Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
www.kuba-flüge.de - hier finden Sie Ihre günstige Kubareise, die billigsten Kubaflüge,Hotels in Kuba,
günstige Kuba-Mietwagen,die besten Rundreisen in Kuba und vieles mehr. Infotelefon: 06056/911912
Ihr Spezial Reisebüro für CUBA und Karibik
Deutschland Kuba
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 156 Antworten
und wurde 5.949 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#26 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 12:07
@ Moskito

In Antwort auf:
Es sind weltweit mehr als 100 Millionen Kinder obdachlos, keines davon ist Cubaner!
Dieser Satz hat mich sehr beeindruckt. Weder das reiche Amerika, noch das reiche Europa, noch sonst ein Land dieser Welt könnte diese Aussage von sich machen.

Ich würde im Zweifel den Aussagen der betroffenen kubanischen Mütter einen höheren Wahrheitsgehalt zuordnen als den Propagandaphrasen der herrschenden Parteiclique.
In Antwort auf:
Los niños en Cuba: un gran problema !
La Habana.- Hay quien dice por ahí que los niños nacen para ser felices, y algunas variedades mas, pero la realidad cubana es bien distinta, no por lo que se escribe, sino por lo que vemos a diario a nuestro alrededor; mas que las estadísticas que a diario nos agobian, y que en realidad no sabemos a ciencia cierta quien las escribe o mas bien quien las paga por escribir; Deberíamos caminar por nuestras calles que son el reflejo diario de una realidad de la que nadie se atreve a escribir.

Decían nuestros abuelos, y que pertenece al refranero habanero que cada niño al nacer viene con un pan debajo del brazo; significando con ello que la comida estaría asegurada para el que nace, pero eso seria en otros tiempos , donde quizás la panadería para los niños que nacían tendría una buena producción ; pero la realidad es otra.

Cuando un niño cubano nace el puñetero pan que le toca es muy pequeño e inseguro, si la panadería del barrio esta rota, cosa la cual es muy normal, ese día no tiene ningún pan debajo del brazo, la leche es otro dilema, si la madre se ha alimentado bien durante el embarazo, quizás tenga alimentación materna; de no ser así tendrá que arrastrar con la consabida cuota de leche cada dos días, que aunque mas segura que el pan famoso aquel que va debajo del brazo, también a veces a la vaca se le olvido que debía ser ordeñada, o no hay suficiente gasolina para distribuirla; No la vaca, sino la leche, fin del cuento a partir de este momento los padres tendrán que agenciarse el litro de leche clandestino o en bolsa negra, o mercado subterráneo, como le quieran llamar; que en resumen significa pagar el litro a 10 pesos a quien se le pueda vender.

Aunque parezca increíble la compota se suministra en cantidades de 14 al mes, pero claro esta, esto no es eterno solamente hasta los dos años; y por supuesto un nuevo intento de acercarse al yogurt de leche, pero el pobre, no lo logro y se quedo en eso, algo con sabor especial a soya, a hierva, a algo extraño; Ideal para la alimentación de los animales, pero de poca aceptación para los seres humanos.

Pero no importa, es alimento igual, y dicen los entendidos que a los cerdos les gusta mucho, los ponen gorditos y rozagantes – pero, volvamos a la distribución; desde los siete años hasta los trece les corresponde un litro de ese invento a la semana, que como es de suponer hay que distribuirlo en toda la semana en forma de gotero para que alcance.

Después, bueno después que cumple los 14 años, la vida es bien distinta, ya no es un niño ahora es un problema, y muy serio. ¿ Que le damos de comer?.

Pero ese no es el único dilema, cuando esta en edad escolar y pasa los siete años... ¿ qué desayuna para irse a la escuela? ¿ Que merienda le garantizan?....en la escuela, ninguna por supuesto.

La edad de los juegos ha desaparecido desde hace muchos años, habrá perdido acaso la niñez?....no, realmente no la ha perdido, es que los juguetes para tenerlos, tendrán que pagárselo en dólares.

Y cuando de comprarle juguetes se trata, la familia cubana tendrá que enfrentar otro gran problema ; con los dólares en la mano tendrá que decidirse , o su hijo juega , o se viste, o come , o se baña, porque aunque parezca increíble no todo se puede lograr ; o compra un juguete o compra jabón o compra aceite o pollo o detergente , o ropa.

