Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 1.834 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
Seiten 1 | 2 | 3
don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#26 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 17:38

Zitat von Esperro
Vergangenheitsbewältigung???? Ich habe das nicht erlebt, wüsste also nicht was ich zubewältigen hätte. Anderseits habe ich es auch nicht nötig meine Grosseltern als Verbrecher abzustempeln nur weil sie sich am 2. Weltkrieg nicht kriegerisch beteiligen wollten. Ebenso so fragwürdig finde ich Wiedergutmachungsgelder die unser Land zahlte an die Juden, das Deutschland zahlt ist was anderes, aber nicht unser Land das hundertausende Juden rette. Von der dankbarkeit der Juden habe ich noch nie was gehört oder gesehen, ausser hohen Geldforderungen und verachtenden worten für unser Volk. Hier wären dein Kotzsmylis angebrachter.
Es no posible

Wie bitte, nicht beteiligt? Gut verdient hat man in der Schweiz an Krieg und Judenvernichtung! Schon vergessen: "Zahngoldskandal", "Bergier-Kommission" etc?

Hier mal kurz ein paar Fakten aus dem Kommissionsbericht:

Gold im damaligen Wert von 1,6 bis 1,7 Milliarden Schweizer Franken ist von der Schweizer Nationalbank (SNB) zwischen 1939 und 1945 aus Deutschland bezogen worden. Davon waren drei Viertel von der SNB direkt gekauft worden, der Rest ging an Depots, die andere Zentralbanken und die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich; M.S.) bei der SNB unterhielten. Im Bergier-Bericht wird der Wert der deutschen Reserven vor Kriegsbeginn auf 257 Millionen US-Dollar (rund 1,1 Milliarden Franken) geschätzt; die Bestände der freiwillig übergebenen österreichischen und der geplünderten tschechischen Nationalbank schon eingeschlossen. Der Rest wurde aus den Nationalbanken überfallener Staaten abgezweigt ("monetäres Gold") oder Privatpersonen, in der Mehrzahl Juden, in allen unter der Herrschaft Deutschlands stehenden Ländern geraubt ("nicht monetäres Gold") - in Form von Münzen, Barren, Schmuck und Zahngold.
Schon Mitte 1941 wußte die SNB, daß Deutschland über große Mengen an monetärem Raubgold verfügte - dennoch unternahm sie nichts anderes, als sich bei Emil Puhl, Vizepräsident der Reichsbank, mündliche Garantien einzuholen, wonach die deutschen Goldlieferungen "einwandfrei" seien. Zwar zweifelte man in Zürich und Bern an dem monetären Deutschtumsnachweis, und überlegte 1942 gar, die aus Deutschland kommenden Barren umzuschmelzen, doch blieben weitere Überprüfungen aus. Um die heiße ware schnell wieder loszuwerden, wurde sie schnellstens geweinnbringend weiterverscherbelt: "Das Direktorium begrüßte, die fremden Goldstücke an den Markt weitergeben zu können, um sich auf diese Weise rasch von den fragwürdigen Beständen zu trennen", heißt es wörtlich im Bergier-Bericht.

Die Rolle von Schweizer Geschäftsbanken und Versicherungen findet dort ebenfalls Erwähnung. Hatten die Geschäftsbanken beim Goldhandel bis 1942 noch mitzureden, mussten sie nach dem Beschluß des Schweizer Bundesrates, die Goldgeschäfte bei der SNB zu zentralisieren, alle Goldtransfers ihren ausländischen Filialen überlassen. Schweizer Versicherungen kurbelten den Goldhandel mit Deutschland selbst dann noch an, als klar wurde, daß die Alliierten den Krieg gewinnen würden: "Die betroffenen Gesellschaften (versuchten) in separaten Verhandlungen zu retten, was noch zu retten war, und zugleich eine möglichst günstige Ausgangsposition für die Nachkriegszeit zu schaffen. Damit das Dritte Reich seine aufgelaufenen Verpflichtungen (...) vertragsgemäß erfüllen konnte, waren sie zur Annahme von Gold und zur Umgehung bindender staatsvertraglicher Vereinbarungen bereit", heißt es dazu im Bergier-Bericht. Und man wußte natürlich, dass es geraubte Werte waren, die da aus Deutschland kamen - Hehlerei nennt man das wohl.

