Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 376 mal aufgerufen
 Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen)
Chris
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 5.947
Mitglied seit: 01.01.2000

Che Guevaras Erben
04.07.2005 21:23

Che Guevaras Erben

Der Linksruck in Lateinamerika ist auch Folge gescheiterter neoliberaler Politik

Von Philipp Lichterbeck

Als im April 2002 Teile des venezolanischen Militärs gegen Präsident Hugo Chávez putschten, zeigte sich die US-Regierung „nicht unzufrieden“ über den Machtwechsel in Caracas. Sie rechnete nicht damit, dass der Staatsstreich schon nach wenigen Stunden scheitern würde. Hunderttausende strömten aus den Slums von Caracas zum Präsidentenpalast und forderten die Rückkehr ihres Präsidenten. Seitdem wird Chávez in Lateinamerika von den Unterschichten und linken Gruppierungen regelrecht verehrt.

In den USA und Europa betrachtet man seine „Bolivarianische Revolution“ unterdessen mit Argwohn. Die Bush-Regierung beschwört ein zweites Kuba und nennt Chávez eine „Gefahr für die Stabilität der Region“. Die Rhetorik verhindert eine Analyse, warum linke Politik in Lateinamerika derzeit Konjunktur hat.

Chávez ist dreimal mit großer Mehrheit gewählt worden. Er ist so erfolgreich, weil er sich daran gemacht, den alten Widerspruch Lateinamerikas aufzulösen: den immensen Reichtum Bodenschätzen bei gleichzeitiger Armut der Menschen. Öl macht 80 Prozent der Exporte und die Hälfte der Staatseinnahmen Venezuelas aus. Die Regierung bringt die Petrodollars unters Volk. Allein im letzten Jahr hat sie 3,7 Milliarden Dollar fürs Soziale aufgewendet. Als „Petro-Populismus“ hat man Chávez’ Politik deshalb bezeichnet. Doch ihre Ergebnisse sind bemerkenswert: 1,5 Millionen Erwachsene haben in den vergangenen Jahren lesen gelernt.

...
http://www.tagesspiegel.de/meinung/index...005/1915273.asp


Cuba-Reiseinfos
avenTOURa

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Elke Bader: "Che Guevara" - Tragische Ikone gescheiterter Utopien
Erstellt im Forum Literatur aus/über Kuba von ElHombreBlanco
0 09.05.2016 21:20
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 246
Venezuela: Das verspielte Erbe
Erstellt im Forum Lateinamerika und karibische Inseln ( kleine und große Antillen) von ElHombreBlanco
0 24.04.2014 07:12
von ElHombreBlanco • Zugriffe: 222
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de