Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Billige Kubaflüge, Mietwagen in Kuba, Tickets für Euren kubanischen Gast - inkl. unserer günstigen Krankenversicherungen - hier alles günstig buchen ! Infotelefon: 06056/911912 /// Die günstigsten Kubaflüge und Kubareisen,Rundreisen, Mietwagen, Hotels und Transfers hier buchen : www.billigfly.de --- Infotelefon: 06056/911912 ///  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.557 mal aufgerufen
 Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001)
Seiten 1 | 2
joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

Tratsch - Cotilleo - Gossip
31.08.2002 06:42
@Kubaforum

Ich habe bei meinen Reisen in Kuba immer wieder die Erfahrung gemacht, wie gerne Kubaner tratschen. Egal wo ich hinging, jeder schien genau informiert zu sein, wer ich bin, was ich mache, mit wem ich was gesprochen habe oder mit wem ich zusammen bin. Und das obwohl ich immer versucht habe, mich unauffällig zu verhalten ...
Häufig wurde ich auf irgendwelche persönlichen Sachen von flüchtigen Bekannten oder Halbfremden angesprochen, die dann mit Vergnügen beobachteten, wenn ich total überrascht war angesichts dieses "Insiderwissens".

Ich muss sagen,ich habe dies mit einer Mischung aus Erheiterung und Verärgerung hingenommen. In Kuba gibt es per Definition KEINE PRIVATSPHÄRE, alle persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen sind Volkseigentum und gehen damit automatisch in das kollektive Gedächtnis über.

Hat Ihr Ähnliches erlebt? Wie habt Ihr das empfunden??

Hier eine süsse kleine Geschichte aus dem GS-Forum "Gossiping old ladies in Cuba":

http://64.191.70.133/cgi-bin/bbs/index.cgi?read=6265

Joaquin


osito blanco
Offline PM schicken
spitzen Mitglied


Beiträge: 508
Mitglied seit: 24.12.2001

#2 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
31.08.2002 12:18
Hola Joaquin,

mir ging es ähnlich. Habe mal die Novia meines Freundes in Cueto besucht. Ist ein ziemlich kleines Nest 60 km von HOG.

Wir waren also bei ihr im Casa, als dann die Nachbarin (sah tierisch gut aus) kam. Eine andere kam eine ging usw.

Als ich dann um 18.20 in die Tienda (einzige am Ort) ging um einzukaufen (das übliche Pollo, Arroz, Salsa de tomate usw.), war eigentlich schon zu.

Die Tante schaute mich an, als ich an der Türe rüttelte. Nach ein wenig, "ist schon zu" und "ich brauche dringend was zu Essen" hat sie die Türe aufgemacht.

"Bist du nicht der Freund vom Novio von Jenny ?" Aha, hat sich also schon rumgesprochen.

Beim Pesowechsel in der Straße, selbes Bild. "Ah der Freund aus Deutschland, klar habe ich Peso"

Das Härteste in der Disco. Ca. 100 Leute in einer Cubi Open Air Disse.

Die Freundin von Jenny zieht mich auf die Tanzfläche und der DJ brüllt ins Microphon:

"Ey aleman baila, baila !!!"

So viel zur Privatsphäre in Cuba. Ein Lauffeuer ist ein Dreck dagegen, was die Geschwindigkeit angeht.


Saludos

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#3 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
31.08.2002 18:20

kann ich voll bestätigen. einmal fuhr ich mit dem rad nach guanabo auf den markt. beim linksabbiegen überholte mich trotz handzeichen noch eine schrottkarre. am lenker ein idiot, der es entgegen jeglicher kubanischer sitten und gebräuche abartigerweise wohl eilig gehabt haben muß. das gefährliche manöver ging grad noch gut aus.
nach einer halben stunde und 10 km radfahrt wieder im dorf zuhause angekommen, stand die halbe clique auf der dorfstraße. "hay dios mio"...ob ich denn lebensmüde sei und so weiter.
nicht auszudenken, was passieren würde, wenn ich im umkreis von 10 km mal mit einer anderen frau "sprechen" würde.

e-l-a

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#4 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
31.08.2002 22:47

Die scharfe Beobachtung, was die Umgebung da so treibt und das Getratsche darüber ist eben eine "Daily Soap Life", und in Kuba offenbar sowas, wie ein Nationalsport.

Als ich mit meinem Sportlehrer für ein paar Tage bei seinem Freund (in Kuba) zu Besuch war, kamen sämtliche Nachbarn angerannt, um mal sein Haus zu besichtigen (auf Deutsch: Yuma-Gucken).

Dabei kam ich mir auch ein bisschen blöd vor, ungefähr, wie ein Affe im Zoo.

Aus der anderen Perspektive habe ich das erlebt, als es um einen Deutschen (körperbehindert, 45) mit seiner kubanischen Frau (20 und ziemlich knackig) ging, die grade zu Besuch in der Nachbarschaft waren.

