Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.077 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2
ElHombreBlanco
Online PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.307
Mitglied seit: 19.03.2005

#26 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
18.08.2008 20:27

Zitat von lanza
Ausis

Gips die auch hierzuforum?

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

lanza
Beiträge:
Mitglied seit:

#27 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
18.08.2008 20:35
sorry,....Ösis ;-)
user
Beiträge:
Mitglied seit:

#28 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
18.08.2008 21:53

Also jetzt noch absichern, naja vielleicht 50% des urlaubsgeldes, die Chancen das der Dollar fällt oder steigt von 1,46-1,48 sehe ich ungefähr gleich hoch in den nächsten 6 Monaten. Die Europäische Konjunktur lahmt jetzt bereits, ich hab schon ihm letzten Jahr für Zinssenkungen in Wirtschaftsforen geworben, da die Inflation sowieso extern war. Das der Dollar so schwach wurde war eigentlich nicht so schnell zu erwarten (Zinsunterschiedproblem), allerdings das er 1,30 erreicht erwarte ich auch nicht. Die amer. Wirtschaft wächst kaum, Schulden sind erdrückend, woher der Konsum steigen soll ist mir ein kleines Rätsel und Exportproduktion ist sehr gering und Importe nehmen kaum ab. Also spricht für ein Defizit, eventuell kann Obama den Staatshaushalt konsolidieren, McCain traue ich das nicht zu, wäre auch widersprüchlich, Krieg oder Schulden.

Kurzum, es wäre klüger einen Devisenbringer vor Ort zu haben, der dir immer schön CUC´s gibt. Entweder einen Privatkredit an einen unternehmerischen und vertrauenswürdigen Kubi oder sonstige Geschäfte. Warum: Man spart sich die Wechselgebühr und fährt um ca. 10% besser, wenns dann noch Zinsen auf Kapital gibt, wunderbar. Da muss man bei Währungsoptionen schon gut sein 10% punktgenau herauszuholen. Kenne einige Kubaner die würden gerne Euros kaufen als Anlage sobald dieser wieder fällt, da ist auch ein Mischkurs Verkauf/Ankauf drinnen.

Halleluja
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 632
Mitglied seit: 26.08.2004

#29 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
19.08.2008 11:12
ich wollte mal fragen wer sich hier mit Geldanlage im Fremdwährung-Bereich ein bißchen auskennt.
Nachdem uns der Euro die letzten 5 Jahre ziemlich Freude bereitet hat, scheint sich jetzt die Lage am Devisenmarkt langsam zu drehen und der Dollar wieder am Stärke zu gewinnen.

_____________________

Wie sich Währungen entwickeln kann niemand vorhersagen. Der USD ist immer noch die Weltwährung und alle Rohstoffe werden in USD gehandelt. Der USD wird von vielen Entwicklungen beeinflusst, nicht nur von der US Wirtschaft. Rohstoffpreise und vor allem der Ölpreis. Europa und USA sind an keinem hohen USD Kurs interessiert, die Korrektur war zu erwarten, eigentlich war sie überfälling. Der Kurs heute 1.47 vor ein paar Wochen stand er noch bei 1.60. Somit hat der USD schon über 8% an Wert gegenüber dem Euro zugelegt. Der faire Wert sollte bei evtl. 1.35 bis 1.40 kurz bis mittelfristig liegen. Dies wäre auch für die europäische und der US Wirtschaft am gesündesten.
Aufgrund, dass in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 70% der Geschäfte im Euro Raum abgewickelt werden, kann sich der €uro etwas vom USD abkoppeln. Er spielt jedoch noch eine tragende Rolle bei den Exportwerten und dem Rohöl. Nach wie vor beeinflussen jedoch auch spekulative Elemente die Entwicklung mit.