Por eso, cuando oigo por ahí, por nuestras calles alguna mujer dice. Si pudiera metérmelo otra vez para adentro lo haría... no pienso en una mala madre, mas bien estoy en presencia de una mujer desesperada.

Israel Picallo Ortiz (Cuba Free Press)

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#27 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 12:18
@ renate
In Antwort auf:
Warum eigentlich, ich meine, wo es sich doch in diesen Länder nach Joes Logik so wunderbar leben lässt, dürfen/durften die Leute nicht reisen? Tja, weil, wie wir alle wissen, die Leute massenweise emigrieren würden, so wunderbar finden/fanden sie das Leben in Kuba/SU/DDR.

und genau das war eben der trugschluß dieser betonköpfe in der rentnerregierung der damaligen "ddr".
hätten die JEDEN reisen lassen, wann immer er wollte, dann wäre der überwiegende teil sofort, mich einbezogen, und der rest bis auf ein paar ausnahmmen nach ein paar wochen ohnehin wieder zurückgekommen. gäbe ja keinen grund, für immer abzuhauen, wenn man jederzeit gehen kann. man muß nur ständig die sichere möglichkeit dazu haben.

ein zitat von biermann:
"geht es dir nicht auch so, mein freund? ich klann nur lieben, was ich jederzeit die freiheit habe zu verlassen.

Darum lieben:
wenige ein land
manche eine stadt
viele eine frau
aber alle lieben das leben."

e-l-a

joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#28 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 12:47
In Antwort auf:
und genau das war eben der trugschluß dieser betonköpfe in der rentnerregierung der damaligen "ddr".
hätten die JEDEN reisen lassen, wann immer er wollte, dann wäre der überwiegende teil sofort, mich einbezogen, und der rest bis auf ein paar ausnahmmen nach ein paar wochen ohnehin wieder zurückgekommen. gäbe ja keinen grund, für immer abzuhauen, wenn man jederzeit gehen kann. man muß nur ständig die sichere möglichkeit dazu haben.


@ E-L-A

völlig lächerlich und abstrus. Die sogenanne DDR hatte 1945-1961 einen gigantischen Bevölkerungsabfluss zu verkraften. Überwiegend Leute mit Verwandten im freien Westen sowie die intellektuelle Elite flohen zu Millionen. Man nannte dies "Abstimmung mit den Füßen".
Die DDR war schliesslich "gezwungen", eine Mauer zu errichten, um die Bevölkerung unter Zwang im eigenen Land zu halten.

Meine Großmutter, meine Tante und meine Mutter waren übrigens ebenfalls unter den "Deserteuren". Keine ging jemals zurück - ebensowenig wie 99% der Flüchtlinge.

Joaquin

renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#29 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 15:19
In Antwort auf:
völlig lächerlich und abstrus


Und noch lächerlicher und abstruser auf das heutige Kuba bezogen.

In der damaligen DDR konnte man immerhin bei unauffälliger Führung unbehelligt leben und seinen Lebensunterhalt auf legale Weise, d.h. mit einer mehr oder weniger geregelten Arbeit, verdienen.

Diese Möglichkeit steht den Kubanern zur Zeit leider nicht zur Verfügung. Dass man von fünf Dollar im Monat kaum leben und schon gar keine Familie unterhalten und Kinder großziehen kann, wurde nun schon oft gesagt. Alle anderen Aktivitäten zum Broterwerb, die eben über eine solche, von Fidel garantierte und genehmigte 5-Dollarbeschäftigung hinausgehen, sind eben verboten und werden zum Teil mit ziemlich hohen Gefängnisstrafen geahndet (wollte hier nicht mal Moskito etwas zum Thema "Menschenrechte" sagen?).

Also ich weiß ja nicht, wenn das kein Grund zur Emigration ist - über die Jahrhunderte hinweg war die ökonomische Misere jedenfalls stets das Hauptmotiv für ganze Völkerwanderungen.

