Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba

12.04.2011 14:31
#1 Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

In Venezuela werden viele Waren knapp. Für die Regierungsgegner ist nur eines schuld daran: der Sozialismus, den Präsident Hugo Chávez umso radikaler vorantreibt, je schwieriger die Wirtschaftslage ist und je näher die Präsidentenwahl 2012 rückt.
Zurzeit sind es Windeln und Damenbinden, die in den Supermärkten fehlen – ganz abgesehen von Milchpulver, Zucker und Öl.

Ganzer Artikel: hier

Toleranz als gesellschaftliche Tugend wird meist von denen gefährdet, die unter ihren Schutz fallen...

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2011 20:29
avatar  Socke
#2 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Dabei ist der Ölpreis doch wieder auf einem anständigen Niveau, sollte doch eigentlich reichen.

----
Have Space Suit, will travel.

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2011 21:02
#3 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Wird das gleiche sein wie beim Fidel (Raoul)
Planwirtschaft funktioniert nicht!
Aber was den Zucker betrifft,hab heute gelesen
das die Polen auch keinen mehr haben.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2011 21:54 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2011 21:55)
avatar  b12
#4 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
b12
Rey/Reina del Foro

Zitat von Manzana Prohibida
In Venezuela werden viele Waren knapp. Für die Regierungsgegner ist nur eines schuld daran: der Sozialismus,




freut mich, das die "regierungsgegener" bemerkt haben, das windeln und damenbinden in den supermärkten fehlen.

danke an die systempresse, das wir das erfahren durften.

wäre auch absurd, anzunehmen, das eine zeitung die bei haaretz beteiligt ist, was gutes über einen gaddafi-freund schreibt.


.


 Antworten

 Beitrag melden
18.04.2011 18:00
avatar  Che
#5 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Che
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von cardenas
Wird das gleiche sein wie beim Fidel (Raoul)
Planwirtschaft funktioniert nicht!
Aber was den Zucker betrifft,hab heute gelesen
das die Polen auch keinen mehr haben.



Sie kaufen den ganzen Zucker in Frankfurt/Oder auf.

"Ay, me gusta una yuma"

 Antworten

 Beitrag melden
18.04.2011 18:44
#6 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Che

Sie kaufen den ganzen Zucker in Frankfurt/Oder auf.



Nicht nur dort, hier in Trier fallen die polnischen Trucker auch
in die Supermärkte ein und kommen mit Einkaufswagen voller Zucker raus.
Was ist denn dort los
falko

Von der Entlarvung des Scheinwissens ausgehend gelangt Platon in den mittleren Dialogen zu einer Dialektik, die sich als diskursive Methode mit der Erkenntnis an sich befasst.

 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 00:26
#7 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von falko1602

Zitat von Che

Sie kaufen den ganzen Zucker in Frankfurt/Oder auf.



Nicht nur dort, hier in Trier fallen die polnischen Trucker auch
in die Supermärkte ein und kommen mit Einkaufswagen voller Zucker raus.
Was ist denn dort los



Dort ist nur das los was bei uns auch passiert und in Kürze noch viel extremer werden wird. Die Lebensmittelpreise explodieren.

Wer diverse Wirtschaftsseiten im Netz verfolgt, konnte das bereits im Januar kommen sehen. Bestes Beispiel: Aldi Kaffee Gold. Preis im Februar 2,49 jetzt 3,49 usw.


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 00:52
#8 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Forums-Senator/in

Zitat von el loco alemán

Zitat von falko1602

Zitat von Che

Sie kaufen den ganzen Zucker in Frankfurt/Oder auf.



Nicht nur dort, hier in Trier fallen die polnischen Trucker auch
in die Supermärkte ein und kommen mit Einkaufswagen voller Zucker raus.
Was ist denn dort los



Dort ist nur das los was bei uns auch passiert und in Kürze noch viel extremer werden wird. Die Lebensmittelpreise explodieren.

Wer diverse Wirtschaftsseiten im Netz verfolgt, konnte das bereits im Januar kommen sehen. Bestes Beispiel: Aldi Kaffee Gold. Preis im Februar 2,49 jetzt 3,49 usw.



wer kauft schon ALDI Kaffee


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 10:46
#9 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von falko1602


Was ist denn dort los
falko



Auf Grund von EU-Verordnungen musste Polen seine Zuckerproduktion drosseln. Jetzt wird der Zucker auf Grund des geringen Angebots halt teuerer.

Selbst in Dresden (über 100km bis Polen) gibts schon Supermärkte welche nur noch 5kg pro Person verkaufen.....

Carnicero


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 11:06
#10 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat
Laut dem Branchenprimus Südzucker ist Zucker nicht grundsätzlich knapp geworden. "Der Weltmarktpreis ist mit rund 700 Dollar (480 Euro) pro Tonne allerdings sehr hoch", sagte ein Firmensprecher.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...,756877,00.html


Wenn die Kubis ihre Landwirtschaft im Griff hätten, könnten sie jetzt kräftig mitverdienen.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 11:53 (zuletzt bearbeitet: 19.04.2011 11:55)
#11 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Montishe

wer kauft schon ALDI Kaffee


Kluge Rechner mit Geschmack.

Erstens ist genau dieser "Markus Gold" vom Aldi ein hervorragend schmeckender Kaffee, besser als manch teures Markenprodukt.

Und zweitens ist im "Markus Gold" noch zu 100% Kaffee, was man von den meisten bekannten großen Marken nicht mehr sagen kann. Die mischen nämlich mittlerweile irgendwelche minderwertigen Extrakte bei. (Was widerum mit ein Grund für Punkt eins ist).

