Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.

07.01.2008 09:36
avatar  Moskito
#1 Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Revolutionsideen im Buchkonsum
Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.


NEURUPPIN - Im November 2005 hielt der kubanische Staatschef Fidel Castro Ruz eine denkwürdige Rede in der Aula Magna der Universität von Havanna. Castro analysierte kritisch die innere Situation des Landes, blickte in die politische Vergangenheit, aber auch in die Zukunft.

Seine damals gestellte Frage „Glaubt ihr, dass dieser revolutionäre sozialistische Prozess scheitern kann oder nicht?“ beantworteten alle Zuhörer mit einem klaren Nein. Fidel ließ es darauf nicht beruhen. Er hakte nach: „Habt ihr gründlich darüber nachgedacht?“

Heinz Dieterich, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler an der Nationalen Autonomen Universität in Mexiko-Stadt, kennt Fidel Castro persönlich. Er nahm das Ereignis zum Anlass, über die politische Zukunft Kubas ein Buch herauszugeben, unter dem Titel „Kuba – nach Fidel“. Am Samstagabend war der Autor im Buchkonsum an der Friedrich-Ebert-Straße in Neuruppin zu Gast, um sein Werk vorzustellen.
(Von Cornelia Felsch)

[...]

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...nach_Fidel.html

S


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 09:57
#2 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
Rey/Reina del Foro

In Antwort auf:
Schließlich ging es um den sich selbst zerstörenden Kapitalismus und den Sozialismus des 21. Jahrhunderts.

In Antwort auf:
Das Problem, wie man das asoziale Verhalten egoistischer Menschen beim Aufbau eines neuen Sozialismus ausschalten kann, konnte an diesem Abend allerdings nicht gelöst werden.

OK, danke, ein Marxist aus alter DDR-Schule. Werde das Buch nicht lesen...

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 10:13
avatar  ( gelöscht )
#3 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
( gelöscht )

Zitat von ElHombreBlanco

OK, danke, ein Marxist aus alter DDR-Schule.

Diederich ist natürlich kein "Marxist aus alter DDR-Schule", sondern zählt zur sogenannten "Bremer Schule" (einer der bekanntesten Vertreter ist übrigens Rudolf Hickel).
Diederich gilt als der Erfinder des Begriffes "Sozialismus des 21. Jahrhunderts". Er war ein enger Vertrauter von Hugo Chavez, stand ihm in letzter Zeit aber etwas kritischer gegenüber (Verfassungsänderung etc.)

Zitat von ElHombreBlanco
Werde das Buch nicht lesen...


Das ist es, was ich meine, wenn ich von ideologisch bedingter Blindheit rede... .

Wirklicher Erkenntnisgewinn ist eben nur zu haben, wenn man sich vorurteilsfrei Informationen und Ansichten von allen Seiten her beschafft und sich erst danach ein Urteil, eine Meinung bildet.
Wie es sich hier zeigt, hast du - typisch für ideologische Verblendung - schon vorher eine festgefügte Ansicht, obwohl du offenbar werde den Autor, noch seine Arbeiten kennst, wie deine "Einschätzung"
Zitat von ElHombreBlanco
Marxist aus alter DDR-Schule
so trefflich belegt.




Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 10:20 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2008 10:26)
#4 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
Rey/Reina del Foro
Zitat von don olafio
Diederich ist natürlich kein "Marxist aus alter DDR-Schule", sondern zählt zur sogenannten "Bremer Schule" (einer der bekanntesten Vertreter ist übrigens Rudolf Hickel).
Diederich gilt als der Erfinder des Begriffes "Sozialismus des 21. Jahrhunderts".

Danke für die Aufklärung. Reden tut er aber wie ein Marxist alter DDR-Schule.

In Antwort auf:
Er war ein enger Vertrauter von Hugo Chavez, stand ihm in letzter Zeit aber etwas kritischer gegenüber (Verfassungsänderung etc.)

Letzteres macht ihn schon wieder fast sympatisch.
--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 10:42
avatar  ( gelöscht )
#5 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
( gelöscht )

Zitat von ElHombreBlanco

Danke für die Aufklärung. Reden tut er aber wie ein Marxist alter DDR-Schule.

Es gibt Dinge, für die braucht man kein Wiki...

Zitat von ElHombreBlanco
In Antwort auf:
Er war ein enger Vertrauter von Hugo Chavez, stand ihm in letzter Zeit aber etwas kritischer gegenüber (Verfassungsänderung etc.)

Letzteres macht ihn schon wieder fast sympatisch.

Na...- lies ihn erstmal. Die Kritik bezog sich nämlich weniger auf den "Sozialismus...", als viemehr - verkürzt dargestellt - darauf, dass Chavez die "Revolution" zu sehr von oben herab voran trieb, anstatt die Basisorganisationen zu stärken. In den Zielen herrscht nach wie vor große Übereinstimmung.

Don Olafio


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 10:56
#6 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
Rey/Reina del Foro

Zitat von don olafio
Die Kritik bezog sich nämlich weniger auf den "Sozialismus...", als viemehr - verkürzt dargestellt - darauf, dass Chavez die "Revolution" zu sehr von oben herab voran trieb, anstatt die Basisorganisationen zu stärken.

Ich kann mir gut vorstellen, was ihn an Chávez stört...

Ich werd mich mal bei Gelegenheit in seine Äquivalenzökonomie einlesen. Sehr vielversprechend kommt mir dieser Ansatz aber nicht vor, sondern eher wie ein "zurück auf die Bäume". Bitte noch keine Fundamentalkritik an dieser Meinung!

--
La vida debería ser amarilla... amar y ya.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 15:29
avatar  ( gelöscht )
#7 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
( gelöscht )

Zitat von ElHombreBlanco
Zitat von don olafio
Die Kritik bezog sich nämlich weniger auf den "Sozialismus...", als viemehr - verkürzt dargestellt - darauf, dass Chavez die "Revolution" zu sehr von oben herab voran trieb, anstatt die Basisorganisationen zu stärken.

Ich kann mir gut vorstellen, was ihn an Chávez stört...
Ich werd mich mal bei Gelegenheit in seine Äquivalenzökonomie einlesen. Sehr vielversprechend kommt mir dieser Ansatz aber nicht vor, sondern eher wie ein "zurück auf die Bäume". Bitte noch keine Fundamentalkritik an dieser Meinung!


interessanter schriftverkehr auf hohem niveau.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2008 17:13
avatar  pepino
#8 RE: Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor.
avatar
Top - Forenliebhaber/in

"Revolutionsideen im Buchkonsum
Heinz Dieterich stellte sein Buch „Kuba – nach Fidel“ vor."

diese zeit kommt meiner meinung erst noch. somit ist der titel noch etwas verfrüht es sei denn der mann hat hellseherische fähigkeiten .



 Antworten

 Beitrag melden
Seite 1 von 1 « Seite Seite »
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!