Und während (nach damaligem Wert - heute ist sicher der zehnfache Nominalwert anzusetzen) für 1,6 Mrd Hehlerwerte ins Land und zu den Banken kamen, wurden - erst Jahrzehnte später - zwischen 600 und 800 Millionen Franken (also nur ein Bruchteil dessen, was die Schweiz an Raubgut einst vereinnahmte) dann für einen Fonds zugunsten der Shoa-Opfer zur Verfügung gestellt - aber auch nur, nachdem alle Ansprüche von Juden und jüdischen Organisationen damit für die Zukunft ausgeschlossen wurden.
Wenn Erpressung - dann ist sie wohl eher hier zu verorten.


Don Olafio

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#27 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 18:01
Aus deinem Bericht lese ich das die Juden sehr wenig Gold besassen, deshalb ist es eine doppelte Frechheit ihre Forderungen, das gold das Hitler anderen Nationalbanken geraubt hat wird einfach den Juden zugesprochen.

Der Bergier-Bericht ist auch als Lügen-Bericht bekannt, da es ihm mehr um die Verurteilung der Schweiz geht als um Tatsachen, um so Wiedergutmachungsgelder abzukassieren, wer Schuld und Mitleidsgefühle hat zahlt gerne und viel. Es ist auch tatsache das dein Bericht keine Fakten enthält oder Tatsachen, alles ist nur geschätzt und vermutet, wie wenn es niergends aufgeschrieben worden wäre wieviel Gold eine Nationalbank besass. Verarschung pur.
Im übrigen glaube ich kaum das Hitler das Gold der SNB schenkte, was war also die Gegenleistung?

In Antwort auf:
Gut verdient hat man in der Schweiz an Krieg und Judenvernichtung! Schon vergessen: "Zahngoldskandal", "Bergier-Kommission" etc?

Am meisten Kohle verdienen wir an den Deutschen die ihr Geld vor dem Raubritterstaat in sicherheit bringen wollen.
Es no posible

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#28 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 18:50

Soso, Jean-François Bergier, einer der harausragendsten Historiker der Schweiz ist also ein Lügner... - naja.

Warum Hitler das Raubgold in die Schweiz brachte? - Zum einen, weil damit Waren bezahlt wurden, die zur Verlängerung des Krieges und zur Intensivierung der Judenabschlachtung dringend benötigt wurden ( hallo "Nichtbeteiligung" der Schweiz); zum anderen weil die Schweizer Banken wohl als die "zuverlässigsten" Hehler von Diebesgut galten (was sich ja wohl dann auch bestätigt hatte).

Zitat von Esperro

Am meisten Kohle verdienen wir an den Deutschen die ihr Geld vor dem Raubritterstaat in sicherheit bringen wollen.

Damals wurde an den herausgebrochenen Goldzähnen der vergasten Juden gut verdient - heute an der Straftat der Steuerhinterziehung. Die kriminelle Energie scheint sich nicht vermindert zu haben. Nur die "Geschäftsfelder" haben sich - offenbar mangels Zahngold - etwas "humanisiert".

Don Olafio

Uli
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 4.260
Mitglied seit: 12.02.2006

#29 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 20:12

Ist das nicht irgendwie alles schon längst vorbei?

derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#30 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 21:59

In Antwort auf:
[..]heute an der Straftat der Steuerhinterziehung. Die kriminelle Energie scheint sich nicht vermindert zu haben.

Da bin ich mal auf eine Erklärung gespannt.

Schweizer Banken sind also kriminell, weil sie Geld von Deutschen anlegen??
Nach welchem Recht?LOL
------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."
PARTYPOKER.com

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 22:55
Zitat von derhelm
In Antwort auf:
[..]heute an der Straftat der Steuerhinterziehung. Die kriminelle Energie scheint sich nicht vermindert zu haben.

Da bin ich mal auf eine Erklärung gespannt.
Schweizer Banken sind also kriminell, weil sie Geld von Deutschen anlegen??
Nach welchem Recht?LOL

Ach, derhelm... -

Also: Wenn unser Freund und Schweizer schreibt: "Am meisten Kohle verdienen wir an den Deutschen die ihr Geld vor dem Raubritterstaat in Sicherheit bringen wollen", verstehe ich das so, dass die Schweizer (Banken) das von Deutschen aus Steuerhinterziehung erlangte Geld in Empfang nehmen und bei sich mit Gewinn anlegen. Steuerhinterziehung ist hierzulande eine Straftat. Und § 259 StGB ("Hehlerei) bestimmt:

"Wer eine Sache, die ein anderer gestohlen oder sonst durch eine gegen fremdes Vermögen gerichtete rechtswidrige Tat erlangt hat, ankauft oder sonst sich oder einem Dritten verschafft, sie absetzt oder absetzen hilft, um sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Noch Fragen?

