Spaziergang ins Gefängnis

06.04.2008 18:21
avatar  ( gelöscht )
#1 Spaziergang ins Gefängnis
avatar
( gelöscht )

Spaziergang ins Gefängnis

Ein Deutscher verirrt sich über die Grenze Mexikos in die USA und landet in texanischer Abschiebehaft. Dort herrschen offenbar verheerende Zustände - und ein Verfahren kann Monate dauern.
Von Jörg Häntzschel

Offenbar aus Versehen ist ein deutscher Tourist in die Mühlen der US-amerikanischen Einwanderungsbehörden an der Grenze zu Mexiko geraten. Der aus Berlin stammende Karl Tisken, 46, hatte sich mit seiner Lebensgefährtin Dagmar Seybold in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Júarez aufgehalten, als er am 27. März von einem Spaziergang entlang der Grenze nicht zurückkehrte. Die mexikanischen Polizei startete eine große Suchaktion in der Gegend, in der Drogenhändler operieren und in der täglich Menschen bei dem Versuch verschwinden, illegal die Grenze zu den USA zu überschreiten.

Erst am nächsten Tag stellte sich heraus, dass Tisken in einem Abschiebegefängnis im texanischen El Paso saß. Er sei, so berichtet seine Lebensgefährtin, unwissentlich auf US-Territorium geraten und dort von Grenz-Beamten mit vorgehaltener Waffe festgenommen worden. Die Zeitung El Diario aus Juárez berichtete, Tisken habe die Eisenbahnbrücke an der Grenze fotografieren wollen.

Seybold, die Tisken zweimal kurz besuchen durfte, berichtet von erschreckenden Haftbedingungen. 80 Menschen teilten sich eine Zelle, in der es nur 60 Betten gebe. Dusche und Toilette befänden sich im selben Raum. Die leichte Häftlingsuniform, die Tisken tragen müsse, sei viel zu dünn, um gegen die Kälte zu schützen. Er sei krank...............


http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/892/167410/


Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2008 19:37
avatar  jan
#2 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Tisken habe die Eisenbahnbrücke an der Grenze fotografieren wollen.

tzzz tzzz
idiot

06.04.2008 20:10
avatar  George1
#3 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von don olafio
Erst am nächsten Tag stellte sich heraus, dass Tisken in einem Abschiebegefängnis im texanischen El Paso saß. Er sei, so berichtet seine Lebensgefährtin, unwissentlich auf US-Territorium geraten und dort von Grenz-Beamten mit vorgehaltener Waffe festgenommen worden.
Don Olafio


Zum Glück sind die Amis ja spezielle Freunde unseres Staates - da wird sich sicherlich unsere Regierungsschefin beim nächsten Grillfet in Texas mit all ihrer Kraft für seine Freilassung einsetzen
Ober aber gemütlich mit den Verbrec...n anstoßen ( was ich eher vermute ).

Aber immer dran denken: "Du bist Deutschland" , "Du bist Weltmeister" , "Du bist Papst". - is mir schlecht .

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2008 20:20
#4 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von George1
Zum Glück sind die Amis ja spezielle Freunde unseres Staates - da wird sich sicherlich unsere Regierungsschefin beim nächsten Grillfet in Texas mit all ihrer Kraft für seine Freilassung einsetzen

Die Amis lassen sich dadurch erfahrungsgemäß eher wenig beeindrucken.

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2008 20:26
avatar  George1
#5 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von ElHombreBlanco
Die Amis lassen sich dadurch erfahrungsgemäß eher wenig beeindrucken.


Man muß denen wohl doch ab und an mal ´n anonymes Video zuschicken - das scheint noch zu beeindrucken.

_________
Die USA-Massenverblödung(,)die in Deutschland immer mehr um sich greift, ist eine der schlimmsten Kriegsfolgen(A. Schweitzer)


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2008 21:51 (zuletzt bearbeitet: 06.04.2008 21:53)
avatar  ( gelöscht )
#6 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
( gelöscht )
»Haft in diesem US-Gefängnis ist menschenunwürdig«

Ein deutscher Tourist geriet an der mexikanischen Grenze in die Fänge der amerikanischen Justiz. Ein Gespräch mit Dagmar Seybold
Interview: Gerold Schmidt

Dagmar Seybold ist die Lebensgefährtin von Karl Tisken, der am 27. März in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juárez verschwand. Am Tag darauf wurde er auf der anderen Seite der Grenze in der US-amerikanischen Stadt El Paso im Deportationsgefängnis ausfindig gemacht.

Ihr Lebensgefährte Karl Tisken, der ein gültiges mexikanisches Touristenvisum hat, fand sich nach einem Spaziergang plötzlich in einem Abschiebeknast der USA wieder. Wie kam es dazu?

Wir besuchten in Ciudad Juárez Freunde und Nichtregierungsorganisationen. Karl spazierte am 27. März allein durch den östlichen Teil der Stadt...

http://www.jungewelt.de/2008/04-05/030.php


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2008 11:33
avatar  jan
#7 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
jan
Rey/Reina del Foro

Als er das ausgetrocknete Flußbett des Río Bravo erreichte, geriet er versehentlich auf US-Gebiet. Der Grenzzaun ist auf dem nördlichen Ufer, doch das Territorium der USA beginnt mitten im Flußbett. Die Bewohner von Ciudad Juárez wissen das, Karl wußte es nicht.

Als Berliner müsste ihm so etwas bekannt sein.

Auch in Berlin verlief die Grenze mal in der Mitte der Strasse oder auch direkt am Bordstein der westlichen Häuser.

In der Lindenstrasse, gegenüber Axel Springer war die Bezirksgrenze sogar die Häusefront, also bei Verlassen der Haustür war man auf Ostberliner Gebiet.

Die Situation in der Bernauerstrasse ging sogar in Bildern um die Welt.
Die Häuser standen auf Ost-Berliner Gebiet und der Bürgersteig davor war Westberlin. Da sprangen die Leute aus dem Fenster, da die Haustüren zugemauert wurden.
http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...0DE210%26sa%3DG

http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...0DE210%26sa%3DN

07.04.2008 11:37
#8 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
Rey/Reina del Foro

ist doch idiotisch - nach feststellung das er deutscher ist, hätte ihn die Grenzpolizei wieder freundlich auf mexicanisches Gebiet bringen können - aber vielleicht wollten sie dem Nazi mal zeigen wo der Hammer hängt!

_________
"Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute" - Henry L. Stimson US-Außenminister 1929


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2008 15:48
avatar  Socke
#9 RE: Spaziergang ins Gefängnis
avatar
Top - Forenliebhaber/in

Zitat von San_German
ist doch idiotisch - nach feststellung das er deutscher ist, hätte ihn die Grenzpolizei wieder freundlich auf mexicanisches Gebiet bringen können - aber vielleicht wollten sie dem Nazi mal zeigen wo der Hammer hängt!



Nee, die machen da keine Ausnahmen bei illegaler Einreise. Ohne US Visum hat er da nix zu suchen. Vermutlich wird er nach Deutschland abgeschoben.

----
Have Space Suit, will travel.

 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!