Nehmen wir mal zum Beispiel die Pfälzer Bauern im 19. Jahrhundert. Denen sind ständig mal die französischen, mal die deutschen Truppen in den Erntefeldern herumgetrampelt. Irgendwann hatten sie die Faxen dick vom Hungerleiden (den Ernteausfall hat ja immer keiner bezahlt) und sind massenweise nach Russland emigriert (tut mir leid, Moskito).

Dort hatten sie es richtig gut, konnten ungehindert ihren Beruf ausüben, nämlich Ackerbau und Viehzucht betreiben, keiner ist ihnen mehr in der Ernte herumgetrampelt und sie haben sich einen entsprechenden Wohlstand angeschafft.

Und dass die Nachfahren dieser Bauern heute millionenfach zumeist aus Kasachstan wieder nach Deutschland reemigrieren, hat übrigens dieselben handfesten ökonomischen Hintergründe. Soll heißen, wenn sich in Kasachstan prima leben lassen würde, würden die Leuten einen Teufel tun, hierher zu kommen.

Aus dem Land, das (laut Moskito) einen "menschenverachtenden Kapitalismus praktiziert", will dagegen kaum einer nach Deutschland reemigrieren (40 % der weißen Bevölkerung in den USA, wenn ich die Zahlen recht im Kopf habe, sind deutschstämmig).

Die kommen nur immer wieder mal zum Urlaub her, bewundern hier historische Gebäude, kaufen sich im Schwarzwald eine Kuckucksuhr und fliegen dann wieder heim, um sich (freiwillig!) weiter dem menschenverachtenden Kapitalismus auszusetzen.




joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#30 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 16:23
@ moskito

In Antwort auf:
Es sind weltweit mehr als 100 Millionen Kinder obdachlos, keines davon ist Cubaner!
Dieser Satz hat mich sehr beeindruckt. Weder das reiche Amerika, noch das reiche Europa, noch sonst ein Land dieser Welt könnte diese Aussage von sich machen.

Verletzung der Rechte der Kinder in Kuba
In Antwort auf:
VIOLACION DE LOS DERECHOS DE LA NIÑEZ CUBANA
06-24-2002 12:23 AM

Liana Prieto-Arcia
Dra. en Educación y Psicología
La niñez cubana bajo el control del gobierno cubano ha sido sistematicamente y perma-
nentemente esclavizada, encarcelada, asesinada, amenazada y sexualmente abusada en beneficio del estado.
La niñez cubana bajo el gobierno cubano existe en el hambre, en la ansiedad y en el miedo. Ha sido sistematicamente y permanentemente expuesta a estreses de extrema escasés de alimentos, a intenso adoctrinamiento dentro de un sistema guerrerista, y expuesta a sufrimientos por la pérdida del padre por fusilamiento, por encarcelamiento, y por largos periodos de separacion.

Escuchemos el grito ahogado de la niñez cubana:*
"Nos paraban en el frente de la clase, a mi hermana y a mí, y decian: "Estas negras se van del País"... "Repudio... Una turba (rodea) mi casa. Apagan las luces, quitan el agua, rompen las ventanas"... "Me quitaron la pañoleta". Me pasaron por las filas de los niños. Me gritaban: "escoria", malas palabras. "Loca"., porque creía en Dios. TERROR, todavía lo llevo dentro"... "Asesinan niños, no les importa. Tiran a matar" ..."Me escapé en una lancha. Le tiraron. Venían niños y les tiraron. A una mujer embarazada, le tiraron" ... "Hay muchos suicidios de niños en Cuba" ... "El niño quiere ser extranjero" ... "Los niños cubanos no quieren ser cubanos" (recalca un niño de 11 años).
"Yo tengo cinco años - este niño, con problemas del habla, recita de memoria un poema de 10 versos con loas al Ché Guevara - que termina así: "Ché Comandante, Ché guerrillero, todos los niños seremos pioneros". Los libros de texto enseñan las letras: "F" como Fidel, y "R" como Raúl" ... "Yo era una niña de 13 a 14 años. Aprendí a armar y desarmar armas y a usarlas" ... "Fidel quiso hacer un experimento con la niñez.. Autómatas. Le salió al revés" ... "Los muchachos, los sacan a marchar, comiento m.....y rompiendo zapatos"...