Don Olafio

PS: Ich bin sicher, mit ein wenig nachdenken wärst du auch selbst drauf gekommen - oder? D.O.

derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#32 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 23:23
Deutsches Recht gilt für dich also auch in der Schweiz?
Höchst interessant.
Die Schweizer haben ihre Gesetze und hier gibt es nunmal andere. Wenn Deutsche ihr Geld in einer schweizer Bank anlegen können ohne dass diese überprüfen muss, ob es sich um in D ordentlich versteuertes Geld handelt, ist das nur eine Frage schweizerischen Bankenrechts und hat mit deutschen Paragraphen ziemlich wenig zu tun.
Ausserdem soll es auch Deutsche geben, die versteuertes Geld in der Schweiz anlegen.
Noch ein amüsante Fragestellung für Dich:
Wenn ein US-Amerikaner aus einem Bundesstaat, in dem Oralverkehr gesetzlich verboten ist, sich hierzulande von einer Deutschen einen Blasen lässt, ist die Frau also auch kriminell?
------------------------------------------------
"In the poker game of life, women are the rake."
PARTYPOKER.com

don olafio
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 23:49

Zitat von derhelm
Deutsches Recht gilt für dich also auch in der Schweiz?
Höchst interessant.
(...)
Wenn ein US-Amerikaner aus einem Bundesstaat, in dem Oralverkehr gesetzlich verboten ist, sich hierzulande von einer Deutschen einen Blasen lässt, ist die Frau also auch kriminell?

Jaja... - wieso erwarte ich hier von einigen zumindest ein Mindestmaß an Niveau... ?

Sei's drum: Wenn irgendwo in der albanischen Pampa Blutrache Gang und Gäbe ist - sind deshalb diejenigen, die aus "verletzter Ehre" oder ähnlichem andere Abballern keine Mörder?

Darüber hinaus: Wer in Deutschland Steuerhinterziehung begeht, macht sich strafbar. Egal, wie die Gesetze in einem anderen Land aussehen - es ist ein "Gewinn" aus einer Straftat. Und Hehlerei ist auch in der Schweiz strafbewehrt. Und es ist auch in der Schweiz ein Gewinn aus einer Straftat - selbst dann, wenn die einfache Steuerhinterziehung in der Schweiz keinen Straftatbestand darstellt.
Kurz gesagt: Ist die Steuer in der Schweiz hinterzogen und dann dort angelegt worden, ist der Tatbestand der Hehlerei nicht erfüllt. Ist der Gewinn aus einer Steuerhinterziehung in Deutschland erzielt worden (und darum ging es hier ja) und wird dann in der Schweiz angelegt, so erfüllt dies auch nach eidgenössischem Strafrecht den Straftatbestand der Hehlerei.


Don Olafio

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
25.05.2006 23:59

In Antwort auf:
Soso, Jean-François Bergier, einer der harausragendsten Historiker der Schweiz ist also ein Lügner... - naja.

Na deswegen kann er auch scheisse schreiben. du wirst wahrscheinlich auch von Kohl und Schröder sagen das sie Spitzenpolitiker mit fähigkeiten waren.

In Antwort auf:
Damals wurde an den herausgebrochenen Goldzähnen der vergasten Juden gut verdient

Rechne erstmal bevor du solchen Müll von dir gibts, hätte jeder von 6Mio. Juden 1cm3 im Mund gehabt(was ich stark bezweifle), wieviele KG Gold würden dann zusammen gekommen und wieviele Panzer könnte man damit kaufen?

In Antwort auf:
heute an der Straftat der Steuerhinterziehung

Es ist doch nicht unser Problem das die Deutschen kein vertrauen mehr in ihre Regierung haben, wäre ich Deutscher würde ich auch Steuern hinterziehen, nur um es nicht diesen dieben in Berlin zugeben, dennen Flutopfer in China wichtiger sind als die flutopfer an der Oder.
Hier will ich auch daran denken das über 200000 Grenzgänger bei uns arbeiten und seit einem Jahr 3-50000Deutsche bei uns eingewandert sind. Anstatt Vorteile zusehen, gibts du nur Neidaussagen von dir, dank uns wird bei euch die Arbeitslosenzahl sinken.