Mein Sportlehrer und sein Freund haben sich fürchterlich darüber aufgeregt, dass der Deutsche so bescheuert ist, seine Frau mit einem fremden Mann (ihrem kubanischen Liebhaber) zum Karneval gehen zu lassen. Sowas würde ihnen ja schon gar nicht in die Tüte kommen! Einfach lächerlich, der Typ.

Die Kubanerin hat sich dann mit ihrem Mulatten immer wieder mal vor unserem Fenster (eine Straßenkreuzung) getroffen, und mein Sportlehrer hat mir immer gewunken, damit wir dem Spektakel gemeinsam sozusagen beiwohnen konnten.

Hier in Deutschland geht es genauso weiter: Im Hinterhof haben zwei Schwule ein schickes Loft, und mein Sportlehrer wacht natürlich fleißig über die Vorkommnisse nebenan. Außerdem ist immer ein Gesprächsthema, wen er wann wo getroffen und mit wem was geredet hat.

Was ich an ihm beobachte, ist ein sehr wacher, neugieriger Blick auf die gesamte Umgebung, und zwar völlig ohne jede vornehme Distanz. Das wirkt manchmal, ehrlich gesagt, ein bisschen krude, eröffnet mir aber auch manche neuen Perspektiven auf die Welt.

Dass z. B. nach dem Konzert von Los Van Van Mayito einfach mit den Fingern auf die Mädels im Publikum zeigt, die da zum Durchbumsen mit ins Hotel geschleppt werden, hätte ich von mir aus nicht gesehen.

Dem Sportlehrer entgeht dagegen gar nichts. Er sieht einfach alles. Als wir in Barcelona am Strand saßen, sagte er: Kuck Dir mal dieses Pärchen an, die fangen gleich an, bei den Nachbarinnen zu klauen.

Ich hätte das Pärchen ja eher unter "harmlose Freaks" verbucht, aber recht hatte mein Sportlehrer.

Ich glaube also, es ist nicht nur die Tratschsucht, sondern allem voran ein ziemlich durchdringlicher Blick auf die Umgebung.



joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#5 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 00:09
@ Renate

eine interessante Beobachtung des kubanischen Verhaltens.

Da ich immer wissen will, wieso etwas so ist, wie es ist, habe ich mir überlegt, warum dies die Kubaner denn wohl machen:

ich bin zu zwei Erklärungen gekommen:

- sie haben einfach nichts Besseres zu tun. Offenbar sind Alkohol, Sex und Klatsch die einzigen Beschäftigungen, die vom täglichen Trott (la nada cotidiana) ablenken. Ausserhalb von den grossen Städten gibt es ja kaum kulturelle Einrichtungen. Auch die Alternative zu Sex/Klatsch/Alkohol, das Fernsehen, ist nicht wirklich interessant, da der Neuigkeits- bzw Unterhaltungswert gegen Null tendiert.
Richtig lecker sind natürlich Menüs, in denen diese drei Zutaten (Sex/Klatsch/Akohol) gut gemischt sind.

- es ist eine Notwendigkeit im täglichen Überlebenskampf. Da das Fortkommen in der kubanischen Gesellschaft vorwiegend auf Beziehungen basiert und die Überwachungsparanoia des Staates ziemlich schrankenlos ist, ist die genaue Beobachtung der Umgebung eine Lebensnotwendigkeit. Einerseits muss man Möglichkeiten für illegale Schwarzmarktgeschäfte evaluieren, andererseits gilt es der Denunziation und der Verleumdung vorzubeugen.

Übrigens sind die Kommitees zur Verteidigung der Revolution (CDR) unter ständiger Beratung der Stasi eingerichtet worden. Es handelt sich um Kern um eine echte Nazierfindung, nämlich den guten alten Blockwart.(!!!)
Hauptaufgabe ist eine widerliche Schnüffelarbeit: Es wird registriert wer was gesagt hat, wer in welchen Casas wohnt, mit mit wem wie oft bumst, wer Briefe oder Geschenke aus dem Ausland empfängt etcetc.
Natürlich werden die Sexualpraktiken des Nachbarn ausgeschnüffelt, seine Angewohnheiten, seine Nahrung (etwa Mariscos gegessen oder Carne de Rés, du Verbrecher?)

Montaner beschreibt dies so:

In Antwort auf:
La mutua desconfianza es uno de los elementos cohesivos de las sociedades tolitarias,y lo primero que la familia les enseña a los niños es desconfiar y a simular, pues de la habilidad con que la criatura consigna desarrollar esas dos actitudes van a depender sus probabilidades de no chocar con la maquinaria represiva. Al mismo tiempo, ese adiestramiento familial, esa formación para el cinismo y la mentira como modo de protegerse, contribuye al niño del carácter invencible del sistema y de la futilidad de tratar de oponéersele.


Ich bin nicht ganz sicher, welche Hypothese mehr erklärt, ich bin aber ziemlich sicher, dass beides zutrifft.

