Devisenversorgung in Kuba?

  • Seite 1 von 2
12.09.2002 12:35
avatar  ( Gast )
#1 Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Hallo Community,

ich fliege nächste Woche zum ersten Mal für vier Wochen nach Kuba. Da wir u.a. für die letzten zehn Tage noch kein Hotel gebucht haben, werde ich sicher vor Ort einiges an Geld umsetzen müssen.

Wie macht man das am geschicktesten? Natürlich kann man hier in D Dollar tasuchen und dann bar mit sich herumtragen, aber ich hättte ein mulmiges Gefühl dabei. Viel lieber wären mir die Traveler Cheques von Thomas Cook, aber wo bekommt man die? Weder VoBa noch SK oder Reisebank führen die Dinger. Bei der DeutschenBank gibt es sie, aber da hab` ich kein Konto :-(

Gibt es inzwischen (zumindest in Havanna) ausreichend Geldautomaten, bei denen man mit VISA Karten Geld abheben kann? Sind Kreditkarten also optimale Alternative zu den Reiseschecks? Ist es evtl. günstiger, vor Ort € in $ zu tauschen als dies schon in D zu tun?

Danke für eure Hilfe. Sollte wohl auch für andere "Anfänger" von gesteigertem Interesse sein.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 12:48 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2002 12:49)
#2 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied
Ich hab Thomas Cook Traveler Cheques immer von der Sparkasse geholt, das geht auch ohne ein Konto dort zu haben. In kleineren Filialen müssen sie aber eventl. bestellt werden.

Ansonsten hatte ich auch noch nie Probleme einen VISA-Automaten zu finden, allerdings bin ich eher selten in Havanna unterwegs gewesen.

Gruss
Cohibaboy

PS: Ich fliege auch nächste Woche (FRA-Varadero).

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 12:56
avatar  Jorge2
#3 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Rey/Reina del Foro
Mit VISA-Kreditkarte zur nächsten internationalen Bank (z.B. BFI), den Reisepaß vorlegen und sagen wieviel Dollar man will. Bei mir gab´s ein einziges mal Probleme als ich gleich 600,-USD wollte. Hab dann halt nur 300,-USD geordert. Weiß nicht, ob die Banken auch bei Kreditkarten "Obergrenzen" haben.

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 13:04
avatar  ( Gast )
#4 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Ich mache es so:
nehme so viel $$ mit, wie ich beabsichtige zu brauchen und am ersten Arbeitstag gehe ich zur Bank, wo mir ein Sparbuch ausgestellt wird und dann nehme ich, je nach Bedarf, ab. Um die letzten 50$ zu bekommen muss man dann das Sparbuch entwerten.

Da ist auch die Möglichkeit, dass sie das Geld nach Vereinbarung abheben kann. So und so viel monatlich oder ähnlich.
Auf dieses Sparbuch, kann man auch Geld überweisen.

Einschränkung:
Aber man kann Geld, nur an der Bank abheben, wo man einbezahlt hat.

Mit VISA Card kostet 4%.

Gruss
Jose



 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 13:58
#5 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Forums-Senator/in
In Antwort auf:
Ansonsten hatte ich auch noch nie Probleme einen VISA-Automaten zu finden, allerdings bin ich eher selten in Havanna unterwegs gewesen.


Cohibaboy, das soll wohl ein Witz sein? Oder hat sich Cuba seit meinem letzten Besuch vor einem halben Jahr so stark geändert?

Ich jedenfalls habe auf meinen 16 Cuba-Reisen nur 1 x in Havanna einen Automaten für Kreditkarten angetroffen: der war aber kaputt. In allen anderen Städten in Cuba war tote Hose in Bereich "Automaten".

Also, Empfehlung an den Erstreisenden: möglichst viele Dollars, vor allem auch in kleinen Scheinen, bar mitnehmen und den Restbedarf jeweils mit Kreditkarte in der Banco Financiero, Banco de Comercio oder in Santiago und Havanna auch in speziellen Wechselstuben abheben. Kostet zwar etwas, ist aber sicherer. Travellers Checks kosten ja auch ziemlich viel. Ich selbst hatte nur 1 x welche dabei, hatte aber manchmal Probleme, damit bezahlen zu können. War allerdings schon im 1995.
Elisabeth