"Mi papá envía dolares. Si no lo hace, nos morimos de hambre" ... "No tomo leche desde que cumplí cinco años. A veces, ni agua con azúcar" ... "Han matado... niños en terrenos del gobierno. Robando, por hambre" ... "Robo para comer. Robarle al gobierno no es delito"...

"Tengo que andar descalzo. Mis zapatos, llenos de huecos (solo) para la escuela"... "Mi ropa y mis zapatos están rotos y llenos de huecos. Parezco un pordiosero" ... "Los niños tienen un uniforme que no le cabe un remiendo más" ...

"Una presa política dió a luz en el hospital de Guanajay y volvió a la prisión con su recien-nacido, "el niño del penal" (Las presas políticas lo apadrinaron) ... "Yo estuve en una "Minoría" (carcel de niños menores) porque era huérfano. Los niños mayores abusaron de mí y me violaron" ... "Hay muchas cárceles para los niños (mas de 70 cárceles con más de 60,000 niños) porque todo el mundo roba por hambre" ... "Yo fuí testigo de torturas de niños (rebeldes) de la UMAP ... electroshock ... los ponían tontos ... cables en la cabeza" ...

"Los médicos no tienen jabón. Me daba pena con el médico, tenía miedo de pegarnos la "meningo" (meningitis meningo-coccimia) y nos podíamos morir" ... "Los niños cubanos tenemos peste porque no hay jabón ni agua" ..."No hay jabón. Ibamos al campo a buscar "majagua" que es una planta para lavarse el pelo" ... "A veces, tomábamos agua contaminada porque no se podía hervir el agua" ... "Las medicinas... por CARITAS"...

"Mi casa esta hecha de barbacoas de tres pisos dentro de mi casa. Decía mi padre: "como los indios de antes" ... "Mi mamá inventó un invento. Nosotros vivíamos en un tercer piso y para no tener que estar subiendo, amarrábamos el cubo de agua con una soga; y mi mamá halaba para arriba".

"Me botaron de la escuela". Llamé a mi amiga (9 años) y me insultó: "Hija de p..., traidora, gusana"... "Mis padres me odiaban porque yo no quería ser comunista. Yo lloraba" ... "Si te veo saliendo en una lancha te meto un tiro", le dijo un primo mío a un amigo. El no era así, no era su naturaleza. Fidel le lavó el cerebro. Por eso, hundieron "El Remolcador". Por eso, Fidel hunde las balsas. (Autómatas) llenos de odio. Entrenados a matar. (Fidel) les enseña desde niños...

"Escuela del Campo (con 12 años), sembrando y recogiendo boniatos. "Yo me voy de aquí". Me eché tierra en los ojos y cogí conjuntivitis hemorrágica. Mi abuela me curó con un cocimiento" ... "Yo era muy chiquita... A hacer surcos de fríjoles como un kilómetro de largo. Tenía que estar allí para pasar de grado" ... "El más pequeño de mis hermanos trabaja sin zapatos en el campo porque, los únicos que tiene, se gastarían" ...

"Aprendí lo que es el sexo en las Escuelas del Campo"... "Yo tenía amigas en la escuela, de 13 años, que se hicieron abortos, legrados. No se considera mal hecho" ... "Madres, en Cuba, ofrecen a sus hijas. Llaman a los hoteles: "Yo tengo una hija..."...

Pedritín, niño de 13 a 14 años. Incomunicado. Lloraba poruqe le dolían las muelas. El sargento Noaldo Pérez, al frente de un grupo de carceleros. Lo sacaron del calabozo y lo golpearon con palos de marabú. Lo tiraron en el piso. Echando sangre, por la boca, por la naríz, por la cabeza. Lo patearon en el piso. Eloy Gutierrez Menoyo, Evelio Hernández, Julio Ruiz, Sergio Montes, Ramon Menéndez y yo, Ernesto Diaz, presenciamos esa golpiza". (Noaldo Pérez explotaba un círculo de prostitución de niños presos, a los cuales iniciaba encerrándolos con un criminal adulto armado con un cuchillo) "Nosotros oíamos los gritos"...