Joaquin

joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#6 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 08:34
Hier noch ein kleiner Verweis auf die Funtion des Blockwarts in der Nazidiktatur: (Abstract eines Artikels des Münchner Institutes für Zeitgeschichte)

In Antwort auf:
The "Blockwart" functioning as an intermediate between the NSDAP leadership and the society, are still neglected in research, although the recollections of eyewitnesses often described them as important in law enforcement in everyday life. These "little Hitlers" who numbered about two million during World War II, acted not only as ideological propagandists for numerous National Socialist organisations, but also as effective instruments of widespread information gathering in the neighborhoods. Examples show they also used their detailed knowledge of local conditions to track down Jewish citizens and socalled "Judenfreunde", who were later persecuted by other institutions. During the years of war the "Blockwart" became increasingly important to organizing the "inner front". They were in charge of food supplies for the civilian population, responsible for maintaining public order and keeping morale high. Overall it becomes clear that those who worked for the NSDAP in neighborhoods, were nothing spectacular, they were constitutive elements of the National Socialist persecution machine. They were the informers and abettors of NS terror.




was war ein "Blockwart"? Hier die Antwort: (©ZDF.MSNBC 100 Wörter des Jahrhunderts)
In Antwort auf:

Blockwart - in der Umgangssprache heute ein Schimpfwort, stellvertretend für Schnüffler. Geprägt wurde dieser Ausdruck unter Hitler. Die untersten NS-Überwachungsorgane wurden Blockleiter genannt, der Volksmund machte Blockwart daraus. Ein Blockwart hatte 40-60 Haushalte zu überwachen, und das machte ihn wichtig, gab ihm Macht. Eigentlich sollte er ein Freund und Helfer sein, jemand, dem sich die Menschen anvertrauen. Schließlich avancierte er zum Handlanger Hitlers, er hatte die Aufgaben zu sehen, zu hören und zu melden. Etwa eine Millionen Blockwarte übten ihre Pflicht aus, flächendeckend. Doch nicht immer waren es die Blockwarte, die denunzierten, drei von vier Anzeigen, die bei der Gestapo eingingen, kamen aus dem Kreis der Freunde oder Familie. Das Motiv: persönliche Streitigkeiten - und den Blockwart stempelte man dann zum Sündenbock



Irgendwelche Ähnichkeiten mit bestehenden kubanischen CDRs nicht zufällig, sondern unvermeidlich !

Joaquin

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#7 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 09:36
In Antwort auf:
Da ich immer wissen will, wieso etwas so ist, wie es ist, habe ich mir überlegt, warum dies die Kubaner denn wohl machen:
Wieso ist Neugier und Tratsch etwas typisch cubanisches ?? Wenn ich so manche Kommentare hier betrachte, scheint es mir, als seien diese Eigenschaften nicht unbedingt an Nationalität gebunden:

In Antwort auf:
sie haben einfach nichts Besseres zu tun. Offenbar sind Alkohol, Sex und Klatsch die einzigen Beschäftigungen, die vom täglichen Trott (la nada cotidiana) ablenken.
Dieser Kommentar ist natürlich kein Tratsch! Er zeugt von einem wirklich differenzierten Weltbild, man merkt sofort, dieser Mensch hat nachgedacht...

In Antwort auf:
Einerseits muss man Möglichkeiten für illegale Schwarzmarktgeschäfte evaluieren, andererseits gilt es der Denunziation und der Verleumdung vorzubeugen.
...ja, ja, der Cubaner ist halt schon der geborene Kriminelle...vergessen wir nicht die Messerstecher und Nutten...

In Antwort auf:
eine interessante Beobachtung des kubanischen Verhaltens.
Wenn der eine es tut ist es 'eine interessante Beobachtung des kubanischen Verhaltens' wenn der andere es tut, ist es Tratschsucht und widerliche Schnüffelarbeit...ja wir sind halt schon sehr tolerant...

In Antwort auf:
Übrigens sind die Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR) unter ständiger Beratung der Stasi eingerichtet worden.
...und zu guter Letzt die Russen, wenn wir die nicht hätten, wie könnten wir dann bloß Cuba verstehen? Ich plädiere für die Eröffnung eines eigenen Russenthreads!!..

Saludos al oriente
M.

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#8 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 10:27

Joaquin -

ich glaube, einer der Gründe für die Tratscherei ist, dass es eben überhaupt keine Distanz zwischen den Menschen gibt. Und Tratsch wird nicht, wie bei uns, als negativ angesehen. Meiner Beobachtung nach ist es für Kubaner weder negativ, jeden Schritt der Nachbarn sorgsam zu beobachten, noch, sich darüber gemeinsam mit anderen seine Gedanken zu machen. Und zwar machen das gestandene Männer genauso, wie alte Omas. Jeder steckt ganz selbstverständlich seine Nase in alles, was um ihn herum vorgeht.