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 14:09
avatar  ( Gast )
#6 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Hi,
ich habe immer ziemlich viele Dollars in kleinen Scheinen
mitgenommen und im Casa Particular beim Besitzer deponiert.
Ausserdem Visa-Karte und dann bei den Banken direkt Geld
geholt. In Havanna habe ich nicht einen funktionierenden
Geldautomaten gesehen, in Guanabo einen. Auch bezahlen mit
Kreditkarte in Geschäften etc. ist mir nur einmal gelungen.
Reiseschecks sind wohl ein bischen nervend, die Schlangen in
Havana bei den Banken waren lang.
Gruss
Hanna

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 15:52 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2002 15:57)
#7 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied
In Antwort auf:
Cohibaboy, das soll wohl ein Witz sein? Oder hat sich Cuba seit meinem letzten Besuch vor einem halben Jahr so stark geändert?
Ich jedenfalls habe auf meinen 16 Cuba-Reisen nur 1 x in Havanna einen Automaten für Kreditkarten angetroffen: der war aber kaputt. In allen anderen Städten in Cuba war tote Hose in Bereich "Automaten".



Hab doch geschrieben , dass ich über Havanna nicht viel sagen kann.

Aber in Santa Clara, Trinidad und natürlich Varadero (Santiago und Santi Spiritus auch , bin mir aber nicht mehr so sicher) hat alles ohne Probleme geklappt.
Würde aber trotzallem zusätzliche Reisecheques empfehlen, allerdings muss man dann sehr darauf achten das seine Unterschrift immer haargenau gleich aussieht, sonst gibts Probleme. Ich musste einmal meinen Reisecheque 5 mal unterschreiben bis die Tia in der Bank zufrieden war.




 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 17:07
avatar  el lobo
#8 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Rey/Reina del Foro
@salvador: Hola Salvador !
Bei meinen sehr vielen Cubabesuchen habe ich bisher immer auf Euromastercard zurück
gegriffen (problemlos).Banken gibt es in jedem Urlaubsort und fast jeder popligen
Kleinstadt.Ich jedenfalls hatte bisher kein Problem damit und die Gebühren hielten sich auch in Grenzen.Es war teilweise günstiger mit Karte dort Geld zu holen als hier vor Ort US$ zu kaufen.Auf keinen Fall würde ich größere Beträge von hier mitschleppen und € in Hotels zu tauschen gleich garnicht.
Aber jeder machts halt anders und schwört auf seine Methode.
MfG El lobo

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 17:35
#9 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Forums-Senator/in
In Antwort auf:
Aber in Santa Clara, Trinidad und natürlich Varadero (Santiago und Santi Spiritus auch , bin mir aber nicht mehr so sicher) hat alles ohne Probleme geklappt.



Cohibaboy, konntest du also in allen diesen Städten mit deiner Kreditkarte aus einem AUTOMATEN Geld ziehen? Denn darum ging's ja.
Wenn ja, wo befindet sich dieser Automaten in Santiago z.B.? Weisst du das noch?
Elisabeth

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 18:03 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2002 18:04)
#10 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied
Ja mit der normalen VISA-Karte.
Wo der Automat in Santiago steht kann ich dir nicht mehr sagen.
Von dem in Santa Clara (vom Parque in Richtung Boulevard) hab ich vielleicht sogar noch ein Foto (wenns dich wirklich interessiert) und der funktionierte auch über die ganzen 6 Monate.(ausser vielleicht mal beim Stromausfall).
An den in Santa Clara kann ich mich so gut erinnern weil aus dem meine ersten "Peso convertible" kamen und wir im ersten Moment doch etwas erschrocken sind.



 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 18:09
avatar  ( Gast )
#11 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Hehe, lustig wird's bestimmt, wenn der Automat gerade Stromausfall hat, wenn die Karte noch drin ist

Ansonsten: Mit Kreditkarten und Paß bei z.B. der BFI-Bank geht's am einfachsten. Wieviel Gebühren das kostet, ist von der Bank, von der die Kreditkarte ist, abhängig. Am besten zuvor informieren. Es ist meistens erheblich günstiger, wenn man zuvor ein Guthaben auf das Kreditkartenkonto einzahlt. Dann bekomme ich beispielsweise den offiziellen Euro/USD-Wechsekurs und muß nur noch 1% Auslandseinsatzentgelt als Gebühr bezahlen.
Das dürfte sogar günstiger sein als vorab hier Geld zu tauschen.