In Antwort auf:
Zum einen, weil damit Waren bezahlt wurden, die zur Verlängerung des Krieges und zur Intensivierung der Judenabschlachtung dringend benötigt wurden ( hallo "Nichtbeteiligung" der Schweiz);

Ich frage mich ob ein Deutscher überhaupt das recht hat uns zu verurteilen über die rolle im 2.Weltkrieg, schliesslich habt ihr sie vergast und ganz europa überrollt. Vorgestern war Hitler der Böse bei ARD weil er die Jungen an die Front schickte und so den Krieg entscheidend verlängerte, ich bezweifle das wir Schweizer den Krieg verlängert haben, entscheidend war doch der Fanatismus der deutschen und die Angst vor den Untermenschen und Kommunistischen Verbrechern.
Auch politisch finde ich dein argument dumm, die schweiz war eingekesselt von Deutschland, sie zu provozieren wäre absolut dumm gewesen, oder dein absolut dämmlichster vorschlag als eingekesseltes Land die Wirtschaftsbeziehungen abzubrechen. Wer hätte gewusst das alles 1945 zu ende ist? Du als oberschlauer sicher, aber unsere Politiker wussten das nicht und mussten damit rechnen das er den Krieg gewinnt. Solche ansichten fehlen dem Bergier-Bericht er ist zu einseitig auf das abkassieren ausgelegt, und ein hinnein fühlen in die situation fehlt.
Es no posible

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 00:07

Don Olafio würde die deutsche Regierung nicht versuchen das volk auszuplündern und anständig regieren so müsste auch niemand sein Geld in Sicherheit bringen.

Euer Land ist am Ende in 10-15Jahren seit ihr Bankrott Wieviel protzent eures Lohnes kassiert der Staat? 50% und bald mehr?
Warum verlassen alle gebildeten und fähigen Männer das Land? Deutsche wandern aus und Analphabeten aus Anatolien wandern ein. Also ich würde erst mal die Politik der regierung hinterfragen bevor ich vor anderen haustüren Klinken putzen gehe.
Es no posible

Chris
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.947
Mitglied seit: 01.01.2000

#36 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 00:13

@Esperro

finde es interessant, dass du das umstrittene Verhalten der Schweiz bezüglich der Wirtschaftsbeziehungen zum Dritten Reich mit der Macht desselben bzw. der eventuell befürchteten Strafmassnahmen desselben gegenüber der Schweiz rechtfertigst.

Liesse sich so nicht auch die umstrittene Politik anderer Staaten rechtfertigen? Es braucht also nur einen mächtigen Gegner um Fehlverhalten zu rechtfertigen, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Saludos
Chris

Cuba-Reiseinfos
avenTOURa

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#37 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 00:24

In Antwort auf:
finde es interessant, dass du das umstrittene Verhalten der Schweiz bezüglich der Wirtschaftsbeziehungen zum Dritten Reich mit der Macht desselben bzw. der eventuell befürchteten Strafmassnahmen desselben gegenüber der Schweiz rechtfertigst.

Was hätte den der Chris gemacht???? Kapitulation? Angriff? Isolation?


In Antwort auf:
Liesse sich so nicht auch die umstrittene Politik anderer Staaten rechtfertigen? Es braucht also nur einen mächtigen Gegner um Fehlverhalten zu rechtfertigen, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Naja wenn man eingeksselt ist, hat man halt nicht sehr viele Chancen, vorallem nicht als Schwacher Player, aber ich denke ihr Deutschen hätte besser gehandelt und entschieden, so wie ihr damals fast gewonnen hättet, dagegen kommen wir bäuerlichen schweizer nicht an.
Es no posible

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#38 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 00:31


Erstaunlich immer wieder dieser verbohrte Nationalstolz der Schweizer, dabei haben sie, abgesehen von Willlhelm Tell und der schweizer Schokolade, in ihrer gesamten Geschichte überhaupt nichts irgendwie Bedeutendes oder Herausragendes hervorgebracht...

