldet weiss ich nicht.
Viele Grüße
Murci

hellemut
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 113
Mitglied seit: 31.12.2014

#14 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 21:35

Zitat von carnicero im Beitrag #3
Laut https://www.passportindex.org/comparebyP...p1=cu&fl=&s=yes bekommen sie in Bolivien das Visa bei Ankunft. Wäre also einfacher bis dahin zu fliegen.



eine solche Regelung wäre mir neu.
Wollte erst im Dezember mit der Novia nach Peru resp. Bolivien reisen.
Ich habe dann aber bei den Temperaturen in La Paz und insbesondere wegen der vielen Klauerei in Lima die Lust auf den Trip verloren.
Außerdem hätte sie (für Bolivien) nachweisen müssen, dass in den letzten 6 Monaten vor Visaantrag mindestens 3000 USD (durchgängig) auf ihrem Konto waren.
Für Peru gilt ähnliches, nicht weniger als 1500 USD auf dem Konto für die letzten 5 Monate.

http://www.embajadadeboliviaencuba.org/index.php/visas

http://embaperu.org/index.php/consulado/...anjeros-al-peru

MfX

Hellemut

In einer kranken Gesellschaft hält man die Gesunden für verrückt (Erich Fromm)

Timo
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 9.947
Mitglied seit: 26.04.2015

#15 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.02.2018 21:52

Die Regelung ist dann wohl neu, weil Kubaner können jetzt definitiv ein Visum bei Ankunft am Flughafen in Bolivien erhalten.

hellemut
Offline PM schicken
sehr erfahrenes Mitglied

Beiträge: 113
Mitglied seit: 31.12.2014

#16 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
28.02.2018 18:44

Zitat von Timo im Beitrag #15
Die Regelung ist dann wohl neu, weil Kubaner können jetzt definitiv ein Visum bei Ankunft am Flughafen in Bolivien erhalten.



das wäre ja sehr schön und wohl auch angemessen.

So wirbt die Botschaft Boliviens ja schließlich mit dem 50 Jahrestag zu Ehren der Aktivitäten des Commandante Che Guevara in Bolivien

http://www.embajadadeboliviaencuba.org/index.php/embajada

Allerdings bin ich aus gutem Grunde seit einigen Jahren skeptisch geworden, was Mitteilungen aus Zeitung, Fernsehen, Internet etc. angeht.

Habe von daher direkt bei der Visastelle der Botschaft Boliviens in Miramar/Habana angerufen (Tel: +53 7 2140756).

Die Dame am Telefon wusste nichts von diesen neuen Bestimmungen.

Kann natürlich sein, dass die von der Botschaft solche Neuheiten als letzte erfahren.


Mfx

Hellemut

In einer kranken Gesellschaft hält man die Gesunden für verrückt (Erich Fromm)

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.856
Mitglied seit: 02.07.2013

#17 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
23.03.2018 12:09

Zitat von fiestacaribe im Beitrag #1
Komme gerade aus Cu zurück und hörte dort von den jungen Leuten mehrfach, daß das neue Sehnsuchtsziel, nachdem die USA dicht sind, Chile sein soll. Angeblich
fliegt man zunächst nach Guyana (weil noch Visumfrei) und schlägt sich dann durch mehrere Südamerikanische Länder bis nach Chile durch. Die ersten drei
Monate hat man dann den Staus illegal, der dann aber in Legalität umgewandelt wird, und man kann arbeiten.
Als Finanzpolster für mögliche Schlepper und die ersten Monate wurde so von mind. 2500 $ gesprochen, die für den Trip nötig seien.

Kennt jemand jemanden, der das so gemacht hat, ist das echt der Trend und vor allem - wartet der chilenische Arbeitsmarkt so sehnsüchtig auf Kubaner, daß
die sofort was finden ??