Das ist zwar ziemlich unverschämt, aber auch sehr unterhaltsam. Überhaupt, wenn man noch die Promiskuität im Lande berücksichtigt. Das ist übrigens immer das erste, was Kubaner hier so fade finden: Wenig Kontakt zu den Nachbarn und auch auf der Straße gibt's so gut wie nichts zu beobachten. Keine schön komplizierten sozialen Verquickungen, kein öffentlicher Hass, keine für alle sichtbaren Liebe, nichts, woran man ständig teilhaben könnte.

Und natürlich ist es so, dass man in einem Land, in dem man ständig irgendwelche Dinger drehen muss, um an Geld zu kommen, auf eine kontinuierliche Marktsondierung angewiesen ist, um, wie Du sagst, keine Gelegenheiten zu verpassen und sich gleichzeitig Mitwisser und den Secret Service vom Hals zu halten.

Deswegen ist der Tratsch auch nicht nur unterhaltsam, sondern äußert informativ. Wer ständig mit allen im Gespräch ist, erfährt halt so manches. Und entwickelt einiges Geschick im Kommunizieren.

joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#9 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 10:48
@ moskito

ich gaube bei diesem Thema werden wir wohl keine gemeinsame Meinung finden.

In Antwort auf:
Wieso ist Neugier und Tratsch etwas typisch cubanisches ?? Wenn ich so manche Kommentare hier betrachte, scheint es mir, als seien diese Eigenschaften nicht unbedingt an Nationalität gebunden:


Natürlich nicht, lieber moskito. Aber es gibt da wohl leichte graduelle Unterschiede. Weiss Du etwa Bescheid welche Nachbarn in Deinem Stadtviertel mit wem sexuellen Verkehr haben und in welchen Positionen??
Wenn ja, tauschst Du diese Information mit Deinen übrigen Nachbarn aus??

Als ich in Santiago (500.000 Einwohner) zwei Wochen wohnte, wußte JEDER, wann ich was mit wem besprochen habe. Ist das normal für Deutschland??

In Antwort auf:
sie haben einfach nichts Besseres zu tun. Offenbar sind Alkohol, Sex und Klatsch die einzigen Beschäftigungen, die vom täglichen Trott (la nada cotidiana) ablenken.
Dieser Kommentar ist natürlich kein Tratsch! Er zeugt von einem wirklich differenzierten Weltbild, man merkt sofort, dieser Mensch hat nachgedacht...
Dazu habe ich folgendes gefunden:
In Antwort auf:
Era con todos y contra todos, desde esa época en Cuba hay solo dos formas de pasar el tiempo, -bebiendo y templando...
In Antwort auf:

Los cubanos tienen muy pocos medios de diversión tal como los entendemos aquí, cines, tv, discotecas, exposiciones, que se yo, el sexo es una de las pocas formas de diversión al alcance de cualquier cubano.
In Antwort auf:
Siempre me ha gustado conversar, hay algo en mi que desata las lenguas e inspira confianza (Gracias a Dios que odio a los Chivatos) así que las traía a casa, les quitaba los zapatos, las sentaba en la cama, les ponía un trago en la mano y las llevaba poco a poco a abrir el corazón, hay algo extraño en la confianza con que las gentes se abren a desconocidos, es como si el saber que es probable jamás se vuelvan a ver les da el valor para sacar los secretos mas profundos y las historias mas espeluznantes, algunas te dejaban un sabor amargo, otras solo tristeza, la necesidad, los problemas, las esperanzas se derramaban gota a gota hasta formar un mar de aguas grises, era como leer un libro que hablara, y cree amigo, tras cada jinetera hay una historia que muy raras veces da risa....Las mas .....es mejor no hablar de eso.
Um auf das Thema "Verbrechen" sowie "Verpfeifen" und "Geschäfte machen" zu kommen...
In Antwort auf:
Einerseits muss man Möglichkeiten für illegale Schwarzmarktgeschäfte evaluieren, andererseits gilt es der Denunziation und der Verleumdung vorzubeugen.
...ja, ja, der Cubaner ist halt schon der geborene Kriminelle...vergessen wir nicht die Messerstecher und Nutten...

Lieber Moskito, "die Verbrechen", um die es hier geht sind etwa

- Verspeisen von Meeresfrüchten und Rindfleisch
- Verkauf von Haushaltsgegenständen oder selbstgemachten Speisen oder Kleidungsstücken
- Kontakte mit Ausländern
- Erzählen von Castro-Witzen

Hier eine Quelle,lieber Moskito, wo Du Dich über die Realität in Kuba gründlich informieren kannst:

http://usuarios.lycos.es/conexioncubana/realidad/_realidad.htm

Conexión Cubana hat übrigens folgendes Leitbild, mit dem ich mich VOLL identifizieren kann: (ich glaube auch wir im Kubaforum sollte diese Prinzipien haben)
In Antwort auf:
¿POR QUE Conexión Cubana?