Moskito

Senor_Muller
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 09:17

In Antwort auf:
in ihrer gesamten Geschichte überhaupt nichts irgendwie Bedeutendes oder Herausragendes
hervorgebracht...

Jetzt unterschlag mir mal nicht den Albert Schweitzer

mike73
Beiträge:
Mitglied seit:

#40 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
26.05.2006 09:18

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Liesse sich so nicht auch die umstrittene Politik anderer Staaten rechtfertigen? Es braucht also nur einen mächtigen Gegner um Fehlverhalten zu rechtfertigen, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
--------------------------------------------------------------------------------


Naja wenn man eingeksselt ist, hat man halt nicht sehr viele Chancen, vorallem nicht als Schwacher Player, aber ich denke ihr Deutschen hätte besser gehandelt und entschieden, so wie ihr damals fast gewonnen hättet, dagegen kommen wir bäuerlichen schweizer nicht an.
Es no posible


Ich denke Chris wollte eher auf die Situation Kubas anspielen. Auch Kuba ist " eingekesselt " ( politisch ) und von daher werden auch dort von der politischen Führung Spagate gemacht. Denn es gibt immer wieder Realitäten die man vielleicht nicht mag, denen man sich aber beugen muß. Mir persönlich gefällt diese gern zur Schau gestellte Neutralität der Schweiz ( ist aber sehr geschäftsfördernd ) nicht, verstehe und respektiere aber die Haltung der schweizer Regierung während WK II.

El Cubanito Suizo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.063
Mitglied seit: 01.11.2004

#41 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:09

In Antwort auf:
Erstaunlich immer wieder dieser verbohrte Nationalstolz der Schweizer, dabei haben sie, abgesehen von Willlhelm Tell und der schweizer Schokolade, in ihrer gesamten Geschichte überhaupt nichts irgendwie Bedeutendes oder Herausragendes hervorgebracht...

Moskito


Besuch doch mal die Schweiz! Oder lies doch zumindest etwas über unser Land! Deine Aussage ist absolut lächerlich und an oberflächlichkeit nicht zu toppen.

Was meinst woher stammt das "Rote Kreuz"? Was meinst du wer hat den Wintertourismus erfunden? Wo haben Deutsche welche was geleistet haben ihre Ersparnise? Und warum wohl?

Da gäbe es noch viele weitere Punkte.....

Wir sagen ja auch nicht dass Deutschland nur aus Weisswurst und Bier besteht. Im Weiteren, was hat denn Alemanien in seiner gesamten Geschichte überhaupt irgendwie Bedeutendes oder Herausragendes hervorgebracht ausser Weltkriege angezettelt?


Saludos

El Cubanito Suizo

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:24

In Antwort auf:
Erstaunlich immer wieder dieser verbohrte Nationalstolz der Schweizer, dabei haben sie, abgesehen von Willlhelm Tell und der schweizer Schokolade, in ihrer gesamten Geschichte überhaupt nichts irgendwie Bedeutendes oder Herausragendes hervorgebracht...

Moskito


Wir haben Deutschland zur Kapitulation gezwungen, bis dahin wussten wir nicht was für gute Athleten Deutschland hat, im davon rennen und grosse spürche klopfen sind sie gut. Wir waren ein berühmtes Kriegervolk(Leibgarde Vatikan), wir haben zwei Weltkriege überstanden, aus ein paar Bauerndörfern wurde ein Staat, etc. Offenbar sind wir Bauerntölpel klüger,....

Was hat den dein Volk grossen geleistet Moskito?
-Zwei verlorene Weltkriege
-Koloniale Vergangenheit
Hab ich was vergessen??? Ich sehe nix, bin ich blind?
Es no posible

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#43 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:26

Was fuer eine absurde Diskussion

Aber ein bisschen mehr als nur 2 Weltkriege haben wir Deutsche schon zustande gebracht.

bach und Beethoven waren Deutsche, Kant war Deutscher, Roentgen, Koch und Behring waren Deutsche,
Daimler war Deutscher, Otto Lilienthal war es, Zeppelin war es etc.