Wenn man der Meinung ist, dass der USD steigt kauft man eigentlich nicht die Währung, da man hier dem Kauf- und Verkaufskurs ausgesetzt ist und verliert hier schon i.d.R. ca. 4%. Die sinnvollsten Möglichkeiten sind folgende:

- Optionsscheine mit einer zeitlichen Begrenzung, diese sind jedoch sehr risikoreich, man kann viel gewinnen oder auch alles verlieren.
Bsp. Put auf €uro, heisst man setzt auf einen fallenden €uro gegenüber dem USD, Put=fallend, Call=steigend.
Kennziffern, Kurs 1.40, Ablauf 31.01.2009, Bezugsrecht 1:1.
Je weiter der USD gegenüber dem €uro steigt desto höher der Wert dieses Scheines. Geht der Kurs auf 1.40 explodiert dieser Schein regelrecht und man kann unter Umständen viel Gewinn einstreichen, i.d.R. ca. 20-100%. Geht der Kurs unter 1.40 verdient man sehr gutes Geld, der Schein steht dann im Geld. Man spricht auch von der Hebelwirkung, beläuft sich der Hebel beispielsweise bei 5, heisst dies, dass wenn sich der Basiswert, in diesem Falle der USD Kurs um einen Punkt verändert, sich der Schein um 5 verändert.
Kauft man den Schein heute bei einem offiziellen Kurs von 1.46 wird der Schein in die Gewinnzone tauchen, sobald der Kurs unter 1.46 tendiert. Tendiert der USD jedoch bei Ablauf des Scheines über 1.46 wird man Verlust machen. D.h. i.d. Falle sollte man den Schein vor Ablauf veräussern, denn bei Ablauf ist er wertlos und verfällt. wenn der Kurs über 1.40 festgesetzt wird.
Man erwirbt das Recht bei Ablauf einen €uro für USD 1.40 zu erwerben. Dies ist die risikoreichste Variante, ber der man jedoch auch am Meisten gewinnen kann.

- Zertifikate, Knock Out.
Diese Variante nutze ich. Man erwirbt einen Schein ohne zeitliche Begrenzung. Dieser Schein hat eine Knock out Begrenzung. Bsp.
Der Schein von der Commerzbank den ich vor ein paar Wochen erwarb mit der Wertpapierkenn-No. CB17Y1 hat folgende Kennziffern:
Knock Out Begrenzung €uro - USD 1.70, d.h. wenn der Kurs einmal auf 1.70 geht ist der Schein wertlos und das eingesetzte Kapital ist verloren, jedoch wie weiter sich der Kurs von 1.70 entfernt desto höher steigt der Wert dieses Scheines. Diese Scheine haben i.d.R. keine zeitliche Begrenzung.
Ich habe diesen Schein bei einem Kurs von 1.55 erworben, bisheriger Gewinn 30%.

Solche Scheine kann man unter http://www.euwax.de oder http://www.euwax.com suchen und finden. Euwax=Börse für Optionsscheine in Stuttgart.

- In Währungsanleihen zu investieren ist zwar sicherer, man kann jedoch nicht soviel gewinnen, aber auch nicht verlieren. Gute Währungsanleihen kann man unter http://www.bondboard.de finden.
Hier kauft man eine Schuldverschreibung von einer Firma oder einem Land in USD, man erhält dann die Zinsen der sogenannte Kupon von diesem Schein, jedoch sind die Zinsen in den USA noch niedrig. Man bekommt dann i.d.R. ca. 4% Zinsen im Jahr und sollte der €uro steigen kann man beim Verkauf der Anleihe unter Umständen einen Währungsgewinn verzeichnen. Man sollte jedoch auch immer auf das Rating achten, A=Ratings sind problemlos, B=Ratings können Risiken birgen, jedoch werden bei B-Ratings auch höhere Zinsen bezahlt.