Von naiven Verbrauchern völlig unbemerkt, weil diese das Kleingedruckte auf der Packung nicht lesen und sich dafür weiterhin einbilden, ihr Markenkaffee müsse einfach besser sein als der vom Aldi.

Jetzt such dir aus zu welcher Gruppe du gehörst.

Welche Sorte trinkst du denn in Kuba?


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 21:34
avatar  ( gelöscht )
#12 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
( gelöscht )

mal sehen wenn bei uns die schuld trägt, wenn in sehr naher zukunft die lebensmittel knapp bzw. schlagartig teurer werden.


 Antworten

 Beitrag melden
19.04.2011 22:01
#13 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Forums-Senator/in

Zitat von el loco alemán

Zitat von Montishe

wer kauft schon ALDI Kaffee


Kluge Rechner mit Geschmack.

Erstens ist genau dieser "Markus Gold" vom Aldi ein hervorragend schmeckender Kaffee, besser als manch teures Markenprodukt.

Und zweitens ist im "Markus Gold" noch zu 100% Kaffee, was man von den meisten bekannten großen Marken nicht mehr sagen kann. Die mischen nämlich mittlerweile irgendwelche minderwertigen Extrakte bei. (Was widerum mit ein Grund für Punkt eins ist).

Von naiven Verbrauchern völlig unbemerkt, weil diese das Kleingedruckte auf der Packung nicht lesen und sich dafür weiterhin einbilden, ihr Markenkaffee müsse einfach besser sein als der vom Aldi.

Jetzt such dir aus zu welcher Gruppe du gehörst.

Welche Sorte trinkst du denn in Kuba?






1.In Kuba macht meine Perle den Kaffee. Keine Ahnung ist aber super.
2. Mein Kaffe kaufe ich in Belgien für 4 € + bekommst du schon fair gehandelter Kaffee.(keine Kaffeesteuer)
3. ich war schon 10 Jahre in keinen Aldi oder Lidl . Ich bin kein Rindvieh das der Herde hinterher läuft nur weil einer sagt es ist billig billig und super gut. Ein kritische Ansicht in dieser Sache spart Geld . Nicht Masse sonder Klasse ist primär.


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2011 13:48
avatar  Socke
#14 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von el loco alemán

Wer diverse Wirtschaftsseiten im Netz verfolgt, konnte das bereits im Januar kommen sehen. Bestes Beispiel: Aldi Kaffee Gold. Preis im Februar 2,49 jetzt 3,49 usw.



Das finde ich echt überraschend, wo es doch gar nicht so lange her ist, dass die Kaffeeproduzenten wegen Preisabsprachen vom Kartellamt verurteilt wurden. Haben die die Preise vielleicht künstlich niedrig gehalten und dafür einen aufs Dach gekriegt?

----
Have Space Suit, will travel.

 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2011 11:32 (zuletzt bearbeitet: 25.04.2011 11:36)
avatar  Moskito
#15 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von Socke

Das finde ich echt überraschend, wo es doch gar nicht so lange her ist, dass die Kaffeeproduzenten wegen Preisabsprachen vom Kartellamt verurteilt wurden. Haben die die Preise vielleicht künstlich niedrig gehalten und dafür einen aufs Dach gekriegt?


Lebensmittelpreise werden nicht nur über Angebot und Nachfrage und von Kartellen geregelt, sondern zunehmend von Börsenspekulationen. Man nennt das freie Marktwirtschaft. Aber da hauptsächlich ärmere Regionen der Welt darunter zu leiden haben, kann man diese Entwicklung billigend hinnehmen...

Zitat

Auf Sicht jedoch steht einem begrenzten realen Rohstoffangebot eine –besonders durch Derivate- künstlich vergrößerte Nachfrage gegenüber. Langfristig werden die Preise für Nahrungsmittel dadurch stetig steigen und damit steigen auch die Renditen für Index-Zertifikate, Futures und andere Derivate auf so genannte „Soft Commodities“. In diesem engen Markt ist in den letzten Jahren der Einfluss von Spekulanten auf die Nahrungsmittelpreise immer stärker geworden.

http://www.eltee.de/kolumnen_id.php?id=16658

S


 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2011 11:48
avatar  T-MoDe
#16 RE: Venezuela: Ganz sozial mit Hilfe aus Cuba
avatar
normales Mitglied

"In diesen Tagen werden, von den Spekulanten an den Warenbörsen, die Getreidepreise und andere nach oben getrieben. Und daran werden Millionen von Kindern in diesem Jahr sterben. Das ist eine elegante Art zu töten, aber auch eine verwerfliche."
Urlich Maurer am 21.Januar 2011

--------------------------------------------------
"Der neue Himmelsvater, angeblich unbekannt und allmächtig in seinen Entscheidungen, den sie "Weltmarkt" nennen, ist genauso leicht zu dekodifizieren wie der alte Jahve, seine Bodentruppen und himmlischen Heerscharen. Er bewegt sich weder in palästinensischen Bauernsandalen noch mit biblischen Bart, sondern im Mercedes-Benz und Armani-Anzügen. Den alttestamentarischen Dekalog, die mosaischen Zehn Gebote, hat er kostensparend auf ein Mandat herunterrationalisiert: das der Profitrate. Sein Kulttempel oder Gotteshaus ist die Wertpapierbörse, seine irdische Residenz findet sich in den Villen der exklusiven großbürgerlichen Stadtviertel und Suburbs."
(Heinz Dieterich in "Sozialismus des 21.Jahrhunderts")


 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!