Andy


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 18:22
#12 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
sehr erfahrenes Mitglied

servus grüss dich.
thomas cook habe ich immer als nichtkunde bei der commerzbank bekommen.
wenn du die da nicht kriegen solltest,bekommst du sie fast an jeder bank
problemlos(auch als nichtkunde) am flughafen.ich habe das die letzten jahre
auch immer gemacht.(die öffnen in der regel zwischen 6-7 morgens)
kreditkarten die auf eine amerikanische bank hinwiesen werden in der regel nicht
genommen;allerdings schon an ein paar banken in havanna oder santiago.(american express)
ein bekannter wollte aber mal eine hotelrechnung mit visa-citibank bezahlen-
die wurde nicht angenommen.
gruss,sigfredo

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 22:24
avatar  Sharky
#13 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Top - Forenliebhaber/in
in jeder CADECA Filiale kann man mit VISA und MASTERCARD Dollar bekommen,
dort muß man eh hin um Dollar in Peso zu tauschen.
Gebühren fallen beim auszahlen in Dollar keine an, nur die Gebühr für
den Auslandseinsatz der Karte.

Saludos Sharky

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 22:48 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2002 22:49)
avatar  ( Gast )
#14 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
In Antwort auf:
Gebühren fallen beim auszahlen in Dollar keine an, nur die Gebühr für
den Auslandseinsatz der Karte.



Da stimmt so meines Wissens nach nur, wenn Guthaben auf dem Kreditkarten-Konto ist. Ansonsten gibt es eine "Bargeldauszahlungsgebühr" (mag auch anders heißen). Ist auch ganz logisch, da Kreditkartenfirmen neben der Grundgebühr von den Karteninhabern davon leben, dass die Geschäfte, bei denen man bezahlt, einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes an sie abführen müssen.
Das kann bei Bargeldauszahlungen ja nicht funktionieren, also muß der Kunde seinen kleinen "Obolus" entrichten. Wie gesagt: Bei den meisten mir bekannten Kreditkarten gibt es diese Gebühr bei Guthabenentnahme nicht, lediglich das schon erwähnte Auslandseinsatzentgelt (i.d.R. 1%) fällt an.

Andy

PS: Unter http://finanzen.focus.de/D/DA/DAC/DAC01/dac01.htm gibt es einen Online-Kreditkartenvergleich


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2002 23:05
avatar  ( Gast )
#15 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Meine Abrechnung für
VISA CARD bei Dresdner Bank von 01.07.01
auch in diesem Jahr war identisch

Cash CADECA...........USD 300 676.37DM
Entgeld für Bargeldauszahlung...20.29DM
Entgelt für Ausländereinsatz.....6.76DM

Entspricht genau 4%

Gruss
Jose




 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 08:14
avatar  ( Gast )
#16 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
@Jose:

1% für Auslandseinsatz und Du hast wohl kein Guthaben auf dem Kreditkarten-Konto gehabt !? Daher die Bargeldauszahlungs-Gebühr !

Andy


 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 08:28
avatar  Locke
#17 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
super Mitglied
Ich habe im März bei der Banco Financiero International in La Habana einige hundert Euro in $$ getauscht zu einem wesentlich(!) günstigeren Kurs als in D. Hat mir allerdings auch nichts genützt, da ich das Eingesparte sofort in der gegenüberliegenden "La Marina" gegen Mojito und sonstiges eingetauscht habe. Das hätte ich in Deutschland zumindest nicht bekommen!

Meine Empfehlung: 100$ in 1$-Scheinen für den Notfall und Weiteres in € mitnehmen und unbedingt vor Ort tauschen. Nach meinen Informationen kostet es dort höchstens 1% Gebühr (in D: 4%!). Habe die € stets bei den CASA-Besitzern deponiert und die wollen schließlich, dass man wiederkommt..

Locke




 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 09:56
avatar  ( Gast )
#18 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
Andy, Danke
Du meinst ich soll lieber die $$ nicht mitnehmen sondern €€ vom normalen Konto auf Kreditkarten-Konto überweisen?
Wenn man tatsächlich diese 3% sparen kann, dann ist eindeutig Kreditkarte die beste Lösung.
Jose


 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 09:59 (zuletzt bearbeitet: 13.09.2002 10:01)
avatar  ( Gast )
#19
avatar
( Gast )



 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 10:24
avatar  Moskito
#20 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Rey/Reina del Foro
In Antwort auf:
100$ in 1$-Scheinen für den Notfall
......für welchen Notfall ? M.