Ein bisschen Nationalstolz darf man schon haben gelle

user
Beiträge:
Mitglied seit:

#44 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:37

In Antwort auf:
Was fuer eine absurde Diskussion

Korrekt aber so wie man in den Wald ruft so kommt es wieder raus. Ich denke der grosse unterschied zwischen dem deutschen und Schweizervolk ist Bescheidenheit und fähigkeit sich selber zu analysieren, was fast schon zu minderwertigkeitskomplexen führt. Während dies dem deutschen Volk völlig fehlt, der glaube etwas besseres zu sein als man ist ohne selbstreflexion führte zu zwei Weltkriegen.
Es no posible

castro
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 7.088
Mitglied seit: 18.11.2002

#45 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:40

goethe und friedrich schiller hast du noch vergessen, letzterer hat schliesslich die kehrwoche
im schwäbischen erfunden!

die schweizer produzieren nur viel luft, sogar im käse kann man sie finden!

castro
patria o muerte

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#46 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:46

Esperro:

lass uns jetzt bloss nicht mit den beiden Weltkriegen anfangen, zumindest am 1 tragen die
Deutschen nicht die Alleinschuld.

El Cubanito Suizo
Offline PM schicken
Forums-Senator/in


Beiträge: 3.063
Mitglied seit: 01.11.2004

#47 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:52

In Antwort auf:
die schweizer produzieren nur viel luft, sogar im käse kann man sie finden

Daran sind die Bakterien schuld, dank denen Käse überhaupt entsteht. Soweit mir bekannt ist haben die Bakterien keinen Schweizer Pass.
Die Löcher befinden sich vor allem im Emmentaler. Es gibt noch viele weitere Sorten (an die 3'000). Soviel zu den Kenntnisen von dir über die CH.

Und ja es stimmt die SchweizerInnen produzieren viel Luft: nämlich saubere und darum kommen Jahr für Jahr viele gute Gäste aus DE zu uns in die Ferien!


Saludos

El Cubanito Suizo

Gast
Beiträge:
Mitglied seit:

#48 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 12:55

Ist ja gut Cubanito Suizo, ich mag euer Land wirklich sehr obwohl ein bisschen teuer.

Nur dass ich mal 100 Stutz zahlen musste wegen ueberschreiten der Sperrstunde verzeihe ich Euch nie

castro
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 7.088
Mitglied seit: 18.11.2002

#49 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 13:41

In Antwort auf:
Und ja es stimmt die SchweizerInnen produzieren viel Luft: nämlich saubere und darum kommen Jahr für Jahr viele gute Gäste aus DE zu uns in die Ferien!

stimmt und diejenigen wo nur die schweizer autobahn als transit verwenden, werden bestraft
mit einer routinekontrolle mitten im gotthardtunnel! dort ist die luft am saubersten.
einziger trost war, die schweizer polizisten hatten auch keine gasmaske auf!

castro
patria o muerte

ElHombreBlanco
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 26.311
Mitglied seit: 19.03.2005

#50 RE: Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika
29.05.2006 13:48
Zitat von castro
stimmt und diejenigen wo nur die schweizer autobahn als transit verwenden, werden bestraft mit einer routinekontrolle mitten im gotthardtunnel!

Das muss eine unverschämte Lüge sein, denn in einem freien Land wie der Schweiz kommt, laut ECS, so etwas nicht vor, das gibt es nämlich nur in Kuba!
___________________________________
La distancia no es la causa para que nazca el olvido.

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der gestörte Dialog: Lateinamerika und Europa
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
13 25.10.2015 22:31
von singapur • Zugriffe: 339
Dominikanische Republik: 21 blaue Flaggen für die besten Strände der Karibik und Lateinamerika
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von carlos primeros
0 20.10.2015 18:02
von carlos primeros • Zugriffe: 243
"Die offenen Adern Lateinamerikas": Autor Eduardo Galeano gestorben
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
5 14.04.2015 21:01
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 308
Celac: Lateinamerikas Linke auf dem Rückzug?
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
2 24.02.2015 07:27
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 255
Verhältnis USA zu Lateinamerika: Übernimmt Venezuela Kubas Rolle?
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
2 20.12.2014 13:07
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 277
Kommentar: Lateinamerika, wach auf!
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
1 15.08.2014 12:45
von condor • Zugriffe: 286
China in Lateinamerika - Ein Lächeln für Rohstoffe
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
4 21.05.2015 23:28
von Manzana Prohibida • Zugriffe: 391
GIGA Focus Lateinamerika: Mercosur oder Pazifik-Allianz: konkurrierende Modelle lateinamerikanischer Integration
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 17.04.2014 17:19
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 306
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de