Tuve la idea de crear Conexión Cubana por cariño hacía los cubanos, porque estaba cansado de no encontrar webs que hablasen de la gente cubana, sino de ideales políticos de una tendencia u otra, porque llevaba tiempo ayudando a un niño cubano y muy enfermo y pensé que era una buena idea utilizar Internet para ayudar a éste y a otros, porque de algún modo quizás quiera redimir mis muchos pecados, porque deseaba informar objetivamente al que viaja a Cuba y facilitarles su viaje a la isla, porque quería informar a los cubanos y extranjeros de los pasos que debían hacer por ejemplo para poder casarse, porque deseaba que por medio de nuestra página los cubanos que añoran su tierra se sintiesen un poco menos solos, porque deseaba que esta fuese una web de los cubanos y de todos los que quieren a los cubanos. Este es el por qué de Conexión Cubana, pese a quien pese, porque conviene que no os olvidéis bajo ningún concepto que esta web esta realizada por personas libres a pesar de que algunos no quieran entenderlo.


Joaquin


Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#10 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 10:55

Na, ich glaube, die Einsichten von Moskito in kubanische Sozialverhältnisse (nicht nur in Hinblick auf den allgegenwärtigen Tratsch) sind auf Grund mangelhafter Spanischkenntnisse eben ziemlich eingeschränkt.

Anders kann ich mir seine Ausführungen jedenfalls nicht erklären.


joe1
Beiträge:
Mitglied seit:

#11 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 11:58
Joaquin, Renate
Mir ist es wesentlich angenehmer und ich denke nicht nur mir, dass ich in einem Land lebe, wo ich wenig Angst vor der Kriminalität habe. Die Polizei, die man sieht und nicht sieht und die CDR auch, tragen dazu wesentlich bei, dass sich der normale Bürger und Tourist insbesondere in Kuba sicher fühlt, sei es tagsüber oder in der Nacht.
Wenn all diese Institutionen dann auch wissen, was ich tue stört mich, im Vergleich zu den Vorteilen, überhaupt nicht.

Z. B. Fürstentum Monaco:
All die Strassen und Gebäde sind überall mit Kameras und der Polizei überwacht. Die Reichen nehmen das in Kauf und reden nicht vom Polizeistaat.
Habe auch gelesen, dass in Japan auf ca 400 Einwohner ein Polizist kommt, der alle Einwohner in seinem Stadtteil kennt.

Vieleicht ist das auch Polizeistaat:
Die Hausärzte in Kuba müssen alle Einwohner, für die sie zuständig sind besuchen.
Ja, meinst du, dass die Staatsicherheit ihnen genaue Einleitung gibt, was und wie sie schnüffeln müssen.

Renate wie erklärst du dir die Tatsache, dass gleich nach Anschluss von DDR an die BRD, die Geburtenrate fast um Faktor drei bei der Frauen aus DDR abgesunken ist (150 auf 60 oder so was, habe ich im Gedächtnis) obwohl, im Allgemeinen, Wohlstand im jeden Fall wesentlich grösser wurde.
Das Gleiche aber nicht so drastisch ist in allen ehemaligen Oststaaten passiert. Spricht diese Tatsache nicht auch dafür, dass die Lebensfreude oder Vertrauen in die Zukunft vorher grösser waren?

Gruss
José





joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#12 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 12:09
@ José

die Dinge haben eben immer zwei Seiten. Natürlich werden CDR und Polizei Verbrechen und Korruption verringern, ausser denen natürlich, die von staatlichen Organen ausgeübt werden.
Es ist auch ziemlich abenteurlich, was von kubanischen Behördern alles als "Verbrechen" eingestuft wird.

Es ist wahr, dass die Kriminalität in Diktaturen i.a. geringer ist, deswegen sind auch für manche naive Zeitgenossen die Diktaturen so attraktiv!! ("unter unserem Führer wären diese Leute ins Arbeitslager gekommen", so sagte doch immer mein Großvater)

Natürlich möchten wohl alle Menschen in einer Gesellschaft ohne Kriminalität leben, ich möchte aber auch nicht, dass

- jemand in meiner Mülltonne wühlt, um zu sehen, wie ich lebe, was sich esse etc.
- hinter meinem Rücken irgendwelche persönlichen Dinge weitererzählt
- meine Wohnung mit Kameras und Mikrofonen überwacht

Saludos

Joaquin

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#13 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 12:14
In Antwort auf:
Die Polizei, die man sieht und nicht sieht und die CDR auch, tragen dazu wesentlich bei, dass sich der normale Bürger und Tourist insbesondere in Kuba sicher fühlt, sei es tagsüber oder in der Nacht.


Joe, glaubst Du all das, was in der Granma steht. Es ist wirklich nicht schwer mit zu bekommen, daß die geringe Kriminalitätsstatistik in Kuba nur ein Märchen ist. Meine Freundin hat eine Heidenangst, daß bei Ihr eingebrochen wird, (einmal wurde schon eingebrochen)denn jeder weiß ja das Ihr Novio ein Yuma ist und sie erzählt immer, daß diese Typen auch nicht vor Gewaltanwenung zurückschrecken. Besonders erschrecckend finde ich aber, daß sie so Angst hat, daß ihre kleine Tochter vergewaltigt wird. So wie meine Novia sagt, kommt es sehr häufig vor, das Schulmädchen vergewaltigt werden. Und tun tut die Polizei nichts! Natürlich steht DAS nie in der Zeitung.