 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 18:18
avatar  ( Gast )
#21 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
In Geschäften in ganz Cuba (selbst in der Pampa) hatte ich nie Probleme mit Visa/Master. Einzig bei Barabhebung in Banken ist mir aufgefallen, dass das anscheinend cubaweit nur einmal pro Tag möglich ist - egal welche Beträge. Freitag/Samstag/Sonntag zählt dabei als ein Tag. Kann allerdings auch an meiner Bank (Barclay) liegen.

- Cocker :wq




 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2002 19:29
avatar  ( Gast )
#22 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
@jose:
Ich überweise eigentlich immer den größten Teil des benötigten Geldes vorab auf mein Kreditkarten-Konto. Nur ganz darauf verlassen sollte man sich auch nicht, da ja auch die Bankfiliale auf Kuba vielleicht mal keinen Kontakt zum Zentralrechner hat. Außerdem besteht ja auch immer die Gefahr, dass sich der EUR/USD-Kurs verschlechtert. Wenn er allerdings besser wird, dann ist das sogar eine Chance.
Wenn Deine Bank für Dein Girokonto dann noch Internetbanking ohne weitere Zusatzprogramme (d.h. nur per Browser) anbietet, kannst Du sogar im Bedarfsfall Geld von Deinem Konto auf Deine Kreditkarte überweisen, sofern Du die nötigen Daten dabei hast.

@cocker68:
Einige Banken haben in der Tat Beschränkungen, wieviel Geld man maximal pro Tag und/oder pro Woche abheben darf. Muß also nicht unbedingt an der kubanischen Seite gelegen haben. Diese Beschränkungen erfragt man am besten bei der Bank, die die Kreditkarte ausgestellt hat.

Andy


 Antworten

 Beitrag melden
14.09.2002 02:11
avatar  Jorge2
#23 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
Rey/Reina del Foro
Im Mai, als ich 600USD bei der BFI in Guardalavaca wollte und dabei Probleme hatte (angeblich hat meine Bank die Zahlung verweigert) diese Summe sogleich in einem Betrag zu bekommen, habe ich fünf Minuten darauf dann halt 300USD abgehoben > ohne Probleme (Betrags-Beschränkung?).
Mit meiner Frage nach weiteren 300USD "sofort", erhielt ich die Aussage, daß eine weitere Auszahlung nach einer Wartezeit von etwa einer Stunde möglich sei! Aber, wer braucht eigentlich schon mehr als 300USD??? Hätte ich damals , ggf. gebraucht, weil das Terminal vom Autovermieter im Moment nicht funktionierte. Der Chauffeur fuhr mich dann wieder in´s Hotel zurück und mit dem Hinweis, daß ich die bezogenen Dollars für meine Ausflüge brauche, hat der Cubano halt dann einen manuellen Beleg erstellt - ohne Online-Abfrage, weil Stammkunde ;-)))
Also alles nicht so schlimm - habe sogar erlebt, daß eine Deutsche in der BFI von Guardalvaca American-Express-Reiseschecks eingetauscht bekam. Dies mag sicherlich eine Ausnahme sein, war aber so.
"Dollar" hin, "Euro" her - ein Grundstock von etwa 300USD für den Anfang ist ausreichend, danach kann man sich mit einer Visa-/Master-Card bestens mit "Kohle" versorgen, und das zu "einigermaßen vernünftigen" Konditionen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.09.2002 17:48 (zuletzt bearbeitet: 14.09.2002 18:25)
#24 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
spitzen Mitglied
Moin,

hat jemand Erfahrungen mit der Postbank SparCard in Cuba? Mit dem Ding kann man an allen VISAplus Geldautomaten viermal im Jahr Gebührenfrei Geld abheben. Das wäre doch die ideale Lösung ...

Vielleicht kann ja mal jemand der demnächst in Cuba ist, checken ob die Geldautomaten außer dem VISA auch das VISAplus Logo (http://visaatm.infonow.net/findnow/VisaGlobal/Shared/Phase_3/images/atm_title.gif) haben.

ciao
Bastian
--
Was wir da machen ist verboten,
aber es ist wunderbar
(TSS) --

 Antworten

 Beitrag melden
14.09.2002 20:38
avatar  ( Gast )
#25 RE:Devisenversorgung in Kuba?
avatar
( Gast )
thomas cook bestellt jede kleine Bank, sogar bei uns im Bay. Wald, ich hab damit nur gute Erfahrungen gemacht, Mastercard ist nicht so gut aber mit Visa hat man zumindest in Havanna keine Probleme.beides zusammen und ein bischen bares in kleinen scheinchen finde ich ideal
rosita

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!