2.500 scheint etwas viel. Ich habe vor geraumer Zeit ein Jahr in Chile gearbeitet und dort auch Kubaner getroffen. Dieser Trend ist schon seit über 10 Jahren. Ein Kubaner erzählte mir, das er von Kolumbien 5 Tage mit dem Bus bis Chile brauchte. In Chile angekommen, meldet man sich bei der Polizei und bekommt dort einen Aufenthaltstatus, 80.000 Peso Chilenos, das waren damals ca. 110 - 120 €. Nach 90 Tagen kann man die Aufenthaltserlaubnis für 1 Jahr beantragen und damit dann die Arbeitserlaubnis.
Man kann sich aber auch einladen lassen von einem Chilenen, 90 Tage und während dieser Zeit sich die Aufenthaltserlaubnis besorgen. Als Ingenieur oder Arzt kann man dann schon Geld verdienen.
Allerdings kommen auch viele andere Latinos in Chile an, hauptsächlich Bolivianer, Peruaner und Kolumbianer.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Ralfw
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 7.835
Mitglied seit: 02.09.2006

#18 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
23.03.2018 21:12

Zitat von Santa Clara im Beitrag #17

2.500 scheint etwas viel. Ich habe vor geraumer Zeit ein Jahr in Chile gearbeitet und dort auch Kubaner getroffen. Dieser Trend ist schon seit über 10 Jahren. Ein Kubaner erzählte mir, das er von Kolumbien 5 Tage mit dem Bus bis Chile brauchte. In Chile angekommen, meldet man sich bei der Polizei und bekommt dort einen Aufenthaltstatus, 80.000 Peso Chilenos, das waren damals ca. 110 - 120 €. Nach 90 Tagen kann man die Aufenthaltserlaubnis für 1 Jahr beantragen und damit dann die Arbeitserlaubnis.


Cubaner brauchen ein Visum für Peru, d.h. mit offiziellen Grenzübertritt ist da wohl nix. Für Schlepper und irgendwelche Beamten glücklich zu machen sehe ich 2000+ als nicht unrealistisch.

Sisyphos
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.425
Mitglied seit: 14.08.2012

#19 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
23.03.2018 22:57

Ich habe auch schon wiederholt 2000 als Minimum genannt bekommen. Denn in den Bus setzen und bequem ankommen klappt eben nicht.
Es gibt mittlerweile Schleppergruppen, die professionell arbeiten und nicht mit sich feilschen lassen.

----
Aus aktuellem Anlass: "Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder ist überzeugt, er habe genug davon."

La mulata es la mejor creación de los españoles!

clara
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 884
Mitglied seit: 26.12.2011

#20 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
24.03.2018 08:38

Ob der chilenische Arbeitsmarkt sehnsüchtig auf Kubaner wartet, weiß ich nicht. Allerdings erzählte mir ein befreundeter Chilene schon vor ein/zwei Jahren, dass bei ihm im Büro (Architekt) regelmäßig arbeitssuchende Spanier anklopfen. Die Kubaner sind also mit Sicherheit nicht die einzigen, die das vergleichsweise reiche Chile für sich entdeckt haben.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.856
Mitglied seit: 02.07.2013

#21 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
24.03.2018 10:11

Zitat von clara im Beitrag #20
Ob der chilenische Arbeitsmarkt sehnsüchtig auf Kubaner wartet, weiß ich nicht. Allerdings erzählte mir ein befreundeter Chilene schon vor ein/zwei Jahren, dass bei ihm im Büro (Architekt) regelmäßig arbeitssuchende Spanier anklopfen. Die Kubaner sind also mit Sicherheit nicht die einzigen, die das vergleichsweise reiche Chile für sich entdeckt haben.