Und meine Freundin lebt eher ländlich, nicht in Chicharones...

Die Polizei, CDR etc. ist halt mehr dafür da, Leute die Pferdefleisch essen oder Ausländer in Ihrem Haus beherbergen zu drangsalieren.


joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#14 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 12:18
@ José

ich bin zwar kein DDR-Experte, aber die jungen Leute mit Kinder hatten, so weiss ich, bestimte Vorteile bei der Zuteilung von Wohnungen. Ausserdem gab es da auch noch Kinderhorte und Ganztagesschulen.

Die niedrigsten Geburtenraten in Europa habe übrigens Italien und Spanien!
Frage an José:

Woran zum Teufel liegt das Deiner Meinung nach????

Saludos

Joaquin

Quesito
Beiträge:
Mitglied seit:

#15 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 12:21
In Antwort auf:
Woran zum Teufel liegt das Deiner Meinung nach????


Masturbieren die Italiener lieber???

joaquin
Beiträge:
Mitglied seit:

#16 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 13:18

joe1
Beiträge:
Mitglied seit:

#17 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 13:51
Quesito
Auf jeden Fall gibt es weniger Kriminalität, wenn in der Umgebung beobachtet wird, wer wo wohnt und was er macht.
Teils schreibe ich aber deswegen so, weil ich die drei verschiedene Systeme kenne:
Den früheren Sozialismus in Jugoslawien, dann sagen wir die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland und jetzt Frühkapitalismus in Slowenien.

Ein Beispiel in Slowenien:
Um 01:15 in der Nacht höre ich die Stimmen und dann Metallschläge und es wurde was zerbrochen. Am nächsten Morgen sah ich, dass an meinem Auto beide Seitenspiegel zerbrochen wurden. Der Polizei habe ich genau erzählt, wann das geschah und dass diese Leute aus der Bar in der Nähe gekommen sind.
Die Antwort. Ja, mein Herr, heute gibt es eben wesentlich mehr Kriminalität und wir müssen uns damit abfinden. Die Polizisten waren nicht gewillt in die Bar zu gehen und nachfragen, wer um jene Zeit dort die Bar verlassen hat.
Solche Fälle und nicht nur das, ärgern die ältere Leute, die sich nach den alten Zeiten sehnen.

Ein Beispiel in Habana:
Es ist 3 Uhr nachts. Ich kann nicht schlaffen. Da höre ich den Aufzug. Ein alter Mann schläfft die ganze Nacht unten beim Aufzug und bedient ihn, wenn Jemand kommt. Dann höre ich seltsame Geräusche.
Am nächsten Tag Polizei. Bei einer alten und reichen Frau sind die Diebe von aussen - (6 Stockwerk) in die Wohnung gekommen und haben die Sachen im Wohnzimmer geklaut.
Es dürfte Alles klar sein. Einige Tage vorher waren die Maler in der Wohnung, haben Alles geplant, den alten Mann bestochen und die Sachen geklaut. Aber Alle haben einen festen Alibi und nichts ist passiert.

Ich höre auch, dass die Gegend um Habana Centro in der Nacht nicht sicher ist. Aber trotzdem ist Kuba wesentlich sicherer als die anderen vergleichbaren Länder.
Auch deswegen meine ich, dass die Kubaner in der praktischen Demokratie, die von Miami Kubaner bestimmt würde, schlechter leben würden.

Joaquin:
Mühltonne.
Die vorheriga Novia will ein Kind, ich mit ihr nicht. So streiten wir bei jedem Besuch. Inzwischen hat sie einen anderen Novio. Sie weiss, wann mich ihre Bekannte besucht. (Und die CDR auch! nehme ich an.)
So. Wenn sie in der Nacht nach Hause kommt, schaut sie zuerst in den Mühleimer. Ich schlaffe schon. Sie weckt mich empört: Was? Zwei Kondome hast du gebraucht. Wann hast du zuletzt mit mir an einem Nachmittag zwei gebraucht?
Ich lache zum Platzen. Es ist Alles so komisch. Ich mag die Kubaner.

Kinder, Italien.
Vor einigen Jahren in Firenze, italienisch Kurs, . Lange Diskussionen mit Prof. der Geschichte, auch darüber, wie lebt Mann , Frau in Italien.
In D, wenn man Beruf und Arbeit hat, denkt man in eigener Wohnung zu leben.
Die Familie hat in Italien einen höheren Stellenwert als in D. Mamma kocht und wäscht und damit hat der Sohn oder die Tochter mehr Zeit für sich und weniger Verantwortung. Es ist auch nicht so einfach eigene Wohnung zu haben; so besuchen sie sich in der Elternwohnung.
Ein Kind würde denen viele Annehmlichkeiten nehmen.