- In Aktienfonds investieren die USD notieren, hier gibt es sehr viele, jedoch geht die Börse in die Knie, verliert auch der Kurs des Aktienfonds. Momentan zu empfehlen, Aktienfond von Black Rock, Kenn-No. 987139 Latin America Fund A2 USD, investiert in Mittelständische Unternehmen aus Latein-Amerika, da die Börsen in den letzten Monaten nachgaben bestehen hier momentan günstige Einstiegspreise. Nachteile die Fondanbieter nehmen jedoch 5% Ausgabeaufschlag. Diese 5% erhält i.d.R. der Vermittler von der Bank. Man sollte mit der Bank immer verhandeln und nur 2.5% bezahlen, die Jungs diskutieren dann zwar immer, aber wenn man sagt, dass die Marktbegleiter (Konkurrenten) dies anbieten, geben sie meist nach.

Auf Banken würde ich grundsätzlich nicht hören, man kann sich zwar anhören was die Menschen erzählen, aber sie werden immer versuchen zuerst ihre eigenen Produkte zu verkaufen, auch gibt es oft Berater die nicht wissen wo der Hammer hängt. Allgemein sind in diesem Bereich solche Clubs wie Sparkassen und Volksbanken etc. nicht so die Bringer. Die Privatbanken, Deutsche Bank, Commerzbank, Dresdner Bank, JP Morgan, Goldman Sachs etc. sind hier besser positioniert.
sunseekerjoe
Beiträge:
Mitglied seit:

#30 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
20.08.2008 20:23

Ich hab mir ein Dollarkonto zugelegt und tausche was ich kann in Dollar. In USA sind viele Waren um so unglaublich viel billiger als bei uns, wenn man zum derzeitigen Kurs kauft. Beispiel: Ketron soundmodul: USA 380$, Deutschland 360€. Bei den Ersatzteilen für meinen Chevy ist es natürlich noch viel krasser. Am krassesten: Medikamente. 750 stück Ibuprofen 200 15$, Deutschland: 20 Stück >5€.
Da mir die Abzocke hier fürchterlich auf den Geist geht, nutze ich die Segnungen des Kapitalismus und kaufe direkt in den USA, am besten vor Ort. Ich bin in der glücklichen Lage, drüben Freunde zu haben und ab und zu dort geschäftlich vorbeischauen zu können. Also ab und zu in ebay.com ersteigern und zu Adresse von Freunden in USA schicken lassen, bei Gelegenheit abholen. Selbst die Zusendung nach good old europe ist oftmals billiger als hier kaufen.
Also: bei dem derzeitigen Dollarkurs kann man gar nichts falschmachen.

saludos Joe

Karo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.770
Mitglied seit: 15.04.2006

#31 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
18.01.2010 21:55

Wer hat es präsent ?

In irgendeinem Monetenthread war mal was mit Euro-Konto in Cuba bei einer Bank oder so ??

(oder geht nur Konto in CUC od. MN ? )

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#32 RE: Geldanlage: Absicherung gegen steigenden Dollar !?
19.01.2010 21:09

Zitat von Karo
Wer hat es präsent ?

In irgendeinem Monetenthread war mal was mit Euro-Konto in Cuba bei einer Bank oder so ??

(oder geht nur Konto in CUC od. MN ? )

Kannst bei Banco Metropolitana ein Euro-Sparbuch eröffnen, gibt aber nur wenig Zinsen trotz hohem Risiko.

An deiner Stelle würd ich bei dir zuhause in der Schweiz Kassenobligationen einer Kantonalsbank kaufen mit langer Laufzeit und dazu ein Referenzkonto mit Kreditkarte für deine monatlichen Abhebungen in Kuba. Bringt mehr Zinsen und ist viel viel sicherer als sein Geld in einem Land wie Kuba anzulegen.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie Venezuela 65-Mrd-Dollar-Bonds verkaufte ohne 1 Cent zu sehen
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 08.10.2014 19:33
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 267
Am Ende sind’s 60 Dollar
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von Chris
0 21.10.2004 09:45
von Chris • Zugriffe: 569
Euro / CUC / Dollar / Peso / Kreditkarten
Erstellt im Forum Info-Sparte! von Chris
1 14.03.2011 14:41
von HayCojones • Zugriffe: 19015
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de