Das habe ich aber so geschrieben! Spanier sind seit deren Krise in Chile, außerdem sind viele spanische Firmen dort ansässig!
In Peru wurde vor einigen Jahren ein staatlich gefördertes Wohnungsbauprogramm aufgelegt und auch dort arbeiten Spanier. Spanien hat sogar SV und Steuerabkommen mit fast allen ehemaligen Kolonien!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.856
Mitglied seit: 02.07.2013

#22 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
24.03.2018 10:12

Zitat von Ralfw im Beitrag #18
Zitat von Santa Clara im Beitrag #17

2.500 scheint etwas viel. Ich habe vor geraumer Zeit ein Jahr in Chile gearbeitet und dort auch Kubaner getroffen. Dieser Trend ist schon seit über 10 Jahren. Ein Kubaner erzählte mir, das er von Kolumbien 5 Tage mit dem Bus bis Chile brauchte. In Chile angekommen, meldet man sich bei der Polizei und bekommt dort einen Aufenthaltstatus, 80.000 Peso Chilenos, das waren damals ca. 110 - 120 €. Nach 90 Tagen kann man die Aufenthaltserlaubnis für 1 Jahr beantragen und damit dann die Arbeitserlaubnis.


Cubaner brauchen ein Visum für Peru, d.h. mit offiziellen Grenzübertritt ist da wohl nix. Für Schlepper und irgendwelche Beamten glücklich zu machen sehe ich 2000+ als nicht unrealistisch.


Peru steckt voller Korruption! Mit einem Schlepper geht das sicher schneller, demzufolge ist das auch kostspieliger!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

clara
Offline PM schicken
Cubaliebhaber/in


Beiträge: 884
Mitglied seit: 26.12.2011

#23 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
24.03.2018 10:16

@santaclara; hab ich übersehen!

Schon ein bisschen ironisch, dass die gegenüber Latinos oftmals überheblichen Spanier jetzt bei ihren ehemaligen Kolonien um Arbeit anklopfen.

Santa Clara
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.856
Mitglied seit: 02.07.2013

#24 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.03.2018 17:15

Zitat von clara im Beitrag #23
@santaclara; hab ich übersehen!

Schon ein bisschen ironisch, dass die gegenüber Latinos oftmals überheblichen Spanier jetzt bei ihren ehemaligen Kolonien um Arbeit anklopfen.


Warum das denn? Viele wollen auch weg von Spanien, oder müssen! Überschuldet bis zum Gehtnichtmehr! Neuanfang in Südamerika! In Lima gibt es dazu so hübsche Frauen.....!

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Friedrich II., der Große

Pauli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 24.017
Mitglied seit: 09.05.2006

#25 RE: Flucht nach Chile - über Guyana-
27.03.2018 17:26

Zitat von Santa Clara im Beitrag #24


Warum das denn? Viele wollen auch weg von Spanien, oder müssen! Überschuldet bis zum Gehtnichtmehr! Neuanfang in Südamerika! In Lima gibt es dazu so hübsche Frauen.....!





dann kommen sie vom Regen in die Traufe

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bolivien blitzt mit Klage gegen Chile um Meereszugang ab
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
1 01.10.2018 20:20
von pedacito • Zugriffe: 408
Chile: Verbot von Plastiktüten
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Manzana Prohibida
31 15.06.2018 09:35
von nico_030 • Zugriffe: 10842
Hausarrest in Venezuela Maduro-Gegner gelingt filmreife Flucht
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von dirk_71
2 22.11.2017 15:37
von condor • Zugriffe: 454
Venezuela verlangt ölreiche Grenzregion von Guyana zurück
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
1 26.07.2015 16:26
von dirk_71 • Zugriffe: 545
Chile-Beben hat Erdachse verschoben
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Habanero
3 03.03.2010 16:12
von Facundo • Zugriffe: 609
Megadeal - Guyana bietet Regenwald für Entwicklungshilfe
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Manzana Prohibida
0 24.11.2007 16:33
von Manzana Prohibida • Zugriffe: 549
Familia de Castro planea radicar en Chile
Erstellt im Forum Forum in spanisch-Foro en espanol. für alle die es können oder noch le... von Gerardo
3 26.01.2007 17:54
von Chevy • Zugriffe: 1019
 Sprung  

Unsere Partner www.lastminute-kreuzfahrten.de Kuba Rundreisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de


AIDA Clubschiffe günstig buchen