"Si Dios todo lo puede, díganle que los venga a sacar de la m..... esta en que los hemos metido (UMAP)", gritaba con odio el teniente Gonzalez" ... "Tenía miedo hablar de Dios, Dios es la palabra prohibida porque Dios (allí) es Fidel" ... "Si quieres estudiar, tienes que negar la religion" ... Una vez, me partieron la cabeza. Nos tiraban piedras. Cerrábamos las puertas de la Iglesia. Las piedras sonaban contra las puertas. Si la misa se animaba, entraban, se llevaban a la gente presa y apagaban la luz" ... Me sentía libre en la Iglesia, orgullosa de creer en Dios" ... "Los ninos estan buscando a Dios. Van a las Iglesias" ...

"Tengo mucho miedo que se lleven preso a mi papá porque tiene que comprar carne ilegal para que yo pueda comer" ... "Mi padre... preso por salida ilegal (2 veces). Segun el gobierno, falleció en la cárcel. (Ya) Yo no tenía derecho a estudiar. Me hostigaban" ... "Mi mamá nunca cometió un crimen. Ella estuvo en la cárcel por una causa justa ... por su País, por Cuba" ... (Niño de 11 años, erguido).


Usted acaba de leer 13 párrafos de la investigacion psico-social: "En Defensa de la Niñez Abusada en Cuba: TESTIMONIOS" basado en la "Declaracion de los Derechos del Niño" de las Naciones Unidas, donde ha sido aceptado por el Relator Especial Caso Cuba.

La investigación consta de 62 testimonios recopilados y analizados por la Dra. Liana Prieto-Arcia, Profesora y Psicóloga, segun rigurosas normas de investigación psico-sociales, que ponen de manifiesto el siniestro e implacable abuso estatal del comunismo en contra de la niñez en Cuba: sus valores morales, su familia, su religión, su patria y todos sus derechos.

Esta organización, en interés de difundir esta denuncia, se ofrece para su presentación ante cualquier entidad interesada en apoyar nuestra cruzada. EL PROBLEMA DE CUBA NECESITA SER ENFOCADO DESDE EL PUNTO DE VISTA DEL SER HUMANO MAS DESVALIDO E INDEFENSO, QUE ES LA NIÑEZ

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#31 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 16:50
Oh, ich muß "volle Granate"-Renate wie inzwischen fast immer Recht geben.

Fidel hat abgewirtschaftet. Seine "Wirtschaftsreformen" erinnern höchstens an die einstigen Devisenbeschaffungsmethoden von Schalck-Golokowski. Weil Fidel zu jeglicher wirklicher Reform unfähig ist, ist er auch die Ursache für das heutige und das zukünftige Leid Kubas. Die heutige junge Generation ist verpfuscht, wenn die Schülerin, die mit Touristen schläft in einer Nacht mehr Geld macht als ihr Lehrer in einem Monat verdient.

Dank Fidels Starrsinn findet Kuba keinen "dritten Weg", er läßt keine Alternative zu, entweder sein marodes Reich der Armut und der totalen Überwachung (und wartet es ab, es wird in der nächsten Zeit viel schlimmer werden) oder Kuba wird von den Amerikanern und den Miamimafiosi beherrscht. Ob es dann Kuba besser geht, da habe ich auch so meine Sorgen, auch wenn die Yanquis wenigstens Geld ins Land bringen.

Übrigens weil die Schönredner hier immer Brasilien als so schreckliches Vergleichsland anbringen. Ich habe neulich den Film über die Kinder die in verschiedenen Ländern seid dem Gipfel von Rio de Janeiro aufwachsen. Bevor mein "Voodoo Chile" mich kennengelernt hat, hat sie nicht so toll gewohnt wie das Mädchen in der Favela (mit alleinerziehende Mutter mit einen Haufen Kindern). Die hatten nämlich in ihrer Hütte richtige Möbel, einen Fernseher, Kühlschrank und Gasherd. Das hatte meine Freundin vorher nicht. Jetzt werden die Schönredner sagen, ja aber die Kriminalität. Seit dem meine Novia etwas besitzt lebt sie in ständiger Angst ausgeraubt zu werden, denn die Holzhütte ist alles andere als ein Festung. Es wird alles so organisiert, daß immer einer der Familie zu Hause ist, aber die Angst ist auch so da, auch Gewaltverbrechen haben stark zugenommen. Es wurden schon häufiger Leute erschlagen, um sie auszurauben - davon steht dann aber nichts in Joe1s Granma.