Gruss
Jose










Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#18 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 14:12
In Antwort auf:
Na, ich glaube, die Einsichten von Moskito in kubanische Sozialverhältnisse (nicht nur in Hinblick auf den allgegenwärtigen Tratsch) sind auf Grund mangelhafter Spanischkenntnisse eben ziemlich eingeschränkt
Liebe Renate, du hast mit deinem unfehlbarem Instinkt (wie immer ....) ins Schwarze getroffen...
Zu deiner Info: Ich habe über 10 Jahre meines Lebens in spanischsprechenden Ländern gelebt, u.a. in Süd- und Mittelamerika. Vielleicht, sehe ich die Dinge deshalb mit etwas anderen Augen, als viele hier, die außer Deutschland (und vielleicht Russland.....) nicht viel gesehen haben. Dies führt oft zu einem (perdoname, por favor) etwas beschränkten Weltbild. Gruß M.

Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#19 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 15:49
@ Joaquin
In Antwort auf:
ich gaube bei diesem Thema werden wir wohl keine gemeinsame Meinung finden.
Joaquin, es geht mir auch nicht darum mit jemandem eine gemeinsame Meinung zu finden, wäre schrecklich langweilig, wenn wir uns hier nur noch gegenseitig bestätigen würden...
In Antwort auf:
Weiss Du etwa Bescheid welche Nachbarn in Deinem Stadtviertel mit wem sexuellen Verkehr haben und in welchen Positionen??
Ich wohne in einem 1200 Seelen Dorf, und 3 Tage nachdem meine Freundin zu Besuch kam, wusste (fast) jeder im Dorf Bescheid. Sie ist Mulattin und hat ein für Deutschland exotisches Aussehen. Ist doch logisch, dass so was die Runde macht, oder?
Ich würde auch nie behaupten, dass es in Cuba keinen Tratsch, keine Schwarzmarktgeschäfte, Bespitzelungen etc. gibt. Mich stört aber, dass oftmals der Eindruck erweckt wird, man könne Cuba mit Verallgemeinerungen umfassend beschreiben.
Ich habe bei meinen Cubareisen positive und negative Dinge gesehen, und wenn ich Cuba mit anderen lateinamerikanischen Ländern vergleiche, komme ich immer wieder zu dem Schluss, das es (mit all seinen Fehlern) ein einzigartiges Land ist...Vielleicht bin ich etwas im Vorteil, da ich (aus Süddeutschland stammend) keine sozialistische Vergangenheit zu bewältigen habe.

Gruss M.

p.s. Übrigens, den Link kenne ich schon, ist sehr interessant, ersetzt aber keinesfalls eigene Erfahrungen!

el loco alemán
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro

Beiträge: 22.662
Mitglied seit: 11.11.2001

#20 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 16:55
In Antwort auf:
Vielleicht bin ich etwas im Vorteil, da ich (aus Süddeutschland stammend) keine sozialistische Vergangenheit zu bewältigen habe.

das gegenteil dürfte zutreffen. leute aus der ex-ddr haben in cuba in jeder hinsicht immer einen kleinen vorteil. die kennen nämlich seit 13 jahren beide systeme. was solls da zu bewältigen geben.

die einzigen, die noch bissel nachhilfe benötigen, sind jene, welche das sozialistische system gar nicht aus der praxis kennen und in cuba dann das erste mal damit konfrontiert werden.

hab da schon einige skurrile typen kennengelernt. soll jetzt nichts persönliches sein. aber ich mußte immer ablachen, mit welch naivem selbstverständnis in deren köpfen dinge vorausgesetzt werden, die es in cuba eben nicht gibt und nicht geben kann. die sind dann meist völlig fassungslos.

e-l-a

El Guajiro
Beiträge:
Mitglied seit:

#21 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 17:17
Hola E-L-A
prinzipiell bin ich 100 % deiner Meinung, vergiss aber nicht , dass ( mit welch naivem selbstverständnis in deren köpfen dinge vorausgesetzt werden, die es in cuba eben nicht gibt und nicht geben kann. die sind dann meist völlig fassungslos ) genau so ging es mir nachdem ich letzes JAhr von deine Cubapläne erfahren hatt, damals sagtest du mir " Pingueros denken " paar Monate Später gab mir die Zeit recht.
Saludos

Castro
Beiträge:
Mitglied seit:

#22 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 17:31
In Antwort auf:
mit welch naivem selbstverständnis in deren köpfen dinge vorausgesetzt werden, die es in cuba eben nicht gibt und nicht geben kann.


kannst du bitte beispiele nennen. danke

castro
patria o muerte

Andy
Beiträge:
Mitglied seit:

#23 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 18:04
In Antwort auf:
Meiner Beobachtung nach ist es für Kubaner weder negativ, jeden Schritt der Nachbarn sorgsam zu beobachten, noch, sich darüber gemeinsam mit anderen seine Gedanken zu machen. Und zwar machen das gestandene Männer genauso, wie alte Omas. Jeder steckt ganz selbstverständlich seine Nase in alles, was um ihn herum vorgeht.