Ich habe sie mal gefragt, warum haben die anderen Lehrer (Häufig sind die Casa particular-Duenos ja Lehrer) schöne Häuser mit allem Pipapo und auch ein Auto (wie der Sportlehrer von Renate) und sie hatte nichts. Das liegt nur daran, das erst in der Perioda especial angefangen hat zu arbeiten. Daher ist ihr Peso-Gehalt nichts mehr wert gewesen. Weitere Unterstützungen wie früher gibt es nicht mehr. Viele ihrer jungen Kollegen leben in noch schlechteren Behausungen als sie. Das, heißt ich muß sagen Ex-Kollegen. Wegen ihrer Reise nach Deutschland, musste sie ihre Arbeit an der Schule aufgeben. Finanziell kein Problem, weil eine Überweisung von mir eh mehr als ihr Jahresgehalt ist und sie jetzt als Manicuris particular (die Cubanas rennen Ihr die Bude ein, weil sie fälschlicherweise annehmen, sie würde mit deutschen Nagellack arbeiten!) sowieso mehr Geld macht, wie vorher als Lehrerin.
Übrigens ist meine Freundin auch wenn sie alle Misstände sieht immer noch ein treue „Sozialistin“ und Fidelanhängerin - die jahrelange Propaganda verfehlt nicht ihre Wirkung.

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#32 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 17:30
In Antwort auf:
"volle Granate"-Renate


Na, da habe ich ja anscheinend mächtig Karriere gemacht.

In der Schule hieß es immer bloß: Renate-Spinate

Andy
Beiträge:
Mitglied seit:

#33 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 17:59
In Antwort auf:
Na, da habe ich ja anscheinend mächtig Karriere gemacht.

In der Schule hieß es immer bloß: Renate-Spinate


Tja, Du hast eben nie die Gruppe "Torfrock" gekannt !

Andy

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#34 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 18:21
In Antwort auf:
Du hast eben nie die Gruppe "Torfrock" gekannt!


Nö, hab' ich nie gekannt.

Aber ich komme ja auch nicht vom Rande der Lüneburger Heide, wie der Uwe Meitzner oder der Quesito Voodoo Chile.

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#35 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 19:06
@Renate-Spinate
Ich komme um Gotteswillen nicht vom Rand der Lüneburger Heide, auch wenn ich tatsächlich irgendso ein Stück Vinyl von Torfrock mein eigen nenne.
Allerdings lebe ich schon auf meinem "Monte" wie mein Voodoo Chile sagt, da ich zudem noch Hobbymykologe (das ist für Kubaner noch abgefahrener als für Deutsche) bin, nennt sie mich daher auch scherzhaft "mi guajiro". LOL!

Den Rand der Heide - grauenhaft. Ich, ich habe Verwandschaft in Fallingbostel. Ich denke noch mit Schrecken daran, wenn wir da zu Besuch waren.

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#36 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 19:18
In Antwort auf:
Hobbymykologe


Tja, mein Sportlehrer versteht auch nicht so recht, wozu ich Steinpilze sammle oder esse. Oder gar trockne.

Gut Ding braucht Weile, denke ich mir da immer.

Alex
Beiträge:
Mitglied seit:

#37 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 20:08
so, Schluss mit lustig bei der PDS! Aber die zwei verbliebenen retten Rot-Gruen die Regierung...... Zum Glueck finde ich,denn "oooongezopft is" nur in Muenchen in nach wie vor ....:-)

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#38 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 20:54
In Antwort auf:
Übrigens weil die Schönredner hier immer Brasilien als so schreckliches Vergleichsland anbringen. Ich habe neulich den Film über die Kinder die in verschiedenen Ländern seid dem Gipfel von Rio de Janeiro aufwachsen. Bevor mein "Voodoo Chile" mich kennengelernt hat, hat sie nicht so toll gewohnt wie das Mädchen in der Favela (mit alleinerziehende Mutter mit einen Haufen Kindern). Die hatten nämlich in ihrer Hütte richtige Möbel, einen Fernseher, Kühlschrank und Gasherd.
...ja, ja manche sammeln ihre Erfahrungen eben vor dem Fernseher, nach einem guten Abendessen dann das romantische Leben in der Favela......
In Antwort auf:
Übrigens ist meine Freundin auch wenn sie alle Misstände sieht immer noch ein treue „Sozialistin“ und Fidelanhängerin...
......vielleicht hat sie auch einfach etwas mehr begriffen, als der durchschnittliche 'Cubaexperte' hier?...M

renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#39 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 21:19

renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#40 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 21:34
In Antwort auf:
Vielleicht hat sie auch einfach etwas mehr begriffen, als der durchschnittliche 'Cubaexperte' hier


Also, ich glaube ja, dass Voodoo Chile dem Fidel dankbar ist, dass er sie wegen des Besuchs bei Quesito endlich aus der öden Schule rausgeschmissen und so auf den marktwirtschaftlichen (und einträglicheren) Weg der privaten Nagelmaniküre gebracht hat.

Womöglich wäre sie von sich aus da ja nie drauf gekommen...

Übrigens ganz anders, als mein Sportlehrer. Der hält nämlich von seinem Comandante en Jefe mindestens so wenig, wie ich, und hat seiner Schule auch bereits vor zehn Jahren den Rücken gekehrt, als sich zeigte, dass er die Versorgung seiner Familie nicht mehr mit Feierabendjobs sicherstellen konnte.


Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#41 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:05
@Renate

Ich muß ehrlich sagen, daß es meinem Voodoo Chile tatsächlich so gut gefällt einfältigen Chicas die Nägel zu bepinseln, statt an der Schule gehörlose Kinder zu unterichten, gefällt mir gar nicht. Klar, mehr Kohle bei deutlich weniger Arbeit und Streß (gehörlose Kinde sind verdammt "schwierig", übrigens sind die Sordos nicht viel anders andere Kubaner, schon die Schüler xxxxxx wie wild durcheinander, gibt massenhaft Abtreibungen an der Schule und es ist wohl ein wahres akustisches Spektakel wenn es Taube "machen"!)!

Aber wenn ich meine Novia hier als Lehrerin vorstelle, macht das deutlich mehr her als als "Nagelpflegerin"!

Den Leuten kann ich ja nicht erklären, daß in Fidels Reich der Sozialstatus deutlich umgekehrt ist als bei uns! Eine Manicuris, zudem mit einem großzügigen Pepe ist tausendmal besser, als eine arme Lehrerin mit Pesogehalt!

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#42 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:10
Übrigens wurde "mein" PDS-Wahlkreiskandidat Dieter Dehm (Er hat auch den Song 1000x berührt von Klaus Lage geschrieben!)sogar heute Abend in der ARD interviewt. Der $%&§!

Im "Wahlkampfzentrum" der PDS hing übrigens im Fernsehen sichtbar die Bandera Cubana. Ich liebe eigentlich die kubanische Fahne und pappe sie überall drauf wo es nur geht. Schade!

uwe l.
Beiträge:
Mitglied seit:

#43 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:14
In Antwort auf:
Im "Wahlkampfzentrum" der PDS hing übrigens im Fernsehen sichtbar die Bandera Cubana


Und über Deutschland die Bandera "Pleitegeier"

Saludos

Uwe

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#44 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:25
In Antwort auf:
Dass es meinem Voodoo Chile so gut gefällt, einfältigen Chicas die Nägel zu bepinseln, gefällt mir gar nicht


Tja, damit musst Du Dich halt abfinden, Quesito, ebenso, wie mit der Begeisterung Deiner Mama für Roberto Blanco.

Ich habe es im Übrigen schon seit einer Weile aufgegeben, ganz normalen Deutschen zu erklären, welche Überlebensmaßnahmen mein Sportlehrer im nun schon zehnjährigen Ausnahmezustand ergriffen hat.