Hm, dieses Interesse am Leben anderer könnte dann natürlich auch das ungestüme Interesse an den TV-Novelas erklären.

Andy

Renate
Beiträge:
Mitglied seit:

#24 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 19:35
In Antwort auf:
die einzigen, die noch bissel nachhilfe benötigen, sind jene, die das sozialistische system gar nicht aus der praxis kennen


Na, wenn der Moskito so prima Spanisch kann, dann wird wohl das sein Problem sein.

Wobei, das muss man mal deutlich sagen, Sprachkenntnisse auch nicht alles sind. Es gibt ja jede Menge Deutsche, denen kann man irgend einen Sachverhalt klipp und klar erklären, kapieren tun sie trotzdem nichts.

Wie hat Jesus Christus immer gesagt: Wer Ohren hat, der höre.

Das sollte wohl heißen, dass nicht jeder, der Ohren hat, automatisch hört (und versteht), was um ihn rum so vor sich geht.

Aber noch mal zum Tratsch: Ich habe diese ständige Teilhabe an andrer Leute Leben inzwischen in meinem Hirn als "kubanische Kommunikation" verbucht und außerdem fest in mein Leben integriert.

Und wenn mir mein Sportlehrer nicht von sich aus erzählt, mit welchen Baumaßnahmen der "maricón macho" aus dem Loft im Hinterhof seinen freien Tag verbracht hat, währenddessen der "maricón hembra" sich zigarettenrauchend auf den vielen Kissen im Liegestuhl geräkelt hat, und wie weit die Ehekrise bei Rubén, seinem kubanischen Freund fortgeschritten ist (mit sämtlichen Drohungen, die Rubéns Frau ausgesprochen hat, und der genauen Anzahl der zerdepperten Teller und eingeschlagenen Türverglasungen), dann fehlt mir, ehrlich gesagt, schon richtig was.

Ach so, natürlich muss ich auch immer erzählen, wen ich im Schwimmbad getroffen habe. Da gibt es zum Beispiel den Sänger, der hat (außer einem sehr sehenswerten, muskulösen Körper) eine schöne Tenorstimme und einen schwarzen Maserati und singt in der Dusche immer Opern. Schwimmen tut er sehr schlecht, aber schwungvoll, mit jeder Menge Energie.

Stell Dir vor, erzähl ich dann, heute hatte er seine Frau dabei. So eine hübsche, gepflegte, Mitte vierzig, aber irgendwie mit einem traurigen Blick. Wahrscheinlich betrügt er sie, oder was meinst Du?

Und meistens war dann noch das Torpedo da, eine lange, Dünne, die immer mindestens 2 km auf ruhige Weise und ziemlich zügig schwimmt und mit Paddels trainiert. Außerdem hat sie einen schüchternen Freund, der 5 cm kleiner ist, einen schwarzen Fiat Punto (das vorletzte Modell) und cremt sich in der Dusche immer mit Babylotion von Penaten mindestens 10 Minuten am Stück ein.

Und weil wir nicht nur ins Schwimmbad gehen, sondern auch noch spazieren, tanzen und ab und an mal einkaufen, haben wir eine ganze Heerschaar von Leuten, an deren Tun und Lassen wir regen Anteil nehmen.
Zum Seifenopern gucken kommen wir bei so viel Unterhaltung gar nicht : )


Moskito
Offline PM schicken
Rey/Reina del Foro


Beiträge: 12.440
Mitglied seit: 02.06.2001

#25 RE:Tratsch - Cotilleo - Gossip
01.09.2002 19:45
In Antwort auf:
das gegenteil dürfte zutreffen. leute aus der ex-ddr haben in cuba in jeder hinsicht immer einen kleinen vorteil. die kennen nämlich seit 13 jahren beide systeme. was solls da zu bewältigen geben.
Mir scheint, dass diese Leute das cubanische System nicht unvoreingenommen (sofern möglich) sehen können. Sie vergleichen es mit dem ihnen bekannten (und oft negativ erlebten) System und übersehen dabei, dass Cuba, wenn auch sozialistisch, durchaus in der Lage ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Auch die Vergleiche (geschätzter Forumsmitglieder/innen) mit Russland, dürften eher einer Einengung des Wahrnehmungshorizontes, denn einer Bereicherung dienen. M.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
¿Y si se callaran todos?
Erstellt im Forum Forum in spanisch-Foro en espanol. für alle die es können oder noch le... von Gerardo
0 04.12.2007 13:57
von Gerardo • Zugriffe: 302
Piropos - Komplimente
Erstellt im Forum Kubaforum (Fortsetzung ab 14.02.2001) von joaquin
87 19.09.2002 19:55
von el lobo • Zugriffe: 5502
 Sprung  

Unsere Partner www.kreuzfahrtschnaeppchen.com Kubareisen www.kubaflüge.de günstige Karibikreisen www.Karibikreisen24.de günstige Kuba Rundreisen www.flussreisen-buchen.de

Condor

LÄCHELN Hier ist es zu Hause

Ein Forum von Homepagemodules.de