Die Leute verstehen das eh nicht, (es gibt sogar welche, die den Kontakt zu mir abgebrochen haben) und so ist er nun halt für mein Umfeld ganz einfach "Sportlehrer" oder "Ex-Wasserballer", was politisch Korrektes und möglichst Prestigeträchtiges, eben.



el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#45 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:34
In Antwort auf:
Die DDR war schliesslich "gezwungen", eine Mauer zu errichten, um die Bevölkerung unter Zwang im eigenen Land zu halten.

Meine Großmutter, meine Tante und meine Mutter waren übrigens ebenfalls unter den "Deserteuren". Keine ging jemals zurück - ebensowenig wie 99% der Flüchtlinge.

das mag für die 50-er jahre auch so zutreffend gewesen sein.
in den 80-ern jedenfalls als die "ausreisewelle" begann, hats viele dorthin verschlagen, die gern nur mal dahin gereist wären. aber da sie wußten, es gibt kein zurück mehr bzw. keinen zweiten "ausflug" mehr nach rückkehr, deshalb sind sie geblieben.
nochmal: wenn jeder hätte im westen urlaub machen können (entspr. seinen finz. mögl.) wäre nicht mal ein drittel für immer abgehaun. im osten ließ es sich vergleichsweise bequem leben. an das geld anderer leute ranzukommen, war nämlich im westen schwerer und ist es heute umso mehr, als damals in der "ddr". und lustiger unbefangener und "kubanischer" wars außerdem. ich weiß, wovon ich spreche. bedauerlicherweise verstehen das die wenigsten alt-bundis.


e-l-a

derhelm
Offline PM schicken
Forums-Senator/in

Beiträge: 2.757
Mitglied seit: 07.08.2001

#46 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:45
In Antwort auf:
und lustiger unbefangener und "kubanischer" wars außerdem


Das ist es doch immer wenn man sich über größere Zusammenhänge keine Gedanken zu machen braucht (macht) und der Einzelne wenig Verantwortung hat.

Oder meinst Du einfach nur Jugend????

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#47 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:46
In Antwort auf:
es gibt sogar welche, die den Kontakt zu mir abgebrochen haben


Oh, sowas habe ich nicht erlebt. Nur zwei Ehefrauen von meinen Sportkumpanen zeigeten sichtbare Abneigung gegen mein Voodoo Chile. Von denen habe ich vorher schon nichts gehalten. Ansonsten war sie im Städtchen schnell sehr populär. Dein Sportlehrer war Wasserballer-"balonagua?"? Zumindest im Schwimmen ist Kuba eigentlich nicht so toll, heute fehlt es sicher an Schwimmbecken - gibt nur noch die Hotelpools in den AI-Anlagen!

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#48 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:47
In Antwort auf:
einfältigen Chicas die Fingernägel zu bepinseln


Quesito -

außerdem bitte ich zu bedenken, dass Fingernägel bepinseln in Kuba sowas wie eine heilige rituelle Handlung ist, und insofern könntest Du Voodoo Chile in Deutschland ja mit vollem Fug und Recht als Ritualmeisterin vorstellen.

Den richtigen Namen dafür hast Du ihr ja bereits verpasst.


Andy
Beiträge:
Mitglied seit:

#49 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:49
In Antwort auf:
wenn jeder hätte im westen urlaub machen können (entspr. seinen finz. mögl.) wäre nicht mal ein drittel für immer abgehaun


Tja, aber dieses knappe Drittel hätte sicherlich zu einem großen Teil aus gut ausgebildeten Personen (Ärzte, etc.) bestanden, auf die der Staat kaum hätte verzichten können. Ähnliches dürfte auch für Kuba (und natürlich andere Dritte-Welt-Länder) gelten, wenn Reisebeschränkungen aufgehoben werden.

Andy

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#50 RE:PDSsler- $%&!!!!
22.09.2002 22:50
In Antwort auf:
Ritualmeisterin


Ich glaube, das würde bei den spießigen Ehefrauen (die sind mit ihren verbissenen schmalippigen Mündern, der praktischen Kurzhaarfrisur und ihren ausgebeulten Unisexklamotten (und -schuhen) wirklich arg grauslich) meiner Sportkumpane nur noch mehr Misstrauen hervorrufen! Meine Mami hat meine Novia ja inzwischen tatsächlich liebgewonnen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de